weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Staudamm-Politik der Türkei

70 Beiträge, Schlüsselwörter: Türkei, I, Euphrat, Firat, Tigris, Gap-projekt, Staudämme
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 20:59
Hallo,

Die Türkei will und hat auch schon welche Staudämme in Euphrat gebaut.
Die Türkei will durch die Staudämme Strom gewinnen was ja auch gut ist, den es ist besser als Kraftwerke die CO² ausstoßen oder Radioaktiv Restmüll.
Aber einige Probleme enstehen trotzdem, zum Beispiel die Umsiedlung der Menschen und die Zerstörung der Dörfer und Angriff auf die Tierwelt.

Ich komme aus Urfa(->Halfeti) und bei uns gibt es auch Staudämme.
Durch die Staudämme sind viele Dörfer und auch der Landkreis Halfeti unterwasser geblieben.


Halfeti:
pr53393,1238698791,halfeti01.JPG
halfeti01.252

Gümüskaya Dorf:
pr53393,1238698791,halfeti gumuskaya koyu-full



Das ''Altes'' Halfeti ist kaum noch besiedelt. Der Staat hat eine neue Landkreis gegründet mit dem namen ''Neues'' Halfeti

pr53393,1238698791,240px-CIMG5331


Dörfer werden zerstört und umgesiedelt, Palntagen-> Pistazien, Oliven allerlei Baumfrucht, Trauben etc. sind alle zerstört. Und der Staat hat ''entschädigungs'' Geld gezahlt.

In Halfeti gibt es viele ''Historische'' Dinge, die auch durch den anstieg des Wasser in Gefahr sind.

Am Schadestens finde ich, dass 2000 die Stadt Zeugma, eine historische antike Städte auch in Urfa-Birecik überflutet worden ist.

Wikipedia: Zeugma_(Stadt)

Und ein paar Bilder:

pr53393,1238698791,1505-zeugma01b

pr53393,1238698791,gaziantep zeugma

pr53393,1238698791,gaziantep-zeugma-mozaigi

pr53393,1238698791,zntpc3

Es soll noch mehrer Staudämme folgen. Durch den Birecik Staudamm wurden alleine 30.000 Menschen umgesiedelt.
In ganz Türkei sollen noch 800 Staudämme folgen und die Irakischen und Syrischen Nachbarn haben auch leichte ''Angst'' schließlich hat die Türkei nun den Wasserhahn.
Der Größte Staudamm ist der Atatürk Staudamm

Nun ist das zwar kein Aktuelles Thema, aber schon ein wichtiges, in meinen Augen, weil zur einerseits die Bevölkerung und die Tierwelt gefährdet/beschädigt wird/ist und zum anderen wie gesagt Syrien und Irak misstrauen gegenüber der Türkei haben.

Ich selber war schon x mal in Halfeti, am Euphrat und diversen Staudämmen.

Wikipedia: Atatürk-Staudamm

http://derstandard.at/?url=/?id=1237228053536

Wikipedia: Südostanatolien-Projekt



Eine Schöne Dokumentation, Es ist 4-Teilig, den ersten Teil tue ich hier rein:




Wie verhaltet ihr euch dazu? Was denkt ihr? Ich finde, dass durch dieses Projekte unsere Kultur (aller Menschen) z.b. Hasankeyf, Zeugma etc. zerstört wird. Die Bevölkerung wird umgesiedelt von ihren Uralte Dörfern in neuen Häusern.
Ich finde es Schade!


melden
Anzeige

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:04
Da wird sich der Irak aber freuen wenn ihm das Wasser weggestaut wird


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:09
Die Nachbarstaaten Irak und Syrien sind besorgt. Iraks Wasserminister Latif Raschid äußerte sich im vergangenen Jahr „extrem beunruhigt“. Bagdad fürchtet, dass das Land 40 Prozent seiner Agrarböden verlieren wird. Die Türkei könnte die Wassermenge des Tigris im Irak um fast die Hälfte reduzieren – und jenes Wasser bestünde aus Rückflüssen türkischer Bewässerungssysteme, womit sich der Versalzungsgrad verdoppeln würde. Raschid zufolge ist das Staudammprojekt nicht Energiepolitik, sondern ein Kampf um die „Herrschaft über das Wasser“.
Da hat die Türkei eine Macht über Syrien und Irak ....
Aber ich glaube nicht, dass wen im Ernstfall, dass de Türkei den Wasserhahn zudreht..
Das wäre ein Internationaler Skandal

http://www.welt.de/politik/article2919998/Staudamm-gefaehrdet-einen-Kulturschatz-und-mehr.html


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:11
Warhead@

Für den Irak und Syrien ist das fatal: der Euphrat führt schon jetzt regelmäßig zu wenig Wasser wegen den türkischen Wasserkraftwerken und dem syrischen Asad- Staudamm


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:17
Aber wichtig ist doch auch, dass die Kultur gefährdet ist und das schon wichtige Historische Siedlungen die Uralt also ein paar tausende Jahre alt sind.

Ich kann nur sagen, im Sommer in Halfeti ist es wunderschön, auch mehr als die Hälfte unter Wasser ist.
Traurig war aber, das eine alte kurdische Frau (~75Jahre alt) uns erzählte, wie schmal der Fluss war und wie die Gärten davor waren. Ein paar tränen waren auch da, als sie erzählte, dass ihre ganze Familie im Friedhof begraben ist, die ebenfalls unter Wasser ist.
Es tut mir schon leid, dass vorallem ältere Menschen, die an ihre Heimat und an ihr Dorf gebunden sind sowas erleben müssen.


melden
kastimo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:20
ein sehr wichtiges thema, die türkei will die wirtschaft im südosten ankurbeln, damit die leute auch in wohlstand kommen und sich nicht wegen der arbeitslosigkeit in der pkk verirren. das wasser ist sehr kostbar vorallem in dem gebiet, aber historische stätte wie hasankeyf sollten nicht untergehen, man sollte die historischen orte nicht nur aus büchern sehen können.
die türkische regierung achtet nicht so sehr auf die kulturschätze des landes, nur wenn druck von außen kommt reagieren sie bei solchen situationen, ich selber bin dagegen, dass hasankeyf untergeht.
aber staudämme in dem gebiet sind nötig, dass dabei 30-50 menschen umsiedeln ist aber nicht das größte problem denk ich.


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:26
Ok, du hast recht mit der Wirtschaft.
Aber alleine beim letzten Staudamm (Birecik-Staudamm) sind 30.000 Menschen umgesiedelt worden.
Und wenn man sich dan 22 Staudämme denkt. Nicht nur im Süd-osten sondern in ganz Türkei sollen 800 Staudämme enstehen, neue.

Naja, Deutschland hilft eigtl. mit bei diesem Projekt. Die Türkei wird es erst dann bemerken, wenn es schon zuspät ist. Und sie wird dann traurig sein^^


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:31
Mazlum@

Ja sicher - aber das passiert u. Umständen ebenfalls, wenn eine neue Autobahntrasse, ein Flughafen usw. gebaut wird

Besorgniserregender finde ich, dass solche Mengen gestauter Täler ein großes ökologisches Risiko sind - Den Bergen wird das Wasser entzogen, sie werden trockener und instabiler

Die Wasserversorgungsprobleme in den letzten Sommern in der Türkei kann man kaum mit Talsperren lösen ... In der Türkei gibt es doch viel Wasser, außerdem könnte man gezielt Regen- und Brauchwasser vor dem Verschwinden in den Abfallrohren in Speicherbecken fließen lassen und für die Landwirtschaft benutzen.

Tatsächlich wird in Ländern, in denen es Engpässe mit der Wasserversorgung gibt, oft sehr viel Wasser verschwendet, weil es Tröpfchenbewässerung nur im Ansatz gibt, weil viele Leute gedankenlos tagein- tagaus ihr Flachdach oder den Gehsteig vor dem Haus mit reichlich Wasser vor dem Einstauben bewahren, manche reichen Leute haben in ihrem Landhaus einen Swimmingpool, der sogar dann mit Frischwasser aufgefüllt wird, wenn wochenlang keiner da ist.

Und solange Wasser gegen Waffen nach Israel verschifft wird ...


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:36
imislamdaham schrieb:Und solange Wasser gegen Waffen nach Israel verschifft wird ...
Nicht gegen dich oder so, aber das verstehe ich nicht. Kannst du dich anders ausdrücken :D??


melden

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:37
Ich sehe keinen bedarf für einen staudamm schon alleine aus dem grund das alle gegen den bau von diesem staudamm sind.


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:39
Warum das ist doch einwandfreies Deutsch :D ?


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:39
informer schrieb:Ich sehe keinen bedarf für einen staudamm schon alleine aus dem grund das alle gegen den bau von diesem staudamm sind
Achso, also könnte dann eine andere Rolle spielen, warum so viele Staudämme gebaut werden?


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:40
Ich verstehe es inhaltlich nicht, was willst du damit sagen? Ich zweifele nicht an deinen Deutsch Kenntnissen. Ich verstehe nur nicht, was du damit meinst.


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:45
http://www.who-owns-the-world.org/2008/09/13/tuerkei-will-seen-und-fluesse-privatisieren/
"Die Regierung der Türkei plant 2009 die Privatisierung der Gewässer im Land. Nutzungsrechte für 49 Jahre sollen an internationale Konzerne verkauft werden - unter anderem sei Siemens mit von der Partie. Im Kern geht es um Bau und Betrieb von Kraftwerken die als „Beitrag zum Klimaschutz“ propagiert werden. Bisher ging es in “Wasserkämpfen” gegen die Kommerzialisierung von Wasserwerken. In der Türkei geht es nun um die Gewässer selbst – um die kapitalistische Verfügung über Flüsse, Ufer, Seen und Quellen"

Habe davon auch in einem längeren Hintergrundbericht in der SZ gelesen. Wenn das stimmt, hat die AKP weitere letzten Sympahiepunkte bei mir verloren, das ist Neoliberalismus der schlimmsten Sorte!!!


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:51
07.08.02 01:29 Uhr |

Türkei liefert Wasser an Israel
Am Dienstag unterzeichneten der türkische Energieminister Zeki Cakan und Israels Ministerpräsident Sharon ein Abkommen über eine jährliche Wasserlieferung der Türkei an Israel über 50 Millionen Kubikmeter pro Jahr. Der Vertrag ist 20 Jahr gültig.

Nach dieser Hürde berät in Jerusalem jetzt ein Ausschuss über die Logistik der Wassertransporte.

Der Beziehung zwischen Israel und der muslimischen Türkei wird grosse Bedeutung zugesprochen, da Sharon und Cakan ebenfalls über ein Waffenabkommen diskutierten


Dieser Deal wurde allerdings noch vor der AKP geschlossen ...


melden
kastimo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 21:56
imislamdaham schrieb:"Die Regierung der Türkei plant 2009 die Privatisierung der Gewässer im Land. Nutzungsrechte für 49 Jahre sollen an internationale Konzerne verkauft werden
hab in den türk. zeitungen im internet durchgestöbert gerade und sowas ist wirklich geplant, ich finde es selber wirklich schade, man redet über einen wasserkrieg in dem gebiet in den nächsten jahrzehnten und die türkei will die gewässer privatisieren...


melden
kastimo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 22:02
dann ist die notwendigkeit der staudämme um vieles angestiegen^^


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 22:23
Wasser zu privatisieren ist ein Verstoß gegen den Islam! Der Prophet verpflichtete Brunnenbesitzer, die Menschen davon ohne Entgeld trinken zu lassen.

Auf der einen Seite schießen Hotels- oder Restaurants für die reichen Muslime mit Geschlechtertrennung, Moschee und allem Pipapo aus dem Boden, auf der anderen Seite werden die EXISTENTIELLEN Grundlagen verletzt!
kastimo schrieb:dann ist die notwendigkeit der staudämme um vieles angestiegen
Ja - und mit der üblichen Patriotismus- und Wir-sind-wieder-wer- Schiene wird man auch wieder einen Gutteil der Bevölkerung rumkriegen, wenn die Pläne tatsächlich umgesetzt werden sollten ...


melden
imislamdaham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 22:35
Der Prophet Muhammad sagte, dass man bei der Waschung genug Wasser braucht, aber nicht zuviel nehmen soll. Da fragte jemand, ob man bei Wasser überhaupt von Verschwendung sprechen kann, und der Gesandte Gottes erwiderte streng:
Oh doch mein Freund! Sogar wenn du dich mitten in einem Fluss befindest!

Das Wasser, welches bei der Waschung verwendet wurde, wurde sowohl für die erneute Waschung (wenn es nicht deutlich erkennbar verunreinigt war) als auch für die Gärten verwendet, ja der Prophet und seine Anhägner tranken auch Brunnenwasser aus der Tränke der Tiere ...

Anmerkung: Natürlich wurde nicht in das Wassergefäß hineingerotzt, der Schleim wurde auf die Erde gesetzt.

Er überzeugte die Leute, nicht in stehende Gewässer zu urinieren ...

usw

Bessere Argumente für Gewässerschutzschutz, Wassersparen, Nutzen von Brauchwasser gib es nicht

... und wir kippen das Wasser tonnenweise weg ...

Ach ach ach - würden wir nur 1/100 von dem befolgen, was der Fürst der Gesandten den Menschen gelehrt hat ...


melden
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 22:36
Also, die Pläne also der Handel könnte doch nun platzen oder?
Schließlich hatte der Israelische President und der Recep T. Erdogan ein heftigen streit wegen das vergehen von Menschlichkeit in Gazza in Davos.

Ein Arabischer König sagte mal, dass der 3.Weltkrieg um Wasser handelt.
Welcher König muss ich nochmal nachschauen :D


melden
Anzeige
MazlumDogan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staudamm-Politik der Türkei

02.04.2009 um 22:41
imislamdaham schrieb:... und wir kippen das Wasser tonnenweise weg ...
Stimme ich dir voll und ganz zu. Afrika verdurstet doch....

http://www.rolf-blenn.de/afrika/1wasser.htm


pr53393,1238704908,Staud%C3%A4mme an Euphrat und Tigris


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden