Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo waren wir vor dem Leben?

79 Beiträge, Schlüsselwörter: Wo Waren Wir

Wo waren wir vor dem Leben?

27.03.2014 um 17:56
@schlüpperjoe

Ach weil das so ist. Wenn wir sterben wissen wir es wieder. Weil das Gehirn erst auf der Erde kommt.


melden
Anzeige

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 00:24
@AtHeNoX

Ich hätte mir von dir eine andere Antwort erhofft, nicht sowas einfallsloses. :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 00:33
@anee


Wo waren wir vor dem Leben?

Im Leben.


Wo waren wir vor dem Tod?

Im Leben

Wo sind wir im Tod?

Beim Tod

Wo sind wir im Leben?

Beim Leben.

:)



Man kann auch das Leben, leben, das woanders ist, als im Leben. Dieses Leben muss sterben um zu erfahren, wo es wirklich ist. :)


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 10:23
Die Antwort ist doch ganz einfach (meine ich :D ):

1. Sieht man sich als der Körper an, bzw. identifiziert man sich mit ihm, dann muss man davon ausgehen, dass die Teilchen die den Körper bilden, vorher weit verstreut zum Bau anderer Dinge verwendet wurden. Sie waren Bestandteil von anderen Lebewesen, Essen, einem Haufen Scheiße, ..., halt eben Dingen jeglicher Art in denen die Bestandteile vorkommen, die Körper so bilden...

2. Sieht man sich als Bewusstsein an, dann ist man doch die Summe der Informationen, die über die Sinne ins Gehirn gelangt sind..., - Bilder, Geräusche, Sprache, Gerüche, Gefühle,..., - oder glaubt hier jemand, dass er sich ohne diese Informationen bewusst wäre?

Nimmt man jetzt mal diese beiden Dinge weg - dann bleibt da nur der Entscheidungsträger - der die Teilchen braucht die seinen Körper bilden (1.), - sowie die Informationen um Bewusstsein (2.) zu entwickeln.

Der Entscheidungsträger entscheidet basierend auf dem was der Körper verlangt – und auf dem was er aus den gesammelten Informationen für das Beste hält – je besser die Information – umso besser für die Körper/Informationseinheit.

Eine Symbiose aus Materie (Körper) und Information.

Das „Ich“, in Bezug auf die eigene Körperwahrnehmung, ist nur eine Illusion – da es in Verbindung mit dem Körper gebracht wird, welcher nichts anderes ist als eine hochkomplizierte Anordnung aus Atomen, welche vor dem Lebewesen und nach dem Lebewesen zum Bau anderer Dinge und Lebewesen verwendet werden.

Körper sind Gefäße für alles was in sie eindringt. Das meiste davon wird wieder ausgeschieden – aber das Wichtigste nicht – und bildet mit dem Körper eine Einheit.

Jetzt bleibt noch die Frage wer man ist..

Ist der Körper mit Gehirn eine Art biologischer Computer - der mit der Geburt online geht, bzw. Informationen aus dem „Umweltinternet“ zieht - und darauf – je nach Informationsgehalt - besser oder schlechter entscheidet – um möglichst lange zu überleben?

Oder ist der Mensch mehr als das?

Einige Gedanken dazu:

1. Der Mensch ist (zumindest) eine Symbiose aus Information und Materie da er ohne Information nicht lebensfähig ist.

2. Das besagt: Eine hochkomplizierte Anordnung von Atomen + Information = biologischer Roboter/Mensch

3. Das Ganze funktioniert aber nur in einem bestimmten Temperaturbereich.

4. Wenn die hochkomplizierte Ansammlung von Atomen ohne Information nicht funktioniert – dann ist sie nur ein Vehikel –Computer mit einem einfachen Basisprogramm - ohne Betriebs-Software.

5. Die Software ist die Information aus der Umwelt – welche die Grundlage für den Betrieb des Körpers ist.

6. Ich kann also nicht der Körper sein.

7. Ich bin auch nicht die Information, da ich das was ich sehen, hören, fühlen, schmecken, ertasten kann - nicht ich selber bin, einschließlich des Körpers (was ich höre – auch wenn ich selber spreche, sind nur Schallwellen, welche als elektromagnetische Signale ins Hörzentrum des Gehirnes meines Körpers gelangen – und dort in Töne umgewandelt werden - also bin ich in diesem Fall der Kommunikator - aber nicht die Information).

8. Ich bin allerdings derjenige, der sich für die Symbiose aus Körper und Information hält.

9. Also muss ich einer Täuschung unterliegen.

10. Seit Anbegin der Zeit muss das Potential für mich vorhanden gewesen sein – ansonsten würde ich mich jetzt nicht für existent halten können.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 15:22
anee schrieb:eine Frage die mir jeden Tag durch den Kopf schwirrt...
wo waren wir bevor wir gelebt haben?
kommt mir jetzt bitte nicht mit "in den Hoden deines Vater" oder sonst so lustigen Sprüchen.. ernsthaft jetzt ...scheisse wo waren wir ?????? im Nichts einfach ?
das will ich nicht glauben ..
kommen wir wenn wir sterben wieder dorthin wo wir vor unserem Leben waren.. ?
ich dreh durch
Sieh es doch ganz einfach mal so.
Als Kind (und vielleicht Heute auch noch), liebtest du Überraschungen?
Man kann hier viel spekulieren, philosophieren, am Ende dreht man sich eh wieder im Kreis, macht sich mit diesen Gedanken „verrückt“ ;), da man nicht genaues weiß.
Ach ja, warum ich dich fragte ob du Überraschungen liebst, ganz einfach, lass dich doch einfach überraschen, dir bleibt eh nichts anderes übrig.
Wenn ich dir jetzt hier nen ellenlangen Beitrag über „du gehst dort wieder hin, wo du her kamst“ schreiben würde, wäre dies nur eine spekulative Aussage von mir und würde dir nichts bringen.
Und bitte nicht durch drehen :D, alles hat seinen Sinn. Lebe das Leben was dir deine Eltern schenkten, ich glaube damit hat man für den Anfang erst mal genug zu tun, und dann schau weiter und wie geschrieben, lass dich überraschen. :)
Ich persönlich liebe und glaube an Überraschungen. ;)


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 18:53
Ich denke, ein Leben muss als EINE Realität von vielen anderen gesehen werden. Was davor war, kann nur eine andere Realität gewesen sein, die wir aber so nie verstehen würden, weil sie auf andere Gesetze aufbaut. Wir begreifen also das Leben als das, was es gerade in dieser Realität ist mit unseren Sinneswahrnehmungen (hören, sehen usw.). Es gibt da etwas, das unseren Körper antreibt. Ich rede nicht von biochemischen Vorgängen, sondern von einer Energie, die diesen Organismus antreibt und die uns fühlen, denken, handeln und träumen lässt. In der Regel erlischt Energie nicht einfach so, sondern wird in eine andere Form umgewandelt. Genau das passiert nach dem Ableben des Körpers. Und vielleicht wird diese Energie dann freigesetzt und treibt danach etwas neues an. Das muss aber nicht unbedingt in unserem Wahnehmungsbereich oder in dieser Realitätsebene sein. Das Universum zeigt uns, dass wir nicht alles verstehen, sondern nur das, was wir sehen, hören und messen können und das weniger als wenig. Wir sind richtig sinnesarm. Es gibt Lebewesen auf diesem Planeten, die weitaus mehr wahrnehmen können, als der Mensch überhaupt mit Messgeräten im Stande ist. Unendlichkeit können wir uns z.B. nicht vorstellen und wir können sie auch nicht messen. Wir bezeichnen das Weltall als Welt-Raum, dabei ist das ein konfuser Begriff, da nicht mal bekannt ist, ob es sich dabei wirklich um einen Raum handelt, der Grenzen aufweist. Und was das Universum überhaupt ist, wird leider zu oft wissenschaftlich auf biologische Ebene und viel zu wenig philosophisch beschrieben.
Im Grunde ist jedes Lebewesen Energie und das nicht nur aus biologischer Sicht.


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 19:43
liebe @anee

vor unserer Geburt sind unsere Seelen auf einer anderen Ebene, und dort geht unser Geist hin zurück,

wenn unser irdischer Leib stirbt.



mfg,


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 20:00
^^Schönrederei.
Danach wird genauso nichts sein wie es davor war. Und Nichts ist und bleibt Nichts.


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 21:56
jacksback schrieb:Ist der Körper mit Gehirn eine Art biologischer Computer - der mit der Geburt online geht, bzw. Informationen aus dem „Umweltinternet“ zieht - und darauf – je nach Informationsgehalt - besser oder schlechter entscheidet – um möglichst lange zu überleben?
Wenn ich immer diese Computer Metapher lese, denke ich daran, dass es immer erst einen Benutzer geben muss, der denn Computer verwendet. Also mein Rechner funktioniert wunderbar, aber wenn ich ihn nicht anmache, steht er einfach da so rum...


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo waren wir vor dem Leben?

28.03.2014 um 22:20
Psychoanalyse schrieb:Wenn ich immer diese Computer Metapher lese, denke ich daran, dass es immer erst einen Benutzer geben muss, der denn Computer verwendet. Also mein Rechner funktioniert wunderbar, aber wenn ich ihn nicht anmache, steht er einfach da so rum...
Neuzeitlich wunderbar erklärt. :)


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo waren wir vor dem Leben?

29.03.2014 um 07:22
Psychoanalyse schrieb:
Wenn ich immer diese Computer Metapher lese, denke ich daran, dass es immer erst einen Benutzer geben muss, der denn Computer verwendet. Also mein Rechner funktioniert wunderbar, aber wenn ich ihn nicht anmache, steht er einfach da so rum...
Agnodike schrieb:Neuzeitlich wunderbar erklärt.
...dem würde ich erstmal widersprechen, denn wenn man sich die Umwelt als Internet denkt - und den Computer als Roboter mit voller Bewegungsfreiheit - konstant verbunden mit dem Internet (weil er sich darin befindet- bzw. über die Sensoren damit verbunden ist) - dann bräuchte er keinen Betreiber/Benutzer, sondern ein Lernprogramm, Überlebensprogramm (Instinkt-Simulation), etc.

...allerdings geht ja aus meinem vorangegangenen Post hervor, das ich beim Menschen schon an etwas übergeordnetes glaube. Ich nenne es das höhere Selbst.


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

29.03.2014 um 16:23
@thomaszg2872

Sehr schön erklärt. Der einzige der es verstanden hat. Das meine ich so wie es geschrieben ist!

Menschen die denken, sie wären nur aus Materie(dem Körper) sind entweder dumm oder sind auf den niedrigeren Ebenen anzusiedeln. Sie haben in diesem Leben nichts gelernt was man nach dem irdischen Tod für "Danach" benötigt.
Gott hat uns nach seinem Abbild geschaffen..uns seinem "Odem" eingebliesen. Die Seele.



@anee
Mach dich nicht bange! Was "Danach" kommt wird jeder Mensch irgendwann heraus bekommen.
Kleine Einblicke ins Jenseits habe ich selbst schon erblicken können.
Unsere Vorrausgegangenen befinden sich auf verschiedenen Ebenen im Jenseits..die ähnlich wie in ihrem Leben sind.
Von der Theorie der Reinkarnation halte ich persönlich überhaupt nichts.
Allerdings lässt es sich nicht läugnen, dass es möglich ist, das einige wenige doch nochmal zurückkehren auf diesem Planeten. Vielleicht weil sie noch etwas schaffen müssen, was sie im vergangenen Leben nicht gemeistert haben.
Man bedenke die zig Millionen Abgetriebenen im Mutterleib. Was geschieht mit denen? Wann "geht" die Seele in den Körper. Bei der Geburt..oder vorher? Wann vorher?

Nochmal auf die Ebenen zurück.
Woher weiß ich das?

In der hebräischen Bibel wird für das Reich des Todes das Wort “Scheol” verwendet. Es meint einfach den “Ort der Toten” oder “Ort der verstorbenen Seelen/Geister.” Das Neue Testament verwendet für Hölle das griechische Wort “Hades,” das auch das “Totenreich” bezeichnet. Andere Schriftstellen im Neuen Testament deuten an, dass Scheol/Hades ein vorläufiger Ort ist, wo Seelen bis zur letzten Auferstehung und Gericht verwahrt werden. Offenbarung 20,11-15 unterscheidet klar zwischen beiden. Die Hölle (der feurige Pfuhl) ist der bleibende und endgültige Gerichtsort für die Verlorenen. Hades ist ein zeitbegrenzter Ort. So ging Jesus nicht zur “Hölle,” denn die “Hölle” ist ein zukünftiger Bereich, der nach dem grossen, weissen Throngericht (Offenbarung 20,11-15) seine Verwirklichung findet.

Was schliessen wir daraus?
Es gibt keine Hölle! Dieser Ort ist erst ein zukünftiger Ort!
Das Jenseits ist eine Art "Wartebereich". Dieser Bereich ist unterteilt. Jesus ging in Bereiche, die wie Gefängnisse sind.

Aus meinen pers. Erfahrungen weiß ich, bzw. wurde mir von meinen "Forrausgegangenen" Verwandten mitgeteilt, das einer(mein Opa) sich im Nebel befindet.
Daraus schliesse ich, das es verschiedenen Ebenen geben muß!


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

29.03.2014 um 16:46
@SirRobin

also bezeichnes du alle atheisten als dumm bzw auf eine niedrige ebene.

meinst du nicht, dass das menschenverachten ist? ich bin der überzeugung, dass es menschenverachten ist und es sagt sehr viel über dich aus!


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

30.03.2014 um 14:48
@dasewige

Erst einmal sagt es aus über mich, das ich an einen Schöpfer glaube. Oder auch mehrere.
Und über Atheisten hab ich gar nichts geschrieben.
Auch einige Atheisten glauben oder wissen, das es danach weiter geht.
Habe nur angemerkt, das die, die an die ewige schwarze Dunkelheit..an ein Nichts glauben..allein die Deffinition ist schon unmöglich...nicht logisch fühlen und denken können.
Was ist den "Nichts"?
Ich bilde mir ein, das solche Leute mit der niedrigsten Erwartunghaltung ins Jenseits gehen. Oder halt gar keiner. Zu sagen, ich höre jetzt auf zu existieren, danach kommt eh nichst mehr...so einfach geht das nicht.
Schon die ersten Menschen hatten Bestattungs-Rituale. Warum fragt man sich?
Weil sie auch schon dran glaubten, das es für den Verstorbenen danach weiter geht.
Klar, eine sehr pragmatische Sichtweise(wenn man die Grabbeigaben bedenkt) und die daraus folgenden Denkanstösse. Das diese glaubten und dachten, die materiellen Grabbeigaben bräuchte der ins Jenseits gegangene:-)
Trotzdem! Selbst diese ersten Menschen waren in dieser Richtung weiter als heutzutage DIE, die an NICHTS mehr glauben.
Menschenverachtens ist eher die Sichtweise die keine andere höhere Sichtweise akzeptieren können.
Wer nicht lernt, bleibt zurück.
Sorry, das ist meine Meinung.


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

30.03.2014 um 17:21
Wow, die Frage ist wirklich interessant :) Habe ich noch nie drüber nachgedacht.. Ich
denke das kommt darauf an ob der Geist, die Seele oder wie auch immer man es nennt materiell ist.. Natürlich nicht zum anfassen und so, aber ich meine ob es die Seele getrennt vom Körper geben kann.. Und dann läuft die Frage ja genauso darauf hin wie die Frage was nach dem Tod mit einem passiert.. Hat Gott die Erde erschaffen und uns dann drauf gesetzt oder sind wir alle nur Energie die nach dem Tod wieder frei gesetzt wird und anderweitig auf der Erde nützlich ist.. Eventuell hat das auch was mit dem Urknall zu tun.. Vllt kamen wir mit dem Kometen auf die Erde..? Ich kann noch hunderte solcher Beispiele bringen aber ich kann dir deine Frage nicht beantworten und ich denke das kann niemand weil es keiner weiß.. :)


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

30.03.2014 um 18:50
@anee
Du kennst ja sicher den Spruch, wir werden geboren, um zu sterben?
Nun, wäre ziemlich einfälltig als Schöpfer und nicht dem Individuum Mensch gerecht.
Vermute Reinkarnation, also mehrere Leben, was plausibel wäre, um irgendwann ins Nirwada zu gelangen. Schöne Vorstellung für schöne- und beschissene Lebendauer, für wahr. Lach!


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

31.03.2014 um 11:47
@Ciela
Ciela schrieb am 27.03.2014:Ein Mensch entwickelt sich nunmal aus einer Eizelle und einem Spermium, vorher war da nichts. Der Körper entsteht im Bauch der Mutter :Y:
und wo entstand die mutter - oder die mutter der mutter..usw.

in welchem bauch ist das (alller)erste wesen der erde enstanden?


melden

Wo waren wir vor dem Leben?

31.03.2014 um 15:33
@5yndicate
Das allererste Wesen kam aus keinem Bauch. Stichwort Evolution. :Y:


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo waren wir vor dem Leben?

31.03.2014 um 16:53
in welchem bauch ist das (alller)erste wesen der erde enstanden?
Das war nur ein Einzeller der sich erstmalig geteilt hat, der Unterschied war da noch nicht auszumachen.
Bitte nicht wieder eine Henne-Ei Diskussion hier! :)


melden
Anzeige

Wo waren wir vor dem Leben?

03.04.2014 um 00:13
Frag mal eine Leberzelle,

1) Was das Universum ist
2) Was sie so über sich denkt
3) Was sie sich so wünscht im Leben
4) Wen sie so als Freunde hat

???

Was will ich damit sagen?

Die "untere Ebene" kann die "höhere Ebene" nie erfassen.
Weil sie nunmal Bestandteil der unteren Ebene ist.

SO IST ES.

ALLES erfüllt seinen Zweck im Göttlichen.

Die Leberzelle, die mehr sein will, vielleicht Gehirnzelle oder Herzzelle, wird es nie sein. Weil sie Leberzelle ist. Punkt. Im Organismus erfüllt sie nunmal ihre Funktion. Wie der Mensch als Zelle im Organismus des "Göttlichen".

Wie im Kleinen, so im Großen,
wie Unten so Oben.

Wenn man die Prinzipien versteht, erschließt sich unsere Welt.

Konkret auf Deine Frage:

Wo waren wir vor diesem Leben?
WOANDERS!
Örtlich, zeitlich, physisch.
Oder ANDERS.

Für dein Leben jetzt spielt es keine Rolle. Das davor und danach ist belanglos, weil Du oder Dein Bewusstsein es nicht "hat".

Es war oder es ist oder es wird sein.

Oder:

Es war, es ist , es wird sein.

Das was Du bist, bist Du, weil es im Sein einen Platz zugewiesen hat bekommen.

Freier Wille?
Gibt es ihn oder nicht?
Jein!

Gott spielt die Gitarre,
Gott machte die Gitarre,
DU bist die Saite.

Die Saite wird geführt durch den Finger,
der Finger ist der Hebel der Möglichkeiten.
Aber die Saite ist eingespannt.
Der Finger berührt sie und sie wird schwingen gemäß der Gesetze (physikalisch für unser Verständnis).

Freier Wille?
JEIN! :)

Der Impuls geht in die Saite, sie hat Individualität. Schwingt wie sie erklingen will.
Letzten Endes ist ihr erklingen dennoch vorbestimmt.

WIR nehmen nur bestimmte Konstanten wahr und sind die Variablen.
Und auch die Konstanten ändern sich in "Zeiträumen".

So ist das Sein, der Fluß.

Wie verstehst Du das?

Stell Dir vor ein Film läuft, dass Drehbuch schreibt Gott.
DU bist eine Sekunde in dem Film.
Ohne Dich fehlt dem Film eine Sekunde.
Sie erscheint unnütz, aber ohne die Sekunde ist der Film nicht VOLLSTÄNDIG.

Wie die zelle im Organismus.

Wieso wir das nicht verstehen?
Die Zelle glaubt sie sei Gott.

Anmerkung:
Ich bin nicht religös und teile nicht ein Gottesbild,.


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn des Todes?152 Beiträge
Anzeigen ausblenden