weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahrnehmung, Wirklichkeit

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 10:03
Phönix23 schrieb:Nur weil du etwas nicht wahrnimmst, heißt noch lange nicht das es auch da ist wenn du es nicht wahrnimmst.
Stimmt. Aber das bedeute nicht, dass etwas nicht da ist, nur weil Du es nicht wahr nimmst. Hör also bitte auf Vergleiche anzustellen die sich nicht beweisen lassen.
Phönix23 schrieb:Deiner Logik nach wenn ich sie weiterspinne, wenn ich nicht bemerken würde das ich mich geschnitten habe, meine Aufmerksamkeit nicht auf meine Hand richten würde, ich auch nie einen Schmerz spüren könnte.
Genau. Aber nicht, weil er nicht da ist, sondern weil ich ihn nicht wahrnehme.
Phönix23 schrieb: Und jetzt zähl mal eins und eins zusammen und lasse Spekulation aus dem Spiel, dann ist das ergebnis genau das was ich geschrieben habe.
Nein, es ist wie ich geschrieben habe. Du zählst falsch zusammen.
Phönix23 schrieb: Du hast das Hypnosebeispiel ausgeblendet. Erkläre mir wie es möglich ist einem Hypnotisiertem Schmerzen zu suggerieren, obwohl sich dieser nicht geschnitten oder verletzt hat, ihm aber suggeriert worden ist das er sich geschnitten und verletzt hat und dadurch er Schmerzen spürt?
Weil das Gehirn "weiß", wie sich Schmerz anfühlt. Und wenn Du dem Gehirn nun erfolgreich vorgaukelst, es müsse eigentlich Schmerz empfinden (obwohl eigentlich keiner da ist), dann bedient sich das Gehirn seiner Erfahrung und tut so, als wäre Schmerz vorhanden. Es ist eben eine Einbildung. So wie das Gehirn auch optische und akustische Halluzinationen haben kann. Manche Menschen "sehen" Spinnen unter ihrer Haut obwohl da keine sind. Das Gehirn ist in der Lage, Trugbilder zu generieren.


melden
Anzeige
Phönix23
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 10:15
@kleinundgrün

du spekulierst ja schon wieder. Wie willst du dir beweisen das der Schmerz ohne deine Aufmerksamkeit da ist, wenn du ihn doch erst spürst wenn du den Schnitt bemerkst?
Fakt ist aber, das du ihn erst spürst, wenn du deine Aufmerksamkeit auf den Schnitt gerichtet hast. wo ist denn jetzt da das Problem? Ich zähle nicht falsch zusammmen, denn ich lege nur Fakten nieder, während du nur spekulierst. Schreibe ich denn so undeutlich?

Schmerz generell nur eine Einbildung und wher willst du wissen das dein Gehirn nur Trugbilder liefert, sprich was du als trug hinstellen tust, aber in wirklichkeit die Realität ist in der du und alle anderen leben, sprich jeder in seiner eigenen? In deiner logik stimmt etwas nicht, sonst wäre das mit der Hypnose gar nicht möglich so wie du die Sachlage hinstellen wirst.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 10:25
@Phönix23
Bevor du den Thread eröffnet hast wirst du dich bestmmt mit dem Thema auseindergesetzt haben, weil du ja nicht auf Spekulationen stehst.
Phönix23 schrieb:Auf Spekulationen stehe ich ganz und gar nicht drauf.
Du wirkst eigentlich nicht wie ein User der mit zweierlei Mass misst.
Du wirst dich also mit Schmerzrezeption beschäftigt haben.
Was genau hast du nicht verstanden?

Mir gehts übrigens ähnlich wie Kraenzle, du erinnerst auch mich an einen her schon des öfteren gekickten User, Enzo den Sphinkterartisten.
Ob du es letztendlich bist kann ich nicht sagen, das werden dann die Mods entscheiden.


melden

Wahrnehmung des eigenen und fremder Körper

19.09.2013 um 10:41
Phönix23 schrieb:Schreibe ich denn so undeutlich?
Nicht undeutlich, nur falsch. Du stellst Vermutungen an.

Natürlich kann ich nicht beweisen, dass wir nicht in einer Matrix leben und alles nur Teil einer Einbildung ist. Aber eben so wenig kannst Du beweisen, dass die Ursache des Schmerzes erst durch unsere Wahrnehmung anfängt zu existieren.

Und meine Ansicht ist nahe liegender als Deine, so dass ich für mich den Vorteil der höheren Wahrscheinlichkeit verbuchen kann und Du in der Bringpflicht bist, Deine Ansicht zumindest plausibel zu machen. Leg los.


melden

Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: TE ausgeschlossen
186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden