Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Heuschreckenschwärme im Vogtland

38 Beiträge, Schlüsselwörter: Fruchtbarkeit, Heuschrecken, Geschichtsberichte

Heuschreckenschwärme im Vogtland

25.02.2019 um 09:39
In den vogtländischen Heimatblättern wurde von zahlreichen Heuschreckenschwärmen im Vogtland berichtet.
Sie kamen aus den Sümpfen in Ungarn und verwüsteten das Land. Durch die enormen Mengen an Exkrementen waren die Fluren in den folgenden Jahren sehr fruchtbar geworden. Aus welchen Teilen Deutschlands sind ähnliche Natur-Geschichtsberichte bekannt ?


melden
Anzeige

Heuschreckenschwärme im Vogtland

25.02.2019 um 19:30
Ich erinner mich an diese Marienkäferinvasion.. Die haben gebissen wie Sau, das war echt unheimlich

https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de/vermischtes/article4210740/Laestige-Marienkaefer-fallen-ueber-Urlauber-her.html


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

25.02.2019 um 21:09
Das mit den Maikäfern hatte ich auch damals gelesen.
Aber mich würde interessieren, ob es außer im Vogtland im Mittelalter auch in anderen Teilen Deutschlands solche Naturereignisse gab ?


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

25.02.2019 um 23:18
Zeitmaschine78 schrieb:In den vogtländischen Heimatblättern wurde von zahlreichen Heuschreckenschwärmen im Vogtland berichtet.
Ich hab davon noch gar nichts gehört. Gibt es da eine Quellenangabe?


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

26.02.2019 um 22:50
Es ist schon eine Weile her, daß dieser Artikel erschien.
Ich werde die Redaktion anschreiben.
Aber auch früher schon im Kulturboten des Musikwinkels wurde davon geschrieben.
Ich werde bei Gelegenheit auch die Heimatforscher fragen.
Aber gelesen haben es auch meine Angehörigen und wir unterhielten uns öfters darüber.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

27.02.2019 um 01:08
https://www.freiepresse.de/vogtland/plauen/von-der-pest-bis-zum-heuschreckenzug-artikel9694854
Im Jahre 1693 sollen zwei große Schwärme von Heuschrecken aus südlicher Richtung ins Vogtland eingefallen sein. Die Tiere kamen aus Ungarn, heißt es in dem Beitrag von Fiedler. Sie brandschatzten Felder und Wiesen, verzehrten große Mengen von Getreide "bis auf den Grund", heißt es. "Ebenso machten sie es mit den Früchten und Blättern der Bäume und Sträucher, an denen sie bisweilen so dick aneinander saßen, dass unter dieser Last die Äste herabbrachen", schreibt der Autor.
viewimage.php

H2631-L115409729


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

28.02.2019 um 00:29
Zeitmaschine78 schrieb:Aus welchen Teilen Deutschlands sind ähnliche Natur-Geschichtsberichte bekannt ?
In dem Bericht von 1693 (dessen Titel @perttivalkonen hier dankenswerterweise eingestellt hat) werden, beginnend mit dem Jahr 124 vor Chr. mehr als 20 historische Heuschreckeneinfälle bis zum Jahr 1685 aufgezählt, Italien, Cypern, Schweiz, Niederlande darunter die des Jahres 1542, die Meißen heimsuchte.

http://digitale.bibliothek.uni-halle.de/vd17/content/pageview/475461

Mit solcherlei Gelehrtheit unterscheidet sich die damalige Sensationsberichterstattung wohlthuend von der heutigen Katastrophenpresse.

Warum man die Frage aber auf Deutschland beschränken sollte, erschliesst sich mir nicht, es sei denn, man suchte nach einer nationalistischen Bedrohungsmetaphorik.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

28.02.2019 um 22:37
Danke für die Info inwischen fand ich auch eine interessante Literatur:

Scan 20190228

Scan 20190228 2

Aus dem Buch: Historische Schauplätze der natürlichen u. Merckwürdigkeitenin in dem Meißnerischen Ober-Erzgebirge S. 647-649 (als Reprintausgabe verfügbar)
Es sind Heuschreckenzüge von 1474 aus Ungarn u. Böhmen, 1542 im August, der Sonnenschein verfinsterte sich und sie waren knietief gelagert, 1693 im August aus Buda (wahrscheilich Budapest) nach Österreich, Böhmen nach Eger, Oelsnitz, Plauen und Jena

Natürlich sind alle Berichte über Heuschreckenzüge interessant, u.a. wurde auch ausgerechnet welche Materialmengen an bestimmten Elementen die Heuschrecken z. B. von Afrika nach Arabien dadurch beförderten und welche Auswirkungen dies mit sich brachte.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

28.02.2019 um 22:52
Und in diesem Buch werden nicht weniger als 50 (!) Heuschreckenplagen bis zum Jahr 1783 beschrieben:

https://books.google.de/books?id=hYBEAAAAcAAJ&pg=RA1-PA60&lpg=RA1-PA60&dq=1729+Heuschrecken&source=bl&ots=WA94IwoV1l&sig...


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

01.03.2019 um 21:35
Danke,sehr interessant.
Was ist der Grund des vollkommenen Verschwindens der Heuschreckenzüge.
Die Landwirtschaft ist natürlich froh zum Verschwinden. Aber welche Auswirkungen für die Natur gingen dem voraus und welche nützlichen Auswirkungen für die Natur (die es sicher auch gab)
sind bekannt ?


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

03.03.2019 um 16:11
Da die Heuschreckenzüge enorme Mengen Düngung erzeugten und im Vogtland bekannt war, daß nach Heuschreckenzügen etliche sehr fruchtbare Jahre für die Landwirtschaft folgten, möchte ich dies mit folgender Naturbetrachtung verbinden, und die Betrachtung darauf lenken, daß das Verschwinden der Heuschreckenzüge schon der Vorbote für die Klimaänderung war ?
Zitat Museum für Naturkunde in Berlin, Prof. Dr. Daber:
"Für mich ist die Karbonzeit nicht allein tiefe Vergangenheit der Erd- und Lebensgeschichte, sondern eine Zeit ganz gegensätzlich zu heute. - wie eine utupische Antiwelt sozusagen. Die Bäume zu 90% aus Rinde und nur zu 10% aus Holz - Riesenbärlappbäume - mit z.T. kilogrammschweren Zapfen mit Sporen, die als wahre Sporenwolken - nie wieder gab es solche Mengen von Sporensubstanz - Grundlage für die damals beginnende Insektenentwicklung wurde.
...
Es scheint, daß die Steinkohlenzeit ein regelrechtes Tropenlabor für die Evolution war.
...
Auf jeden Fall aber erlebte die Pflanzenwelt damals einen Höhepunkt ihrer Entwicklung, denn die Hälfte aller Kohlenvorkommen der Erde stammen aus dieser Zeit."

Meines Erachtens hat das Fehlen der Heuschreckenzüge und deren Humusbildender Exkremente in der Landwirtschaft eine "Verkohlung" der Muttererden in Wald und Flur regelrecht verhindert.
(Und Sporenwolken der o.g. Größe fehlen ebenfalls.)
Noch niemand hat versucht, die Auswirkung dieses "Fehlens der Heuschreckenzüge" auf die Erderwärmung auch nur ansatzweise zu untersuchen !
Es gab um 1900 einen russischen Forscher, welcher die enorme Abnahme der Humusschichten in der Schwarzerdezone Rußlands untersuchte. Innerhalb von 300 Jahren war dort die Schwarzerde von ursprünglich 16m auf ein Minimum verschwunden, ohne daß die Ursachen wissenschaftlich exakt ergründet wurden ! Sicher sind auch dort die Heuschreckenzüge ausgeblieben ?


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

03.03.2019 um 18:09
Zeitmaschine78 schrieb:Noch niemand hat versucht, die Auswirkung dieses "Fehlens der Heuschreckenzüge" auf die Erderwärmung auch nur ansatzweise zu untersuchen !
War jetzt nicht ernstgemeint die Anmerkung, oder etwa doch? Ausbleiben der Heuschrecken circa 1750, Beginn der Industralisierung ab 1800.

Eventuell ein Zusammenhang mit dem Ende der "Kleinen Eiszeit".
Zeitmaschine78 schrieb:Innerhalb von 300 Jahren war dort die Schwarzerde von ursprünglich 16m auf ein Minimum verschwunden, ohne daß die Ursachen wissenschaftlich exakt ergründet wurden ! Sicher sind auch dort die Heuschreckenzüge ausgeblieben ?
Schwarzerde verschwindet nicht einfach so, auch wenn das hier ein Mysteryforum ist. Schwarzerdentstehung nennt sich Bioturbation, dafür muss es relativ trocken sein und man braucht Tiere die buddeln und nicht hüpfen.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

03.03.2019 um 21:59
Ich hatte den Artikel über diese russische Schwarzerdezone vor vielen Jahren gelesen. Ich weiß allerdings nur noch, daß da vieles ungeklärt war, wenn ich bloß noch wüßte, wie dieser russische
Wissenschaftler um 1900 hieß. Aber vielleicht kennt jemand die wissenschaftlichen Umstände zur russischen Schwarzerdezone ? Es ist ja ein riesiges Gebiet in Rußland.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

03.03.2019 um 22:09
Wikipedia: Zentrale_Schwarzerde-Region
Bei wikipedia finde ich leider nichts Aufschlußreiches.
Interessant wäre natürlich eine ähnliche geschichtliche Darstellung über die Heuschreckenzüge in Rußland in den letzten 500 Jahren, aber da wird es wenig Aufzeichnungen geben ?


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

03.03.2019 um 22:23
Heuschrecken haben definitiv nichts mit Schwarzerdebildung zu tun.

Und das Verschwinden von Schwarzerde? Nur möglich durch eine dauerhafte Änderung von eher trockener Umgebung in eine feuchte Umgebung, die einen Humusabbau in der geschilderten Größenordnung erlaube würde.

Die Geschichte kommt mir eher wie eine wissenschaftliche Hypothese vor. Belege?

Nachtrag zum Verschwinden der Heuschreckenschwärme. Je kälter die Temperaturen umso weniger Regen fällt. Sollte ein Zusammenhang mit der kleinen Eiszeit bestehen, so könnte es ja sein dass in den Brutregionen durch trockeneres Wetter eine Massenvermehrung von Heuschrecken möglich war.

Die andere Frage ist jedoch, wie wissenschaftlich genau sind Beschreibungen aus dem 16. Jh?

Sollte es regional ein Schädlingsproblem gegeben haben, dann gab, es mangels geringerem Handel und der Geldknappheit der Landbevölkerung, wenig Möglichkeiten etwas gegen den drohenden Hunger zu tun.

Dann wird natürlich in der Beschreibung die Katastrophe noch größer und der Heuschreckenmist auch gleich eine Elle hoch.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

04.03.2019 um 19:46
Also,ich war nicht der Grund, dass es die Heuschreckenschwärme gegeben hat.

Diskussion: Kann man eine Plage verursachen, wenn man Wüstenheuschrecken aussetzt?

Nicht,dass einer auf die Idee kommt, ich hätte das nun wirklich ausprobiert :D.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

04.03.2019 um 20:00
"Die Geschichte kommt mir eher wie eine wissenschaftliche Hypothese vor. Belege?"
Ich will versuchen Belege dazu zu finden. Leider gab es nur Artikel in den Vogtl. Heimatblättern
sowie dem Kulturboten des Musikwinkels. Evtl gibt es aber in den Museen in Adorf, Oelsnitz und Plauen Schilderungen zu der Folgefruchtbarkeit nach Heuschreckenzügen.

Was mich aber bekümmert, daß zu der russischen Schwarzerdezone so wenig im Internet steht.
Denn dieser russische Forscher um 1900 hatte intensiv dazu geforscht, soviel ich in Erinnerung habe, war dies sein Lebenswerk. Und erstaunlich waren die Angaben zur ursprünglichen Dicke
der Schwarzerdeschichten und deren Verschwinden. Es war ein viele Seiten umfassender Artikel in einer russischen oder sowjetischen wissenschaftlichen Zeitschrift.
Bei der Schwarzerdezone handelte es sich nicht um eine Vermoorung, wohl eher um eine junge Karbonbildung ? Es müssen andere Ursachen zu Grunde liegen. Ob Insekten, Mineralien, das Klima oder bestimmte Bakterien und Pilze ursächlich wirkten, dazu gibt es sicher wissenschaftliche Daten !
Natürlich sind die Berichte aus dem Mittelalter nicht immer richtig, da damals vieles als Himmelsstrafe überbewertet wurde, aber das völlige Verschwinden der Heuschreckenzüge in Mitteleuropa finde ich ebenfalls Klimabedingt.

Die bei wikipedia dargestellte Schwarzerderegion ist aber wahrscheinlich nur ein kleiner Teil der
russischenSchwarzerdezone, den es gibt sie ja auch in der Ukraine und Rußland:

https://www.zeit.de/wirtschaft/2015-03/ukraine-landwirtschaft-schwarzerde-monsanto
https://books.google.de/books?id=rmM9d6p8ZwQC&pg=PA74&lpg=PA74&dq=Schwarzerderegion&source=bl&ots=h-MwDh9e3g&sig=ACfU3U2...

Es wäre schon interessant, mehr zu diesem umfassenden Thema herauszufinden und eben zu
Heuschreckenzügen in Russland.


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

04.03.2019 um 20:22
Zeitmaschine78 schrieb:erstaunlich waren die Angaben zur ursprünglichen Dicke
der Schwarzerdeschichten und deren Verschwinden
Schwarzerde ist ein sehr feines Material, und bei extensiver Bewirtschaftung (in Rußland traditionsgemäß üblich) kann das staubartige Material auf großen Feldern durch Wind und Wasser stark abgetragen werden. Erst recht, wenn das Gelände größere Höhenunterschiede aufweist. Selbst in der Magdeburger Börde haben sich in manchen Bereichen die Schwarzerdeschichten rapide verringert.

Wikipedia: Schwarzerde#Eigenschaften,_Nutzung_und_Bodenfunktionen
https://www.scinexx.de/news/geowissen/keine-buerde-fuer-die-boerde/


melden

Heuschreckenschwärme im Vogtland

04.03.2019 um 20:57
Zeitmaschine78 schrieb:"Die Geschichte kommt mir eher wie eine wissenschaftliche Hypothese vor. Belege?"
Das bezieht sich auf das angebliche verschwinden der Schwarzerde.
Zeitmaschine78 schrieb:Ob Insekten, Mineralien, das Klima oder bestimmte Bakterien und Pilze ursächlich wirkten, dazu gibt es sicher wissenschaftliche Daten !
Bioturbation von z.B. dem Hamster führt in Zusammenhang mit Löß und einem kontinentalem Klima, also eher trocken, zur Bildung von Scharzerde.
Zeitmaschine78 schrieb:aber das völlige Verschwinden der Heuschreckenzüge in Mitteleuropa finde ich ebenfalls Klimabedingt.
Das ist doch jetzt von uns allen Kaffesatzleserei, könnte so sein, ist aber wohl noch nicht erforscht.
perttivalkonen schrieb:Schwarzerde ist ein sehr feines Material, und bei extensiver Bewirtschaftung (in Rußland traditionsgemäß üblich) kann das staubartige Material auf großen Feldern durch Wind und Wasser stark abgetragen werden.
Rußland wurde praktisch per Hand durch die Leibeigenen bewirtschaftet, es konnte gar nicht genug Boden freigelegt werden, um weitläufige Erosion zu fördern, das haben erst die Kommunisten geschafft, als sie die asiatische Steppe zu Weizenland machen wollten.


melden
Anzeige

Heuschreckenschwärme im Vogtland

04.03.2019 um 21:15
"das haben erst die Kommunisten geschafft, als sie die asiatische Steppe zu Weizenland machen wollten." Das ist wohl sehr wahr.

Aber zur Erosion der Schwarzerdezone in Rußland gab es eben wie schon gesagt den Forscher
im zaristischen Rußland, welcher sein Lebenswerk daran legte, zu erkunden, warum die sehr starke Schwarzerde seit dem 15./16. Jahrhundert bereits so enorm abnahm. Sicher natürlich durch die manuelle russische Landwirtschaft im Zarenreich. Aber das ist eben nur unsere Vermutung.
Exakt kann dies hier nur wissenschaftliche Forschung bestätigen.
Meine vage Vermutung war eben, daß unter Umständen auch wie in der Karbonzeit Pflanzen und
Insekten u.a. mitgewirkt haben ?


melden
559 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tiefseewesen3.674 Beiträge