Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Den Geist öffnen

300 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Erleuchtung, Befreiung

Den Geist öffnen

25.10.2018 um 20:14
KL21 schrieb:Und wenn man das nicht findet, was dann ? Es gibt nicht für Alles und Jedes eine Lösung.
wenn man keinen weg findet ,oder keinen sieht ,oder es eben gerade keine möglichkeit gibt ,dann muss man damit leben ,oder vielleicht bekommt man hilfe.
es gibt aber eben immer ein danach und da man es nicht ändern kann, geht es ja trotzdem weiter.
man kann also glauben ,oder hoffen, oder ausblenden, oder sonstwas ,da hat wohl jeder eine andere vorgehensweise,je nach problem
wenn man es so nennen will.
savaboro schrieb:Also was sollte man ändern?
man sollte ,muss garnichts ändern ,aber man kann.
ob man will ist auch noch die frage,oder was dabei raus kommt.
savaboro schrieb:Jedenfalls entstehen diese Probleme doch auch weil man sich selbst nicht kennt. Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?
mag sein das sich einige nicht gut genug kennen,aber ich denke die hören einfach nicht genau in sich rein.
wer bin ich ,wo komme ich her ,wo gehe ich hin ?
ich denke die fragen sind überbewertet und schaffen nur verwirrung ,oder man meint wenn man die antwort hat ,ändert sich vielleicht etwas.
ich empfinde die frage
wie sieht mein jetzt aus ,was möchte ich,oder wie will ich leben ? viel sinnvoller


melden
Anzeige

Den Geist öffnen

27.10.2018 um 12:31
zweiter schrieb:wenn man keinen weg findet ,oder keinen sieht ,oder es eben gerade keine möglichkeit gibt ,dann muss man damit leben ,oder vielleicht bekommt man hilfe.
es gibt aber eben immer ein danach und da man es nicht ändern kann, geht es ja trotzdem weiter.
Da hast du allerdings auch wieder recht.:)


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

27.10.2018 um 20:53
Hier hat der Mönch etwas wunderbar zusammengefasst.

Beitrag von Wandermönch, Seite 12

Es sagt mir, das ein bewusstwerden entstehen muss. Erkennen.
Nicht etwa ein erkennen von dem was persöhnlich oder gesellschaftlich "nicht gut" ist und geändert werden muss- Auch wenn es redundant ist. .
Nein, etwas in einem verwandelt sich, allein dadurch wenn es in einem größeren Kontext gesehen wird. Aus der Sicht der Soheit heraus beginnt schon die Verwandlung.

Und dieser Begriff "Verwandlung"impliziert schon mal etwas anderes als Veredelung. Aber eigentlich wenn man nicht aufpasst ist es das selbe.
Der Begriff der Veredelung stammt aus dem Alchemistischem System. Aus wertlosen Metall, edles Metall, Edelmetall Gold herzustellen. Versinnbildlicht auf den Menschen aus einem unedlem krankem wilden, einen edlen zu verwandeln.
Geht das nicht in Richtung Epigenetik? Der Mensch als solches ist schlecht und muss veredelt werden.
Veredelt und Verwandelt zu dem was Nietsches Zarathustra als den 'Übermenschen" proklamierte? Auch wenns nur falsch verstanden wurde, oder ausgenutzt, der "Übermensch" der Gottmensch als Ausweg aus dem Dilemma (auch wenn dieses Dilemma nur ein Glaubenssatz ist).

Und was macht das eine besser als das andere? Bewertet den nicht das eigene Ego und zollt allem einen Wert zu,
Schulbladisiert und kommentiert es zu einer Meinung die im Hirn zu Gedanken werden zu überzeugungen, zum Glaube bis hin zur eigenen Wahrheit?- zur Verblendung?

Die Verwandlung als solche ist aber nicht eine Verwandlung vom schlechten zum guten, von niederem- zum Übermenschen, von der Raupe zum Schmetterling, im Sinne einer eigenen Kreation.
Die Verwandlung ist eine natürliche Reaktion, keine eigene Kreation. Eine natürliche Veränderung, eine Gnade. Nichts auf was nan sich einbilden muss.


Der Mönch sitzt am Fluß bei den Bäumen, weil der Fluß und die Bäume verstehen mit ihm zu schweigen. Weil er sich im Schweigen der Welle und des Ozeans bewusst werden kann.
Der Ozean und die Welle sind aber schon da. Sie müssen nicht erst erzeugt werden. Sie sind da, weil der Mönch sie erkannt hat, sie wahrnimmt und sich selbst darin sieht. Er ist beides Ozean und Welle, wie die Materie beides sein kann Teilchen oder Welle.

Er schaut durch einen Spiegel, der normalerweise nur spiegelt, aber der Mönch tut beides, er schaut in den Spiegel und durch den Spiegel. Im Spiegel betrachtet er sein Ich und durch den Spiegel erblickt er sein Selbst. Also wer ist er nun wirklich? Was muß da veredelt werden? Muß da nicht einfach nur die Sichtweise geändert werden?


melden

Den Geist öffnen

28.10.2018 um 06:30
savaboro schrieb:Der Begriff der Veredelung stammt aus dem Alchemistischem System. Aus wertlosen Metall, edles Metall, Edelmetall Gold herzustellen. Versinnbildlicht auf den Menschen aus einem unedlem krankem wilden, einen edlen zu verwandeln.
Geht das nicht in Richtung Epigenetik? Der Mensch als solches ist schlecht und muss veredelt werden.
tja, wo ist der unterschied zwischen einfachen eisen und gold ?
es ist die menschliche wertung ,die das gold zu hoch einschätzt.
aber wieviele dinge sind aus eisen und was kann man mit dem gold wirklich anfangen ?
gold liegt nur herum und wird hoch angepriesen im wert.
genau wie das papier was sich geld nennt
wenn mal wenigstens einer der superreichen das viele gold und geld mal nutzen würde,bevor er stirbt.


melden

Den Geist öffnen

28.10.2018 um 06:32
ich öffne meinen geist und sehe ?


melden

Den Geist öffnen

28.10.2018 um 09:13
@savaboro

am besten man sieht sein menschendasein als eine art gefängnis. gebunden an die illusion des festen ... an die illusion des fleisches.

das ganze sein ist eine wabernde rauchsubstanz ... und irgendwo darin bilden sich ein paar rauchmenschen ... in mitten eines rauchabschnitts ... und folglich halten sie sich für fest.

soheit ist nun ... der blick weg von der illusion ... man spürt die schöpferische kraft in allem.

glaub mir dir kann nix passieren ... du bist unsterblich undd ewig.

soheit nimmt einem die angst vorm tod. denn es kann keinen tod geben.

vielmehr rauschen wir durch die unendlichkeit ... und ab und zu werden wir irgendwo (scheinbar) fest.

die hölle wäre demnach nicht irgendwo sonstwo ... die hölle wäre an eine dieser festen welten gebunden zu sein.

ich mein stell dir mal vor du müsstest hundderttausend jahre hier auf erden sein. hölle.


melden

Den Geist öffnen

29.10.2018 um 12:43
ich hab in mir entdeckt , dass verfehlungen einen sehr stark im ego halten.

vielleicht sollte man , bevor man am spirituellen weg weiter geht , erstmal mit sich ins reine kommen.

es ist doch so ... du hast eine schlechte angewohnheit ... und diese hat enormen einfluss auf deine psyche. es entstehen neurosen.

das gute aber ist ... du kannst jederzeit ... genau JETZT deine schlechten angewohnheiten ziehen lassen. das gehirn checkt das noch in der selben sekunde. und die neurosen hören auf.

dann bist due wieder klar wie ein see.

und dann kann man soheit so klar sehen, wie noch nie.

sogar das herz beginnt wieder zu lieben.

dann kannst du diese person die du glaubst zu sein wirklich loslassen, denn aus irgendeinem grund sind neeurosen stärker als klarheit.

also erst die schlechten angewohnheiten loswerden. dannach vielleicht folgende übung machen: sag dir: ich bin gar nicht da. spüre es. geh hinaus ... und denk dir da ist niemand. das ist das blitzartige loslassen des egos. dann wirst du merken es verschwindet alles - aber im grund bleibt allees erhalten. nur die illusion verschwindet. und DAS was übrigbleibt - das ist rigpa - die soheit.

wenn du das schaffst - dann bist du erleuchtet.

so einfach (und scheinbar schwierig) ist es


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 16:54
@Wandermönch

Der Begriff Spirituelle Erleuchtung wird mMn von der Gesellschaft meist falsch aufgefasst.
Es wird derart überhöht, das es irgendwo in unerreichbaren Höhen angesiedelt wird, so das es den Anschein eines Endziels im spirituellem Sinne hat.
Es impliziert das wenn dieses Endziel erreicht ist, es nichts mehr zu tun, nichts mehr zu erreichen gibt, da man Gottgleich geworden ist. (Vielleicht sogar noch ein bisschen heiliger als Gott^^)
Man wandelt als Gott auf Erden und lässt die unwissende Masse etwas von seiner Erhabenheit teilhaben. :) Jedenfalls machen viele der sogenannten Erleuchteten diesen Anschein.

Man strebt doch nach Erleuchtung, weil es das Ende von Leid bedeutet. Das Ende vom umherirren im Labyrinth des Lebens.
Es bedeutet jedenfalls nicht das Ende vom Menschsein. Buddha lehrte nach seiner Erleuchtung noch 40Jahre als Wanderprediger, mit allen wiedrigkeiten die so ein Leben zu bieten hat.

Es stimmt schon was du sagst, ist man seiner Mehrdimensionalität bewusst und der Unsterblichkeit, bekommt das Menschsein eine ganz andere Bedeutung.
Das Menschsein aber, hat seine ganz eigene Qualität. Eine Einzigartige Erfahrung im Guten wie im Schlechten, in Höhen und Tiefen, Glück und Schrecken, Krieg und Frieden...

Durch alle Höhen und Tiefen muss der Held auf seiner Reise, Dämonen Monster Fratzen bekämpfen, dabei von seinen Helferlein Gebrauch machen, bevor er das erhält weswegen er ausgezogen ist um am Ende gestärkt daraus hervorzugehen. Am Ende ist der Held immer noch ein Mensch, nur eben nicht mehr derselbe.


melden

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 17:51
@savaboro

das gefällt mir ... es gibt dem menschsein seinen sinn.

ich selber kann eh keine erleuchtung erreichen ... dazu ist mein hirn zu beschädigt. zu viele neurosen. aber wenigstens versteh ich die wahrheit.

und aus dieser kann ich dir nur recht geben: lasst uns unsere leben in demut leben. es dauert nur ganz kurz - also machen wir die erfahrungen ... und wenden uns dann wieder anderem zu.

gott sind wir sowieso - völlig egal wie sehr wir ihn verkörpern (zu glauben) ... es gibt nichts anderes als die schöpferkraft


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 18:44
@Wandermönch
Da steckt wirklich wahrheit in deinen worten, lass dir das von mir bestätigen.

Vielleicht hast du ein Handycap, vielleicht spielt dir dein Verstand auch mal nen Streich. Aber weißt du was du hast, das noch viel wichtiger ist?-
Du hsst ein Herz
Du hast eine Seele
Du hast deine Intuition

Das ist ein viel größer Verstand.

Götter sind wir und am Ende halten wir mit einem freudigem Auge Rückschau und wundern uns weshalb wir nicht unser volles Potenzial genutzt haben.

Gehab dich wohl lieber Mönch :)


melden

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 18:55
@savaboro

man muss verstehen dass sein aus nichtsein hervorgeht ... und sein erkennt das nichtsein ... und in ihm das unendliche sein.

daraus versteht man , dass man ewig ist ... und unsterblich.

ich würde sagen wir sind 100% biologische wesen. das heisst aber nicht dass wir keine seele haben.

da wirds paradox.

denn das was da aus der erde wächst - also unser biologisches wesen - ist die seele selber. denn wie die alten inder sagten: alles ist geist. das feste ist die erfahrung . aber selbst das feste ist gar nicht fest.

so in etwa ein ewiger geist, der unendlich viele dinge probiert ... und unsere biologische menschen welt ist nur eins davon.

jedes sandkorn ist in dieser unendlichkeit unendlich und ewig. auch jeder von uns. und doch sind wir nur gott selber. wir sind beides.

wie eine riesige spielwiese.

doch ein spiel ist es nicht - es ist notwendigkeit. eine höhere wahrheit die nicht anders kann als ewig zu schöpfen.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 19:59
Wandermönch schrieb:wie eine riesige spielwiese.
@Wandermönch
Ich hatte mal in meinem kleinem Verlorensein eine Vision.
Ich würde sagen es war mehr als das. Deswegen hatte es mich hierher getrieben um auf Gleichgesinnte zu stossen um zu erfahren was die anderen dazu zu sagen haben um meine Tausend Fragezeichen über dem Kopf zu beantworten. (Das war übrigens auch bublik sein Anliegen).
Man hat da ein ziemlich Einschneidendes Erlebnis und weiß nicht wie es einordnen. Eine Art heiliges Geheimnis, das dich so durchrümpelt das die Grundfesten deiner Weltsicht erschüttert.
Aber woher diese Kommunion? Verflixt man wird verrückt. Das Weltbild stürzt ein, dein bis dato gesunder Geist wird so an den Grundfesfen erschüttert das man sich gerne einweisen möchte.

Also mein bis dato Materialistische Weltbild ist zerfallen. Und- das beste ist, es geschah als ich am Boden der Gesellschaft ankam, am Boden meiner Selbst.
Aus tausend Qualen wurde ein Ereignis das so unbeschreiblich ist, das es nicht in Worte zu fassen ist.

Und da fing meine Reise erst an!

Also ich möchte damit sagen, das dieses Wissen sehr bereichernd ist, aber und noch viel Wichtiger ist es einen Sinn daraus zu ziehen. Einen Sinn weshalb man überhaupt inkarniert ist, verstehst.
Und du hast es schon zusamnengefasst! Um selbst Schöpfer zu werden! Der Antrieb ist nicht Ökonomisvher Art, is klar! Der Antrieb müsste nun so klar wie Klosbrühe sein. Der Sinn ist ja da! Man braucht ihn nur zu erkennen, so das der Antrieb schub gibt.

Wir sind nunmal Sinnhafte Wesen und benötigen daher für den Schub diesen Sinn. Manchmal braucht es ein ganzes Leben um zu erkennen, oder besser es braucht diese Heldenreise die in allen Kulturen verankert ist in den jeweiligen Mythologien.
Um zu wachsen muss etwas anders sterben, der ganz normal verrückte Kreislauf der Natur. So auch in uns. Es braucht diese Erfahrung um den Schub zu generieren, auf seine eigene Heldentreise zu gehen und zu verstehen aus was diese Welt gewoben ist. Besser noch aus was nan selbst gewoben ist. Sich selbst kennenzulernen erfahren ist wie die Welt zu erfahren, denn die Welt ist auf ihrer eigenen Heldenreise und das Netz aus dem alles gewoben ist, ist im Macrocosmos und im Microcosmos das Selbe. Wie oben so unten.

Wenn man sich im Anschluss selbst vergibt und liebt, dann ist man fähig die Welt zu lieben, das Leben zu feiern und eins zu sein mit der Natur der Dinge.


melden

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 20:11
@savaboro

das sagen viele lehrer, dass das alte zerfallen muss am weg.

Ich find aber ein sinn ist gar nicht nötig. auf tiefster ebene gibt es keinen sinn. es gibt nur (wie man im osten sagt): das unerschöpfliche tao. eine schöpferkraft die aus sich selbst heraus existiert.

sicherlich jetzt gibt es vielleicht einen sinn.

denn da es absolut alles gibt , dann eben auch welten mit sinn.

gott ist aber etwas anderes.

er ist ewiger schöpfer. von absolut allem denkbaren. darum sagt jesus: im haus meines vaters gibt es viele zimmer. jeder von uns finddet seinen platz in der ewigkeit.

darum nehm ich diese welt nicht übermässig ernst. aber das sollte man vielleicht für sich behalten. keine ahnung.

denn teil dieser erfahrung ist eben die abgrenzung. und dazu gehört die angst vorm tod. wüssten wir um die wahrheit sähe es hier ganz anders aus.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 20:41
Wandermönch schrieb:Ich find aber ein sinn ist gar nicht nötig. auf tiefster ebene gibt es keinen sinn. es gibt nur (wie man im osten sagt): das unerschöpfliche tao. eine schöpferkraft die aus sich selbst heraus existiert.
Ja richtig.
Aber mal ehrlich, hättest du das Tao erblickt bzw verstanden oder in dich hineingelegt, wenn du nicht den Weg gegangen wärst den DU gegangen bist? Hätte dir im Kindesalter jemand was vom Unergründlichem erzählt, dann hättest du es abgetan. Auch du warst auf deiner Reise und etwas hat dich in "dieses Zimmer" geführt.
Das ist ja völlig legitim, denn die Reise ist imner individuell. Hier liegt dein Sinn, das deine Existenz für dich keinen Sinn ergeben muss. Hier schaust du wieder in ein Paradox und erkennst zwei Wahrheiten. So das man sagen kann: "Es gibt nur Halbwahrheiten. Die andere Hälfte fügt man selbst zu!"
Denn und das ist wichtig zu verstehen, es kommt auf die Betrachtungsweise an. Der Bezugspunkt, die Richtung aus was ich etwas anschaue. Je nach Richtung ergibt es ein anderes Bild.
Wenn ich aus der Sicht des AllEinen blicke, ja dann entschwindet der Sinn der Irdischen Existenz. Schau ich aus sicht des Irdischen sieht es schon ganz anders aus.

Eine Medaille hat imner zwei Seiten, heust es. Man kann imner nur eine sehen.
Man kann sein Bewusstsein natürlich erhöhen und einen anderen Standpunkt einnehmen, so das der Sinn ein anderer ist aus dem Standpunkt des Menschen zu sehen, aber man kann auch einen so hohen Standpunkt einnehemen, das man es in gewissen Bewusstseins erweiternden Stadien, alls AllEines selbst wahrnimmt. Als das Meer, das du meintest. Und hier verschwimmt alles. Es ist alles eins. Wie eine Superposition der Quanten. Aber hier betritt man einen anderen Boden.

Es ist so als möchte man sich selbst im Radarspiegel betrachten als Punkt. Und hier verlässt man seine Wurzeln, seine Erdung. Das ist jein Spiel! Hast du ja schon gesagt.


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Den Geist öffnen

31.10.2018 um 21:41
zweiter schrieb am 28.10.2018:ich öffne meinen geist und sehe ?
Bin ganz bei Dir.
zweiter schrieb am 28.10.2018:tja, wo ist der unterschied zwischen einfachen eisen und gold ?
es ist die menschliche wertung ,die das gold zu hoch einschätzt.
aber wieviele dinge sind aus eisen und was kann man mit dem gold wirklich anfangen ?
gold liegt nur herum und wird hoch angepriesen im wert.
genau wie das papier was sich geld nennt
wenn mal wenigstens einer der superreichen das viele gold und geld mal nutzen würde,bevor er stirbt.
Es ist so wie du es sagst.
Welchen Wert fügt Gold meinem Leben irgendeinen Wert zu?
So wie du es siehst. Null.
Ich brauch es für nix! Nicht um das Feld zu bestellen, nicht um mein Haus zu Craften. Totaler Blödsinn das mit dem Gold, bin ganz bei dir.

Und hier ist die Crux Der Mensch muss sich entwickeln! OK :) , sagt man. Damit er sich veredelt, Seelisch Körperlich und die Welt und sich selbst in eine (Utopie) verwandelt.
Nun, das hast du svhon erraten, WER? gibt da den Bezugsrahmen vor und bestimmt :"GOLD ist wertvoll!?"
Der Mensch selbst :)
Warum sind also die Alchemisten darauf gekommen, den Menschen zu veredlen? Weil es ein Natürlicher Prozess ist bei Metall und der Mensch ähnlich veredelt werden kann.
Was aber diese Freidenker nicht bewusst waren, war die Tatsache das der Mensch anders gestrickt ist als Metall. (Hier greift das Hermetische nicht).

Wären sie einfach in ihr Herz gegangen und hätten in sich selbst gesucht, anstatt im Menschen, hätten sie das Gold nicht als edel bezeichnet im Bezug zu anderen Metallen.

Naha, das ist alles Sinn und Weg zu einem kollektiven kommunion. Auch wenn einzelne leiden, aus Sicht des Kollektivs ist der einzelbe nicht so wichtig, oder? Wie siehst du es?

@zweiter


melden

Den Geist öffnen

01.11.2018 um 07:14
@savaboro
savaboro schrieb:Naha, das ist alles Sinn und Weg zu einem kollektiven kommunion. Auch wenn einzelne leiden, aus Sicht des Kollektivs ist der einzelbe nicht so wichtig, oder? Wie siehst du es?
das problem ist ,das der einzelne im kollektiv sogar wichtiger ist, als wenn man individuell ist.
denn ein funke reicht um das feuer zu entfachen .
hat der eine im kollektiv den wahnsinn und steckt die anderen an ,was dann ?

im übrigen ist gold ja nicht wertlos ,man kann es ja nutzen wie alles andere .
ich sehe nur den übertriebenen wert in der gesellschaft als etwas unbewußt.
das gilt aber für viele dinge.
muss jeder selbst wissen wie er damit umgeht.


melden

Den Geist öffnen

01.11.2018 um 09:13
ich muß mich mal einklinken :P

gold ist neben gestein ein sehr gutes speichermedium, da es quasi unvergänglich ist und sehr lange zeiträume unbeschadet überdauern kann.

man kann wichtige informationen eingravieren, um sie für die nachwelt zu erhalten. gold rostet nicht und löst sich nicht von alleine auf, gold läuft nicht an usw., in dem sinne ist es schon edler als andere metalle. falls im gold brisante infos eingraviert sind, dann kann man es höchstens einschmelzen/umformen. die einzige möglichkeit es zu "zerstören", man kann es in königswasser auflösen, aber trotzdem bleibt es erhalten.
zweiter schrieb:hat der eine im kollektiv den wahnsinn und steckt die anderen an ,was dann ?
das kann man doch deutlich sehen, was dann passiert...

autos breiten sich zb. aus und werden als unentbehrlich und superduper empfunden, ohne den ganzen mist der damit verbunden ist, bewusst wahrzunehmen. die natur wird mit klebriger stinkender teermasse zugedeckt, damit man überhaupt ordentlich fahren kann. öl muß gefördert werden und in chemischen prozessen aufbereitet werden (was unser wasser natürlich besonders freut), damit das teil überhaupt fährt, um dann anschließend unsere gute saubere atemluft zu verpesten...mit plastik und atomenergie verhält es sich ähnlich.


melden

Den Geist öffnen

01.11.2018 um 16:31
@savaboro

klar kommt es auf den blickwinkel an

vorallem auch wenn man bedenkt, dass wir teil der schöpferkraft sind - und somit diese welt miterschaffen.

mir ist ehrlich gesagt ein grösseres rätsel , warum diese welt so fest ist.


melden

Den Geist öffnen

02.11.2018 um 07:22
Wandermönch schrieb:mir ist ehrlich gesagt ein grösseres rätsel , warum diese welt so fest ist.
vermutlich, weil wir sie so machen.
wenn du aber mal deinen gedanken nimmst,
der ist ja noch nicht fest.
du hast eine idee ,also ein luftschloss und erst dann beginnst du mit der verfestigung diese umzusetzen.


melden
Anzeige

Den Geist öffnen

04.11.2018 um 13:19
@Wandermönch
wie kann ich am besten meditieren und wie hast du dir telephatie oder war es telekinese angeeignet, kannst du mir mal schreiben wie ich das auch hinbekomme am besten mal als PN.


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hebräisch lernen?94 Beiträge
Anzeigen ausblenden