Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

86 Beiträge, Schlüsselwörter: Illuminati-logik
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

06.09.2013 um 23:56
@mitras


Ich spreche von der Wahrheit die Wahrheit ist.


melden
Anzeige

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 01:10
@resistance51
resistance51 schrieb:Macht im Sinne von Viehhaltung entsteht nicht durch Wissen, sondern durch Gewalt. Gegner müssen beseitigt werden und Untergebene müssen immer aufs neue eingeschüchtert werden.
Sollte es also tatsächlich die Illuminaten geben die Macht haben, dann erlangen sie diese auf die übliche Art durch Gewalt-ausübung/androhung, also eher gegenteilig am stärksten in den Matrixwurzeln verankert.
Gewalt ist nur die letzte Konsequenz der Macht, wie in einer Diktatur "und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt", das setzt Wissen voraus. Gewalttätig ist auch die Katze, die eine Maus erlegt.

@Jesussah
Jesussah schrieb:Ich spreche von der Wahrheit die Wahrheit ist.
Das ist ein Satz, der höchster Aufmerksamkeit bedarf.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 05:43
@mitras
@Jesussah
seid ihr langsam mal fertig? :D
ich find ja, ihr tretet auf der stelle, je mehr ihr euch an worten aufhängt.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 12:34
@mitras
mitras schrieb:Das ist ein Satz, der höchster Aufmerksamkeit bedarf.
In wie fern ?


@matraze106

Wir sind fertig wenn wir fertig sind.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 14:37
Jesussah schrieb:Wir sind fertig wenn wir fertig sind.
mindestens genau so eine granate wie
Jesussah schrieb:Ich spreche von der Wahrheit die Wahrheit ist.
hat dir keiner beigebracht, dass man dinge nicht mit sich selbst erklärt?
mitras schrieb:Auch Jesus war nicht perfekt, auch wenn er von der RKK zum unangreifbaren Idol erhoben wurde, er war in seinem Verhalten autoritär - patrichalisch, wie es im jüdischen Volks damals Gang und Gäbe war. So hat er Frauen herablassend und rangniedriger behandelt, u.a. auch seine Mutter. Außerdem lebte er in wilder Ehe mit Maria Magdalena.
genau, der rebell, der der welt anti-patriarchalisches verhalten beibringt, ist selber patriarchalisch gewesen. und es muss seine herablassende art gewesen sein, warum die frauen ihm die treusten jünger waren.
selbst mit hilfe der gedachten stilisierung der RKK sind diese ausführungen absolut an jesus charakter vorbei, welcher, soweit ich mich erinnere, als ersten wesentlichen punkt güte und gleichberechtigung in die lande trug.
ich versteh schon den grundansatz: du wolltest zeigen, dass selbst in jesus eine böse seite gewohnt hat wie in jedermann. filter der ignoranz, jungenhaftes rabaukentum, maskuline tatkraft usw.
das wird wahrscheinlich so gewesen sein. allerdings setzen deine ausführungen eine nähere kenntnis des besprochenen voraus, die niemand heute hat. nicht mal du.

es war eigentlich klar, dass wir beim stichwort böse - gut irgendwann bei religion ankommen. aber das passt mal wieder auf keine kuhhaut hier. ;)

bitte fangt an, jenseits der begriffe zu denken, statt euch über sie zu streiten.
unvereinbare standpunkte gibt es in der theorie zuhauf, in der praxis sollten sie eher selten vorkommen, denn worte und ansichten sind dehnbar. genau wie die bezeichnungen "gut" und "böse".
töte ich, wird das "böse" genannt. töte ich eine mücke oder aus notwehr, nicht.
alles ist relativ und hängt vom betrachterstandpunkt ab. ich schlag vor, man verbarrikadiert sich nicht in seinem standpunkt, sondern geht die perspektiven ab.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 18:55
Ist das hier nicht die falsche Rubrik für sowas? Mit Philosophie hat das nichts mehr zu tun.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 19:09
@Heizenberch
Religion, Glaube und Glaubensstrukturen schaffen es immer solche Themen ad absurdum und zeigen dass die Illuminaten durchaus ihre Berechtigung hatten (als rationale Atheisten, Agnostiker oder Deisten), sie wollten die inneren und äußeren Widersprüche von Religionen und Ideologien aufzeigen. In diesem Fall eben der diskursive Widerspruch dieser Institutionen und Glaubensstrukturen. Man kann es bei fast allen Themen beobachten wo sich solche Gegensätze bemerkbar machen und die Menschen polarisieren, am Ende landet man bei der Jesus :D

Ich finde das ist es was mich an den großen Religionen und Glaubenssystemen auch so stört, der Mangel an Subtilität. Nein für sie ist die Welt klar Schwarz und Weiß. Für Illuminaten, Anarchisten und allgemein rationale Menschen ist die Realität ein vielfältiges Farbspektrum.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 19:38
@cRAwler23
Ich finde es irgendwie komisch, dass die Philosophie-Rubrik schon eine halbe Religions-Rubrik ist. Aber naja.

Ich frage mich noch immer, warum es eine sogenannte "Illuminatenlogik" geben soll. Ich nenne das meiste, was hier gesagt wird, normalen Menschenverstand (mit ein paar Ausnahmen).


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 19:59
@Heizenberch
Nichts anderes hatten die Illuminaten auch im Sinn, es ging ihnen in irrationalen Zeiten, voller Glaubensstrukturen und Ideologien, mit Herrschaftssystemen, nur um Selbstbestimmung des Menschen im humanistischen, rationalen Sinne zur Selbstverwirklichung. Man kann die ganze Philosophie der Illumintaten auf diesen wesentlichen Aspekt reduzieren, doch dieser Gedanke hatte viele Feinde und auch viele tatsächliche Verschwörer auf den Plan gerufen. Es ist eben damit verbunden das Institutionen ihre Macht aus den Händen geben müssten, wer will das schon der solch eine Position inne hat? Im Prinzip sind Illuminaten nix anderes gewesen als humanistische Anarchisten mit dem Ideal der Selbstbestimmung, jeder Mensch ist sein eigener kleiner Gott und kreativer Schöpfer, man ist schließlich das einzige was man wirklich hat im Leben, sich selbst.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 20:23
@matraze106
jesussah schrieb:
Wir sind fertig wenn wir fertig sind.
mindestens genau so eine granate wie
jesussah schrieb:
Ich spreche von der Wahrheit die Wahrheit ist.
hat dir keiner beigebracht, dass man dinge nicht mit sich selbst erklärt?
Versuchst du (Selbst) dich nicht durch dich Selbst zu erklären. Oder wer erklärt sich da? Die Frage ist eher, wer die beigebracht hat, die Dinge nicht durch sich Selbst zu klären, sondern darin auf andere zu hören? :)


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 22:15
@Jesussah
ich sag sowas äusserst ungern: aber spätestens jetzt hast du dich als troll zu erkennen gegeben.

@cRAwler23
ich finde nicht, dass deine schilderungen wirklich am wahren geistigen impetus der illuminaten kratzen. für mich ist das "erleuchtete" vielmehr ein durchbruch der normalen denke, etwas, das nicht jedem offen steht und was er sich wohlmöglich auch nicht selbst erarbeiten kann. hier stecken mitunter jahrtausendalte weisheitslehre und viele mentale übungen dahinter, die nicht jedermann logisch klingen noch zugänglich sind. am ende des "pfades der erleuchtung" steht dann auch kein hippie wie du sondern jemand mit überragender geistiger leistung, der anderen menschen haushoch überlegen ist. der ausbruch aus der welt der worte ist dabei nur eine der fundamentalen säulen, denke ich. für mich ist das wesensmerkmal der illuminaten die unmerkliche psychologische beeinflussung, wie wir sie im NLP wiederfinden. der film "inception" wäre dementsprechend eine hommage an die illuministische kunst, wie auch jede zaubershow.
nur dass zauberkünstlern nicht nachgesagt wird, das schicksal der welt läge in ihren händen.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

07.09.2013 um 22:37
@matraze106
Ganz so spekulativ muss du es aber nicht sehen. Zu meinen Ahnungen bzw. Überzeugungen bin ich in einigen Gesprächen und durch das Lesen von Büchern gekommen, ich habe nie behauptet, damit Recht zu haben.

http://www.amazon.de/Jesus-die-Frauen-Hubertus-Mynarek/dp/3892069352/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1378585169&sr=8-4&keywords=m...

http://www.amazon.de/Luther-ohne-Mythos-B%C3%B6se-Reformator/dp/3894846097/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1378585779&sr=8-1&keyw...

Zurück zum Thema. Ich finde die Vorstellung viel einleuchtender, dass es keine Illuminaten gibt, sondern dass jeder Mensch mehr oder weniger in irgendeiner Weise "illuminiert", erleuchtet ist. Will man die Illuminaten verstehen, muss man die Abgründe der Welt kennen. Wenn das ganze einen Sinnn ergeben soll, muss man es psychologisch untersuchen.

Logik verbinde ich am ehesten noch mit der Mathematik. Darum kann es auch keine gesonderte Illuminatenlogik geben. Vielmehr verortet sich die allgemeine Logik immer in einem Gesamtweltbild, in einem Konstrukt aller möglichen Ursachen und Wirkungen, die durch Gleichungen in Beziehung gesetzt werden. Ohne die Beziehung einzelner Wörter zueinander und zur untersuchten Realität, macht eine Untersuchung keinen Sinn.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 13:20
matraze106 schrieb:ich finde nicht, dass deine schilderungen wirklich am wahren geistigen impetus der illuminaten kratzen.
"Ich finde" ist schon mal äußerst subjektiv ;)
Außerdem haben wir BEIDE keinerlei Einblick in diese Thematik, wir haben nur gewisse Betrachtungsweisen und einen gewissen Überblick über die Thematik, ich bin nicht so überheblich und sage so ist es oder so ist es nicht! Der Impetus der Illuminaten galt in erster Linie der Selbstbestimmung im humanistischen Sinne, alles andere ist völlig nebensächlich! Bedenke in welcher Zeit und unter welchen Umständen der Orden gegründet wurde.
matraze106 schrieb:für mich ist das "erleuchtete" vielmehr ein durchbruch der normalen denke, etwas, das nicht jedem offen steht und was er sich wohlmöglich auch nicht selbst erarbeiten kann. hier stecken mitunter jahrtausendalte weisheitslehre und viele mentale übungen dahinter, die nicht jedermann logisch klingen noch zugänglich sind.
Du mystifizierst das Thema gerade, für "dich" ist es wieder ein subjektiver Eindruck, doch wissen tun wir es beide nicht genau. Ich glaube (subjektiv) das dieses Thema weit rationalerer Natur ist und die Erleuchtung nur eine Umschreibung für eine umfassende Erkenntnis ist, sei es naturalistisch, deistisch oder schlicht und einfach die Erkenntnis das der Mensch gefangener seiner Denkstrukturen und Ideologien ist, quasi von Zombies umgeben ist. Wobei Zombie wieder nur ein Synonym für unmündige Menschen ist.
matraze106 schrieb:am ende des "pfades der erleuchtung" steht dann auch kein hippie wie du sondern jemand mit überragender geistiger leistung, der anderen menschen haushoch überlegen ist.
Menschen mit überragender geistiger Leistung sind häufig einfach fleißige Menschen mit ner hohen kognitiven Leistungsfähigkeit, das hat rein garnix mit "Erleuchtung" zutun, außerdem bin ich kein Hippie (auch wenn ich mich gern als solcher nenne, sagen wir einfach ich bin ein Pazifist und Humanist mit nem Hang zum Anarchismus). Ein Illuminat ist nichts dergleichen, am ehesten wäre er vielleicht nen Zen-Buddhist. Man darf nicht denken das die geistige Leistungsfähigkeit bei den Illuminaten essentiell war, viel wichtiger war es einen klaren Blick auf die Dinge zu haben die einen umgeben und in denen man lebte, man musste gesellschaftliche Strukturen und Widersprüche durchschauen und erkennen das der Mensch alles andere als ein statisches, unveränderliches Wesen ist. Wie man dann Einfluss nehmen sollte stand völlig offen, da gab es nie Pläne, in dem Fall waren die Illuminaten wie der Joker aus Batman, nur eben etwas sittenhafter ;)

Youtube: The Dark Knight - Two-Face and Joker
matraze106 schrieb:der ausbruch aus der welt der worte ist dabei nur eine der fundamentalen säulen, denke ich.
Worte sind nur Worte, wichtig ist was man mit ihnen verbindet und was für eine Bedeutung sie für einen haben. Worte sind verbale und schriftliche Symbole. Was ist für dich Liebe? Nur ein Wort oder eine Umschreibung für einen zwischenmenschlichen Zustand? Für mich hat dieses Wort keinerlei Bedeutung, für mich ist der Zustand bedeutungsvoll. Illuminaten haben jedoch zudem noch die Doppeldeutigkeit in der Kommunikation erkannt, den Subtext den Worte haben können, Liebe kann schnell auch mit Hass und Eifersucht verbunden werden, es ist nicht alles Gold, was glänzt, ein Illuminat hat die absolute Nacktheit erkannt, frei von vorfabrizierten Gedankenstrukturen, man nutzt diese zwar noch, jedoch steht man weit über den Dingen die Menschen sonst damit verbinden, im Gegenteil sie werden lächerlich und herrlich widersprüchlich.
matraze106 schrieb:für mich ist das wesensmerkmal der illuminaten die unmerkliche psychologische beeinflussung, wie wir sie im NLP wiederfinden. der film "inception" wäre dementsprechend eine hommage an die illuministische kunst, wie auch jede zaubershow.
Das ist durchaus die Kunst der Illusionisten, wenn man den Menschen verstanden hat, seine Wesenszüge, seine Reaktionen studiert hat, wird man erkennen wie leicht beeinflussbar er ist, da reichen schon Kleinigkeiten, ganz subtiler Natur aus. Jedoch ist es eben NICHT die Absicht der Illuminaten ein "Denkprogramm" durch ein anderes zu ersetzen, sie wollen solche Strukturen gänzlich annihilieren.
matraze106 schrieb:nur dass zauberkünstlern nicht nachgesagt wird, das schicksal der welt läge in ihren händen.
So auch nicht in den Händen der Illuminaten! Aber es wird ihnen nachgesagt und eben das ist Teil aller Verschwörungstheorien, Theorien die sich ähnlicher Methoden bedienen wie der Illuminatismus, jedoch die Absicht haben ein Denkprogramm durch ein anderes zu ersetzen, vermischt man diese "Infos" dann mit Ideologie hat man eine gefährliche Mischung und in diesem Fall kann man berechtigterweise sagen, ja Information wird zur beeinflussenden Waffe. Illuminaten sind da subtiler und stellen es dem Menschen völlig frei wie er handelt und denkt:
"Suchst du Macht, Gewalt, falsche Ehre, Ueberfluß; so wollen wir für dich arbeiten, dir zeitliche Vortheile zu verschaffen suchen; wir wollen dich den Thronen so nahe bringen, als du es wünschest, und dich dann den Folgen deiner Thorheit überlassen: aber unser inneres Heiligthum bleibt einem solchen verschlossen. Willst du aber Weisheit lernen, willst du lernen Menschen klüger, besser, frey und glücklich machen, so sey uns dreymal willkommen."
Dies ist der Kern der illuminatischen Logik:
Mittel, die Freiheit zu erlangen, war für Weishaupt also vor allem die Bildung, und zwar nicht nur das oftmals nur äußerliche Vermitteln von Wissen, sondern in erster Linie die Bildung des Herzens, die Sittlichkeit. Diese sollte den Einzelnen befähigen, sich selbst zu beherrschen, wodurch andere Formen der Beherrschung, namentlich der „Despotismus“ der absolutistischen Fürsten, aber auch der geistige Despotismus, den die katholische Kirche ausübe, überflüssig würden. Das „Sittenregiment“ sei also Voraussetzung und Weg zu einer freien und gleichen Gesellschaft ohne Fürsten und ohne Kirche – eine libertäre Utopie, die der des Anarchismus recht nahe kommt.
Übrigens Überheblichkeit lag ihnen auch fern, sie wollten sich werder über noch unter die Dinge stellen, die meisten jedoch die aus dem VT Bereich kommen pflegen diese Unterstellung und mystifizieren sie maßlos als etwas was sie nie waren, überhebliche Menschen mit Gott-Komplex. Ja Illuminaten halten jeden Menschen für seinen eigenen "Gott" den man erst erkennen muss, doch dieser darf sich nicht über die Interessen der anderen "Götter" erheben. Anthropozentrisch durchaus, jedoch nicht in einem schädlichen oder narzisstischen, egomanischen Sinne.
"Die Kunst seine Beduerfnisse immer mehr und mehr einzuschränken, ist zugleich die Kunst zur Freyheit zu gelangen." -A.W.
Wobei hier die Bedürfnisse für eine Übersteuerung Sinnbild sind, also der Zwang Luxus zu erwerben, die Gier usw. Einer der wenigen Punkte in denen sich Illuminaten, einige Christen und Muslime und viele Atheisten mal einig sind, Gier ist schädlich für die Zwischenmenschlichkeit. Wenn man seine eigene Gier erkannt hat, kann man diese besser isolieren (nicht unterdrücken).


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 13:50
@matraze106


Ist das alles, was du zu sagen hast? Erklärt du dich Selbst also nicht durch dich Selbst? Dann sei es so.


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:07
mitras schrieb:Zurück zum Thema. Ich finde die Vorstellung viel einleuchtender, dass es keine Illuminaten gibt, sondern dass jeder Mensch mehr oder weniger in irgendeiner Weise "illuminiert", erleuchtet ist. Will man die Illuminaten verstehen, muss man die Abgründe der Welt kennen. Wenn das ganze einen Sinnn ergeben soll, muss man es psychologisch untersuchen.
Durchaus, jedoch ist nicht jeder Mensch ein Illuminat, besonders nicht Menschen die stumpf Gehorsam sind und sich mental einem Glauben oder einer Ideologie unterworfen haben. Jeder Mensch der den Irrsinn in menschlichen Denkstrukturen erkannt hat, der könnte durchaus als Illuminat gelten, im Prinzip ist es wie mit Platons Höhlengleichnis und dem Film Matrix. Die Psychologie ist der interessanteste Aspekt bei der Erforschung der menschlichen Denkstrukturen, warum denkt der Mensch wie er denkt, wo liegen die Ursachen, wo ist der Kern der Denkstrukturen, man wird erkennen das jede dieser eine bestimmte Ursache in bestimmten sozialen Strukturen findet, es ist abhängig davon was dieses Gefüge von seinem Gefolge erwartet. Der Mensch passt sich an dieses an oder wird zum Außenseiter. Die Illuminaten wollen eine Welt gänzlich ohne Rudel und Außenseiter, die Auflösung vom Alpha und Omega in der Hierarchie. Dabei wollten sie die oberen Instanzen infiltrieren und die eingefleischten Denkmuster der Despoten zerstören und auflösen, leider haben die die Engstirnigkeit der egomanischen Führer unterschätzt und ihr Ziel bis heute nicht erreichen können. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, wobei Hoffnung auch wieder ein ziemlich naives Denkmuster ist, da der Mensch eigenverantwortlich handelt und Hoffnung ist ein Stück geistige Abgabe von Verantwortung ;)
mitras schrieb:Logik verbinde ich am ehesten noch mit der Mathematik.
Logik ist Mathematik und ein Mensch denkt logisch wenn er Mathematik versteht, sie anwenden kann, damit "kommunizieren" kann und auch im Alltag logisch abwägen kann. So ist sein Handeln logisch wenn man rational denken kann. Die Illuminaten hatten im Zuge der Aufklärung jedoch diese Sicht der Dinge das Rationalität allein nicht ausreichend ist für das menschliche Wesen:
Wer also allgemeine Freyheit einführen will, der verbreite allgemeine Aufklärung: aber Aufklärung heißt nicht Wort- sondern Sachkenntniß, ist nicht Kenntniß von abstracten, speculativen, theoretischen Kenntnissen, die den Geist aufblasen, aber das Herz um nichts bessern. -A.W.
mitras schrieb:Darum kann es auch keine gesonderte Illuminatenlogik geben.
Es ging auch nicht um eine gesonderte Illuminatenlogik, mehr um einen Bestandteil ihrer Denkweise die eine bestimmte Logik inne hat, die eben die Gegensätzlichkeit und die Widersprüche menschlicher Denkmuster offenbart, im Sinne der Auflösung der Gegensätzlichkeit durch die Synthese. Eben teil der Dialektik.
mitras schrieb:Vielmehr verortet sich die allgemeine Logik immer in einem Gesamtweltbild, in einem Konstrukt aller möglichen Ursachen und Wirkungen, die durch Gleichungen in Beziehung gesetzt werden. Ohne die Beziehung einzelner Wörter zueinander und zur untersuchten Realität, macht eine Untersuchung keinen Sinn.
Wer sich der Kausalität vollkommen bewusst ist und die Prinzipen erkannt hat, der ist im Prinzip schon automatisch ein Illuminat, völlig unabhängig wie man dann handelt, das ist völlig wertungsfrei. Das einzige was jedoch Illuminaten erkannt haben bei dieser Erkenntnis, das es essentiell wird den Humanismus und eine gewisse Sittenhaftigkeit im gegenseitigen Interesse zu vertreten, wenn man so will die einzig legitime "Ideologie" der Illuminaten, sei einfach menschlich :)

Btw. zur Kausalität:

Youtube: Das Gesetz der Kausalität - "Merowinger" in Matrix Reloaded .


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:21
@cRAwler23
deine s.g. "VTler" setzen die illuminaten nicht künstlich in einen mystischen kontext. sie belassen sie in ihm.
du kannst die schwedenkiste quasi auswendig kennen: die faszinierende verbundenheit unter ihnen wirst du wahrscheinlich noch nicht einmal zwischen den zeilen finden können.
illuminaten sind mystisch und mysteriös, weil es nunmal jeder mensch und jede verbundenheit ist.
das geht manchen totsagern anscheinend so dermaßen gegen den strich, dass sie es sich quasi zur lebensaufgabe machen, alles und jeden in die welt der worte zu zerren und diese worte dann zu zerfleddern.

@Jesussah
hier ein wenig futter: "dinge mit sich selbst erklären" bedeutet nicht, dass man eine form von scharade spielt. mit "sich selbst" ist nicht der erklärer gemeint, sondern das objekt der begründung.
"eine rose ist eine rose ist eine rose" wäre ein beispiel hierzu. es mag einen poetischen anstrich verleihen, für eine diskussion jenseits der unterhaltung ist solches nichts geringeres als eine aufhebung.
wenn du schreibst, "wegen der wahrheit die die wahrheit ist", dann zeigt das auf, dass du einer fundamentalen erkenntnis noch nicht fähig bist: dass jedes wesen eine andere perspektive auf die fakten hat und seinen eigenen, höchst indiviudellen verarbeitungsprozess dazu: dementsprechend ist das gerede über "die wahrheit die die wahrheit ist" schaumschlägerei ohne inhalt, denn wenn überhaupt, gibt es einen bereich, in dem eine aussage gültig sein kann, während die aussagen ausserhalb dieses deutungs-raumes nicht zutreffend sind. aber auch wer sich daran festnagelt, der irrt. denn deutungen und aussagen sind widerum an worte geknüpft. und jedes wort, jede wortkombination ist auch wieder ein fakt, zu dem man bezug nehmen - perspektiven entwickeln kann. wir beschreiben also wahrheiten mit wahrheiten. dabei ist unsere persönliche wertigkeit bzw. vorbewertung, ob wahrheit oder lüge, irrelevant, denn das ziel dieses "wahrheits-austauschs" ist im wesentlichen, dass der kommunikations-partner den fakt mit hilfe der decodierung der empfangenen nachrichten durch seinen höchst individuellen denkprozess auch erfassen kann.
hinter einer einfachen unterhaltung verbirgt sich also ein ansich sehr komplizierter und komplexer vorgang. wir sind es gewohnt, deshalb fällt es den leuten auch kaum noch auf, wenn sie aneinander vorbeireden wie in der s.g. "gestörten kommunikation", welche offensichtlich von deiner seite aus vorliegt bzw. gar forciert wird (trollerei).
meine empfehlung: erst denken, dann schreiben.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:28
@matraze106


Und welches Objekt versucht da etwas zu erklären? Einen Baum durch einen Baum zu erklären gleicht dem dich durch dich Selbst zu erklären. Jemand der nicht die Welt um sich Selbst klärt, der klärt auch den Baum nicht durch den Baum. sieht darin nichts weiter als das, was es in sich Selbst sieht.

Jemand oder etwas, das sich nicht durch sich Selbst erklären kann, ist verwirrt. Wie sollte auch eine User Namens Matraze klar sein können und klares von sich geben, wenn er nicht klar ist. Wenn er nicht durch sich Selbst,das Selbst klärt?

All deine Erklärungen gründen auf nicht Selbst erlerntem, sondern auf etwas von anderen angelerntem.
matraze106 schrieb:wenn du schreibst, "wegen der wahrheit die die wahrheit ist", dann zeigt das auf, dass du einer fundamentalen erkenntnis noch nicht fähig bist:
Ich will auch kein Fundamentalist sein, ich bin, das, was ich bin. Dieses Sein Gründet nicht auf etwas das vergänglich ist wie etwas fundamentalistisches.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:38
@Jesussah
"fundamental" hat nicht immer etwas mit "fundamentalisten" zu tun. ;)
es bedeutet so viel wie: "grundlegend". dass du diesen begriff hier fehlinterpretierst, veranschaulicht dir vielleicht den vorgang der dechiffrierung, von dem ich sprach, und die tatsache, dass es keine allgemeingültige wahrheiten in dem sinne innerhalb der worte geben kann.
Jesussah schrieb:Und welches Objekt versucht da etwas zu erklären? Einen Baum durch einen Baum zu erklären gleicht dem dich durch dich Selbst zu erklären. Jemand der nicht die Welt um sich Selbst klärt, der klärt auch den Baum nicht durch den Baum. sieht darin nichts weiter als das, was es in sich Selbst sieht.
nimm diesen satz mal bitte auseinander. stripp die wörter herunter bis zu ihrer ursprünglichen bedeutung. ein begriff erklärt nichts. er ist ein fingerzeig auf dinge, mehr nicht.
ich sag "baum" und jeder stellt sich darunter etwas anderes vor.

mit verlaub, ich denke, du bist solchen gesprächsthemen leider noch nicht gewachsen. gib dir zeit und mach einen schritt nach dem anderen. du kannst nicht perfekt auf hohem niveau tanzen, wenn du grade mal gehen gelernt hast.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:43
@matraze106


Gedanken sind Grundlegend. Sie legen den Grund für ein bestimmtes Leben. Ein Leben, das sich nicht durch sich Selbst erklären kann, kann nicht Grundlegend für ein Leben sein. Es braucht dann wohl andere Gedanken um zu existieren. Dann ist das Leben mal Gut oder Schlecht.
matraze106 schrieb:ich sag "baum" und jeder stellt sich darunter etwas anderes vor.
Wer sagt dir, das du oder der Mensch sein Leben durch Vorstellungen erleben soll? Ein Baum zu zeigen, der nicht da ist, endet in einer Vorstellung, denn dieser Baum kann nicht durch sich selbst sein. Ein Selbst, das nicht durch sich Selbst sein kann, weil es sich nicht geklärt hat, endet auch in Vorstellungen, denn dieser ist auch nicht Selbst, durch sich selbst.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:47
@Jesussah
ich schlage vor, du denkst da nochmal in ruhe drüber nach, was du da grad geschrieben hast.
mit dem thema hat das widerum leidlich wenig zu tun.
daher meine bitte, das hier auch nicht weiter auszubreiten und zum topic zurückzukehren. mach gern ein neues thema zur begriffsstutzigkeit auf. ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

08.09.2013 um 14:48
@matraze106


Ok , dann denke ich darüber noch mal nach. Wieder auf zum Thema. :)


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

14.09.2013 um 15:23
cRAwler23 schrieb am 08.09.2013:Wer sich der Kausalität vollkommen bewusst ist und die Prinzipen erkannt hat, der ist im Prinzip schon automatisch ein Illuminat, völlig unabhängig wie man dann handelt, das ist völlig wertungsfrei. Das einzige was jedoch Illuminaten erkannt haben bei dieser Erkenntnis, das es essentiell wird den Humanismus und eine gewisse Sittenhaftigkeit im gegenseitigen Interesse zu vertreten, wenn man so will die einzig legitime "Ideologie" der Illuminaten, sei einfach menschlich :)
Was widerum die Frage aufwirft, was denn menschlich ist?
Welche Ethik wird hier verwendet? Der Mensch, der sich das Tier untertan macht und es frisst und die Erde ausbeutet bis zum Sankt Nimmerleinstag..oder der Naturalist, der eigentlich im Einklang mit der Natur steht und sich gedanklich, personell auch in Frage stellt und und danach handelt? Sprich: Nicht alles frisst, was ihm gesagt wird?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

14.09.2013 um 17:37
@locagrandezza
natürlich der blinde selbstsüchtige hedonist. er verkörpert wie nichts anderes das erfolgskonzept "mensch". vielleicht ist das auch der stetig falschen auslegung von "survival of the fittest" als das "überleben des stärkeren" geschuldet, dass die menschheit diese form von selbsterkenntnis lebt.
die nachgibigen zögerer hätten doch im urwald keine chance! wieso in die tiefe greifen, wenn das kratzen an der oberfläche doch stets den schnellen sieg verspricht? darum geht es doch: sieg. oder nicht? ;)


melden

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

14.09.2013 um 20:06
@matraze106

Ich habe nichts gegen Hedonisten..im Gegenteil, sie verkörpern das höchste Prinzip des Lebens: nämlich dessen Wertschätzung und Lebendigkeit.

Das alles hat aber noch nichts mit Ethik zu tun; und ob ich mir selber Gedanken mache oder diese Gedanken von jemandem gemacht werden.

Wenn ich mich als Individuum fühlen will, muss ich kurzum meine eigene Position vertreten..und wenn ich einen Schritt weiter gehe und sage : 'ich bin Illuminat' dann habe ich die Beweispflicht , philosophisch auf die Ethikfrage antworten zu können, oder aber, wie den meisten Menschen unter den Teppich zu kehren!
Das ist meine Meinung und oberstes Prinzip der Selbstverwirklichung:
DU MUSST ALLES SELBER TUN!


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Illuminaten-Logik und der diskursive Widerspruch des Antibösen

15.09.2013 um 15:27
locagrandezza schrieb:Ich habe nichts gegen Hedonisten..im Gegenteil, sie verkörpern das höchste Prinzip des Lebens: nämlich dessen Wertschätzung und Lebendigkeit.
nein, hedonismus steht für das abschotten vor dem leid, dem ausweichen, herunterspielen, ignorieren.
kurz gesagt: hedonismus steht für dekadenz und für das fehlverhalten des menschen, sich immer weiter von der natur (und seiner natur) zu entfernen.
denn das leben ist leiden. kummer, sorge, das kümmern, sorgen - das ist liebe.
der hedonist stülpt seinem ich einen kontext der selbstverständlichkeit über und verbaut sich und anderen damit alle erfahrungen ausserhalb dieses eng gestochenen standpunkts.
es ist ok, sich mal hedonistisch zu fühlen à la "die welt kann mich mal! ich feiere mich!"
aber nur so drauf zu sein ist so dermaßen krank, grotesk und ekelerregend selbstverliebt unbekümmert, dass die welt besser über einen hereinbricht, bevor es diese vor den auswüchsen lauter blinder selbstherrlichkeit nicht mehr gibt.
es ist schön, wenn menschen eine hoffnungsvolle, liebevolle ausstrahlung haben und den leidenden trost und frieden bringen. aber das wird heute kaum noch so gelebt.
wenn ihr fragt, wo die liebe heute vor lauter promiskuität hin verschwunden ist, fragt besser gleich wo das leben hin ist im hedonistischen gesamtkonzept der scheinheiligkeit.
scheinheiligkeit - vielleicht ist das ja der wahre illuminismus heutzutage. so schön verstrahlt...


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt