Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

116 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leiche, Pitbull, Bethany ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:10
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Wo willst du bei einem solchen Verbot denn anfangen? Beim DSH? Bei Belgischen, bei den Herdern? Bei Hütehunden?

Was tatsächlich Sinn macht, ist ein Sachkundenachweis, allgemein auch als “Hundeführerschein“ bekannt
Keine Angst, so schnell wird ein Verbot sicher nicht kommen: dafür wird viel zu viel Geld mit jeglicher Art von Haustierhaltern verdient, als dass "die Politik" interesse hätte daran etwas zu ändern.


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:12
@No-mystery

Die Hundediskussion ist aber OT und führt auch zu nix an dieser Stelle...


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:19
Zitat von E_ME_M schrieb:Die Hundediskussion ist aber OT und führt auch zu nix an dieser Stelle...
Die Diskussion über Sinn und Unsinn von Verboten ist wohl OT

Die Betrachtung von Hunden aber nicht. Sind sie in dem Fall doch evtl für einen Todesfall verantwortlich


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:20
@Nev82

Es ging mir um die Diskussion "Kampf-Hunde erlaubt, ja oder nein?"


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:23
Ich sehe das wie @Suinx.
Dass ein oder mehrere Hunde ihr Herrchen im Hals und Kopfbereich attackieren, wenn dieses wehrlos auf dem Boden liegt kommt nicht selten vor.
Ich habe da bisher 2 verschiedene Erklärungen für gelesen.
Der Hund bekommt Angst und möchte, dass Herrchen aufsteht und beginnt im Gesicht zu lecken, Herrchen reagiert nicht, Hund wird zunehmend panisch und steigert sich in die "Wiederbelebung" von Herrchen derart rein, dass es bis zur Enthauptung gehen kann.
Bei der anderen Erklärung kommt der beste Freund des Menschen schlechter weg.
Der Hund will das Alphatier (Herrchen) töten um selbst Alphatier zu werden.

Ich vermute in diesem Fall auch, dass Frau Stephens evtl. zunächst stürzte, evtl. ohnmächtig wurde und die Hunde erst dann aktiv wurden.

Zwischenfällen mit Raubkatzen im Zirkus geht übrigens meistens auch ein Sturz des Dompteurs vorraus.


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:24
Übrigens gibt es für die, die es sich antun wollen, Bilder von Pitbullbesitzern, die vom eigenen Hund zerfleischt wurden. Man kann es ergoogeln.

Die Vermutung, es stecke was anderes dahinter als es scheint, beruht auf solchen profunden Annahmen:
Stephens’ friend, Barbara Norris, was not convinced by the authorities’ account of her death, saying the dogs, which Stephens had been raising since they were puppies, would never turn on her, ABC affiliate WRIC reported.

“They’d kill you with kisses,” Norris told NBC affiliate WWBT.
http://www.denverpost.com/2017/12/17/two-dogs-mauled-owner-pit-bulls-virginia/


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:26
http://wgntv.com/2017/12/18/mauled-by-her-own-dogs-sheriff-releases-grisly-new-details-to-end-speculation/

Leider nur ein englischer Artikel.
Aber es wird nun offiziell bestätigt damit ihre Hunde sie getötet haben.
Goochland County Sheriff James Agnew answered numerous questions about the gruesome death of 22-year-old Bethany Lynn Stephens, who officials say was mauled to death by her pet dogs.
Auch werden Größere Tiere wie Kojoten oder sogar einen Bär ausgeschlossen.
“There was no evidence of any larger animal there,”
“The medical examiner … made it pretty clear that it was not a large animal because the bite wounds didn’t puncture her skull,
Ich denke der Fall ist somit klar.
Unklar ist jedoch warum die Hunde sie angegriffen haben.

Entweder ein Streit zwischen den Hunden, den Bethany schlichten wollte oder sogar eine Provokation Ihrer seits - dies glaube ich aber eher nicht.

Die Hunden wurden schon eingeschläfert.
The sheriff recommended that the dogs be put down and the family gave their permission. The dogs were euthanized at 11 a.m. Saturday.



1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 11:33
Zitat von ImbaWendelImbaWendel schrieb:Ich denke der Fall ist somit klar.
Unklar ist jedoch warum die Hunde sie angegriffen haben.
Dann ist der Fall ja geklärt. Und, wie du schon sagtest, wird man nicht mehr herausfinden, was im Enzelnen passiert ist


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:01
Möchte mich @trailhamsters sehr sachlichen Beiträgen anschließen.

Hunde sind kein Spielzeug und sie bleiben unberechenbar. Das sollte man sich auch bei dem liebsten, nettesten und süßesten Hund immer vor Augen halten.
Und natürlich gibt es unterschiedliche Aggressions-Schwellen, abhängig von der Rasse, die natürlich nicht vergessen werden dürfen.

Ein Beispiel:

Kollegin hatte seit Jahren einen Jagdhund aus dem Tierheim. Eigentlich drehte sich das ganze Leben des kinderlosen Ehepaars nur um das Wohlergehen seines Hundes. Nie hätte man dem Tier etwas "Böses" zugetraut. Dann, man saß gemeinsam auf dem Teppich und bürstete wie schon unzählige Male zuvor den Hund, als dieser unvermittelt den Kopf hebt, Frauchen massiv in den Oberarm beißt, um sich dann völlig entspannt wieder hinzulegen - stationäre Aufnahme im Krankenhaus.

Ein Auslöser konnte nicht festgemacht werden. Weder war die Situation neu für den Hund, noch waren ihm irgendwelche Schmerzen zugefügt worden und auch eine Untersuchung auf Gehirnanomalien (Tumor) blieb ohne Ergebnis.

Ich hätte diesen Hund einschläfern lassen.


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:22
Zitat von emzemz schrieb:Hunde sind kein Spielzeug und sie bleiben unberechenbar. Das sollte man sich auch bei
Richtig ist, dass Hunde kein Spielzeug sind, dass sie unberechenbar bleiben, ist falsch
Zitat von emzemz schrieb:Und natürlich gibt es unterschiedliche Aggressions-Schwellen, abhängig von der Rasse, die natürlich nicht vergessen werden dürfen.
Das es unterschiedliche Reizschwellen gibt ist richtig, ist aber nicht so sehr rasseabhängig als vielmehr vom individuellen Charakter eines jeden einzelnen Hundes

Ich selbst hatte mal ein Kind in der Notaufnahme, das schwerste Bissverlettungen eines Dackels im Gesicht hatte

Bei der Sicherung von Hund und Umfeld tun wir uns keinen Gefallen, bzw hilft es nicht weiter, sich rassespezifisch festzulegen


2x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:32
Ein Hund beißt nicht einfach so. Hunde geben Signale, die werden jedoch gerne mißverstanden.
Und diese elendige Diskussion über Kampfhunde... ermüdend.
Ich denke mir immer: Wer wirft Bomben? Hund oder Mensch?
Es ist schon seltsam, dass die Hunde die eigene Besitzerin angefallen haben. Es wäre tatsächlich möglich, dass die Hunde sich gegenseitig angegangen haben und sie dazwischen ging.
Irgendeine Form von Reiz muss dafür vorhanden gewsen sein.


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:33
Ich habe Jahre in einer Stadt in BW (ca. 250.000 Ew.) gelebt.
Dort gibt es viele Probleme mit Hunden: freilaufende Hunde, Attacken, "Hygiene".

Auffällig ist, dass sich die regionale Presse so weit wie es geht zurückhält. Ich hab da mal im online-Archiv der örtlichen Tageszeitung gestöbert. Das Thema kommt mehr oder weniger nicht vor.
Genauso verhält es sich mit öffentlichen Kontrollen: Ich habe es in vielen Jahren nicht ein einziges Mal erlebt, dass Strafzettel an Hundehalter (bei Fehlverhalten) verteilt wurden.

Es gibt dort offensichtlich eine Hundelobby.

Beißattacken betreffen am häufigsten die Hundehalter (bzw. deren Umfeld) selbst.
Überproportional betroffen von Beißattacken sind Kinder.

Im letzten Sommer bin ich dann beim Zappen zufällig auf einen "Hilferuf" der örtlichen Polizei
gestossen, der über das Regionalfernsehen abgegeben wurde.
In dieser Sendung wurde dann meine Vermutung bestätigt: Dass Hundeattacken zunehmen.
Und oft tragisch enden. Insbesondere wenn z.B. Kinder so schwer verstümmelt werden,
dass sie den Schaden ihr Leben lang mit sich tragen.


melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:37
@ accattone: Wenn es keine Berichterstattung darüber gibt, woher nimmst Du dann die Weisheiten, dass die Beißattacken zunehmen?
Glaskugel?
Oder wirklich auf eine Sendung? Und welche Art Hilferuf hat die Polizei gestartet?
Kannst Du einen Link dazu schicken?

Ich kenne niemanden, der von seinem Hund verstümmelt wurde. Und da ich selber einen Hund habe und viele Leute mit Hunden kenne, die wiederum Leute mit Hunden kennen... würde mich die Quelle interessieren.
Fakt ist, dass viele Leute sich Hunde holen, denen sie nicht gewachsen sind. Das ja. Aber in der Regel endet das nicht unbedingt tragisch.


2x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:48
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Richtig ist, dass Hunde kein Spielzeug sind, dass sie unberechenbar bleiben, ist falsch
Ab wann meinst du, ist ein Hund denn in seinem Verhalten berechenbar?

Dass du als Argument gegen die Rasseabhängigkeit dann ausgerechnet einen Dackel anführst, bestärkt wohl eher meine denn deine Theorie ;)


Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Ein Hund beißt nicht einfach so. Hunde geben Signale, die werden jedoch gerne mißverstanden.
Dann hast du offensichtlich meinen Bericht nicht gelesen, wo ich schrieb, dass der Hund sowohl vor als auch nach dem Biss völlig entspannt auf dem Boden lag.


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:52
Übrigens: Thema Hundelobby: Die Beißstatistiken werden veröffentlich, sind aber geschätzte Zahlen. Nicht jeder Biss wird angezeigt, zumindest geht man davon aus.
Gemessen an der Anzahl von Hunden, die in Deutschland leben, ist es trotzdem ein relativ geringer Satz.
Aber selbst erlebt: Kind ist zu Gast, gibt mit dem eigenen, großen Hund an, und reißt erst mal panisch die Hände hoch. Mein Hund ist Gott sei Dank sehr brav. Oder am Hund vorbei rennen. Auch gerne genommen.

@ emz: Und Du hast nicht gelesen, was ich schrieb: Es gab vorher mit Sicherheit Signale.

Hunde denken in Hierarchien. Die sind da einfach gegliedert.
Es gibt einen Chef, Rudelführer, und dann bestimmte Positionen.

Nun nimmt sich der Hund mehr raus, ist ja der kleine Prinz. Die Grenzen zum Rudelchef verschwimmen, und irgendwann denkt sich der Fridolin: Ne, keinen Bock auf Bürsten. Die Kette, bis es zum Biss kommt, ist lang.
Das will nur keiner sehen. So ein Hund ist für viele dann Kindersatz. Der bellt einen an, er knurrt so niedlich. Für den Hund ist das aber ein Zeichen, dass er in der Hierarchie aufsteigt. Er zeigt Verhalten, dass in der Hundegruppe schon längst reglementiert worden wäre.
Nur der Mensch, der sieht das nicht.


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 12:57
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Wenn es keine Berichterstattung darüber gibt, woher nimmst Du dann die Weisheiten, dass die Beißattacken zunehmen?
Bevor du beleidigend wirst, lese doch erst mal, was ich geschrieben habe:
Die Polizei ist an die Öffentlichkeit gegangen.

Die Zahl der Hunde nimmt immer mehr zu. Es wäre ein Wunder, wenn die Zahl rückläufig wäre.
Zitat von dieschwarze74dieschwarze74 schrieb:Die Beißstatistiken werden veröffentlich, sind aber geschätzte Zahlen.
Es gibt eine Dunkelziffer. Das heißt, die Zahlen sind in Wirklichkeit höher.
Denn oft werden die Fälle nicht angezeigt. Von wem auch?
Wenn ich einen "Familienhund" habe und der beißt meine Kinder. Gehe ich dann zur Polizei,
weil ich grob fahrlässig gehandelt habe?


melden
melden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 13:05
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Bei der Sicherung von Hund und Umfeld tun wir uns keinen Gefallen, bzw hilft es nicht weiter, sich rassespezifisch festzulegen
Es geht um Risiken und Statistik.

Meines Wissens wird die weit überwiegende Zahl ernster Bißverletzungen von Pit Bulls und Rottweilern verübt. Das schließt ja nicht aus, dass die weit überwiegende Zahl der Hunde beider Rassen gut führbar ist und nie einen Menschen anfallen.

Nur würde ich als Hundeliebhaber dennoch eher einen Hund einer anderen Rasse wählen.

Pit Bull´s, Rottweiler und Co werden in meinen Augen vor allem als Statussymbol ge(miß)braucht. Was für bestimmte Menschentypen ein Ferrari ist, ist für andere ein Pit Bull.

Ein Problem sehe ich darin, dass manche Tierliebhaber dazu neigen, Ihr ans Herz gewachsenes Tier zu anthropomorphisieren..."they kill with kisses"...sie phantasieren menschliche Züge und Emotionen auf ihre Tiere. Das kann dann tödlich für sie und andere enden.


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 13:09
@dieschwarze74
Dass da was mit der Hierarchie schief lief in dieser Dreierkonstellation, da gebe ich dir vollkommen Recht. Konnte mir aufgrund der Episoden, was denn Hundilein wieder Lustiges angestellt hatte, durchaus ein Bild machen.
Was ich meinte, war, dass der Hund in der aktuellen Situation nicht vorher irgendwelche Signale aussandte.


1x zitiertmelden

Bethany Stephens von eigenen Pitbulls zerfleischt?

19.12.2017 um 13:16
Zitat von emzemz schrieb:Was ich meinte, war, dass der Hund in der aktuellen Situation nicht vorher irgendwelche Signale aussandte.
Ok, aktuelle vielleicht nicht, weil für den Hund ja schon klar war, wer Chef ist: Nämlich er.

@ accattone: Na ja, Du tust so, als würde keiner darüber sprechen, dass Hunde beißen. Was ja nicht stimmt. Aber gemessen an der Anzahl von Hunden in Deutschland, sie die Beißvorfälle eher noch Human.
Rottweiler, Staff, Pit Bull, dass sind alles sehr wesensstare, selbstsichere Hunde. Die sind nix für Anfänger. So einen Hund muss man auslasten.
Richtig erziehen. Unsere Hunde durften zwar viel, wussten aber immer, wann Schluß ist.
Auch mein jetziger Hund: Ja, kleiner Prinz, aber Chef sind ganz klar die Menschen.
Nicht jeder Hund ist für jeden Menschen geeignet.
Und Rottweiler und ähnliche Rassen sind einfach tolle Hunde. Wenn man die auslastet und in der Lage ist, die zu führen.
Sie sind schön, treu, kuschelig.

Problem ist halt wirklich, WAS für Leute sich bestimmte Hunde holen. Die schätzen nicht deren Charaktereigenschaften, sondern in erste Linie die Optik und der Ruf dieser Tiere.
Mit einem Dackel kann man halt nicht so gut angeben. ;)


1x zitiertmelden