weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

980 Beiträge, Schlüsselwörter: Christentum, Christen, Atheismus, Atheist, Theologie

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 10:51
Wenn Gott doch zeitlos und allwissend ist, warum enthält die Bibel nie größeres Wissen als es in dieser Zeit üblich war? Warum braucht Gottes Wort Kontextualisierung? Wenn Gott allwissend ist, warum hat er die Schöpfung so fehlerhaft geschaffen? Warum hat er den Baum der Erkenntnis in die Nähe von Adam und Eva gepflanzt, er ist allwissend, er wusste vorher das Eva davon essen wird. Warum wird die Menschheit bestraft, obwohl Gott sie wissentlich unvollkommen geschaffen hat, er ist schließlich allwissend. Warum hat Gott sich in form von Jesus, sich selbst geopfert um die Sünden der Menschen die er so fehlerhaft geschaffen hat zu reinigen? Sich selbst für sich selbst opfern war dafür die beste Idee? Warum überhaupt ein Menschenopfer? Wozu testet Gott Abraham damit, dass er ihm sagt seinen Sohn Isaak zu opfern, Gott ist allwissend und weiß doch eh das er ihm treu war! Diese ganze christliche Theologie ist unsinn. Wie kann es überhaupt einen freien Willen geben wenn Gott allwissend ist, schon bei der Schöpfung wusste er was passieren wird und alles war quasi vorbestimmt.


melden
Anzeige

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 10:52
Macht überhaupt eine Religion Sinn?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 10:54
@Lessy

Meiner Meinung nach nicht, aber hier geht es speziell um das Christentum. Das Fundament dieser Religion macht überhaupt keinen Sinn. Ich versteh gar nicht wie man das glauben kann...


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 10:59
Menschen konnten sich damals so gut wie nix erklären, also haben sie ein gemeinsames Bild erschaffen, um es sich zu erklären.

Es gewittert? - Die Götter sind erbost!
Kinder sterben? - Die Götter sind erbost und nehmen unsere Kinder durch unheilbare Krankheiten!


Verstehst du? All jene Dinge, die sie sich nicht erklären konnten, wurden einfach "DIE GÖTTER!!!" abgetan, fertig.
So wie heute bei den Jugendlichen 'Warum?' -Weil Baum! gang und gebe ist. 


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 11:03
@Lessy

Sicher, den Gott der Lücke kenne ich. Umso mehr wir Wissen umso unwahrscheinlicher wird die Gott Hypothese, da naturalistische Erklärungen entdeckt werden. Diese Erklärungen lassen sich direkt in technologischen Fortschritt übertragen, was ihre Überlegenheit verdeutlicht...


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 11:07
Ja, aber nicht nur Erklärung. Auch Hoffnung stecken viele Menschen in diese Gott-Figur. Während einige Wahnsinnige ihre Hoffnungen in Kriegsführer stecken, stecken Gläubige (die manchmal mind. so wahnsinnig sind wie andere) ihre Hoffnung in "Gott", also überirdisches. Sie hoffen auf Besserung, was sie nicht völlig abdriften lässt.
Da muss nichts groß erklärt werden - wenn es Hoffnung schenkt, erfüllt es seinen "Zweck".


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 11:39
@Lessy
Menschen konnten sich damals so gut wie nix erklären, also haben sie ein gemeinsames Bild erschaffen, um es sich zu erklären.
Die Bibel stammt aber nicht aus der Zeit, in der man sich Blitze mit Göttern erklärte. Wobei Polytheismus sogar etwas Sinn macht. Er ist eben ein Versuch, sich unerklärliche Naturvorgänge zu erklären.

Die Bibel wurde aber zu Zeiten verfasst, in denen es durchaus schon jede Menge Wissen gab und lässt sich daher nicht in die Kategorie "damals wussten sie nichts" einordnen. In der Tat versuchen auch das Christentum sowie andere monotheistische Religonen nicht, alltägliche Dinge verständlich zu machen. Was sie aber gemeinsam haben, ist eine Art Rechtfertigung für ihren jeweiligen alleinigen Herrschafts- und Machtanspruch.
Diese Religionen dien(t)en dazu, ihre Folgschaft an sich zu binden und gegen andere aufzuhetzen. Ohne sie dafür aber hier auf Erden zu entlohnen. Der "Lohn" ist idealistisch und soll erst später nachgereicht werden.
Überprüfen kann das ja eh keiner.
Sehr praktisch. So erhalte ich Kämpfer für die gemeinsame Sache, ohne einen Cent dafür zu zahlen. Im Gegenteil: Gläubige geben denjenigen, die an der Spitze eines Glaubens stehen, sogar noch Geld dafür.

Auch diejenigen, die keiner festen Religionsgemeinschaft angehören, fühlen sich durch ihren Glauben gestärkt. Haben sie doch einen symbolisch mächtigen "großen Bruder" an ihrer Seite.

Ja, so etwas als wahr zu glauben, ist komplett absurd (milde ausgedrückt).


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 18:04
off-peak schrieb:Diese Religionen dien(t)en dazu, ihre Folgschaft an sich zu binden und gegen andere aufzuhetzen. Ohne sie dafür aber hier auf Erden zu entlohnen. Der "Lohn" ist idealistisch und soll erst später nachgereicht werden. Überprüfen kann das ja eh keiner.Sehr praktisch. So erhalte ich Kämpfer für die gemeinsame Sache, ohne einen Cent dafür zu zahlen. Im Gegenteil: Gläubige geben denjenigen, die an der Spitze eines Glaubens stehen, sogar noch Geld dafür.
Das hast du überaus treffend beschrieben. Das kann ich zu hundert Prozent unterschreiben. Ich ärgere mich jetzt nur etwas darüber, dass mir diese Erklärung nicht selbst eingefallen ist!


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 18:32
off-peak schrieb:Die Bibel stammt aber nicht aus der Zeit, in der man sich Blitze mit Göttern erklärte. Wobei Polytheismus sogar etwas Sinn macht. Er ist eben ein Versuch, sich unerklärliche Naturvorgänge zu erklären.
Als die Bibel verfaßt wurde (NT) glaubte man in Europa an Thor den Blitzeschleuderer und Odin/Wotan den Sturmgott, bzw. deren keltische oder sonstige Versionen. Auch der alttestamentarische Gott der Bibel wird wahlweise unter Vulkangott oder Sturmgott eingereiht. Götter mit dem Attribut des Blitzes gab es reichlich vom griechischen Zeus/römischen Jupiter über Persien bis rüber nach Indien. Das Christentum als Religion kann man eigentlich nur als Chimäre bezeichnen, die ursprüngliche Botschaft eines Jesus (ein Rabbi, der seine eigene jüdische Religion reformieren wollte) wurde per heidnischer Überfrachtung in etwas verwandelt, das Jesus nicht hätte identifizieren, geschweige denn gutheißen können. Offenbar haben sich die wahren Erfinder des Christentums, Paulus & Co., davon etwas versprochen, ihre ganz eigene Religion aufzuziehen. Was genau, fragmichschlagmichtot, denn mit Macht und Herrschaft war am Anfang noch nix, das kam erst später.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 19:05
Lessy schrieb:Macht überhaupt eine Religion Sinn?
Nö, eigentlich nicht. Aber die Katholiken haben es mit dieser Geschäftsidee geschafft, den Vatikan zum größten Grundbesitzer auf unserem Planeten zu machen! Aber auch einige indische Gurus haben es mit dieser Geschäftsidee zu Reichtum und Luxus
gebracht.

Dass sich das Geschäft mit Religion lohnt, bedarf keines Beweises. Die Vielzahl der Religionen beweist schließlich, dass diese Geschäftssparte nach wie vor steigende Umsätze verbuchen kann. Es gibt schließlich auch in unserem angeblich aufgeklärten Zeitalter immer noch genügend Gläubige, die auf den Reli-Schwindel hereinfallen. Die sagen sich: "Es könnte ja sein, dass es doch ein Leben nach dem Tode und somit ein Paradies gibt." Bewiesen hat dies allerdings noch niemand! 

An dieses Märchen glauben nicht nur die islamistischen Terroristen, die sich mit dem Ruf "Allah u akbar" (Gott ist groß) in die Luft sprengen und völlig unschuldige Opfer mit in den Tod nehmen. Nein, auch christliche Menschen glauben felsenfest an die Existenz des Paradieses. Sie unterscheiden sich nur dadurch von den islamistischen Terroristen, dass sie aus religiösen Gründen (zur Zeit!) keine Menschen töten. (Das war nämlich vor Zeiten auch mal anders!) Vereint sind sie aber durch den gemeinsamen Glauben an ein himmlisches Paradies.

Ziemlich weltfremd und antiquiert dieser Gottglaube und alles andere als realistisch. Aber, wie gesagt: Die Geschäfte mit der Religion laufen doch immer noch bestens! Weshalb also auf dieses einträgliche Geschäft verzichten!?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 19:18
Hm, also das Christentum besteht ja nicht nur aus der Vorstellung eines Allwissenden Gottes, sondern das Christentum ist sowas wie ein Vorläufer des Humanismus, wenn man die Lehren Jesu bedenkt!

Man kann sich wirklich köstlich darum streiten, was Religion und Glaube für Sinn machen, aber ich denke der Trend zur Konfessionsfreiheit birgt auch die Gefahr, dass Gläubige als Minderheit gesehen werden und man sie zu vorschnell als zu realitätsfremde Spinner vorverurteilt...

Für mich ist mein Gott nicht mit menschlichen Atributen zu sehen und wenn ich vom allwissenden Gott spreche, dann meine ich nicht dass er ein Wesen ist, welches nach menschlichen Maßstäben "denkt"...und die Frage, warum Gott den Baum der Erkenntnis mitten ins Paradies jeder Zeit erreichbar stellte...hm ich denke das sind Gleichnisse in der Bibel, die aufzeigen sollen, dass wir die Freiheit zur Entscheidung haben, aber eben mit den Folgen für uns und unsere Mitmenschen leben müssen...


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 19:26
@kybernetis

ach ja nur eines noch, mit Gottes Bodenpersonal bin ich nicht immer einig. Für meinen Geschmack hat die römisch vatikanische Kirche auch viel zu viel von religiösem Imperialismus und das hätte Jesu bestimmt nicht gut geheißen, was so alles nach seinem Wirken aus seiner Bewegung wurde...für die bin ich wahrscheinlich eine Neoketzerin, aber mitunter scheinen mir als Gläubige auch die Vertreter der jeweiligen Glaubensrichtung zu ambivalent in dem was sie predigen und selbst leben!


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 20:42
Hi @kybernetis
Ich hab da mal ein paar Fragen dazu:
Wenn Gott doch zeitlos und allwissend ist, warum enthält die Bibel nie größeres Wissen als es in dieser Zeit üblich war?
Was ist größeres Wissen?
Warum braucht Gottes Wort Kontextualisierung?
Wer braucht "Kontextualisierung"?
Das Wort Gottes?
Oder der Mensch, der es nicht versteht?
Wenn Gott allwissend ist, warum hat er die Schöpfung so fehlerhaft geschaffen?
Welche Fehler?
Warum hat er den Baum der Erkenntnis in die Nähe von Adam und Eva gepflanzt, er ist allwissend, er wusste vorher das Eva davon essen wird.
Wurde der Baum erst "nach" Adam und Eva gepflanzt , oder war er schon vorher da?
Warum hat Gott sich in form von Jesus, sich selbst geopfert um die Sünden der Menschen die er so fehlerhaft geschaffen hat zu reinigen? Sich selbst für sich selbst opfern war dafür die beste Idee?
Es geht darum, die Sünde zu offenbaren:
Wenn ich nicht gekommen wäre und hätte es ihnen gesagt, so hätten sie keine Sünde; nun aber können sie nichts vorwenden, ihre Sünde zu entschuldigen. 23Wer mich haßt, der haßt auch meinen Vater. 24Hätte ich nicht die Werke getan unter ihnen, die kein anderer getan hat, so hätten sie keine Sünde; nun aber haben sie es gesehen und hassen doch beide, mich und den Vater. 25Doch daß erfüllet werde der Spruch, in ihrem Gesetz geschrieben: "Sie hassen mich ohne Ursache."
Warum überhaupt ein Menschenopfer
12Das ist mein Gebot, daß ihr euch untereinander liebet, gleichwie ich euch liebe.

13Niemand hat größere Liebe denn die, daß er sein Leben läßt für seine Freunde.
Wozu testet Gott Abraham damit, dass er ihm sagt seinen Sohn Isaak zu opfern, Gott ist allwissend und weiß doch eh das er ihm treu war!
Vielleicht geht es ja gar nicht darum, was Gott weiß, sondern darum, was Abraham noch nicht weiß.
Man kann Kindern tausend mal sagen, dieses oder jenes ist nicht gut oder schlecht.
Aber bevor sie es nicht am eigenen Leibe erfahren haben, verstehen sie es nicht wirklich.

Deswegen auch das Sprichwort: Wer nicht hören will muss fühlen.
Wie kann es überhaupt einen freien Willen geben wenn Gott allwissend ist, schon bei der Schöpfung wusste er was passieren wird und alles war quasi vorbestimmt.
Ich stelle mir das wie bei einem Fußballspiel vor.
Man erfindet es und legt alle Regeln fest.
Man weiß, was alles passieren kann und wie man es handhabt,
es bedeutet aber nicht, dass alles passieren muss.
Entweder gibt es keinen Gewinner oder es gibt einen Gewinner und einen Verlierer.
Wer aber gewinnt und wer verliert oder ob es ein Unentschieden wird, dass hängt von den Spielern selbst ab.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 21:52
Argus7 schrieb:Nö, eigentlich nicht. Aber die Katholiken haben es mit dieser Geschäftsidee geschafft, den Vatikan zum größten Grundbesitzer auf unserem Planeten zu machen! Aber auch einige indische Gurus haben es mit dieser Geschäftsidee zu Reichtum und Luxus
gebracht.
5 Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen. (Psalm 37.11) (Matthäus 11.29)

Wenn man dabei an Heilige und Märtyrer denkt, dann ist es gerecht, weil sie es erworben haben und nicht die, welche gierig sind. Oder Jene welche aus Neid diesen Fakt nicht sehen wollen.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 22:45
KL21 schrieb:Wenn man dabei an Heilige und Märtyrer denkt, dann ist es gerecht, weil sie es erworben haben und nicht die, welche gierig sind. Oder Jene welche aus Neid diesen Fakt nicht sehen wollen.
"Leistet" ein Märtyrer, der sich wegen einer Schnapsidee umbringen läßt, mehr als einer, der sich sein Eigentum per harter Arbeit redlich verdient? Wie "erwirbt" man sich was per "Heiligsein" ? Ist sich abschuften, damit man sich später was schönes vom Ergebnis leisten kann, "Gier?"


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 22:59
@DieSache

Naja, allwissend sein und freier Wille sind allerdings widersprüche. Denn Gott hätte quasi schon vor der Schöpfung jedes Ereignis gekannt, alles wäre vorbestimmt. Nix mit freien Willen...


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

13.07.2017 um 23:34
KL21 schrieb:5 Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen. (Psalm 37.11) (Matthäus 11.29)
Dann ist der Vatikan aber der denkbar unwürdigste Empfänger der unzähligen Liegenschaften, denn das Prädikat "sanftmütig" trifft auf diese seit über 2.000 Jahren bestehende Eigentümer-Vereinigung nun wirklich nicht zu. Unter den Päpsten gab es bekanntlich etliche Hurenböcke, die das Zölibat nicht besonders hochgehalten haben und auch sonst einem sanftmütigen und friedlichen Leben nicht besonders viel abgewinnen konnten. Wetten, dass ich im 1266-seitigen Buch "Die Sünden der Kirche" jede Menge Beweise dafür finden würde, dass die Christen es mit der Sanftmütigkeit nicht besonders hielten?

Aber diese Tatsache müsste selbst hartgesottenen Hardcore-Christen bekannt sein. Diese Leute besitzen jedoch die Gabe, selbst die übelsten Verbrechen und Schlechtigkeiten schönzureden oder zu verdrängen. Aber keiner dieser Verteidiger des christlichen Glaubens käme auf die Idee, die Sünden der Kirche einzugestehen. Und somit kann man zu Recht die Frage stellen: "Macht das Christentum überhaupt Sinn?"


melden
adeodata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

14.07.2017 um 00:24
kybernetis schrieb:Wenn Gott doch zeitlos und allwissend ist
Hast du eine Bibelzitat das diese Voraussetzung bei Gott anspricht?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

14.07.2017 um 06:12
@adeodata

Ps 139,16

Deine Augen sahen mich,
da ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.

Johannes 3:19-20

Dadurch werden wir wissen, daß wir aus der Wahrheit stammen, und wir werden unser Herz vor ihm versichern im Hinblick auf das, worin immer uns unser Herz verurteilen mag, weil Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.

Ps 15,3

Die Augen des HERRN sind an allen Orten, sie schauen auf Böse und Gute.

Dan 2,28

Aber es ist ein Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart. Der hat dem König Nebukadnezar kundgetan, was am Ende der Tage geschehen soll.

1. Mose 17,1

Und Abram war 99 Jahre alt, da erschien der HERR dem Abram und sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige; wandle vor meinem Angesicht und sei vollkommen.


melden
Anzeige

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

14.07.2017 um 10:01
kybernetis schrieb:Wie kann es überhaupt einen freien Willen geben wenn Gott allwissend ist, schon bei der Schöpfung wusste er was passieren wird und alles war quasi vorbestimmt.
Aus diesem Grund ist dem Christentum im Besonderen und den monotheistischen Religionen im Allgemeinen eine Tendenz zu totalitären Theokratien inhärent, deren Erscheinungsform man mit Fug und Recht als "Theo-Faschismus" bezeichnen kann. Der IS macht es aktuell vor, indem er zur Kenntnis bringt, was zuvor unterschwellig schon immer vorhanden und vorgedacht war (Stichwort: Gottesstaat). Die von traditionellem Beiwerk entschlackte "reine Lehre" bricht sich in der Moderne als Fundamentalismus Bahn und tendiert dazu, traditionelle Gesellschaften langfristig zu unterminieren, um sie irgendwann in einen Gottesstaat zu transformieren, sobald die Umstände das zulassen.

Aus diesem Grund ist es notwendig, wachsam zu bleiben und den theofaschistischen Begehrlichkeiten Einhalt zu gebieten. Das geht nur über Aufklärung und Verteidigung von Grundrechten, Freiheiten und Demokratie, wobei sich alles wechselseitig ergänzt.


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden