weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

224 Beiträge, Schlüsselwörter: Terror, Türkei, Antiterrorgesetz

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

27.05.2007 um 16:40
Kreuzberg aber 260.000


melden
Anzeige
altan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

27.05.2007 um 16:49
Laut wiki hat Kreuzberg 147.603 Einwohner...


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 12:55
Zwölf Tote bei Angriff auf Minibus

Der Anschlag an der Grenze zum Irak wurde von der PKK verübt, die die EU und die USA als terroristische Organisation ansehen.

Unter den Todesopfern waren auch sieben so genannte Dorfschützer. Bei ihnen handelt es sich um von Ankara ausgerüstete Paramilitärs, die die Orte in Südost-Anatolien gegen mögliche Angriffe der PKK verteidigen sollen. Kurdische Rebellen haben im Südosten der Türkei einen Minibus angegriffen und zwölf Menschen getötet. Weitere zwei Fahrgäste seien verletzt worden, teilte das Gouverneursbüro von Sirnak mit. Der Vorfall habe sich in der Nähe des Dorfes Beytüssebab an der Grenze zum Irak ereignet.

37.000 Tote

Unter den Todesopfern waren den Angaben zufolge auch sieben so genannte Dorfschützer. Bei ihnen handelt es sich um von Ankara rekrutierte und ausgerüstete Paramilitärs, die die Orte in Südost-Anatolien gegen mögliche Angriffe der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verteidigensollen.

Die PKK, die von der türkischen Regierung, der Europäischen Union und den USA als terroristische Organisation gewertet wird, verübt seit Jahresbeginn verstärkt Anschläge und Überfälle. Seit Beginn des bewaffneten Kampfes der PKK für Unabhängigkeit im Osten und Südosten der Türkei im Jahr 1984 sind mehr als 37.000 Menschen ums Leben gekommen.

Artikel vom 30.09.2007, 10:53 | APA, AFP, dpa | hjh
http://www.kurier.at/nachrichten/ausland/112127.php


Bei den Opfern handelt es sich um 7 kurdische "Dorfschützer" und 5 kurdische Zivilsiten.
Und hier in Europa werden die PKK ler immer noch als "kurdische Freiheitskämpfer" gejubelt...


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 13:00
Nur als Gedächtnisstütze:

Bagdad verweigert Türkei Einsätze gegen PKK im Nordirak

Die Türkei und der Irak haben türkischen Medienberichten zufolge gemeinsam Regeln für den Kampf gegen die verbotene Kurdische Arbeiterpartei (PKK) im Nordirak festgelegt.

Der Fernsehsender CNN Türk meldete heute, der irakische Innenminister Dschawad el Bolani habe sich bei dreitägigen Verhandlungen in Ankara jedoch geweigert, der türkischen Armee zu erlauben, PKK-Kämpfer nach einem Angriff in der Türkei ohne vorherige Rücksprache mit Bagdad bis auf irakisches Territorium zu verfolgen. Das würde der Souveränität des Irak zuwiderlaufen, sagte Bolani.

Zahnloses Abkommen?

Laut der getroffenen Vereinbarung sollen PKK-Kommandeure künftig entweder an die Türkei ausgeliefert oder im Irak vor Gericht gestellt werden. Auch soll die finanzielle oder logistische Unterstützung für die PKK im Irak unter Strafe gestellt werden. Ein Sicherheitskomitee beider Staatensoll sich alle sechs Monate zu einer Lagebesprechung treffen.

Die Umsetzung der Vereinbarung wirft jedoch Probleme auf, da die Behörden in der kurdischen Autonomieregion des Nordirak, in der sich PKK-Kämpfer und Kämpfer der iranisch-kurdischen Rebellenbewegung Partei für ein freies Leben in Kurdistan (PJAK) verschanzt haben, nicht bereit sind, gegen die kurdischen Kämpfer vorzugehen.

http://www.orf.at/?href=http://www.orf.at/ticker/266577.html


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 16:39
Logisch der Kurdennationalismus ist ein Teil der amerikanischen Nahostagenda - zwar glaube ich nicht daran, dass die Türkei nachhaltig geschwächt werden soll, wie das von Türken oft gesagt wird, aber dadurch wird der geplanten Trennung des Iraks Vorschub geleistet.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 16:43
"Und hier in Europa werden die PKK ler immer noch als "kurdische Freiheitskämpfer" gejubelt"


"Hier in Europa" ist verallgemeinert. Die EU führt die PKK als Terrororganisation, und in den Medien findest du kaum noch die Beziechnung "Freiheitskämpfer" sondern mehr "kurdische Separatisten", "die verbotene Arbeiterpartei" oder dergleichen.

PKK- nahe Internetseiten sind kein Maßstab

Doppelzüngig ist da aber Europa allemal - aber so samma halt wir Träger der menschlochen Zivilisation


melden
b166er
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 18:16
Also nach den neusten Anschlägen sieht man doch das die sich selber zerfleischen,
man sollte drastischer vorgehen......
aber nicht wie einige es fordern die gefassten Männer wie im Iran an einem Kran baumeln lassen.


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 20:29
Sertans Weg - Von Langenfeld nach Kurdistan
Ein Film von Stefan Buchen

Sertan war immer elegant gekleidet. Jackett, Jeans und feine Schuhe. Dann tauscht er sein Outfit gegen die Rebellenuniform kurdischer Kämpfer.

Der Autor Stefan Buchen lernte ihn während seiner Dreharbeiten im Grenzgebiet zwischen Irak und Iran kennen. Sertan lässt sich hier in einer der gefährlichsten Krisenregionen der Welt zum Terroristen ausbilden. Für ihn ist es ein neues Leben zwischen Kampflinie und Ideologieschulung.

Von wem wurde er verführt, um sich im Nordirak zum Töten ausbilden zu lassen? Warum tauscht er ein behütetes Leben im Rheinland gegen das Leben als Terrorist , der Anschläge gegen den Iran verüben soll?

Die Spur führt nach Langenfeld in die Nähe von Köln, hier ist er groß geworden, hier leben seine Eltern und seine Freunde. Doch die Spur führt auch zu kurdischen Extremisten, die hier in Deutschland, scheinbar unbehelligt, junge Leute für einen Krieg imfernen Kurdistan anwerben.

Was als Suche des Einwandererkindes Sertan nach seiner verschütteten Herkunft beginnt, endet für ihn im Feldlager der PKK Unterorganisation PJAK. In einer bemerkenswerten Reporterleistung gelingt Stefan Buchen das Psychogramm eines gut Integrierten, der zum Radikalen wurde.

Sonntag, 30. September 2007, 15.55 - 16.25 Uhr.
Montag, 01. Oktober 2007, 11.15 - 11.45 Uhr (Wdh.)

http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2007/0930/sertans_weg_von_langenfeld_nach_kurdistan.jsp



Ich habe mir diese Reportage angeschaut und anscheinend bin ich der Einzige, der sich ärgert, dass mitten in Deutschland solche Veranstaltungen stattfinden, indem Stadien mit PKK Sympatisanten gefüllt werden, wo PKK Fahnen und Apo Bilder geschwenkt werden.

(Man stelle sich nur vor, al-kaida-Anhänger würden hier die Stadien füllen und mit Bin-Ladin Bildern herumschenken !!!!!! )

Jugendliche vor laufender Kamera für den Kampfinden Bergen von Botan geworben werden. Da soll mir mal jemand klarmachen, dass der Deutsche Staat nichts von diesen Veranstaltungen bescheid weiss.
Übrigens hiess es in dem Film auch Sertan alias Sinan wäre zur Zeit in Belgien in einem PKK Trainingscamp, für mich ist der arme Kerl ein typisches Kanonenfutter, beim nächsten Gefächt geht er drauf.
Aber der Hammer ist ja: dieser PJAK Führer ist deutscher Staatsbürger und spaziert gemütlich am Rhein... ts ts ts


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:06
Turanist@

Wo wurde in einem Stadion rekrutiert?


melden
b166er
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:09
Tja Turanist,
so ist es nun mal

Die Pkk hat hier wohl einige Förderer in der EU.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:11
"Unter den Todesopfern waren auch sieben so genannte Dorfschützer. Bei ihnen handelt es sich um von Ankara ausgerüstete Paramilitärs, die die Orte in Südost-Anatolien gegen mögliche Angriffe der PKK verteidigen sollen. Kurdische Rebellen haben im Südosten der Türkei einen Minibus angegriffen und zwölf Menschen getötet"



Die Dorfschützer waren in der Vergangenheit genauso ein Problem wie die PKK - sie nahmen den ehemaligen Dorfbewohnern oft Hof und Haus weg, spalteten die kurdische Gesellschaft usw. - und dienten als Kanonenfutter bei PKK- Angriffen ...

Ob es diese Strukuren immer noch in der Form gibt, kann ich nicht sagen, vielleicht kennt sich da ein türkischer oder kurdischer Bruder im Forum aus.

Ich halte auf jedem Fall NICHTS davon, Terroristen mit Paramilitärs und der Geheimpolizei zu bekämpfen


melden
b166er
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:12
Was würdest du denn tun?


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:19
Ehrlich gesagt ich weiß es nicht
Aber auf jedem Fall nicht mit einer zweifelhaften Institution wie der des Dorfschützers
Die haben die Bevölkerung erst Recht in die Arme der PKK getrieben

Aber ich glaube dass die Dorfschützer heute nicht mehr so eine wichtige Rolle spielen wie vorher.

Das Problem ist heute die Rekrutierung im Nordirak - die Türkei muss versuchen, Barzani Bedingungen anzubieten, welche ihn bewegen, die PKK unter Kontrolle zu halten und weiter mit dem Iran ihre Basen durch Spezialkommandos zerstören

Ich schätze dass die AKP auf langfristige Konzepte setzt statt auf die früheren aufreibenden militärischen Lösungen, welche zur Folge hatten, dass mehr oder weniger die Generäle regieren - und ich denke dass diese Politik richtig ist.



In den Schulbuch in dem der Islam völlig verzerrt dargestellt wird, ist übrigens auch eine verzerrte Darstellung des Kurdenkonflikts vorhanden (natürlich pro Separatisten, die altenBehauptungen dass Kurden "Bergtürken" genannt würden etc)


melden
palamut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:37
mehrere der toten waren kinder darunter ein 7 und ein 12 jähriges

ein weiteres 5 jähriges kind ist in behandelung.


melden

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:43
Was spricht dagegen wenn die Regierung Ihr Volk schützen will ? (natürlich solange das Volk die Grundrecht behalten darf)

vor Barbaren und anderes Gesindel d.h. vor Feigen Bettnässern die sich in die Luftsprengen und nur Zivilisten töten.

Friedliche Menschen meine ich hier nicht.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:45
Sollte es zum Einmarsch in den Nordirak kommen, wird die Türkei nicht schnell siegen können. Ich wünsche mir dass sie einen Teil des Nordiraks schnell und ohne Blutvergießen besetzen kann, aber ich befürchte das absolute Gegenteil - einen opferreichen Zermürbungskrieg, in dem statt Kindern mit türkischer Staatsbürgerschaft Kinder mit irakischer Staatsbürgerschaft sterben müssen (in beiden Fällen vor allem Kurden). Deswegen ist die türkische Regierung gut beraten, die Militärs zurückzuhalten. Das ist und bleibt meine Meinung. Terroristen und Rebellen kann man nicht mit Heeren besiegen, denn sie kämpfen "asymetrisch"


melden
palamut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

30.09.2007 um 23:59
desto länger man das verzögert desto grösser wird das Problem die PKK ist schon lange kein Türkisches Problem mehr sondern ein Nordirakischer Machtaparat des Barzani Clans die führung der PKK wird immer mehr von fremden übernommen wie syrern (zb Bahoz Erdal)

Und die verschmelzung mit barzanis truppen hat imemr mehr begonnen wer von der PKk austeigt kommt in barzanis stammes Peshmerga.

sowas ist nicht zu tolerieren.

der terror hat seinen stammsitz schon lange nicht mehr in türkei sondern eher im irak und muss dementsprechend da bekämpft werden.

Und es geht schon lange nicht mehr um die PKK die pkk ist nur ne marionette mit der Barzani Türkei pisaken tut eine art faustfand mehr nicht der wahre feind ist der barzani stamm.

------------------------------------------------------------------
ein intresanter artikel dazu

DIE KURDENFÜHRER IM IRAK SPIELEN EIN GEFÄHRLICHES SPIEL MIT DER TÜRKEI


Faustpfand PKK

Es fehltnicht mehr viel, und aus dem "low-intensity war" in den kurdisch bewohnten Provinzen im Südosten der Türkei könnte ein regelrechter Krieg zwischen der Türkei und den Kurden im Nordirak erwachsen. Das türkische Militär, zutiefst frustriert von den zermürbenden Attacken der PKK und überdies intern im Clinch mit der eigenen Regierung, sähe einen Einmarsch im Nordirak als Befreiungsschlag an.

Das türkische Militär drängt geradezu darauf, jetzt endlich mit dem großen Knüppel zurückzuschlagen - egal, ob eine Guerilla-Armee wie die PKK dadurch wirklich wirksam getroffen werden kann oder nicht. Man träumt davon, auch den Kurden im Nordirak damit zu zeigen, wer in der Region der Stärkere ist.

Dass durch ein solches Vorgehen jede Lösung in dem jahrzehntealten Konflikt mit der kurdischen Minderheit im eigenen Lande erneut sabotiert und die kleinen Erfolge der letzten Jahre mit einem Schlag wieder zunichtegemacht würden - das ist für die türkische Militärführung schonimmer nebensächlich gewesen. Nach wie vor herrscht im Generalstab der Glaube vor, mit Gewalt letztlich alles regeln zu können.

Was aber treibt die irakischen Kurden, an dieser Spirale der Gewalt mitzudrehen? Massoud Barsani ist derzeit der unbestrittene Boss im Nordirak. Er könnte die PKK daran hindern, von seinem Territorium aus Anschläge in der Türkei zu verüben und sich anschließend wieder in den Nordirak zurückzuziehen. Doch er lässt die PKK gewähren, obwohl er sich damit dem Risiko einer türkischen Intervention aussetzt. Warum?

Darauf gibt es eigentlich nur zwei Antworten. Entweder ist Barsani so vermessen zu glauben, mit der Unterstützung der USA im Rücken und der PKK als Speerspitze seinen Einfluss auf die kurdischen Gebiete in der Türkei ausdehnen zu können, um so den uralten Traum eines länderübergreifenden Kurdenstaates zu verwirklichen. Das jedenfalls ist ein verbreitetes Interpretationsmuster.

Oder aber, was viel wahrscheinlicher ist: Barsanibenutzt die PKK als Faustpfand, um sie künftig als Verhandlungsmasse einsetzen zu können. Ende des Jahres soll es im Irak darum gehen, ob die Ölgebiete um Kirkuk dem kurdischen Autonomiegebiet angegliedert werden oder nicht. Barsani könnte der Türkei die Eindämmung der PKK anbieten, gegen eine türkische Zustimmung in der Kirkuk-Frage. Doch das ist ein hochriskantes Spiel. Es fordert jetzt schon permanent Opfer - und könnte geradewegs in die Katastrophe führen.

JÜRGEN GOTTSCHLICH

taz vom 9.6.2007, S. 8, 56 Z. (Kommentar), JÜRGEN GOTTSCHLICH


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

01.10.2007 um 00:06
Dem Artikel ist weitgehend zuzustimmen, habe ihn seinerzeit gelesen ;)
Das zeigt erfreulicherweise, dass selbst die linke TAZ immer mehr realisiert, dass "Kurdistan" keinen Freibrief für Vertreibung und Terror haben darf, nur weil die Kurden selbst seit Jahrzehnten selbst unterdrückt werden.


melden
palamut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

01.10.2007 um 00:07
>>>Sollte es zum Einmarsch in den Nordirak kommen, wird die Türkei nicht schnell siegen können.<<<

Darüber sind sich die generäle sehr wohl im klaren

es gibts eine reportage mit einem ehemahligen general er sagt das dieser konflikt zwar nicht zuverlieren ist aber das volk schwer belasten wird und die leiesnsfähigkeit des volkes darüber endscheiden wird wie das enden wird.



>>>Ich wünsche mir dass sie einen Teil des Nordiraks schnell und ohne Blutvergießen besetzen kann, aber ich befürchte das absolute Gegenteil - einen opferreichen Zermürbungskrieg, in dem statt Kindern mit türkischer Staatsbürgerschaft Kinder mit irakischer Staatsbürgerschaft sterben müssen (in beiden Fällen vor allem Kurden).<<<

Wäre vorallem für die Türkei besser.

>>>Deswegen ist die türkische Regierung gut beraten, die Militärs zurückzuhalten. Das ist und bleibt meine Meinung. Terroristen und Rebellen kann man nicht mit Heeren besiegen, denn sie kämpfen"asymetrisch"<<<

Das diese Regierung inkompetent ist hat sie bewiesen sie hätte den konflikt seiner zeit ohne jegliche millitärische operation benden
es gibts ein zitat von Osman Pamukoglu
"Mecbur kalmayacaksınız. Akıllı bir devlet mecbur kalmaz. "

"Man ist niemals gezwungen,Eine kluge regirung ist niemals gezwungen"


und würde diese heutige regirung mal genug mut finden und ein total embargo gegen den nordirak ausprechen und das wasser abdrehn wäre man auch zu keiner operation gezwungen da die persohnen von selber einlenken würden.


melden
Anzeige
blackbush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türkei: Verschärftes Antiterrorgesetz verabschiedet

01.10.2007 um 13:49
Ät chepre:

Das Gesetz stattet Polizeiund Armee mit größeren Vollmachten aus, vor allem im Kampf gegen die verbotene KurdischeArbeiterpartei PKK.

ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß


Ist doch klar, nur gegen die Kurden und immer nur gegen die Kurden.

Wäre mal kluggegen Islamfundamentalisten vorzugehen in der Türkei und auch in türkischen Kreisen in der BRD.


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden