Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hoffnung für Alle

54 Beiträge, Schlüsselwörter: Hoffnung
cecen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

17.02.2005 um 10:47
was ist mit mehdi?(messias)

wie mans nimmt..
greatz cecen

wie manns nimmt..


melden
Anzeige
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

20.02.2005 um 18:24
warum werden eigenrlich nur christen und moslems in diesem thread erwähnt??
religionen sind der allerletzte dreck.
bei religionen geht es nur um macht.


ich bin dagegen, dass ich dafür bin


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 11:21
weil ich noch nie einen buddisten gesehen habe der sich in einem vollbesetzten bus in die luft gesprengt hat....

ausserdem glaube ich nicht dass es einem hindu(indisch) einfallen würde,pakistan zu besetzen weil sich eine splittergruppe dort absetzt( siehe nordirland)

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 17:51
@maxetten
da hanst du recht.
@neurotiker
ich kenne keine leute, die jeden sonntag in eine kirche gehen um alk zu trinken oder fussbal spielen.
oder die irgendwelche häuser in die luft sprengen, weil sie impotent sind.
oder die sich vor dem essen nen porno angucken und dann gina wild anbeten.
fussball, sex, alkohol sind doch wohl keine drogen.
ich bleibe dabei, religionen sind der allerallerletzte dreck, den die menschheit je produziert hat.

ich bin dagegen, dass ich dafür bin


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 18:31
aber hoffnung besteht für alle...

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 18:41
Irgendwie kann ich euren Argumentationen nicht so ganz folgen.

scanners

Ja "Gott" wird viel als Hilfskonstrukt verwendet. Gott hier, Gott da, Gott macht dies, Gott macht das. Ob es davon abgesehen "Gott" tatsächlich gibt, werden die Menschen wohl nie abschließend klären. Gott ist nur ein Begriff für etwas, manche mögen in ihm einen Schöpfer sehen, andere die Natur als Ganzes oder einfach nur den "Sinn", wieder andere womöglich alles zusammen. Nur weil Christen eben IHREN Gott ganz nach IHREN Wünschen gestalten, verändert sich in der Realität Nichts, diesen christlichen Gott jedoch zu widerlegen indem man seine Herkunft offen legt ist letztendlich jedoch auch kein adäquates Mittel um sich selbst im Nicht-Glaube zu überzeugen.

Karabuka

Im Prinzip wissen wir garnichts. Wir wissen nur, was andere (Christen, Muslime, Atheisten usw.) zu wissen glauben. Nicht mehr und nicht weniger.

maxetten

Mal ganz davon abgesehen, dass unser Sonnensystem eher eine Ausnahme im Universum sein dürfte - In unserer Galaxie gibt es wohl nur einige Tausend(rein statistisch gesehen) Planeten, die unserer Erde gleichen bzw. Leben wie wir es kennen hervorbringen können - steht die Existenz von Außerirdischen keineswegs gegen Gott, oder sonstigen Spirituellen Entitäten.
Der Grund ist einfach. Deine Argumentation stützt sich auf der christlichen. Und diese ist nur eine unter vielen der irdischen Religionen.
Dass du nun behauptest alle Gottgläubigen der Welt wären Christen bzw Muslime und ähnliches (Umkehrschluss aus kein Gottgläubiger kann an Außerirdische Glauben) zeigt mir, dass dein Gott-Begriff auf Grund eben dieser kulturellen Einwirkung ziemlich festgefahren ist. Mal ehrlich, wäre unter allen Möglichkeiten von Gottes Existenz, die christliche Auffassung der Erschaffung der Erde als Zentrum des Universums nicht eine der unwahrscheinlichsten? Mal ganz davon abgesehen, dass in keiner heiligen Schrift jemals Aliens geleugnet werden, oder die Erde als Zentrum des Universums angesehen wird (?)
Das meiste was man so hört sind Interpretationen der selben.
Ich selbst bin nun auch kein Anhänger der Bibel, jedoch sehen diese Viele als bildlich geschrieben an, womit Mensch hier auch nur Synonym für intelligentes Leben sein könnte.

hamster2

Das Religionen allgemein Dreck sind ist eine sehr einfach Sichtweise. Es gibt viel mehr Religionen als dir vieleicht bewusst ist, nicht nur Christentum und Islam. Das Nachdenken über den Sinn des Lebens und Ähnliches gehört zu dem höchsten geistlichen was die Menschheit hervor gebracht hat, denn kein Tier ist dazu in der Lage.
Dass nun hieraus Religionen bzw. "schlechte" Religionen entstehen ist natürlich nicht gerade praktisch. Anhänger von Religionen sind oftmals dogmatisch und verblendet (viele andere jedoch leider auch..), was nicht heißen muss, dass sie prinzipiell schlecht sind. Die Intention vieler Religionen ist durchaus positiv, jedoch nicht das, was Menschen oft daraus machen. Religion ist nur eine Facette menschlichen Verhaltens und nicht zwangsläufig dafür verantwortlich, der Grund sitzt wesentlich tiefer. Erkennen kann man dies daran, dass religiöse und nicht-religöse Menschen gleichsam gut wie schlecht sind, wobei jedoch religiöse eher zu glaubensfanatischen Handlungen neigen und sich auf diesem Gebiet manipulieren lassen.

Man benötigt keine Religionen um ein guter Mensch zu sein, aber eine Religion macht auch keinen guten Menschen zu einem schlechten.

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 19:13
@Xedion65
mir ist schon klar, dass es sehr viele religionen gibt.
aber "über den sinn nachdenken" kann man auch anders.
das dieser typ, der den thread gemacht hat, geschrieben hat, christen und muslime müssten gemeinsam gegen philosophen ind ideologen gehen, weil diese ihren "sinn" nicht gleich mit einem gott erklären wollen, sondern erst mal ihr gehirn benutzen finde ich halt scheiße.
das soll keine beleidigung sein.
ich respektiere religiöse menschen, sogar meine eltern sind christen, aber wenn sie anfangen mich zuzumüllen und ihre religiöse scheiße überall stolz rumposaunen ( frankfurter zeil stehen sogar propheten!) dann kriege ich die krätze.denn es sind meiner meinung nach grade diese menschen, die intolerant sind und einen ständig bekehren wollen.
ich finde nicht,dass es eine einfache sichtweise ist, religionen als dreck zu bezeichnen, es ist nur einfach meine meinung.
in USA gibts sogar schon argumentations-schulen.
und bald sind wir wieder im mittelalter.

ich bin dagegen, dass ich dafür bin


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 19:38
Hamster2

Ich teile deine Meinung was was solche Bekehrungsversuche angehen. Sowohl von der einen als auch der anderen Seite kann ich sie, gelinde gesagt, nicht ausstehen.
Wenn jedoch jemand über den Sinn des Lebens nachdenkt wird er unvermeidbar auf die Frage nach Gott stoßen. Einige beantworten diese Frage, ganz individuell für sich selbst, vieleicht anders als du. Und unter diesen gibt es vieleicht einige, die ihren Glauben mit den anderen teilen wollen, ihre "Erkenntnis" weitergeben.
Indem du hier schreibst machst du ja auch nichts großartig Anderes. Dass es natürlich unzählige Schwarze Schafe gibt ist klar.
Viele Religiöse benutzen auch - Überraschung - ihr Gehirn :). In anderen Threads habe ich schon versucht zu erklären, dass sich Verstand und Religion (bzw. allgemeiner Spiritualität) nicht ausschließt.

Was Religionen und Dreck betrifft, nun gut, es ist deine Meinung, jedoch würde ich es begrüßen, wenn man gerade bei solchen Aussagen etwas differenzierter darüber nachzudenken vermag.
Eine Aussage wie: "Der Islam (bzw beliebige andere Religion) ist die einzige Möglichkeit des Menschen Erleuchtung zu erlangen" ist vom Charakter her damit ziemlich kongruent, jedoch dürfte dir das sofort sauer aufstoßen - mir übrigens auch. Als ähnlich absolute Aussage sehe ich jedoch zudem noch deine Meinung an, was dieser Vergleich verdeutlichen soll.



Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 19:56
@Xedion65
ok.
du hast ja recht.
das mit dem islam stoßt mir nicht sofort sauer auf, wie du sagtest, solange die personen, die diese meinung haben es nur denken.
aber wenn sie´s sagen nervts schon wieder.
dann sehe ich das jetzt mal differenzierter: ich mag keine religionen, wie islam, christentum,judentum.
mit anderen habe ich mich ehrlichgesagt noch nicht so beschäftigt, aber ich bin der meinung, das religionen meistens auf das selbe hinaus wollen.
vorallem die drei daoben.


ich bin dagegen, dass ich dafür bin


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 20:13
Hamster2

Ok, wir verstehen uns :p

Wobei ich mir doch die Frage stelle, worauf (die 3 genannten) Religionen denn hinaus wollen? Ist es nicht möglich, dass diese Religionen überhaupt nicht "wollen" sondern einfach "gewollt werden"? Ich denke es ist eine Art Selbstläufer und viele schneiden sich ein Stück ab um zu erreichen, was sie wollen.


Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 20:24
Dann gibt es Krieg mit den 3 Milliarden Hindus und Buddhisten...vom Regen in die Traufe;)

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 21:18
xedion65

was meinst du mit "gewollt werden" ???
was denkst du denn, was sie ereichen wollen?


ich bin dagegen, dass ich dafür bin


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 21:42
Hamster2

Ich meinte damit, dass den Weg einer Religion vielmehr ihre Anhänger bestimmen als die Religion selbst. So hat der Papst bzw. die Kirche mehr Einfluss auf die meisten Christen als die Bibel. Und dieser Einfluss dient nicht unbedingt immer dem angenommenen Seelenheil, sondern oftmals ganz weltlichen Interessen wie Geld oder Macht.

Was Religionen im eigentlichen, geistlichen Sinne erreichen wollen ist das Seelenheil der Anhänger. Damit verbunden ist wohl der Eifer alle Menschen zu bekehren, zumindest bei den oben genannten (wobei das Judentum meines Wissens nach diesen Gedanken nicht verfolgt). Ob dies nun aus Interesse der religiösen Obrigkeit heraus geschieht oder auf Grund von religiösen Dogmen weiß ich nicht - wohl eher ersteres (siehe "gewollt werden"). Es dürfte, wie oben bereits geschrieben, eine Art Selbstläufer sein. Es wird einfach als "normal" angesehen.
Einen solchen Missionierungsgedanken halte ich bei diesem Thema jedoch sowieso fehl am Platz.

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

21.02.2005 um 22:07
Erst Jesus und später Mohammed brachten mit ihrem Missionsauftrag die fatale Gewaltspirale in Gang, mit der die Christen und Moslems über Jahrhunderte die Menschheit geißelte.


melden
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

22.02.2005 um 16:19
jesus brachte meines wissens nach nie eine "gewaltspirale" in gang.
genausowenig mohammed.
das ist bloß die falsche interpretation von irgendwelchen hirnlosen psychopathen.
obwohl, eigentlich hat jesus ja auch irgendwas von missionierung gelabert, aber doch nicht von gewalt.oder verwechsel ich was?
@Xedion65
die bibel ist doch nur ein buch, das irgenwelche leute gewschrieben haben.
normalsterbliche menschen, an denen nichts heilig ist.
ich verstehe nicht, wie eine sammlung von märchengeschichten die menschheit so beindrucken konnte/kann.
zumal die leute das damals doch garnicht lesen konnten!
und seelenfrieden geben mir (die obengennanten)(ganz oben) religionen nicht.
die beunruhigen mich nur.
immer muss man aufpassen, was für ne scheiße als nächstes kommt.



ich bin dagegen, dass ich dafür bin


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

22.02.2005 um 17:02
Hamster2

Ich weiß durchaus, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde. (Und gehe weiterhin davon aus, dass dies ohne göttliche Eingebung geschah)
Trotzdem bildet die Bibel die Grundlage des christlichen Glaubens, umso verwunderlicher ist es, dass eben diese Bibel weniger Einfluss auf die Gläubigen zu haben scheint als die Kirche und deren Interpretationen. Das meinte ich mit "gewollt werden"
Ob es nun Märchen sind oder nicht vermag ich nicht zu entscheiden, letztendlich machten sie sich jedoch das Verlangen der Menschen nach Unsterblichkeit zu Nutze.
Dass dir diese Religionen vieleicht keinen Seelenfrieden geben können ändert ja nichts daran, dass es - prinzipiell gesehen - ihr Ziel ist. Zumindest sollte es das.. Doch einige Personen prägen durch ihre Einstellung eben dieses Ziel mit, sie verändern es, setzen andere Prioritäten..


Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

22.02.2005 um 17:23
jezt versteh ich was du mit >gewollt....< meintest.
wir haben kürzlich in geschichte, die entstehung von humanisten und so durchgenommen und dabei auch die veränderungen in der kunst besprochen.
die kirche hat einfach darauf gesetzt, dass die menschen arm waren und das
man diesen stand auch nicht verändern konnte( einen reichen heiraten oder so)
also hat sich jeder gefreut tot zu sein, ist brav zur kirche gegangen und hat damit gerechnet, das man ja eh in den himmel kommt, wenn man sich von der kirche rumkommandieren lässt. dementprechend wurden auch voll die depri-bilder gemalt.
alles grau und alle sehen gleich aus.
nach dem motto, das leben ist sowieso nichts wert.
das ist auch ein grund warum ich religionen als dreck bezeichnet habe.
weil die fast alles gemacht haben ( die christen in dem fall)
um an macht zu kommen.
die kreuzzüge waren doch das selbe.
jesus sagte töte nicht.
nein, haben sie auch nicht.sie haben niemanden getötet.sie sind einfach hinmarschiert und haben gsagt: hallo, wir hätten dieses land gern für uns allein.
aber weils nicht geklappt hat, aja, die paar tote, machen auch nix.
waren ja NUR so zehn..
ok, vll hundert..
aber die ungläubigen moslems hat ja eh keiner gebrauchen können...
ach, faschisten sind sie auchnoch.


sie sind unter uns!!!
passt auf,wo ihr hintretet.


melden

Hoffnung für Alle

22.02.2005 um 17:46
@maxetten : VIVA LOS TIOZ wie schön das wir auch hier vertreten sind^^
also wenn es wirklich ein höheres wesen gibt das alles lenkt(lenken soll) dann is es wohl eingepennt oder so. das christentum und gerade die katholische kirche stellen für mich nicht gerade das religionsideal dar.
hamster2 hat schon recht: kirche(religion) ist opium für das volk.
es soll enen betäuben. geh zur arbeit vermehre dich und sei still. man wird vertröstet mit einem besseren leben danach.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

22.02.2005 um 18:15
Hamster2

Das ist es, was ich meine. Die Kreuzzüge sind ein gutes Beispiel. Oder der Ablasshandel. Genau wie die damalige Kunst. Aber auch die Hexenverbrennung (Wobei man diese wohl etwas differenzierter betrachten muss - im Inet finden sich viele Infos dazu)

tobay

Wie gesagt, das Christemtum ist eine unter vielen Religionen. Wieso meinen immer alle dass es heißen muss eine oder keine, in dem Fall Christentum oder kein Gott?
Ob es eine höhere Entität gibt kann ich nicht beantworten, dass diese jedoch, falls existent, so ist wie die Christen sie beschreiben, das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
Anzeige
hamster2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hoffnung für Alle

22.02.2005 um 18:33
xedian65

also ich weiß überhauptnicht, woran ich eigentlich glauben soll.
auf jedenfall keine religion.
und das viele religion mit gott verbinden ist nicht ganz richtig.
aber an einen gott will ich drotztem nicht glauben.
und der ganze esoterik kram interessiert mich auch nicht.
also:ich glaube an die illuminaten. scherz
zum ablasshandel: damit hat die kirche eigentlich bewiesen, das ihre religion so viel mit gott zu tun hat, wie mein hamster mit bush.
woran glaubst du denn?

sie sind unter uns!!!
passt auf,wo ihr hintretet.


melden
192 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden