Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arbeitsmarktreform

52 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reform, Arbeitsmarkt, Arbeitsmarktreform ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 13:26
die hätten ihn vielleicht noch nicht so früh feuern sollen, dann könnten sie ihn jetzt noch mal richtig belasten! ;)

ne im ernst, ist doch alles mal wieder ne riesige schönheitsoperation der arbeitslosenzahlen, leute in irgendwelchen schulungsmaßnahmen gehen nicht mehr in die statistik ein und schon sieht alles wieder ein bisschen besser aus!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 16:15
die zaheln wurden doch jetzt von nem anderen bekannt gegenen oder nicht?

wenn das so stimmt, dann ist es doch klar, das wieder ein bisschen getrickst wird.....der neue soll ja nen guten start haben...*gg* ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 16:40
ist sowieso alles nur beschiss, wenn da alle leute, die wirklich keine arbeit haben einfließen würden, dann wär die zahl viel größer!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 16:47
jo..... sind glaube ich mindestens sieben millionen insgesamt....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 19:22
vielleicht muss man sich von der naiven idee trennen, dass jeder arbeit hat. das wird nie wieder so sein, es sei denn, wir schaffen alle automaten ab, geht aber wegen der lohnkosten etc. nicht.
in spätestens 10 jahren oder so werden hoch qualifizierte junge leute akut fehlen, aber dafür werden wir ein heer von unter- und falsch qualifizierten haben, für die, auch wenn es hart klingt, kaum jemand verwendung haben wird. viele davon sind auch in einem alter, in dem mit umschulung nichts mehr geht. folglich wird deutschland millionen ausländer ins land holen müssen, was natürlich den sozialneid schürt... ich befürchte, das gröbste kommt erst noch, auch wenn jetzt schon alle jammern...
das system ist einfach schimmel und wird wohl doch noch kollabieren, wie es die kommunisten vorhergesagt haben, auch wenn es länger gedauert hat - die gier ist zäh :|
vielleicht sollte man sich wieder überlegen, was eigentlich wichtig im leben ist. lebensmittel sind wohl in materieller hinsicht das a und o für ein lebewesen und somit indirekt auch die voraussetzung für das psychische wohlbefinden des menschen. insofern dürfen wir uns nicht scheuen, wieder mehr zur landwirtschaft (und ich meine nicht die pestizid- und gülleversiffte landwirtschaft von heute) zurückzukehren. subsistenzwirtschaft im besten sinne, nicht produzieren, um geld zu machen, sondern um gesunde lebensmittel für sich und andere zu erzeugen. in diesem kontext sind wohl die intentional communities als vorreiter zu erwähnen, die weltweit wie pilze aus dem boden schießen. zudem brauchen wir eine stadtflucht.
yo


melden

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 20:04
wir werden keine ausländer ins land holen müssen...jedenfalls nicht für arbeitsplätze mit geringen anforderungen...die werden durch die eu-osterweiterung schon von selbst kommen...

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Arbeitsmarktreform

05.02.2004 um 20:10
ich sprach ja nicht von solchen jobs, ganz im gegenteil, deutschland wird sich mit den usa etc. um die klügsten köpfe an den ausländischen schulen und hochschulen "schlagen". die usa schicken jetzt schon recruiters an unis weltweit, von addis abbeba bis zürich. professionell organisierter brain drain, für den wieder mal vor allem die dritte welt den preis bezahlt, wie sollte es anders sein...
yo


melden

Arbeitsmarktreform

06.02.2004 um 07:11
mal was neues zum thema:

Medien: Weise wird neuer BA-Chef

Gerster-Nachfolge angeblich entschieden


Die Nachfolge von Florian Gerster an der Spitze der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist angeblich entschieden. Der BA-Verwaltungsrat wird am Freitag den bisherigen Interimschef der Behörde, Frank Jürgen Weise, für den Vorstandsvorsitz vorschlagen, wie das Düsseldorfer "Handelsblatt" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Kreise des Verwaltungsrats berichtet. Der Alternativkandidat, Bremens regierender Bürgermeister Henning Scherf (SPD), sei aus dem Rennen. Bundeskanzler Gerhard Schröder und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (beide SPD) hätten sich gegen einen Politiker an der Spitze der BA ausgesprochen, hieß es.

Scherf war der Zeitung zufolge von Arbeitgebern und Gewerkschaften ins Gespräch gebracht worden. Dem Vernehmen nach wäre er bereit gewesen, den Vorstandsvorsitz der BA zu übernehmen, wenn sich eine breite Mehrheit des Verwaltungsrats einschließlich der Bundesregierung für ihn ausgesprochen hätte.

Mit Weise solle Ruhe in die von der Führungskrise schwer belastete Behörde gebracht werden. Im Verwaltungsrat genieße Weise großen Rückhalt. Er gelte als der eigentliche Kopf der Reformen innerhalb der BA, schreibt die Zeitung. Als Manko werde angesehen, dass er formal zuständig war für die Vergabe von Berateraufträgen, bei der es zu Unregelmäßigkeiten gekommen war.

Schröder und Clement hätten lange gehofft, einen namhaften Manager aus der Wirtschaft als BA-Chef gewinnen zu können. Dies sei in den knapp zwei Wochen seit der Entlassung Gersters nicht gelungen, schreibt die Zeitung. Nach den Spekulationen über die Neubesetzung der BA-Spitze hätten das Präsidium des Verwaltungsrats und die Regierung beschlossen, dass mit Weise schnell ein Nachfolger benannt werden müsse.

(N24.de, dpa)


Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

06.02.2004 um 13:26
viel ändern wird sich sowieso nicht.... auch mit den ganzen reformen...

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Arbeitsmarktreform

11.02.2004 um 09:17
ein mann kann sowieso nichts ändern, weil er alleine gar nichts entscheiden kann! er hat größtenteils bloß repräsentative aufgaben, ähnlich wie der bundespräsident, deshalb war gerster auch nicht mehr als ein bauernopfer!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

12.02.2004 um 19:40
Noch ein kurzer Nachtrag zu Dem was Yo geschrieben hat.

Stadtflucht findet bereits statt,wenn auch nicht in deinem Sinne. Während die Besserverdienenden in die Vorstädte ziehen,verbleibt der Rest in den Großstädten.....diese verkümmern zusehens....In Dortmund z.B. wird billiger Mietwohraum knapp,während Luxusappartments massenweise leer stehen.

Ich gebe dir völlig recht,der Kapitalismus wird auf Dauer gesehen,nicht überleben!

Und die Idee mit den Communitys finde ich klasse:)
Eine bescheidenere Lebensweise dürfte langfristig besser sein,doch glaube ich nicht,das unsere Industriegesellschaft,je wieder zu eine agraisch strukturierten Gesellschaft zurückkehren kann. :|

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Arbeitsmarktreform

16.02.2004 um 20:31
Der neueste Gag !

Putzen statt Stempeln !
Arbeitslose auf Zivi Stellen !

Die Arbeitslosigkeit wächst und mit ihr die Kreativität von Fachleuten jeglicher Couleur. Nun haben Politiker von Union und FDP einen neuen Vorstoß gemacht. Künftig sollen Zivildienststellen mit Langzeitarbeitslosen besetzt werden.

Der Staat unterstütze manche arbeitsfähige Sozialhilfeempfänger jahrelang, sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende Rainer Brüderle der "Bild am Sonntag". Da könne die Gemeinschaft auch eine Gegenleistung erwarten. "Langzeitarbeitslose dürfen sich zum Putzen, Waschen oder Essenausfahren für alte oder kranke Mitbürger nicht zu schade sein."

Der CDU-Arbeitsmarktexperte Karl-Josef Laumann sagte der Zeitung, Arbeitslose sollten eine Gegenleistung dafür bringen müssen, dass sie Geld vom Staat erhalten. "Deshalb ist gemeinnützige Tätigkeit in sozialen Einrichtungen zumutbar." Im sozialen Bereich würden oft händeringend Arbeitskräfte gesucht.

"Falls die rot-grüne Bundesregierung die Wehrpflicht und den Zivildienst kippen sollte, wird die Situation in diesen Einrichtungen noch schlechter." Der Vizevorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, Max Straubinger (CSU), sagte dem Blatt, in sozialen Einrichtungen werde es künftig einen großen Bedarf an Mitarbeitern geben, vor allem, wenn der Zivildienst abgeschafft werden sollte. "Ich halte es für durchaus zumutbar, dass Sozialhilfeempfänger und Langzeitarbeitslose diese Lücke schließen und Aufgaben, etwa in Altersheimen, übernehmen."

Quelle: n-TV.de 15.02.2004.

Dann wird die Arbeit im Pflegebereich noch teurer und dann kann es keiner mehr bezahlen !
Umsonst werden diese Menschen nicht sein, da will die BA 100% was dran verdienen !




Niemals aufgeben !



melden

Arbeitsmarktreform

16.02.2004 um 20:44
na gut, aber so schlecht ist die idee auch nicht! die zivis kosten auch ne menge geld!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

16.02.2004 um 20:50
@blackout

Wer bildet die Leute aus ?
Was kostet es ?
Wer kontrolliert es ?
Wird es in private Hände (Beispiel PSA) abgegeben oder macht die BA es selber ?
Wird die BA eine eigene Vermittlung dafür ins Leben rufen ?

Jede Menge Fragen und alle Kosten Geld, wie soll das funktionieren, Zwangsarbeit ?



Niemals aufgeben !



melden

Arbeitsmarktreform

16.02.2004 um 23:03
Der Staat geht sozusagen den Bach runter.
Möchte jemand über privatisierte Krankenhäuser reden?


melden

Arbeitsmarktreform

17.02.2004 um 07:23
@cruiser

zu deinen fragen:

1. die gleichen leute, die die zivis ausbilden
2. es ostet das arbeitslosengeld wie immer, aber man spar die zivis
3. die betriebe, in denen die "zivis" eingesetzt sind.
4. ich denke, die BA selber
5. ka, wie werden zivis vermittelt?

zwangsarbeit? arbeitslose können zu sowas verpflichtet werden, die gesetzliche grunflage gibt es!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

17.02.2004 um 09:20
arbeitslose können zur Arbeit verpflichtet werden, wie das denn?


melden

Arbeitsmarktreform

17.02.2004 um 09:31
er kann nicht direkt verpflichtet werden, aber wenn er eine angebotene stelle nicht annimmt, fliegt er beim arbeitsamt von der zahlungsliste, er hat also die wahl zwischen arbeiten oder zum sozialamt gehen und noch weniger geld bekommen!
es wird aber sicher zu dm thema noch ein entsprechend geänderter gesetzesentwurf kommen!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Arbeitsmarktreform

17.02.2004 um 13:25
@blackout

Hallo !

Das Problem wird dann aber die Qualität und die Zuverlässigkeit der der Arbeiten werden. Wenn einer sozusagen durch weniger geld gezwungen wird, geht er zum Arzt und ist Krank !

Wie wollen die das in den Griff bekommen ?

Der nächste Hammer !

Personal-Service-Agenturen !
Wenn die Arbeitslosigkeit zweimal kommt !

16. Februar 2004 Mit der Insolvenz der deutschen Tochter des niederländischen Personaldienstleisters Maatwerk steht der größte deutsche Betreiber so genannter Personal Service Agenturen möglicherweise vor dem Aus.
Die Bundesagentur für Arbeit habe mit Maatwerk Deutschland rund 200 Verträge abgeschlossen, sagte ein BA-Sprecher am Montag.
Wie aus einer Veröffentlichung auf der Internet-Seite "Insolvenzbekanntmachungen.de" hervorgeht, eröffnete das Amtsgericht Hamburg am Dienstag das Insolvenzverfahren. Damit müssen sich 9500 PSA-Beschäftigte und rund 1500 Mitarbeiter der Stammbelegschaft voraussichtlich arbeitslos melden.

"Das ist ein Skandal, wie die Bundesagentur für Arbeit dafür Beitragsmittel verschleudert hat", sagte Jürgen Uhlemann, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Zeitarbeitsunternehmens Jobs in time und Verhandlungsführer in den jüngsten Tarifverhandlungen, dieser Zeitung.
"Jeder, der dieses Geschäft kennt, wußte, daß dieses Unternehmen scheitern mußte, weil es über kein Netzwerk in Deutschland verfügt hat." Auch mehrere Landesarbeitsämter hatten sich schon Mitte vergangenen Jahres enttäuscht über die Vermittlungsbilanzen geäußert (F.A.Z. vom 23. Juli). Maatwerk hatte damit geworben, daß man Arbeitslose besonders intensiv betreue. Das Unternehmen war am Montag nicht zu erreichen.

Im Fall der PSA-Beschäftigte werde wie bei Mitarbeitern normaler Unternehmer verfahren: Sie müßten sich umgehend arbeitslos melden. "Für uns sind sie Arbeitnehmer wie in einem normalen Unternehmen“, sagte der BA-Sprecher. Derzeit werde noch geprüft, ob sie einen Anspruch auf Insolvenzgeld hätten.

Gleichwohl würden die örtlichen Arbeitsagenturen, die früheren Arbeitsämter versuchen, die Betroffenen rasch zu vermitteln. Dies sei allerdings bei PSA Beschäftigten nicht ganz leicht, da nur schwer vermittelbare Arbeitslose für den Einsatz bei PSAs in Frage kämen. Auch werde versucht, sie in anderen Personal-Service Agenturen unterzubringen.
"Derzeit sind nur 32 000 der insgesamt 44 000 PSA Plätze besetzt“, sagte der Sprecher.

Personal-Service-Agenturen sind eines der zentralen Säulen der Hartz Reform. Das Konzept der vermittlungsorientierten Zeitarbeit setzt darauf, Arbeitslose in Zeitarbeitsunternehmen zu beschäftigten. Die Firmen erhalten dafür einen Zuschuß. Die von ihnen für diesen Zweck gegründeten Personal-Service-Agenturen vermitteln die bisherigen Arbeitslosen zeitlich befristet an Drittfirmen. In der Zeit, in der PSA-Beschäftigte unvermittelt sind, ist das Zeitarbeitsunternehmen dazu verpflichtet, sie in Kursen für den Arbeitsmarkt fit zu machen.

dpa 17.02.2004.

Ich hab es gewußt !




Niemals aufgeben !



melden

Arbeitsmarktreform

17.02.2004 um 22:45
Das ist echt eine Schande!!Darin zeigt sich das völlige Versagen unserer Politik und der Marktwirtschaft.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden