weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

117 Beiträge, Schlüsselwörter: 2. Weltkrieg Deutschland Alliierte
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:24
@Marko11
Nein,hier kommt indolentes,vollkommen somnambules Geplapper an.Und solange du nicht differenzieren lernst bleibt das auch so.Das einzige woran du Interesse hast ist Relativierung und Geschichtsverdrehung,du wandelst in den Spuren Kakaobarts und bist dichtauf


melden
Anzeige

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:26
@Warhead

Nun halte mal den Ball flach. Die Verbrechen Stalins füllen reihenweise Bücher, da willst Du ihn doch nun nicht als verehrungswürdigen Menschenfreund darstellen wollen?


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:30
Warhead schrieb:Das einzige woran du Interesse hast ist Relativierung und Geschichtsverdrehung,du wandelst in den Spuren Kakaobarts und bist dichtauf
Aha Geschichtsverdehung weil ich Stalin für einen Massenmörder halte ^
Ehrlich gesagt du bist nicht besser als rechte Propaganda Redner.

@Commonsense
Danke , aber ich fürchte er wird es nicht verstehen wollen .



P.S
Stalinsche Säuberungen (russisch Чистка, Чистки (Pl.), Tschistka, Tschistki) ist die Bezeichnung für eine Periode der sowjetischen Geschichte während der Herrschaft von Josef Stalin, die durch massive Verfolgung und Tötung von aus stalinistischer Sicht politisch „unzuverlässigen“ und oppositionellen Personen gekennzeichnet war. Die Gesamtzahl der Opfer aus dieser Zeit ist nicht bekannt und schwer zu verifizieren, Schätzungen von Historikern reichen von mindestens etwa 3 Millionen Toten bis hin zu weit über 20 Millionen.
Aber da ja Wikipedia sowieso vom CIA unterwandert ist stimmt das natürlich nicht .
Sowas nennt man üble Agitation des Klassenfeindes gegen Väterchen Stalin

Wikipedia: Stalinsche_Säuberungen


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:35
@Commonsense
Das tue ich nicht,schliesslich waren es grösstenteils Kommunisten die unter seinen Säuberungen und seinem autoritären Führungsstil litten


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:37
Warhead schrieb:Das tue ich nicht,schliesslich waren es grösstenteils Kommunisten die unter seinen Säuberungen und seinem autoritären Führungsstil litten
Die haben nicht gelitten , er hat sie umgebracht
Einige der prominenten Opfer [Bearbeiten]

Den Säuberungen fielen unter anderem zum Opfer:
13 frühere Mitglieder des Politbüros der KPdSU: Bubnow, Bucharin, Kamenew, Kossior, Krestinski, Rudsutak, Rykow, Serebrjakow, Sokolnikow, Sinowjew, Tomski, Trotzki (ermordet in Mexiko), Tschubar und drei Kandidaten des Politbüros (Eiche, Jeschow und Postyschew)
98 ehemalige Vollmitglieder oder Kandidaten des Zentralkomitees der KPdSU
über 15 ehemalige Mitglieder der Regierung (Volkskommissare etc.): soweit nicht schon als Politbüromitglieder aufgeführt u. a. Radek, Jagoda, Jeschow, Krylenko, Rosenholz, Grinkow, Brjuchanow, Anatow, Meshlauk
3 von 5 Marschällen der Sowjetunion: Tuchatschewski, Blücher, Jegorow
13 von 15 Armeekommandeuren
alle 16 Politkommissare der Armeen
25 von 28 Korpskommissaren
alle elf Stellvertreter des Volkskommissars für Verteidigung
98 von 108 Mitgliedern des Obersten Militärrats

Siehe auch: Kategorie:Opfer des Stalinismus (Sowjetunion)
Versteh das gerade nicht
Warhead schrieb:Lies mal nach bei Isaak Deutscher,der hat ne Biographie über Stalin geschrieben.Damit kein falscher Verdacht aufkommt,Deutscher war Trotzkist,als solcher beschreibt er Stalin als einen Mann der gezwungen war immer das Gegenteil von dem zu tun was er vorher sagte und beabsichtigte...aber ich nehme an mit wissenschaftlichen Arbeiten hast du es nicht so,das nachplappern der Bildzeitung und der CIA-Propaganda liegt dir wohl mehr,ist ja auch einfacher
Und jetzt
Warhead schrieb:Das tue ich nicht,schliesslich waren es grösstenteils Kommunisten die unter seinen Säuberungen und seinem autoritären Führungsstil litten
Einmal so , einmal so
War er nun verantwortlich deiner Meinung nach oder nicht ?

Und es waren nicht nur Kommunisten

Schätzungen zufolge

1,5 Millionen exekutiert,
5 Millionen starben im Gulag,
1,7 Millionen verloren bei der Deportation ihr Leben (von den 7,5 Millionen Deportierten)
1 Million umgekommene Kriegsgefangene und deutsche Zivilisten,


Wiki Quelle


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:49
@Marko11
Wobei ich mutmasse das Trotzki von einem eifersüchtigen Liebhaber umgebracht wurde,er hat das Gastrecht Riveras über alle Massen ausgenutzt,so weidlich das Rivera später aus der kommunistischen Partei flog die Trotzki am Anfang freudigst aufnahm


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:52
@Warhead
Marko11 schrieb:War er nun verantwortlich deiner Meinung nach oder nicht ?
P.S Na gut ziehen wir den ab , aus unbewiesenen Gründen .


Übrigens die Schätzungen gehen ja je nach Schätzer bis zu der Zahl von 60 Millionen Menschen .
Ich hab sozusagen die Goldene Mitte gepostet .


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:56
@Marko11
Ich weiss...Russland muss menschenleer werden,die Schätzungen gehen sogar bis an die 100 Millionen Grenze


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:57
Hm zweiter Post , und du drückst dich immer noch um die Frage. Aber das hab ich mir schon so gedacht .


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:59
@Marko11
Was für ne Frage??Die ist doch schon obsolet,ich hab doch schon geantwortet,möchtest du ne Extrawurst??


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 21:03
Marko11 schrieb:
War er nun verantwortlich deiner Meinung nach oder nicht ?
Aber Aber ... Ich poste dir die gerne nochmal ..siehe Zitat

und noch ein bissle ausführlicher gestellt



War Stalin und sein Regime verbrecherisch oder nicht ? Deiner Meinung nach


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 02:23
@kakaobart
kakaobart schrieb:Sollte es deiner Meinung nach keine Auseinandersetzung mit diesen Verbrechen geben - oder wie stellst du dir das für der Zukunft vor?
Die gab es bereits, wobei man bei jeden einzelnen Fall die Umstände berücksichtigen muss was du allerdings nicht tust du vermengst die Zahlen und stellst die Alliierten in ein falsches Licht stellst sie sogar mit deutschen Verbrechen gleich. Die Deutschen haben nicht nur die gezielte Auslöschung von Minderheiten begangen, sondern haben auch ein massives Blutbad in Osteuropa bis nach Russland angerichtet.


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 10:45
@individualist
Die gleiche Frage hat @kakaobart mir im Prinzip auch gestellt.

Daraus entstand dieser Thread Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?
@kakaobart schrieb am 10.2.2013 20:43:
Ich finde diesen Satz von dir immernoch extrem bemerkenswert und möchte darum nochmal darauf zurück kommen:
eckhart schrieb:
Es war ein entscheidender Fehler nach dem Ende der Naziherrschaft, keinen wirkungsvollen Schlussstrich dagegen gezogen zu haben - in Ost und West !
@kakaobart schrieb weiter:
Während der Entnazifizierung wurden zig Tausende hingerichtet (!) - hunderttausende kamen ins Gefängnis, Millionen wurden existenziell ruiniert. Ich kann das heute nur schwer nachvollziehen, wie das vor meiner Geburt war...aber seit ICH lebe, empfinde ich den Kampf gegen Rassismus als eines der lautesten Themen in der gesamten deutschen Kultur. So wurde ich bereits als kleines Kind mit "Schindlers Liste" konfrontiert und weiß heute noch gut, wie schlecht mir damals wurde, als ich über das Ausmaß des Verbrechens nachdachte, daß in diesem Film geschildert wurde! Der Kampf gegen Rassismus ist in unserer Gesellschaft so dominant, daß es einige offenbar als "schwierig" empfinden überhaupt noch Kritik an Ausländern zu äußern - aus Angst zum Rassisten erklärt zu werden.
Diskussion: Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie
@kakaobart schrieb:
Wie willst du DAS denn noch steigern? Was willst du da NOCH drauf legen, um einen größeren Effekt zu erzielen? In dem zitierten Satz schwingt für mich so ein stiller Seufzer mit, als hätte man damals einfach nicht genug Leute hingerichtet.
@kakaobart schrieb am 11.2.2013 00:15
Während in der gesamten Westzone insgesamt 806 Todsurteile verhängt wurden (von denen "nur" 486 vollstreckt wurden) - starben in der Sowjet-Zone zwischen 43.000 - 80.000 (!) Menschen infolge der Entnazifizierung. … In der westlichen Zone waren insgesamt 180.000 Menschen interniert, von denen nach ihrem Prozess nur 86.000 wieder entlassen wurden. In der Sowjet-Zone waren es 67.000, von denen gerade mal 8.000 nach dem Prozess entlassen wurden. Zusätzlich wurden etwa 150.000 Menschen in die UDSSR deportiert!
Als Quelle werden Schülerarbeiten genannt:
Quelle: http://popp-sport.de/02%20Geschichtsunterricht/12%20Pruefung/08%201945-1949/Denazifizierung%20in%20BSZ.pdf

@kakaobart ist jedoch völlig entgangen, dass in diesen Schülerarbeiten völlig richtig dargelegt wird,
dass es nach der Befreiung von der Naziherrschaft gar keine Entnazifizierung gegeben hat,
die diesen Namen verdient hätte.
Was als Entnazifizierung hingestellt wird, waren im Wesentlichen Persilschein-Aktionen
.

Ich wiederhole:
Wir Deutschen speziell, also als Kollektiv,
können als Kollektiv wie auch als Einzelner nur aufrecht über die Verbrechen nach dem Krieg sprechen,

wenn wir einen Schlusstrich zur Naziherrschaft gezogen haben.

Das bedeutet keinesfalls, dass wir ein Tätervolk sind oder eine Kollektivschuld haben,
sondern, dass wir als Volk unzureichend dagegen Widerstand geleistet haben und oft sogar ermöglicht haben und zugeschaut haben, dass eine große Menge von Einzeltätern diese Verbrechen verüben konnten und verübt haben. Schuld ist individuell !

Diesen Schlussstrich haben wir bis heute nicht gezogen.

Dieser Schlusstrich hätte in erster Linie eine Bitte um Vergebung beinhalten müssen.

Abgesehen von Kriegsverbrecher-Prozessen wären Wahrheitskommissionen
Wikipedia: Wahrheitskommission
der richtige Weg gewesen.

@kakaobart
Wann wurde jemals von Schuldigen oder Mitschuldigen um Vergebung gebeten?
Ein Beispiel bitte !:

Willy Brandt hat ein ganz eindruckvolles vorgegeben. Von Alliierter Seite kenne ich auch viele (noch zu wenige)

und

@kakaobart, wann habe ich jemals Die Verbrechen nach dem Krieg mit dem Holocaust
verglichen, relativiert oder verrechnen wollen ?
Das ist Absurd !
Das Zitat bitte!:


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 12:32
Wir Deutschen speziell, also als Kollektiv,
können als Kollektiv wie auch als Einzelner nur aufrecht über die Verbrechen nach dem Krieg sprechen,
wenn wir einen Schlusstrich zur Naziherrschaft gezogen haben.
Und wir versuchen dir klar zumachen das Deutschland wie kaum ein anderes Land in Europa sich mit seiner Vergangenhiet beschäftigt . Nenne mir doch bitte mal ein Land was dieses ebenfalls tut .


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 12:35
@Marko11

Permanent jeden Tag werden wir von den Medien daran erinnert welche Schuld auf uns Lastet ich finde auch Deutschland arbeitet mehr als alle anderen seine Vergangenheit auf^^


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 12:47
@All

Da ich finde, dass nicht nur Zahlen zu diesem Thema gehören, sondern auch noch anderes
Anschauungsmaterial, sollten auch diese nicht außen vor bleiben.

Diese beiden Artikel stammen von der Seite www.planet-wissen.de und diese geben nur einen kleinen Überblick zu den Verbrechen, die die Allierten von Ost und West (hier im Fokus die Sowjetarmee) an der deutschen Zivilbevölkerung begangen haben.

Zu Planet Wissen:

Wikipedia: Planet_Wissen

Da diese Sendung von den Rundfunk- und Fernsehsendern WDR, SWR und BR-alpha produziert wird, dürfte diese Quelle wohl über die meisten Anfeindungen erhaben sein.

http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/nachkriegszeit/flucht_und_vertreibung/index.jsp

Hier sind einige Auszüge, die nur einen kleinen Überblick darüber verschaffen sollen, mit
welcher Brutalität, auf Grund des Hasses auf alles Deutsche, vorgegangen wurde:
14 Millionen Deutsche verlassen Ende 1944 ihre Heimat, werden deportiert oder in die Flucht geschlagen.
Alte Männer und Frauen sitzen wenig geschützt vor dem eisigen Winter auf den Wagen, Mütter schieben kilometerweit Kinderwagen mit Kleinkindern. Es gibt keine medizinische Versorgung, keine Lebensmittel und kaum Trinkwasser. Säuglinge und Kleinkinder sind die ersten Opfer. Sie fallen der Kälte zum Opfer oder sie verhungern. Auch alte, kranke und schwache Menschen haben nur geringe Überlebenschancen.
Millionen Menschen fliehen auf einen Schlag nach Westdeutschland. Doch sie können, von den Strapazen der Flucht geschwächt, nur wenige Kilometer am Tag zurücklegen. Die russische Front dringt hingegen täglich 50 bis 70 Kilometer tief in das Reichsinnere vor.
Die schnell vorrückende Rote Armee überrollt buchstäblich die Flüchtlingstrecks, die nicht schnell genug ausweichen können. Panzer schießen in die Wagen, russische Tiefflieger beschießen die Flüchtlingskolonnen.
Längst wird zwischen feindlichen Soldaten und der Zivilbevölkerung kein Unterschied mehr gemacht. Wer von den russischen Soldaten eingeholt wird, dem drohen Misshandlung, Vergewaltigung und Ermordung.

Schätzungen gehen von etwa 1,4 Millionen vergewaltigten Frauen aus.
Aufgegriffene Männer, Jugendliche und Kriegsgefangene werden zu Hunderttausenden als "lebende Reparationszahlung" nach Russland deportiert.
Deutsche werden oft von einem Moment auf den anderen ausgewiesen. Sie werden enteignet, ihr Eigentum, Grund und Boden entschädigungslos konfisziert. Die Vertreibungen aus den ehemaligen Ostgebieten des Deutschen Reichs halten bis lange nach Kriegsende an.
Viele der Daheimgebliebenen sind der Rache vor allem von Tschechen und Polen ausgesetzt, Tausende werden ermordet, Hunderttausende werden in Lagern inhaftiert oder müssen oft über Jahre hinweg Zwangsarbeit leisten.
Um einen Überblick zu verschaffen, welche Verbrechen allein schon durch diesen kleinen Auszug begangen worden sind, erstelle ich eine kleine Auflistung:

- vorsätzliche Tötung

- Ausrottung

- Versklavung

- Vertreibung und zwangsweise Überführung der Bevölkerung

- Freiheitsentzug und sonstige schwerwiegende Beraubung der körperlichen Freiheit

- Folter

- Vergewaltigung

- sexuelle Versklavung

- Nötigung zur Prostitution

- erzwungene Schwangerschaft

- erzwungene Sterilisation und ähnliche schwere sexuelle Eingriffe

- Verfolgung von Deutschen aus politischen, rassischen, nationalen, ethnischen, kulturellen, religiösen, geschlechtlichen und anderen Gründen

- Zwangsweises Verschwindenlassen von Personen

- Und andere unmenschliche Behandlungen ähnlichen Charakters, die vorsätzlich großes Leid
oder schwere körperliche oder mentale Verletzungen verursachen.

Auf den Alliierten Bombenterror und den systematischen Krieg gegen die Zivilbevölkerung wird hier
nicht eingegangen, dies ist ein separater Beitrag Wert.

Zu guter letzt habe ich noch ein kleines Video, dass zeigt, wie mit der Zivilbevölkerung umgegangen wurde und was viele letztendlich zu erwarten hatten.

Dies in Augenschein zu nehmen, halte ich für alle wichtig, die nicht nur pöbeln und die deutschen Opfer verleumden wollen:

- Tägliche Massenhinrichtungen am Straßenrand
- Über die halb lebendigen und Toten wird mit einem Militär-LKW und sonstigen Fahrzeugen gefahren um diese gänzlich umzubringen



Ich finde, Bilder sagen mehr als tausend Worte!


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 14:28
In der UdSSR allein starben etwa 9-16 Mio. Zivilisten (Nach einigen Schätzungen waren es sogar mehr als 30 Mio.) in Folge dieses Krieges. Andere Verbrechen wie Vergewaltigungen, Folter, etc. muss ich gar nicht erwähnen - sie gehörten nämlich zur Tagesordnung in den besetzten Gebieten.

Wenn ein solcher Krieg entfesselt wird, bei dem die systematische Ausrottung bestimmter Volksgruppen und die Versklavung anderer zum Ziel gemacht wurde, dann sind die Folgen bei einer Niederlage schrecklich. Noch schrecklicher wäre es allerdings gewesen, wenn dieser Feldzug siegreich geendet hätte.


Die einzige Lehre die man daraus ziehen kann:

Hass bringt nur neuen Hass hervor.


> Manchmal ist stilles Gedenken weit mehr geboten als das schrille Lamentieren über einstige Ungerechtigkeiten.


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 16:14
Marko11 schrieb:Und wir versuchen dir klar zumachen das Deutschland wie kaum ein anderes Land in Europa sich mit seiner Vergangenhiet beschäftigt . Nenne mir doch bitte mal ein Land was dieses ebenfalls tut .
Höchstwahrscheinlich jedes Land !

"beschäftigt" , so kann man auch das bezeichnen, was auf Deinen Beitrag folgt.

Ich schrieb, dass unter das NS-Regime kein Schlussstrich gezogen wurde, bis heute nicht !
und
"Der 8. Mai und seine Folgen, mit denen auch die Teilung Deutschlands gemeint war, seien untrennbar auf den Beginn der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland 1933 zurückzuführen."

Wer ist übrigends "wir" ?


melden
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 16:21
sicher sind diese Verbrechen nachvollziehbar.
Aber keines falls Gerechtfertigt.


melden
Anzeige

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

17.02.2013 um 16:59
@Bananengrips

Deinen Beitrag kann ich nach meinen Erfahrungen voll bestätigen.

Ich kenne in Tschechien viele Zeitzeugen, habe noch dort lebende Verwandte
und meine Eltern haben es am eigenen Leib erlebt.
Sie hatten zwar ein Vermögen an bäuerlichem Grundbesitz verloren, aber wenigstens noch das eigene Leben retten können.
Tschechische Nationalisten sind es, die diese Ereignisse heute noch leugnen.

Gottseidank haben immer weniger Menschen etwas mit Nationalismus am Hut.
Daher besteht Hoffnung für die Zukunft.


melden
193 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden