Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 10:34
@Koman
Dass es verstümmelte Menschen auch zu jener Zeit gab ist unstrittig.
Über den Rest deines Beitrages muss man sich nicht ernsthaft unterhalten.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 10:35
@Koman
du sprichst mir aus der Seele. Im Grunde sehe ich den Menschen immer wieder als das größte und skrupeloseste Raubtier auf Erden (im Allgemeinen, es gibt natürlich auch sehr viele Menschen mit Gewissen :) ).


@Zyklotrop
Til schrieb:
Wo in der "Bibel" wird erwähnt daß "Jesus" einen Amputierten unbehandelt weg geschickt hat?

--->emanon:
In der Bibel wird nicht erwähnt, dass er einen geheilt hätte. Man kann wohl davon ausgehen, dass das der Sagensammlung mit Sicherheit hinzugefügt worden wäre. Spontanheilungen und abklingende bzw. verschwindende Krankheitsbeschwerden gab es zu allen Zeiten, ein nachwachsendes Bein nicht. So ein Vorfall wäre nicht vergessen und in jedem Fall aufgeschrieben worden.
Damals gabs genügend verstümmelte Leprakranke und Kriegsopfer, Jesus hatte die freie Auswahl.
Warum liess er sich dies Gelegenheiten zum Wunder entgehen?
Weshalb sollte sich Jesus mit solchen "Kleinigkeiten" wie amputierte Gliedmaßen abgeben? Ein 3-Tage im Grab Gelegener auferstandener (Lazarus) war doch eine viel größere Hausnummer ;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 10:37
@Optimist
Aber nicht publikumswirksam genug inszeniert.
Aber er hatte ja vorher seinen PR-Berater bereits gefeuert und mit 30 Silberlingen in die Wüste geschickt.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 10:39
@Zyklotrop
Das spricht für seine Bescheidenheit, welche als Vorbild für alle Menschen dienen sollte.
Jedoch gackern heutzutage viele Menschen wie die Hühner, wenn sie ein Ei gelegt haben ;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 10:57
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Die Frage hab ich mir auch schon gestellt.
Warum hat Jesus, wenn auch haploid, den Menschen näher als den Reptilien, diese ungeheuer praktische Fähigkeit (er selbst besass sie ja wenn man den Überlieferungen Glauben schenken will) den Menschen vorenthalten?
Hovind würde nun sagen: I've got a theory... (vielleicht sagt er eigentlich: I have a god-theory, lässt sich nicht eindeutig festmachen).
Da gibt's ja diese Bilder, die Jesus als Cowboy auf Dinosauriern und mit Echsen kuschelnd zeigen. Vielleicht, aber nur vielleicht, hat der da eindeutige Präferenzen - und weil er nicht mit dem Hammer gepudert wurde, bindet er diesen Umstand der benachteiligten Gruppe nicht auf die Nase. Das machen zB Politiker nicht anders.

Das Video kann ich auf Handy nicht anschauen. Dafür hab ich die Viecher in CR schon "live und in Farbe" beobachten können. Eine absolut geile Show. The magic of reality stellt jede halbgare Lagerfeuergeschichte locker in den Schatten.
Zyklotrop schrieb:Wie kann man nur am frühen Morgen schon so konfus sein?
Dazu hätte ebenfalls je hovindsche Theorie anzubieten. Die würde man mir jedoch als Unfreundlichkeit ans Knie tackern und ich möchte hier niemandem entsprechende Gewohnheitsrechte streitig machen. Deshalb behalte ich die einfach für mich, verfalle nun erneut in geisttötende Lethargie und setzte mein selbstauferlegtes Schreibverbot fort.
Ich wollte nur mal testen, ob das das Schreiben überhaupt noch funktioniert.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 12:19
@Zyklotrop


Deine Angaben sind grundsätzlich falsch - aber das tut bei Dir ja nichts zur Sache;)

Wenn Du für Deine zynische Satire, für einen Moment, den biblischen Aussagen gegenüber stellen möchtest, dann sollte man den Bibeltext auch so nehmen, wie er da steht.

Tatsächlich steht dort, das ein gewisser Jesus alle Menschen heilte die zu ihm kamen - und der Text zeigt mehrfach, das er oftmals den ganzen Tag beschäftigt war, alle Arten von Krankheiten kostenlos zu Heilen - nirgendwo wird erwähnt, das er Jemanden nicht zu heilen vermochte.

Angesichts Deiner Behauptung, der vielen Verstümmelungen zu dieser Zeit, werden unter den vielen Volksmengen sicher dann auch solche gewesen sein - was ist denn bei alle Arten von Krankenheiten, wie die Bibel mehrfach betont, nicht zu verstehen?

( nur weil Beispiele erwähnt sind, sind diese doch keine Lückenlose Auflistung für die Abrechung der Krankenkasse ?!)

Natürlich hat die Wissenschaft Verstümmelungen erst zu einer technologischen Kunst unerreichten Ausmaßes gemacht - und die auf dem Bild dargestellte medizinische Hilfe kommt den meisten Opfern lange nicht so großzügig zuteil ( wenn überhaupt), wie die Landminen, die auch schon mal Ähnlichkeiten von Spielsachen haben.

Sicher nicht das Problem der Wissenschaft selbst - doch Angesichts dieser Abhängigkeiten kann man nicht wirklich davon sprechen, das die Wissenschaft befähigt ist, hier eine große Hilfe zu sein - zur Zeit trägt das Instrument weit mehr zur Verstümmelung bei, als das es eine Linderung herbeiführt.

Und wenn das geschimpfte Märchen der Bibel für solch einen Vergleich schon herhalten soll, dann bitte auch die Originalversion, dort findet sich nicht eine technische Krücke als Linderung, sondern stets eine vollständige Gesundung aller Leiden, die die Menschen anschleppten.

Dein Bild ist selbst für die Demontage eines Märchens, leider ungeeignet und daher ein Eigentor....daran ändert sich auch nichts, das alle, die diese Fakten nicht übersehen wollen, von Dir als "dumm" bezeichnet werden;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 14:04
Sideshow-Bob schrieb:Natürlich hat die Wissenschaft Verstümmelungen erst zu einer technologischen Kunst unerreichten Ausmaßes gemacht
Kannst du das Belegen oder nimmst du das an? Statistisch gesehen scheint mir deine Argumentation sehr wacklig zu sein.

Wikipedia: Amputation#Indikationen_zur_Amputation
Die meisten planmäßigen Amputationen von Gliedmaßen müssen infolge der arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) durchgeführt werden. [...] Die zweithäufigste Indikation ist die diabetische Gangrän.
Zumal das ganze Thema wieder absolut OT ist, denn selbst wenn von Menschen geschaffene Dinge schuld an irgendetwas sein sollten, wo beweist dies, dass es einen Gott gibt oder nicht gibt oder das die ET richtig oder falsch ist. Es besteht überhaupt kein Zusammenhang zwischen dem einen oder dem anderen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 14:49
@Optimist
Hier rettet sich die atheistische Philosophie über die Annahme, das der gegebene Wurf, a) genau so unbedeutend wie jeder andere ist - oder b) die ganzen "Fehlversuche" in anderen Universen stattgefunden haben.

(* das die Begrifflichkeit "Entstehen" im allgemeinen Verständnis, sehr viel mehr beinhaltet, als der Ausschnitt bestimmter Prozesse, mit denen sich bestimmte Wissenschaften auseinander setzen, zeigt das berühmte Bauschild mit denmSpruch: "Hier entsteht ein Bürogebäude etc. "- und wer will, kann mit einem abgegrenzten Blickwinkel, auf die Mechanik und Praxis der Baggerschaufel, natürlich die Frage umgehen, wer den Bagger steuert oder das Projekt geplant hat.)

Finde ich eine sehr gute Metapher.
Hm, und wenn ich jetzt ein Schild mit der Aufschrift "Hier entstehen Stalaktiten" vor eine Höhle aufstelle, ist dies dann immer noch eine gute Metapher und wenn nein, warum nicht?

mfg
kuno


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 15:19
@intruder

Stimmt absolut - leider gehört es in regelmäßigem Abständen zum schlechten Ton, in der dargestellten Form, Religion/Gott und Wissenschaft in einen solchen zynischen Vergleich zu stellen.

Die Reaktion darauf, soll die Inkonsequenz solcher Bilder deutlich machen ( zudem die christliche Mangelerscheinung einer Falschdarstellung folgt) - und nicht die allgemeine Notwendigkeit oder gar korrekte Verhältnismäßigkeit solcher Vergleiche bedienen.

( hier war auch nicht die Rede vom größten Ausmaß - sondern das die dargestellte wissenschaftliche Hilfe, sicher nicht im Verhältnis zum ausgeblendeten Schaden durch entsprechender Technologie, steht )
Mitteldeutscher Zeitung 25.11.2009
Nach einer UN-Schätzung kommen monatlich rund 2000 Menschen durch eine Minenexplosion zu schaden, ein Drittel davon sind Kinder.
Nach Schätzung der Vereinten Nationen sind in mehr als 80 Ländern Menschen von insgesamt rund 110 Millionen Minen im Boden bedroht. Weitere 200 bis 220 Millionen Antipersonenminen sollen noch in den Arsenalen verschiedener Staaten lagern,
Moralische Kompetenz, ist jedoch ein wesentlicher Faktor, der an der Abbruchkante zwischen ET und Schöpfung wiederum eine große Rolle spielt.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 15:30
Sideshow-Bob schrieb:Moralische Kompetenz, ist jedoch ein wesentlicher Faktor, der an der Abbruchkante zwischen ET und Schöpfung wiederum eine große Rolle spielt.
Das wird auch immer wieder behauptet, ich konnte das empirisch aber noch nicht belegt finden.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 15:50
@intruder

Natürlich nicht - sonst hätten wir auch nicht die Diskussion hier - beide Seiten zwängen den eigentümlichen Spielball der Moral in ihr Weltbild.

Das Wohl menschlichen Lebens und der sinnvolle Nutzen einer Wissenschaft, die uns mittlerweile befähigt unsere Spezies mit einen Knopfdruck auszulöschen, ist offenbar davon abhängig - doch allein die Frage, was einen sinnvollen Nutzen bestimmt/ ausmacht - ist es der Wettkampf der Arten und Ausschsalten des Konkurrenten - oder eine Rücksichtnahme, die allen weitgehend ein Leben erlaubt, zeigt die besondere Herausforderung an.....


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:00
@kuno7
Hier rettet sich die atheistische Philosophie über die Annahme, das der gegebene Wurf, a) genau so unbedeutend wie jeder andere ist - oder b) die ganzen "Fehlversuche" in anderen Universen stattgefunden haben.

(* das die Begrifflichkeit "Entstehen" im allgemeinen Verständnis, sehr viel mehr beinhaltet, als der Ausschnitt bestimmter Prozesse, mit denen sich bestimmte Wissenschaften auseinander setzen, zeigt das berühmte Bauschild mit denmSpruch: "Hier entsteht ein Bürogebäude etc. "- und wer will, kann mit einem abgegrenzten Blickwinkel, auf die Mechanik und Praxis der Baggerschaufel, natürlich die Frage umgehen, wer den Bagger steuert oder das Projekt geplant hat.)

Finde ich eine sehr gute Metapher.

---->
Hm, und wenn ich jetzt ein Schild mit der Aufschrift "Hier entstehen Stalaktiten" vor eine Höhle aufstelle, ist dies dann immer noch eine gute Metapher und wenn nein, warum nicht?
Natürlich ist DAS dann keine gute Metapher - zumindest nicht für den Zweck wie den, welchen die andere Metapher verfolgt...
... nämlich um aufzuzeigen, dass man das Große Ganze und nicht nur Ausschnitte betrachten darf wenn man etwas bestimmtes sehen will ;)

Und deshalb sehe ich Bobs Beispiel nach wie vor als eine gute Metapher genau DAFÜR an ...
... dafür, worauf der Focus gerichtet ist oder sein kann - WENN man einen Schöpfer vorraussetzt. Und die Metapher zeigt, dass man - wenn man ZU SEHR n u r die Details betrachtet, den Schöpfer nicht wahrnehmen kann. :)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:29
@Sideshow-Bob
Tatsächlich steht dort, das ein gewisser Jesus alle Menschen heilte die zu ihm kamen -...
Na ja , wenn der Berg nicht zum Propheten....ect.
Die Möglichkeiten da Eigeninitiative zu zeigen und mal ein paar Kriegsversehrten zu helfen hätte ein Gottessohn schon gehabt. So wirkt es eher wie "keine Ärmchen keine Bonbons, keine Beinchen (kann nicht vorbeikommen) keine Heilung".
Beeindruckt mich jetzt nicht so mächtig.
Dass du das anders sehen musst ist doch in Ordnung, ich neide dir deine Interpretation garnicht, die kannst du gerne behalten.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:35
@Optimist
Optimist schrieb: Und die Metapher zeigt, dass man - wenn man ZU SEHR n u r die Details betrachtet, den Schöpfer nicht wahrnehmen kann.
Gut und mein Beispiel zeigt, dass man einen Schöpfer auch da reininterpretieren kann, wo es schlicht keinen gibt. Ich für meinen Teil halte Bob's Beispiel eher für einen rhetorischen Manipulationsversuch.

mfg
kuno


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:45
@kuno7
kuno7 schrieb:Gut und mein Beispiel zeigt, dass man einen Schöpfer auch da reininterpretieren kann, wo es schlicht keinen gibt.
Sicherlich. :) -> für jeden Zweck und jede Betrachtungsweise eine geeignete Metapher ... und Alle sind glücklich ;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:54
@Sideshow-Bob
@Optimist
@Koman

Die Wissenschaft tötet keine Menschen.

Menschen töten Menschen.

Das Wissenschaft, als ein effektives Werkzeug eingesetzt werden kann, sollte euch vielleicht mal klar werden.

Kriege werden nicht von Wissenschaftlern geführt. Sie werden von den reichen und mächtigen geführt. Diese gewinnen gerne und werden die Werkzeuge benutzen, die erfolgreich sein.

Wenn ein Priester, sich an einem Kind vergreift, dann ist auch nicht die gesamte Kirche schuld, dann ist dieser Priester schuld!

Dieser Mensch, der einen Beruf hat, der ihm die Macht gegeben hat, sie Gesellschaftsfeindlich einzusetzen.

Die Wissenschaft ist für die Kriege und das Leid so wenig verantwortlich, wie für die guten Sachen, ebenso wie die Religionen dafür nicht verantwortlich sind.

Das sind Werkzeuge! Benutzt von Menschen.

Wenn ich eine Axt nehme, damit einen Baum fälle und mich und meine Familie warm halte über den Winter, dann ist die Axt weder gut noch böse.
Wenn ich eine Axt nehme und Menschen damit töte, ist sie weder gut noch böse.
Ich alleine nutze ein Werkzeug und ich alleine benutzte es gut oder böse.

Das ihr versucht die Wissenschaft als gesamtes per se schlecht zu machen, damit eure Weltsicht als per se gut gilt.

Jeder von euch sollte mit bekommen haben, dass Glaube für die schrecklichsten Dinge missbraucht wurde und jetzt in diesem Moment sogar.

Der IS nutzt den Islam um seine Macht zu vergrößern. Irgendwo in den USA wird Hass gegen anders Gläubige oder anders Denkende geschürt, mit der Rechenschaft Gottes.

Vielleicht könntet ihr endlich mal so ehrlich sein und zu erkennen, dass dies alles Werkzeuge sind und Menschen die guten und schlechten Taten vollbringen?

Und wenn ihr die Evolutionstheorie ablehnt, weil es gegen euren Glauben steht und damit per se böse sein muss, ja vielleicht hilft dann nur noch der Spiegel und das man das objektive wohl möglich nicht mehr leben kann.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:58
@thedefiant
Bei mir "rennst du damit offene Türen ein".
Warum hast du mich mit geaddet?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 17:59
@thedefiant
thedefiant schrieb:Die Wissenschaft tötet keine Menschen.

Menschen töten Menschen.
Das trifft aber auch auf die Religion zu.
Das sollte man nicht vergessen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 18:00
@Koman

Ganzen Text lesen, verstehen und sehen, dass ich das zu beidem gesagt habt.


melden
Anzeige
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 18:00
@Zyklotrop

Mal abgesehen davon daß dieses ständige wenn es tatsächlich "Gott" gibt dann müßte er so sein wie ich ihn gerne hätte, nur nervt und auch nicht von sehr viel erwachsener Reife zeugt, gibt es keine "Bibel" Stelle die sich explizit gegen die Behandlung Amputierter durch "Jesus" ausspricht.

Also laß es doch einfach darauf herum zu reiten, auch Du machst Dich dadurch nur lächerlich.

Wieso muß es denn immer ein Superman sein wenn ein normaler Mensch auch reicht?

@thedefiant
thedefiant schrieb:dass dies alles Werkzeuge sind und Menschen die guten und schlechten Taten vollbringen?
Dann gibt es doch "gute" und "schlechte" "Wissenschaftler"? Und vielleicht können die dann auch tatsächlich noch lügen?


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt