Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lösungsansätze zur Altersarmut

266 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Altersarmut Rente ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 15:00
Die Bundesregierung veröffentlicht jedes Jahr einen Rentenversicherungsbericht. Den für das Jahr 2017 gibt es schon. Vorsicht, er hat fast 100 Seiten, aber dafür alle Zahlen ;-), zu finden neben allerhand sonstigem Interessanten auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung (www.bmas.de).


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 15:08
Zitat von ZilliZilli schrieb:Die Renten in Deutschland sind so niedrig wie nirgends in Europa, weil große Teile der gutverdienenden Bevölkerung gar nicht solidarisch ins System einzahlen:
Die Beamten, die Freiberufler, die Selbstständigen, Notare, Apotheker, Rechtsanwälte, Steuerbrater, Politiker, Topmanager usw.
Deutschland ist der einzige Staat Europas, in dem die Gutverdiener keinen Solidarbeitrag zum Rentensystem beitragen,eine Schande für so ein reiches Land!
1. In der Praxis zahlen die sehr wohl ein.
@Andante hat es in seinem Beitrag meiner Meinung nach schon treffend auf den Punkt gebracht:
Zitat von AndanteAndante schrieb:Im Grunde haben wir heute schon ein teils steuerfinanziertes Rentensystem.
Bedeutet: In der Praxis zahlen alle Steuerzahler solidarisch ins Rentensystem ein. Ob sie wollen oder nicht.
Und den höchsten Anteil an den Steuereinnahmen tragen logischerweise hauptsächlich die Spitzenverdiener und der Mittelstand.

2. Die Behauptung Deutschland hätte die niedrigsten Renten in Europa ist indiskutabel da es einfach nicht stimmt. 🤷‍♂️
Zitat von ZilliZilli schrieb:Und eine privates Rentenvorsorge, die sich Kleinverdiener gar nicht leisten können, ist zum Scheitern verurteilt, weil private Versicherer gewinnorientiert sind und in 0-Zins-Zeiten das Geld quasi verdampft,
*Private Altersvorsorge

1. Das Geld verdampft ganz sicher nicht. Die Versicherungsunternehmen arbeiten mit dem Geld.
2. Ein ETF-Brief für den DAX kostet bei DEKA knapp 26 Euro/Stück. Das sollte doch selbst für den kleinsten Kleinanleger irgendwie möglich sein oder nicht?


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 15:21
Alle Steuerzahler, also auch Beamte und Selbstständige, leisten über ihre Steuern nicht nur etwas zur gesetzlichen Rentenversicherung, sondern auch zur Arbeitslosen- und Krankenversicherung. Die gesetzlichen Versicherungen kommen nämlich schon lange nicht mehr alleine mit Beiträgen aus. Dass wenige davon wissen, ändert an den Fakten nichts.

Und jetzt festhalten: Beamte und Selbstständige sowie Freiberufler finanzieren zum Teil die gesetzlichen Versicherungen, OHNE VON DA WAS RAUSZUBEKOMMEN. Tja, jetzt staunen manche.

Selbstständige müssen selber sehen, wie sie sich fürs Alter absichern und bei Krankheit vorsorgen. Sie zahlen Steuern für etwas, von dem sie nichts haben, sondern müssen daneben private Renten- und Krankenversicherungen abschließen.


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 15:23
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Nun ja, der Begriff "Sichere Bank" spiegelt wieder, das man keinen Fehlgriff für z.B. den Einsatz seines Geldes tätigt.
Mit Banken ansich hat er nichts zu tun. Eine Redewendung. :)
Ahhhh 😅
Sry hatte das beim Stichwort "Deutsche Bank" in die Sparte Banken eingeordnet. Danke für die Klarstellung 🙂

Zur Sache: Die besprochenen Bürokratiemonster (riester, rürup) bieten schon irgendwo eine gewisse Sicherheit - mit etwa 80-90%iger Wahrscheinlichkeit kann man da erwarten dass es ein absoluter Fehlgriff ist. Im Vergleich zum DAX oder S&P 500 ist es 100%ig ein Fehlgriff.

Es ist genau genommen mathematisch auch gar nicht möglich dass man mit einer privaten Rentenversicherung eine höhere Rendite erzielt als mit einem Index-ETF. Das kann im Grunde gar nicht passieren.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 15:43
Zitat von CMOCMO schrieb:Ist mir ehrlich gesagt zu viel Klischee und zu wenig harte Fakten. Sry 👎
Na dann sollten wir mal Harte Fakten suchen bzgl des Jährlichen Nettoeinkommens von Fachärzten.

Bevor ein Facharzt auf das Rentenniveu einer Alleinereziehenden Mutter fällt braucht es so einiges.


1503-arztgehaelter-im-vergleich


ja, das sieht echt Übel aus fürs Alter...


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 16:11
@Fedaykin
1. Die Grafik stellt das jährliche Bruttogehalt dar (nicht netto).
2. Hast Du das Prinzip der Altersrente eigentlich verstanden? 😧


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 17:05
Zitat von CMOCMO schrieb:1. Die Grafik stellt das jährliche Bruttogehalt dar (nicht netto).
https://www.brutto-netto-rechner.info/


Die Ärmsten, dann bleiben wohl nur zwischen ca 47000 Netto im Jahr über. Japp, ich glaub ich mach eine Spendenkonteo auf.

Wohlgemerkt bei Steuerklasse I ohne Freibetrag.
Zitat von CMOCMO schrieb:2. Hast Du das Prinzip der Altersrente eigentlich verstanden? 😧
Doch, und jetzt kommt der Haken warum Ärzte oder Fachärzte nicht so von Altersarmut betroffen sein können, weil sie ihr Leben Lang Spielgeld an die Seite legen können/ Investieren und co.

Man zeig mir einen Facharzt der nach seine Lebensarbeitszeit unverschuldet "Arm" geworden ist.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Und jetzt festhalten: Beamte und Selbstständige sowie Freiberufler finanzieren zum Teil die gesetzlichen Versicherungen, OHNE VON DA WAS RAUSZUBEKOMMEN. Tja, jetzt staunen manche.
Wow wie gemein wenn Gehälter die aus Steuern bezogen werden wieder weiterverteilt werden, zumindest bei den Beamten.


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 17:17
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Doch, und jetzt kommt der Haken warum Ärzte oder Fachärzte nicht so von Altersarmut betroffen sein können, weil sie ihr Leben Lang Spielgeld an die Seite legen können/ Investieren und co.
Also so langsam bekomme ich das Gefühl dass Dein Sozialneid eine sinnvolle Unterhaltung unmöglich macht.... 🙇‍♂️


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 17:25
@CMO
Ich denke nicht dass es Sozialneid ist, in Bezug auf Altersarmut sind Topverdiener bei normaler Haushaltsführung besser dran, auch wenn man mehr ausgibt wenn man gut verdient:
- Eigenheim -> später keine Miete
- normale Rücklagen, man wird von keiner Katastrophe lahmgelegt wie Waschmaschine oder Auto kaputt
- überhaupt oder bessere Versicherungen
dies ist alles bedeutet mehr in der Tasche wenn man nicht mehr arbeitet.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 18:33
@abahatschi
Nur um mal ein wenig die Punkte zu sortieren.

1. Wir sind uns denke ich einig dass mehr Gehalt zu weniger Armutsrisiko führt ✔️
2. Wie funktioniert das Modell "Gesetzliche Rentenversicherung"?
  • Erwerbstätige Arbeitnehmer + Arbeitgeber = Beitragszahler → Zahlen einen Teil ihrer Erträge in die Rentenkasse ein

  • Ehemalige Beitragszahler (ab einem bestimmten Alter) = Empfänger/Rentner → bekommen Rente (=Einkommen, welches ohne aktuelle Gegenleistung bezogen wird) → Rentenhöhe abhängig von selbst eingezahlten Beiträgen = Gerecht

  • Modell Umlageverfahren = Die eingezahlten Beiträge werden unmittelbar zur Finanzierung der Leistungsberechtigten/Rentner herangezogen, also an diese wieder ausbezahlt.


→ Generationenvertrag = staatlich organisierte Unterhaltspflicht gegenüber den Älteren der Gesellschaft.

Wo liegt der Fehler? 🤔


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 18:35
Zitat von CMOCMO schrieb:Also so langsam bekomme ich das Gefühl dass Dein Sozialneid eine sinnvolle Unterhaltung unmöglich macht.... 🙇‍♂️
Es geht nicht um Sozilaneid, sondern um den Unsinn das ausgerechnet Ärzte gleichberechtige Probleme bzgl Altersarmut hätten. Das ist eine Frechheit deinerseits gegenüber wirklich betroffenen. Und wie deine Beiträge zeigen hat deine Lösungsvorschlag ein gewisses Problem. Er ist möglich für die Leute die für gewöhnlich eher nicht in die Zielgruppe für Altersarmut fallen.

Also erzähl mal was verbindet denn die Mindestlohnjobberin mit dem armen Facharzt und seinen 45 Tausend im Jahr?


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 18:43
Zitat von CMOCMO schrieb:Wie funktioniert das Modell "Gesetzliche Rentenversicherung"?
Du hast die Steuerzuschüsse weggelassen.
Zitat von CMOCMO schrieb:Wo liegt der Fehler?
Hier ist er!
Betrachten wir mal den Kreis der normalen Arbeitnehmer -> sie verdienen zu wenig und der Staat nimmt ihnen zu viel ab.
Deutschland ist auf Platz 2 der Abgaben weltweit und gleichzeitig ist Deutschland nicht mal in der Top 10 Steueraufkommen pro Kopf -> ich hoffe Du korrelierst jetzt richtig ;)
Umgangsprachlich: zu wenige zahlen zu viel, dieses viel reicht nicht um alle auf einem vernünftigen Niveau zu versorgen und am Ende sind alle arm. Ein weiterer Faktor ist auch die Ineffizienz und Ineffektivität des Staates, die dieses viel weiter reduzieren.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 18:47
Das Rentensystem ist eher weniger die Ursache für Altersarmut. Die Ursache liegt eher in den Zeiträumen davor, wie Tamarillo schon richtig sagte.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 18:56
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Es geht nicht um Sozilaneid, sondern um den Unsinn das ausgerechnet Ärzte gleichberechtige Probleme bzgl Altersarmut hätten. Das ist eine Frechheit deinerseits gegenüber wirklich betroffenen. Und wie deine Beiträge zeigen hat deine Lösungsvorschlag ein gewisses Problem. Er ist möglich für die Leute die für gewöhnlich eher nicht in die Zielgruppe für Altersarmut fallen.
Okay. Jetzt verstehe ich Dein Problem.💡
Ich wollte nicht sagen dass der durchschnittliche Arzt eben so sehr bedroht ist wie der durchschnittliche Geringverdiener.
Was ich meinte: Von Altersarmut ist nicht nur ein kleiner Teil (wie etwa die soziale Unterschicht) unserer Bevölkerung bedroht. Sondern es ist eine Gefahr für eine weitaus größere Gesellschaftsschichten.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Also erzähl mal was verbindet denn die Mindestlohnjobberin mit dem armen Facharzt und seinen 45 Tausend im Jahr?
Ich verstehe offen gestanden gerade nicht worauf Du mit der Frage hinaus willst 😅


2x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 18:57
Zitat von CMOCMO schrieb:Was ich meinte: Von Altersarmut ist nicht nur ein kleiner Teil (wie etwa die soziale Unterschicht) unserer Bevölkerung bedroht. Sondern es ist eine Gefahr für eine weitaus größere Gesellschaftsschichten.
In erster Linie sind es aber die Unteren Schichten, und angelernten Berufe, alle die zu Lebezeiten wenig bis gar nix an Kapital aufbauen können etc.
Zitat von CMOCMO schrieb:Ich verstehe offen gestanden gerade nicht worauf Du mit der Frage hinaus willst 😅
Na in deinem Ursprungspost:
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Lösungsansätze zur Altersarmut
heute um 11:36
CMO schrieb:
3. Ja. Altersarmut ist ein Problem für alle. Vom Müllmann bis zum Facharzt - keiner ist davor geschützt.
Nein es ist eben für Fachärzte und co wohl als letztes ein Problem, davor steht noch die ganze Mittelschicht..


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 19:17
Zitat von CMOCMO schrieb: Sondern es ist eine Gefahr für eine weitaus größere Gesellschaftsschichten.
Hmja... das ist in der Tat ein Problem.
Ich habe zwar mittlerweile über 40 Jahre eingezahlt und bestimmt auch nicht schlecht verdient. Zu den Aufstockern werde ich
Gottseidank Stand jetzt auch nicht gehören. Aber wer weiß in wie weit z.B. die Mieten oder Energiepreise noch steigen?
Gewinnstrebende Investoren werden auf dem Wohnungsmarkt mit Sicherheit weiter agieren.
Energie wird nicht billiger... eher im Gegenteil.
Altersarmut kann mich als braven Arbeiter also später durchaus treffen obwohl der jährliche Bescheid über Rentenansprüche
mir durchaus einen gescheiten Lebensabend ( Stand jetzt ) ermöglichen könnte.


2x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 19:21
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:wird nicht billiger... eher im Gegenteil.
Nicht zu vergessen dass die zukünftigen Rentnergenerationen zu 100% steuerpflichtig sein werden - soll heißen, was auf diesen Zettel der Vorrausberechnung steht wird nicht der Nettobetrag sein.


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 19:25
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:, was auf diesen Zettel der Vorrausberechnung steht wird nicht der Nettobetrag sein.
Das ist richtig.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 20:08
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nein es ist eben für Fachärzte und co wohl als letztes ein Problem, davor steht noch die ganze Mittelschicht..
Und genau da bin ich mir gar nicht so sicher. Wir reden ja über Fachärzte - um die Chefärzte mache ich mir da ehrlich gesagt weniger Sorgen. 😅
Dasselbe gilt auch für Oberärzte bzw. angestellte (Klinik-)Ärzte im Allgemeinen.

Wen Du aber auch nicht vergessen darfst sind die niedergelassenen Fachärzte. Die meinte ich eigentlich damit.

Warum ich das denke?

1. Die Neueröffnung einer eigenen Praxis ist wahnsinnig teuer und bedarf i.d.R. einer Fremdfinanzierung → bedeutet: Du startest das Unternehmen schon mit Schulden (nicht selten) in Millionenhöhe.
2. Niedergelassene Ärzte sind (mittelständische) Unternehmer, das heißt:
  • Unternehmerisches Risiko → Wenn eine Praxis nicht läuft oder der Praxisinhaber unternehmerisch/wirtschaftlich versagt hat er ein Problem.

  • Keine gesetzliche Altersvorsorge → Wie alle Selbständige muss sich auch ein niedergelassener Arzt um seine private Altersvorsorge kümmern. Heißt: Neben seiner Arbeit als Mediziner und Unternehmer muss er sich auch noch mit der Vermögensbildung zur Altervorsorge beschäftigen.


Klassiker bei Ärzten → Eigene Stadtvilla nahe der eigenen Praxis.
Wenn man das heute als Neubau in einer größeren Stadt haben will dann ist das schon die nächste Million die man sich von der Bank leihen muss.

Eigentumswohnungen liegen so bei 200.000 - 350.000 EUR.

Mit einer ordentlichen Finanzplanung kriegt man das zwar hin. Aber mein Lebenstraum wäre das definitiv nicht. 😅


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

15.07.2018 um 20:19
@CMO
Lass mal die Berufe weg...ich schlage vor man beschäftigt sich mit den Menschen die 60.000 Brutto verdienen...auch für die wird es knapp.


1x zitiertmelden