Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 19:32
@Zyklotrop

Wenn ich den Text lese, fällt mir eigentlich nur auf, dass er zutiefst tendenziös ist.
Dass sich der Verfasser ,,Theologe" nennt oder sogar ,,promovierter Theologe", naja...
Für mich kommt das etwas so rüber, als ob ein Mathematiker sagt, Mathematik sei völliger Blödsinn :D
Keine Ahnung, warum der Mann so einen Text verfasst hat, aber er schreibt ja auch nur seine eigene Ansicht und steht nicht für die ,,Wissenschaft" insgesamt.

Wer die Bibel als historisches Geschichtsbuch betrachten will, hat nicht verstanden, dass sie primär ein Dokument des Glaubens ist und gar nicht den Anspruch erhebt, hundertprozentig historisch korrekt zu sein.
Komischerweise wird ihr dies aber vorgeworfen, wie es auch Christen insgesamt vorgeworfen wird.

Wenn man zum Beispiel solche Sachen nimmt, wie die Schilderung der Schaffung der Welt - dass das nicht haargenau so ablief, wie geschildert, ist einerseits klar, andererseits unerheblich, da die Bibel ein gigantisches Buch sein müsste, wenn es alles genau beschreiben wollte.
Natürlich sind Dinge geschehen, die nicht in der Bibel beschrieben werden, das ist völlig klar.

Keine Ahnung, wer damit angefangen hat, die Bibel als Geschichtsbuch betrachten zu wollen, aber das halte ich jedenfalls für einen Fehler, sie ist primär ein Dokument des Glaubens und wenn man sie richtig liest und versteht und sich darauf einlässt, dann spürt man auch den göttlichen Geist dahinter.

Fragwürdig ist aus meiner Sicht auch die Objektivität moderner, wissenschaftlicher Disziplinen und Vorgehensweisen bei Beschäftigung mit der Bibel.
Glaube und Wissenschaft befinden sich seit Ewigkeiten im Streit und es passt durchaus die Absicht in Bild, wissenschaftlich zu beweisen, dass Glaube völliger Unsinn ist. Der Konkurrent soll ausgeschaltet werden, sozusagen.
Diese Absicht sieht man meiner Meinung nach sehr deutlich im Text, dabei ist vieles Spekulation, was wissenschaftliche Forschung an angeblichen Erkenntnissen erlangt.

Ich empfinde den christlichen Glauben als wahr, Jesus hat für mich gelebt und in der Bibel finden sich eine Menge Wahrheiten, Weisheiten und Wunder.
Die Wahrheiten muss man nur unterscheiden von anderen Teilen geringerer Wichtigkeit oder von Menschen hinzugesetzten oder falsch verstandenen Inhalten.


melden
Anzeige
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 19:35
@Kc

"Jesus" lebt noch. Er ist nur nicht hier auf der Erde. Genauso wie Moses noch lebt. Er und der viel früher "entrückte" Elia tauchen ja fast tausende von Jahren später auf "dem Berg der Verklärung" wieder auf und treffen sich mit "Jesus" und angeblich ein paar "Jüngern".


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 19:44
@Kc
naja gibt da ja auch so einen biologen der die Evolutionstheorie ablehnt um aufs thema zurückzukommen...

der trat in eine sekte ein und tada er zweifelt sie an.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 19:45
@Kc
Kc schrieb:Die Wahrheiten muss man nur unterscheiden von anderen Teilen geringerer Wichtigkeit oder von Menschen hinzugesetzten oder falsch verstandenen Inhalten.
Du gehst also davon aus, dass die Bibel nicht in Gänze (oder in Gänze nicht?) von einem Gott inspiriert ist?
Kc schrieb:Fragwürdig ist aus meiner Sicht auch die Objektivität moderner, wissenschaftlicher Disziplinen und Vorgehensweisen bei Beschäftigung mit der Bibel.
Inwiefern? Gott (ganz gleich welcher) ist für die Wissenschaft völlig irrelevant.
Kc schrieb:Natürlich sind Dinge geschehen, die nicht in der Bibel beschrieben werden, das ist völlig klar.
Das ist unstrittig.
Stehen in der Bibel auch Dinge, die so nicht geschehen sind, das ist doch die Frage.
Kc schrieb:Wer die Bibel als historisches Geschichtsbuch betrachten will, hat nicht verstanden, dass sie primär ein Dokument des Glaubens ist und gar nicht den Anspruch erhebt, hundertprozentig historisch korrekt zu sein.
Lassen wir die Eselei, anhand der Bibel die Zeit der Erschaffung des Menschen errechnen zu wollen, mal aussen vor (es gibt tatsächlich Gläubige, die auf sowas abfahren).
Sind die erzählten Geschichten in sich korrekt?
Kc schrieb:Dass sich der Verfasser ,,Theologe" nennt oder sogar ,,promovierter Theologe", naja...
Er nennt sich nicht so, er ist promovierter evangelischer Theologe.
Wikipedia: Heinz-Werner_Kubitza


melden
whiplash
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 19:56
Kc schrieb:Wer die Bibel als historisches Geschichtsbuch betrachten will, hat nicht verstanden, dass sie primär ein Dokument des Glaubens ist und gar nicht den Anspruch erhebt, hundertprozentig historisch korrekt zu sein.
Komischerweise wird ihr dies aber vorgeworfen, wie es auch Christen insgesamt vorgeworfen wird.
Das liegt doch aber zum Teil daran, dass es Leute gibt, die die Bibel als Tatsachenbericht interpretieren.
Kc schrieb:Wenn man zum Beispiel solche Sachen nimmt, wie die Schilderung der Schaffung der Welt - dass das nicht haargenau so ablief, wie geschildert, ist einerseits klar, andererseits unerheblich, da die Bibel ein gigantisches Buch sein müsste, wenn es alles genau beschreiben wollte.
Natürlich sind Dinge geschehen, die nicht in der Bibel beschrieben werden, das ist völlig klar.
Mich stört jetzt zB., schon alleine das Wort, "haargenau".
Das der liebe Gott nicht mit Lehm um sich geschmissen hat, ist denke ich klar.
Aber wo hört da Fiktion auf, und wo Fantasie an ?
Kc schrieb:Keine Ahnung, wer damit angefangen hat, die Bibel als Geschichtsbuch betrachten zu wollen, aber das halte ich jedenfalls für einen Fehler, sie ist primär ein Dokument des Glaubens und wenn man sie richtig liest und versteht und sich darauf einlässt, dann spürt man auch den göttlichen Geist dahinter.
Was heißt, richtig lesen ?
Also wer sie nicht richtig gelesen hat, und da keine göttliche Inspiration empfängt, hat sie nicht verstanden ?
Das ist lustig.
So kann man seinen Schäfchen beikommen.... :)
Kc schrieb:Fragwürdig ist aus meiner Sicht auch die Objektivität moderner, wissenschaftlicher Disziplinen und Vorgehensweisen bei Beschäftigung mit der Bibel.
Inwiefern ?
Da würde ich echt gerne ein paar Beispiele lesen.
Kc schrieb:Glaube und Wissenschaft befinden sich seit Ewigkeiten im Streit und es passt durchaus die Absicht in Bild, wissenschaftlich zu beweisen, dass Glaube völliger Unsinn ist.
Kc schrieb:Der Konkurrent soll ausgeschaltet werden, sozusagen.
Wer ist denn so böse, und tut das ?
Wer steckt hinter dieser Verschwörung ?
Kc schrieb:Diese Absicht sieht man meiner Meinung nach sehr deutlich im Text, dabei ist vieles Spekulation, was wissenschaftliche Forschung an angeblichen Erkenntnissen erlangt.
Deine Plattform wäre hier, um das zu widerlegen.
Kc schrieb:Ich empfinde den christlichen Glauben als wahr, Jesus hat für mich gelebt und in der Bibel finden sich eine Menge Wahrheiten, Weisheiten und Wunder.
Was aber null den Tatsachen entsprechen muss.
Dein ganz persönlicher Glaube.
Und das nur aufgrund von irgendwelchen Schriftstücken.
Und wenn sie noch so alt sind, einen Beleg für dessen Authentizität, kann man sich nur herbeiwünschen.
Kc schrieb:Die Wahrheiten muss man nur unterscheiden von anderen Teilen geringerer Wichtigkeit oder von Menschen hinzugesetzten oder falsch verstandenen Inhalten.
Mit anderen Worten, glaub einfach den Kram....


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:00
@Zyklotrop

Ich glaube, dass die Bibel inspiriert ist von Gott, von seinen Taten gegenüber den Menschen und natürlich auch von den Handlungen Jesu und was damit zusammenhängt.

Aber geschrieben ist die Bibel natürlich von Menschen. Da ist es auch denkbar, dass sie Teile der göttlichen Lehren oder der Lehren Jesu nicht ganz richtig verstanden haben oder von sich aus, wo sie meinten, an dieser oder jener Stelle müsse dies oder das zum besseren Verständnis noch stehen, etwas zugeschrieben haben.

Deshalb halte ich es ja auch für wichtig, sich wirklich mit dem Inhalt der Bibel zu beschäftigen, sich weiterzubilden, zu leben, den christlichen Glauben zu leben usw., man darf nicht versuchen, alles wortwörtlich als wahr zu nehmen, was in der Bibel steht.
Zyklotrop schrieb:Inwiefern? Gott (ganz gleich welcher) ist für die Wissenschaft völlig irrelevant.
Naja für mein Empfinden ist die Auseinandersetzung zwischen Wissenschaft und Religionen eine Auseinandersetzung zwischen Glaubenssystemen.
Der Wissenschaftler ,,glaubt", auch wenn er das nicht so nennen will, dass er oder andere Wissenschaftler, generell die Menschen, alles erklären können.
Wie die Welt geschaffen wurde, warum, jede kleinste Frage kann der menschliche Geist erforschen und klären.

Religionen dagegen wählen andere Ansätze, auch sie bieten zwar Erklärungen, auch umfassende Erklärungen und Anweisungen für`s Leben, aber nicht Erklärungen für jegliches Detail.

Ich glaube beispielsweise, dass Menschen bei all ihren unbestrittenen, beeindruckenden Fähigkeiten Grenzen in ihrer intellektuellen Leistungsfähigkeit besitzen. Dass sie eben nicht in der Lage sind, alles zu erklären und sich die Welt so zu machen, wie es ihnen gefällt.


Ich denke, man könnte durchaus sagen, dass ,,Wissenschaft" der ,,Glaube" der modernen Welt ist.

Und als solcher soll die Konkurrenz, Religion, bekämpft werden.
Zyklotrop schrieb:Stehen in der Bibel auch Dinge, die so nicht geschehen sind, das ist doch die Frage.
Bestimmt. Es ist aber schwer, diese zu identifizieren.
Zyklotrop schrieb:Lassen wir die Eselei, anhand der Bibel die Zeit der Erschaffung des Menschen errechnen zu wollen, mal aussen vor (es gibt tatsächlich Gläubige, die auf sowas abfahren).
Sind die erzählten Geschichten in sich korrekt?
Kreationisten, ja :D
Die sind schon irgendwie lustig.


Dein Link über Herrn Kubitza bestätigt meine Meinung, kein Wunder, dass der Typ solch einen Text verfasst hat, wie auf Tagesschau.de

Der ist ja ein ausgewiesener Religionskritiker.


melden
whiplash
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:12
Kc schrieb:Der ist ja ein ausgewiesener Religionskritiker.
Ich denke, dass zeigt schon deine "Objektivität".
Alles was sich kritisch gegenüber der Bibel verhält, wird kategorisch abgelehnt.
Wer keine "Wahrheit" empfängt, versteht sie einfach nicht.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:14
@whiplash

:D

Wer ist objektiver?

Ein Typ, der, auf den Punkt gebracht, schreibt:,,Alles Schwachsinn, was in der Bibel steht, nichts ist je passiert"?

Oder ich, der ich ganz offen sage:,,Man darf die Bibel nicht wortwörtlich für wahr halten und sie ist auch kein Dokument, das Anspruch auf historische Genauigkeit erheben soll."?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:15
@Kc
Religionskritik ist ja nichts Schlechtes, zumal wenn sie von einem ausgewiesenen Kenner der Materie vorgenommen wird.
Die Wandlung vom Saulus zum Paulus ist göttlich, aber umgekehrt ist es pöse?
Na ja, muss man nicht weiter verfolgen, du hast ja eingeräumt, dass die Bibel fehlerbehaftet ist.
Das ist natürlich ein Schlag ins Gesicht der hier agierenden Prediger, bringt sie vielleicht aber auch mal dazu ihren Dogmatismus zu hinterfragen, denn immerhin bist du ein Mann des christlichen Glaubens, im Gegensatz zu mir und einigen Anderen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:17
@Kc
Kc schrieb:Ein Typ, der, auf den Punkt gebracht, schreibt:,,Alles Schwachsinn, was in der Bibel steht, nichts ist je passiert"?
Das stimmt so nicht und das weiss jeder, der den Links gefolgt ist.
Übersteigerung ist ein durchaus gebräuchliches rhetorisches Stilmittel, aber hier hast du klar überzogen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:35
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb: du hast ja eingeräumt, dass die Bibel fehlerbehaftet ist.
Das hatte @Kc nicht geschrieben, @Kc schrieb nur daß man die Bibel nicht wortwörtlich nehmen soll, ich selbst lasse es offen ob die Bibel das ist, für mich muss das Wort gottes aus der Schrifft herrausgeschöpft werden um überhaupt das Wort als Wort zu begreifen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:40
@Threadkiller2
emanon schrieb:
Stehen in der Bibel auch Dinge, die so nicht geschehen sind, das ist doch die Frage.

KC schrieb:
Bestimmt. Es ist aber schwer, diese zu identifizieren.
Arbeite an deinem Textverständnis, die Aussage ist eindeutig.


melden
whiplash
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:43
Kc schrieb:Wer ist objektiver?

Ein Typ, der, auf den Punkt gebracht, schreibt:,,Alles Schwachsinn, was in der Bibel steht, nichts ist je passiert"?
Für mich gar eine Frage.
Auf jeden Fall derjenige, der sich kritisch mit der Authentizität und der geschichtlichen Wirklichkeit der Bibel beschäftigt.
Wir sind ja nicht mehr im Mittelalter.
Kc schrieb:Oder ich, der ich ganz offen sage:,,Man darf die Bibel nicht wortwörtlich für wahr halten und sie ist auch kein Dokument, das Anspruch auf historische Genauigkeit erheben soll."?
Ja aber was fundiert dann bitte deinen Glauben ?
Vor allem, wenn Du diesen fiktionalen und fantastischen Geschichten selbst nicht folgen kannst ?
Vielleicht hat ein Jesus gelebt, vielleicht war es auch ein charismatischer Mensch.....
Aber man muss doch letzlich wirklich an die "Wunder" glauben.
Oder nicht ?

Ansonsten ist der christliche Glaube doch nicht mehr, als eine sektenähnliche Struktur.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:53
@whiplash
whiplash schrieb:Ansonsten ist der christliche Glaube doch nicht mehr, als eine sektenähnliche Struktur.
Was ist für dich eine Sektenähnliche Struktur ? du meinst in sich geschlossene Gruppe ? kann ein "Glaube" eine sektenähnliche Struktur aufweisen ?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:56
@Kc
Die Wortwörtlichkeit der Bibel kommt von den Bibelfundamentalisten, die eben auch die geschichtlichen Beschreibungen wortwörtlich nehmen.

Die Biblische Archäologie wurde in der Mitte des 2. Jahrhunderts gegründet, um das auch wissenschaftlich zu beweisen. Gnz bekannt dazu ist das Buch von Werner Keller, "Und die Bibel hat doch Recht". Dummerweise schrieb er das, bevor moderne Datierungsmethoden zur Verfügung standen.

Di biblischen Archäologen, in erster Linie Wissenschaftler die glaubensneutral vorgingen, stellten ab den späteren 1970er Jahren fest, dass da vieles nicht zusammen passt, und seit knapp 20 Jahren weiß man, dass praktisch alle historischen Beschreibungen in den Büchern Mose freie Erfindungen sind.

Du hast Recht, für einen Gläubigen ist das irrelevant, da mir schon im Konfirmationsunterricht vor einigen Jahrzehnten beigebracht wurde, dass der Inhalt nur Gleichnisse sind.

Aber Bibelfundamentalisten können sich damit nicht abfinden, da dnn ja ihrer Meinung nach die göttliche Inspiration weg ist.

Ach ja, und islamische Fundamentaliste natürlich auch nicht, da damit der Wahrheitsanspruch des Koran wegfiele - der ja vieles aus dem AT tradiert. :)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:57
@Threadkiller2
du meinst ins sich geschlossene Gruppe ?
Ein geschlossenes Weltbild trifft es besser.
Auf das gesamte Christentum trifft das mEn zwar nicht zu, wohl aber auf (hoffentlich kleine, zu vernachlässigende, aber lautstarke) Gruppen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 20:59
@wuec
Auf das gesamte Christentum trifft das mEn zwar nicht zu, wohl aber auf (hoffentlich kleine) Gruppen.
Ja das stimmt.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 21:02
@Zyklotrop

Damit es nicht untergeht: Das von Dir erwähnte Science-Paper kannst Du hier lesen:

http://www.researchgate.net/publication/264386153_Sustained_miniaturization_and_anatomical_innovation_in_the_dinosaurian...

Wenn ich etwas mehr Zeit habe, führe ich es mir auch mal zu Gemüte ... :)


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 21:06
@FrankD

Und weil "Christliche" Fundamentalisten nicht mit Schußwaffen und Bomben rumlaufen schmeißt Du sie gleich mit den vermeintlich radikaleren muslimischen Fundamentalisten in einen Topf und dann hast Du wieder Dein Feindbild. Wie viele von den Einen oder Anderen sprengen sich denn tagtäglich bei Dir vorm Haus in die Luft?


melden
Anzeige
whiplash
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

02.08.2015 um 21:06
Threadkiller2 schrieb:Was ist für dich eine Sektenähnliche Struktur ? du meinst in sich geschlossene Gruppe ? kann ein "Glaube" eine sektenähnliche Struktur aufweisen ?
Ja, auch die christliche Einheit, ist eine in sich geschlossene Struktur.
Und sie hat einen Allmachtsanspruch.
Der christliche Glaube wurde mit körperlicher und psychischer Gewalt verbreitet.
Er wird von klein auf indoktriniert.
Gegenwehr ist nicht möglich, da schon im Kleinstalter damit begonnen wird.


melden
472 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt