Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Ende der EU?

137 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: EU, Europa, Euro ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
cheroks Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 18:52
Ich denke das Ende Europas steht nahe. bzw. ist im vollen Gange, also der EU und einschließlich des Euro. Gründe hierfür:

- Der Brexit: Das was sich viele nicht vorstellen konnten haben wir hinter uns, also der zweitgrößte Nettozahler und einst ein zeimlich großer Brocken der EU ist raus. Aller Spätestens mit dem Brexit wurde der Anfang vom Ende der EU eingeleitet, so meine Meinung.

- Griechenland: ich glaub dazu muss ich nicht viel sagen, es wurde schon so viel dazu gesagt und analysiert, das ewige Drama, der Spaltpilz schlecht hin für viele in Europa, das dauer Sorgenkind. Grexit wird kommen, da sind sich viele einig.

- Frankreich, der dritt größte Nettozahler der EU und ein Gründungsmitglied: Le Pen oder auch der Frexit. Wenn man den Massenmedien glauben schenkt, könnte die Wahl von Le Pen das endgültige Ende Europas und dem Euro bedeuten, viele Medien behaupten sogar der Wahlsieg wäre aufjedenfall und sicher das Ende Europas, überhaupt bringen die Medien Le Pen mit nichts anderem als dem Ende Europas in Verbindung, also abwarten und bis zur Stichwahl Tee trinken. Sollte le Pen gewinnen, wird der Prozess das Ende der EU sich ENORM beschleunigen, so meine Meinung.

Sorgenkind Italien: Italien ist ebenfalls laut Massenmedien eine große Gefahr und Problem für den Euro, dazu gibt es unzählige Artikel und Analysen die alle sehr dyster aussehen und eine Besserung ist nicht in Sicht. Die Staatsverschuldung von Italien in Prozent des BIP: 132,3% des BIP (2015) gehören zu den höchsten der Welt und wächst stetig weiter an. Zum Vergleich: Staatsverschuldung Griechenland 2015 = 177%.

Sorgenkind Flüchtlingskrise: Fast überall in Europa nehmen Rechte, Rechtsextreme Parteien, EU und Euro Gegener, Rechtspopulisten enorm an Fahrt auf, sei es Frankreich, sei es der Grexit, sei es die AFD die jetzt laut Sonntagsumfrage mit 10% im Bundestag erwartet wird, sei es in fast allen anderen Länder wo all diese Kräfte enormen Zulauf bekommen, teilweise  so sehr, dass sogar dadurch der Austritt dieser Länder aus der EU droht, siehe Frankeich oder siehe Grexit wo dies schon der Fall war.  

Europa ist so was von labil, dass alleine schon ein paar lächerliche Millionen Flüchtlinge schon das Ende Europas einleiten und Millionen EU Bürger dazu bewegen Rechts, Rechtsextrem, Populisten zu wählen.

Österreich/Öxit: Nur sehr sehr knapp unterlag der Kandidat der FPÖ für das Amt des Bundespräsidenten seinem Kontrahenden. In weniger als 2 Jahren sind Parlamentswahlen in Österreich und die FPÖ liegt in den Umfragen dauerhaft vorne. Die FPÖ ist für einen Austritt aus der EU, gegen Schengen und sieht die AFD als Schwesterpartei. So wie es aussieht wird die FPÖ bald an die Macht kommen, (vorallem im weiteren Verlauf der Flüchtlingskrise) und wenn es soweit ist, dann kommt wahrscheinlich auch der Öxit.

Nexit: Die Gert wilders Partei die erst 2006 gegründet wurde und zu letzt über 13% bekam, ist immerhin die zweitstärkste Kraft in den Niederlanden. Zwar konnte ein Nexit noch abgewendet werden, aber mit Gert Wilders und seiner Bewegung ist nachwievor zu rechnen.


Es gibt zwar noch einige Sorgenkinder und Probleme und andere Punkte wie Europaparlament/EU Bürokratie/Abgabe an Souveränität und vielem mehr, aber so viel langt erstmal, mit anderen Worten um die EU sieht es nicht gut aus, vorallem wenn Le Pen siegen sollte. Em ende könnte nur noch Deutschland als größter Nettozahler nur noch mit Ländern wie Rumänien, Griechenland, Polen, Slowenien, Slowakai, Irrland, Littauen, Lettland, Bulgarien, Koratein und co in der EU Verbleiben und müsste seine Nettobeiträge an jene Länder erhöhen, damit der Laden oder besser gesagt vom Rest was noch davon übrig geblieben ist, überhaupt noch vorne und hinten läuft, wobei so ein Zustand wiederum die EU Gegner in Deutschland stärken würde und Deutschland wahrscheilich selber keine Lust mehr hätte in so einer Rest EU zu verbleiben.

Mit anderen Worten: der Laden(EU) bricht lansgam aber sich auseinander und löst sich auf. (der kranke Mann Europa) 

Was meint ihr, befindet sich die EU im Untergang ?


2x zitiertmelden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 19:00
Die Alpträume, die Träume und Visionen der Rechten sind auch nicht mehr das, was sie waren: Vor 100 Jahren schwärmten sie noch vom Untergang des Abendlands, jetzt sind sie schon mit dem Ende der EU zufrieden, auch wenn sie es fälschlicherweise Europa nennen. Europa wird nie untergehen, sondern uns alle samt und sonders überleben. :D

Eben so fälschlich, da unpräzise und in einen falschen Zusammenhang gebracht sind auch die aufgezählten Gründe. Zwischen dem Brexit und der Flüchtlingsproblematik kann ich nun echt keinen Zusammenhang erkennen: Die Gründe für den Brexit mögen zahlreich und komplex sein, nur die Flüchtlingsthematuik spielt in dem Szerario kaum eine größere Rolle als der Unterschied des britischen Wetters zum kontinentaleuropäischen als Begründung für die Abnabelung von Europa.

Und wie immer werden die aufgeführten Gründe natürlich übertrieben: Le Pen hat dieses Jahr jedenfalls keine Chance, wer immer noch daran glaubt, der glaubt auch an Schnee im Juli. Wilders hat sein Ziel nun mal nicht erreicht. Der Traum der FPÖ speiste sich nicht allein aus der Schwäche der beiden Volksparteien, sondern auch aus den Hoffnungen, die mit dem Aufstieg der populistischen Parteien in anderen Teilen Europas verbunden waren, der nun, wie's auf halber Strecke aussieht, vorzeitig zum Erliegen gekommen ist und eher Abwärtstendenz zeigt. Die großen Erwartungen sind also bisher allesamt mehr oder weniger gescheitert.

Eine größere Kollapsgefahr für die EU sehe ich eher im Wirtschafts- und Finanzbereich und damit im Währungsbreich. ich wurde sehr stark dafür beschimpft, als ich vor 1 1/2 Jahren an anderer Stelle prognostizierte, dass die einzige Möglichkleit die EU und den Euro zu retten, in einer Zweispaltung der EU liegen dürfte, in eine Kern-EU mit dem bisherigen Euro (jemand anders hier, der ein ähnliches Konzept vertritt aber aus anderen politischen Gründen sprach von "Nord-Euro") und eine Peripher-EU mit einer Art "Sub-Euro", der gegenüber dem harten Euro in freien Wechselkursen täglich schwankt ud im Verlauf wohl immer schwächer werden dürfte, bis er sein "stabiles Bett" zum harten Euro gefunden hat und danach wohl eher in ein ebenso natürliches festes Tauschverhältnis zurückfindet. Schwächer wird er eben wegen der schwächeren Volkswirtschaften der Peripherieländer sein, diese allerdings, da sie nichtr mehr mit den "harten Euroländern" in direktem Wettbewerb und unter "deren Fuchtel" stehen, ihre Wirtschaft wesentlich besser entwickeln und voranbringen können als heute, wo sie noch Vollmitglied sind. Wenn man es als Ganzes betrachtetet, könnte es eine Win-Win-Situation für beide Seiten werden. Manchmal bin ich sogar Optimist.


1x verlinktmelden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 19:02
@cheroks
Keine Ahnung, ich glaube aber kaum, dass die EU einfach so zusammenbrechen wird, erst Recht nicht durch irgendwelche Rechtspopulisten.
Und btw da ich in Österreich wohne hoffe ich, dass die FPÖ nicht an die Macht kommt. Gerade die haben mir noch gefehlt.


melden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 19:13
Angenommen das wäre so - und? Das deutsche "wir sind so toll" hört auf und der Jobmotor stoppt, weiter ist nichts.


1x zitiertmelden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 19:41
Man kann das dann auch in das Ende von Europa übersetzen, da ein Ende der EU garantiert einen Währungscrash nach sich zieht und die meisten Länder danach wohl in die Bedeutungslosigkeit versinken werden. Im Prinzip scheitert die EU weil die europäischen Staaten eh nicht mehr wettbewerbsfähig sind und dies wird sich auch ohne EU nicht verbessern.


1x zitiertmelden
cheroks Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 20:19
Zitat von tarentaren schrieb:Im Prinzip scheitert die EU weil die europäischen Staaten eh nicht mehr wettbewerbsfähig sind 
Ein guter Punkt den du da erwähnst, in diesem langem aber ich glaub lesenswerten Artikel (lese ihn mir grad durch) wird Land für Land drauf eingegangen und mehr:

"Untergangsszenario für 2017
Das Ende des Euros und der EU"


http://www.focus.de/finanzen/experten/weik_und_friedrich/2016-war-der-wendepunkt-griechenland-pleite-ende-von-eu-und-merkel-experten-malen-untergangsszenario-fuer-2017_id_6420969.html
"Prognose für Frankreich für 2017

In Frankreich wird am 23. April 2017 ein neuer Präsident oder eine neue Präsidentin gewählt. Es ist davon auszugehen, dass es zu einer Stichwahl am 7. Mai 2017 kommt. Sollte sich die wirtschaftliche Lage in Frankreich nicht verändern – wovon wir nicht ausgehen – dann ist ein Wahlsieg Marie Le Pens vom Front National keineswegs abwegig. Dieser Wahlsieg wird dann Europa vollends auf den Kopf stellen und das schleichende Ende der EU und des Euros endgültig einläuten."
Mit der Stichwahl hatten sie ja schon mal Recht, keine Ahnung wie realistisch dei Chancen für Le Pen sind, wenn sie gewinnt, dann ist das das Ende der EU, so meine Meinung, genauso wie alle Massenmedien dies auch behaupten.


melden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 20:24
Zitat von cherokscheroks schrieb:Ich denke das Ende Europas steht nahe.
@cheroks
nahe ist relativ.
marine presidente wird erst 2027 wirklichkeit.
bis dahin wurschtelt sich die EU samt ihrer fehlgeburt euro so durch.
die griechen werden vorher den euro verlassen müssen, weil irgendwann der
tag kommt an den ihnen niemand auch nur einen euro leiht.

im moment sitzt die alten klassischen parteien noch relativ fest im sattel.
die befürworter für ein europa der nationen brauchen noch ca.10 jahre
bis sie wahlergebnisse erzielen, die ihnen die möglichkeit bietet selber zu gestalten.

aber im prinzip hast du recht, das europa das wir im moment kennen, wird
so nicht weiterbestehen.
auch wenn die liberale periode, die europa seit 60 bis jahren 7ojahren geprägt hat,
vorübergeht, wird europa nicht aufhören zu existieren.
europa wird zu einer festung ausgebaut werden müssen, weil anders die
flüchtlingsproblematik nicht zu bewältigen ist.


melden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 20:30
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Angenommen das wäre so - und? Das deutsche "wir sind so toll" hört auf und der Jobmotor stoppt, weiter ist nichts.
und genau das glaube ich nicht. Die anderen Länder könnten sich auf den/die Zahlmeister  nicht mehr verlassen und wären nicht mehr kreditwürdig , müßten also zwangsläufig die Steuern erhöhen. Bis jetzt fahren diese Länder im Fahrtwind der hier lebenden Steuerzahler und der Briten mit ihren niedrigen Steuern.


1x zitiertmelden

Das Ende der EU?

27.04.2017 um 22:35
Guten Abend,

zum Thema Euro hat die Bundesbank ein PDF mit den Münzen und Banknoten veröffentlicht.

Wenn man davon ausgeht das der Euro zusammenbricht, dann könnte man den Titel dieses PDFs schon prophetisch nennen.

Hier der Link zur Bundesbank:
https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Schule_und_Bildung/mein_euro_spiel_und_rechengeld.pdf?__blob=publicationFile


venerdi


melden

Das Ende der EU?

28.04.2017 um 06:16
Natürlich wird die EU nicht zerbrechen.

Die selbst ernannten Propheten sind die gleichen Leute, die 2008 das ende der EU als kurz bevorstehend gesehen haben und das ende des Euros.
Und sie haben heute wie damals absolut unrecht.


melden

Das Ende der EU?

28.04.2017 um 06:22
Zitat von BauliBauli schrieb:Die anderen Länder könnten sich auf den/die Zahlmeister nicht mehr verlassen und wären nicht mehr kreditwürdig , müßten also zwangsläufig die Steuern erhöhen.
Und kaufen deutsche Waren des Export(vize)weltmeisters mit welchem Geld und zu welchem Kurs?
Die Arbeitslosigkeit schießt hier in die Höhe.


melden

Das Ende der EU?

28.04.2017 um 07:15
@abahatschi

Doch nur deswegen, weil man die Steuerharmonisierung verpasst hat und es versäumte, u.a. Griechenland, Irland usw. und den Banken die Konsequenzen aufzuzeigen und durchzusetzen.


melden

Das Ende der EU?

28.04.2017 um 08:47
@shionoro

Nein die EU wird nicht zerbrechen. Selbst wenn man im schlimmsten Fall wieder zurückgeht auf ein Niveau der EG.

Gut die Intention ist ja eh eher dem Wunschdenken von Exilnationalisten und generellen EU Gegnern geschuldet.

Aber sehen wir es realistisch. Deutschland kommt bei der Sache so oder so nicht ganz schlecht raus. Gut die Eigene Währung würde ziemlich angehoben und den Dollar wohl überflügeln und auch die Exporte verteuern.

Aber wie man schon an der ganzen Exportüberschussproplematik sieht, diese Ganzen Währungspielerei ist nur Bedingt der Grund warum Deutschland Exportweltmeister wird. Ebenso warum das einführen und Abwerten einer neuen Griechischen Drachme auch keine anderen Effekte hervorruft als das was man jetzt umzusetzen versucht.

Entscheident ist das Lohn Preis Niveau, nicht die Währung in der man es ausdrückt.


melden

Das Ende der EU?

28.04.2017 um 09:15
Zitat von cherokscheroks schrieb: Aller Spätestens mit dem Brexit wurde der Anfang vom Ende der EU eingeleitet
GB war noch nie so richtig dabei. Die Briten lehnten eine Eingliederung in eine solche Struktur eher ab.
Zitat von cherokscheroks schrieb:Griechenland: ich glaub dazu muss ich nicht viel sagen
Es gibt halt wirtschaftlich stärkere und schwächere Länder. Ist bei den Bundesländern Deutschlands nicht anders. Meck-Pomm schwächelt auch und werfen wir es raus?
Zitat von cherokscheroks schrieb:Frankreich, der dritt größte Nettozahler der EU und ein Gründungsmitglied: Le Pen oder auch der Frexit. Wenn man den Massenmedien glauben schenkt
Da spielen halt rechte Strömungen eine Rolle. Die verebben wieder, wie das auch in Deutschland schon passiert ist und wieder passiert.
Zitat von cherokscheroks schrieb:Sorgenkind Italien: Italien ist ebenfalls laut Massenmedien eine große Gefahr
Auch hier: Es gibt immer wieder Krisen. Vergleiche auch heir die Situation mit den Bundesländern.
Zitat von cherokscheroks schrieb:Europa ist so was von labil, dass alleine schon ein paar lächerliche Millionen Flüchtlinge schon das Ende Europas einleiten und Millionen EU Bürger dazu bewegen Rechts, Rechtsextrem, Populisten zu wählen.
Auch das geht vorbei. Die REP haben auch das Thema in Deutschland ausgiebigst behandelt, hatten zunächst Zulauf mit ihren "Das Boot ist voll" und sind dann zügig selbst unter gegangen.
Zitat von cherokscheroks schrieb:Was meint ihr, befindet sich die EU im Untergang ?
Nein. Es ist nur naiv anzunehmen, ein Konstrukt souveräner Länder würde immer reibungslos laufen. Es gibt Höhen und tiefen - aber Europa als Gemeinschaft bietet weit mehr Vorteile, als dass solche Krisen Nachteile bedeuten. 


1x zitiertmelden

Das Ende der EU?

28.04.2017 um 11:12
Die Strategie der EU, dass nicht alle EU-Staaten ein Projekt durchführen müssen, sondern 'Interessengruppen' von EU-Staaten gebildet werden, die das machen, gefällt mir auch sehr gut und könnte die EU weiter stabilisieren ...
Wikipedia: Europa der zwei Geschwindigkeiten

Man hat jetzt schon eine Kern-EU, die eng zusammenarbeitet in vielen Belangen, und eine äußere EU (inklusive angrenzende Nicht-EU-Mitglieder), die sich in einzelnen Projekten beteiligt ...
Viel daran ändern wird sich mittelfristig bei 27 Staaten, die nationale Interessen haben, sicherlich nicht ...


melden

Das Ende der EU?

30.04.2017 um 23:13
Ich habe das Gefühl dass EU untergehen wird wenn Frankreich die Partei von Le Pen gewinnen wird. Weil Frankreich die größte Nettozahlern sind. England ist schon raus.  


1x zitiertmelden

Das Ende der EU?

01.05.2017 um 00:16
Zitat von Soul97Soul97 schrieb:Ich habe das Gefühl dass EU untergehen wird wenn Frankreich die Partei von Le Pen gewinnen wird. Weil Frankreich die größte Nettozahlern sind. England ist schon raus.
Wobei auch Le Pen zunächst eine Volksabstimmung über den Verbleib in der EU abhalten möchte. So wäre Frankreich, welbst wenn sie gewänne, nicht zwangsläufig ausgetreten.


melden

Das Ende der EU?

01.05.2017 um 00:37
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es gibt halt wirtschaftlich stärkere und schwächere Länder. Ist bei den Bundesländern Deutschlands nicht anders. Meck-Pomm schwächelt auch und werfen wir es raus?
Sowas kann man auch steuern.
Exportüberschuss Deutschlands entzieht z.B. Griechenland mit Exportdefizit das Geld aus dem Binnenmarkt.
Das würde bedeuten, selbst wenn Griechenland ein auf etwas niedrigeren Niveau florierende Binnenwirtschaft hätte würde diese auf Grund von Geldmangel irgendwann zum erliegen kommen.
Und genau das passiert gerade.

Um an den Abgrund gedrängt zu werden muss man nicht unbedingt faul sein.
Das Prinzip kann man auch auf Deutschland anwenden.


1x zitiertmelden

Das Ende der EU?

01.05.2017 um 00:55
Angenommen, im schlimmsten Fall wuerde nach Brexit der Frexit und damit auch der Austritt Deutschlands erfolgen, so wuerden die restlichen 25 Laender immer noch von ihrem Buendnis profitieren koennen und sicherlich nicht alle austreten.

In der Hinsicht wuerde Deutschland wahrscheinlich auch lediglich Aenderungen verlangen, um nicht wirtschaftlich runtergezogen zu werden (v.a. Waehrungstechnisch); die rechtlichen/politischen Vorzuege der EU (Aufenthaltsfreiheit, gemeinsame Sozial/Umweltpolitik, militaerische Kooperation und schon allein die Zusammenarbeit und Diskussion der Laender) bleiben unberuehrt.


melden

Das Ende der EU?

01.05.2017 um 08:40
@cheroks

Vom Ansatz her ist das was du beschreibst das worst case Szenario.
Ein ausgewogener Beitrag hätte auch das best case Szenario berücksichtigt, was ich gerne ergänze und der Diskussion eine Wendung geben könnte.

Der Brexit ist für das Vereinigte Königreich hochriskant und kann den Untergang desselben bedeuten. Schottland klopft bereits an die Tür der EU. Eine Wiedervereinigung Nord- Irlands mit Irland wäre denkbar, wenn die Zuschüsse aus London ausbleiben. Der Verlust von Gibraltar an Spanien und die Überseekolonien wie z.B. die Falklandinseln an Argentinien würde England & Wales weiter schwächen.

Ein Nexit, Frexit und Xexit Szenario wird immer unwahrscheinlicher, wenn man die jüngsten Meldungen interpretiert. Die Reihe der 27 steht fest zusammen, schließlich will man die Folgen des britischen Scheidungsgesuch für die 27 Partner so schmerzfrei wie möglich gestalten. Das bedeutet für denjenigen, der die Scheidung eingereicht hat erstmal ein wirtschaftliches Desaster. Wie heisst es so schön, prüfe wer sich ewig bindet.  Nach der Erfahrung, die jetzt das Vereinigte Königreich macht, wird keines der verbliebenen 27 Länder Trennungsgelüste haben. Zumindest kann der Bevölkerung nicht mehr die wirtschaftlichen Lüge verkauft wreden, es ginge dem Bürger nach dem Austritt der EU viel besser.   

Die derzeitige Krise der EU hat auch ihre positiven Seiten. Man wird eine gemeinsame Europäische Armee gründen und riesigge Verteidigungsausgaben dadurch einsparen. Dadurch muss die Außenpoliik harmonisiert werden.

Ist die Finanz- und Außenpolitik einmal zentralisiert, dann ist der Weg zu den Vereinigten Staaten von Europa geebnet. Meiner Meinung nach das einzig erstrebenswerte Ziel, das wir Europäer noch erreichen müssen.

Nach der leidvollen Geschichte, die wir als Erbe alle in uns tragen, verbindet mehr als sie trennt. Eine Rückkehr zu Nationalstaaten führt wieder dahin wofür Europa stand: Chaos und Krieg.


melden