Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lazarus und Co.

73 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Jesus, Bibel, tot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 00:22
Was war mit der Tochter des Jairus? War Jesus auch mit ihr befreundet?


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 08:01
@Fabiano

:)

Vorweg: Lazarus hab ich als ein Beispiel unter einigen, die die Bibel gibt, ausgewählt. Die anderen bleiben genauso mysteriös.

Dann gab es hier den Kommentar, Jesus wäre doch Gott, er könnte alles. Nette Ausrede, aber erstens war Jesus, wie die Bibel sagte, der Sohn Gottes (Begebenheit bei Jesu Taufe) und zweitens, hätte Satan, wenn er Gott als menschlichen Wurm da auf dem Präsentierteller gehabt hätte, alles daran gesetzt, ihn zu beseitigen. Außerdem, warum muss der allmächtige Gott erst sterben um sich dann die Schlüssel des Hades geben zu lassen und so den Streit schlichtet, den er beim Sündenfall als Gott der beleidigten Leberwurst erst verursacht hat? Komisch, komisch.

Das aber nur am Rande.

Ungeklärt bleibt bei all diesen Erweckungs-/Wunder-Fällen der "Jesus-Ära", warum sie nicht mit dem Rest der "Bibelgeschichte" passen und sich die Prophezeiungen selbst an Jesus (die er als Gott ja selbst gemacht hat) nicht an ihm erfüllten.

Noch ein Gedanke zu dem Ding, Jesus ist Gott.

Was ist in der Zeit von seiner Empfängnis bis zu seiner Taufe mit 30 Jahren (!), als ihm erst offenbar wurde, wer oder was er ist? Satan hatte 30 Jahre Zeit den verheißenen Samen zu zeralmen denn im Himmel war sturmfrei und Gott wußte von nix.... Das sind alles Dinge, die das Paradoxum der Trinität nicht klärt...


1x zitiertmelden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 09:13
Zitat von darknemesisdarknemesis schrieb:Was ist in der Zeit von seiner Empfängnis bis zu seiner Taufe mit 30 Jahren (!), als ihm erst offenbar wurde, wer oder was er ist? Satan hatte 30 Jahre Zeit den verheißenen Samen zu zeralmen denn im Himmel war sturmfrei und Gott wußte von nix.... Das sind alles Dinge, die das Paradoxum der Trinität nicht klärt...
Ich glaube du musst dich mehr mit der trinität Gottes beschäftigen um zu verstehen, warum Jesus, Gott und der Heilige Geist ein und das selbe sind. Übrigens der Satan versucht Jesus in der Wüste falls vergessen, und die Dämonen haben angst vor ihm und fahren aus.

Im Endeffekt ist aber erstmal wichtig aus welcher Seite man das betrachten will. Wenn man mit Silberschnur und Schlüssel zum Hades usw kommt, dann muss man sich auch an die göttlichkeit Gottes halten, da kann man nicht davon faseln, dass Jesus nur ein Mensch war und sich an dieses oder jenes komische Gesetzt halten musste.

Möchte man die realen Begebenheiten dahinter begutachten, dann kann man auch von einem Menchen Jesus reden, aber nur dann muss man auch den ganzen Esokram rauslassen.


3x zitiertmelden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 09:50
@Spöckenkieke
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Ich glaube du musst dich mehr mit der trinität Gottes beschäftigen um zu verstehen, warum Jesus, Gott und der Heilige Geist ein und das selbe sind.
Na das ist mal lustig. Ich soll mich mit einer unbiblischen Lehre beschäftigen? Warum unbiblisch? Nun, Sprüche 8:22-31 berichtet von der "Zeugung" Jesu. Außerdem wurde der Heilige Geist 33 u. Z. auf die 120 Jünger ausgegossen. Wie du eine Person ausgießen willst, musst du mir mal erklären. Außerdem spricht die Bibel von Gottes wirksamer Kraft....

Dann zu deiner These, Jesus ist von Satan versucht worden. Meinst du, Satan hätte Gott mit sowas zu versuchen versucht? Hälst nicht viel von deinem Gott, wie? Außerdem war Jesus der "letzte Adam" womit er eben doch ein Mensch war. Er war Vollkommen und konnte mit ein paar Taschenspielertricks aufwarten - aber Gott? Lächerlich!

Und natürlich musste auch er sich an jedes komische Gesetz halten, den es war ja nach deiner These von ihm. Außerdem hat er mit seinem ganzen Wirken und den daraus resultierenden Unstimmigkeiten eben seine Grundlage, die Bibel und ihre Prophezeiungen massiv torpediert was das Gesamtwerk und Jesus als Person sowie Gott als absolut fragwürdig dastehen läßt.

Und was meinst du bitte mit "Esokram"???


2x zitiertmelden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 11:38
Zitat von darknemesisdarknemesis schrieb:Hälst nicht viel von deinem Gott, wie?
Wie mein Gott? Das ist nicht mein Gott nur so nebenbei aber egal.

Mit Esokram meinte ich die Silberschnur von Sidhe.

Und du vergleichst immer noch den Glaubensgrundsatz mit der realen Person, wie ich schon geschrieben habe, geht es entweder um das eine oder dass andere.


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 11:45
@Spöckenkieke

Na da macht sich das aber einer leicht! Nimmt man die Bibel wörtlich (warum auch nicht?) dann kommt man da raus, wo ich jetzt stehe.

Und warum Glaubensgrundsatz? Der sollte bei Christen doch die Bibel sein, oder? Happert es da schon, wo soll das dann enden?


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 12:23
@darknemesis
@ ...
Zitat von darknemesisdarknemesis schrieb:Na das ist mal lustig. Ich soll mich mit einer unbiblischen Lehre beschäftigen? Warum unbiblisch? Nun, Sprüche 8:22-31 berichtet von der "Zeugung" Jesu. Außerdem wurde der Heilige Geist 33 u. Z. auf die 120 Jünger ausgegossen. Wie du eine Person ausgießen willst, musst du mir mal erklären. Außerdem spricht die Bibel von Gottes wirksamer Kraft....
Weshalb willst Du Dich nicht mit einer unbiblischen Lehre beschäftigen? Gerade in den unbiblischen "Lehren" findet sich so mancher Edelstein, welcher die biblischen Lehren erhellen.

@Spöckenkieke hat recht, wenn er schreibt:
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Im Endeffekt ist aber erstmal wichtig aus welcher Seite man das betrachten will.
Was immer schon für Verwirrung sorgt ist die Tatsache, dass Christus als Gott und Schöpfer dargestellt wird, UND als Mensch.

Dies wird in den Apokryphen deutlich, jene Schriften die in NagHammadi gefunden wurden.
JesusChristus wird hierin als Prinzip beschrieben. Auf die Weise wie es auch in Koran steht, schiehn es nur, als ob er starb. Seine Lehren gab er als geistiges Wesen weiter. So wird er als göttliches Prinzip beschrieben, Welches als das erstgeborene "Licht" sich aus der Unnenbaren Unendlichkeit (--> Gott von Jesus, Ab'ba) fokussierte.
Erst dann enstand die Weisheit und erst dann entstand der Schöpfer dieser sichtbaren Welt, des Universums. (--> Jehova, in den apokryphen Schriften wird er Jaldabaoth genannt)
Jehova/Jaldabaoth ist der erste der Archonten, welcher 7 weitere schafft. (Elohim) )siehe Apokalypse --> "es sind sieben, und doch sind es acht".
Dies wurde nicht in die Bibel aufgenommen. Denn es ist die Lehre der Selbsterkennis, welche die wahre Lehre Jesus ist.

Im NT wird Jesus als Mensch dargestellt. Das göttliche Prinzip im Irdischen. Deshalb die viele Verwirrung, denn in Gedanken der Schreiben war er das Prinzip, das göttliche Licht aus der unfassbaren Unendlichkeit, welches sie versuchten zu vermenschlichen. und auf Erden seine Wundertaten vollbringen liess.

Welche schon Dionysus, Bacchus, Osiris, Alexander dem Großen, usw in ähnlicher Weise zugeschrieben wurden.

So gibt es zwei Sichtweisen von JesusChristus. Das Prinzip, und das vermenschlichte Prinzip.
Wenn ich ehrlich bin, denke ich dass Jesus so wie er dargestellt wird nicht gelebt hat.
ich denke es war Simon Magus, welcher der Wunderheiler war und der für die Figur Modell stand. Er lebte wirklich um jene Zeit und vollbracht in der Tat Wunder. Um sich von ihm zu distanzieren, wird er im NT als Scharlatan beschrieben. Und auch als Träger des Kreuzes, denn er war es in der Tat, der das "Kreuz trug". Simon hatte eine Frau, welche er aus einem Bordell errettete, was sehr an Maria Magdalena erinnert.
Seine Schriften wurden fast alle vernichtet, sie beschrieben die gnostische Lehre aus der Sicht der Mandäer/Nazarener.

http://hermetic.com/sabazius/simon.htm

Die Unendlichkeit, welche Jesus (und auch Simon) als seinen Vater (Ab'ba) bezeichnet, ist nicht fassbar. Wohl aber das Licht als Prinzip (-->Jesus/Simon), welches sich aus dieser Unendlichkeit konzentriert. Dies ist der erste "fassbare" Gedanke an Gott. Es IST gleich Gott, da es eine "Reflektion Gottes" ist, so auch Christus, da er das erstgeborene Licht ist. (oder auch Lucifer ^^)


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 12:32
@darknemesis
Zitat von darknemesisdarknemesis schrieb:Aber: Wenn doch soviel in der Bibel abgeschrieben und umgedeutet wurde, warum ist das keinem aufgefallen und weshalb stützt sich der abendländische Kulturkreis bis heute auf diesen "Roman"?
Deshalb wurde vermutlich die Bibliothek von Alexandria niedergebrannt. Und das nicht nur einmal. "Christen" brachten "Christen" um in den ersten Jahrhunderten deshalb....
deshalb wurden die Schriften von Nag-Hammadi und Qumran versteckt...


@shadowsurfer

http://www.selket.de/mythen.htm
http://www.sacred-texts.com/egy/index.htm

Es gibt verschiedene Versionen der Mythen, da die Kultur in Egypten 3000 Jahre lang bestand, veränderten sich die Götter und ihre Geschichten.


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 12:34
@darknemesis schrieb:

"Vorweg: Lazarus hab ich als ein Beispiel unter einigen, die die Bibel gibt, ausgewählt. Die anderen bleiben genauso mysteriös."

Da hier aber ein User fragte, wieso er denn ausgerechnet den Lazarus auferweckte, welchen Jesus gut kannte und sein Freund war, warum nicht jemand anderen, hab ich mal die Tochter des Jaiurs ausgewählt, nur darum ! Denn die kannte Jesus wahrscheinlich nicht, genausowenig wie den Jairus.


"Dann gab es hier den Kommentar, Jesus wäre doch Gott, er könnte alles. Nette Ausrede, aber erstens war Jesus, wie die Bibel sagte, der Sohn Gottes (Begebenheit bei Jesu Taufe)..."

Du hast natürlich Recht, Jesus bezeichnete sich nie als Gott, sondern als der Menschensohn und die Menschen bezeichneten ihn als Sohn Gottes. Aber darum geht es hier in dem Thread ja wohl nicht.


"Ungeklärt bleibt bei all diesen Erweckungs-/Wunder-Fällen der "Jesus-Ära", warum sie nicht mit dem Rest der "Bibelgeschichte" passen und sich die Prophezeiungen selbst an Jesus (die er als Gott ja selbst gemacht hat) nicht an ihm erfüllten."

Kannst du das mal näher erläutern, was du damit meinst?


"Was ist in der Zeit von seiner Empfängnis bis zu seiner Taufe mit 30 Jahren (!), als ihm erst offenbar wurde, wer oder was er ist? Satan hatte 30 Jahre Zeit den verheißenen Samen zu zeralmen denn im Himmel war sturmfrei und Gott wußte von nix.... Das sind alles Dinge, die das Paradoxum der Trinität nicht klärt... "

Stimmt schon. Aber das Thema hier ist nicht die Trinität. Sondern Lazarus & Co. - Wenn dich die Kindheitsgeschichte Jesu interessiert, dann ließ mal das Jakobusevangelium oder das arabische Evangelium. Die stehen allerdings nicht in der Bibel, das sind Apokryphen :D


1x zitiertmelden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 12:55
@Spöckenkieke
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Im Endeffekt ist aber erstmal wichtig aus welcher Seite man das betrachten will. Wenn man mit Silberschnur und Schlüssel zum Hades usw. kommt, dann muss man sich auch an die Göttlichkeit Gottes halten, da kann man nicht davon faseln, dass Jesus nur ein Mensch war und sich an dieses oder jenes komische Gesetzt halten musste.
und genau das ist es ja
die Silberschnur ist wie die Nabelschnur in die Grobstofflichkeit.

Und Gott würde doch nie etwas gegen seinen eigenen willen machen oder?

wenn wir davon ausgehen Gott ist die Perfektion schlecht hin, dann müssen wir auch davon ausgehen das seine Gesetzte perfekt sind richtig?

nun wenn also seine Gesetzte perfekt sind warum sollte er etwas gegen seine eigenen Gesetzte tun?

denn würde er seine eigenen Gesetzte umstoßen oder ändern nach Lust und Laune, dann währen seine Gesetzte nicht perfekt den sie könnten verbessert werden.

Und das hatten wir ja am Anfang ausgeschlossen.

und das widerspricht sich in keinster weise mit der Silberschnur, solange sie besteht
gibt es die Möglichkeit dass eine Seele zurück in den Erdenkörper kann
ist sie aber gerissen dann wird weder Gott noch Jesus eine Seele zurück rufen können.

Oder sagen wir lieber auch "wollen" denn wie schon oben beschrieben würde Gott niemals seinen perfekten Willen ändern, warum auch wenn doch schon etwas perfekt ist kann es doch nicht noch perfekter werden ;-)


1x zitiertmelden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 13:33
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb:"Ungeklärt bleibt bei all diesen Erweckungs-/Wunder-Fällen der "Jesus-Ära", warum sie nicht mit dem Rest der "Bibelgeschichte" passen und sich die Prophezeiungen selbst an Jesus (die er als Gott ja selbst gemacht hat) nicht an ihm erfüllten."

Kannst du das mal näher erläutern, was du damit meinst?
Nun, es ist doch so:

Über Jesus, der eben als der Same der Frau in 1. Mose verheißen wurde, sind im AT viele Prophezeiungen und Ansagen gemacht worden, die Jesus garnicht oder nur teilweise erfüllte. Prophezeiungen, die von Gott kamen und die eigentlich nicht zu deuteln sind. Das Thema, das Jesus 3 Tage und 3 Nächte tot sein sollte (was er nicht war) lassen wir dabei mal außen vor.

Und natürlich geht es hierbei auch ein Stück weit um die Dreifaltigkeit, die erst nachträglich vom Klerus erdacht wurde, um die Widersprüche der "Heiligen Schrift" gekonnt abzufedern.

Jesus hat offenkundig an vieler Stelle geirrt, das belegt die Heilige Schrift akribisch genau. Also wie paßt das zusammen? Der Sohn Gottes oder ein personifizierter Teil Gottes weiß nicht, was er als Gott oder bei Gott gesagt und gemacht hat???

All das kratzt doch sehr an dem Image des Heilands in dem Milliarden Menschen ihr Seelenheil suchen. Legt man zu Grunde was wir haben, würde ich Jesus durch Donald Duck ersetzen - der ist realitätsnaher wie eine mit Mythen umrankte Jesus-Figur.


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 13:44
Aber es gibt auch eine Bibelstelle wo Jesus aus den alten Propheten vorliest, wo auf den kommenden Messias hin gewiesen wird und dann (sinngemäß) sagt: Und diese Zeit ist jetzt da !

Tot und doch nicht wirklich tot - Diese drei Tage im Grab, oder die drei Tage im Tempel oder die drei Tages des Jonas im Walfisch... Das muss man auch nicht wörtlich nehmen :D

Aber vom Sinn her wurde Jesus dem Leibe nach getötet.

Was die Trinität betrifft, so gebe ich dir aber Recht, in der Bibel wird sie nicht erwähnt und es würde mich mal interessieren wie diese Lehre eines Dreifaltigen Gottes überhaupt ins Christentum kam. Und auch seit wann und wodurch der Hl. Geist zu einer Person wurde. Das gehört nur eben nicht gerade in diesen Thread.

Ich habe einen Thread über: Das christentum - eine wahre Religion? aufgemacht. Da können wir darüber ungeschminkt diskutieren :D

@darknemesis


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 14:04
Zitat von ElmunoElmuno schrieb:Und Gott würde doch nie etwas gegen seinen eigenen willen machen oder?
Warum nicht? Du sprichst ihm hier doch auch wieder die Allmacht ab.


1x zitiertmelden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 14:07
Alles können heißt nicht automatisch alles müssen was man kann :D


melden
darknemesis Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 14:07
@Fabiano

:D Die Einladung nehme ich sehr gerne wahr!

Aber zum Thema:

Klar hat Jesus zitiert und gesagt es erfüllt sich jetzt. Doch wie hat es sich erfüllt bzw. hat es sich erfüllt?

Ein Beispiel: Lukas 23:43

Da sagt Jesus dem Verbrecher der neben ihm angeschlagen war: "HEUTE wirst du mit mir im Paradies sein!" Aha, er sollte doch eigentlich 3 Tage tot sein, bevor er die Schlüssel zum Hades bekommt, einem Dingen, das er bzw. sein Vater JHWH erst erschaffen haben.

Las Jesus dann aus den Schriften, so waren viele Dinge darunter, die so gar nicht da standen! Bsp.: Joh. 3:13 zu 2. Könige 2:11 oder Math. 22:31 zu 2. Mose 3:6....

Jesus war nicht sehr sicher in der Schrift unterwegs....

Eine Randnotiz zur Trinität:

Die wurde auf dem Konzil von Nicäa um 320 u. Z. als einheitlich Lehre festgelegt. Vorher gab es da ab dem Früh-Christentum ein paar Gedankenmodelle zu, die dann zu dieser universellen Ideologie zusammengefaßt wurden.


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 20:10
@Spöckenkieke
@atavist


Allmacht besteht im All-Gleich-Wirken ohne Abweichung.
Die perfekte Ordnung und, um es menschlich auszudrücken, Organisation.

Die "Macht Gottes" stellen sich leider viele Menschen aufgrund einer geistigen Trägheit und einem bequemen Wunderglauben auf eine Art vor, die Gott menschlich und dadurch fehlerhaft darstellt, allenfalls so wie eine Art Superhelden der spontan hier und da willkürlich eingreifen kann.
Aber Gottes Macht liegt in seiner erhabenen Weisheit in welcher er von Beginn an seine immerwährend gleich wirkenden schöpferischen Gesetze schuf, die, ohne daß er ihnen noch ein Quentchen zufügen oder abnehmen muß, ewig gleich wirken. Müßte oder könnte Gott etwas an diesen Gesetzen willkürlich ändern, würde dies bedeuten, er hätte bei seinem ureigensten Werk geschludert und würde hin und wieder einen speziellen Eingriff benötigen, um hier und da etwas auszuhebeln, ganz nach Belieben... diese Vorstellung ist allzu menschlich und zieht Gott auf die Ebene eines Puppenspielers herab.

Alles aber was direkt von Gott geschaffen worden ist, ist seit jeher vollkommen. Weil nur Vollkommenes direkt aus dem Vollkommenen (Gott) entstehen kann. Würde etwas Vollkommenes auch nur der winzigsten Änderung bedürfen, wäre das ein Paradoxon in sich selber, eine Aushebelung eben jener perfekten Wirkungsweise und im Zirkelschluß ein Beweis für Gottes Unvollkommenheit!

Ein Gott jedoch, dem man wunderliches Wirken jenseits aller von ihm selber erschaffenen Prinzipien nachsagt, wäre kein Gott, denn er hätte beim Schöpfungsakt gefehlt, so daß hinterher Korrekturen nötig wären.


1x zitiertmelden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 20:19
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Alles aber was direkt von Gott geschaffen worden ist, ist seit jeher vollkommen. Weil nur Vollkommenes direkt aus dem Vollkommenen (Gott) entstehen kann.
warum gibt es dann die evolution?


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 20:28
@atavist

Weil nicht Alles direkt von Gott erschaffen wurde und sich darum entwickeln muß.


melden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 20:59
du spricht queer.. @Sidhe


1x zitiertmelden

Lazarus und Co.

07.07.2010 um 21:00
Lustig, dass Snafu Wein predigt und Wasser trinkt - also Leute auffordert, sich auch außerhalb ihres Dunstkreises kundig zu machen, obwohl sie selbst die Beschäftigung mit dem ECHTEN ägyptischen Glauben vehement ablehnt und nur die späten esoterischen Betrachtungen ÜBER diesen Glauben verinnerlicht. Ein Blinder will einem Anderen die Farbe Blau erklären :D :D :D

Osiris hieß im ägyptischen Original übrigens User, und hat nichts mit irgendwelchen Seelen zu schaffen. Er war der Herrscher der Jenseitswelt, und der Vegetationsgott, der das Land nach jeder Überschwemmungsperiode wieder grünen ließ.
Verbindungen zu Jesus oder irgend etwas anderem Christlichen hat der originale Osiris nicht - keine Ahnung, was die Esoteriker ihm andichten, aber das hat nix mit Ägypten zu tun.

In der Bibliothek von Alexandria lag übrigens nix ägyptisches, die diente ausschließlich zur Sammlung griechischer Papyri. Kann höchstens sein, dass da etliche gnostische Schriften lagerten, aber das wärs auch.


1x zitiertmelden