Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 14:25
@ Fener

du löschts ncht nur unsere Beiträge , sondern jetzt auch noch
unsere Threads ...


Na ? Ich hoffe, wir verstehen uns...


melden
Anzeige

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 14:55
War da nicht mal Krieg zwieschen Türken und Grieschen ?? Ist doch klar wenn Leutestrerben und mit den Armenier braucht ihr gar nicht zu kommen die haben ihr eigeneLeichen im Keller.


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 14:59
Achso. Und wenn ein Amerikaner über den Holocaust redet, sagt man dann auch, er brauchedamit nicht zu kommen, weil die USA "ihre eigenen Leichen im Keller haben" ?

Washat denn das Eine mit dem Anderen zu tun ?

Und weiterhin wurde eine Seite zurückschon klargestellt, dass der Genozid nicht mit dem Ende des Krieges vorbei war, sondernsich unter Mustafa Kemal fortsetzte.

Das Kriegs-Argument ist allerdings auch OHNEdiesen Punkt völlig unangemessen.

Ode sagt jemand bzgl. des Genozids an den Juden,es wäre doch klar, wenn Menschen sterben, weil Krieg herrschte ?


melden
darkmind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:18
So ist es. Natürlich ist es historisch und niemand behauptet das die Türken an allem dranschuld wären. Aber da es einfach zu oft in diesem Forum passiert das sich einige Türkenhier hinstellen und ihre eigene Geschichte als Lupenrein ohne Greueltaten bezeichnen, wasja nunmal falsch ist, muß man doch mal die Geschichte richtig stellen. Unsere deutscheGeschichte hat auch sein dunkles Kapitel, aber wir stellen uns nicht hin und verleugnenwas passiert ist, sondern haben sie in all den Jahren kritisch verarbeitet udn ich denkejedes Volk ist mit dieser handhabung gut beraten, denn nur so kann man vond er Geschichtelernen.


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:21
Das betretene Schweigen der Hauptagitatoren nach Sperrung des ideologischen Vordenkersist aber alles andere als ruhmreich :)


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:29
Lüge Nummer 11
Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

Wahrheit: ImVertrag von Lausanne (1923) wurde der Türkisch-griechische Bevölkerungsaustauschbeschlossen.
Über 1,5 Millionen Griechen aus Kleinasien, dem Pontusgebiet undOstthrazien ließen sich in Griechenland nieder; mehr als 500 000 Türken verließen ihremazedonische, thessalische oder epirotische Heimat.


melden
Gladiator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:29
Falscher Thread...


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:30
Falscher Thread und offenbar Unfähigkeit, bis ZEHN zählen zu können :o)


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:32
Ich fordere auch die Anerkennung des Völkermords an den Armeniern, an den Assyrern und anden Pontus-Griechen! Der Deutsche Kaiser wusste es doch auch:




WelcheRolle spielte Deutschland?

"Die armenische Frage ist erledigt", erklärte dertürkische Innenminister Talaat deutschen Diplomaten nachdem die Vernichtungsaktion fastabgeschlossen war. Unter Historikern besteht Einigkeit, dass Deutschland als Verbündeterder Türkei über die Deportationen, Todesmärsche und Überfälle informiert war. Diedeutsche Seite soll sogar auf eine Vertuschung des Genozids gedrängt haben Dabeihatten die deutschen Konsulate grausame Berichte über "Metzeleien","Massenabschlachtungen" und ausgehungerte Deportierte an das Auswärtige Amt telegrafiert.

Doch die Reichsleitung sah keinen Anlass zu intervenieren. "Unser einzigesZiel ist, die Türkei bis zum Ende des Krieges an unserer Seite zu halten, gleichgültig,ob darüber Armenier zu Grunde gehen oder nicht", sagte Reichskanzler Theobald vonBethmann Hollweg. Kaiser Wilhelm II. persönlich hatte angesichts der deutschen Interessenschon 1909 die Devise ausgegeben: "Die Armenier gehen uns nichts an."


melden
Gladiator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:33

"Die armenische Frage ist erledigt"


Erinnert mich an die "Endlösung derJudenfrage". -.-


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:33
@ Turanist

"Der größte Teil der zur Umsiedlung vorgesehenen Bevölkerungsgruppenwar schon vor 1923 gewaltsam vertrieben worden, wobei viele Angehörige der Minderheitenauch ermordet wurden. Der britische Außenminister und führende Vertreter desImperialismus George N. Curzon bezeichnete den Vertrag von Lausanne als eine durch unddurch schlechte und böse Lösung, für welche die Welt während der nächsten hundert Jahrennoch eine schwere Buße werde entrichten müssen"


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:35
Achja hier die Quelle:

klick


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:41
Der Völkermord an den Türken durch die Griechen 1974

Radio Stimme Deutschlands:(30.7.1974)

"Der Menschenverstand kann das, was die Griechen auf Zyperndurchführen, niemals annehmen. Griechisch Zypriotische Nationalgarden, die in türkischeHäuser einfallen, schießen auf Frauen und Kinder, Erwachsene werden umgebracht undtürkische Frauen ausnahmslos vergewaltigt."

ABD, UPİ Agentur, Reporter aufZypern, Augenzeuge: (24.7.1974)

"Die Griechen haben in Limassol sehr viele Frauenund Kinder getötet. Neben der Strasse habe ich 20 Kinderleichen gesehen. Die griechischenSoldaten warten wie die Geier um in Häuser einzufallen und Frauen zu ermorden."

Reporter der Zeitung France Soir, Augenzeuge: (24.7.1974)

"Ich habe miteigenen Augen beschämende Taten miterlebt. Die griechischen Zyprioten haben türkischeMoscheen in Abgebrannt und in Häuser von Türken in der Nähe von Famagusta in Brandgesteckt. Unbewaffnete und verteidigungslose türkische Dörfer leben unter bestialischerAngst vor griechisch zypriotischen Wegelagerer. Mit Panzerfäuste bewaffnete griechischeZyprioten sorgen für große Wirrwarr in türkischen Dörfer. Diese Haltung der griechischenZyprioten ist eine Schande für die Menschheit."

Reporter der Zeitung WashingtonPost, Augenzeuge: (30.7.1974)

"Im Dorf Alaminos bei Larnaka sind 14 Türken imAlter von 25 - 55 ermordet und die Leichen mit Bulldozern in eine Grube verscharrtworden. Bei einem Überfall der griechischen Zyprioten auf ein türkisches Dorf beiLimassol sind 36 von 200 Personen ermordet worden. Die griechischen Zyprioten redendavon, Befehl zur Ermordung aller Türken erhalten zu haben, bis die türkischen Kräftekommen.

Stimme Deutschlands: (30.7. 1974)

"Der Menschenverstand kann dieMassaker der griechischen Zyprioten nicht begreifen. Die Soldaten der GriechischZypriotischen National Garden legen in Dörfern um Famagusta eine unbegreiflichBestialität an den Tag. Sie fallen in türkische Dörfer ein und ermorden Kinder und Frauenunter einem Kugelhagel. Einem Türken haben sie die Kehle aufgeschnitten.

LondonTimes: (22.7.l974)

"Tausende Türken werden als Geiseln festgehalten. TürkischeFrauen wurden vergewaltigt, türkische Kinder auf Strassen ermordet. Die türkische Seitevon Leymos wurde abgebrannt. Diese Vorkommnisse werden auch von den griechischenZyprioten bestätigt."

John Akass, Reporter der Zeitung The Sun, Augenzeuge:(30.9.1974)

"Die türkischen Einwohner des Dorfes Murataga wurden am 16 Augustmassakriert.
Die meisten von ihnen waren Greise, Frauen und Kinder. Diese Leute warenam zweiten Tag des türkischen Vorstoßes von nichtuniformierten griechischen Zyprioten auseinem benachbarten Dorf ermordet worden. Sie wurden ermordet, als sie Gruben aushuben, zudenen sie gezwungen wurden. Das hier kann kein Krieg sein, es ist etwas niederträchtiges.

Hans Janitscher, Generalsekretär der Sozialist International, Augenzeuge:(25.7.1974)

"Nach Griechenland orientierte Nationalgarde unter der LeitungSampsons haben innerhalb der letzten Woche während des Putschkampfes mehr als 2000griechische Zyprioten, Anhänger von Makarios, getötet oder nach dem Putsch hingerichtet.

Lars Harkanson, UN Vertreter der Friedenstruppen auf Zypern: (Oktober 1974)

"Ich habe in meinem ganzen Leben niemals einer solchen Katastrophe und Barbareigegenüber gestanden. Ich habe in meinem Leben so etwas nicht gesehen. Ich bin erfreutdarüber, dass die Untersuchung dieser Sache uns übertragen worden ist. Denn, die ganzeWelt wird somit diese Barbarei aus dem Munde der Friedenstrupps erfahren."

BAD,Reporter der UPI Agentur, Augenzeuge: (23.7.1974)

"Die griechischen Zypriotenbeschießen alles. Ich ging in ein Haus und sah wie griechische Zyprioten eine türkischeFrau vergewaltigten. Ich schloss die Augen und lief davon."

Radio Warschau:(23.7. 1974)

"Die ganze Welt verflucht die blutigen Angriffe und Bestialität derGriechen auf das türkische Volk auf Leoukas und Baf."

Reporter der The New YorkTimes, Augenzeuge: (1.8.1974)

"Türkische Häuser in den Dörfern Serdarlı undGönendere sind in Brand gesteckt, abgerissen und geplündert, die Tiere von dengriechischen Zyprioten gestohlen worden. "

David Lancashinge, Reporter derAgentur AP, Augenzeuge: (1.8.1974)

"Außerhalb des Dorfes Murataga ist einMassengrab geöffnet worden, worin mehr als 20 türkische Männer, Frauen und Kinderbegraben waren. Dies eines der größten an Zivilisten ausgeübte Grausamkeit, das seit demEnde des Krieges auf Zypern festgestellt worden ist.

USA, Reporter desFernsehsenders CBS, Augenzeuge: (29. 1.1974)

"Auf einer Müllhalde in Nikosia sinddie Leichen von 88 türkischen Zyprioten gefunden worden. Alle dieser Türken wurden vomKugelhagel der griechischen Zyprioten und der Griechen durchlöchert und bevor sieermordet wurden, hat min sie mit Drähte festgebunden. An einigen der Leichen war der Kopfvom Rumpf getrennt."

Bugh Dixion, Vorsitzender im Verein Staatsangehöriger derVereinigten Königreiches auf Zypern, Augenzeuge: (1.8.1974)

"Garturede Loigh,eine 80 Jahre alte englische Frau wurde von den Nationalgarden erbarmungslos ermordet,weil sie im Zypernkrieg einem Türken ein Glas Wasser gegeben hatte."

Reporter derenglischen Zeitung Sun, Augenzeuge: (3.9.1974)

"Ich habe die Tragödie in Muratagagesehen. Es ist anders, über derartige Bestialitäten zu berichten. Wie anders kann zumAusdruck gebracht werden, als dass in Murataga bestialische Morde begangen werden. Wasdie griechischen Zyprioten und Griechen hier tun, ist etwas niederträchtiges."

Reporter der Zeitung Die Welt, Augenzeuge: (26.7.1974)

"Die Soldaten derNationalgarde sind in Limassol wie eine Rudel Hunde in türkische Dörfer eingefallen undeinen Massaker ausgeübt. Dies sind unmenschliche Taten.."

Reporter der BildZeitung, Augenzeuge: (26.7. 1974)
Die griechischen Zyprioten sind wie blutrünstigeMörder in türkische Dörfer eingefallen und haben auf bestialische Weise Zivilistenermordet."

Reporter der Zeitung Die Zeit, Augenzeuge: (19.8.1974)

"Diegriechischen Zyprioten und Griechen begehen in Baf und Famagusta Massaker an griechischzypriotischen Putschgegner und Türken."

Bernard Nicolas, Reporter der AgenturAFP, Augenzeuge: (11.2.1974)

"Aus einer Grube im Dorf Atlılar sind dieLeichen der von griechischen Zyprioten ermordeten Türken geborgen worden."

CunnarHilson, Reporter der Zeitung Expressen, Augenzeuge: (11.2.1974)

"Im DorfMurataga, in dem im vergangenen August 83 türkische Männer, Frauen und Kinder von denGriechen und griechischen Zyprioten ermordet wurden, leben heute nur noch 15 Menschen.Für die übriggebliebenen 15 Menschen hier gibt es kein Leben mehr. Es scheint, als obihre Wunden sich nicht leicht schließen werden."

Aligis (griech. Zypriot), RadioStimme Deutschlands, Augenzeuge, (24.7. 1974)

"Ich war in Limassol, da gab es 14Türken, die sich in eine Schule gerettet hatten. Die griechisch zypriotischenNationalgarden haben die Schule umlagert und nach dem die Türken sich ergeben hatten,haben sie jeden einzelnen von ihnen erschossen.

Kurt Lariken, Reporter derZeitung Die Welt, Augenzeuge: (24.7. 1974)

"Nationalgareden der griechischenZyprioten ermorden in türkischen Dörfer alle Zivilisten, ohne Rücksicht auf Frauen undKinder."

Agentur UPI: (20.8.1974)

"Jede Stunde werden neue Gruben undunzählige Leichen gefunden. Es ist schwer dies auszuhalten".

The Washington Post:(13.7.l97)

"Bei den Angriffen der griechischen Zyprioten auf einen Dorf beiLeymos sind 36 der 200 Anwohner ermordet worden. Die griechischen Zyprioten geben an,Befehl erhalten zu haben, die Bewohner türkischer Dörfer zu töten, bevor die türkischeArmee anrückt.."


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:42
@ Turanist

Bist Du der Meinung, dass beides stattfunden hat, oder dass die ganzeSache umgekehrt war ?


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:46
Topic, Leute.

Und zwar ohne Vorwürfe und Gekeife.


melden
Gladiator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:48
Also, der Genozid ist halbwegs bewiesen. Wieso muss er dann immer noch als "kurdischeLüge" bezeichnet werden?


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:49
gladiator

Die Antwort , siehe anderen Thread...


melden

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 15:55
Turanist du redest scheiße (sorry) die Kurden habt ihr doch finanziert für Waffen damitihr die Christen alle loswerdet...


melden
darkmind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 16:49
@Gladiator
Weil es manche hier nicht wahrhaben wollen.


melden
Anzeige
Gladiator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Genozid an den Pontos-Griechen durch die Türken

29.06.2007 um 16:51
War ne rhetorische Frage :)


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verlust33 Beiträge