Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Praxisgebühr

32 Beiträge, Schlüsselwörter: Gebühren, Praxisgebühr

Praxisgebühr

12.01.2004 um 10:20
hi leute,

was sagt ihr zu der ganzen geschichte mit der neuen praxisgebühr? ich finde die bundesregierung hat sich mal wieder selbst ins abseits gestellt, gerade mit der 20€ sache! keiner blickt mehr durch, keiner weiß warum, nur die ärzte haben mehr aufwand! außerdem bin ich selbst beamterund müsste theoretisch auch nur pauschal 20€ im jahr zahlen! wieder ein grund für die leute, auf die beamten zu schimpfen, obwohl wir docheigentlich gar nichts dafür können! das ist echt nervig!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz


melden
Anzeige

Praxisgebühr

12.01.2004 um 10:35
eigentlich nicht sooo schlecht.... aber dafür hätten die krankenkassen dann auch ihre beiträge seken müssen....solange da ne 14 vor dem komma steht, isses natürlich mist....

und zu den 20 € pauschalgebühr: da kann ich nur sagen, dass ich sowas erwartet hab.... für beamte und parlamentarier werden immer ausnahmen gemacht...is ja nix neues mehr....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Praxisgebühr

12.01.2004 um 10:47
ja, klar für beamteauch, weil die meisten parlamentarier ja beamte sind, aber was kann ich als durchschnittsbeamter im mittleren dienst dafür?

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz


melden
beobachter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

12.01.2004 um 11:20
Dumme Idee der Politiker, das hätt ich denen gleich sagen können, das die Krankenkassen nicht runtergehen.
Tja wieder ein Grund mehr nicht zur nächsten Wahl zu gehen.


melden
tcrp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

13.01.2004 um 12:02
>>>Tja wieder ein Grund mehr nicht zur nächsten Wahl zu gehen.<<<

"Richtig, denn wenn das dann alle machen wird keiner mehr gewählt und die ganze Regierung fällt weg (juhu)."

Wer nicht wählen geht, darf sich auch nicht über die Regierung, die andere gewählt haben beschweren.


melden

Praxisgebühr

13.01.2004 um 12:20
richtig! und es wird immer wen geben, der wählen geht und wenns die politiker selbst sind!
ich bin ja mal gespannt, was aus der ganzen sache wird, die bundesregierung steht ja mächtig unter druck wegen dem ganzen scheiss!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz


melden
alinur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

13.01.2004 um 19:24
Also im Prinzip (und ich sage hier ganz deutlich: Im Prinzip!) hat es Sinn, auf irgend eine Art und Weise dafür zu sorgen, dass Patienten nicht von einem Arzt zum anderen rennen und jeder Arzt alle Untersuchungen von vorne machen muss. dass man bei so was wie nem Verdacht auf ne unheilbare Krankheit noch nen anderen Arzt befragt, hat Sinn, aber es gibt einfach zu viele Leute, die so lange von einem Arzt zum anderen rennen, bis sie jemanden gefunden haben, die die Diagnose stellt, die einem passt und der einem die Sachen verschreibt, die einem passen. Das kostet wirklich ne Menge Geld denk ich. Ob die Praxisgebühr da der richtige Weg ist, ist die andere Frage. Man könnte die Gebühr genau so gut am Ende des Quartals auf die Krankenkassenrechnung aufschlagen, dafür wäre wesentlich eniger Aufwand notwendig.

Viel idiotischerfinde ich, dass jetzt nur noch die Sachen verschrieben werden können, die verschreibungspflichtig sind. Das hat nämlich meiner Meinung nach sehr leicht zur Folge, dass stärkere und teurere Medikamente verschrieben werden als notwendig. Oft ist es nämlich (zum Beispiel bei schmerzmitteln) so, dass Medikamente erst ab einer bestimmten Dosierung verscheribungspflichtig sind. Und Medikamente sind meines Wissens nach grundsätzlich die ersten fünf Jahre nach dem Erscheinen des neuen wirkstoffs auf dem Markt. Das ist ein zeitraum, in dem es noch keine preisgünstigeren Alternativen gibt und in dem die Entwicklungskosten wieder reingeholt werden müssen. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch schwerere Krankheiten diagniostiziert werden, wenn es zum beispiel nicht mehr möglich ist, für eine Erkältung medikamente zu verschreiben, dann machen wr daraus eben eine Bronchitis und dann darf man wieder verschreiben. Medikamente verschreiben bringt nämlich für die Ärzte Geld. Und wer kann so was im Endeffekt nachprüfen? Wenn also bisher jemand bei einer Erkältung was pflanzliches verschreiben gekrioegt hat, was nur ein paar Mark fünfzig gekostet hat, hat er jetzt eine Bronchitis und eine Nebenhöhlenentzündung, da gibts wesentlich stärklere Medikamente und Antibiotika und schwups ist das ganze wesentlöich teurer geworden.
Natürlich machen das sicher längst nicht alle Ärzte so, aber ich kann mir vorstellen, dass es doch einige sind, zumal viele Patienten nicht zu einem Arzt gehen, der ihnen sagt "tut mir leid, aber sie haben eigentlich nicht schlimmes, legen sie sich zwei Tage ins Bett, dann wirds schon wieder" das fühlen die sich dann nicht ernstgenommen.

Viel sinnvoller wäre es meiner Meinung nach gewesen, den Ärzten vorzuschreiben, bei gleicher Zusammensetzung das jeweils billigste Medikament zu verschreiben. das würde wesentlich eher zum Kosten sparen beitragen.

He, Who breaks a thing to find out what it is like, has left the path of wisdom


melden

Praxisgebühr

28.01.2004 um 09:34
hab nen artikel gefunden, der die praxisgebühr mal von nem ganz anderen gesichtspunkt aus darstellt, hatte ich bisher noch gar nicht drüber nachgedacht:


Nach dem Arztbesuch bleibt kein Cent

Praxisgebühr von den Ärmsten der Armen


Was bedeuten zehn Euro Praxisgebühr für die Deutschen? Dem einen tut es kaum weh, der andere verzichtet auf einen Café- oder Kinobesuch - einigen aber bleibt kein einziger Cent, auch nicht für das Essen. In der Diskussion um die zehn Euro, die seit dem 1. Januar an der Arztpraxis gezahlt werden müssen, meldeten sich bislang Ärzte, Patienten und Verbände lautstark zu Wort. Still blieb es um die Obdachlosen, die ohnehin aus Scham Arztbesuche oft lange vor sich herschieben.



Nur 9.90 Euro zum Leben

"Ein Obdachloser, der auf der Straße lebt, bekommt pro Tag etwa 9,90 Euro. Wenn er keinen festen Wohnsitz habt, muss er sich das Geld täglich abholen", erklärt der Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) in Bielefeld, Thomas Specht-Kittler. "Ein Obdachloser hat kein Sparbuch, sondern lebt von einem Tag zum anderen." Bei einem Arztbesuch wäre das Geld eines ganzen Tages weg, verschriebene Medikamente noch nicht bezahlt.

Lebt ein Wohnungsloser in einem Heim oder ist er anderweitig untergebracht, bekommt er pro Tag nur knapp drei Euro Taschengeld, von dem neben persönlichen Dingen auch Hygieneartikel - und eben die Praxisgebühr - bezahlt werden müssen. Die Forderung der BAG W: nicht nur Wohnungslose, sondern alle Sozialhilfeempfänger sollen von der Praxisgebühr befreit werden.


Die ärmsten sind oft die kränksten

Die Berliner Obdachlosenärztin Jenny De la Torre befürchtet schlimme Folgen für die Gesundheit der Wohnungslosen. "Die Leute können das Geld einfach nicht bezahlen. Dabei sind die ärmsten Menschen die kränksten." Neben den Krankheiten, die jeder andere Mensch auch habe, häuften sich bei den Wohnungslosen Hautkrankheiten, Parasiten, Lungenerkrankungen und Alkoholismus.

"Ke in Mensch wartet auch mit schweren Schmerzen so lange mit dem Gang zum Arzt wie Obdachlose", sagt De la Torre. Mit den zehn Euro würden die Hürden noch sehr viel höher. Dazu kämen die Zuzahlungen für Medikamente. Die Ärztin sieht die Menschenrechte bedroht, wenn der Zugang zum Gesundheitssystem so erschwert wird. Mit einer Stiftung will De la Torre in Berlin ein Gesundheitszentrum für Obdachlose einrichten, in dem nach Möglichkeit keine zehn Euro gezahlt werden müssen.


"Wer arm ist, stirbt früher"

Im baden-württembergischen Offenburg haben in den vergangenen Tagen die ersten Obdachlosen demonstriert. Mit Flugblättern versuchten sie, auf ihre schwierige Lage aufmerksam zu machen. "Wer arm ist, stirbt früher" und "80 Prozent der Obdachlosen gelten als so krank, dass sie dringend einen Arzt besuchen sollten", hieß es darauf. Die Landesarbeitsgemeinschaft wohnungsloser Menschen hat gleichzeitig an die Bundesgesundheitsministerin appelliert, "die medizinische Qualität der Versorgung wohnungsloser Menschen" sicherzustellen. Über einen Protest in Berlin werde nachgedacht, sagte der Vorsitzende der Initiative, Wolfgang Jeckel.

Nach Schätzungen der Wohnungslosenhilfe gab es im Jahr 2002 in Deutschland etwa 330.000 wohnungslose Menschen.

(N24.de, dpa)


Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz


melden
beobachter21
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

28.01.2004 um 10:55
@tcrp
>>Wer nicht wählen geht, darf sich auch nicht über die Regierung, die andere gewählt haben beschweren.<<
Schlaumeier, dann sag mir mal wen du wählen würdest!


melden

Praxisgebühr

28.01.2004 um 11:34
vielleicht sollten mal die kleinen parteiern, die noch nie im bundestag aren, ihre chance bekommen!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz


melden
hetwania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

28.01.2004 um 16:58
soll ich euch mal was sagen.......
ich glaube irgendwie das die bundesregierung gerade alles macht was ihr in den sinn kommt ohne genbau zu wissen was das überhaubt fürn sinn hat.
die scheiß politiker debken doch garnichtmerh über diese ganze scheiß0e nach was sie da treiben und wir (das volk, die bürger) müssen dann darunter leiden... sorry aber ich versteh die politik echt garnicht mehr...

Der Tod eines Einzelnen ist eine Tragödie,
der von Millionen reine Statistik...


melden

Praxisgebühr

28.01.2004 um 17:17
ich geh trotzdem wählen.... sonst profitieren wieder die radikalen splitterparteien.... und das kann ja auch keine lösung sein....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

28.01.2004 um 20:03
Tja, die Parxisgebühr.
Sie ist das dümmst, seid Jahren!

Was soll der scheiß? Was wollen wir damit entlassten? Die Krankenkassen? Leute! Wenn wir die Krankenkasen entlassten wollen, dann verbieten wir den Alk in Deutschland und unseren smokern nehmen wir die Kippen. Nach kurzer Zeit sind die Krankenkassen so sehr entlassten, das glaubt keiner! Diese zwei Dinge machen enormes aus! Was würde uns das Verbot dieser zwei Dinge noch bringen? Gesenkte Unfallstatistiken, höhere Lebenserwartung, Fitalität im Alter, uvm.

Nun gibt es noch viel mehr Lösungen, die Kassen zu entlasten. Aber was soll das nun mit der Praxisgebühr? Was entlaste ich den da? Garnichts!

Jeder wird sich nun den Gang zum Arzt zweimal überlegen, viele können sich den Arzt nichtmal mehr leisten. Damit wird die Deutsche Bevölkerung schnell neue Epedemien ausbrüen und mit etwas pech,s teht die nächste Seuche vor der Tür.

Aber sogar wer zum Arzt geht, die Medikamente sind die höchste aller Frechheiten!

Beispiel:
6 Tableten, drei mal wöchentlich einnehmen und das wurde vom Arzt einen Monat lang verschrieben.
6 Tabletten kosten etwa 500 €
Wir rechnen:
Ein Monat hat vier Woch. In einer Woche wird die halbe Schachtel geleert.
Das macht eine Totalsumme von 1000 € nur für 12 Tabletten.

Wer kann sich sowas leisten? Das ist doch reine abzocke! Lieber bleibt man da krank im Bett, stirbt fast am kleinen Schnupfen, als das man Medikamente für über 200 € bezahlen muss.



Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

28.01.2004 um 22:28
@mike

ganz sooo schlimm ist das nicht. Man muss höchstens 2 % seines Bruttoeinkommens zuzahlen,bei chronisch Kranken 1%

Im Prinzip hast du Recht...die Gebühr ist überflüssig!

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Praxisgebühr

28.01.2004 um 22:46
sie wäre nicht überflüssig, wenn die krankenkassen ihre beiträge gesenkt hätten... da sie das aber nicht gemacht haben und überall noch die 14 vorm komma steht, hat die bevölkerung nix gewonnen.....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Praxisgebühr

29.01.2004 um 07:14
vor allem kostet die praxisgebühr ide ärzte auch noch jede menge vrwaltungsaufwand, wodurch mal wieder riesige unkosten entstehen und die ärzte auch noch mal extra belastet werden!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz


melden

Praxisgebühr

29.01.2004 um 13:57
ich hab auch schon gehört, dass die viele ärzte lieber keine praxisgebühr hätten....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
fylgja
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

29.01.2004 um 14:20
Auch wenn ich da jetzt auf Widerstand stoßen werde, aber ich denke, dass vielleicht die Menschen die es sich zur Freizeitbeschäftigung gemacht haben, beim Arzt rumzusitzen es sich doch nun 2 mal überlegen werden ob sie hingehen oder nicht. Jedoch finde ich es schlimm, dass die Menschen, die von starken Krankheiten geplagt werden, jetzt zusehen müssen wie sie damit fertig werden. Krank sein kannn sich jetzt wohl kaum noch jemand leisten.


melden
beobachter21
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Praxisgebühr

29.01.2004 um 15:17
Tja es trifft halt immer die falschen!


melden

Praxisgebühr

29.01.2004 um 17:54
@ Fylgja

das stimmt.... manche leute sind wirklich wegen jedem kleinen wehwehchen zum arzt gegangen.... allerdings ist es fraglich, ob die praxisgebühr da so viel bringt.... wenn diese personen dann am anfang des quartals mal krank sind und wirklich zum arzt gehen müssen, werden sie die 10 € bezahlen... und dann im restlichen quartal wieder alle zwei tage zum arzt gehen... schließlich haben sie ja schon bezahlt....

für die ärmeren menschen ist die gebühr leider ein grund nicht zum arzt zu gehen.... aber ich glaube, da gibts auch sonderregelungen... was anderes kann ich mir bei unserer regierung nicht vorstellen....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
Anzeige

Praxisgebühr

30.01.2004 um 17:15
Es ist ja nicht nur die Praxisgebühr sondern die Medikamente sind auch teurer geworden und das ist voller Beschiss !

Patienten hamstern Medizin !

In den ersten vier Wochen des Jahres hat die Zahl der Patienten in deutschen Arztpraxen unter Vergleichswerten aus dem Vorjahr gelegen.
Wie die Medien unter Berufung auf den Deutschen Hausärzteverband schreiben, gingen im Januar bisher rund 17 Prozent weniger Versicherte zum Arzt als im vergleichbaren Zeitraum des Monats Dezember 2003.
Im Vergleich zum Vorjahresmonat sei die Zahl der Patienten um rund 8 Prozent zurückgegangen.

Der zweite Vorsitzende und Sprecher des Verbands, Heinz Jarmatz, sagte der Zeitung, das sei eine Folge der Gesundheitsreform.
Viele hätten sich mit Arzneimitteln bevorratet und beobachteten die Entwicklung der Zuzahlungsregelungen.

Hamsterkäufe von Medikamenten haben die Arzneimittelausgaben bei den Betriebskrankenkassen (BKK) in Nordrhein-Westfalen explodieren lassen.
Im Dezember 2003 seien die Ausgaben um 40 Prozent gestiegen, erklärte der BKK Landesverband Nordrhein-Westfalen.

"Die Versicherten haben hier sozusagen die letzte Gelegenheit genutzt, um sich vor In Kraft Treten der Gesundheitsreform mit Medikamenten einzudecken", sagte Vorstandschef Jörg Hoffmann.

Nach bisherigen Berechnungen betrage der Rückgang der Arzneimittelkosten im Januar lediglich 20 Prozent.
"Mit solch enormen Vorzieheffekten Ende 2003 und den geringen Ausgaberückgängen zu Beginn des Jahres 2004 ist es schwer, derzeit über Beitragssenkungen zu sprechen."
Nach den Ermittlungen der BKK ist der Kostenanstieg durch die Verordnung von mehr Rezepten beziehungsweise größerer Packungen zurückzuführen.
Seit Anfang des Jahres gelten bei Medikamenten erhöhte Zuzahlungen, zugleich wurden sämtliche Befreiungen ungültig.

Quelle: n-TV 30.01.2004.

Seht Ihr da haben wir den Salat, jede Wette die Krankenkassen werden spätestens im 3 Quartal dieses Jahres Ihre Beiträge erhöhen !





Niemals aufgeben !


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt