weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausländerwahlrecht, jetzt.

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländerwahlrecht
D.Ra.cco
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 09:52
Hi,

erstmal....


Wikipedia: Demokratie
Demokratie
(gr. Δημοκρατία, von δῆμος [dēmos], „Volk“,
und κρατία [kratía], „Herrschaft“, vgl. -kratie)
Wikipedia: Wien
Mit rund 1,7 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole der Republik, lebt im Großraum Wien mit etwa 2,4 Millionen Menschen
über ein Viertel aller Österreicher.
Wikipedia: Landtags-_und_Gemeinderatswahl_in_Wien_2010
Die Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 2010 fand am 10. Oktober 2010 statt

Wahlberechtigte 1.144.510

Abgegebene Stimmen 736.179

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) 319695
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) 187856
Österreichische Volkspartei (ÖVP) 99337
1.)
Demokratie bedeutet Herrschaft des Volkes
-und- das die -Mehrheit- bestimmt wo es langgeht.
Das Volk sind die Einwohner eines Landes.

2.)
Im Großraum Wien leben 2,4 Millionen Menschen,
wobei die als ""Touristen"" und illegal in Österreich
lebenden Menschen nicht mitgezählt wurden.

Von diesen 2,4 Millionen Menschen waren nur 1,14 Millionen Wahlberechtigt.

Mehr als die Hälfte der Einwohner der Stadt Wien durften somit -nicht-
mitbestimmen. Das ist nicht wirklich demokratisch.


3.)
Wahlberechtigt waren alle österreichischen Staatsbürger ab 16 Jahren,
da man das Wahlantrittsalter vor einiger Zeit herruntergesetzt hatte.
Ansonsten hätte man wahrscheinlich nur mehr 900 000 Wahlberechtigte.
Jedenfalls waren es 2010 ca. 1,14 Millionen Menschen.

Die Zahl der in Wien lebenden Ausländer mit österreichischer Staatsbürgerschaft betrug im Jahr 2006 ca. 360 000 Menschen.

Angenommen 1/3 davon sind Kinder unter 16 Jahren und somit nicht Wahlberechtigt,
bleiben ca. 240 000 Wahlberechtigte Ausländer mit ö. Staatsbürgerschaft.
1,14 Millionen Wahlberechtigte Österreicher, davon ca.240 000 mit ausländischer Herkunft...bleiben ca. 900 000 Wahlberechtigte Österreicher mit "Österreichischen Wurzeln".


4.)
Die FPÖ wurde 2010 zwar von 187.856 Menschen gewählt.
Aber bei 2,4 Millionen Einwohnern ist das wohl fast gar nix.

Im Vergleich ...in Österreich leiden derzeit ca. 100 000 Menschen an Alzheimer.


-----------------------------------

Ich wäre -für- ein Ausländerwahrecht.

Wenn jemand mehr als -5 Jahre- in einem Land ...lebt, arbeitet, wohnt und genausoviel Steuern bezahlt wie alle anderen, muss er auch das Recht haben mitzubestimmen.

Es kann nicht sein das mehr als die Hälfte der Einwohner einer Stadt nicht mitbestimmen dürfen, das hat nichts mit Demokratie zu tun.

Dann wäre dieser sog. "Rechtsruck" schnell wieder ausgemerzt,
man muss endlich kapieren das wir auf einem Vielvölkerplaneten leben.



Ich habe fertig...


melden
Anzeige
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 09:54
D.Ra.cco schrieb:Wenn jemand mehr als -5 Jahre- in einem Land ...lebt, arbeitet, wohnt und genausoviel Steuern bezahlt wie alle anderen, muss er auch das Recht haben mitzubestimmen.
Bekommt man nach 5 Jahren nicht die entsprechende Staatsbürgerschaft auf Antrag? Und wenn dieser erteilt wird, dann erhält man doch auch das Wahlrecht, oder hab ich da jetzt nen Denkfehler?

*blubb*


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 10:24
Ich lebe schon seit meiner Geburt in Deutschland, zahle Steuern und bin angäblich Teil dieser Gesellschaft und man fordert von mir viele Dinge, Stichwort Integration.

Man fordert Integration und selber ist man nicht bereit den Migranten der schon seit Jahren, ja sogar seit seiner Geburt an in Deutschland lebt, steuern zahlt, zu integrieren, sprich ihm das Wahlrecht zu geben, nur weil er keinen Deutschen Pass hat.
D.Ra.cco schrieb:Wenn jemand mehr als -5 Jahre- in einem Land ...lebt, arbeitet, wohnt und genausoviel Steuern bezahlt wie alle anderen, muss er auch das Recht haben mitzubestimmen.
Genau dieser Meinung bin ich auch! Es kann nicht angehen, dass jemand schon seit jahren in einem Land lebt und es auch vor hat und nicht am Politischen Geschehen Teil nehmen darf, mit Demokratie hat das auch nichts mehr zu tun.

Es wird einfach über meinen Kopfhinweg entschieden, und ich bin ausgeschlossen vom Menschenrecht "Demokratie", nur weil ich keine entsprechenden Pass beantragt habe.

Und dann reden sie auch noch unverschähmt von PARALLELGESELLSCHAFTEN, obwohl sie es SIND die den Menschen das Wahlrecht vorenthalten und somit selber diese Menschen in Bürger 2. oder 3. Klasse hinein schieben und Parallelgesellschaften aufbauen!

das ganze ist doch nur ein Witz..


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 10:28
@nurunalanur

Du bist in Deutschland geboren und hast keinen deutschen Pass? Das musst du mir aber mal näher erklären.

*blubb*


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 10:52
Also ich hätte jetzt gedacht, wer in Deutschland geboren und hier aufgewachsen ist, der darf, ja muss sogar sich als 18-Jähriger entscheiden, welche Staatsangehörigkeit er haben möchte?

Vermutlich liegt der springende Punkt bei der Verantwortung:

Wenn man in einem Staat wählen geht oder sich selbst zur Wahl stellt, dann übernimmt man damit auch eine Verantwortung für seine Mitmenschen. Man erhält wichtige Rechte und Pflichten im jeweiligen Land, dessen Staatsbürgerschaft man besitzt.

Es sollte nicht einfach gesagt werden können:,,Tja, war schön mit euch, aber die Entscheidung war wohl falsch oder entwickelt sich in `ne unangenehme Richtung, ich verschwinde mal eben in mein Heimatland, dort hab ich ja auch staatsbürgerliche Rechte".

Die Staatsbürgerschaft in Verbindung mit dem Wahlrecht stellt eine gewisse Versicherung dar, dass der Wähler sich nicht einfach absetzt, wenn irgendetwas nicht so läuft, wie er sich dies vorstellt.


Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum manche Leute schon Jahrzehnte dauerhaft beispielsweise in Deutschland leben, aber immer noch unbedingt die Staatsbürgerschaft ihres Herkunftslandes behalten wollen.
Fühlen die sich dann immer noch nicht hier heimisch, soll das der ,,Emanzipation" dienen, des ,,Kontakthaltens zum Heimatland" oder woran liegt dies?
D.Ra.cco schrieb:Dann wäre dieser sog. "Rechtsruck" schnell wieder ausgemerzt,
man muss endlich kapieren das wir auf einem Vielvölkerplaneten leben.
Nein, garantiert nicht ;)

Denn rechtspopulistische oder gar rechtsradikale Ansichten haben absolut nichts mit Staatsangehörigkeit zu tun. Selbst in Israel gibt es genügend rechtsradikale und rechtspopulistische Hardliner.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 10:59
@D.Ra.cco
D.Ra.cco schrieb:Von diesen 2,4 Millionen Menschen waren nur 1,14 Millionen Wahlberechtigt.
Nein von den 1,7 Millionen waren 1,14 Millionen wahlberechtigt...

Es steht in deinem eigenen Wikizitat
D.Ra.cco schrieb:Mit rund 1,7 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole der Republik
Wer nicht in Wien lebt waehlt auch nicht in Wien sonder anders wo egal ob er zum Grossraum wien gehoert oder nicht....

Also 1,14von 1.7 Millionen waren wahlberechtigt...
Die meisten nicht wahlberechtigten waren nicht wahlberechtigt weil sie zu jung waren..

Wie hat einen Auslaender Anteil von 20%

Das sind 300.000 Davon sind aber auch viele zu jung und haetten ohnehin nicht wahelen duerfen...

Wir sprechen also uebr maximal 250.000 Menschen von denen du glaubst sie haette waehlen duerfen sollen..


Davon abgesehen halte ich es fuer sehr sinnvoll das nur staatsbuerger waehlen duerfen.
Man muss sich schon entscheiden dass man MItglied im Club sein will bevor man entschiedet was der Club tut.

Ich denke allerdings dass es Menschen die schon laenger im Land leben.
Einfacher gemacht werden sollte die Staatsbuegerschafft auch zu bekommen.


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 11:13
Es wäre sinnvoll, wenn Menschen, die über ihre Arbeit und ihen Konsum Steuern bezahlen, auch über die Verwendung ihrer Gelder mitbestimmen dürften. So gesehen sollte jeder Steuerzahler auch ein Wahlrecht haben.


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 11:17
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:Man fordert Integration und selber ist man nicht bereit den Migranten der schon seit Jahren, ja sogar seit seiner Geburt an in Deutschland lebt, steuern zahlt, zu integrieren, sprich ihm das Wahlrecht zu geben, nur weil er keinen Deutschen Pass hat.
Es ist nun einmal Deutschland. Wahlrecht sollte meiner Meinung nach nur derjenige besitzen, der sich zo 100% diesem Staate verpflichtet fühlt. Somit kannst Du gerne die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen (dies bedeutet ja nicht, dass Du Deine Wurzeln ablgest oder verleugnest), damit Du das Wahlrecht erlangst.

Allerdings stimme ich Dir insofern zu, dass man ein gewisses MITbestimmungsrecht haben sollte.
nurunalanur schrieb:Es wird einfach über meinen Kopfhinweg entschieden, und ich bin ausgeschlossen vom Menschenrecht "Demokratie", nur weil ich keine entsprechenden Pass beantragt habe.
Nun da bist Du kein Einzelschicksal, es gibt auch viele Bürger mit Wahlrecht, die so empfinden
nurunalanur schrieb:Und dann reden sie auch noch unverschähmt von PARALLELGESELLSCHAFTEN
Nanana, bitte nicht alles irgendwie in einen Topf schmeissen, die Suppe einmal umrühren und es dann als 5 Gänge Menü verkaufen wollen.

@D.Ra.cco

Mich würde mal interessieren, WARUM so viele Menschen in Wien KEIN Wahlrecht besitzen. Hast Du dazu genauere Informationen?

@Doors
Doors schrieb:So gesehen sollte jeder Steuerzahler auch ein Wahlrecht haben.
Schwieriger Punkt, verstehe Deine Ansicht, kann ihr aber nicht wirklich zustimmen. Nur ein deutscher Staatsbürger sollte Wahlrecht haben, jeder Steuerzahler sollte ein gewisses Mitbestimmungsrecht haben.

Hier und anderswo gibts kein Wahlrecht für Nicht-Staatsangehörige....aus gutem Grund!


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 11:18
Ich würde vielen gerne das Wahlrecht entziehen :|

*blubb*


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 11:18
@Doors

Aber was ist dann wiederum mit denen, die arbeitslos sind?
Und die Organisation? Reicht es, einmal gearbeitet zu haben oder darf man nur wählen gehen, wenn man am Wahltag eine Arbeit hat?

Ich denke, bei deiner Idee würde man eher mehr Menschen das Wahlrecht aberkennen, als zuerkennen.

Der Zusammenhang von Staatsbürgerschaft und Wahlrecht steht für mich vor allem unter dem Verlässlichkeitsgedanken.


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 11:21
@datrueffel

*5*......wie "mündig" unsere Volljährigen heutzutage sind......da kommen mir ebenfalls Zweifel.

Das Alter für das Wahlrecht heraufsetzen, dafür wäre ich!


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 11:38
@nurunalanur
Deutsche Staatsbuegerschaft heist eben ein bischen mehr als hier zu leben.
Es heist dass man Mitglied des Staates ist.

Das heist im Zweiflesfall Wehrpflicht wenn er angegriffen wird'
Das heist im Zweiflesfall das man fuer dessen Taten mit verantwortlich gemacht wird
Das heist dass man fuer dessen Schulden mit einstehen muss
etc etc...

Das Grund prinzip demokratie beruht ja nicht auf der ansicht dass die Entscheidung der Mehrheit notwendigerweise die kluegste ist.
Sondern dass es gerecht ist wenn die Entscheidung von denen getroffen wird die hinterher mit den Konsequenzen fertig werden muessen...
Das sind aber die Staatsbueger...Als nicht Staats bueger kannst du das Land jederzeit verlassen. und sagen "Was gehen mich eure Probleme an?"

Wer mit eintscheiden will was der Staat tut muss Mitglied sein und auch dafuer einstehen
Darum ist es voellig Ok das nur Staatsbuerger waehlen duerfen.

Darf ich fragen warum du kein Staatsbuerger bist obwohl du seit
Jahren hier lebst?
Wenn du es nicht willst dann ist das deinen Entscheidung
Wenn dich der Staat nicht laesst dann ist das moeglicherweise die Quelle des Unrechtes und dann lass uns daruber reden.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:05
@JPhys

Generell finde ich es schon richtig, dass man irgendwo Mitlglied sein muss, um mitzubestimmen,

ABER gerade was Migranten angeht die schon seit Jahren hier leben oder welche wie ich die hier geboren sind und immer noch kein Wahlrecht haben sehe ich das völlig anders, wieso ?

nehmen wir mal dein Club - Mitglied Beispiel:

Ich BIN Mitglied dieses Landes obwohl, der einzige Unterschied zu anderen Mitgliedern ist, dass es nur nicht auf dem Papier so steht und somit Offiziell ist, das wars. Ich bin lebe in diesem Club, ich gehe meinen Pflichten nach, zahle Steuern und bin Teil dieses Landes geworden, ich lebe hier. Zwar könnte ich wie du sagst jederzeit abhauen, aber dennoch bin ich ob ganz oder halb oder irgendwie, nun mal Mitglied dieses Clubes geworden.
JPhys schrieb:Das heist dass man fuer dessen Schulden mit einstehen muss
Deutschland macht Schulden, und ich stehe dafür ein, ich zahle dafür, zahle meine Steuern.
JPhys schrieb:Wer mit eintscheiden will was der Staat tut muss Mitglied sein und auch dafuer einstehen
Darum ist es voellig Ok das nur Staatsbuerger waehlen duerfen.
Da gebe ich dir auch teilweise recht, abe nur Teilweise, weil man ab einem bestimmten Zeitpunkt, wie @Doors und @CurtisNewton es schon ansprachen, wenigsten für gewissen Bereiche ein gewisses Mitsprache Recht haben sollte.

Also etwas schwierig, ich kann beide Seiten verstehn..


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:07
Coole Rede. ;) Aber eigentlich bin ich ganz Deiner Meinung.

LG
Chipsi. ;)


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:16
Ich fände es jetzt beispielsweise auf Kommunalebene nicht schlecht, wenn Leute auch mit ausländischer Staatsbürgerschaft beispielsweise ab 5 Jahren Wohnzeit ein Wahlrecht hätten.

Dort sind die Entscheidungen noch nicht derartig weitreichend, wie auf Landes- oder Bundesebene.
Es wäre doch durchaus ein Kompromiss, auf Kommunalebene das Wahlrecht auch für ausländische, dauerhaft in der Gemeinde lebende Staatsbürger zu gewähren, aber bei Land und Bund einfach klipp und klar zu sagen:,,Hier muss man sich auf die Wähler hundertprozentig verlassen können! Denn die Entscheidungen sind weitreichend und oft schwerwiegend, zu den Rechten kommen auch die Pflichten, für die eingestanden werden muss!"


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:17
@Kc

Wahlrecht kann man und sollte man nicht unterteilen in Kommunal-, Landes- oder Bundesebene.


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:24
@CurtisNewton

Das wird es doch schon längst.

Ich durfte, wenn ich mich richtig erinnere, auch mit 16 schon auf kommunaler Ebene wählen, aber nicht auf Landes- oder Bundesebene.

Außerdem muss es doch rein von der Organisation schon unterteilt werden.

Wenn irgendeine kleine Gemeinde in Südwest-Bayern beschließt, dass sie von nun an nur noch von Biogas ihren Energiebedarf decken will, dann interessiert das die Leute in Nordost-Thüringen sicher herzlich wenig.


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:25
Wahlrecht an Steuern zu koppeln fänd ich nichtgrad vorteilhaft. Wenn man das so umsetzt, dann müsste man Harz 4 Bezüger das Stimmrecht entziehen und Leuten die über 100k verdienen eine Zweitstimme zusprechen. Sie zahlen ja schliesslich mehr Gelder ein, haben darum auch mehr Mitbestimmungsrecht.


melden

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:26
@Kc

ja, das mag sein, allerdings hat das mit dem Wahlrecht an sich, um das es hier geht, nichts zu tun.

Das was Du beschreibst, ist das Recht zur "Mitbestimmung" welches ich auch befürworte.


melden
Anzeige
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausländerwahlrecht, jetzt.

18.10.2010 um 12:28
Wie sieht das eigentlich in anderen Ländern aus... gibt es irgendwo Länder in denen es bereits ein Ausländerwahlrecht gibt?


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hacker und die USA67 Beiträge
Anzeigen ausblenden