Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frei von Religion jeglicher Art

28 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atheist, Freireligiös ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
glowcake Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 01:05
Moin, ich wollte mal nachfragen ob es denn in diesem Forum auch Leute gibt die nie mit Religion in Berührung gekommen sind. Was ich damit meine? Na es gab schon immer Strömungen aus der katholischen/evangelischen Kirche auszutreten (schon immer = lange vor den Nazis)und es gibt Familien, in denen schon seit vielen Generationen niemand mehr getauft wurde und auch nicht mit Religionsunterricht gleich welcher Art in Berührung gekommen sind.
Ich gehöre in unserer Familie zur dritten Generation.
Was ist daran bemerkenswert? Nichts. Aber es ist doch so, daß viele christlich erzogene Jugendliche, die dann später in ihrer Entwicklungsphase der Orientation kritisch zum Christentum stehen,aus der Kirche austreten. Die Kids sind dann aber schon mit den bewährten christlichen Schuldkomplexen indoktriniert und kaum Herr ihres eigenen Willens.
Oder sie verfallen dann ins andere Extrem (Sekten, Vikars, Gurus, Satanskulte oder weiß der Kuckuck...). Da gibt es dann einen freundlichen Guru der ihnen was neues zum glauben anbietet. (Ist ja auch besser als selbst Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen).


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 01:07
Genau !
Meine Eltern haben mich auch mit Christentum vollgepumt. Hab ne Überdosisbekommen aber seit ca. 2 Jahren voll Clean.


1x zitiertmelden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 01:11
..Ich habe erst im Religionsunterricht realisiert das manche Menschen glauben...klingtkomisch hatte aber vorher nie selbst daran gedacht das man an etwas glauben kann ohneGrund.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 01:12
(wurde christlich erzogen hielt das aber für ne Tradition oder so ähnlich)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 01:49
sicarius

Wieso setzt du eigentlich voraus, dass diese Leute tatsächlich "ohneGrund" glauben? Letzendlich wird doch jeder einen "Grund" haben den Weg zu gehen, den ereben geht. Und viele Menschen haben dann doch persönliche Erfahrungen gemacht, die ihreEntscheidung stark beeinflussten. So wie es für den einen unverständlich ist warum derandere tut, was er tut, so ist es doch auch für den anderen nicht immernachvollziehbar.

glowcake

Naja es gibt auch viele "Ungläubige", die sicheben ihre Ersatzreligion suchen und damit auch wieder die Verantwortung abgeben. Auf deranderen Seite gibt es auch viele Gläubige, die sich "frei" für den Glauben entschiedenhaben.
Die Frage, in wiefern man Herr seines eigenen Willens ist, müssten sich sowohldie Gläubigen als auch "Ungläubigen" stellen. Kann man frei, also unabhänig von dembisher erlebten, eine Entscheidung treffen? Ich denke das muss man verneinen. Ein ePerson, die nie mit Religionen in Kontakt getreten ist, ist daher genauso wenig objektivwie eine, die damit großgeworden ist - nur eben von der anderen Seite her.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 01:58
Ich bin auch ohne Religion erzogen worden und das weiß ich wirklich zu schätzen, so kannich jetzt die Schriften lesen, ganz ohne dem, was ich darunter zu verstehen habe.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:07
@Xedion
Es gibt für jede Erfahrung eine Erklärung.
Aber darum geht es nicht, esging hier speziell um die Bibel.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:07
Alle die ich aus meiner Familie kenne sind wie ich Gegner von Religionen jeglicher Art

ich war erst 1 mal in meinem Leben in einer Kirche und ich war nicht sehr erfreutdarüber

war zum Glück nur eine Taufe bei allem andren wäre ich warscheinlichvorzeitig geflüchtet^^


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:34
sicarius

In Bezug auf die Bibel magst du Recht haben. Jedoch halte ich dieAussage, dass jede Erfahrung "erklärbar" ist, für sehr spekulativ. Das ist letzendlich jaauch nur eine Annahme, die darauf beruht, dass man derartige Erfahrungen eben als etwas"völlig natürliches" abtut. Unter dieser Prämisse hast du natürlich Recht aber da werdendir viele Gläubige widersprechen. Ich halte es zumindest für zweifelhaft ob man für allederartigen Erfahrungen generell eine "natürliche" Erklärung finden kann.

fregman

Das meinte ich eben, wenn man sich als Gegner von Religion -jeglicher- Art sieht,wird man kaum objektiv darüber urteilen können ;)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:36
Ich sage nicht das jede Erfahrung erklärbar ist, ich sage es gibt zu jeder eineErklärung.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:36
"eine Erklärung"
(Eine rationale)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:38
sicarius

Hm das kann ich nun auf zweierlei Weise verstehen.
1) Es gibtlogischerweise zu allem eine Erklärung, auch wenn wir diese nicht notwendigerweise kennen(können)
2) Es gibt immer eine Erklärung, nur ob sie richtig ist, das ist nichtsicher.

Was genau meinst du nun? Oder ist es etwas ganz anderes :)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:46
@glowcake:

Die Kids sind dann aber schon mit den bewährten christlichenSchuldkomplexen indoktriniert und kaum Herr ihres eigenen Willens.

Das seheich nicht notwendigerweise an konventionelle Religionen gebunden, sondern vielmehr istdas auch ohne nicht anders.

Oder sie verfallen dann ins andere Extrem (Sekten,Vikars, Gurus, Satanskulte oder weiß der Kuckuck...). Da gibt es dann einen freundlichenGuru der ihnen was neues zum glauben anbietet. (Ist ja auch besser als selbstVerantwortung für sein Handeln zu übernehmen).

Aber ich meine, dass es daraufnicht ankommt, weil das einfach nur verschiedene Glaubensinhalte sind. DU glaubst genausoan gut und schlecht, glaubst genauso an etwas - und sei es das, was uns dieWissenschaften sagen. Der Inhalt mag anders sein, aber aus dem Gesichtspunkt derGläubigkeit, und somit auch religiösität, unterscheiden wir uns alle nicht, weil Glaubedas Fundament unserer Realität hier ist.

Ich halte es für sehr eingeschränkt,Glaube automatisch nur mit konventionellen Religionen, Gott oder Mutmaßungen inVerbindung zu bringen. Ebenso halte ich es für verfehlt, Glaube von Wissen zudifferenzieren. Glaube ist weitaus tiefgehender. Ich gehe soweit, dass ich sage: ALLESist das Ergebnis von Glaube, was wir als Realität sehen.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 02:57
sicarius

Ich glaube übrigens auch, dass es zu jeder Erfahrung eine rationaleErklärung gibt. Dies liegt aber vornehmlich daran, dass "rational" ein sehr dehnbarerBegriff ist und in diesem Fall eigentlich eher ein Synonym für "nix überatürliches"darstellt.
Spätestens wenn man den Zufall bemüht, findet man immer eine "rationale"Erklärung. Es gibt immer etwas, dass man nicht ausschließen kann. Ein großes Problem derempirischen Forschung.

Ich halte es jedoch für fraglich wie nahe an der Wahrheiteine derartige "rationale" Erklärung letzendlich ist, wenn man in einigen Fällen allemöglichen Spekulationen anstellen muss, derer man sich nur deshalb bedient, weil sieeinem besser ins Weltbild passen als die Alternative (soviel zu "Rationalität", einhöchst subjektiver Begriff, denn Vernunft und Logik hängen auch immer vom Standpunkt ab;) ).
Aber das ist ja nicht Gegenstand dieses Threads, entsprechende Erfahrungen sindzumindest für die jeweilige Person sehr überzeugend und das ist ja im Zweifelsfall schonGrund genug, daran zu glauben.
Bin nun erst mal weg, gute Nacht :)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 03:01
@Xedion
Ich meine damit das unsere Welt dir eine rationale Erklärung zu jederErfahrung liefern kann. Diese wird logisch und Wissenschaftlich evident sein.
Wasnicht heißt das sie gerade auf dich zutrifft, aber es ist 'so gut wie sicher' (je nachGlaube eben)
Beispiel:
Ich sage dir ich glaube an den Ugu Bongo Schnitzelmann,dieser hat die Welt erschaffen, hat uns lieb, und will das wir nurnoch Yaks essen. AlsBeweis führe ich einen Tagtraum/Vision an.
Nun wirst du sagen: Geh zum Arzt zwecksPsychose oder ähnlichem.
Das klingt zwar komisch, aber darauf beruhen z.B. dieAbrahamistischen Religionen. Nämlich auf einem Gott mit spezifischen Eigenschaften.(Wünschen usw.) Wir leben in einer Ugu Bongo Schnitzelmann Welt, und es ist verpönt zusagen das alles Blödsinn ist.
Der 'Gläubige' muss sich bewusst sein das GlaubenBlödsinn ist. Das macht das ganze nicht verwerflich / bewertet das in irgendeiner Weise,es ist einfach so.

Man muss offen sein, aber Glaube funktioniert für -mich- nur inVerbindung mit Erkenntnis.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 03:02
@xed
Na ich meinte rational im Sinne von 'Nicht übernatürlich'. (imAlltagssinn)
Sonst wird das ganze Linguistisch gesehen doch etwas kompliziert. ;)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 03:05
*Anmerkung
"Das macht das ganze nicht verwerflich / bewertet das in irgendeiner Weise,es ist einfach so."
Es sagt auch nicht das es falsch ist, es bewertet nur dieWarscheinlichkeit. 'Blödsinn' ist da die passende Kategorie, eben da wo wir den Ugu BongoSchnitzelmann einordnen würden.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 03:07
@Xedion65:

Ich meine, Rationalität ist einfach eine Übersetzung - eben in dieSprache der rationalistischen Logik.

Ich halte es jedoch für fraglich wie nahean der Wahrheit eine derartige "rationale" Erklärung letzendlich ist

Es istkeine Frage von 'wie nahe kommt das an die Wahrheit', da es eine eigene Wahrheit ist, dieso wahr ist, wie eine völlig andere. Der Punkt ist, dass es die von Dir erwähnte 'die'Wahrheit eben zu keinem Punkt gibt, sondern verschiedene, gleichwertig wahre, und dieserPunkt ist das eigentliche Problem, weil nämlich aus dem Glauben an die Singularität vonWahrheit der Schatten von 'falscher Wahrheit' geworfen wird. Und damit geht das Dilemmaum die 'richtige' Wahrheit, oder die 'wahrere' Wahrheit nämlich erst los.


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 09:00
sicarius

Nun hier kommt aber noch ein weiterer Punkt hinzu, die Definition."Gott" ist doch nur ein Begriff, der erst einmal nicht weiter definiert ist. Sobald dubehauptest, der große Ugu Bongo Schnitzelmann habe das Universum erschaffen, schränkst du"Gott" damit sehr stark ein, letzendlich hast du aber auch nix anderes getan als mit denWorten gespielt.

Für den Gläubigen ist es eben kein Blödsinn und ich denke dermuss auch nicht davon ausgehen. Erfahrung ist das, worauf unser Weltbild letzendlichberuht. Und je nachdem welche Erfahrungen wir gemacht haben, fassen wir die Weltunterschiedlich auf.
An dieser Stelle würde ich auch die "rationale" Erklärungeinordnen. Eine "nicht übernatürliche" (je nach Definition von "übernatürlich" :) )Erklärung ist im Zweifelsfall ja auch nur eine Möglichkeit, die mehr oder wenigerwahrscheinlich ist. Die "Anhänger" dieser Variante interessiert die Wahrscheinlichkeitaber genauso wenig, es ist für sie eben die ihrer Ansicht nach "beste" Lösung für dasProblem - aus ihrer Sicht.

Aber angenommen man kann tatsächlich solche Dinge wieNahtoderfahrungen, Gotteserfahrungen usw. "rational" erklären (ich mag diesen Begriffeigentlich nicht, da es impliziert jede andere Erklärung wäre irrational..), so würdedies ja erst mal nur bedeuten, dass unsere Welt in sich abgeschlossen ist und keineLücken enthält (Quantenphysik mit absoluten Zufall wäre damit so ein Grenzfall) Ob jedochein Gott mit dem Finger schnippt und ein Busch feuer fängt, oder Moses gekifft hat und esnur so aussah, das Ergebnis wäre ja identisch gewesen. Wer wirklich daran glaubt, könntealso selbst das noch akzeptieren.

Geraldo

Ich gehe wenn ich über solcheDinge rede ohnehin davon aus, dass es eine objektive Wirklichkeit gibt, egal ob es nunstimmt oder nicht. Ansonsten macht die Diskussion selbst auch wenig Sinn :)


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 09:17
Zitat von PrometheusPrometheus schrieb:Genau !
Meine Eltern haben mich auch mit Christentum vollgepumt. Hab neÜberdosis bekommen aber seit ca. 2 Jahren voll Clean.
*LOOOL*

Ichwurde jeden Sonntag zur Kirche gescheucht und musste den billigen fusel in der Kapellesaufen. Jeder Konfirmant hatte ein Heft bekommen, das man nach der Predigt abstempelnmusste. 6 Stempel hätten den Pfarrer schon gerreicht, aber mein alter Herr meinte dasHeftchen muß komplett gestempelt sein. Jeden Sonntag, und an sonstigen Aktionen, mussteich teilnehmen. Ich hatte sooo die Fresse voll von der Kirche, das ichletztenendes ausgetreten bin. ^^


melden

Frei von Religion jeglicher Art

15.07.2007 um 09:29
Was mir an Religionen, den Institutionen, Lehrmeinungen und den überwiegenden Verständnisnicht gefällt ist, sie verbinden ihre Sicht mit allen Aussagen im gleichen Verhältnis.Dies führt zu vielen Fehldeutungen und endet in der Sackgasse.

Bewußstein A alsAusgangspunkt, Bewußtsein B als Ziel 1, Bewußtsein C als Ziel 2, Bewußtsein D als Ziel 3,.............

Verknüpft man nun A mit C, D, E, ........, ergibt dies ein Ergebnisvon A und nicht von B, was es aber ist. Wird das Ergebnis von A und D gebildet, ist esverdammt schwer, noch den wahren Sinn zu verstehen. So wird alles Leichte zum Schweren.


melden