Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

86 Beiträge, Schlüsselwörter: Illuminati-logik
Schwingung
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

26.08.2013 um 21:18
"Ich weiß, daß ich nichts weiß."

Daß die Denkweise der Illuminaten in höchsten Grade von der allgemein üblichen abweicht, um nicht zu sagen: ihr schon im Ansatz diametral widerspricht, ergibt sich selbstredend aus dem Vorangegangenen. Hier wollen wir versuchen, sie so darzustellen, daß weder sie noch unser eigener Geist dadurch verzerrt wird.

Die Denkweise der Illuminaten wird besonders deutlich anhand der Tatsache, daß die Illuminaten eine Geheimgesellschaft mit dem Ziel der Aufklärung der Menschheit sind. Für den normalen Menschen ist der Widerpruch, geheim und gleichzeitig aufklärererisch zu sein, nicht lösbar, beziehungsweise nicht in einem Kompromiß miteinander vereinbar. Für den Illuminaten schon.

Die Illuminaten-Logik läßt sich exemplarisch und anschaulich in folgender mathematischer Formel darstellen:

A = B; B = C; aber C nicht = A !

Oder ethisch: Nach allgemein üblicher Logik ist gut das Gegenteil von böse und umgekehrt, während nach der Illuminaten-Logik anti-böse nicht automatisch gut sein muß, bzw. anti-gut nicht gleich böse.

Oder methodologisch: Die Syhthese C aus der These A und der Antithese B kann ebensogut durch eine andere Synthese D, E, F o.ä. ersetzt werden, die genauso richtig und gut sein kann (oder falsch und schlecht!) wie C.

Während also die normale Logik in Antagonismen funktioniert, gut und böse, richtig und falsch, ja und nein, binär: 0 und 1, kennt die Illuminaten-Logik nicht nur diese eine Ebene. Die Illuminaten-Logik ist eine mehrdimensionale Logik, die in der Lage ist, mit - theoretisch - unbegrenzt vielen Prinzipien zu arbeiten und - genauso theoretisch -entsprechend unendlich viele gleichgute Lösungen des selben Problems anzubieten. Zur Erklärung dieses Widerspruchs, nämlich daß es nicht nur ein einziges Bestes und nicht nur ein einziges Schlechtestes gibt, oder z.B. auch ontologisch, daß es nicht nur eine einzige Ursache gibt, und überhaupt zur Untersuchung jedes Problems ist der Illuminat in der Lage, die eine Tatsachenebene an jeder beliebigen Stelle zu verlassen, auf eine andere Ebene überzuwechseln, hier die Untersuchung fortzusetzen, um sodann wieder in die erste Ebene zurückzukehren. Es können auch drei oder noch mehr Ebenen sein. Dem Nicht-Illuminaten erscheint dieses Verfahren in aller Regel wie ein willkürlicher, mehr oder weniger längerer Diskurs durch entlegendste Themengebiete, die rein gar nichts miteinander gemein haben. Ihr stringenter, für den Illuminaten offensichtlicher Zusammenhang wird ihm immer und ausnahmslos ein Rätsel bleiben. Denn Nicht-Illuminaten sind grundsätzlich unfähig mehrdimensional zu denken. Auf die selbe Weise gelingt es dem Illuminaten auch, jede andere Meinung und jede Überzeugung binnen kürzester Zeit ad absurdum zu führen. In den meisten Fällen aber nimmt sich der Illuminat überlegen dem Nicht-Illuminaten gegenüber die Freiheit heraus, in mystischer Manier auf jede Erklärung generell zu verzichten. (Dann hört man von ihm bestenfalls noch ein plakatives "Der Zweck heiligt die Mittel".) - Wenn der Illuminat sich überhaupt an andere wendet! Denn in aller Regel zieht er es vor, genauso im Unsichtbaren und Verborgenen zu handeln, wie er auch denkt. Die Strategie des Illuminaten ist die Unterwanderung, die systematische Subversion, bei der er bevorzugt vorhandene Strukturen verwendet, und nur in Ausnahmefällen neue Strukturen schafft. Er benutzt hierbei jede zur Verfügung stehende Taktik und hat keine Skrupel, zum Erreichen seiner Ziele mit seiner Marionette resp. seinem Feind - scheinbar - zu kollaborieren. Und genauso ver-wendet(!) der Illuminat die bereits vorhandenen Kräfte und Bewegungen zum Erreichen seiner Ziele. Er läßt die anderen für sich arbeiten, ohne daß sie es merken. Er beobachtet die Prozesse genauestens und versucht, sie bestmöglich zu verstehen, bevor er eventuell zu früh eingreift und sich womöglich noch selbst behindert, wie es unter den Nicht-Illuminaten allgemein üblich ist. Er wartet sodann nur noch den richtigen Augenblick ab, in dem sich der Prozeß in einer ihm günstigen Phase befindet, und stippst ihn unauffällig mit einem Minimum an Kraftaufwand in die gewünschte Richtung. Auf die gleiche Weise bekämpft der Illuminat auch seine Gegner: Anstatt seine eigene Energie zu ver(sch)wenden, stiftet er Zwietracht unter ihnen und benutzt deren Energie, um sie zu besiegen. Die illuminierte Weltsicht besteht in der permanenten Hinterfragung, anstatt sich, wie unter den Nicht-Illuminaten üblich, mit der Oberfläche und der erstbesten Erklärung zufrieden zu geben. Dafür ist es erforderlich, um zwei oder mehr Ecken zu denken und ein Problem aus wechselnden Perspektiven zu untersuchen. Für einen Europäer ist ein Zebra ein weißes Tier mit schwarzen Streifen. Für einen Afrikaner hingegen ist es ein schwarzes Tier mit weißen Streifen. Die exakte Vermessung der gesamten weißen und schwarzen Fläche auf dem Zebra ergibt präzise 50:50! Die Erklärung für diese unterschiedliche Wahrnehmung ist die Tatsache, daß der Beobachter seine eigene Identität auf das Objekt projeziert und mithin nicht das Zebra sieht, sondern allein sich selbst in dem Zebra. Dieses Beispiel illustriert die Grundlage der illuminierten Wahrnehmung: Der Illuminat sieht nämlich das Zebra sowohl wie ein Europäer als auch gleichzeitig wie ein Afrikaner. Das sich daraus ergebende illuminierte Welt-Verständnis basiert also auf der Ur-Logik, daß Gegensätze sich gegenseitig bedingen, und er folgert daher, daß unter bestimmten Verhältnissen die Gegensätze sich auch wieder gegenseitig aufheben können, also die fehlerhafte Wahrnehmung korrigiert werden kann. Die Mystiker kennen diesen Zustand als "conincidentia oppositorum", das Zusammenfallen der Gegensätze, und meinen damit in letzter Konsequenz die erlebbare/erlebte Identität des Menschen mit seinem Gott bzw. dem Kosmos. Doch das ist nur der erste Schritt. Der Illuminat will nicht bloß sein. Er will schaffen, selber schaffen und neu schaffen. Dabei beabsichtigt der Illuminat nicht eine schnelleintretende, aber nur kurzfristige Wirkung seiner Handlungen, sondern eine fundamentale und langfristige, dauerhafte Änderung auf der Basis der tatsächlichen, und nicht der vermeintlichen Tatsachen. In der alten Geschichte der Menschheit galt ursprünglich nur ein Prinzip: das Göttliche oder Natürliche, d.h. das (ideale) Objekt, bis durch philosophische Reflexion ein zweites Prinzip entdeckt wurde: die Funktion. So gilt bis heute in allen modernen Gesellschaften noch immer die auf diese beiden Prinzipien basierende Dialektik als Grundgesetz aller Logik, nämlich die funktionale Beziehung zwischen den Objekten. Die Illuminaten-Logik kennt jedoch noch ein weiteres Prinzip. Bei der Erkenntnis von Sachverhalten, die ja immer nur eine menschliche Erkenntnis ist, kommt durch eine weitergehende Reflektion - die Selbsterkenntnis - zu den klassischen zwei Prinzipien Objekt und Funktion noch ein drittes Prinzip hinzu: das Subjekt mit seiner Identität und seiner Interessenlage. Die moderne Physik hat dieses Prinzip in der Heisenbergschen Unschärferelation und in der Quantenphysik seit dem Beginn des 20. Jh. längst akzeptiert - als der sog. "Experimentator-Effekt" - und wendet es seitdem mehr oder weniger erfolgreich an. Es besagt nichts weniger, als daß der Beobachter eines Geschehens immer gleichzeitig auch Teilnehmer des Geschehens ist, mithin daß es keine objektive Wirklichkeit gibt, sondern daß jedes Wesen und jedes Ding allein durch seine Existenz den gesamten Kosmos beeinflußt. Die "moderne" Soziologie und vor allem aber die Ökonomie und die offizielle Politik haben jedoch noch nicht realisiert, daß dieses dritte Prinzip, wie jedes echte Prinzip, allgemeine Gültigkeit besitzt, und weigern sich immer noch, es als notwendig zu akzeptieren und seine Vorteile zu benutzen, insbesondere die Tatsache, daß sich alles von selbst verändert und der allermeiste Zwang und überhaupt jede plumpe Gewalt schlichtweg überflüssig ist, denn es gibt viel dezentere und effektivere Methoden.


melden
Anzeige

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

26.08.2013 um 21:25
Text
:D ich muss zugeben. ich hab kein wort gerallt.
kannst du das hier noch mal genauer erörtern.
Schwingung schrieb:Die Illuminaten-Logik läßt sich exemplarisch und anschaulich in folgender mathematischer Formel darstellen:

A = B; B = C; aber C nicht = A !

Oder ethisch: Nach allgemein üblicher Logik ist gut das Gegenteil von böse und umgekehrt, während nach der Illuminaten-Logik anti-böse nicht automatisch gut sein muß, bzw. anti-gut nicht gleich böse.

Oder methodologisch: Die Syhthese C aus der These A und der Antithese B kann ebensogut durch eine andere Synthese D, E, F o.ä. ersetzt werden, die genauso richtig und gut sein kann (oder falsch und schlecht!) wie C.
danke


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

26.08.2013 um 21:29
Ähm und jetzt nochmal simpel gefragt: Was?


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

26.08.2013 um 22:14
Schwingung schrieb:Die Denkweise der Illuminaten wird besonders deutlich anhand der Tatsache, daß die Illuminaten eine Geheimgesellschaft mit dem Ziel der Aufklärung der Menschheit sind. Für den normalen Menschen ist der Widerpruch, geheim und gleichzeitig aufklärererisch zu sein, nicht lösbar, beziehungsweise nicht in einem Kompromiß miteinander vereinbar. Für den Illuminaten schon.
Das ist korrekt!
Schwingung schrieb:Während also die normale Logik in Antagonismen funktioniert, gut und böse, richtig und falsch, ja und nein, binär: 0 und 1, kennt die Illuminaten-Logik nicht nur diese eine Ebene. Die Illuminaten-Logik ist eine mehrdimensionale Logik, die in der Lage ist, mit - theoretisch - unbegrenzt vielen Prinzipien zu arbeiten und - genauso theoretisch -entsprechend unendlich viele gleichgute Lösungen des selben Problems anzubieten.
Auch das ist korrekt. Genau das ist denke ich auch der Kern des Themas oder? Wenn ja kann ich dies bestätigen und es ist das Prinzip das es schafft den kollektivistischen mit dem individualistischen zu vereinen, im Prinzip ist das dem Anarchismus sehr nahe.
Schwingung schrieb:Es besagt nichts weniger, als daß der Beobachter eines Geschehens immer gleichzeitig auch Teilnehmer des Geschehens ist, mithin daß es keine objektive Wirklichkeit gibt, sondern daß jedes Wesen und jedes Ding allein durch seine Existenz den gesamten Kosmos beeinflußt. Die "moderne" Soziologie und vor allem aber die Ökonomie und die offizielle Politik haben jedoch noch nicht realisiert, daß dieses dritte Prinzip, wie jedes echte Prinzip, allgemeine Gültigkeit besitzt, und weigern sich immer noch, es als notwendig zu akzeptieren und seine Vorteile zu benutzen, insbesondere die Tatsache, daß sich alles von selbst verändert und der allermeiste Zwang und überhaupt jede plumpe Gewalt schlichtweg überflüssig ist, denn es gibt viel dezentere und effektivere Methoden.
Auch das sehe ich ähnlich. Der Illuminatismus ist auch aus diesem Grund "mehrdimensional" weil es individuelle Aspekte in gesellschaftliche Aspekte so einbringen kann das diese nicht im Widerspruch zum Allgemeinwohl stehen, ich nenne das auch den gesunden Egoismus.

In meinen Augen ist ein purer Egomanismus (also kranker Egoismus) und zwanghafter Kollektivismus der fatalste Fehler der Menschheit, man bedenke das Egomanen meist die Kollektive beherrschen wollen. Dem entgegen steht ein gesunder Egoismus und eine Solidarität. Es bildet eine Harmonie aus Selbstlosigkeit und dem Selbstzweck.

Die Logik der Illuminaten hatte jedoch viele Feinde und diese Feinde waren eben meist Diener der großen Kollektive oder eben selbst Egomanen/Despoten. Sie wollen ihre Gier nicht aufgeben und die Kollektive werden mit Angst gefüttert das nur diese Form der Gemeinschaft der Menschheit dienlich sei. Auch einer der großen Fehler und Entwicklungsbremsen in der Gesellschaft. Sei das nun die Religion, die zentralistische Ideologie oder der deregulierte Markt.

Ich selbst bin ein Vertreter des Illuminatismus, des Anarchosyndikalismus und der Selbstbestimmung des Menschen in einem solidarischen Weltnetzwerk.

Ein ziemlich komplexes Thema, ich empfehle dir auch Absätze und eine etwas verständlichere Formulierung deines Textes. Ich hab es zum Teil verstanden jedoch andere tun sich damit sicherlich etwas schwer ;)

Was ist die Intention des Themas und was ist deine eigene Meinung zu den von dir genannten Punkten hier?


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 00:09
Ich versuch es doch mal etwas mit ner gewissen Eintaktung dieses Thema um es etwas verständlicher zu machen:
Schwingung schrieb:Oder ethisch: Nach allgemein üblicher Logik ist gut das Gegenteil von böse und umgekehrt, während nach der Illuminaten-Logik anti-böse nicht automatisch gut sein muß, bzw. anti-gut nicht gleich böse.
Dafür gibt es sogar ein sehr passendes Symbol:

220px-Yin yang.svg

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter in diesem Denken, es gibt kein grundsätzliches Gut und Böse, es gibt nur Ordnung und Chaos, Erschaffen und Zerstören:

division

Sprich das Sacred Chao:

Sacred Chao black

Chaos und Ordnung sind beide unabdingbar für Entwicklung und Evolution, Chaos ist der Impuls für ordnende Kausalketten. Ein sich selbst regulierendes System. Eines das eine widersprüchliche Natur besitzt, wie auch der Mensch selbst.

Der nächste Satz ist eine Lüge. Der vorhergehende Satz ist wahr.

Man nennt diese spaßige "Religion" auch Discordianismus:
Diskordier bestreiten objektive Wahrheiten, sie (zumindest die meisten von ihnen) sind der Ansicht, dass alles subjektiv auslegbar sei. (Je länger dieser Artikel wächst, desto mehr Diskordier gibt es, die ganz oder teilweise mit ihm einverstanden sind oder auch nicht). Sie lieben die Widersprüche, denn diese zeigen Grenzen der Logik auf. Um mit Widersprüchen umzugehen, muss man das übliche logische Denken überwinden und dem Geist neue Freiheiten geben. Die Überzeugung, dass der Mensch ein Sklave von Wort und Logik ist, schlägt sich auch im Zen-Buddhismus nieder.

Ein weiterer Punkt ist die Unterteilung von Unordnung und Ordnung in einen kreativen und einen destruktiven Part. Jemand, der gegen die Unordnung wettert und dabei unterschlägt, dass in der Unordnung auch Kreativität steckt, wird gern als Graugesicht oder als aneristisch bezeichnet. Graugesicht ist der Name eines humorlosen Menschen, der laut der Principia Discordia einen Trip einleitete, der zu einer Unausgeglichenheit der Welt führte.

Die Aneristische Illusion ist die Bevorzugung von Ordnung und Ablehnung von Chaos, wobei keine Rücksicht auf positive (kreativ-ausufernde) und negative (destruktiv-eingrenzende) Eigenschaften genommen wird. Die Eristische Illusion ist die Bevorzugung von Chaos und die Ablehnung von Ordnung um ein Gleichgewicht zwischen beidem zu schaffen.

Laut dem Cabal POEE, ist Ordnung und Chaos destruktiv wie kreativ, aber ein kreativer Trip ist rein kreativ und somit zu bevorzugen. Durch verrückte, witzige und bewusstseinsverändernde Taten versuchen Diskordier die Unausgeglichenheit aufzulösen.


Wikipedia: Diskordianismus

Ich selbst teile diese Sicht der Dinge und gleichzeitig auch nicht, aber ab und zu schon, aber eigentlich nicht, eigentlich schon. Der Mensch ist der gelebte Widerspruch und das zu erkennen, wie auch sein eigentliches Wesen, diesen Punkt kann man dann auch als sehr lustigen Lebenswitz verstehen oder andere nennen das dann auch die Erleuchtung.

Illuminaten und Diskorider sind beide drei Seiten ein und derselben Münze. Ja drei Seiten und fünf Ecken! Mit nem Apfel drauf :D

Wer den Gedanken und die Logik der Illuminaten und auch Discordier verstehen will braucht einfach nur dies zu verstehen:
„Ich behaupte, dass die Wahrheit ein pfadloses Land ist und dass es keine Pfade gibt, die zu ihr hinführen – keine Religionen, keine Sekten. Das ist mein Standpunkt, den ich absolut und bedingungslos vertrete. Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen. Wenn ihr das einmal verstanden habt, werdet ihr einsehen, dass es vollkommen unmöglich ist, einen Glauben zu organisieren. Der Glaube ist eine absolut individuelle Angelegenheit und man kann und darf ihn nicht in Organisationen pressen. Falls man es tut, wird er zu etwas Totem, Starrem; er wird zu Gier, zu einer Sekte, einer Religion, die anderen aufgezwungen wird. […] Ich möchte keiner spirituellen Organisation, ganz gleich welcher Art, angehören, und ich bitte euch, das zu verstehen. Ich betone noch einmal, dass keine Organisation einen Menschen zur Spiritualität führen kann. Wenn eine Organisation zu diesem Zweck gegründet wird, so wird sie zu einer Krücke, die euch schwächt, zu einem Gefängnis. Solche Organisationen verkrüppeln das Individuum, hindern es daran zu wachsen und seine Einzigartigkeit zu leben, die ja darin liegt, dass es ganz alleine diese absolute, uneingeschränkte Wahrheit entdeckt. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass ich mich – da ich der Präsident des Ordens bin – entschlossen habe, den Orden aufzulösen. Niemand hat mich zu dieser Entscheidung gedrängt oder überredet. Das ist keine großartige Tat, denn ich will keine Jünger oder Anhänger; ich meine das so, wie ich es sage. In dem Moment, in dem man beginnt, jemandem zu folgen, hört man auf, der Wahrheit zu folgen.“ -Jiddu Krishnamurti
Als erleuchteter Eriser kommt man irgendwann zu diesem Punkt:

Diskordier schwimmen nicht gegen den Strom, sie klettern aus dem Fluss!
Schwingung schrieb:Dem Nicht-Illuminaten erscheint dieses Verfahren in aller Regel wie ein willkürlicher, mehr oder weniger längerer Diskurs durch entlegendste Themengebiete, die rein gar nichts miteinander gemein haben. Ihr stringenter, für den Illuminaten offensichtlicher Zusammenhang wird ihm immer und ausnahmslos ein Rätsel bleiben. Denn Nicht-Illuminaten sind grundsätzlich unfähig mehrdimensional zu denken. Auf die selbe Weise gelingt es dem Illuminaten auch, jede andere Meinung und jede Überzeugung binnen kürzester Zeit ad absurdum zu führen.
Was auch besonders bei ideologisch oder religiös getakteten Menschen viel Spaß machen kann, solange diese nicht aggressiv reagieren, was nicht selten passiert, das ist dann der Punkt wo sie entweder merken das ihre eigene Denke keinen wirklichen Sinn ergibt oder sie einfach keine Ahnung mehr haben was sie sonst noch entgegnen sollen, aus purer Verzweiflung und Verwirrung suchen sie sich Schutz und Geborgenheit in einem wachsenden Extremismus der sie immer irrationaler werden lässt. Dabei hätten diese Menschen einfach akzeptieren können das ihre Weltsicht und ihr Horizont ein Kreis ist mit dem Radius 0.

Ad absurdum trifft es ganz gut, denn man merkt das der eigene Standpunkt und die eigene Meinung ein austauschbares Betriebssystem ist, wie auch die ganze Kultur, Ideologie und der Glaube, es ist einfach absurd für dieses Betriebssystem zu missionieren. Der Illuminat hat den inneren Widerspruch der Menschen erkannt und akzeptiert seinen eigenen, daraus folgt eine gewisse innere Ruhe und Ausgeglichenheit.
Schwingung schrieb:Für einen Afrikaner hingegen ist es ein schwarzes Tier mit weißen Streifen. Die exakte Vermessung der gesamten weißen und schwarzen Fläche auf dem Zebra ergibt präzise 50:50! Die Erklärung für diese unterschiedliche Wahrnehmung ist die Tatsache, daß der Beobachter seine eigene Identität auf das Objekt projeziert und mithin nicht das Zebra sieht, sondern allein sich selbst in dem Zebra. Dieses Beispiel illustriert die Grundlage der illuminierten Wahrnehmung: Der Illuminat sieht nämlich das Zebra sowohl wie ein Europäer als auch gleichzeitig wie ein Afrikaner. Das sich daraus ergebende illuminierte Welt-Verständnis basiert also auf der Ur-Logik, daß Gegensätze sich gegenseitig bedingen, und er folgert daher, daß unter bestimmten Verhältnissen die Gegensätze sich auch wieder gegenseitig aufheben können, also die fehlerhafte Wahrnehmung korrigiert werden kann. Die Mystiker kennen diesen Zustand als "conincidentia oppositorum", das Zusammenfallen der Gegensätze, und meinen damit in letzter Konsequenz die erlebbare/erlebte Identität des Menschen mit seinem Gott bzw. dem Kosmos.
Genau so ist es! Es ist der Ausbruch aus der Konditionierung. Besser kann man es nicht formulieren. Man bezeichnet diesen Zustand auch die erleuchtende Annihilation der Gegensätze. Beides bedingt und erschafft einander, gleichzeitig vernichtet sich beides gegenseitig. Materie und Antimaterie.
Schwingung schrieb:Die Illuminaten-Logik kennt jedoch noch ein weiteres Prinzip. Bei der Erkenntnis von Sachverhalten, die ja immer nur eine menschliche Erkenntnis ist, kommt durch eine weitergehende Reflektion - die Selbsterkenntnis - zu den klassischen zwei Prinzipien Objekt und Funktion noch ein drittes Prinzip hinzu: das Subjekt mit seiner Identität und seiner Interessenlage. Die moderne Physik hat dieses Prinzip in der Heisenbergschen Unschärferelation und in der Quantenphysik seit dem Beginn des 20. Jh. längst akzeptiert - als der sog. "Experimentator-Effekt" - und wendet es seitdem mehr oder weniger erfolgreich an.
Was dieser Punkt auch sehr schön erfasst:
Schwingung schrieb: Es besagt nichts weniger, als daß der Beobachter eines Geschehens immer gleichzeitig auch Teilnehmer des Geschehens ist, mithin daß es keine objektive Wirklichkeit gibt, sondern daß jedes Wesen und jedes Ding allein durch seine Existenz den gesamten Kosmos beeinflußt.
Vielleicht ist es auch Sinn der Ganzen Evolution damit sich das Universum selbst beobachten kann durch die Augen des Beobachters, gleichzeitig künstliche Kreativität inspiriert um völlig neue Formen der Evolution zu erschaffen.

Aber es gibt auch offene Illuminaten die aus ihrer Sache kein Geheimnis machen, es mehr wie einen philosophischen Auftrag betrachten um Entwicklungen in der Welt zu bewirken die neue Perspektiven bieten aber alte Muster zerstören wollen, ich zähle mich zu diesen, ich betrachte die Existenz als einen endlosen Entwicklungsprozess, dieser kann erst mit einer Nichtexistenz gestoppt werden.

Illuminatismus, Diskordianismus und Zen-Buddhismus machen einem nach und nach bewusst das die Wahrheit wirklich pfadlos ist und es keinen Sinn macht einen für andere vorzugeben. Hier mal ein Beispiel wie man den modernen Illuminaten beschreiben könnte:

Youtube: Ihr seid alle Individuen

Der eine hat’s begriffen, so simpel und einfach kann den ganzen Illuminatismus erfassen ;)
Das ist auch der Grund für so viele Verschwörungstheorien rund um sie, so viel Feindschaft, es sind die vermeintlichen Individuen die doch nur einem Kollektivismus unterliegen die wie in dem Video gezeigt die Stimme verbieten wollen. Eigentlich haben sie nur Angst, sich mit ihrer eigenen Widersprüchlichkeit zu beschäftigen, Zeit für sich selbst zu nehmen, sich selbst zu hinterfragen und zu erkennen das man völlig ohne ideologisches Betriebssystem im Kopf eine angenehme Freiheit erfahren könnte. Kollektivisten haben Angst vor ihrer eigenen Identität, vor dem was sie wirklich sind :D

Youtube: Terence McKenna - Culture is your operating system / Kultur ist dein Betriebsystem

Trifft es recht gut ;)
Wer es verstanden hat und mit dieser Erkenntnis und frei von Ideologie, Religion und Egomanismus lebt darf sich selbst Illuminat nennen.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 02:30
Um dem Text gerecht zu werden, muss ich meine Antwort in viele kleine Häppchen aufteilen. Ich hoffe, du kannst detaillierte Antworten auf alle meine Fragen geben.
T"Ich weiß, daß ich nichts weiß."
Das ist aber Sokrates zur Einleitugn. Nichtsagend, relativierend. Warum Sokrates?
Schwingung schrieb:Daß die Denkweise der Illuminaten in höchsten Grade von der allgemein üblichen abweicht, um nicht zu sagen: ihr schon im Ansatz diametral widerspricht, ergibt sich selbstredend aus dem Vorangegangenen. Hier wollen wir versuchen, sie so darzustellen, daß weder sie noch unser eigener Geist dadurch verzerrt wird.
Wer sind die Illuminaten?
Warum denken sie entgegengesetzt anders als wir/andere?
Wer sind wir (ich rechne mich in dieser Menge nicht hinzu)?
Schwingung schrieb:Die Denkweise der Illuminaten wird besonders deutlich anhand der Tatsache, daß die Illuminaten eine Geheimgesellschaft mit dem Ziel der Aufklärung der Menschheit sind. Für den normalen Menschen ist der Widerpruch, geheim und gleichzeitig aufklärererisch zu sein, nicht lösbar, beziehungsweise nicht in einem Kompromiß miteinander vereinbar. Für den Illuminaten schon.
Das ist kein WIderspruch, auch nicht für einen normalen Menschen. Man kann tatsächlich Dinge verbergen und trotzdem aufklärerisch wirken. Aber, gibt es die Erleuchteten und wenn, wo sind die Belege?
Schwingung schrieb:Die Illuminaten-Logik läßt sich exemplarisch und anschaulich in folgender mathematischer Formel darstellen:

A = B; B = C; aber C nicht = A !
Klar, du weißt nicht, was I ist, aber kannst A, B und C ableiten.
Schwingung schrieb:Oder ethisch: Nach allgemein üblicher Logik ist gut das Gegenteil von böse und umgekehrt, während nach der Illuminaten-Logik anti-böse nicht automatisch gut sein muß, bzw. anti-gut nicht gleich böse.
Fuzzi-Logik?
Schwingung schrieb:Oder methodologisch: Die Syhthese C aus der These A und der Antithese B kann ebensogut durch eine andere Synthese D, E, F o.ä. ersetzt werden, die genauso richtig und gut sein kann (oder falsch und schlecht!) wie C.
Methodologisch ist das aber falsch. Die Synthese ist nämlich F.
Schwingung schrieb:Während also die normale Logik in Antagonismen funktioniert, gut und böse, richtig und falsch, ja und nein, binär: 0 und 1, kennt die Illuminaten-Logik nicht nur diese eine Ebene. Die Illuminaten-Logik ist eine mehrdimensionale Logik, die in der Lage ist, mit - theoretisch - unbegrenzt vielen Prinzipien zu arbeiten und - genauso theoretisch -entsprechend unendlich viele gleichgute Lösungen des selben Problems anzubieten.
Und schon haben sie - die I - dich am Schopfe, weil du das, was du ausdrücken möchtest in tausend Formel verpackst. Sag einfach: Weil sie richtig und falsch nicht kennen bzw. in der Grauzone wabern. Und dann begründe dann und sag, wer sie sind, unsere Grauen Herren!
Schwingung schrieb:Dem Nicht-Illuminaten erscheint dieses Verfahren in aller Regel wie ein willkürlicher, mehr oder weniger längerer Diskurs durch entlegendste Themengebiete, die rein gar nichts miteinander gemein haben.
Gähn... weiter?
Schwingung schrieb:Ihr stringenter, für den Illuminaten offensichtlicher Zusammenhang wird ihm immer und ausnahmslos ein Rätsel bleiben.
Wenn es so ist, warum erwähnst du es?
Schwingung schrieb:Denn Nicht-Illuminaten sind grundsätzlich unfähig mehrdimensional zu denken. Auf die selbe Weise gelingt es dem Illuminaten auch, jede andere Meinung und jede Überzeugung binnen kürzester Zeit ad absurdum zu führen.
Oder sie scheitern, wie Du, irgendwann und versinken nach einigen Zeitaltern in der Bedeutungslosigkeit, ich freue mich schon darauf.
Schwingung schrieb:In den meisten Fällen aber nimmt sich der Illuminat überlegen dem Nicht-Illuminaten gegenüber die Freiheit heraus, in mystischer Manier auf jede Erklärung generell zu verzichten.
Oder der Typ ist einfach depressiv oder eingeschüchtert.
Schwingung schrieb:Er läßt die anderen für sich arbeiten, ohne daß sie es merken.
Klar, offensichtlich, Arbeit merkt keiner, es arbeite einfach so durch einen.
Schwingung schrieb:Er beobachtet die Prozesse genauestens und versucht, sie bestmöglich zu verstehen, bevor er eventuell zu früh eingreift und sich womöglich noch selbst behindert, wie es unter den Nicht-Illuminaten allgemein üblich ist.
Und wo ist der Stern, den wir ihm ankleben können? Oder was schlägst du genau vor?

Verstrahlte Leute gibt es überall, wenn du diese als "Illutminaten" benzeichnest, ok, aber dann werde auch genauer.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 09:06
Schwingung schrieb:Die Denkweise der Illuminaten wird besonders deutlich anhand der Tatsache, daß die Illuminaten eine Geheimgesellschaft mit dem Ziel der Aufklärung der Menschheit sind.
Waren. Es gibt keinerlei Hinweise, dass sie noch existieren. Das könnte daran liegen, dass sie das Geheim-Bleiben ernster nehmen, als das Aufklären (da sie keinerlei Auswirkungen nach außen haben) oder garnicht mehr existieren.

(Oder ist die Theorie, dass sie garnicht mehr existieren eine Verschwörungstheorie?)
Schwingung schrieb:Die Illuminaten-Logik läßt sich exemplarisch und anschaulich in folgender mathematischer Formel darstellen:

A = B; B = C; aber C nicht = A !
Diese Logik ist Schwachsinn. Beispiel:

Kirsten = meine Mutter
meine Mutter = die Person, die mich geboren hat

=> Kirsten ist nicht die Person, die mich geboren hat

Was hat das denn bitteschön mit Logik zu tun?
Schwingung schrieb:Oder ethisch: Nach allgemein üblicher Logik ist gut das Gegenteil von böse und umgekehrt, während nach der Illuminaten-Logik anti-böse nicht automatisch gut sein muß, bzw. anti-gut nicht gleich böse.
Das ist nix was, die Illuminaten erfunden haben. Das nennt sich gesunder Menschenverstand.

Gut ist das Gegenstück zu Böse. Aber wenn ich zB eine böse Person töte, dann macht das die Aktion nicht zu einer guten. Das hat aber nichts mit den Illuminaten zu tun.
Schwingung schrieb: Denn Nicht-Illuminaten sind grundsätzlich unfähig mehrdimensional zu denken.
Also sind sie Mutanten, die sich von anderen Menschen durch eine übermenschliche Hirnfunktion unterscheiden? Sind sie Götter?
Schwingung schrieb:Auf die selbe Weise gelingt es dem Illuminaten auch, jede andere Meinung und jede Überzeugung binnen kürzester Zeit ad absurdum zu führen.
Das behauptet auch so mancher Forentroll von sich, der einfach nur keine Ahnung hat, das er überhaupt schreibt.
Schwingung schrieb:In den meisten Fällen aber nimmt sich der Illuminat überlegen dem Nicht-Illuminaten gegenüber die Freiheit heraus, in mystischer Manier auf jede Erklärung generell zu verzichten.
Moment mal! Ich dachte die Illuminaten verfolgen das Ziel der Aufklärung!
Schwingung schrieb: Für einen Europäer ist ein Zebra ein weißes Tier mit schwarzen Streifen. Für einen Afrikaner hingegen ist es ein schwarzes Tier mit weißen Streifen.
Schwingung schrieb:Der Illuminat sieht nämlich das Zebra sowohl wie ein Europäer als auch gleichzeitig wie ein Afrikaner.
Ich bin ein Illuminat? Wusste ich noch garnicht. Obwohl ich das Zebra eigentlich eher wie ein Asiate sehe :D
Schwingung schrieb:mithin daß es keine objektive Wirklichkeit gibt, sondern daß jedes Wesen und jedes Ding allein durch seine Existenz den gesamten Kosmos beeinflußt.
Ist das eine Folgerung der Laternen-Logik? Die Folgerung "Der Beobachter beeinflusst das Experiment" => "Es gibt keine objektive Wirklichkeit" ist Schwachsinn. Wir sind genau so Physikalische Objekte. Daran liegt es, dass wir unsere Umgebung beeinflussen.

Zum Schluss nochmal einen Glückwunsch: Du bist der erste, der es geschafft hat, mir mit seinem Text Kopfschmerzen bereitet hat. Ein paar Absätze wären schon nicht schlecht gewesen.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 12:13
@Heizenberch
Wie genau möchtest du mit ihm diskutieren?

Denkst du nicht dass er mit
Für den normalen Menschen ist der Widerpruch,....., nicht lösbar, beziehungsweise nicht in einem Kompromiß miteinander vereinbar. Für den Illuminaten schon.
Jede Diskusion bereits getötet hat?

Gibt es irgendein Gegen Argument dass du jemals bringen könntest auf das er nicht mit diesem Satz antworten kann?


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 13:02
mitras schrieb:Das ist aber Sokrates zur Einleitugn. Nichtsagend, relativierend. Warum Sokrates?
Weil dies der Ausgangspunkt der Selbsterkenntnis ist, das hat Sokrates nur als erstes in Worte gefasst, der Illuminat beginnt seine Erkenntnisreise ab dieser Schlüsselerkenntnis, das hat jedoch nichts mit den Orten von Sokrates zutun, es hat etwas mit dem Zustand zutun in dem man zu dieser "Erleuchtung" kommt. Es ist dabei völlig egal wer diesen Zustand ausformuliert hat, eigentlich ist es auch nur der Anfang egal bei welchen Menschen wenn man an diesen Punkt gekommen ist.
Schwingung schrieb:ch weiß, daß ich nichts weiß.
Wissen ist etwas das man gesehen hat, jedoch Wissen über Wissen zu haben ist fern des eigentlichen "Wissens". Wer das Leben als eine Aneinanderreihung von Wissenstheorien über das Wissen betrachtet, lebt ohne eigentliches Wissen, man bedient sich nur seiner Vorstellungskraft und dem angeeigneten Wissen anderer. Man könnte ein Notenblatt vor sich haben, der wissende hat es gehört was auf dem Notenblatt steht, er kann sich auch sein Wissen in seine Vorstellungskraft übertragen, sprich er kann mit seinem Wissen im Kopf komponieren. Klingt vielleicht etwas wirr, so beginnt es aber, der Unwissende glaubt nur zu wissen oder denkt es zu wissen, doch er hat es weder erlebt und somit das Wissen aus erster Hand angeeignet, noch kann er es sich wirklich vorstellen, vielleicht als Abstraktion aber nie wirklich erfassen. Wenn es um wirkliches Wissen geht muss man damit beginnen zu erkennen das man nichts weiß um Wissen zu erwerben.
mitras schrieb:Wer sind die Illuminaten?
Warum denken sie entgegengesetzt anders als wir/andere?
Sie denken wie jeder andere Mensch auch, nur mit dem Unterschied das sie ihre Widersprüche erkannt haben, man denkt rein kausal, nicht "gegensätzlich", nur erscheint es für alle Menschen mit Ideologien und Glaubensstrukturen als würden die Illuminaten gegensätzlich denken. Weil eben diese Menschen durch ihre nicht erkannten Widersprüche auch nicht erkennen das es Menschen gibt die diese erkannt haben, mit anderen Worten sie wollen es einfach nicht wahrhaben das ihre Sicht der Dinge gänzlich falsch sein könnte, sie leugnen es einfach.
mitras schrieb:Oder sie scheitern, wie Du, irgendwann und versinken nach einigen Zeitaltern in der Bedeutungslosigkeit, ich freue mich schon darauf.
Nein sie sind zeitlos, da es immer Menschen in politischen, religiösen oder wirtschaftlichen Denkschulen geben wird, solange es diesen Zustand bei Menschen gibt, wird es immer auch Menschen geben die systemische Widersprüche erkannt haben. Darum sind Glaubensstrukturen und Ideologien wie ein Gift für die Gedanken.
mitras schrieb:Klar, offensichtlich, Arbeit merkt keiner, es arbeite einfach so durch einen.
Natürlich arbeitest du für sie, wie alle die so denken wie du gerade! :D
Man arbeitet für sie (für ihre Erkenntnis welche diese dann immer bestätigt und rechtfertigt), nicht indem du unbewusst für eine Organisation arbeitest, sondern du ständig in einer bestimmten Denke alles angreifst was nicht deiner Denke entspricht. Es ist ähnlich wie mit diesem Prinzip, Aktion gleich Reaktion, Gewalt, Gegengewalt, Illuminaten haben das erkannt und balancieren zwischen den Kausalkräften beider gegensätzlicher Pole.
Heizenberch schrieb:Waren. Es gibt keinerlei Hinweise, dass sie noch existieren. Das könnte daran liegen, dass sie das Geheim-Bleiben ernster nehmen, als das Aufklären (da sie keinerlei Auswirkungen nach außen haben) oder garnicht mehr existieren.
Ich selbst betrachte mich als einen, jedoch bin ich nen normaler Mensch wie jeder andere auch, mit dem kleinen Unterschied das ich innere und äußere Widersprüche erkannt habe und weiß das die gegensätzliche Natur des Menschen einander bedingt, keine Kraft kann ohne Gegenkraft existieren, im Prinzip reine Thermodynamik und Kausalität.
Heizenberch schrieb:Also sind sie Mutanten, die sich von anderen Menschen durch eine übermenschliche Hirnfunktion unterscheiden? Sind sie Götter?
Nein im Prinzip kann es jeder Mensch sein, ob man das dann nun Illuminat nennt ist dabei völlig nebensächlich, der Illuminatenorden existiert natürlich nicht mehr, so existiert auch keine Weltverschwörung durch Illuminaten, eher das Gegenteil ist der Fall, Illuminaten sind "Entschwörer", sie lehnen alle ideologischen Konzepte für sich ab und spielen sie gegeneinander aus, so dass ihre widersprüchliche Natur in Erscheinung tritt. Am Ende werden die Menschen einfach nur erkennen wie schwachsinnig jeder Extremismus und jeder Starrsinn ist. Die engstirnigen waren schon immer Dickköpfe. "Mehrdimensionales" Denken beherrschen auch zahlreiche Wissenschaftler, es ist eine Frage des Vorstellungsvermögens, im Prinzip ist es einfaches um die Ecke Denken, Wissen und Intellekt in Kombination mit Empathie.
Heizenberch schrieb:Moment mal! Ich dachte die Illuminaten verfolgen das Ziel der Aufklärung!
Ja das stimmt, jedoch schrieb er:
Schwingung schrieb:In den meisten Fällen
Also nicht in allen! Es gibt auch Illuminaten die den Drang zu Aufklärung aufgegeben haben, weil sie gemerkt haben das fast immer in jeder kommenden Generation ähnliche Probleme, Widersprüche, auch immer gleiche Lernprozesse entstehen. Aufklärung ist nur noch pädagogisch nötig, eben eine reine Erziehungsfrage. Man sollte die Kinder einfach nicht mehr in konservative Weltbilder zwängen, man sollte sie einfach rational, liberal, tolerant und weltoffen erziehen, am Ende müssen die Kinder ihr eigenes Bild prägen. Die Zeit der Aufklärung ist bei uns vorbei, jedoch ist sie nur noch in den Regionen notwendig in denen Ideologien und Religionen vorherrschen die den Menschen in eine Art Kollektivismus zwängen und ein völlig realitätsfernes Weltbild vermitteln.
Heizenberch schrieb:Ich bin ein Illuminat? Wusste ich noch garnicht.
Jeder kann einer sein, viele wissen es nur nicht! ;)
Geht da nicht von den Verschwörungstheorien aus in denen Illuminaten irgendwelche heimlichen, hohen Ämter bekleiden, einem Illuminaten wäre das einfach zu kleingeistig und großkotzig, jeder Elitenverein ist nichts anderes als nen Klub für Schwanzvergleicher!
Heizenberch schrieb:Zum Schluss nochmal einen Glückwunsch: Du bist der erste, der es geschafft hat, mir mit seinem Text Kopfschmerzen bereitet hat. Ein paar Absätze wären schon nicht schlecht gewesen.
Das kann ich allerdings bestätigen! :D
Vielleicht war das auch seine Absicht? Es sollen sich nur die durch diese Bleiwüste quälen die so schon etwas Verständnis von dieser Thematik haben, alle anderen werden einfach nur Kopfschmerzen haben und flüchten :D
JPhys2 schrieb:Jede Diskusion bereits getötet hat?

Gibt es irgendein Gegen Argument dass du jemals bringen könntest auf das er nicht mit diesem Satz antworten kann?
Na ja getötet nicht unbedingt, aber jede Diskussion verfolgt dieses Muster bei verständigen Menschen:

"These Antithese Synthese"

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/ERZIEHUNGSWISSENSCHAFTGEIST/DialektikMethode.shtml
1) Die Gegenüberstellung zweier Aussagen zu einem Sachverhalt, schafft eine These und eine Antithese, eine Negation der Position, die in der These behauptet wird. In der fortlaufenden Argumentation gewinnt diese Antithese als Negation eine positive Funktion. Sie treibt den Erkenntnisprozess auf eine neue Ebene, diese neue Ebene bzw. die neue Formulierung auf dieser Ebene ergibt die Synthese.
Sie dient wieder neu als Negation der Antithese und fordert gleichzeitig eine neue Gegenargumentation, ist also gleichzeitig neue These.

2) Das zweite Moment zeigt sich in der Bewegung in die das Denken bzw. dieser Erkenntnisprozess eingebettet ist. Sie steht im Unterschied zu linearen oder deduktiven Verfahren, die auf vorgegebenen Postulaten basieren. Die Bewegung der Hegelschen Dialektik bezieht gezielt Positionen außerhalb des Argumentationsablaufes, um dann neue Positionen zu schaffen, die aus der linearen Sicht eine Negation darstellen und damit die Dialektik nicht nur in ihrem Prozess dynamisiert wird, sondern auch das Gegenstandsfeld und die subjektive Erkenntnis dieses Prozesses.

These, Antithese und Synthese als sog. "Bewegungsstufen". Vergleichbar ist dieses System mit dem hermeneutischen Zirkel, "Der Gegensatz und Widerspruch entläßt sich in den neuen und höheren Begriff, die Zwischensituation bestimmt die neue und höhere Einheit".
Der Illuminat ist der Mensch der in der "Synthese" lebt. Es ist eine Ideologie der Antiideologie, im Prinzip der nackte Mensch, ohne ideologisches oder religiöses Betriebssystem im Kopf.

Doch der Illuminat ist sich dessen bewusst, dass nicht jeder Mensch die Synthese leben kann, die Natur und der Mensch selbst brauchen Kräfte und Gegenkräfte, so auch die nötige Reibungsenergie des Chaos um Entwicklungen zu ermöglichen. Erst durch ihre Fehler lernen Menschen. Illuminaten stellen keine Bedingungen und Erwartungen mehr an andere Menschen, nach der Erleuchtung resigniert man und wird bescheiden, man bekommt das Bedürfnis nach innerer Ruhe und Gelassenheit. In dem Fall bin auch ich ein Illuminat, jedoch schreib ich noch ganz gerne und höre mir andere Sichtweisen gern an oder lese gern, mich faszinieren die zahlreichen Widersprüche im Leben, so auch meine eigenen :)


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 14:24
Totaler Trollthread.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 14:38
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Na ja getötet nicht unbedingt,
Was soll danach schon noch kommen?
cRAwler23 schrieb: aber jede Diskussion verfolgt dieses Muster bei verständigen Menschen:
"These Antithese Synthese"
Nicht wirklich.
Ich meine es besteht natürlich eine Beträchliche Wahrscheinlichkeit das das passiert.
Aber von zeit zu zeit passiert es auch dass sich jemand mit seiner These oder Antithese schlicht geirrt hat
Und dass eine synthese mit diesem Irrtum nur von nachteil ist


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 14:48
@Schwingung
Schwingung schrieb:A = B; B = C; aber C nicht = A !

Oder ethisch: Nach allgemein üblicher Logik ist gut das Gegenteil von böse und umgekehrt, während nach der Illuminaten-Logik anti-böse nicht automatisch gut sein muß, bzw. anti-gut nicht gleich böse.
Bravo.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 14:59
@paranomal
Zum Teil ja, zum Teil aber auch nein. :troll:
JPhys2 schrieb:Was soll danach schon noch kommen?
Utopia oder Dystopia, der Mensch hat‘s in der Hand und seit vielen Jahrtausenden geht es beständig Richtung Dystopia.
"Wenn die Philosophie ihr Grau in Grau malt, dann ist eine Gestalt des Lebens alt geworden, und mit Grau in Grau lässt sie sich nicht verjüngen, sondern nur erkennen; die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug."
Stelle dir einfach vor alle gegensätzlichen Ideologien, Parteien, Religionen, Wirtschaftssysteme, Institutionen werden interen und extern annihiliert wurden, man stünde auf den Trümmern aller menschlichen Systeme und Konzepte, ein Friedhof gescheiterter Denkschulen, sie alle hatten Widersprüche, interne Konflikte, fehlerhafte Konzepte und sie alle benötigten ein Wachstumsparadigma. Nun steht man auf ideologischen Trümmern und hat eine freie Welt, was würdest du tun?
JPhys2 schrieb:Nicht wirklich.
Ich meine es besteht natürlich eine Beträchliche Wahrscheinlichkeit das das passiert.
Aber von zeit zu zeit passiert es auch dass sich jemand mit seiner These oder Antithese schlicht geirrt hat
Und dass eine synthese mit diesem Irrtum nur von nachteil ist
Niemand sagt das jemand mit einer These oder Antithese im Recht ist, eben das ist es ja der eine sagt der andere sei im Unrecht und irrt sich, beide argumentieren gegeneinander und beide würden sich einen Irrtum nur dann eingestehen wenn es eben zur Synthese, also dem Kompromiss kommt, wenn dies nicht der Fall ist, führt das wie jeder andere Konflikt auch in eine endlose Spirale von gegenseitigen Schuldzuweisungen und keiner bekennt sich dann noch schuldig, dieses Prinzip herrscht zur Zeit in blutiger Version in Ägypten und Syrien, es gibt für beide Seiten kein Vor und Zurück, beide löschen sich gegenseitig aus, die daraus folgende Synthese wären am Ende desillusionierte Opfer beider Seiten die dann die Schnauze von beiden Seiten voll haben und beiden Seiten den Stinkefinger zeigen und das Spiel nicht mehr mitspielen. Diese Menschen wären dann in diesem Fall die "Illuminaten" der Situation, sie haben die erleuchtende Erkenntnis gehabt das beide Seiten im Irrtum waren und kein Recht dazu haben Menschen für ihre Ideale zu opfern.

Der Illuminat hat das bei allen politischen und religiösen Konzepten erkannt und ist im Prinzip ein Anarchist und findet jeden Extremismus blödsinnig und irgendwann auch inhuman. Illuminaten pflegen einen solidarischen Individualismus der tendenziös dem Anarchismus gleichkommt.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 14:59
bis auf den anfang, find ich den beitrag akzeptabel ;)

ich kann das auch, bin ich jetzt illuminat? ^^


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 15:20
Kann man so ein Denken eigentlich irgendwie lernen?

Ich meine, keiner....oder wenig kommen auf die Welt und denken gleich, wie oben beschrieben.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 15:22
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Utopia oder Dystopia, der Mensch hat‘s in der Hand und seit vielen Jahrtausenden geht es beständig Richtung Dystopia.
Das hat wenig mit dem zu tun was ich gesagt habe und ist historisch auch nicht wirklich korrekt.

Mal eine Frage... wie dir sicher schon aufgefallen ist leidest du keinen Hunger, wirst wohl nicht durch irgendwelche Seuchen dahingerafft. wahrscheinlich auch nicht in einem Krieg fallen...
Wenn man sich die Geschichte so anguckt ist das ja nun eher der ausnahmezustand
Wenn es beständig in richtung Dystpia gehen würden wie erklährst du dir das?
cRAwler23 schrieb:Nun steht man auf ideologischen Trümmern und hat eine freie Welt, was würdest du tun?
1)Nahrung suchen wahrscheinlich.
2) Trinkwasser suchen
3) mir eine Waffe besorgen um mich zu verteidigen

Die Bevölkerung ist etwa um Faktor 10 grösser als das was man ohne organisiertes Wirtschaftsysten ernähren kann..Diese "freie Welt" wird erstmal richtig hässlich werden.
cRAwler23 schrieb:sie alle hatten Widersprüche, interne Konflikte, fehlerhafte Konzepte
Hatten sie schon immer. Was macht dich glauben dass sie irgendwann alle gleichzeitig zusammenbrechen?
cRAwler23 schrieb:Niemand sagt das jemand mit einer These oder Antithese im Recht ist, eben das ist es ja der eine sagt
Das ist mal eine ungeschickte Formulierung...
Ähm hast du schon mal in Erwägung gezogen dass es Realität gibt
Zb die Erde ist keine scheibe.
Unabhängig davon ob irgendjemand weis zugibt etc dass die Erde eine scheibe ist
cRAwler23 schrieb:und beide würden sich einen Irrtum nur dann eingestehen wenn es eben zur Synthese, also dem Kompromiss kommt,
Ich dachte wir sprachen von verständigen Menschen.
cRAwler23 schrieb:wenn dies nicht der Fall ist, führt das wie jeder andere Konflikt auch in eine endlose Spirale von gegenseitigen Schuldzuweisungen und keiner bekennt sich dann noch schuldig, dieses Prinzip herrscht zur Zeit in blutiger Version in Ägypten und Syrien,
Das ist durchaus richtig
Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen
"Es gibt fälle in denen eine Aussage zutrifft"
und
"Die Aussage trifft immer zu"
cRAwler23 schrieb: sie haben die erleuchtende Erkenntnis gehabt das beide Seiten im Irrtum waren und kein Recht dazu haben Menschen für ihre Ideale zu opfern.
Man muss nicht besonders erleuchtet sein um zu dieser Schlussfolgerung zu kommen...


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 16:34
@Malthael
Klar why not? Illuminaten sind schon lange keine Institution mehr dem man "beitreten" muss, also kein Verein, es ist eine Lebenseinstellung. Ich nenne es einfach solidarischen, individualistischen Anarchismus der erkannt hat wie lächerlich die Gegensätze sind wenn sie sich ständig im Kreis drehen, im Prinzip ist es diese Erkenntnis als Symbol:

Ouroboros

tumblr static eye of providence   ourobo
Es ist ein Symbol für die Unendlichkeit, die Wiederkehr, die Vereinigung von Gegensätzen und den Kreislauf des Lebens. Ein Prozess ohne wirklichen Anfang und Ende.
phenix schrieb:Kann man so ein Denken eigentlich irgendwie lernen?

Ich meine, keiner....oder wenig kommen auf die Welt und denken gleich, wie oben beschrieben.
Genau darum kommt es ja zu zahlreichen Widersprüchen zwischen und im Menschen. Man kann alles erlernen, doch wie ist eine andere Frage, es hat viel mit Menschenkenntnis zutun, etwas Psychologie, Philosophie und eben die Erkenntnis das alle Ideologien destruktiv für die Selbstbestimmung des Menschen sind.
JPhys2 schrieb:Das hat wenig mit dem zu tun was ich gesagt habe und ist historisch auch nicht wirklich korrekt.
Natürlich ist das korrekt, schon das Mittelalter war ein reines Dystopia, momentan steuert unsere Welt auf einen Rohstoffentzug hin bei viel zu hohem Rohstoffverbrauch, die Zeiten werden noch richtig interessant für den Menschen der kommenden Generationen, diese werden sich dann bei unserer Generation bedanken. Man wird überleben, doch es wird zunehmend dystopischer. Ich bin eigentlich mal Optimist gewesen und hatte Hoffnungen für eine fortschrittliche, liberale Zukunft des Menschen, doch der Trend geht wieder mehr und mehr Richtung Ideologien, Konflikte, Ausbeutung und eben am Ende auch Richtung ökologischer Kollaps. Ob es noch abwendbar ist hängt von jeden Menschen selbst ab, er gestaltet seine eigene Welt und er ist dabei gleichzeitig noch immer von der Biosphäre abhängig die er stück für stück zerlegt. Die Erde wird die Menschen ohne Problem "überleben" doch die Biosphäre dieses Planeten könnte tastächlich "kollabieren".
JPhys2 schrieb:Mal eine Frage... wie dir sicher schon aufgefallen ist leidest du keinen Hunger, wirst wohl nicht durch irgendwelche Seuchen dahingerafft. wahrscheinlich auch nicht in einem Krieg fallen...
Wenn man sich die Geschichte so anguckt ist das ja nun eher der ausnahmezustand
Wenn es beständig in richtung Dystpia gehen würden wie erklährst du dir das?
Dir und mir geht es hier so gut weil es anderen so schlecht geht! Denk mal drüber nach, wo die Rohstoffe herkommen die wir hier täglich in Form von Produkten, Sprit und Nahrung nutzen, unter welchen Bedingungen werden billige Produkte des Alltags hergestellt, welche Krisen und Kriege herrschen in den Rohstoffländern, den Billiglohnländern, die unseren Bedarf decken? Es herrscht ein extremes Ungleichgewicht zwischen den Regionen der Welt. Der Mensch verliert mehr und mehr den Überblick über den entfesselten Markt, die politischen Situationen und auch die finanzielle Lage.

Hast du denn noch einen klaren Überblick über das Weltgeschehen?
JPhys2 schrieb:Die Bevölkerung ist etwa um Faktor 10 grösser als das was man ohne organisiertes Wirtschaftsysten ernähren kann..Diese "freie Welt" wird erstmal richtig hässlich werden.
So ist es, jedoch ging es mir mehr um das metaphorische Ende der Systeme, also wenn die Menschen (jedenfalls genügend) erkennen wie sinnlos und selbstschädigend alle bisherigen politischen, religiösen und wirtschaftlichen Systeme waren. Ob das nun gleich so enden muss ohne das der Mensch den Bogen kriegt ist natürlich reine Spekulation ;)
JPhys2 schrieb:Hatten sie schon immer. Was macht dich glauben dass sie irgendwann alle gleichzeitig zusammenbrechen?
Nicht gleichzeitig, nach und nach, eben wie ein Entwicklungsprozess. Vor einigen Jahrhunderten haben wir noch in einem theokratischen Feudalismus gelebt, in dem Adel und Kirche auf den Kosten der Leibeigenen Bevölkerung existiert haben, pure Ausbeutung und Knechtschaft, nach und nach gab es Revolutionen, Reformationen und Strukturwandel, neue politische Systeme sind entstanden, neue Ideologien usw. nach und nach Richtung Demokratie, doch selbst diese steckt auch wieder im Wandel, es ist immer fraglich was als nächstes kommt, doch sei dir gewiss da kommt was, manchmal fortschrittlicher, manchmal rückschrittlicher. Fernost durchlebt einen Fortschritt, während der Naheosten und Teile der Westlichen Welt Rückschritte durchleben. Mal so mal so. Ein gleichzeitiger Zusammenbruch würde nur im Zuge einer globalen Ausnahmesituation entstehen.
JPhys2 schrieb:Das ist mal eine ungeschickte Formulierung...
Ähm hast du schon mal in Erwägung gezogen dass es Realität gibt
Zb die Erde ist keine scheibe.
Unabhängig davon ob irgendjemand weis zugibt etc dass die Erde eine scheibe ist
Das sind wissenschaftliche Erkenntnisse die man sammelt, das ist etwas völlig anderes als These und Antithese. Eine These wäre die Behauptung von der Erde als Scheibe oder als Kugel OHNE einen Beweis. Die Wissenschaft ist dann die Synthese indem sie beides prüft und eines ODER beides wiederlegt! Meine Formulierung musst du nur etwas variabler betrachten. Man muss alles nur prüfen und den Beweis bringen das entweder eine Seite Recht oder beide haben unrecht.

Zum Beispiel zwei Kinder streiten sich über die Farbe eines Balls, einer sagt der Ball ist blau, der andere sagt der Ball ist grün (beide sind noch klein und haben keine Ahnung von den korrekten Bezeichnungen und Farbnamen), bis sie sich streiten, dann kommt ein Erzieher und sagt der Ball ist gelb, wiederlegt damit beide Seiten.

Dann noch das Bespiel mit der Erde im Mittelpunkt des Universums, zur Zeit der kirchlichen Herrschaft galt die Annahme als "Fakt" das die Erde im Mittelpunkt des Universums sei, bis Johannes Kepler das Gegenteil durch Berechnungen und Beobachtungen beweisen wollte das die Erde in einem Heliozentrischen Weltbild zu finden sei und die Sonne umkreist. Erst durch die Nachprüfung einiger anderer Mathematiker und Astronomen konnte das geozentrische Weltbild der Kirche als veraltet betrachtet werden und war wiederlegt. Die Synthese war die wissenschaftliche Nachprüfung beider Seiten, mir dem Schluss das nur eine Seite wiederlegt wurde.

Synthese kann auch bedeuten zwei Umstände, als Thesen und Antithesen in einen Topf zu werfen und zu überprüfen welche der Seiten denn nun recht hat. Eine wirkliche Synthese ergibt sich in diesem Beispiel:

Streitfall eines Grenzkonflikts, beide Seiten wollen ein Stück der anderen Seite haben, es kam zu langen und blutigen Gefechten, es gab ein ständige Hin und Her, eine Lösung konnte nur mittels einer 3. Partei getroffen werden und unparteiisch ein Urteil gefällt hat wer an wen welche Teile abtreten muss und die Etablierung einer entmilitarisierten Zone. Ein erzwungener Kompromiss.

Synthese hat eine vielfältige Bedeutung und es bedeutet nicht zwangsweise die Verschmelzung zweier Standpunkte, es bedeutet eine neue Option haben zu können, eben in diesem Fall eine 3.

Analyse und Synthese sind Wechselwirkungen, man analysiert erst einen Umstand, wertet beide Seiten aus, bildet sich dann ein Urteil und kommt zu einem Schluss, man kann dieses Beispiel natürlich nicht im Bezug auf ein geozentrisches und heliozentrisches Weltbild anwenden, da beide Seiten unvereinbar sind, es sei denn man nimmt eine 3. Option in Betracht, der Beobachter (also jeder einzelne) ist das Zentrum des Universums, von seiner Position aus könnte man sagen in jede Richtung von ihm weg, ist der Radius unendlich, völlig egal um was der Planet kreist auf dem man sich befindet, man ist sich selbst immer der beobachtende Mittelpunkt des Universums. Das vereint das zentrale Konzept des Mittelpunkts des Universums und gleichzeitig das dezentrale, in dem mal nur am Rande einer Galaxie um einen gelben Hauptreihenstern kreist.

Schwarz und Weiß finden ihre Synthese in der Farbe Grau, mal als extrem simples Beispiel.

Als Illuminat betrachtet man das Universum nicht als rein schwarz/weiß und allein durch polare Kräfte bestimmt, nein man betrachtet es mehr wie ein Spektrum mit Schattierungen.
JPhys2 schrieb:Das ist durchaus richtig
Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen
"Es gibt fälle in denen eine Aussage zutrifft"
und
"Die Aussage trifft immer zu"
Es ist eben alles mit bestimmten Entwicklungen verbunden, das eine führt zum anderen. Dank der Kausalität kann man sagen alles sind da temporäre Verzweigungen, in denen eine Entscheidung zu den Konsequenzen führt die später wieder andere Entscheidungen erfordern die aber noch immer die Konsequenz vorheriger Entscheidungen waren. Aufgrund der kausalen Natur unseres Universums ist nichts beständig, außer der physikalische Rahmen in dem man sich bewegt. Alles andere ist variabel und kann sich ändern. Manche Aussagen treffen aber tatsächlich immer zu!
JPhys2 schrieb:Man muss nicht besonders erleuchtet sein um zu dieser Schlussfolgerung zu kommen...
Das Wort Erleuchtung ist inzwischen auch nur noch eine Metapher ;)
Es ist wie das Wort Liebe oder Karma, es ist die Frage welche Bedeutung man diesen Wörtern gibt. Eine Erleuchtung ist im Prinzip nur eine ziemlich umfangreiche Erkenntnis, da ist jemanden ein Lichtlein aufgegangen, Heureka!

Nein man kann zu dieser Schlussfolgerung als völlig normaler Mensch kommen, Illuminaten sind auch nix anderes als normale Menschen, nur eben Menschen mit einer bestimmten Erkenntnis, eigentlich ganz simpel. Darum sind so viele Verschwörungstheorien auch völlig lächerlich, manche glauben das Illuminaten scheinbar über den Dingen schweben und die Geschicke der Welt lenken, dabei ist das logistischer Unsinn, es sind ganz normale Menschen die auch aufs Klo müssen :D

Als Illuminat ist man sogar antielitär, man ist im Grunde ein erleuchteter Freigeist und Anarchist.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 19:55
@Schwingung
Die Illuminaten-Denke basiert Deiner Annahme also im Wesentlichen aus Reframing und Ambivalenz?
Wenn dies die Basis ist, laufen da draußen eine Menge Illuminaten rum, die nicht wissen, dass sie welche sind. Das wäre dann ebenso ein Kriterium: die Kategorielosigkeit, das Denkschubladenverbot, nur machbar mit mutigen, dynamischen Gedankenmodellen.
Ich glaube ja, ein Jeder hat seine hellen Momente und ihn überfordernde Situationen.
Derzeit sehe ich genau 2 Instanzen, die dem Namen "Illuminaten" gerecht werden - eine Ambivalenz sich teils widersprechender, teils überlagernder Definitionen.
1. sind genau die Illuminaten, die die Popkultur hervorgebracht hat: die Sinnstifter, die Erzieher und Lenker der Menschheit. Diejenigen, die bestimmen, was Pop ist und was Pop bleibt. Die, die unsere Denkbarrieren einreissen durch nie dagewesene visuelle Vielfalt, von Banksy bis zu Paramount. Sie sind die Urheber und die Quersumme aller wahrgenommenen Verantwortung auf dem Planeten. Sie sind gleichsam der Stock in jedermanns Gesäß und der Stiefel der es tritt.
An Perfidität nicht zu überbieten, ist jeder Deiner Gedanken verschenkt, wenn Adam Weißhaupt für Dich denkt. ;)
2. sind die klassischen Illuminaten, die insgeheimen Vordenker. Sie wissen, dass es nichts bringt, gegen den Pöbel in all seiner Dummdreistigkeit anzureden. Im Studium der Psychologie, Philosophie, Theologie, Sozialwissenschaften und Medien wird man die Köpfe finden, die einen wahren Illuminatenbund stärken. Das geistige Potenzial ist da, warum sollte es sich durch irgendein weltliches Gebot/Verbot zügeln lassen? Darauf weis nur die Dummdreistigkeit des Pöbels Antwort.
"Weils so ist". 1 und 0. Die binäre Denke, eigentlich leicht abzustreifen, wär's nicht so bequem.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 20:39
http://www.wahrheit-jetzt.de/Illuminaten.pdf


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

27.08.2013 um 21:06
matraze106 schrieb:Die Illuminaten-Denke basiert Deiner Annahme also im Wesentlichen aus Reframing und Ambivalenz?
Wenn dies die Basis ist, laufen da draußen eine Menge Illuminaten rum, die nicht wissen, dass sie welche sind. Das wäre dann ebenso ein Kriterium: die Kategorielosigkeit, das Denkschubladenverbot, nur machbar mit mutigen, dynamischen Gedankenmodellen.
So ist es, jedoch bedarf es nur noch von unterstützenden Denkmodellen, also einer gewisse durch Eigenverantwortung geprägten Denke. Viele wissen einfach nicht das sie Illuminaten sind, was auch nicht bedeutet das man sich unbedingt das Label "Illuminat" geben muss, es ist mehr so ein beschreibendes Adjektiv.
matraze106 schrieb:Ich glaube ja, ein Jeder hat seine hellen Momente und ihn überfordernde Situationen.
Derzeit sehe ich genau 2 Instanzen, die dem Namen "Illuminaten" gerecht werden - eine Ambivalenz sich teils widersprechender, teils überlagernder Definitionen.
Genau die Widersprüche sind es die diese Erkenntnis prägen, jeder Mensch ist widersprüchlich, er muss es nur erkennen und auch eingestehen, wer das nicht kann, verleugnet sich selbst und einen Teil seiner Selbst. Jedoch sehe ich nicht nur 2 Instanzen, mehr so jedem Individuum enstprechend, es gibt zig verschiedene Instanzen. Aber du hast recht man kann diese zum Teil etwas präzisieren.
matraze106 schrieb:1. sind genau die Illuminaten, die die Popkultur hervorgebracht hat: die Sinnstifter, die Erzieher und Lenker der Menschheit. Diejenigen, die bestimmen, was Pop ist und was Pop bleibt. Die, die unsere Denkbarrieren einreissen durch nie dagewesene visuelle Vielfalt, von Banksy bis zu Paramount. Sie sind die Urheber und die Quersumme aller wahrgenommenen Verantwortung auf dem Planeten.
Nun darf Pop aber nicht als eine illuminatische Instanz betrachtet werden, denn auch Pop kann zu einer gewissen Form des "Despotismus" werden, wenn Vorgaben gemacht werden was "in" und was "out" ist, das ist nicht im Interesse der Illuminaten, aber die Popkultur wäre ein kreativer Raum in dem man sich austoben kann, wie im Falle Banksys, von mir aus sogar eine Lady Gaga, beides recht kreative Köpfe die tatsächlich auch gewisse Züge eines "Popilluminatismus" vertreten und keine Vorgaben machen, leider führte Lady Gaga als Beispiel zu nenne, wieder zu einer Art künstlerischen Bezugsperson an der sich andere orientieren und ausrichten, ich betrachte das im Prinzip als indirekten kulturellen Despotismus, ich bin mir sicher das Lady Gaga keine Armee von little Monsters haben will die ihre Individualität aufgeben, er wollte sie das Gegenteil bewirken, mit dem Motto: "Born this Way". Leider hat sie aus kapitalistischen Gründen doch wieder eine Leitkultur erschaffen, man muss schließlich im Interesse des Plattenvertrags Kohle machen. Auch das ist wieder ein klassischer Widerspruch.
matraze106 schrieb:2. sind die klassischen Illuminaten, die insgeheimen Vordenker. Sie wissen, dass es nichts bringt, gegen den Pöbel in all seiner Dummdreistigkeit anzureden. Im Studium der Psychologie, Philosophie, Theologie, Sozialwissenschaften und Medien wird man die Köpfe finden, die einen wahren Illuminatenbund stärken. Das geistige Potenzial ist da, warum sollte es sich durch irgendein weltliches Gebot/Verbot zügeln lassen? Darauf weis nur die Dummdreistigkeit des Pöbels Antwort.
"Weils so ist". 1 und 0. Die binäre Denke, eigentlich leicht abzustreifen, wär's nicht so bequem.
So ist es, es bringt nichts, also bedient man sich subtiler Mittel, die Revolution ist nicht mehr der Gedanke des Illuminatismus, eher so ein step by step change. Zu ihrer Zeit gab es jedoch schon zahlreiche Anfeindungen wegen ihres Wirkens und der Pöbel hat sich nach den Worten des Klerus und Adels orientiert. Der Pöbel selbst sollte durch Aufklärung Schritt für Schritt zur Selbstbestimmung finden und zum Teil wurde das tatsächlich erreicht, leider muss man dieses Prinzip aber für jede Generation mittels Pädagogik wiederholen und nur sehr langsam fruchtet dann diese Entwicklung generationenübergreifend. Denkverbote schaden dem Menschen auf dem Weg zur Selbstbestimmung und Eigenverantwortung.

@Diprius
Ja ja die klassische VT, von der "Programmierung", das von dir gepostete PDF ist nix anderes als Esogeschwurbel. Denn es geht genau um das GEGENTEIL von Programmierung, es geht um die Löschung von ideologischen oder religiösen Betriebssystemen und Unterprogrammen die ins Hirn des Menschen gepflanzt wurden, dankt Kirchen, Politiker, Ideologen, Wirtschaftssystemler.

Ich kenne diese PDF und sie hat eine eindeutig rechtsreligiöse Handschrift!

Zur VT-Seite "Wahrheit-jetzt.de" kann ich nur dieses Zitat bringen:
Wer Stroh im Kopf hat, muß vor dem Funken der Wahrheit auf der Hut sein.
Ich mistraue allen die angeben sie würden die "Wahrheit" vermitteln! Da verweise ich immer gern auf Jiddu Krishnamurti der die "Wahrheit" als ein pfadloses Land betrachtet, es gibt für jeden einzelnen Menschen eine "Wahrheit", das sind nur die Dinge die jeder für sich in seinem Leben erlebt, wahrnimmt und erkennt. Die wahren "Programmierer" der Menschen sind Ideologen, Theologen und am Ende noch schlimmer, Nationalisten und Theokraten! Hinterfrage die Leute die diese VTs als "Wahrheit" verkaufen wollen.

Außerdem ein einzelner Link ohne deine Meinung dazu zu schreiben ist entweder Spam oder Werbung! Also immer vorsichtig mit solchen "Quellen". Eine Halbwahrheit ist noch immer eine Unwahrheit, besonders wenn sie tendenziös ideologisch ist oder eine bestimmte Agenda verfolgt. Das Leben ist kein Thriller ;)


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

28.08.2013 um 00:06
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Außerdem ein einzelner Link ohne deine Meinung dazu zu schreiben ist entweder Spam oder Werbung!
Ideologe,Theologe?! :D
cRAwler23 schrieb:Denn es geht genau um das GEGENTEIL von Programmierung, es geht um die Löschung von ideologischen oder religiösen Betriebssystemen und Unterprogrammen die ins Hirn des Menschen gepflanzt wurden, dankt Kirchen, Politiker, Ideologen, Wirtschaftssystemler.
Ich gebe dir Recht mit der Programmierung.
Wir wurden ja von klein an Programmiert in ein Betreibssystem was uns vorgeschrieben wird.
Mache das,mache das. Das ist richtig das ist falsch. Tust du das werden diese konsequenzen daraus folgen. etc etc.

Wie tut man ein Autoritäres Programm umgehen/ignorieren/entmündigen finde ein wort was dir am besten passt.

z.B. für
Politik
Ämter
oder sonst ein mächtiges Programm was dich alltäglich,wöchentlich monatlich penetriert.

wie tut man ein Programm/Programmierung komplett löschen?

Aber hast du auch Lösungen parat?
Die wirklich fest einprogrammiert werden ins Unterbewusstsein.

Was ist bei einer Programmierung noch wahr?

Kapsel dich von Internet, Fernsehen, Büchern, allen Ideologen Wahrheitsträgern ab
Geh raus in die stadt und schau dir die menschen an. Was ist dann wahr?
Verstehst du meinen Gedankengang? Es ist so schwierig in worte zu fassen.

- Es kommt eine Frau um die Ecke.
(Ist es wahr das sie meine Freundin ist? Glaube ich es das sie meine Freundin ist?)
- Es kommt ein Mann mit dem Ferrari vorgefahren
(Ist es wahr das es ein alter Freund aus italien ist der mich gerade abholen möchte um mit mir nach Sicilien zu fahren)
- Es kommt ein Typ vorbei mit einer Einkaufstüte voll essen.
(Ist es wahr das es ein bekannter mich zu einer Kochsession einladen wollte)

Verstehst du was ich meine?


zu deinem Anfangsvideo mit dem Betriebssystem und Psilocybin um die Festplatte reinigen oder neu zu programmieren. Wie genau soll das aussehen. wie soll das funktionieren? schonmal ein Versuch mit Psilocybin Pflanzen gemacht?


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

29.08.2013 um 12:20
Diprius schrieb:wie tut man ein Programm/Programmierung komplett löschen?
Man nehme das Wörtchen 'echt'
und gehe nun damit hausieren
schnell stellt man fest, man wird ein Knecht,
ständig, stets, fast selbstgerecht
fehlt die Lust zum Variieren
denn zwischen anti-gut und anti-schlecht
gibts nichts mehr zum drumrum~gruppieren
Nicht alles feine Kräuterlein
macht dann die 'Platte' wieder rein!

nur echt extra starke Rezeptur
hilft solchen dann auch nur.

Man nehme dann ein neues Wort,
schweift, denkt, doch meistens schnorrt
der Geist unentwegt und dreisst
trennt Altes und füllt neue Lücken
verfranst sich, entdeckt ebenso..
Tiefseeblaues, Rosarotes; egal, nur farbenfroh.
Doch wo ist jetzt das neue Echte oder das echte 'Neu'
Ach hätt' ich doch nur meine Krücken,
dann käm ich auch drauf. *freu*


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

29.08.2013 um 13:37
Diprius schrieb:Ich gebe dir Recht mit der Programmierung.
Wir wurden ja von klein an Programmiert in ein Betreibssystem was uns vorgeschrieben wird.
Mache das,mache das. Das ist richtig das ist falsch. Tust du das werden diese konsequenzen daraus folgen. etc etc.
Irgendwann muss der Mensch einfach lernen eigenverantwortlich und ohne Vormund zu handeln, ein schwerer Lernprozess, besonders schwer wird es wenn man selbst Verantwortung trägt aber selbst da ist das möglich, wenn man beginnt das eigenverantwortliche auf die zu übertragen für die man verantwortlich ist wie bei der Erziehung der Kinder. Gib Kindern ihre Entwicklungsfreiräume, weise sie aber auf die Konsequenzen ihres Handels hin. Nichts Verbote bewirken Verantwortungsbewusstsein, sondern Gebote, spielerisches Lernen, den Kindern selbst mal Verantwortung übertragen, z.B. durch ein Haustier oder etwas was es kreativ erarbeiten kann um dann Erfolgserlebnisse zu bekommen. Nichts ist für den Menschen wichtiger als ein schönes Erfolgserlebnis. Damit kann man alle Ideologien und Glaubensstrukturen gänzlich ersetzen, die Mischung machts, Eigenverantwortung, Verantwortungsbewusstsein, Selbstbestimmung, Solidarität und Toleranz. Alles andere ergibt sich einfach mit der Zeit.
Diprius schrieb:Wie tut man ein Autoritäres Programm umgehen/ignorieren/entmündigen finde ein wort was dir am besten passt.

z.B. für
Politik
Ämter
oder sonst ein mächtiges Programm was dich alltäglich,wöchentlich monatlich penetriert.

wie tut man ein Programm/Programmierung komplett löschen?
Geh in die Natur, die Wissenschaft, die Kunst, Musik, alles kreative. Programme umgeht man nur mit einer gesunden Ignoranz gegenüber den Menschen die einen Vorschriften machen, sei einfach ein Mensch, erkenne eigene Widersprüche, erkenne deine eigenen Gedanken, untersuche diese, schau nach ob du irgendwo voreingenommenes Denken besitzt, erkenne die Gegensätze die eigentlich keine Gegensätze sind, sondern Teil von dir selbst, die dann und wann einfach nach außen dringen, sei‘s durch Worte oder Taten.
Diprius schrieb:Was ist bei einer Programmierung noch wahr?
Absolut nix! Das ist ja der Scherz und das Trauerspiel der Menschen, die meisten wissen es einfach nicht anders. Die die es erkannt haben, das die Wahrheit ein pfadloses Land ist, waren meist auch die Menschen die am meisten die Programme der anderen gespürt haben. Stichwort Mahatma Gandhi, Martin Luther King usw...
Diprius schrieb:Kapsel dich von Internet, Fernsehen, Büchern, allen Ideologen Wahrheitsträgern ab
Geh raus in die stadt und schau dir die menschen an. Was ist dann wahr?
Verstehst du meinen Gedankengang? Es ist so schwierig in worte zu fassen.
Es gibt nichts schöneres als die Kunst, Musik, Literatur, gute Filme, die Natur, ja sogar manche Serien im TV, man muss diese einfach nur als das genießen was sie sind, als eine unterhaltende Kunst oder eben als die umgebende Natur, ein Quell der Inspiration. Die Wahrheit findest du nur in der bewussten Beobachtung. Selbst die Kunst der Lüge wird zum Teil der Wahrheit, nur wird sie hässlich wenn sie ein für sich einspannt und durch ständiges Wiederholen zum Teil der eigenen Gedanken wird, das ist dann die Indoktrination einer Lüge die an eine Ideologie geknüpft ist. Irgendwann glaubt man es selbst oder wächst gar mit der Lüge auf, bis man sie selbst predigt...
Diprius schrieb:zu deinem Anfangsvideo mit dem Betriebssystem und Psilocybin um die Festplatte reinigen oder neu zu programmieren. Wie genau soll das aussehen. wie soll das funktionieren? schonmal ein Versuch mit Psilocybin Pflanzen gemacht?
Jap, jedoch waren es nicht die Substanzen die bei mir ein Umdenken ausgelöst haben, ich hatte schon vorher meine Zweifel an allen Systemen, nur die Erfahrung des Trips hat mir eines bewusst gemacht, was ist wenn sich alle irren und man in die Lüge geboren wurde? Nach einem guten Trip erkennt man wie selbstschädigend der Mensch mit seiner Natur umgeht und wie sehr er von fremden Gedanken eingespannt ist, die eigentlich seinem inneren Wesen widersprechen. Doch es ist schwer diese Gedanken völlig zu vergessen, denn sie sichern einen meist den Platz im etablierten System von dem man abhängig ist. Ziemlich traurige Erkenntnis aber man kann auch in einem bestimmten System lernen frei zu denken ohne gleich zum Aussteiger oder Revoluzzer zu werden, mehr so zum weisen Philosophen :D

@locagrandezza
Ich mag solch spontane Gedichte,
Sie erzählen immer eine kleine Lebensgeschichte ;)


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

29.08.2013 um 14:44
Und dann?

Dann bist du "frei", soweit das möglich ist.

Dann stehst du als Mensch in einem leeren Raum voller Menschen.

Warum sollte das jemand wollen. Verantwortung übernehmen?

Theoretisch könnte ich so wie ich jetzt Lebe, bis zu meinem Tot weitermachen.

Ich habe einen Job verdiene Geld, habe eine Wohnung, eine Freundin. Alles ist gut.

Im Normalfall, käme jetzt die Hochzeit, das Haus, die Kinder. Und dann fröhlich bis ans Lebensende so vor sich hin hoppeln.

Warum sollte jemand daran was ändern wollen?


melden
Anzeige

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

29.08.2013 um 23:24
phenix schrieb:Und dann?

Dann bist du "frei", soweit das möglich ist.

Dann stehst du als Mensch in einem leeren Raum voller Menschen.

Warum sollte das jemand wollen. Verantwortung übernehmen?

Theoretisch könnte ich so wie ich jetzt Lebe, bis zu meinem Tot weitermachen.

Ich habe einen Job verdiene Geld, habe eine Wohnung, eine Freundin. Alles ist gut.

Im Normalfall, käme jetzt die Hochzeit, das Haus, die Kinder. Und dann fröhlich bis ans Lebensende so vor sich hin hoppeln.

Warum sollte jemand daran was ändern wollen?
Bist du ideologisch, religiös oder denkst in Labeln? Wenn nein, dann nein warum sollte dich da jemand hindern dran? Das ist auch nicht die Zielgruppe der Illuminaten ;)

Die Zielgruppe umfasst unfreie Menschen, Menschen die Opfer von Ideologien oder Religionen sind oder Menschen die auch gedanklich gefangen sind, sich selbst blockieren oder von anderen blockiert werden.

Du stehst nicht in einem leeren Raum, im Gegenteil du erkennst dein eigenes Potential, die eigenen kreativen Impulse die entfesselt werden. Darum bin ich auch besonders dafür das Menschen mehr Zeit für sich selbst nehmen sollten, das ist unverzichtbar beim Weg der Selbsterkenntnis :)


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt