Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Faszination Ameisenhaltung

110 Beiträge ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Faszination Ameisenhaltung

01.09.2018 um 12:47
Damals hab ich kurze Zeit auch Ameisen gehalten.
Schnappkieferameisen Anochetus risii.


IMG 20180901 122931Original anzeigen (1,0 MB)


IMG 20180901 123004Original anzeigen (0,8 MB)

Originalbild von meine Ameisen mit eine Makrolinse fotografiert.

Für das Nest hab ich einen flachen Stein genommen und darunter eine kleine “Höhle“ gegraben.
Die Ameisen haben das auch angenommen,alles lief prima. Doch eines Tages kriechten viele merkwürdige weisse Würmer die Scheiben empor und in eine Facebook Gruppe für Ameisenhaltung wurde mir dringend von einigen geraten,alles zu vernichten,da es Parasiten sein könnten,die auch an Menschen und Tiere gehen können.
Daraufhin hab ich alles sicherheitshalber vernichtet,schweren Herzens.
Später hat dann einer gesagt,dass diese Würmer keine Parasiten waren,sondern von die Pflanzen kamen harmlos wären.
Leider war es dann zu spät gewesen. Danach gab es dieses Formicarium und ihre Einwohner wie es hier zu sehen ist,nicht mehr.

Ich hatte viele Terrarien eingerichtet,dieses Becken war das Schönste gewesen.


melden

Faszination Ameisenhaltung

05.09.2018 um 00:33
@cage

Grins, Du darfst dann wirklich ein böses Gewissen haben, lol, die kleinen schwarzen werden bis sieben Jahre alt, und ihre Königin lebt bis zu 27 Jahren.


melden

Faszination Ameisenhaltung

02.07.2019 um 15:35
Etwas verspätet, aber leider hat meine Kolonie Lasius Niger den Winter nicht überlebt :(

Hatte das Formicarium am Balkon in einer mit reichlich Styropor gefüllten Box, kann also sein dass ihnen die Temperaturen zum Verhängnis wurden. Gerade bei kleinen Kolonien kann das ein Problem sein, und Kühlschrank oder Keller war keine Option für mich.

Ganz gesund kamen sie mir aber nie vor, es hat kaum Vermehrung stattgefunden und auch vor der Winterruhe waren das zwei Dutzend Tiere wenns hochkommt. Mögliche Erklärung meinerseits wäre, dass sie zu früh in ein zu großes Nest gezogen sind das darüber hinaus auch noch viel zu feucht war (ups)
Zitat von dSdS schrieb am 08.08.2018:Die Kolonie hat das dennoch nicht davon abgehalten, dort einzuziehen, und wenn es ein Problem wäre würden sie womöglich in den Verbindungsschlauch oder die Arena ziehen.
Werde das Hobby aber nicht aufgeben, neue Schritte sind bereits in Planung.


1x zitiertmelden

Faszination Ameisenhaltung

02.07.2019 um 23:30
Zitat von dSdS schrieb:Werde das Hobby aber nicht aufgeben, neue Schritte sind bereits in Planung.
Das freut mich, eine Ameisenhaltung ist auch immer sehr faszinierend.


melden

Faszination Ameisenhaltung

05.08.2019 um 22:20
Hätte einige Stammesgründerinnen abzugeben. Von 2018 und 2019. Die von 18 haben schon ein kleines Volk, die neuen natürlich erst Eier. Muß Mal durchschauen, dürfte meistens Lasius niger, emarginatus und flavus sein. Im Reagenzglas. Später in diesem Jahr könnte ich noch Solenopsis fangen.
Wer will? Ich verlange für die Ameisen nichts, vielleicht für den Versand, da muß ich mich noch schlau machen, wegen Temperaturschutz und so. Oder jemand von Euch kann mich darüber beraten, wie ich die lebenden Tiere versenden sollte? Hat jemand Erfahrung?


melden

Faszination Ameisenhaltung

20.03.2021 um 02:17
Bin auch einer von den Menschen die Ameisen faszinierend finden und sich Exoten ins Haus holen.
Begonnen habe ich vor einem Jahr mit Temnothorax sp. Diese verkaufe ich unter anderem auch privat und ziehe sie in reagenzgläsern auf.

Meine persönliche Herausforderung ist es später einmal es auf einige tausend Tiere zu schaffen Spoiler(in der freien Natur selten bis zu 100)

Nun denn wage ich mich dieses Jahr an eine Camponotus fedtschenkoi.

C.-fedt.-scaledOriginal anzeigen (0,6 MB)


Mich reizen Arten von denen es nur wenige Berichte gibt in den gängigen Foren. Viel verwechselt mit den Camponotus turkestanus gibt es hierzu bis auf einen englischen Haltungsbericht kein nennenswerte Wissen. Und genau das macht für mich die Ameise als Hobby so interessant.

Nun den, mein setup steht soweit
IMG 20210317 002818Original anzeigen (3,4 MB)

Dachte ich zumindest. Problematisch war der Ausbruchsschutz. Der Lack lässt sich kaum auftragen und das Talkum Puder ist nach einmal berühren mit der Fingerspitze auch passé.

Also musste eine schnelle Notfall Bestellung raus. Den die queen war bereits auf dem Weg. Nun bin ich wieder auf das Paraffin Öl umgestiegen und werde es wohl die nächsten Jahre dabei belassen.


IMG-20210319-WA0004Original anzeigen (0,4 MB)

Sieht auch gleich ganz anders aus um ehrlich zu sein..

Der Tag rückte näher und nach Ankunft sah ich im Reagenzglas eine wunderschön gefärbte Gyne Spoiler(begattete Königin) mit einem kleinen Ei Paket welches sie hastig in ihren Mandibeln Spoiler(Mundwerkzeuge) schwenkte.

Es muss bedacht werden das diese Art eine Temperatur von stetigen 25 - 30 Grad Wertschätzung entgegen bringt, vorallem in Hinsicht der Brutentwicklung.

Da als Nest jedoch sich ein RG (Reagenzglas) in der Ameisenhaltung schon immer durchgesetzt hat ist der nächste Punkt die Gefahr der Überhitzung und des wärme Staus allgegenwärtig. Hierzu wollte ich keine speziellen Experimente wagen oder es besonders schön einrichten... Auf diese Art habe ich 1 Jahr lang gewartet, also safety first.

Daher die Steine und etwas Rinde als eine Art natürliche Höhle für die Gründung. Wenn der Schritt gemacht wurde kann man über alles weitere reden. :D

Ach da fällt mir ein, jemand ist noch am gleichen Tag auf Reise gegangen.


IMG 20210317 165423Original anzeigen (4,9 MB)

Ist natürlich kein spitzen Foto. Das ich sie überhaupt vor den ersten pygmäenSpoiler (die ersten schwachen Arbeiter von der Gyne selbst aufgezogen) sehe war auch gar nicht zu erwarten. Dennoch war ich skeptisch ob sie auf der Suche nach einer Kohlenhydrat/Protein Quelle war. Daher habe ich etwas reingegeben. Glaube aber kaum das hier etwas passiert.
Wer bis hierhin gelesen hat, Respekt. Erstmal wird nichts weiter passieren.

Die nächsten Tage werde ich mein Klimasystem weiter ausbauen mit Zeitschaltuhr, Heizkabeln, Matten, und Beleuchtung.
Bis dahin versuche ich komplette Ruhe in der Anlage zu halten. Der häufigste Fehler mM nach geschieht beim Halter selbst.
Zu viel nachsehen, stören und spielen an den Temperaturen etc.

Ich hoffe in den nächsten 30 Tagen Nachwuchs zu vermelden und schreibe hier einfach weiter rein wie sich meine Anlage entwickelt.

Ach und wo wir gerade bei dem Thema zu viel "wollen" waren.. Im nächsten Beitrag berichte ich kurz über den heutigen Tag als ich dachte, Junit (Name der Gyne) wäre gestorben :palm:


1x zitiertmelden

Faszination Ameisenhaltung

31.03.2021 um 12:09
Zitat von EiskaltEiskalt schrieb am 20.03.2021:Nun denn wage ich mich dieses Jahr an eine Camponotus fedtschenkoi.
Die Königin sieht sehr schön aus, mit ihren gelben Abdomen. Leider findet dein Beitrag, wie auch der ganze Thread an sich wenig Resonanz.
Trotzdem wäre es interessant, wie es bei deine Ameisenhaltung weitergeht. Berichte weiter, wenn was neues geben sollte :)


melden

Faszination Ameisenhaltung

31.03.2021 um 15:07
Ich muss mal von mein lieblings schreiber berichten.
Da dachte ich heute dran, wo ich sie fleißig unterwegs sah.

Mein lieblingsdichter fragte sich, wie groß wohl das herz eine ameise ist. In wirklichkeit genauso groß wie von uns. Oder noch großer ;-)


melden

Faszination Ameisenhaltung

10.04.2021 um 23:36
Ich halte nun im zweiten Jahr eine Kolonie pheidole pallidula, eine sehr interessante Art aus dem Mittelmeerraum die als eine von wenigen europäischen Arten auch eine Soldatenkaste hervorbringt.
Als Königin erhalten, hat sich die Kolonie mittlerweile auf ca. 200 Tiere vermehrt. Im Nest und der 30x20 Arena ist aber immer noch mehr als genug Platz, weil die Ameisen sehr klein sind. Die Haltung ist äußerst unkompliziert bei Raumtemperatur, eine angeratene "leichte" Winterruhe wird automatisch erreicht, da ich den Raum nicht oft heize.
Sobald die Temperaturen steigen, steigt auch die Aktivität der Ameisen. Jegliche Art von Protein wird sofort angenommen. Bei Unterversorgung wird direkt an Ausbruchsversuchen geforscht. In der geschlossenen Arena vergeblich, aber man sammelt sich bedrohlich an den Lüftungsgittern.
Passen die Haltungsbedingungen, bilden sich die ersten Soldaten, die mit ihren kräftigen Mandibeln beim zerlegen eines Mehlwurms helfen:

NVbWF12Original anzeigen (0,8 MB)

Von meinen mittlerweile 3 Lasius - Versuchen hat leider keine einzige die Winterruhe überlebt.

Da ich mir mittlerweile aber dennoch mehr zutraue, ist der nächste Plan einer Zweitkolonie eine Art tropisches Terrarium mit natürlicher Bepflanzung (Moos) und geregelter Temperatur.
Als passende Art habe ich es auf diacamma abgesehen, beispielsweise diacamma rugosum. Es soll eine tropische Art mit großen, robusten und lebhaften Ameisen werden, die aber dennoch keine allzu großen Kolonien bilden. Auch das Setup im Beitrag von @tr6telos oben sieht interessant aus. Ich weiß jetzt jedenfalls, dass mich merkwürdige weisse Würmer nicht zu beunruhigen haben :D
Bei diacamma ist leider die Sache mit der Gamergate ein großer Unsicherheitsfaktor. Falls in der Hinsicht noch jemand Alternativen hat nehme ich die gerne an, ist momemtan noch alles in der Planungsphase.


1x zitiertmelden

Faszination Ameisenhaltung

11.04.2021 um 23:00
Zitat von dSdS schrieb:Von meinen mittlerweile 3 Lasius - Versuchen hat leider keine einzige die Winterruhe überlebt.
Das ist sehr schade. Toll, dass du trotzdem das Hobby weiter führst und nun exotische Arten halten willst, die keine Winterruhe brauchen :)


melden