weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Euro, pro und contra.

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Euro
bigbasti
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 09:49
Ich möchte hier gerne von Euch wissen welche Vor- und Nachteile ihr persönlich durch den Euro habt. Richtig mit pro und contra aufgeführt, schildert was Ihr vom Euro haltet. Ich werd auch im Laufe der Diskussion meine Ansicht schildern, möchte aber erstmal Eure unvoreingenomme Meinungen lesen.

P.S. Und nicht mit dem Argument kommen man spart sich das Umtauschen des Geldes in anderen EU-Ländern, dafür haben wir zu DM Zeiten viel mehr für unser Geld im Ausland bekommen.

Freue mich auf reichliche Antworten.


melden
Anzeige

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 09:54
bigbasti schrieb:P.S. Und nicht mit dem Argument kommen man spart sich das Umtauschen des Geldes in anderen EU-Ländern, dafür haben wir zu DM Zeiten viel mehr für unser Geld im Ausland bekommen.
Erster :D

Womit du deine Meinung ja schon Preisgegeben hast ...

Ich finde den Oiro übrigens auch Scheiße. :[


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 10:03
Bei Einführung des Euro haben sich meine Bezüge halbiert und sind seitdem
auch nicht wesentlich angehoben worden.

Dafür hat sich alles andere, für das ich zahle, wie Miete, Benzin, Lebensmittel usw.
preislich gesteigert, wenn nicht gar verdoppelt.

Mir ging es zu D-Mark-Zeiten besser, ich bin mir allerdings auch sicher, dass die
Abschaffung des Euro keinen persönlichen Aufschwung für den Einzelnen mit
sich bringen würde, also überflüssig ist.


melden
DaSonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 10:14
Der Euro macht uns einserseits zu sehr abhängig, wobei wir bis jetzt (als Staat) mehr profitiert haben. dadurch dass wir finanziell schwächere Länder mit in die Eurozone packen, haben wir Märkte wo wir unseren ganzen Export Müll und Produktionsüberschuss abladen können.

Für den einzelnen bringts natürlich nicht viel und vor allem kann ichs nciht verstehen warum Menschen as anderen Ländern für den Euro sein können.

Ich lass Griechenland und co nicht als negatives Beispiel für den Euro gelten, weil das was wir jetzt an Griechenland und co zahlen ist nur ein Bruchteil von dem was wir dadurch verdient haben.

Insgesamt gesehen ist die EU ein (ethischer) Sauladen, was aber heutzutage Wirtschaft im Allgemeinen is... leider!


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 11:09
Dass offensichtlich die Kontrollen viel zu lasch sind oder waren, Länder in die Eurozone aufzunehmen, finde ich schlimm. Dass man anfängt, ganze Länder finanziell aufzufangen, finde ich schlimm. Da sehe ich ein Fass ohne Boden auf uns zu rollen. Das geht nicht gut.
Davon abgesehen hatte ich nach der Umstellung spürbar mehr Probleme, mit meinem Geld über die Runden zu kommen, als vorher. Mir braucht niemand zu erzählen, es wäre nichts teurer geworden.


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 11:16
War auch schon immer gegen den Euro, (auch wenn das jetzt auf einmal alle gewesen sind) aber ihn jetzt wieder abzuschaffen, das geht nicht.
Ich vermisse die gute alte DM auch.


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 12:27
Euro = Teuro

Ich möchte nicht wissen wieviele sich ne Goldenase bei der Umrechnung verdient haben.


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 12:31
Ich würde die steigenden Energiekosten nicht den Euro zurechnen. Man muss schon unterscheiden inwiefern die Währung an mancher Verteuerung schuld hat.


ansonste enkoppelung vom Dollar, erleichterung auf dem Europäischen Binnenmarkt für BRD eh ein reingewinn.

und das Benzin wäre in DM auch nicht billiger.

Entscheident ist/wäre das man die Kriterien streng überwacht, das die Griechen damals Naja geflunkert haben ist nicht die Schuld vom Euro


melden
Mücke68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 12:57
@bigbasti

Euro, pro und contra.

Lohnhalbierung
Eins zu Eins umrechnung der Preise
Für uns Bürger eine schlechtes Geschäft ausser den ersparten Geldwechseln bei Auslandseinkäufen.

@Fedaykin

und das Benzin wäre in DM auch nicht billiger.

Der Benzinpreis lag im Schnitt bei 1,42 DM 2001 und beider Euro einführung bei 1,03 Euro in etwa 2,06 DM .


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 13:17
Der Benzinpreis lag im Schnitt bei 1,42 DM 2001 und beider Euro einführung bei 1,03 Euro in etwa 2,06 DM .
------------------------------------------------------

wir reden über Jahresdurchschnitte

und 2002 war so einiges am Laufen

http://www.was-war-wann.de/historische_werte/benzinpreise.html



nun gut, aber wir sehen doch wie die Steigungen ausfallen bzw sich in den letzten Jahren entwickelt haben.

Ob es am Euro liegt? Öl wird immer in Dollars bezahlt, und da der Euro besser als der Dollar Darsteht haben wir da eigentlich noch einen Vorteil

nützt wenig wenn a) Kartelle sich bilden b) Vater STaat eine Steueridee nach der anderen Einführt


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 14:05
Die unvorstellbare Summe von 750 Milliarden Euro, die zur Rettung der Gemeinschaftswährung gegen böse "Spekulanten“ eingesetzt wurde (500 Milliarden davon von der Eurokratie bewegt, 250 Milliarden vom IWF), konnte der EU gerade einmal eine eintägige Atempause verschaffen, ehe es erneut bergab ging. etc etc etc

Vorsichtige Gemüter beginnen spätestens jetzt, falls das nicht längst geschehen ist, ihre Vorratskeller zu füllen. Wie schon einmal ausgeführt: Optimisten setzen in dieser Lage auf Gold. Pessimisten dagegen auf Konserven… ich erkenne kein Pro und würde mich über die DM freuen :)


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 14:16
Europäer wälzen Zahlen
Was kostet ein neues Hilfspaket für das hoch verschuldete Griechenland? Bei der EU in Brüssel und in den anderen europäischen Hauptstädten wird intensiv gerechnet. Einem Medienbericht zufolge soll es einen Entwurf bereits geben. Dabei sollen die Privatanleger mit insgesamt 30 Milliarden Euro "bluten".

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Europaeer-waelzen-Zahlen-article3501366.html

Asmussen hatte dem Magazin zufolge strikte Anweisung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, keiner Lösung zuzustimmen, bei der die Privatanleger ungeschoren davonkommen.

Besser ein schnelles Ende des Euro als weiter diese Währung am Leben zu erhalten "mehr ist das leider nicht"

Contra "Euro"


melden

Euro, pro und contra.

05.06.2011 um 14:24
Pro Euro


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 17:47
Eindeutig gegen den Euro und für die Wiedereinführung der DM !
Wenn man sich allein Griechenland ansieht und dass man dort schon wieder Hilfen benötigt zeigt, dass Deutschland zum Zahlmeister der EU verkommen ist. Wie lange wird es dauern, bis die nächste Finanzhilfe gebraucht wird und wieder nach Griechenland geht ?
Das ist doch ein Fass ohne Boden.
Wer glaubt denn ernsthaft, dass das Geld für die Bevölkerung Griechenlands ist ?
In Wirklichkeit ist es doch nur Bankenrettung Teil 4 oder schon Teil 5.
Irland ,Portugal , alle brauchen Finanzhilfen , wir sind doch nur noch zum Zahlmeister von Europa geworden. Wer wird wohl der nächste sein der Geld braucht ?
Spanien , Italien, man muss sich doch schon fragen :
Wer will nochmal , wer hat noch nicht ?
Man sollte die Banken die solchen maroden Staaten Geld geliehen hat ,eiskalt Konkurs gehen lassen.
Ausserdem ist eine gesunde Insolvenz immer noch besser als dieses am Steuertropf hängende Griechenland.
Ich würde es begrüßen, wenn Deutschland Austritt aus der EU und wir ENDLICH diesen Teuro- Euro los sind.
Am meisten kotzen die mich an , die behaupten der Euro sei gar kein Teuro.
Solchen Dummschwätzern würde ich gerne mal fragen, ob sie früher auch 1,90 Euro bzw. bei DM Zeiten 3,80 DM für ein Bratwurstbrötchen bezahlt hätten ?
Im letzen Winter kosteten ein 6er Päckchen Lebkuchen 1,27 Euro. Hätten die Euro-Befürworter zu DM Zeiten auch 2,50 DM für eine 6 er Päckchen Lebkuchen bezahlt ?

Jetzt mal ehrlich:
Zu DM Zeiten,bei dem Bratwurstbrötchen für 3,80 hätte ich denen für 3,80 DM das Bratwurstbrötchen an den Kopf geschmissen. Ebenso die Lebkuchen für 2,50 DM sprich 1,27 Euro. Kein Mensch hätte solch teure Waren gekauft.
Zu Euro Zeiten aber,rechnet so mancher Mitbürger einfach nicht mehr um und deshalb fällt es auch nicht so auf, wenn Waren wirklich Schweineteuer geworden sind.
Ich jedenfalls habe absolut keinen Bock mehr auf EU und ich will die DM wieder zurück.
Die DM war wenigstens eine starke und stabile Währung.
MfG:
Maverick119


melden

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 18:01
Scheinbar hat den EURO jeder gewollt und jeder muss ihn toll finden.
Die Einführer dieser Währung sind heute noch genauso an der Macht und werden Wahl für Wahl bestätigt und somit sehe ich da wohl mitunter eine breite Zustimmung.


melden

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 18:46
2,50 Euro an der Tankstelle für nen Kaffee.
5,00 DM. Wir wurden beschissen wie nie zuvor.


melden

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 19:22
Ich hab mir nen corsa D gekauft, mit en bissel Zubehör kam der auf rund 19000 €, schaut mal was man für 40000 DM vor dem € bekommen hatt !


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 20:10
Das Gemeinschaftskind Euro hat durch die Einführung auch seine Schattenseite mitgebracht, in dieser spiegelt sich das Unvermögen der Euro-Regierungen, wieder.

Kurz gesagt, man kann diese Geburt aus der heutigen Sicht, als europäische Fehlgeburt bezeichnen.



Kriminelle Regierungen und Saboteure, hier in erster Linie die Banken und deren Klientel, sind mitverantwortlich für das Scheitern des Euros in der Eu.

Der Gedanke ein Kind zuhaben den alle Familienmitglider, mit seiner Geburt begrüssen und bei seinem Aufwachsen zu behüten und zu begleiten, ist durch o.g. zur Fehlgeburt mutiert.

Das sie alles daran setzen, uns dieses Kind als gesundes zu offenbaren, klappt einfach nicht.

Auch die Wenigen die noch Hoffnung haben müssen sich dieses irgendwann eingestehen.

Wie dem auch sei, die Realität der Wahrheit wird sich nicht unterdrücken lassen.

Der gesunde Euro als solches ist eine gute Sache, aber nicht mit diesen chronisch und temporären Kranken Familienmitgliedern und nicht in dieser Gegenwart.

Erst wenn die Familienmitglieder die richtige Grundlage schaffen , könnt man darüber Nachdenken in Zukunft, über ein neues Kind in Europa .

Eine Fehlgeburt schliesst ein weiteres Kind nicht aus.


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 20:27
Hier gehts zur Fehlgeburt


Nun ist der Traum von einem friedlich geeinten Europa wahr geworden. Der Kontinent ist administrativ und juristisch der stärkste Wirtschaftsraum der Erde. Ohne Binnenkonflikte, ohne Massenarmut, ohne Diktatur. Und dazu mit unerschöpflicher historischer Kultur und Kreativität. Und jetzt? Jetzt ist Europa am Ende. Die gemeinsame Währung kracht und wird von einem Häuflein verzweifelter Banker und Wirtschaftspolitiker mit Notkrediten zu monetärem Altpapier aufgepumpt. Die Zuwanderung lässt die EU von verzweifelten Massen als Todesroulette auf maroden Schaluppen im Mittelmeer erledigen. Bei der Befriedung von Nahost, führt jedes Land seinen eigenen Kolonialkrieg. Oder schaut dezent weg.





http://www.faz.net/artikel/C31315/europa-in-der-krise-zurueck-zur-nation-30432025.html


melden
Anzeige
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euro, pro und contra.

06.06.2011 um 20:36
@pyramiden

Wirklich sehr guter Artikel


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden