weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

117 Beiträge, Schlüsselwörter: 2. Weltkrieg Deutschland Alliierte
kakaobart
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 17:13
@Warhead
Warhead schrieb:Nichts gedacht...nichts gedacht ist ne dreiste Schutzbehauptung,du denkst dir ja nie was dabei wenn du als Quellen notorische Holocoustleugner angibst
Das habe ich also schon mehrmals getan? Zitiere das doch mal...

Oder meldest du dich jetzt lieber tagelang nichtmehr, wie damals, als du mir den Begriff "Gutmensch" unter geschoben und dich dann auf leisen Socken davon gemacht hast, als ich nach einem Zitat verlangte...

Übrigens wäre mir neu, daß Prof. Bellinger oder Prof. Seidler den Holocaust geleugnet hätten.

Schmutzkampagne auf niedrigstem Niveau!


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 17:52
@kakaobart
Den hab ich dir nicht untergeschoben,du und andere benutzen ihn immer wieder,wohlwissend woher er kommt.Dies ist nur ein weiterer Versuch einen xten Nebenkriegsschauplatz aufzumachen um deine erbärmlichen Revisionismusversuche zu verschleiern,aber ganz egal wie du verbelst,verhüllst und verschleierst,alles kommt ans Licht der Sonn.
Du hast ja sogar versucht Vergewaltigungen selbst als faschistische Tat zu verkaufen,Motto:"Russische und amerikanische Soldateska vergewaltigte teutsche Frauen,also sind sie auch Faschisten".
Vergewaltigung ist ein Ausdruck patriarchaler Strukturen,zwar war der Nationalsozialismus genauso patriarchal durchdrungen wie es die neuen Rechten heute sind,aber patriarchales Denken und patriarchale Strukturen findest du überall,selbst Anarchosyndikalisten hab ich schon abgefertigt weil sie ihre Freundinnen vermöbelten.
Bellinger und Seidler pflegen engsten Umgang mit verurteilten Holocoustleugnern wie Hotte Mahler,der alten Klafte Haverbeck,Germar Rudolf,Honsik,Röder uswusw...das Who is Who des Rechtsradikalismus treibt sich im Collegium Humanum herum,bei allen anderen Orten die Bellinger so frequentiert ist es nicht anders.Übrigens haben auch Leute wie Globke und Hinrichter Filbinger Bundesverdienstkreuze eingeheimst,deswegen ist das Ding auch ziemlich wertlos,man muss nur in die rechte Hand beissen...Mein Führer ich kann wieder gehen


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 17:57
@kakaobart

Deinen privaten Krieg gegen meine Person, kannst du meinetwegen vor einem Spiegel ausfechten. Zeigt doch nur deine Hilflosigkeit, weil DU nicht in der Lage warst, ein Thema sauber zu recherchieren.
Jetzt redest du dich raus, so einfach ist das.

Seidler UND Bellinger sind beide in der Neo-Nazi Szene vertreten. Ob dir das nun passt oder nicht.
Ich habe in meinem ersten Post hier geäußert, dass Holocaustleugner dieses jene Argument -welches Bestand in deinem Thread ist- gerne heran ziehen, um eben den Holocaust zu leugnen, oder zu relativieren.
Ich habe dich weiterhin gefragt, wie dir diese doch recht wichtige Tatsache entgehen konnte.
Aufgeheult und gejammert, ich würde dich diskreditieren wollen, hast du.


Mach weiter, viel Spaß noch. Ernst nimmt dich eh keiner mehr.


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:00
Ich empfinde diesen Beitrag von @kc als einen sehr guten Beitrag zu diesem Thema, da er so ziemlich alles Aspekte der Thematik anspricht in einer sehr bedachten Weise.Hut ab vor diesem differenzierten Beitrag !

Beitrag von kc, Seite 3


Zu diesem Punkt:
Kc schrieb:

So mancher dürfte noch Großeltern in der Familie haben, die unter den Nachkriegsgreulen unschuldig gelitten haben, bei mir ist das beispielsweise der Fall.
Vertreibungen, Drohungen, Schändungen an der deutschen Zivilbevölkerung und an unschuldigen Menschen hat es definitiv gegeben, da gibt es kein Abwiegeln und Schönreden.


Nein, es waren nicht ,,alles Nazis", die ,,bekommen haben, was sie verdienen" in der Nachkriegszeit, wie mancher Polemiker gerne unbedacht raushaut.
......ist dieser Artikel aus Spiegel online sehr interessant. Denn es ist gerade diese Generation, die Du Kc ansprichst, nämlich die der Enkel, welche ein grosses Interesse an diesem Kapitel der Geschichte aufweisen. Sie gehen dieses Thema durch den grösseren Abstand unbeschwerter an, als ihre Eltern damals, die grösstenteils von Vorwürfen und Unverständnis geprägt war.


DIE DEUTSCHEN ALS OPFER

Von Noack, Hans-Joachim

Mehr als ein halbes Jahrhundert nach Ende des Zweiten Weltkriegs bricht in der von Normalität beseelten Berliner Republik ein Thema auf, das längst vergessen schien: Die unbelastete nachgewachsene Generation interessiert sich für Flucht und Vertreibung.

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-22937237.html


Es scheint ein wichtiger Punkt der gesamten Aufarbeitung der Geschichte zu sein, und es bleibt zu hoffen, dass diese Aufarbeitung fair und mit dem nötigen Respekt und Mitgefühl für alle Opfer geführt wird !


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:18
Nachvollziehbar?

Ja natürlich. Genauso wie es nachvollziehbar ist, dass die Russen sich schlimmer benommen haben wie zb Amerikaner.

Wie man in den Wald hineinruft...


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:18
kakaobart schrieb:Du bist doch selbst einer derjenigen, die von "Nachkriegsgräul" auf "Holocaust"
Wo?
Zitat:


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:29
@insideman
Stalin sagte "wir führen Krieg gegen die Nazis,nicht gegen das deutsche Volk"
Rotarmisten die sich damit brüsteten soundsoviele Wehrmachtssoldaten bei irgendner Schlacht umgenietet zu haben wurden schwer getadelt mit dem Vermerk das sei nichts stolzerfüllendes,ein Rotarmist ist immer auch nach Möglichkeit Humanist,so es am Krieg überhaupt was humanes zu finden gebe.


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:32
@Warhead

Nun offiziell waren auch Vergewaltigungen bei den Russen stark verpönt.

Es gab dann trotzdem auch Anweisungen von weiter unten, das dies nicht unerwünscht ist. Letztendlich kam es nun mal zu sehr vielen solcher Vorfälle.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:39
@insideman
Wie ich schon schrieb,patriarchale Strukturen


melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 18:43
@insideman

Dass es massenhaft Vorfälle gab, + bei der Vertreibung + bei den Bombardierungen von Städten voller Zivilisten und Flüchtlingen, ist unbestritten.
Ob erwünscht, nicht erwünscht, verboten oder nicht verboten, ist mir zB. egal.

Gerechtigkeit lässt sich nicht nachträglich herstellen.
Den Russen kann man vorwerfen, dass sie alles unter den Teppich gekehrt haben und den Westalliierten auch.
Bomberpiloten haben um Vergebung gebeten. Das finde ich ganz groß ! Viele Opfer haben ihnen Vergebung widerfahren lassen. Auch von russischer Seite und (in meinem Falle) von tschechischer Seite habe ich das erlebt.
Und das finde ich am Wichtigsten: Um Vegebung bitten, nur dann kann Vergebung gewährt werden.

Was dem immer entgegensteht - sind Nationalisten! :

 »Das habe ich getan, sagt mein „Gedächtnis“.

Das kann ich nicht getan haben, sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich.

Endlich gibt das Gedächtnis nach.«

(Jenseits von Gut und Böse, IV. Hauptstück 68)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 19:16
@eckhart
Dazu gehört halt auch die Fähigkeit zur Selbstreflektion,also das sich was bei Kakaobart ständiger Nichtabwesenheit erfreut.Das südafrikanische Vorbild der Wahrheitskommission kann dabei hilfreich sein,Osttimor,Guatamala und Nordirland übernahmen das,in Ruanda arbeitet man daran

http://www.amnesty.de/umleitung/2005/deu05/071?lang=de%26mimetype%3dtext%2fhtml

In Brasilien tut man sich hingegen schwer,trotz einer Präsidentin die selbst in einem Folterknast einsass

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/11/brasiliens-entsetzlich-spat-ernannte-wahrheitskommission-uber-diktaturverbr...


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 19:25
@Warhead
Warhead schrieb:Stalin sagte "wir führen Krieg gegen die Nazis,nicht gegen das deutsche Volk"
Rotarmisten die sich damit brüsteten soundsoviele Wehrmachtssoldaten bei irgendner Schlacht umgenietet zu haben wurden schwer getadelt mit dem Vermerk das sei nichts stolzerfüllendes,ein Rotarmist ist immer auch nach Möglichkeit Humanist,so es am Krieg überhaupt was humanes zu finden gebe.
Ich würde vorschlagen du erzählst das den 300000 Wehrmachts Soldaten die bei Stalingrad in Gefangenschaft gegangen sind und von denen rund 8000 nach dem Krieg wieder nach Hause kamen ! Soweit zur Humanistischen Seite der Russen .

Eh sich jetzt wieder einer auf den Schlips getreten fühlt , in deutschen Gefangenen Lagern sah es bzgl. der Russen auch nicht besser aus .

Ehrlich gesagt versteh ich nicht warum ein Moderator bei solchen Äußerungen nicht einschreitet .


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 19:40
@Marko11
Ja...in Kriegsgefangenschaft kamen 90000,mit Zahlen habt ihrs ja nicht so,aber wir lernen das zusammen,versprochen.Die Überlebenden berichten allerdings übereinstimmend über russische Bewacher die ihre Rationen mit den Gefangenen teilten,fast alle Kriegsteilnehmer kommen ins heulen wenn sie im schwadronieren übers Schlachtengetöse den Mut und die Solidarität der Rotarmisten über alle Massen hervorheben.
Wie auch immer,was hatten die in Stalingrad zu suchen,ist ne unwirtliche Ecke,wenn man sich auf der Krim breitmachen soll ist das ja noch verständlich,aber was hatten die dort zu suchen??Die Frage wird auch Manne Krug gestellt

0:24



melden

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 19:52
@Warhead

Komisch...die Verwandten und Bekannten die selbst, oder deren Väter in russischer Gefangenschaft waren, redeten entweder gar nicht darüber, oder nur sehr verhalten, weil sie die Erinnerungen nicht wieder hervorholen wollten. Gute Erfahrungen in der Gefangenschaft hörte ich nur von jenen, die ds Glück hatten, bei den Amerikanern zu landen...


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 19:52
@Warhead

Es ging um deine Äußerungen eines humanistischen Stalin der seine Soldaten anhielt die rechte des Gegners zu achten .

Um das mal ein für alle mal klarzustellen ... Stalin war ein Verbrecher ersten Ranges genauso wie Hitler einer war .

Beide standen einem verbrecherischen System vor

Vor jedem Angriff gab es Wodka in rauhen Mengen . Stalin und seine Komissare hatten keine Skrupel ihre eigenen Soldaten zu verheizen. Das Endresultat war das sich vor den deutschen Stellungen die Berge an Leichen türmten .

Genausowenig wie Hitler Skrupel hatte , deutsche Soldaten mit unsinnigen Haltebefehlen zu verheizen .

Und in diesem Forum sollten weder Linke noch Rechte Schönrednerei einen Platz haben .

Und ja ich sehe , ich hab mich getäuscht ...
Von den rund 110.000 Soldaten der Wehrmacht und verbündeter Truppen, die in Gefangenschaft gerieten, überlebten nur rund 6.000 den Krieg. In der Schlacht von Stalingrad kamen über 700.000 Menschen ums Leben.
Wikipedia
Aber das macht es auch nicht besser .


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:04
Aber @Warhead
als ewig gestriger solltest du dir vielleicht das hier mal durchlesen ..

Wikipedia: Verbrechen_der_Roten_Armee_im_Zweiten_Weltkrieg

Die deutsche Version spar ich mir mal , so wie ich das mitbekommen habe kennt die wohl jeder .


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:04
@Marko11
Lies mal nach bei Isaak Deutscher,der hat ne Biographie über Stalin geschrieben.Damit kein falscher Verdacht aufkommt,Deutscher war Trotzkist,als solcher beschreibt er Stalin als einen Mann der gezwungen war immer das Gegenteil von dem zu tun was er vorher sagte und beabsichtigte...aber ich nehme an mit wissenschaftlichen Arbeiten hast du es nicht so,das nachplappern der Bildzeitung und der CIA-Propaganda liegt dir wohl mehr,ist ja auch einfacher

Wikipedia: Isaac_Deutscher


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:07
@Warhead

Jetzt muss ich aber lachen .....

Genau daselbe wird von Hitler behauptet .... Die Armen , können einem wirklich leid tun .
Haben alle beide keinen Plan gehabt was in ihrem Land so vorgeht . es waren ja immer die anderen .

Ich sag es ja ewig gestrig ....


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:17
@Marko11
Hitler sagte von Anfang an was er vorhat sobald er kann...und sobald er konnte fing er an das auch umzusetzen


melden
Anzeige
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Verbrechen nach dem Krieg - nachvollziehbar?

16.02.2013 um 20:20
@Warhead

Egal was wer sagte , es waren ALLE BEIDE VERBRECHER und jedes dieser beiden Systeme war verbrecherisch. Ist das jetzt angekommen ?


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden