Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

26 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Träume, Philosophie, Platz

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

31.03.2015 um 17:39
Hallo miteinander!

Ich wollte euch mal fragen, in wie fern Träume ihre Berechtigung haben im Leben? Sind Träume nur Schäume , wie Seifenblasen, die einfach so zerplatzen dürfen oder sollte man sie behüten?

Ich wurde letztlich aus meinen Träumen geholt in die Realität und stehe nun da und weiß nicht was ich mit dem Leben machen soll. Ich leb in ner Einrichtung für psych. Kranke und frage mich obs das Leben scho vorbei gewesen ist?

Ich stelle mir die Frage, wie ich hier aus dieser quälenden Situation rauskomme? Ich will in ne Eigne Wohnung ziehen, einer geregelten Tätigkeit nachgehen. Mir läuft die Zeit davon.

Ich muss jetzt was bewegen denn ich bin schon fast 25 Jahre alt und kann nicht noch ewig faulenzen...

Was meint ihr, in wie weit Träume hilfreich oder schädlich fürs Leben sind?

VG
Land of Love


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

31.03.2015 um 17:53
wer seine Träume nicht behütet/sie abharkt, "der stumpft ab"
wenn man dann noch quasi nix hat was einem Freude bereitet im Leben, Vegetiert man nur vor sich hin/das Leben hat keinen wirklichen Sinn mehr...

du willst da raus und ein normales Leben, das ist dein Traum, deine Frage die du uns stellst beantwortet sich damit quasi von selbst, überleg was mit dir passieren würde wenn du deine Situation hin nehmen würdest und deine träume abschaltest.. du würdest wahrscheinlich länger brauchen um dort hinaus zu kommen, Träume sind dafür da um zu ihnen hin zu arbeiten, ohne Träume kein Arbeiten..

realistische Träume sind ok und meiner Meinung nach oft auch nützlich,
wer nur träumt und nix bewegt, dem schadet das viele geträume und sie steigern sich vielleicht auch in utopische Träumerein an dehnen man dann fest hält, die aber niemals realisiertbar sind..


melden
boki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

06.04.2015 um 21:22
Dein leben ist noch lang nicht vorbei man mit 25.
So jung bist du, alles steht dir offen.

Bist du patient oder pfleger?

Träume sind wichtig um ein ziel zu haben, sie dienen aber eher als richtschnur.
Sie erfüllen sich auch nicht wie im märchen, manchmal ist der weg hart und steinig.
Wichtig ist aber nie aufzugeben, wenns nicht so hinhaut wie man es möchte.
Man sollte sich dann fragen was man falsch gemacht hat und besser machen kann.
Natürlich sollten träume realistisch sein, was nicht bedeuten soll mal etwas völlig
Verrücktes zu wagen. Nur eben nicht später enttäuscht sein.

Lass den kopf nicht hängen, wenn du da raus willst wirds auch einen weg geben.
Denke nach, lass dir helfen, arbeite daran, verliere nicht die geduld, nimm die herausvorderung an..

Gib sie nicht auf deine träume, gibst du sie auf, gibst du dich auf. Also arsch hoch und nicht aufgeben.


melden
Chiharu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

13.04.2015 um 05:11
Dein wichtigster Traum muss jetzt sein, aus dieser Lage herauszukommen! Such dir Freunde und Verbündete und tu alles, um diesen deinen Traum zu verwirklichen!


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

13.04.2015 um 10:55
@Archibald


Träumen sollte man nur im Schlaf. Schläft man mit dem Körper, dann sind Träume das Spiegelbild deines Restselbstbildes. Das was du in den Träumen erlebst, ist sozuage das, was sich in deinem Unterbewusstsein abspielt. In den Träumen verarbeitet man das, was man so nicht bearbeiten kann.

Im wachen Zustand zu träumen bringt einem nur, wie du schon sagtest, eine Illusion mit sich, mit dem irgendwann auch ein "böses" erwachen daherkommt.


melden

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

13.04.2015 um 11:22
4589 5 72dc2c36


wie bei allem zählt allein die Balance. Ein zuviel oder zuwenig an Traum macht vermutlich beides krank.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

13.04.2015 um 11:48
@Archibald
Welche psychische Krankheit haste denn? Was sind die Macken? Ist es denn möglich mit dieser Krankheit einen geregelten Tagesablauf hinzubekommen?
Mit 25 biste doch noch jung. Mach dir keinen Druck wegen dem Alter, insbesondere wenn du eh an ein Leben nach dem Tod glaubst, was du ja wahrscheinlich machst. Deine Herausforderung ist die Krankheit, die du erst mal meistern musst.


melden

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

13.04.2015 um 11:59
Als realistisch denkender Mensch teilt man seine Träume und Wünsche in 3 Kategorien auf. Die erste sind die Wünsche, Träume und Vorhaben, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit und in absehbarer Zeit realisieren lassen. Das müssen nicht unbedingt große Vorhaben sein, auch Kleinvieh macht Mist - unbedingt einen Kinofilm ansehen, der in ein paar Wochen herauskommt, mal Großreinemachen in der eigenen Wohnung, den Garten für das Frühjahr herrichten oder in eine neue Wohnung umziehen, mit allem Theater, was so ein Umzug mit sich bringt...

Kategorie 2 sind langfristige Projekte, hinter denen ein "vielleicht" steht. "Vielleicht" mietest du dir einen Schrebergarten, wenn einer frei wird... oder du kaufst dir ein Auto, wenn endlich das Konto stimmt... oder du machst die geplante berufliche oder sonstige Veränderung, sobald bestimmte vorrangige Projekte endlich erledigt sind, Familiengründung, Vorplanungen für den Ruhestand etc...

unter Kategorie 3 fallen alle Dinge, deren Wahrscheinlichkeit auf Verwirklichung irgendwo zwischen "astronomisch gering" und "nicht vorhanden" liegt. Etwa, wie Superman fliegen zu können, oder irgendein Starmodel aus dem Fernsehen ehelichen zu können. Dinge, denen man in amüsanten Tagträumen nachhängen kann oder auch sie in Phantasiegeschichten verbraten, wenn man kreativ als Schriftsteller oder ähnliches tätig ist, an deren tatsächliche Realisierung fest zu glauben jedoch nur zu Enttäuschung führen wird.

Wer seine Lebensplanung samt Träumen und Erwartungen konsequent und ehrlich in diese drei Kategorien verteilt, wird von dem, was am Ende wirklich erreicht werden wird, seltener enttäuscht werden.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

19.04.2015 um 20:55
@Rao


Was ist wenn das Leben ein Traum ist.In welche Kategorie fällt das. :)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 05:22
@tic

Hi,
tic schrieb am 31.03.2015:wer seine Träume nicht behütet/sie abharkt, "der stumpft ab"
wenn man dann noch quasi nix hat was einem Freude bereitet im Leben, Vegetiert man nur vor sich hin/das Leben hat keinen wirklichen Sinn mehr...
Das stimmt.
tic schrieb am 31.03.2015: Träume sind dafür da um zu ihnen hin zu arbeiten, ohne Träume kein Arbeiten..
Träume dann auch im Sinn von Zielen,Wünschen,Hoffnungen?
tic schrieb am 31.03.2015:wer nur träumt und nix bewegt, dem schadet das viele geträume und sie steigern sich vielleicht auch in utopische Träumerein an dehnen man dann fest hält, die aber niemals realisiertbar sind..
Das andere Extrem dann..

So wie ich das lese,geht es um Ausgleich.


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 05:27
@jimmybondy

Seh ich auch so.

@keenan
keenan schrieb am 13.04.2015:Das was du in den Träumen erlebst, ist sozuage das, was sich in deinem Unterbewusstsein abspielt. In den Träumen verarbeitet man das, was man so nicht bearbeiten kann.
Kann ich auch nur zustimmen..Gibt aber auch beim Träumen verschiedene Ebenen.
keenan schrieb am 13.04.2015:Im wachen Zustand zu träumen bringt einem nur, wie du schon sagtest, eine Illusion mit sich, mit dem irgendwann auch ein "böses" erwachen daherkommt.
Müsste man mal definieren,was damit gemeint ist.Abwesend sein innerlich,meditieren,sich etwas vorstellen,vor sich hinsinnieren,..? Sicher für jeden etwas anders.
Du meinst aber,daß die Umsetzung fehlt,also die Aktiviät?


melden

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 12:30
@keenan : meinst Du "das Leben ist ein Traum" im Sinne von "könnte nicht besser sein, bin völlig frei von Sorgen" oder eher wie der Samurai, der sagte, "Das Leben ist der Traum eines Schmetterlings", bevor er sich die Klinge in den Bauch stieß? Ersteres ist wünschenswert aber selten erreichbar, letzteres deutet auf akuten Realitätsverlust. Was bei jemandem, der zum Selbstmord gezwungen wird, verständlich sein kann, aber bei einem in seinen Entscheidungen (weitgehend) freien Menschen, der sein Leben selbst gestalten kann, kein gutes Zeichen.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 13:26
@DschenLi
Im wachen Zustand zu träumen bringt einem nur, wie du schon sagtest, eine Illusion mit sich, mit dem irgendwann auch ein "böses" erwachen daherkommt.


Müsste man mal definieren,was damit gemeint ist.Abwesend sein innerlich,meditieren,sich etwas vorstellen,vor sich hinsinnieren,..? Sicher für jeden etwas anders.
Du meinst aber,daß die Umsetzung fehlt,also die Aktiviät?
Meditieren, nachsinnen zeigt einem doch die Illusion auf. Je mehr man es ausübt, um so mehr durchblickt man den Schleier. Das böse Erwachen kommt immer ohne vorbereitung. :)


@Rao


Ist eher wie.mit dem schmetterling, jedoch ohne Selbstmord. :)


melden

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 15:30
Man kann auch zu viel meditieren und nachsinnen und darüber dumm im Kopf werden. Denk daran, auch Du lebst in der realen Welt. Die reale Welt ist und bleibt real, auch ohne daß Du darüber nachdenkst, ob Du willst oder nicht.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 17:44
DschenLi schrieb:Träume dann auch im Sinn von Zielen,Wünschen,Hoffnungen?
ja, würd ich alles auf einen Haufen schmeißen und Träume betiteln..
DschenLi schrieb:So wie ich das lese,geht es um Ausgleich.
jab, alles braucht einen Ausgleich, jede Kleinigkeit...

von Geburt an, es muss jede Einzelheit in Waage gehalten werden damit das Leben, die Empfindungen etc etc sich vernünftig entwickeln können. . . das zieht sich durchs ganze Leben, wenn man bei manchen Dingen für längere Zeit ins Ungleichgewicht gerät, dann "wird man Krank" / es schadet einem...
wer nur Träumt, schadet sich mit unter auch, natürlich nich jeder..


melden

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 18:08
Archibald schrieb am 31.03.2015: Sind Träume nur Schäume
Träume können auch eine Quelle der Kraft sein,an die man denken muss wenn es einem mal schlecht geht.

Wenn man allerdings sich nur auf sie verlässt ist es eher negativ,man muss das Leben auch aktiv angehen sonst bringt es nichts.

Und du bist noch soooooo jung,setz dich nicht allzu sehr unter Druck.
Geh 1 Problem nach dem anderen an,und setz dir Zwischen Ziele,die du nach und nach abarbeitest. :)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 18:21
@keenan
keenan schrieb:Meditieren, nachsinnen zeigt einem doch die Illusion auf. Je mehr man es ausübt, um so mehr durchblickt man den Schleier. Das böse Erwachen kommt immer ohne vorbereitung. :)
Am letzten Satz is was dran..ist man vorbereitet,kann man manches abwenden oder sich darauf einstellen.Dann kann man es besser handhaben.Stimmt. :)


melden

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 18:22
Ich betrachte in der Tat Träume als Kraftquelle.


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 18:27
@tic
tic schrieb:jab, alles braucht einen Ausgleich, jede Kleinigkeit...

von Geburt an, es muss jede Einzelheit in Waage gehalten werden damit das Leben, die Empfindungen etc etc sich vernünftig entwickeln können. . . das zieht sich durchs ganze Leben, wenn man bei manchen Dingen für längere Zeit ins Ungleichgewicht gerät, dann "wird man Krank" / es schadet einem...
wer nur Träumt, schadet sich mit unter auch, natürlich nich jeder..
Ja seh ich auch so.
Also sich selbst betrachten und aufmerksam sein,wo man in Ungleichgewicht rutscht,bevor es schlimmer wird,ist also recht sinnvoll,wie ich gerade denke.
Und ist man schon im Ungleichgewicht,herausfinden,wo die Waage nach unten hängt und Balast abwerfen,damit es wieder gleich viel wiegt.Oder auf die andre Seite was dazupacken,je nachdem..kann wohl nur jeder selbst wissen und es händeln.


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In wie fern hat man Platz für Träume im Leben?

20.04.2015 um 18:35
is aber schwer @DschenLi ^^

manche schafens vielleicht auch nicht..


melden
751 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Philosoph in mir49 Beiträge