Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahrnehmung, Wirklichkeit
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: TE ausgeschlossen
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

16.09.2013 um 15:05
Hi!

Schmerzen können durch Einflüsse von außen - wie Hitze, Kälte und Druck - und durch krankhafte Prozesse im Körperinneren entstehen. Wenn Sie sich z. B. am Knöchel verletzen, entstehen dort chemische Reizstoffe. Dadurch werden kleine Sinneszellen gereizt, die sich am Ende der Nerven befinden. Von diesen Schadensfühlern aus wird die Schmerz-Information in Form von elektrischen Strömen bis zum Rückenmark geleitet.

Das Rückenmark - die erste Umschaltstelle
Die Schmerzsignale werden im Rückenmark in chemische Botenstoffe umgewandelt. Diese übertragen die Schmerzimpulse auf die Leitungsbahn des zentralen Nervensystems, die zunächst im Rückenmark verläuft und im Gehirn endet.

Das Gehirn - die zweite Umschaltstelle
Im Gehirn befindet sich die zweite Umschaltstelle der Reizübertragung. Denn erst, wenn die Impulse dort angekommen sind, können Sie die schmerzhafte Körperstelle wahrnehmen und in angemessener Form reagieren.

Zu bermerken ist... Denn erst, wenn die Impulse dort angekommen sind, können Sie die schmerzhafte Körperstelle wahrnehmen und in angemessener Form reagieren.

Und jetzt ein Beispiel das auf einer Tatsache beruht die nicht nur ich erlebt habe sondern bestimmt auch noch einige der User hier,vielleicht nicht genau so aber so ähnlich.

Während des Arbeiten macht mich ein Mitarbeiter aufmerksam das ich an der Hand blute. Ich schaue mir meine Hand an und bemerke, ups, hab mich ja irgendwo geschnitten ohne das ich es bemerkt hatte. Erst als ich die Wunde sah, fing meine Hand(Wunde) an zu schmerzen. Auf dem Boden war nicht nur ein Bluttropfen zu sehen sondern mehrere, hatte also schon ca. 1 minute eine Verletzung an der Hand die ich nicht bemerkt hatte. Meine Frage jetzt, wieso fing der Schmerz erst an, als mich der Mitarbeiter informierte das ich an der Hand blute, ich dann hinsah und nicht vorher, in dem Moment wo ich mich irgendwo schnitt? Hat da jemand eine Erklärung dafür?


melden
Anzeige

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

16.09.2013 um 16:18
Rangiert unter Aufmerksamkeits-Steuerung.

Gibt es in unterschiedlichsten Bereichen.
Bekanntes Experiment hier:

oder (das Gleiche mit anderem Team) hier:


In deinem Fall:

Ist die Aufmerksamkeit sehr stark nach außen gerichtet (hohe Konzentration z.B. auf eine Tätigkeit), dann werden innere Signale (des Körpers) kaum oder gar nicht wahrgenommen.

Es soll im Krieg Soldaten gegeben haben, die schwer verwundet weiter-gestürmt sind. Darüber existieren etliche Berichte. Da spielt noch ein zweiter Faktor eine entscheidende Rolle: Das Stress-Level. Bei extremem Streß schwindet die Innen-Wahrnehmung fast vollends.
Ich selbst lag einmal unter einem umgekippten Laster und hatte mir den Unter-Arm so eingeklemmt (zerquetscht), dass die Knochen über ca. 5 cm nur noch Brei waren. Eine Riesen-Aktion für die Feuerwehr, mich dort unten raus-zu-holen. Schmerzen begannen bei mir damals erst Stunden später.


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

16.09.2013 um 17:29
Was genau ist es das die Schmerzen auslöst? Bedenke bei der Antwort dieser Frage auch das wenn jemand hypnotisiert wird und der Hypnotiseur dem Hypnotisiertem suggeriert das er sich geschnitten hat und jetzt Schmerzen spürt, er diese auch wirklich empfindet. Bin auf die Antwort die jetzt darauf folgt gespannt.


melden

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

16.09.2013 um 18:31
Heute ist mir dasselbe passiert.

Ich habe an der Bohrmaschine gearbeitet und ne Stunde später habe ich gesehen,wie ich eine Schnittwunde am Finger hatte..

Unser Gehirn ist schon was feines ^^


melden

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

16.09.2013 um 18:49
Phönix23 schrieb:Was genau ist es das die Schmerzen auslöst?
Gerade das ist die wesentlichste Botschaft der Gehirnforschung der letzten 10 bis 20 Jahre: Wir müssen uns von einem solchen "genau DAS" oder "genau DORT" verabschieden.

Das Gehirn arbeitet modular, dezentral in unterschiedlichen Bereichen, die parallel oder hintereinander geschaltet auf eine komplexe, selbst von Mensch zu Mensch unterschiedliche Art und Weise zusammenarbeiten können.

Die Bündelung / Zusammenführung zu einem einheitlichen Phänomen, das wir dann subjektiv bewusste Wahrnehmung nennen, ist ein noch ungelöstes Problem (Bindungs-Problem). Der favorisierte Lösungs-Ansatz geht davon aus, dass die erarbeiteten Einzel-Ergebnisse der unterschiedlichen Module über zeitliche Synchronisation zu einer Einheit werden: Dem "Gegenwarts-Fenster". Nach wie vor im Dunkeln ist dabei allerdings, "wer oder was" die Interpretation dieser zeitlichen Synchronizität vornimmt. Wir dürfen streng genommen nicht sagen, dass unser Gehirn das bewältigt. Wir können jedenfalls nicht ausschließen, dass es eine Interpretations-"Ebene" geben könnte, die von der 3.-Person-Perspektive aus betrachtet genau so wenig zugänglich wäre wie das Bewusstsein selbst. Diese "Ebene" würde die Daten der unterschiedlichen Bereiche erfassen, interpretieren und zu eben dieser INFORMATION transkribieren, die wir als bewusste Wahrnehmung erleben.
Oder mit anderen Worten: Wir haben noch nicht den blassesten Dunst, wie es tatsächlich funktioniert. Wir wissen nicht, wie in unserem Gehirn aus einer Flut von erarbeiteten Einzel-Daten(-Bänken) schließlich bewusst wahrgenommene Information wird.

Es ist also beim Schmerz ganz ähnlich wie bei anderen bewussten Sinnes-Erfahrungen auch: Das sogenannte "Großmutter-Neuron" ist lange schon gestorben. Es gibt keine zentrale Bündelung. Wir finden nicht einmal oberste, zentrale "Zentren". Wir finden im Gehirn also keine aufsteigende Hierarchie, die in einem obersten Stockwerk / einer obersten Etage enden würde. Entweder wir "sind" das in einer noch geheimnisvollen Art und Weise in unserer "Gesamtheit". Bei einer solchen Sicht störe ich mich allerdings an der Schwammigkeit. Mit Allgemeinplätzen sagt man immer alles und nichts. Oder aber diese "oberste Etage", der "Bündler", der "Vereiniger", der "Integrator" - oder was auch immer den erhabenen Blick als "Super-Visor" hat - liegt wie oben schon angeschnitten jenseits unserer Erfahrungs-Welt.

Also: Dein "genau" gibt es nicht. Schmerz als bewusste Erfahrung ist das Ergebnis einer höchst-individuellen Interpretation. Phantom-Schmerzen oder durch Hypnose ausgelöste Schmerzen entstehen unter Beteiligung der gesamten Persönlichkeit / des gesamten Gehirns. Es fließen Erwartungen ein, Ängste und Vorerfahrungen, die z.B. vom Vorderhirn, Zwischenhirn und vom lymbischen System kommen und die allesamt orchestrierend zur Schmerzwahrnehmung beitragen.
Was insgesamt im Gehirn abläuft, das nennen wir stets neuro-anatomisches, neuro-biologisches oder neuro-biochemisches Korrelat der bewussten Wahrnehmung. Im Falle des Schmerzes ist das aber noch nicht der Schmerz. Der Schmerz ist ein rein bewusstes Phänomen. Die Entitäten des Bewusstseins wiederum sind die einzigen "Dinge-an-sich". Sie erklären sich (stets nur in der 1. Person-Perspektive) über sich selbst. Blau ist an-sich blau. Schmerz tut an-sich weh. Die Frage, warum Schmerzen weh tun, ist demnach unsinnig. Das Einzige, was wir über den Schmerz wissen, ist dieses von ihm SO-Wahrgenommene. Und diese Wahrnehmung (aus der 1.-Person-Perspektive wie gesagt) ist für jeden von uns (und NUR für IHN!) evident. Evidenz bedeutet unmittelbar einsichtig und keiner weiteren Erklärung / Begründung bedürfend. Für viele Philosophen steht das Bewusstsein deshalb (auch heute noch) in der Rang-Ordnung VOR der Logik - also an aller-erster Stelle. In einfachen Worten bedeutet das: Wenn wir nicht bei Bewusstsein sind, können wir keine logischen Schlussfolgerungen ziehen und nichts begründen.


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

16.09.2013 um 19:36
Also eine Ursache wir es aber trotzdem geben was genau den Schmerz ausgelöst hat. Der Schnitt kann es ja nun schon mal nicht sein, sonst hätte ich den Schmerz gleich spüren müssen als ich mich schnitt. Das dein Gehirn alleine für das Schmerzempfinden zuständig ist, kann auch nicht sein, denn sonst hätte ich den Schmerz den ich empfand ebenfalls gleich nach dem ich mich Schnitt spüren müssen. Da bleibt doch nur noch eins übrig wenn gründlich überlegt wird. Es kann dann nur die Erwartung sein. Wenn es also die Erwartung ist, wie sieht es erst beim Sehen aus, sprich dem Sehsinn?! Mein Gehirn wird mir das zu sehen geben, was ich erwarte. Also wenn das Gehirn nur der ausführende Teil ist und man jetzt eins und eins zusammenzählt , dann ist es die Erwartung die das was du siehst, durch das Gehirn gezeigt wird(Gehirn nur der ausführende Teil), das die objekte die ich wahrnehme sich bewegen, beim Menschen lebendig sind(lebendig wirken). Es ist also die Erwartung jedes Menschen an eine Welt von lebenden Wesen, sonst wird das Gehirn keine lebenden oder Objekte zeigen können die sich von A nach b bewegen. Ich weiß das es den Menschen schwer fällt eine Diskussion zu führen ohne das er es lange aushält Aussagen auf Fragen zu machen die auf Spekulation basieren, daher bitte ich höflichst doch bei dem zu bleiben was sich auch beweisen lässt.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 00:08
@Phönix23


Der Geist ist manchmal so beschäftigt das er in diesem Moment doch vergisst, was es getan hat. Schmerz spürt man erst dann, wenn der Geist eines jeden anwesend ist. Ist dieser betäubt, vernebelt, nicht er Selbst, dann spürt man auch keine Schmerzen mehr.


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 01:30
@Jesussah

Sagte doch das ich arbeitete und es nur nicht bemerkt hatte. Mein Geist war anwesend. Lese doch den letzten Abschnitt der Eingangspost. Es kann nur die Erwartung sein, nicht mehr und nicht weniger. Also wenn das Gehirn nur der ausführende Teil ist und man jetzt eins und eins zusammenzählt , dann ist es die Erwartung die das was du siehst, durch das Gehirn gezeigt wird(Gehirn nur der ausführende Teil), das die objekte die ich wahrnehme sich bewegen, beim Menschen lebendig sind(lebendig wirken). Ist es jetzt die Erwartung die mir eine lebendige Welt vorgaukelt, oder ist alles lebendige doch auch ohne Erwartung vorhanden? Wenn man das Hypnosebeispiel nimmt, dann kann es nur noch die Erwartung sein, denn wie leicht die Wahrnehmung drastisch verändert werden kann, zeigt die Hypnose. Ein Beispiel:
Du bist unter Hypnose und der Hypnotiseur sagt dir das du ab jetzt alle Menschen nackt siehst mitten in der Stadt, dann wirst du sie alle nackt herumlaufen sehen. Wenn dir das jemand in einem Nichthynpnotisiertem Zustand sagt, wirst du da die Menschen in der Stadt alle nackt rumlaufen sehen?! Bestimmt nicht. Ob sie jetzt nun wirklich nackt herumlaufen oder nicht spielt keine Rolle.....du nimmst sie so wahr......in diesem zustand(hypnotisiert) ist es für dich Realität. Fakt ist das die Erwartung dir deine Realität erschafft in der du lebst, so auch wenn du Schmerz empfindest das nur von deiner Erwartung produziert wird.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 01:32
@Phönix23


War er, dein Geist,warst du anwesend als du dich verletzt hast? Wohl kaum, denn ansonsten hättest du denn Schmerz gespürt. Ja, du warst bei der Arbeit anwesend und bei dem was du währenddessen getan hast. So sehr anwesend, das dein Geist sich Selbst in diesem Moment ausblendete. Man könnte es auch eine Art der Meditation ansehen :)


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 01:51
@Jesussah

Ist es dann dein Geist der die Schmerzen verursacht oder was willst du damit sagen?


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 09:17
@Jesussah

Da hast du dich in etwas verrannt. Im Hypnosebeispiel ist es bewiesen das es nicht primär dein Gehirn oder dein Geist ist was die Schmerzen erzeugt, also was willst du mir da verkaufen? Wenn primär nicht dein Geist oder Gehirn ist was dich wahrnehmen lässt, sprich wie du etwas wahrnimmst, was ist es dann würde ich gerne wissen wollen. Man zähle nur eins und eins zusammen und schon weiß man es. Mal sehen wer ohne Spekulation auskommt.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 10:58
@Phönix23
Phönix23 schrieb:Ist es dann dein Geist der die Schmerzen verursacht oder was willst du damit sagen?
Ja, wer denn sonst? :)
Phönix23 schrieb:Da hast du dich in etwas verrannt. Im Hypnosebeispiel ist es bewiesen das es nicht primär dein Gehirn oder dein Geist ist was die Schmerzen erzeugt, also was willst du mir da verkaufen?
Die Menschen wissen nicht was Geist ist. Ihr Wissen beschränkt sich auf ihre Beschränktheit. Das Gehirn können sie sehen, wiegen und analysieren. Der Geist, der bleibt für sie noch mysteriös.

Schmerzen werden im Gehirn registriert, doch das es dazu überhaupt kommen kann, braucht es wohl etwas, was man ebenfalls nicht sehen kann. Gedanken. Gedanken resultieren wiederum aus dem Geist. Erst als dein Geist deine Verletzung bemerkt hat, durch Gedanken, hat es den Schmerz gespürt. :)


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 15:25
@Jesussah

Der Geist ist aber nicht die Ursache(primär). Denke mal noch um eine Ecke mehr , dann wirst du selber darauf kommen das es nicht der Geist des Menschen ist das die Schmerzen auslöst.

Gedanken alleine erschaffen dir noch keine Schmerzen und der Geist der die sie dich wahrnehmen lässt, ist es auch nicht. Es ist erst die Bewertung(aha, Schnitt, das muß weh tun, der Glaube daran), sonst wirst du nichts spüren. Geist, Gedanken und Gehirn ist es auch nicht(die primäre Ursache) das was und wie du es wahrnimmst, erst kommt der Glaube an etwas, dann erst die Wahrnehmung und und und. Ganz einfach. Und wenn ich jetzt nachdenke, das was ich wahrnehme, zum Beispiel andere Menschen die in meiner Wahrnehmung durch die Welt sich bewegen, doch gar nicht lebendig sein können, eben weil es mein Glaube daran ist, mein Gehirn mir nur eine scheinbare Lebendigkeit vorgaukelt, die Bilder die mein Gehirn produziert werden und die ich dann wahrnehme, nur einzelne aneinandergereihte Bilder sind die in ein gewissen Geschwindigkeit abgespult mir als Bewegung(Lebendikeit) erscheinen lässt.


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

17.09.2013 um 23:29
Es war mir sonnenklar das keiner in dem Thema Aussagen auf Fragen treffen kann, die nicht auf Spekulation basieren. Dabei ist es doch nicht schwer ohne Spekulation auszukommen. Das Einfache wird einfach nicht erkannt oder ausgeblendet. Kein Wunder das in dieser Hinsicht was hier das Thema anbetrifft noch kein wirklicher Fortschritt seit den letzten 2000 Jahren zu melden ist.


melden
nextone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

18.09.2013 um 00:05
du nimmst nur war worauf dein blick gerichtet wurde, ja das sytemschaf sieht eben nur seine sein haushalt seine pflichten in dem ramen, der taliban scheisst darauf und nimmt seine pflichten wahr, schützt seinen glauben und legt bomben so wie die arbeitsbiene eben nur den nektar absammelt und der frosch im kochenden wasser hockt, jo so ist das man sieht nur das was man begreifen mag, kannst du menscliche auren sehen nein warum weil´s dir niemant zeigte begreifst du den zusammenhang der welt nein weil´s niemand zeigte
du wirst immer nur wahrnehmen was du gezeigt bekommst... jo tragisch aber wahr, such dir "sehende menschen" und tu was gegen diese gesellschaftliche "blindheit"
wer fragt will begreifen und das wirst du nur wenn du nur wenn du dich lösen kannst, wie weit du dich lösen kannst hängt klar von dir ab jeweiter du gehst umso umfangreicher wird dein sehen
die japaner vor 1000 jahren sagten: aus der abgeschiedenheit die wahrheit betrachten
nur ma n tipp, scheiss auf die philosophen auf die wissenschaftler die wahrnehmungsmacher denn nur einzig du bist philosoph und versteher denn du in deiner form bist nicht abhängig von den meinungsgemachten dingen du bist das eine welches für sich denkt ohne angst haben zumüssen wer wie darüber denkt du bist was wichtig ist du siehst die dinge für dich, und nun stell niewieder so blöde fragen sondern denk für dich und "das wird schon passen" geh den schritt weiter und nimm für dich selber wahr @Phönix23


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

18.09.2013 um 00:48
@Phönix23
Phönix23 schrieb:Der Geist ist aber nicht die Ursache(primär). Denke mal noch um eine Ecke mehr , dann wirst du selber darauf kommen das es nicht der Geist des Menschen ist das die Schmerzen auslöst.
Und welche Ursache lässt dich das vermuten? :)
Phönix23 schrieb:Gedanken alleine erschaffen dir noch keine Schmerzen und der Geist der die sie dich wahrnehmen lässt, ist es auch nicht.
Und was ist dann Schmerz, etwa kein Gedanke den du aufschreiben kannst? :)


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

18.09.2013 um 01:22
Wenn du dich schneidest, dann erwartest du ein Schmerzgefühl oder etwa nicht? Die Erwartung ist aber auch nicht die primäre Ursache von Schmerz, sondern dein Glaube das wenn du dich schneiden tust es schmerzt. So wie du auch mit deinem Sehsinn das gezeigt bekommst was du erwartest und glaubst. Denke mal an einem Löwen der jetzt an deiner Tür kratzt und siehe nach ob sich wirklich einer hinter deiner Tür befindet. Wie du selbst bemerken solltest, erschafft weder dein Geist noch deine Gedanken den Schmerz, gar alles was du wahrnimmst, das ist nun mal Fakt. Denke an das Hypnoseneispiel. In der Hypnose lässt sich deine Wahrnehmung um 180 Grad verändern und für den Hypnotiesiertem ist dann dieser Zustand Realität, egal was ihm suggeriert wird. Das ist der Beweis das das was du wahrnimmst schon nicht vorher bestimmt ist wie es dir zu erscheinen hat, sondern es wird dir so erscheinen wie du glaubst das es ist, eben weil Materie die du wahrnimmst keine festgelegten Muster hat. Ist das denn so schwer zu verstehen?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

18.09.2013 um 01:31
@Phönix23


Seit wann schmerzt es mich, wenn ich mir einen Löwen einbilde? Kann überhaupt etwas was ich mir vorstelle, schmerzen zufügen? :)


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

18.09.2013 um 08:23
@Jesussah

Hab verstanden, kenne die Symptome. Wenn man nicht mehr weiter weiß, zieht man es ins lächerlich um abzulenken, das man am ende seiner Weisheit ist. Danke und Tschüß


melden

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

18.09.2013 um 13:40
Phönix23 schrieb: Es kann nur die Erwartung sein, nicht mehr und nicht weniger.
Du musst die Ereignisse doch nur historisch betrachten:

1. Schnitt in den Finger -> die verletzten Nerven senden das Signal "Schmerz" an Dein Gehirn.

2. Dein Gehirn hat eine bestimmte Menge an "Aufmerksamkeitsressourcen" zur Verfügung. Du kannst nicht gleichzeitig eine schwierige mathematische Aufgabe lösen, dichten und eine knifflige körperliche Aufgabe bewältigen. Und damit das im wahren Leben funktioniert und Du nicht in den Straßengraben fährst, wenn Dich eine Mücke sticht, ordnet Dein Gehirn verschiedenen Aufgaben unterschiedliche Prioritäten zu.
Wenn nun also Deine Gesamtkapazität mit höher priorisierten Aufgaben ausgeschöpft ist, werden Aufgaben niedriger Priorität nicht oder nicht ausreichend bearbeitet.
Deinen Schnitt hat Dein Gehirn zunächst als weniger wichtig beurteilt, als die anderen Aufgaben, mit denen es sich gerade beschäftigt hat. Das Signal "Schmerz" verebbte also ungehört.

3. Jetzt hast Du Deine Aufmerksamkeit Deiner Wunde zugewandt und damit dieser Wunde eine höhere Priorität eingeräumt bzw. andere Aufgaben zurück gestellt. Da die verletzten Nerven weiterhin ununterbrochen das Signal "Schmerz" versenden und Dein Gehirn nunmehr freie Ressourcen für diese Sendung hat, verebbt dieses Signal nicht mehr und Du empfindest Schmerz.

4. Wenn Du Dich nun wieder ablenken könntest, würdest Du auch für die Zeit der Ablenkung keinen Schmerz verspüren.

Also eigentlich ganz einfach erklärbar.


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 00:11
@kleinundgrün

Punkt 4 ist der Beweis erbracht das du den Schmerz nicht mehr spüren wirst wenn du es schaffst dich wieder ablenken zu können. Das heißt also das es deine Aufmerksamkeit ist, die Ursache eines Schmerzes und nicht der Schnitt in den Finger, nicht weil " die verletzten Nerven senden das Signal "Schmerz" an Dein Gehirn.

Wieso wird also heute in den Schulen oder Unis gelehrt daß " Schmerzen können durch Einflüsse von außen - wie Hitze, Kälte und Druck - und durch krankhafte Prozesse im Körperinneren entstehen..."
wenn es doch die Aufmerksamkeit es ist die dir das Schmerzempfinden bereitet? Der beste Beweis bietet die Hpnose dafür. Was @sunaJJanus mir da erzählen wollten (Also: Dein "genau" gibt es nicht.), kann nicht sein. Fakt ist doch, das es deine Aufmerksamkeit ist, das das Spüren von Schmerzen verursacht.


melden

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 01:41
@Phönix23

Hallo!

Korrigiere mich,wenn ich mich täusche.Aber so wie Du schreibst könntest Du die Person sein,von der mir vor kurzem ein guter Freund erzählt hat.Er meinte Du würdest mit ihm in einem bestimmten Forum posten,nur hättest Du wohl darauf keine Lust mehr weil niemand auf Dein Thema eingehen möchte.
Deine Beispiele mit der Hand und der Hypnose kommen mir doch irgendwie bekannt vor.
Bist immer in vielen Foren unterwegs und gibts Dich als "Wissender" aus.Mir fällt nur leider im Moment nicht dein üblicher Nic-Name ein.

Aber ich bin mir sehr sicher,das Du derjenige bist,von dem er sprach.
Gibst Du mir bitte mal eine kurze Meldung,ob ich Recht damit habe.Dies kannst Du natürlich auch per dn tun.


melden
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 02:17
@kraenzle

Wie soll das Forum denn heißen? und wie nennst du dich dort? Wie nennt sich der user dort? muss erst mal "dort" nachschauen ob ich das bin oder nicht. Schneide nämlich gerne Texte von anderen aus, und füge sie dann wenn sich es ergibt hier ein.

Gruß


melden

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 08:59
Phönix23 schrieb:Punkt 4 ist der Beweis erbracht das du den Schmerz nicht mehr spüren wirst wenn du es schaffst dich wieder ablenken zu können. Das heißt also das es deine Aufmerksamkeit ist, die Ursache eines Schmerzes und nicht der Schnitt in den Finger, nicht weil " die verletzten Nerven senden das Signal "Schmerz" an Dein Gehirn.
Diese Schlussfolgerung ist falsch. Wieso soll denn die Aufmerksamkeit die Ursache des Schmerzes sein? Die Ursache ist der Schnitt nur wenn die Aufmerksamkeit fehlt, wird diese Information nicht verarbeitet.
Nach Deiner Logik wäre die Sonne weg, wenn Du die Augen fest zu machst. Nur weil du etwas nicht wahr nimmst, bedeutet das nicht, es wäre nicht da.


melden
Anzeige
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 09:45
@kleinundgrün


Nur weil du etwas nicht wahrnimmst, heißt noch lange nicht das es auch da ist wenn du es nicht wahrnimmst. Hör also bitte auf Vergleiche anzustellen die sich nicht beweisen lassen. Auf Spekulationen stehe ich ganz und gar nicht drauf. Du selbst hast geschrieben das "(Wenn Du Dich nun wieder ablenken könntest, würdest Du auch für die Zeit der Ablenkung keinen Schmerz verspüren."), was heißt das der Schmerz nicht ein MUSS ist den der Mensch spürt. Deiner Logik nach wenn ich sie weiterspinne, wenn ich nicht bemerken würde das ich mich geschnitten habe, meine Aufmerksamkeit nicht auf meine Hand richten würde, ich auch nie einen Schmerz spüren könnte. Und jetzt zähl mal eins und eins zusammen und lasse Spekulation aus dem Spiel, dann ist das ergebnis genau das was ich geschrieben habe. Wenn es so ist wie du sagst, dann ist es deine Aufmerksamkeit die das sprüren des Schmerzes auslöst, sprich die Ursache für Schmerzempfinden. Du hast das Hypnosebeispiel ausgeblendet. Erkläre mir wie es möglich ist einem Hypnotisiertem Schmerzen zu suggerieren, obwohl sich dieser nicht geschnitten oder verletzt hat, ihm aber suggeriert worden ist das er sich geschnitten und verletzt hat und dadurch er Schmerzen spürt? Willst du mir jetzt immer noch erzählen das der Schnitt die Ursache für das Schmerzempfinden ist ? Bitte bei deiner nächsten Post nicht das Hypnosebeispiel außer Acht lassen.


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden