weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Causa Tibet und wie Propaganda wirkt...

3 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Propaganda, Tibet, Wegschauen
Diese Diskussion wurde von Kc geschlossen.
Begründung: Trotz dieses ziemlich langen Textes sehe ich hier nichts neues, was nicht schon in anderen Threads zum Thema diskutiert würde.
Seite 1 von 1
Laranius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Causa Tibet und wie Propaganda wirkt...

15.08.2011 um 12:45
Bevor ich mit dem eigentlichen Thema beginne möchte ich schreiben WARUM ich mich entschlossen habe den wahrscheinlich 1234en Thread zu diesem Thema zu eröffnen. Ausschlaggebend war eine Diskussion über Propaganda und wie sie genutzt wird um den Hass zu schüren, in welchem Zusammenhang? NAtürlich ging es wieder einmal um das dritte Reich, ein immer noch aktuelles Thema, nicht die NAzis selbst, sondern vielmehr der menschliche Wesenszug alles was er nicht versteht oder was er als minderwertig betrachtet weil er es eben nicht versteht oder es ihn in irgendeiner Art und Weise bedroht, zu vernichten. Die menschliche Eigenschaft seine Ziele über die aller anderen zu stellen und alles auf dem Weg dorthin zu zermalmen. Sind es nun Ideen, Individualität oder auch Menschenleben! Die gesamte Geschichte hindurch gab es Gruppen von Menschen die sich für was besseres hielten und mit eben jener Begründung Leben auslöschten wo sie hinkamen. Beginnend bei den ersten Urmenschen die ganze Spezies ausrotteten, bloss so weil sie es konnten, zieht sich das über die Eroberung des afrikanischen Kontinents, bis zu den Europäischen Verbrechen an den amerikanischen Ureinwohnern bis zum dritten Reich. Viele Beispiele wurden ausgelassen, aber die Geschichte ist so voll davon das mir bei dem blossen Gedanken übel wird, und bei dem Gedanken an die völlige Machtlosigkeit die ein jeder von uns hat wenn es darum geht diesen, menschlichen, grundlegenden Wesenzug, zu eliminieren.

Nun das alles sind so Gedfanken denen sich der eine oder andere schon einmal stellen musste, was mich jedoch tatsächlich niederwarf war ein 18jähriger Student der an der Diskussion teilnahm. Über Propaganda kommt man mal schnell zu totalitären Systemen und natürlich über den kommunismus nach China. Das heisst wie so oft stand wieder einmal die scheinbar unlösbare Tibet Frage im Raum. Dieser Student meinte wortwörtlich: "Tibet kann froh sein das es von dem tyrannischen Dalai Lama befreit wurde, ich mein ernsthaft das waren lauter fette Mönche die sich auf kosten der armewn erhalten haben und alles unterdrückt haben...und überhaupt war Tibet eh nie eigenständig..."

Und da dachte ich bei mir, erschrecfkend, erschreckend wie Propaganda heute noch wirkt. Wir wissen das die chinesen das Märchen von dem schon immer zu China gehörenden tibet immer und immer wieder erzählt hat, und noch vor 10 Jahren hat jeder gewusst das es nur reine Propaganda ist, und heute, gehen immer mehr Menschen her und glauben das einfach weil sie sich selbst gar nicht oder zuwenig mit dem Thema beschäftigt haben!

Hier einmal zwecks der Übersicht eine kleine Zeittafel über die Geschichte Tibets:


620-649: König Songtsen Gampo festigt die erste
Monarchie Tibets. Das Reich wird nach Osten ( Guge ) und Nordosten ( bis zum Kuku Nor See ) erweitert

634-641: Kriegerische Auseinandersetzung mit China werden durch eine Heirat des Königs mit der chin. Prinzessin Wen cheng beigelegt. Vorher ( 639 ) war Songtsen Gampo bereits mit einer nepalesischen Prinzessin verheiratet.

um 775: Gründung des ältesten buddh. Klosters Tibets durch den indischen Tantriker Padmasambhava, der vom König Trisongdetsen ( 755 - 797 ) ins Land gerufen wurde, um den Buddhismus zu verbreiten.

836-842: König Langdharma verfolgt Buddhisten, die alte Bön Religion lebt wieder auf.

um 970: Wiederbelebung des Buddhismus

1249: Tibet erkennt mongolische Oberhoheit an, im Gegenzug buddh. Missionierung der Mongolei durch tibetische Lamas

um 1400: Der Reformator Tsongkapa gründet die “Gelbmützen” Schule ( Gelugpa ), die zunehmend an Einfluss gewinnt und praktisch zur Staatsreligion wird.

1578: Großlama Sonam Gyatso erhält vom Mongolen Herrscher Altan Khan als erster den Ehrentitel “Dalai Lama”
( Ozean der Weisheit ). Seine beiden Vorgänger werden posthum mit dem gleichen Titel bedacht, so dass er als 3. Dalai Lama in die Geschichte eingeht.

1617-1682: 5. Dalai Lama ( der große Fünfte ), großer Staatsmann und Gelehrter. Er baut den Potala Palast in Lhasa , der bis zu Beginn des 20. JH. das höchste Gebäude der Welt war. Unter ihm wird Tibet zur Staatstheokratie . Um die eigene Regentschaft nicht zu gefährden, wird sein Tod vom Regenten Sangyo Gyatso 15 Jahre lang geheim gehalten.

1697-1895: Jeweils nur kurze Herrschaft der 6. - 12. Dalai Lamas, die teilweise unter mysteriösen Umständen sehr jung sterben.

1876-1933: 13. Dalai Lama Tubten Gyatso. Er gewinnt als Reformator und Politiker großes Ansehen und führt Tibet ab 1912/13 in die Unabhängigkeit, versäumt aber, diese International zu festigen. Tibet isoliert sich nach Außen.

1904: Britische militärische Strafexpedition erzwingt die erste Öffnung Tibets. Eine britische Gesandtschaft wird in Lhasa eingerichtet.

1913: Sturz der Mandschu Kaiser in China, Vertreibung der chinesischen Garnision aus Lhasa. Tibet ist unabhängig.

06. 07. 1935: Geburt des 14. Dalai Lamas Tenzin Gyatso.

01. 10. 1949: Mao Tse-tung proklamiert die kommunistische Volksrepublik China

19. 10. 1950: Chinesische Truppen erobern die Stadt Tschamdo in Ost Tibet. 78% der Mönche werden sofort getötet. Sie waren unbewaffnet.

17. 11. 1950: Der 14. Dalai Lama übernimmt
( vorzeitig auf drängen der Bevölkerung ) als 14 jähriger die Regierung

23. 05. 1951: Eine tibetische Delegation unterzeichnet unter Zwang in Bejing den “17 Punkte Vertrag”.

10. 03. 1959: Volksaufstand der Tibeter gegen die Chinesen, der blutig niedergeschlagen wird. Tausende Tibeter kommen ums Leben, der Dalai Lama flieht nach Indien. Indien empfängt ihn an der Grenze und gewährt ihm von da an militärischen Schutz.

10. 03. 1963: Der Dalai Lama verkündet im Exil eine demokratische Verfassung Tibets.

09. 09. 1965: Gründung der “Autonomen Region Tibets”, die Hälfte des früheren Staatsgebiets wird chin. Provinzen zugeschlagen.

1966 - 1976: Kulturrevolution in China, unter der Tibet ganz besonders leidet. Nahezu alle Klöster und Baudenkmäler werden zerstört, die geistige Elite Tibets getötet, verhaftet oder zur Flucht gezwungen.

01. 10. 1987: Erster erneuter gewaltsamer Widerstand in Lhasa ( die Polizeistation am Jongkhang wird zerstört ).

05. 10. 1989: Verleihung des Friedensnobelpreises an den Dalai Lama

Nun nur damit auch jene die die genauen Daten nicht so genau im Kopf hatten oder haben jetzt einen schönen Überblick haben.

Es stimmt das Tibet realtiv lange und einer fremden oberhoheit stand, aber dies war nicht China, sondern die Mongolei. Aber darauf beruht ja der Ansprcuh Chinas auf Tibet, es habe ja schon immer zu China gehört! Aber selbst wenn das stimmen würde und nicht nur reine Propaganda wäre, wurde es im Jahre 1913 offiziell als Unabhängig erklärt. Soll das jetzt heissen das jedes Land das irgendwann einmal zu einem anderen Land oder Staat gehörte jederzeit von demselbigen einfach so annektiert werden darf? Wollen wir diese Lehre unsern Kindern vermitteln? Nimm dir was du willst hauptsache du kannst irgendwelche Gründe erfinden die gut klingen. Ich mein nach dieser Logik dürfte Europa jederzeit die USA annektieren, weil schliesslich waren diese NACHWEISLICH europäische Kolonien! Das ist immerhin mehr als was China von Tibet sagen kann! Und bitte wiso marschiert Grossbritannien nicht endlich in Irland ein? Und Russland erst, was die alles annektieren könnten! Im ernst wo ziehen wir da die Grenze, ab wann wird Freiheit von den Menschen anerkannt. Gibt es da tatsächlich eine zeitliche Mindestlänge, muss ein Staat erst mind 100 Jahre unabhängig sein bevor man mit ihm nicht mehr machen kann/darf was man will?

Zuviel zu dem einen, das nächste ist das ewige Gerücht den Tibetern ginge es ja jetzt soviel besser, ich frage mich dann nur warum immerhin 86% der Tibeter eine Unabhängigkeit von China fordern und die Rückkehr des Dalai Lhama wünschen. Niemand, auch nich, und nicht einmal der Dalai Lhama selbst, bestreitet das das System nicht perfekt war, es war veraltet und unangemessen. Aber es war ein System das lief, und der Wille zur Veränderung war vorhanden, es ist eines jeden Volkes uneinschränkbares Recht, Änderungen selbst herbeizuführen, in dem für sie zumutbaren Tempo und in der ihnen angemessenen Art und Weise. Besonnen und geregelt! Gerade der Westen stellt doch diese Aussage angeblich über alles, was hat man sich gestreubt in Lybien zu interagieren, wo akut Menschen starben(sterben), und ich rede hier nicht von militärischer Hilfe, sondern in erster Linie humanitärer! Die Souverinität von Staaten wird oft über Menschenleben gestellt, aber bei Tibet, nein bei Tibet gilt dies alles nicht. Und warum? Weil China ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist. Wiedereine tolle Lehre die wir unseren Kindern vermitteln, wirf deine Prinzipien, Ansichten und Ideale über Bord wenn das Geld passt. Die Menschheit hat sich diesbezüglöich in 6000 Jahren Geschichte nicht um ein Grad gebessert.

Gut aber selbst wenn wir sagen die Gründe für die Annektierung seien NICHT erfunden und zwecks prochinesischer Propaganda verbreitet worden, und Tibet habe ja schon immer zu China gehört UND deshalb sei die "Heimholung" (erinnert euch das an etwas?) völlig legitim, selbst dann müssen wir die Art und Weise wie das alles geschah und noch immer geschieht beleuchten. Bei der Eroberung von Tschamdo wurden über 75% der Mönche(vorsichtige Schätzung) getötet, sie leisteten keinen Widerstand, waren unbewaffnet bis ihnen die Chinesen Waffen in die HAd drückten und sie zwangen ihre eigenen Freunde und Familien zu erschiessen, wer sich weigerte wurde selbst erschossen, musste vorher jedoch als Strafe mitansehen wie die Soldaten die Familie missbrauchten und sie dann töteten bis einem selbst das sterben "erlaubt" war. Und dann diese glorreiche Kulturrevulotion, Wo die Menschheit einmal mehr bewiesen hat das sie ihre eigene Pervesion noch um ein vielfaches steigern kann. Wir sprechen hiern nicht einfach von dem Zerstören von Tempeln, sondern wir reden hier von gezieltem Genozid und Ethnozid, wir reden von Masssenhinrichtungen, von regelrechten Vergewaltigungsorgien, von öffentlichen Folterungen. Aber natürlich zum Glück sind diese Terrormönche weg, ein jeder der diese Ansicht vetritt sollte dies einmal einem Angehörigen sagen dessen Familie so umkam.

Ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber das wichtigste ist denke ich gesagt. Es ist meine eigene Meinung das die Annektierung Tibets eine illegale und terroristische Aktion eines totalitären Staates war und ist. Das die historischen "Fakten" welche die totalitär regierende PArtei der sogenannten VOLKSrepublik China, frei erfunden sind und bar jeder historischen Tatsache! Es ist weiterhin klar und ersichtlich das Tibet in gewissen Teilen, rückständig war, ABER es ist einem jeden freien Volk sein UNEINGESCHRÄNKTES Recht sich EIGENSTÄNDIG und UNABHÄNGI von dritten zu entwickeln! Und gerade Europa sollte wissen wie wichtig dieses einfache Prinzip ist!

zum Schluss ein kleines Video zum anschauen und nachdenken:





PS: Und ich dulde wirklicdh keine Bemerkungen wie, den Tibetern geht es jetzt soviel besser, nichteinmal den Chinesen in Tibet geht es gut, und den Tibetern noch viel weniger.


melden
Anzeige

Causa Tibet und wie Propaganda wirkt...

15.08.2011 um 13:17
@Laranius

Mal nur eine Frage zum Thema Propaganda.

Was genau unterscheidet eigentlich östliche Pro-China Propaganda von westlicher Anti-China Propaganda?

Oder doch noch eine andere Frage dazu - muss dann Ostpreussen wieder zu Deutschland kommen, weil WIR da auch vertrieben worden sind - oder lässt man die heutigen Grenzen so stehen wie sie halt mal sind?

Liebe Grüße


melden
Laranius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Causa Tibet und wie Propaganda wirkt...

15.08.2011 um 13:20
@WangZeDong
Lieber Freund, es bedarf keinerlei westlicher Anti-China Propaganda, dieses Regime stellt sich selbst ins aus!

Was dein OStpreussen anbelangt, behalte das wesentliche im Auge wir sprechen hier nicht von einer einzelnen Region die abgespalten wurde, wie es nach dem ersten Weltkrieg auch in Österreich der Fall war(Südtirol) dondern wir reden von der Annektierung und dem STYSTEMATISCHEN GENOZID eine ganzen UNABHÄNGIGEN Staates UND Volkes!


melden

Diese Diskussion wurde von Kc geschlossen.
Begründung: Trotz dieses ziemlich langen Textes sehe ich hier nichts neues, was nicht schon in anderen Threads zum Thema diskutiert würde.
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden