Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kakao - eine Globalisierungskritik

73 Beiträge, Schlüsselwörter: Kakao

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:20
übrigens passend zum Thema kam gestern die Doku "Schmutzige Schokolade" :

http://www.youtube.com/watch?v=fmhYOJqh2lc


Worin übrigens auch erwähnt wird das die meisten großen Konzerne und Schokoladenzulieferer ihren Kakao eben aus der Elfenbeinküste beziehen (welche auch der größte Lieferant ist die Elfenbeinküste produziert 40 Prozent von jährlich 3,6 Millionen Tonnen Kakao weltweit)dort gehört Kinderarbeit scheinbar dazu.

Und Firmen wie Nestlé wissen das und dulden das.
In der doku wird Nestlé damit auch konfrontiert und ihre einzige Reaktion ist ein Schreiben in welchem sie meinen das ihnen ja die Plantagen nicht gehören und das desshalb nicht in ihrem Aufgabenbereich liegt, obwohl sich die großen Schokoladenhersteller 2001 darauf geeinigt haben gegen Kinderarbeit vorzugehen... das ist einfach nur pervers.


melden
Anzeige

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:22
@BlackFox7011

Aus diesem Grund sollte man auch nicht einfach alles glauben, was einem erzählt wird, sondern die Behauptungen auf irgendeine Art und Weise nachprüfen.

Klar kann man mir viel erzählen, dass alles anständig produziert wird.
Aber in Zeiten des Internets sollte es schon möglich sein, sich seine Infos aus mehr als einer Quelle zu beschaffen und zu schauen, ob wirklich anständig produziert wird oder nicht.

Mein Rat immer: Sinne auf, Gehirn an!


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:30
@crusi
Sorry aber leider unterliegst du dort einem Irrtum laut laut der GIZ - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit ist der weltweit größte Hersteller die Elfenbeinküste... alleine 40% des weltweiten Kakaos welcher hergestellt wird kommt von der Elfenbeinküste.

Auch auf Wikipedia wird erwähnt :
Die Hauptanbaugebiete haben sich inzwischen von Mittelamerika nach Afrika verlagert, das Land mit der größten Kakaoproduktion der Welt ist die westafrikanische Elfenbeinküste, die mit 1 Mio. Tonnen Kakaobohnen 34,2 % der weltweiten Ernte des Jahres 2006 produzierte. Die Gesamtproduktion betrug in jenem Jahr fast 3 Mio. Tonnen.
Auch wenn es auf Wikipedia ein paar % weniger sind, sind sich alle einig das die elfenbeinküste der größte Produzent ist und durch Kinderarbeit ist das auch noch der günstigste ....

MfG
Champ


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:32
@Kc
Ich hab im Grunde auch genau das gemeint, nämlich dass man genau solche Firmen hinterfragen muss.
Ich glaub aber trotzdem nicht das es die Lösung ist bei solchen Organisationen einzukaufen. Solche Firmen regen nämlich den Anbau von zb Kaffee noch mehr an und das heißt wiederum das die aktuellen Produzenten von Kaffee mehr Konkurenz bekommen und das führt dazu dass die einzelnen Produzenten ihre Kosten verringern müssen um mit den Preisen der Konkurrenz mitzuhalten und der einfachste Weg um die Kosten zu verringern ist es die Löhne der ohnehin unterbezahlten Arbeitkräfte zu senken


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:33
@Hop_rocker77

Wow, vielen Dank für die Info! So schnell ändert sich das. Es ist stets wichtig, sehr aktuelle Daten zu Gemüte zu führen, sonst gehts ganz schnell ins Verderben :D


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:38
@crusi
Gerne gerne... ging mir gestern nämlich genauso als ich das erfahren habe, dachte auch immer schöner Südamerikansicher Kakao, aber denkste klar wird immer da eingekauft wo es am billigsten ist.
Und auch in der Doku sämtliche Kakaozulieferer oder Schokoladenhersteller haben eingeräumt das sie alle aus der Elfenbeinküste beziehen, nur Guylian meinte das sie auch noch etwas aus Südamerika kaufen aber das meiste auch von der Elfenbeinküste.

Und wirklich dort werden Kinder über Grenzen verschleppt um dort auf den Plantagen als Sklaven zu arbeiten....


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:40
@BlackFox7011

Es hat alles sein Für und Wider.

Aber irgendwo muss man einfach anfangen, Tatsache.

Und ich kann nun mal nicht einfach ins nächste Firmengebäude marschieren und sagen:,,Zahlt den armen Nähern in Bangladesh mehr Geld!"

Die lachen mich aus und schicken mich nach Hause.

Aber ich kann als Verbraucher dort ansetzen, wo es auch den Unternehmen weh tut - durch meinen Konsum kann ich klarmachen, was ich für Waren möchte.
Wenn ich keine Sachen kaufe, von denen ich weiß, dass sie unter miesen Bedingungen produziert werden, dann fehlt den Unternehmen dieser Gewinn.
Wenn das viele Leute machen, ist das Unternehmen irgendwann gezwungen, seine Produktionsbedingungen zu ändern.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:43
@Hop_rocker77
Hm... ich lief bisher auch immer dem Irrtum auf, dass das Hauptanbaugebiet in SOA liegt :|
Das mit der Kinderarbeit ist mir schon klar, die arbeiten da in Afrika ja auch in den Minen.


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 20:48
@Kc
Stimmt schon aber leider wird nur das alleine nicht viel bringen.

Es gibt leider viel mehr Ursachen die die Misstaände in diesen Länder verursachen als nur unseren Konsum, es ist zwar ein Anfang aber auch nicht mehr.

Ich weiß nicht ob du den Film Let's make Money kennst, er ist auf jeden Fall sehnswert und informativ für dieses Thema


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 23:11
Ich frag mich warum hier alle gegen die Firmen hetzen. Das jedes Unternehmen möglichst billig produzieren und möglichst hohe Gewinne einzufahren versucht ist doch vollkommen logisch da jedes Unternehmen ausserdem Staat und der geht allmählich pleite gewinnorientiert arbeiten muss.

Die Schuld liegt doch bei den Erzeugerstaaten wie der Elfenbeinküste, die keine Gesetze gegen Kinderarbeit erlassen und diese durchsetzen und wie Lightstorm schon sagte bei den Arbeitern selbst, die keine höheren Löhne fordern.

Wenn ihr daran was ändern wollt seid ihr bei Nestle und Co. an der falschen Adresse, die kaufen das Zeug wie sie selbst sagen nur ein und das die möglichst billig einkaufen werf ich ihnen nicht vor, ich kauf meine Lebensmittel ja auch billig bei Aldi, Lidl usw. ein. Ihr müsstet um daran was zu ändern schon in diese Ländern reisen, die Menschen ermutigen mehr Lohn für ihre Arbeit zu fordern und auf die dortigen Regierungen druck machen auch wenn ich glaub das ihr bei Politikern denen sogar die Kinder ihres Volkes am Arsch vorbeigehen, kaum was erreichen werdet.


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

05.01.2011 um 23:19
@kickboxer85

Mit einem Boykott dieser Waren (egal ob Kakao, Kaffee, etc. da gibts unzählige Beispiele) erreichst du nicht das was du willst. Du musst die ganze Sache weiter denken.

Kinderarbeit ist Scheisse, keine Frage, darüber müssen wir nicht diskutieren. Aber weisst du, wie es in diesen Ländern aussieht? Weisst du, wie die Menschen dort leben? Ich behaupte mal nicht, denn sonst wüsstest du das:

Ohne das Geld (und wenn es noch so wenig ist), dass die Kinder nach Hause bringen, können viele Familien gar nicht überleben. Ich spreche hier nicht von Fernseher und Klimaanlage, ich spreche von Nahrung. Viele Eltern können alleine nicht das Geld aufbringen um die ganze Familie zu ernähren, sie haben einfach keine andere Möglichkeit ihre Familie durchzufüttern.

Durch einen Boykott (nur mal angenommen alle würden mitmachen) erreichst du nur eins: Den Tod der Ärmsten. Denn die hätten dann weniger oder kein Einkommen mehr, wenn die Produktionsstätten schliessen müssten.
Ich habe schon hautnah miterlebt, wie es diesen Menschen geht. 50 Euro sind für diese Menschen ein Vermögen, mir wurden die Füsse geküsst, die Grossmutter ist in Tränen ausgebrochen, das Familienoberhaupt wollte mir ihr wertvollstes Gut (eine uralte Vase, das einzige Familienerbstück, der Mittelpunkt der winzigen Hütte..) dafür geben. Mit einem Boykott aller Waren, die durch Kinderarbeit entstehen, wird zumindest ein Teil dieser Familie getötet.

Der Kauf von Fairtrade Produkten ist ein guter Ansatz, aber auch das reicht nicht. Die einzelnen Familien erhalten viel zu wenig von dem Geld. Das ganze System müsste sich ändern. Die Machthaber müssten sich um das Volk kümmern (was leider in vielen Ländern nicht der Fall ist).
Diese Änderung erreichst du nicht durch Boykott von irgendwelchen Produkten. Dazu müsste ein komplettes Umdenken der Menschheit (alle sind gleich, weniger Egoismus, die Starken müssen den Schwachen helfen, etc.) stattfinden. Und darauf kannst du lange warten..


melden
systemdown
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

06.01.2011 um 14:01
Über das Thema habe ich schon ein Thread eröffnet

Diskussion: Sklaverei und Ausbeutung eine gemachte Sache


melden
kickboxer85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

07.01.2011 um 19:29
Von wegen wir stehen ein für recht und freiheit und demokratie.
LOL


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

07.01.2011 um 19:37
kickboxer85 schrieb:Von wegen wir stehen ein für recht und freiheit und demokratie.
Doch dafür stehen wir ein, nähmlich für das Recht des Stärkeren, also unser Recht, nach außen tuen wir aber so als ob wir für das recht eines jeden wären. Das gleiche Gilt für Freiheit und Demokratie.

Wir unterstützen schonmal gerne einen Diktator, treten das recht mit Füßen oder verhindern Demokratien, oder bauen sie gar auf, wenn es um unsere eigenen Interessen geht, oder schauen einfach nur weg.

Die Fassade nach Außen glänzt dabei stetig und wir tuen unser besten damit sie nicht abbröckelt, könnte ja sonst sein, dass das Bild hinter der Fassade ersichtlich wird.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

07.01.2011 um 20:18
Erst müssen Alternativen her, dann können wir Kinderarbeit boykottieren.
Es gibt sogar eine Organisation "Bewegung arbeitender Kinder und Jugendlicher" die sehen das etwas anders als wir satten Europäer. Sie fordern das Recht auf Arbeit.


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

07.01.2011 um 21:38
@Hansi
vielleicht sollten sie verhältnisse fordern, in denen kinder endlich mal wieder eine kindheit haben dürfen...


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

07.01.2011 um 23:59
@Sombra84
Sombra84 schrieb:Ohne das Geld (und wenn es noch so wenig ist), dass die Kinder nach Hause bringen, können viele Familien gar nicht überleben.
ich glaub du hast dir Doku nicht angeschaut, sonst würdest du sowas nicht schreiben, ich mein es wäre ja noch "toll" wenn die Kinder Geld nach Hause bringen könnten, tuen sie aber nicht, sondern sind entführt, verschleppt und werden ausgebeutet, nix mit Geld sparen, nach hause bringen.
Sombra84 schrieb:Durch einen Boykott (nur mal angenommen alle würden mitmachen) erreichst du nur eins: Den Tod der Ärmsten. Denn die hätten dann weniger oder kein Einkommen mehr, wenn die Produktionsstätten schliessen müssten.
Total Falsch! durch ein Boykott wenn den überhaupt alle mitmachen würden, (was ich nicht glaube)
würde man das Problem von Grund auf beseitigen können. Wenn alle, aber wirklich alle, die Produkte von den Großkonzernen Boykottieren, so könnte man die Konzerne dazu zwingen, keine Kinderarbeit mehr durch gehen zu lassen. Das Zauberwort heist: "ZWANG"! nur wen wir Zwang erzeugen oder etwas milder ausgedrückt klare "Regeln" durchsetzen, können wir was erreichen.
Sombra84 schrieb:Das ganze System müsste sich ändern.
genau!

am besten wir schaffen eine Internationele und oder Nationale Institutionen, die laufend in den betroffenen Ländern und Gebieten strenge Kontrollen und Aufsicht führen, sowie Gesetze die untersagen, dass waren durch Kinderarbeit und ähnliches hier nicht verkaufen werden darf

Eine Art Polizei gegen Kinderarbeit und Ausbeutung.

ABER, jetzt kommt das ABER zitiere ich mich mal selbst:
nurunalanur schrieb:Wir unterstützen schonmal gerne einen Diktator, treten das recht mit Füßen oder verhindern Demokratien, oder bauen sie gar auf, wenn es um unsere eigenen Interessen geht, oder schauen einfach nur weg.
und weil es so ist, und weil wir so gerne Demokratisch, Freiheitlich und einen auf Menschenrechte für alle tuen, aber uns in Wahrheit einen Dreck dafür interessieren (ich mein nicht den normalen Bürger), wird sich an dieser Fassade nichts oder kaum was ändern.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

08.01.2011 um 00:57
nurunalanur schrieb:aber uns in Wahrheit einen Dreck dafür interessieren (ich mein nicht den normalen Bürger)
]

unser Versagen / Fehlverhalten (normalen Bürger) liegt halt leider daran, dass wir die "Wahrheit" auf Distanz halten und nicht aktiv unser Konsumverhalten um den Parameter "Ethik und Moral" anreichern. Wir erteilen uns durch "hab ich nicht gewußt" einen Persil Schein.

Jeder würde sofort auf die Schoki verzichten wenn man im Supermarkt direkt mit der Leidensgeschichte der Kindern konfrontiert wird.

Es ist leider immer wieder eine Lobbysache. Es hält einige Zeit an, wenn wir mit schockierenden Dokus mit der Realität konfrontiert werden, aber nach einiger Zeit verschwindet dies aus unserem Bewußtsein.

Ich würde mir wünschen, dass dieses Bewußtsein immer wieder geschärft würde, und jetzt kommt sicherlich das Kritikwürdige:

der Einzelne wird es nie nachhaltig aufrechterhalten können um einen spürbaren Effekt bei den
"Ausbeutern" erzielen zu können. Dies müsste unsere Regierung sicher stellen mittels kontinuierlicher "Bewußtseinschärfung". Definierte Konsumgüter müssten mit einem "Ethikzertifkat" versehen werden. Wer einmal gegen definierte Grundsätze verstoßen hat verliert dieses Zertifikat usw.

Wir haben soviel nutzlose Ämter und - bürokratismus, ..... nur Träumerein ;-)) leider muss der einzelne mit sich selbst ausmachen --- hält aber leider meistens nicht lange an


melden

Kakao - eine Globalisierungskritik

08.01.2011 um 01:01
@nurunalanur

Ich finde es naiv zu glauben dass ein Boykott etwas helfen würde.
Habe schon in systemdowns thread erklärt warum.

Glaubst du in korrupten afrikanischen Ländern ist es möglich ordentliche Arbeitsverhältnisse zu schaffen?
ICh sag dir was bei einem weltweiten boykott cirka passiert.
DIe Kaffee und Kakaopreise steigen in eine Höhe die ihn zu einem Luxusprodukt machen, die Umsätze sinken rapide, es werden weniger farmen benötigt und die afrikanischen Länder die darauf angewiesen sind haben sehr viel mehr arbeitslose.
Und die Kinder die dann nicht arbeiten haben jetzt eltern die es ebenfalls nicht tun und verhungern oder werden kriminell.


melden
Anzeige
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kakao - eine Globalisierungskritik

08.01.2011 um 09:00
@Shionoro

Du musst bei deiner Argumentation immer im Auge behalten, dass du es mit Realitätsverweigerern zu tun hast.
Sie vertauschen Ursache und Wirkung. Kinderarbeit geht auf Armut zurück und nicht auf Konsum von Kakao oder sonstwas. Und Boykott vergrößert nun mal die Armut.
Mir wurde bei solchen Themen schon öfter unterstellt, dass ich für Kinderarbeit wäre. Absurd!


melden
119 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt