weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Apokalypse hat begonnen.

495 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschheit, Apokalypse, Meteroid

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 14:38
@zukunftsdenker
zukunftsdenker schrieb:Natürlich kann Gott etwas dagegen tun, aber Gott wird erst etwas dagegen tun, wenn die Zeit reif ist. Gott testet uns, das ganze Leben ist ein Test, den manche bestehen werden und andere nicht.
Dann ist der Teufel also mächtiger als Gott, alles klar. ;)
zukunftsdenker schrieb:Beweisen kann Gott nur jeder für sich selbst, nicht für andere.

Jeder entscheidet es selbst für sich, denn jeder kann jederzeit eine Beziehung zu Gott aufbauen
Ich kann dir Beweisen das ich Fahrrad fahren kann und ich könnte es dir sogar beibringen.
Es wäre deine Entscheidung es zu lernen, aber ich wäre gerne bereit es dir zu zeigen.

Ich könnte dir natürlich auch sagen das du selber rauskriegen musst, wie man Fahrrad fährt. Allerdings wäre es erheblich einfacher wenn dir jemand dabei hilft.

Warum also muss jeder alleine nach Gott suchen, wenn man sich doch auf die Erfahrung so vieler anderer stützen könnte?


melden
Anzeige
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 14:38
zukunftsdenker schrieb:Das eine schließt das andere nicht aus. Gerade wenn man weiß, dass das Leben bald zu Ende ist, lernt es zu genießen, da man lernt zu verzichten.
Ich habe gelernt, auf düstere Prophezeiungen zu verzichten. Alles hat einmal ein Ende. Und das ist auch gut so. :)

@zukunftsdenker


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 14:45
Freakazoid schrieb:So oder so bilden sich Menschen seit 2000 Jahren ein, dass die Apokalypse Morgen kommt.

Du brauchst da keine Angst zu haben, es wird nicht passieren.
Das würde ich jetzt nicht sagen...es ist Sonntag und das Bier ist alle.... ^^


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 14:51
zukunftsdenker schrieb:Ich habe einfach keine Lust andere Menschen zu Gott zu bekehren.
Hmm, ich habe mal irgendwo gelesen, dass derjenige, der Gott erkennt, andere davon überzeugen soll, dass es ihn gibt. ;) Ist das nicht auch eine evtl. nur klitzekleine Sünde, wenn man dem nicht entspricht?
zukunftsdenker schrieb:Jeder muss den Weg zu Gott selbst finden und falls er es nicht schafft, muss er mit den Konsequenzen leben.
Aua. Jeder MUSS? Und ja, ich lebe mit den Konsequenzen gern. Ich habe nämlich mehr und mehr das Gefühl, dass ausgerechnet diejenigen, die von Gott überzeugt sind, ihre eigene kleine dunkle Welt den anderen aufpfropfen wollen. Das nimmt teilweise schon manische Züge an. Ich denke nicht, dass das gut für das Leben ist. Und hier meine ich sämtliches Leben!
@zukunftsdenker



@Freakazoid
Freakazoid schrieb:Du brauchst da keine Angst zu haben, es wird nicht passieren.
Doch das wird es. Aber, ob wir es erleben werden...


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 14:56
@Reigam

Ich trinke kein Bier, aber ich habe Kuchen. :D

@LeRave

Ja okay, aber dann ist es einfach der Zyklus der Sonne oder ein Meteorit oder irgendein "lustiges" Naturphänomen.


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 14:58
@Freakazoid
Freakazoid schrieb:Ja okay, aber dann ist es einfach der Zyklus der Sonne oder ein Meteorit oder irgendein "lustiges" Naturphänomen.
Yeah! Und das wird lustig. ;)


melden

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:22
@LeRave

Wann würdest du denn anfangen an Gott zu glauben? Wenn ich dir zum Beispiel sagen würde, dass gleich ein Blitz in dein Dach einschlägt?


melden

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:25
@LeRave

Vielleicht ist es eine Sünde andere nicht überzeugen zu wollen, aber aus meiner Erfahrung weiß ich, dass es sowieso nichts bringt. Die Ungläubigen würde nicht mal an Gott glauben, wenn er vor ihnen stehen würde!


melden

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:28
@zukunftsdenker
zukunftsdenker schrieb:Die Ungläubigen würde nicht mal an Gott glauben, wenn er vor ihnen stehen würde!
Da bin ich nicht deiner Meinung. Wenn Gott mir jetzt eben mal auf die Schulter klopfen würde und sagen würde:
„Lieber Snomwan, mich gibt es, hier bin, jetzt kannst du an mich glauben.“
Dann hätte ich damit kein Problem.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:33
@zukunftsdenker
zukunftsdenker schrieb:Die Ungläubigen würde nicht mal an Gott glauben, wenn er vor ihnen stehen würde!
Ich bin weder ein Sünder noch ein Ungläubiger.

Kannst du bitte aufhören, über andere zu Urteilen.


melden

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:35
@Snowman_one

Glaube nicht, dass Gott es dir so einfach machen würde. Man braucht viel Geduld und muss sich viel Zeit nehmen, um eine Beziehung mit Gott aufzubauen. Ich habe bereits als Kleinkind angefangen zu beten und irgendwann dann auch zu meditieren. Es braucht alles seine Zeit. Du kannst nicht einfach erwarten, dass Gott dir plötzlich hilft, obwohl du Gott dein ganzes Leben untreu warst. Das oberste Gebot ist es Gott mit ganzem Herzen zu vertrauen, dann wird Gott dir auch helfen. Meines Erachtens ist das nicht viel, es ist einfach nur ein wenig Zeit, die du aufopferst.

@Freakazoid

Wir sind alle Sünder. Jeder von uns hat sein Sündenkonto aus dem irgendwann mal die Abrechnung folgt.


melden

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:40
@zukunftsdenker
zukunftsdenker schrieb:Wir sind alle Sünder. Jeder von uns hat sein Sündenkonto aus dem irgendwann mal die Abrechnung folgt.
Und Dein Konto hast Du gerade wieder gut gefüllt, denn:" Du sollst nicht falsch Zeugnis reden,
wider Deinen Nächsten!" Gebot Nummer 8. ;)


melden

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:44
@zukunftsdenker
Moment. :)
Du schriebst:
zukunftsdenker schrieb:Die Ungläubigen würde nicht mal an Gott glauben, wenn er vor ihnen stehen würde!
Ich verneinte das, denn wenn Gott vor mir stehen würde, könnte ich auch an ihn glauben.

Ich habe also nur etwas dazu gesagt, wie ich in der Lage wäre an Gott zu glauben.
zukunftsdenker schrieb:Glaube nicht, dass Gott es dir so einfach machen würde.
Wie gesagt, wenn Gott sich Beweisen kann, dann soll er es tun. Bis das geschehen ist bleibe ich Atheist.
Bisher habe ich keinen Grund an Gott zu glauben. Daher habe ich auch keinen Grund an den Teufel zu glauben.
Und Deshalb glaube ich auch nicht dass die Apokalypse begonnen hat.


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:45
zukunftsdenker schrieb:Wann würdest du denn anfangen an Gott zu glauben? Wenn ich dir zum Beispiel sagen würde, dass gleich ein Blitz in dein Dach einschlägt?
Nein. Das wäre dann ein Gewitter und nicht Gott.

Kann man überhaupt anfangen, an Gott zu glauben? Ich denke, entweder man glaubt oder glaubt nicht an Gott.

Ich zitiere mich mal aus einem anderen Thread:
GOTT hat was mit dem Bewusstsein des Menschen zu tun. Er, der Mensch, interpretiert seine Vorstellungen vom Unvorstellbaren für sich. Ich persönlich glaube nicht an Gott, den Gott. Ich sehe das Göttliche in allem, da alles miteinander verbunden ist, ja. Dieses Göttliche ist aber auch nur ein Versuch meinerseits, das in Worte zu fassen, was ich mir vorstelle. Manchmal muss eben ein Wort benutzt werden, damit man im Kontext verstanden wird.
@zukunftsdenker


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

16.06.2013 um 15:57
@zukunftsdenker

Könntest du bitte aufhören mich zu beleidigen?

Ich bin frei von jeder Sünde.

Aber super das du über andere Urteilst und sagst was sie nach deinem Glauben sind.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

19.06.2013 um 04:56
https://www.compact-magazin.com/paps...ische-drohung/
"Malachi Martin über das Ende der Religion (wie wir sie kennen)

von Uri Dowbenko

(Hinweis: Das folgende war eines der letzten Interviews von Malachi Martin vor seinem Tod im Jahr 1999.)

Seit Nimrod und dem Turmbau zu Babel, hat die Macht-Elite nie ihren Fiebertraum einer Eine-Welt-Regierung aufgegeben.

Der Roman des ehemaligen Jesuiten Malachi Martin, Windswept House (Dt.: 'Der letzte Papst'; Doubleday/Main Street Books), bietet einen mitreißenden Blick hinter die Kulissen einer Clique von Insidern im Vatikan, die die römisch-katholische Kirche als Grundlage für eine politisch-religiöse New World Order verwenden möchten.
Die Handlung des Romans umfasst eine Gruppe von Beamten, die in der Kirche mit einer Gruppe von gleichgesinnten Führungskräften zusammenarbeiten, um sie in eine fertige Infrastruktur für eine Eine-Welt-Religion umzumanipulieren - in eine universelle Dachorganisation für alle, von Leuten, die den Voodookult praktizieren, bis hin zur 'Episcopal Church'.

Der neue Ökumenismus trägt das Gewand des Globalismus. Auf der Tagesordnung stehen Themen wie die Forderung nach Bevölkerungskontrolle, Umweltschutz und ein säkularer Humanismus, wodurch die Verschwörer sich schließlich die vollständige Säkularisierung der Religion erhoffen.

Die wildeste und kontroverseste Prämisse des Romans - genauestens beschrieben im Prolog - ist eine Zeremonie im Vatikan, die 1963 durchgeführt wurde - ein okkultes Ritual, das den gefallenen Erzengel Luzifer als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche inthronisierte.

Glaubt Dr. Martin, dass diese Inthronisierung tatsächlich stattgefunden hat, wie in seinem Roman beschrieben, der als Schlüsselroman zu bezeichnen wäre?

"Ja, das ist der Fall", sagt er mit Nachdruck. "Da ist nicht der Schatten eines Zweifels in meinem Kopf. Aber der Ort, Zeit, Stunde, usw., sind alle verschleiert, um die Schuldigen zu schützen und die Unschuldigen zu bewahren."
War das damals allgemein bekannt, im Vatikan? "Es war nicht allgemein bekannt", erklärt Martin. "Aber ich erfuhr es durch meine Mitgliedschaft in Vatikanischen Kreisen, die davon erfahren haben. Es ist wie woanders auch. Ich bin sicher, es gibt eine Menge Leute, die da herumschwirren in Washington, die eine Menge darüber wissen, was los ist. Jemand sagt, "Woher wissen Sie, das?" Nun, es ist einfach so ... wir wissen es eben. "

Die Geschichte von „Windswept House“ spielt im heutigen Europa, wo eine internationale Gruppe von Verschwörern, Kirche und Staat umspannend, eine Weltregierung im Namen Luzifers plant. So werden also die Leser folgern, dass, egal was passiert, der Papst und die kirchlichen Hierarchie gezwungen sind, dem gefallenen Engel zu dienen?

"Nein", erklärt Dr. Martin. "Es bedeutet zunächst, daß Luzifer, der größte Erzengel, der Anführer der Revolte gegen Gott, ein gutes Verhältnis hat mit bestimmten Würdenträgern (Offiziellen) im Vatikan. Inthronisation bedeutet nicht, dass er herrscht. Es bedeutet, dass sie ihr Bestes taten, ihn dort einzuführen. Das Ideal wäre, ihren Mann zum Papst zu machen. In diesem Fall würde man dann Satan inthronisieren. "
Das Buch geht damit weiter, daß es beschreibt, wie zwei Brüder, ein Priester und ein Investmentbanker, sich mit diesen schrecklichen Dingen wie Schachfiguren im Spiel auseinandersetzen müssen. Inzwischen versucht diese Clique von globalistisch orientierten Vatikan-Offiziellen und auf Europa sich stützenden Internationalisten (An. d. Übers.: EU?), den Papst zu einem freiwilligen Rücktritt zu bewegen, so dass sie ihren Mann auf den Stuhl Petri bekommen. [Und ist denn nicht genau das jetzt passiert, wo Ratzinger zum Rücktritt gezwungen und ausgerechnet durch einen Jesuiten ersetzt wurde???]
Dieses Thema ist übrigens auch die Basis, wenn auch in non-fiction-Form von Martins Buch: The Keys of This Blood: Papst Johannes Paul II. versus Russland und dem Westen, die sich im Kampf um die Kontrolle der neuen Weltordnung befinden.
Das Ergebnis? Ein Eine-Welt-Regierung ist ein fait accompli, folgert er. Was Dr. Martin das "Jahrtausend-Endspiel" nennt, ist ein Wettbe-werb um eine neue globale Hegemonie der Haupt-Globalisten. Interessant ist, dass der Roman eine nahtlose Fortführung seiner früheren Non-Fiction Arbeit zu sein scheint. Der Leser muß die Schlussfolgerung ziehen, daß die Neue Weltordnung eine längst beschlossene Sache ist, dass eine Weltregierung hier und jetzt eingesetzt wird und, wie der Ausdruck lautet, es alles vorbei ist, nur das Wehklagen kommt noch.
Aber Sie würden von einem ehemaligen Jesuiten keinen Globalistischen Agit-Prop erwarten, oder?
Wer ist Malachi Martin?

Martin Malachi ist Autor von 15 Büchern über religiöse und geo-politischen Themen; Malachi Martin ist hoch angesehen und respektiert als eine weltweit renommierter Gelehrter.

Er hat Theologie in Löwen studiert; er promovierte in den semitischen Sprachen, in Archäologie und orientalischer Geschichte. Dann studierte er in Oxford und der Hebräischen Universität in Jerusalem. Von 1958 bis 1964 diente er in Rom, wo er ein enger Mitarbeiter des Jesuiten-Kardinal Augustin Bea und von Papst Johannes XXIII war, sowie Professor am Päpstlichen Biblischen Institut.
Malachi Martin ist Autor zahlreicher Bestseller-Bücher, darunter Vatikan, Geisel des Teufels, die Jesuiten, das letzte Konklave, und Keys of This Blood. Auch war er ein römisch-katholischer Priester der Gesellschaft Jesu bis 1964, als er die Jesuiten verlassen hat. Warum?

"Es war eine schwere Entscheidung", sagt er. "Ich sah den Weg, den die Kirche ging, den Weg, den die Kirchenmänner mit ihren Entscheidungen einschlugen, und wie alle Anker, die es für Moral und heiligen Eifer gab, ausgerissen wurden. Dann, als das Vatikanische Konzil im Jahre 1962 begann, konnte ich sehen, wie diese Meinungen in den Vatikan eindrangen, die durch eine Gruppe von Kardinälen aus Belgien, Deutschland und Frankreich vertreten wurden. Sie manövrierten die Kirche in eine völlig neue Ekklesiologie. Das konnte ich nicht akzeptieren“.
Als Berater von drei Päpsten hat Dr. Martin auch etwas von der 'Romanität' abbekommen, jener seltsamen und einzigartigen römischen Mischung aus Duldsamkeit und Machtpolitik. "Ich begann als Berater über das Judentum", fährt er fort. "Ich war in semitischen Sprachen ausgebildet und ich verbrachte eineinhalb Jahre mit dem Studium des Talmud ... Dann meinten meine Vorgesetztenn in Rom, dass ich das Judentum sehr gut verstünde. Sie suchten jemanden, der es erklären konnte, da sie die ganze Frage der jüdisch-christlichen Beziehungen studierten. So wurde ich dazu herangezogen, zu helfen. "
Und das Ergebnis? "Sie machten ein Dokument, in dem sie gewissermaßen das jüdische Volk von der Schuld am Tode Christi freisprachen."...."
http://www.zeitdiagnose.de/images/su...terview.doc


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

19.06.2013 um 04:57
Zumal sich gerade jetzt am 29. Juni 2013 die Inthronisierung Luzifers im Vatikan zum 50. Mal jähren soll.
"Dr. Martin asserted that a ‘Satanic Enthronement ceremony’ took place in the Vatican in 1963 during the first week of the papacy of Pope Paul VI (born, 1897; pope from June 21, 1963 to August 6, 1978). Dr. Martin confirmed that the satanic ritual took place on June 29th, 1963 at Saint Paul’s Chapel inside Vatican City. The result of the ritual meant that the Vatican manifested what clerics referred to as the ‘Superforce’ of Satan. In his book, Dr. Martin, a Jesuit priest, added these comments:

Suddenly it became unarguable that now during this papacy [that of John Paul II], the Roman Catholic organization carried a permanent presence of clerics who worshipped Satan and liked it; of bishops and priests who sodomized boys and each other; of nuns who performed the ‘Black Rites’ of Wicca, and who lived in lesbian relationships . . . Every day, including Sundays and Holy Days, acts of heresy and blasphemy and outrage and indifference were committed and permitted at holy Altars by men who had been called to be priests. Sacrilegious actions and rites were not only performed on Christ’s Altars, but had the connivance or at least the tacit permission of certain Cardinals, archbishops, and bishops . . .

(‘Windswept House: A Vatican Novel’. Fr. Malachi Martin, p. 492)"

http://www.vatileaks.com/_blog/Vati_...n_the_Vatican/

2013 jährt sich die Inthronisierung Satans zum Herrn des Vatikans zum 50. Mal - wird es dann einen neuen satanischen Papst geben?
Um das Obige besser einordnen zu können, muss man allerdings auch wissen, dass die Freimaurerei bereits 1917 (zu wiederum ihrem eigenen 200-järhigen Jubiläum - 1717 Gründung der ersten Loge in London, 200 Jahre nach Luthers Thesen von 1517) vor dem Vatikan demonstriert und feierlich geschworen hat, dass Luzifer im Vatikan herrschen werde:

"Zweihundertjahrjeier der Freimaurer 1917

"Man sah Prozessionen, die unter Absingen der Hymne Carduccis, das Satansbild voran, einherzogen" Der heilige Maximilian Kolbe war Augenzeuge der Zweihundertjahrfeier der Freimaurer, die anno 1917 auf dem Petersplatz die untengenannte Satanshymne sangen und eine Satansfahne trugen, auf der stand: "Satan muß im Vatikan regieren, der Papst wird sein Sklave sein." Maximilian Kolbe beschloß daraufhin, seine Militia Immaculata zu gründen (Dr. Lisl Gutwenger, Pater Maximilian Kolbe, Stein am Rehein 1983)."
http://www.kathpedia.com/index.php?t...reimaurer_1917


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

20.06.2013 um 01:16
Lourdes schon wieder überschwemmt:
http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2013/06/19/01016-20130619ARTFIG00620-inondations-la-facture-risque-d-etre-tres-l...
Gott rast vor Wut beim Gedanken an bestimmte führende Geistliche der katholischen Kirche!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

20.06.2013 um 06:53
@fabricius
fabricius schrieb:Martin Malachi ist Autor von 15 Büchern über religiöse und geo-politischen Themen; Malachi Martin ist hoch angesehen und respektiert als eine weltweit renommierter Gelehrter.

Er hat Theologie in Löwen studiert; er promovierte in den semitischen Sprachen, in Archäologie und orientalischer Geschichte. Dann studierte er in Oxford und der Hebräischen Universität in Jerusalem. Von 1958 bis 1964 diente er in Rom, wo er ein enger Mitarbeiter des Jesuiten-Kardinal Augustin Bea und von Papst Johannes XXIII war, sowie Professor am Päpstlichen Biblischen Institut.
und dann redet der von luzifer als einem erzengel?
fabricius schrieb: "Es bedeutet zunächst, daß Luzifer, der größte Erzengel, der Anführer der Revolte gegen Gott, ein gutes Verhältnis hat mit bestimmten Würdenträgern (Offiziellen) im Vatikan.
damit ist der nicht ernstzunehmen ,da lucifer in der bibel nicht mal als engel ,geschweige denn als erzengel erwähnt wird.

dumme geldmacherei mit dem unwissen von leichtgläubigen,die die bibel nicht kennen.

Nur Michael wird in der Bibel als Erzengel genannt,[1] und nur zwei Engel werden in der Bibel überhaupt mit Namen benannt. Der eine ist der Erzengel Michael (Daniel 10:13, 12:1; Judas 9; Offenbarung 12:7, 8), der andere Engel ist Gabriel


Wikipedia: Erzengel


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Apokalypse hat begonnen.

20.06.2013 um 08:31
pere_ubu schrieb:damit ist der nicht ernstzunehmen ,da lucifer in der bibel nicht mal als engel ,geschweige denn als erzengel erwähnt wird.
Er stützt sich ja dabei auch nicht nur auf die Bibel ;) Es gibt für alle, die weltoffen genug sind, auch noch andere religiöse Schriften. Insbesondere ist das Urchristentum durch diese Schriften mitunter viel besser zu erhellen als nur auf Basis der Bibel.


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden