Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Youtube, Medien, Facebook, Demokratie, Jugend, CDU, Trump, AFD, FDP, CSU + 18 weitere

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 12:06
Frage:

Inwieweit wird die Politik von den Medien (Yotube, Twitter, Tv, Facebook, Instagram, Zeitung etc) beeinflusst?

Hat die Politik noch die Überhand oder sind es die Meiden mit dem größeren Einfluss?

Z.B.:
- Donald Trump, welcher ständig Fake-News über Twitter veröffentlicht. Diese Aussagen werden von vielen als Wahrheit angenommen da sie nicht hinterfragt werden.

- Die Darstellung verschiedener Politiker in den Medien.

- Greta Thunberg nimmt großen Einfluss auf die Politik, durch Verbreitung in den Medien.

Immer mehr auch jüngere Leute beschäftigen sich mit der Politik, es werden teilweise extreme vermittelt.

Youtube: Die Zerstörung der CDU.

Gruppierungen in sozialen Medien stärken das Gemeinschaftsgefühl der einzelnen Wähler, dies führt schneller zu Unruhen und gegenseitiges anstiften. Die Fronten verhärten sich.

Im Großen und Ganzen haben die Medien meiner Meinung nach einen großen Einfluss und somit indirekt "Mitbestimmungsrecht". Dies kann schnell gefährlich werden.

Eigentlich ist es auch gut, dass die Politiker sich immer weiter in die Richtung bewegen, die (sozialen) Medien als Plattform für sich zu nutzen.

Wie seht ihr das?


melden
Anzeige

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 12:37
Lufu schrieb:Eigentlich ist es auch gut, dass die Politiker sich immer weiter in die Richtung bewegen, die (sozialen) Medien als Plattform für sich zu nutzen.
@Lufu
Das hat aber auch Nachteile, wie du selbst geschrieben hast:
Lufu schrieb:Donald Trump, welcher ständig Fake-News über Twitter veröffentlicht. Diese Aussagen werden von vielen als Wahrheit angenommen da sie nicht hinterfragt werden.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 13:26
Normale Medien wie große Zeitungen und Fernsehen, aber auch deren Internetseiten sind normalerweise mit gewisser journalistischer Sorgfalt gemacht. Also keine Fake News und Hassmeldungen. Aber es gibt es aber kleinere Zeitschriften wo viel Müll veröffentlicht wird und auch große Medien bringen als Schlagzeile was sich gut verkauft.

In den sozialen Netzwerken kann halt jeder posten was er denkt und wenn das cool rüberkommt, dann bekommt man viele Follower, egal ob das Gesagte nun immer korrekt ist oder auch nicht. Das ist eben ein Risiko wenn die Leute News nur noch über soziale Medien bekommen, die eben eine bestimmte Meinung vertreten, egal ob das nun stimmt oder nicht.

Aber vor den sozialen Medien war es auch schon so, das manche Leute den Politikern und Fernsehen nichts mehr geglaubt haben, sondern nur das, was am Stammtisch besprochen wurde. Mit sozialen Medien ist der Stammtisch eben etwas größer. Außerdem haben auch kluge Leute damit die Chance, sinnvolle Sachen über die sozialen Medien zu teilen. Die sozialen Netzwerke regen zur Diskussion und auch zum Streit an. Man darf aber öffentliche Hasskommentare und schwere Beleidigungen und Bedrohungen nicht erlauben.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 13:45
Letztlich bestimmt auch immer der Endverbraucher die Medienlandschaft. Die Rekultivierung der Medien wäre wünschenswert. Bis dahin muss man sich eben durch das neue Popoimplantat von bla oder die Lieblingsnudeln von blub kämpfen.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 15:45
F.Einstoff schrieb:Das hat aber auch Nachteile, wie du selbst geschrieben hast:
Klar, die gibt es definitiv aber ich finde es dennoch gut. Nur weil etwas auch negativ sein kann heisst es ja nicht, dass man es nicht nutzen sollte. Das was Trump macht geht halt leider gar nicht und ist wirklich eine Gefahr.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 15:50
frivol schrieb:Aber es gibt es aber kleinere Zeitschriften wo viel Müll veröffentlicht wird und auch große Medien bringen als Schlagzeile was sich gut verkauft.
Das ist ja das Gefährliche. Die Leute müssen Lernen auch dies zu hinterfragen.
frivol schrieb:Außerdem haben auch kluge Leute damit die Chance, sinnvolle Sachen über die sozialen Medien zu teilen.
Stimmt! Da gibt es ja im Moment echt einige Positivbeispiele. Wichtige Themen werden oftmals auch durch die Medien erst nochmal so richtig verbreitet.
MokaEfti schrieb:Letztlich bestimmt auch immer der Endverbraucher die Medienlandschaft. Die Rekultivierung der Medien wäre wünschenswert. Bis dahin muss man sich eben durch das neue Popoimplantat von bla oder die Lieblingsnudeln von blub kämpfen.
Leider ist das so.. man müsste da echt mal durchgreifen nur leider interessiert das Leben andere Menschen wiederum andere Menschen einfach zu sehr. Da rücken die wirklich wichtigen Themen schnell mal in den Hintergrund..


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

01.11.2019 um 20:50
Das ist aber auch das schöne an der Demokratie, das die Leute das kaufen und anschauen dürfen was sie wollen. Deshalb läuft am meisten das im TV, was den Leuten gefällt. Oder verbreitet sich im Internet, was die Leute wichtig finden. Wenn es keiner mehr anschaut oder teilt, dann wird es abgesetzt.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

02.11.2019 um 06:15
@Lufu
Was noch wichtiger als der Einfluss der Medien in diesem Zusammenhang sein dürfte, ist der Einfluss der (fehlenden) Medienkompetenz. Hauptproblem hier ist meiner Ansicht nach die Wucht, mit der das digitale Zeitalter auf die heutigen Generationen einschlägt, ohne, dass diese je groß vorbereitet wurden. So langsam denkt man um, und schult die benötigten Fähigkeiten. Aber gerade die letzte Dekade zeigt schon recht deutlich, wie sowas ausufern kann.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

02.11.2019 um 13:09
frivol schrieb:Normale Medien wie große Zeitungen und Fernsehen, aber auch deren Internetseiten sind normalerweise mit gewisser journalistischer Sorgfalt gemacht. Also keine Fake News und Hassmeldungen. Aber es gibt es aber kleinere Zeitschriften wo viel Müll veröffentlicht wird und auch große Medien bringen als Schlagzeile was sich gut verkauft.
Ich finde, so pauschal kann man das nicht sagen. Immerhin gibt es auch bei große und renommierte Medien immer wieder Leute, die Fake-News verbreiten. Hat man ja auch letztes Jahr anhand Relotius gesehen, der vorwiegend beim "Spiegel" beschäftigt war. Aber du schriebst ja "normalerweise".
frivol schrieb:In den sozialen Netzwerken kann halt jeder posten was er denkt und wenn das cool rüberkommt, dann bekommt man viele Follower, egal ob das Gesagte nun immer korrekt ist oder auch nicht. Das ist eben ein Risiko wenn die Leute News nur noch über soziale Medien bekommen, die eben eine bestimmte Meinung vertreten, egal ob das nun stimmt oder nicht.
So ist es und zusätzlich bestärkt es die Leute darin, immer weniger auch selbst zu denken. Wie oft irgendwelche Meldungen von Prominenten nicht mal hinterfragt werden, einfach, weil eine bekannte Persönlichkeit das geschrieben hat oder genug Likes darunter stehen. Wenn das so vielen Leuten gefällt, dann muss ja was dran sein ...
weißichnixvon schrieb:Was noch wichtiger als der Einfluss der Medien in diesem Zusammenhang sein dürfte, ist der Einfluss der (fehlenden) Medienkompetenz. Hauptproblem hier ist meiner Ansicht nach die Wucht, mit der das digitale Zeitalter auf die heutigen Generationen einschlägt, ohne, dass diese je groß vorbereitet wurden. So langsam denkt man um, und schult die benötigten Fähigkeiten.
Kannst du das bitte etwas näher erklären? Meinst du vorrangig, dass der heutigen Generation der richtige Umgang bzw. das richtige Verständnis für die Medien fehlt oder meinst du ebenfalls, dass den Beschäftigten selbst die Medienkompetenz fehlt?


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

02.11.2019 um 17:32
Ich glaube die meisten Menschen müssen auch gar nicht immer alles hinterfragen. Ist mehr eine Vertrauenssache. Ich hoffe das die Leute in wichtigen Positionen auch Ahnung haben von der Materie. Deshalb vertraue ich den Wirtschaftsführern und Politikern, das sie was Sinnvolles machen und nicht nur Schrott. Natürlich ist dabei eine gesunde Skepsis geboten, weil überall gibt es schwarze Schafe und manchmal muss man z.B. die Umwelt über die Profitinteressen stellen, wo mancher Wirtschaftsboss vielleicht einen Interessenkonflikt hat.

In der Politik vertrauen die Menschen entweder der einen Partei oder der anderen, auch ohne zu wissen was genau die Partei so alles vertritt. Das führt dann manchmal zu Enttäuschung, wenn die Partei in der Regierung Sachen macht, was der Wähler so nicht erwartet hätte. z.B. das es mit der SPD den kleinen Leuten nicht deutlich besser geht, oder mit der CDU auch Millionen Flüchtlinge aufgenommen werden.

Bei den Medien gibt es reine Informationsmagazine oder eben Unterhaltungsformate. BILD-Zeitung ist mehr Unterhaltung und der vertrauen viele auch nicht, das die immer akkurate Information zu liefern. FAZ oder Sueddeutsche bieten viel Information mit viel Text, aber das ist wenig unterhaltsam. Oft haben Menschen auch Spezialinteressen, wie die Königsfamilien, Autos oder kriminelle Ausländer. Dann suchen sie sich die Medien aus, die zu diesen Themen das erzählen, was sie hören wollen.

Die Medien können die Stimmung der Leute dann verstärken oder entkräften. Das ist auch eine gewisse Verantwortung, weil z.B. in Deutschland gibt es jeden Tag eine Vergewaltigung und wenn das jeden Tag Schlagzeile ist, dann bekommen manche Frauen Angst und trauen sich gar nicht mehr allein auf die Straße. Das ist dann eine verzerrte Wahrnehmung, das diese schlimmen Ereignisse überbewertet werden für die eigene Sicherheit. Jeden Tag gewinnt z.B. jemand im Lotto, aber man wird nicht denken: Bestimmt erwischt es mich morgen auch. Deshalb berichten seriöse Medien nicht täglich über jeden Mord und Vergewaltigung, obwohl es jeden Tag passiert. Verschwörungstheoretiker glauben dann, die offiziellen Medien wollten was verheimlichen und posten jeden Tag über die kriminelle Welt. Das kann auch zum Vertrauensverlust in die Presse führen.

Der Klimawandel ist z.B. ein eher schwieriges Thema, was manche Leute nicht gut verstehen und Treibhausgas, Weltklima, Wetter, Diesel usw. alles nicht genau verstehen und auseinanderhalten können. Und sie fühlen sich davon bedroht, das plötzlich die Strom und Heizkosten stark steigen und sei mitm Dieselauto nicht mehr in die Stadt reinfahren dürfen. Da ist die Aufklärung durch die Medien dann wichtig, damit das jeder am Ende verstehen kann.

Es ist eben unsere Demokratie das auch Leute ohne Ahnung was zu melden haben. Aber jeder Mythos wird dann auch enttarnt.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

02.11.2019 um 18:09
Eigentlich ist es schön das durch die sozialen Medien sich mehr Menschen mit politischen Themen auch beschäftigen. Es entsteht dabei dann eine Wissenspyramide. An der Spitze stehen irgendwelche Professoren als Fachexperten und ganz unten stehen die normalen Leute, die mal was gehört haben von nem Thema. Und von der Seite kommen dann die Fälscher, die das verbreiten was sie glauben wollen.

Neben den Fakten und Fake News gibt es aber auch noch die Meinung. Wieviele Ausländer wir maximal bei uns aufnehmen wollen ist eine Meinung. Oder ob auch Homos heiraten dürfen. Wenn jemand keine Ausländer bei uns will, dann macht er sie schlecht, damit auch andere gegen die Ausländer sind. Das ist dann Stimmungsmache. Wenn es nicht so viele Argumente gibt hilft es auch Gerüchte in die Welt zu setzen. Ich hab gehört, das die Homos nur heiraten wollen um ... Und die Gegner meiner Meinung zu beschimpfen und herabzuwürdigen. Das kann man gut beim Donald Trump sehen. Politik bedeutet eben auch sich bei seiner Zielgruppe gut verkaufen zu können. Deshalb wird vor der Wahl immer viel versprochen, was dann nachher nur teilweise umgesetzt werden kann.

Bei den politischen Tricks und Meinungsmache gibt es auch nicht nur gut und böse. Denn auch die Guten müssen die Tricks anwenden um die Bösen zu besiegen. z.B. das man bestimmte News zum richtigen Zeitpunkt bringt, damit sie einschlagen. Aber im Allgemeinen haben es die Bösen leichter, weil sie sich Fake News einfach ausdenken können. Die Guten müssen aber echte Lösungen bieten. Es ist eben leichter was zu zerstören als aufzubauen. Und die armen Wähler müssen dann rausfinden wer der Gute und wer der Böse ist.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

03.11.2019 um 16:52
Wahrscheinlich leben wir alle, oder zumindest die meisten, in unserer eigenen "Blase" und
entsprechend interpretieren wir dann das was uns die Medien "liefern".

Die Vielfalt die sich heute bietet, hat Vor-und Nachteile ,es ist nicht ganz einfach den Über-
blick zu behalten und ob man will oder nicht muss man auswählen was man liest, hört und
sieht. Vor Jahrzehnten, bin JG 1965, war das noch relativ einfach im Vergleich zu heute.
Leider ertappe auch ich mich das ich doch einen ganzen Teil an "Vorschußvertrauen" ver-
loren habe. Oft ist nicht das über das berichtet wird so entscheidend, sondern auch das über
das nicht berichtet wird,aus welchen Gründen auch immer. Köln Silvester 2015 war
natürlich ein ganz unrühmlicher Fall- und ein wahres Armutszeugnis für Medien und Demo-
kratie.
Vor einiger Zeit habe ich das Abo unserer Tageszeitung gekündigt.Diese war früher eher"mitte-
links bis bürgerlich -liberal".Nun ist sie seit geraumer Zeit nicht mehr zu ertragen in ihrer Ein-
seitigkeit, das fand sogar meine 23 jährige Tochter, die immer noch fast jeden Tag Zeitung ge-
lasen hatte .Wer das will, kann gleich ein entsprechendes Parteiorgan abonnieren, das muss ich
nicht noch alimentieren. Auch der Öffentlich Rechtliche Rundfunk mutiert in meinem Augen immer
mehr zum "Staatsfunk"; dafür muss man Gebühren zahlen, was ja auch in Ordnung ist wenn
ein breites Meinungsspektrum von Links bis Rechts vorkommt, wie im richtigen Leben, wie es
auch die Wahlen abbilden. Da mag man gewisse Strömungen noch so verabscheuen, eine Demo-
kratie muss es aushalten das jede Meinung im Rahmen der grundgesetzlichen Meinungsfreiheit
zu Wort kommt. Ganz egal ob die Verantwortlichen in den Sendern eine andere Gesinnung haben,
sie werden nicht bezahlt um ihre Sicht der Dinge unters Volk zu bringen. Es sei denn in den
Kommentaren.
Ein für mich trauriges Beispiel ist auch der einst sehr geschätzte Deutschlandfunk.
Die Einseitigkeit bis hin zu Manipulationen in vielen Beiträgen der politischen Sparte, ist für mich
nicht mehr akzeptabel. Da stehe ich zum Glück nicht alleine da. Auf Dauer werden sich die Sen-
der so ohnehin nicht halten, auch die TV-Anstalten, es ist vieles im Umbruch- gerade bei den
Jungen.Wer sieht da noch regelmäßig die Tagesschau oder die Magazine ?
Diese Entwicklung mag man bedauern, dennoch ist sie nicht umkehrbar.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

03.11.2019 um 18:40
AnneOnedin schrieb:AnneOnedin
Rechts ist bei uns eben eine Minderheitsmeinung. Deshalb kommt die in den klassischen Medien nicht so oft vor. Außerdem sind die Leute in den Medien oft Studierte und deshalb kommen da Verschwörungstheorien usw. nicht so gut an. Aber in anderen Ländern wie z.B. Ungarn, Österreich oder USA sind die Rechten auch in der Regierung und wird deren Meinung auch weiter verbreitet. Der Donald Trump teilt die Medien dann in gut und böse ein, je nachdem ob sie ihm huldigen oder nicht.

Öffentlich-Rechtliche Medien bei uns haben auch einen Bildungsauftrag und deshalb wird zwar berichtet das Rechte nicht an den Klimawandel glauben wollen, aber das er wissenschaftlich trotzdem stattfindet. Oder das die Rechten glauben die Ausländer seien meistens kriminell, aber das statistisch so nicht stimmt.

Früher waren die Rechten eben noch Teil der CDU und wurde bei uns auch in den Medien gesagt, der Zuzug von Ausländer muss so eng wie möglich begrenzt werden. Heute wurden die letzten Rechten aus der CDU ausgestoßen und verbleiben als AFD. Die Jugend dagegen sieht im Klimawandel ein viel größeres Problem, weshalb die Medien darüber auch viel berichten. Und die nächste Regierung wird dann wahrscheinlich CDU+Grüne werden.

Aber auch für die Rechten gibt es ja Zeitschriften und Internetseiten wo sie ihre Meinung bestätigt sehen können.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

03.11.2019 um 19:46
Im Fernsehen bzw. Mediathek gibt es mehrere kritische Sendungen im Stil vom Rezo "Zerstörung der CDU".

Heute Show https://www.zdf.de/comedy/heute-show
Monitor https://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html
Frontal 21 https://www.zdf.de/politik/frontal-21
Die Anstalt https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt
Kontraste https://www.rbb-online.de/kontraste/
Panorama https://daserste.ndr.de/panorama/
Report München https://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/index.html
Quer https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/quer/index.html


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

03.11.2019 um 19:55
Also die Politik wird vorrangig von Lobbyorganisationen der Wirtschaft beeinflusst.
Deren Vertreter schreiben mitunter komplette Gesetzesänderungen, die es auch schon 1:1 in die Gesetzbücher geschafft haben.

Kanzler in Merkel trifft sich einmal die Woche mit Vertretern der Automobilindustrie, da wird massiv Einfluss genommen.
Beim Noch Verkehrsminister Andy gehen diese Leute auch ein und aus.

Da ist der Einfluss durch Medien vernachlässigbar.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

03.11.2019 um 20:22
@C4ISR: Das Macht ja auch Sinn das die Wirtschaft sich mit der Politik über Gesetze und Verordnungen abstimmt. Trotzdem haben die Medien einen großen Einfluss, weil die Wirtschaftsvertreter werden ja nicht vom Volk gewählt, die Politiker aber schon. Für die Wahl ist also nicht entscheidend was die Wirtschaftlobby denkt, sondern was die Wähler denken und das wird von den Medien mit beeinflusst.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

05.11.2019 um 09:09
weißichnixvon schrieb am 02.11.2019:der Einfluss der (fehlenden) Medienkompetenz
Stimmt! Das ist wahrscheinlich eher das Hauptproblem. Man muss die Menschen halt erstmal dafür sensibilisieren. Auch was diese neuen KI´s angeht, welche Deepfakes erschaffen.. da braucht es echt Aufklärung.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

05.11.2019 um 09:21
@frivol Vielen Dank für die ganzen Vorschläge !
frivol schrieb:Ich glaube die meisten Menschen müssen auch gar nicht immer alles hinterfragen. Ist mehr eine Vertrauenssache.
Nur blöd, wenn das Vertrauen dann einmal erschlichen ist und es dann ausgenutzt wird..
frivol schrieb:Ich hoffe das die Leute in wichtigen Positionen auch Ahnung haben von der Materie.
Das hoffe ich auch, bin mir aber nicht immer ganz sicher. Wir leben im Moment in einer Zeit des Umschwungs, "das Internet ist für uns alle Neuland" - finde den Satz zwar schon etwas lustig, dennoch nicht ganz unberechtigt.

Vor allem die ältere Generation, die noch nicht mit dem Internet aufgewachsen ist und die Leute, welche Machtpositionen haben, müssen sich gezwungenermaßen damit auseinandersetzen. Sonst verlieren sie den Anschluss.
AnneOnedin schrieb:Wahrscheinlich leben wir alle, oder zumindest die meisten, in unserer eigenen "Blase" und
entsprechend interpretieren wir dann das was uns die Medien "liefern".
Es wird ja eigentlich alles, immer, irgendwie interpretiert. Leide werden auch Dinge aus dem Zusammenhang gerissen, Schnipsel aus längeren Diskussionen als einzelnes Video hochgeladen und neu "verpackt"; und schon hat man eine Kontroverse.
AnneOnedin schrieb:Ganz egal ob die Verantwortlichen in den Sendern eine andere Gesinnung haben,
sie werden nicht bezahlt um ihre Sicht der Dinge unters Volk zu bringen.
Das ist es! Viel zu viele Medien (Rundfunk etc.) schmuggeln ihre eigene Meinung unterschwellig in Reportagen oder Dokus, welche eigentlich neutral bleiben sollten. Leider fällt das nicht immer auf und somit wird die Meinung dann übernommen weil sie als Fakt dargestellt wird.


melden

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

05.11.2019 um 16:53
Diese Einseitigkeit in den ÖR und anderen Sendern geht mir mittlerweile so auf den Senkel,
dass ich kaum noch Talkshows gucke- und auch das "Flagschiff Tagesschau" ist mittlerweile wie es
scheint ziemlich leck geschlagen.Von den Jungen schaut das kaum noch jemand, die Medienwelt
ist in einem Umbruch begriffen, den wir uns heute wahrscheinlich kaum vorstellen können .

Was macht es für Sinn immer die gleichen Leute in den Studios sitzen zu sehen, immer von den
Moderatoren moderiert denen sozusagen ihre Parteilichkeit ins Gesicht geschrieben steht. Und sich
immer die selben Thesen und Antithesen anzuhören, stets beklatscht an den erwünschten Stellen !?
Im Grunde zahle ich meine "Demokratieabgabe" dafür, dass mich zumindest noch niemand zwingen kann
meine Abende für diese Art der "Meinungsbildung und Information" zu opfern .


melden
Anzeige

Macht und Einfluss der Medien in der Politik

11.11.2019 um 17:34
Man nennt die Medien auch vierte Gewalt. Wikipedia: Vierte_Gewalt


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt