Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 18:04
@Til

Menschen es gibt Menschen.

Diese Menschen haben Fähigkeiten. Bitte kein peinliches Schubladendenken.

Diese Menschen nutzen ihre Fähigkeiten. Manche davon zu wohle vieler, manche zum wohle weniger und manche zum wohle von sich selbst.

Egal wo, egal wann, gab und gibt es diese Menschen.

Und ich würde es unheimlich begrüßen, wenn du deine Aggressive Art mal da lässt wo sie hingehört, in die Mülltonne.


melden
Anzeige
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 18:10
@thedefiant
thedefiant schrieb:Und ich würde es unheimlich begrüßen, wenn du deine Aggressive Art mal da lässt wo sie hingehört, in die Mülltonne.
Das kommt manchmal nur so rüber weil ich mich dem allgemeinen Ton hier anpasse. Ich sitze hier ganz locker, wenig aufgeregt. Bitte vergleiche mal objektiv Deinen Ton, der ist auch nicht immer ganz entspannt. Deswegen hasse ich Dich nicht oder schlafe schlechter als sonst.

Vielleicht ein paar ;) ;) ;) im Voraus falls ich mal welche vergesse.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 18:17
@Til
Til schrieb:Mal abgesehen davon daß dieses ständige wenn es tatsächlich "Gott" gibt dann müßte er so sein wie ich ihn gerne hätte, nur nervt und auch nicht von sehr viel erwachsener Reife zeugt, gibt es keine "Bibel" Stelle die sich explizit gegen die Behandlung Amputierter durch "Jesus" ausspricht.
Ich kann nur hoffen dass du trollst und Obiges nicht etwa für ein Argument hältst.
Kennst du eine Stelle in der die Bibel sich explizit dagegen ausspricht, dass Jesus ein Einhorn vergewaltigt hat oder soll man, deiner Logik folgend, in Betracht ziehen, dass er so seine Samstagabende verbrachte?
Melde dich doch mal, wenn du bessere Argumente für deinen Standpunkt gefunden hast.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

14.08.2015 um 19:08
Til schrieb: gibt es keine "Bibel" Stelle die sich explizit gegen die Behandlung Amputierter durch "Jesus" ausspricht.
Jesus hat kleine Kinder gefressen und regelmässig Leute beklaut.
Gibt ja keine Bibelstelle die sich explizit dagegen ausspricht.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 01:49
@kuno7
kuno7 schrieb:
Gut und mein Beispiel zeigt, dass man einen Schöpfer auch da reininterpretieren kann, wo es schlicht keinen gibt. Ich für meinen Teil halte Bob's Beispiel eher für einen rhetorischen Manipulationsversuch.
Einspruch stattgegeben - weil das Beispiel zweifellos einen ( menschlichen ) Schöpfer enthält - aber wer wählt schon Negativ-Varianten für seine Argumentationen ( hier ging es aber vielmehr um die Bandbreite, die der Begriff "entstehen" bedeutet und die Konsequenz von abgegrenzten Blickwinkeln )

Allerdings ist Deinem Beispiel bzw. der obigen Erklärung, auf jedem Fall ein "rhetorischer Manipulationsversuch" zu unterstellen - da nun gerade DER Prozess in Klärung steht - und absolute Ursachen eben nicht schlicht belegt sind.

( welche Ursache liefert für Dein Beispiel die Gesetzmäßigkeiten, die "Werkstoffe" in ihrer Eignung dafür und die Dynamik, die von einem System ins andere, in einer Abhänigkeit steht, dem unser Blick nicht mehr folgen kann, als das man schon maßgebliche Ursachen ausschließen könnte....)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 03:07
@Zyklotrop
@Sideshow-Bob
Tatsächlich steht dort, das ein gewisser Jesus alle Menschen heilte die zu ihm kamen -...

emanon schrieb:
Na ja , wenn der Berg nicht zum Propheten....etc.

Die Möglichkeiten da Eigeninitiative zu zeigen und mal ein paar Kriegsversehrten zu helfen hätte ein Gottessohn schon gehabt. So wirkt es eher wie "keine Ärmchen keine Bonbons, keine Beinchen (kann nicht vorbeikommen) keine Heilung".
Beeindruckt mich jetzt nicht so mächtig.
Dass du das anders sehen musst ist doch in Ordnung, ich neide dir deine Interpretation garnicht, die kannst du gerne behalten.
Es gibt viele Superhelden, man kann nicht jeden mögen - aber nachdem Dein Krückenbild nicht funktioniert, nun irgendwelche anderen Negativszenarien zu suchen und zu konstruieren, die so nicht im Bibelcomic anliegen, sieht nicht gerade nach neidlosen Respektieren aus.


( Nur für das OT Protokoll: der biblische Gottessohn hatte zu dem Zeitpunkt keinen festen Wohnsitz, sondern zog durchs Land, um DIE Leute zu erreichen, und hatte keine Heilpraxis, wo sich Leute, gemäß Deiner kleinkarierten Kritik auf den Weg zu ihm machen mussten - tatsächlich hat er Personen, die nicht mobil waren, auch Zuhause besucht - allerdings haben die Leute auch ihre eingeschränkten Kranken, wie z.B. Bei dem berüchtigten Fall, auf einer Barre mitgebracht, und da es täglich mitunter um Tausende ging ( so die vermeintliche Bibelsage ) hätte Dein persönlicher Wunsch, alle Leute zu Hause abzuklappern, die absurde Konsequenz, das weniger eine Versorgung erfahren hätten - aber Du verwechselst Jesus wahrscheinlich mit the Flash - so ist nicht zu übersehen, das Jesus, der sicher genügend Initiative zeigte, wenn er oftmals den ganzen Tag Menschen mit ALLEN ( so steht es nun mal im biblischen Drehbuch ) anliegenden Gebrechen versorgte , nicht als Arzt, sondern als Prediger unterwegs war, und genau wegen der durchschlagenden PR seiner Heilungen u.a. hingerichtet wurde....)

Tut mir leid, Deiner Kritik muss wohl eher eine Antipathie gegen den Schreiner mit der steilsten Karriere, zu Grunde liegen - und taugt ohne korrekten Bezug zur Story, nicht mal als Märchenkritik, da hätten dann Hänsel und Gretel gleichsam Kritik gefunden, weil sie sich ungebührlich bei der Hexe durchgefressen haben ;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 06:25
@thedefiant
thedefiant schrieb:
Oh Man, ich würde dich echt ernster nehmen, wenn nicht so ein kurzsichtiges Wissenschafts gebashe von dir kommen würde......

Wenn du auf der Argumenationsschiene laufen solltest, was du ja auch zu mindestens in deinem letzten Post warst.
Ganz genau - bei EINEM Post - konkret zu einer Religions-Satire, die so hier immer wieder als konzeptionelles Argument auftaucht - die genau in dieser Inkonsequenz steht. Bitte Unterscheidungsvermögen, dann hättest Du Dir Dein Aufsatz ( mit dem ich weitgehend einig gehe) über das wissenschaftliche Werkzeug, sparen können - oder ist Deine Befangenheit schon so groß, das Dein beschriebenes Prinzip von Bashing nicht für Darstellungen gelten, die sich auf diese Weise gegen ein Glaube oder Gott-Modell richten?!

( allerdings wird Wissenschaft von Menschen betrieben, bei denen es doch fraglich ist, ob sie in einem wissenschaftlichen Auftrag von einer Moral entbunden sind oder andere "Menschlichkeiten" immer gänzlich ohne Auswirkung auf die wissenschaftliche Arbeit sind? - Fakt ist jedenfalls, das die Darstellung einer reinen positiven wissenschaftlichen Befähigung, angesichts der moralischen Abhängigkeit von Motiven und Interessen des Auftraggebers und Nutzer, ohne den gegebenen Kontext von sagenhaften Schäden für Mensch und Umwelt, ein absolutes Zerrbild ist. )
thedefiant schrieb:
Gott als weiteren Platzhalter zu nutzen für, wir wissen es ist und denken wir hätten eine Erklärung ist schlicht keine Antwort.
Warum nicht?

Es gibt derzeit nur zwei Prinzipen, die unsere Auffassungsgabe abwägen kann :
1. unser Erscheinen ist ohne Bedeutung und ohne weiteren Sinn, außer das es sich einfach ergeben hat - oder 2. es hat eine Bestimmung, die wir dann nicht mit unserer Beliebigkeit belegen, sondern in der zielgerichteten Ursache begründet ist - und wer sich mit der Frage auseinandersetzt, wägt halt ab, auf welches der beiden Prinzipien, das Wahrnehmbare hindeutet - mehr ist das Begründen von Realität in vielen anderen Fällen auch nicht.
thedefiant schrieb:
Zufall, also noch nicht erklärbare Zusammenhänge ist da einfach fairer und besser.
Warum das denn? Die Rose vor Deiner Tür ist besser Zufall? - es ist besser von einer Aufmerksamkeit eines Menschen abzusehen? Ja, es ist doch wirklich die Frage, ob diese Argumentationen in anderen Bereichen ungeklärter Verhältnisse wirklich Sinn machen?
thedefiant schrieb:
Gott war es, ist ein Argument aus Ignoranz. Menschen machen sowas gerne, aber das bedeutet nicht, dass es sinnvoll oder schlau ist.
Kann sein - kommt drauf an, was angeblich damit ignoriert wird - Es kann auch genau andersrum sein, Menschen ignorieren auch von Haus aus, gerne alles was sie einschränkt - eine zielgerichtete Bestimmung, wäre ein erheblicher Eingriff in die menschliche Selbstbestimmung - und die große Empörung, das gewünschte Ausgrenzen und ständige Bedienen mit Spot gegenüber einem Gott-Modell, würde sogar eher dafür sprechen, statt ein abgeklärtes " Schauen wir mal".
thedefiant schrieb:
Ich nehme Antwort vorweg, obwohl ich nicht mal im Ansatz weiß, was los ist.

Gott wäre eine der größeren Annahme
Eine größere Annahme hat grundsätzlich nichts mit Ignorieren zu tun - und auch nicht das es immer unangebracht ist - denn allen Rasiermessern zum Trotz, sind auch immer wieder mal, weit komplexere Lösungen, anstatt profaner Annahmen, erfolgreich gewesen....
thedefiant schrieb:
Noch mal für dich, weil du offensichtlich ein Verständnisproblem hast mit dem Wort Atheismus.

Auch wenn es natürlich sehr unterschiedlich benutzt werden kann, so ist es keine Anti-Theismus.

Zieh Dich nicht an Begrifflichkeiten hoch - an den unterschiedlichen Auftreten wird das Interesse/ Motiv deutlich - und damit auch ggf. die eigentliche Bedeutung für eine atheistische Position - hier stehen sich zwei Weltbilder gegenüber - die am Ende Religion vs. Philosophie bedeuten - der Zank um Wissenschaft und Evolution bildet nur eine Kulisse dafür.
thedefiant schrieb:
Ich bin ja auch nicht gegen Vampire.
Ich nehme nicht an, dass es Gott gibt oder er nötig ist, um das Universum zu erklären.
Ich glaube aktiv nicht an ihn.
Dann sag mal zu Deinem Partner:"ich habe Nichts gegen Deine Liebe - ich glaube nur nicht dran[!" - es gibt nun mal Bereiche, wo ein Nichtglauben eine maßgebliche Position darstellt.
( deine persönliche Aufrichtigkeit in der Angelegenheit nicht in Frage gestellt, zeigt aber allein das Beispiel, wie sich hier die Grenzen zerlaufen, zwischen, "nicht für möglich halten", oder "nicht ausschließen", oder gar "unsympathisch finden", oder eben ein vermuteten Umstand mit Riten bedienen )
thedefiant schrieb:
Mit den Wissenschaftlichen Methoden, die wir hier haben, die schon ganz gut sind, lässt sich soweit auch nichts finden, was auf ein solches Wesen schließen lässt.
Das heißt doch nichts - das ist wie mit Taschenlampen nach schwarzen Löchern suchen - wesentliche Fragen sind in der Angelegenheit nicht beantwortet, das wissenschaftliche Instrument ist in der Dimension und für die Bestimmung von solchen Weltbildern, derzeit gänzlich ungeeignet.
thedefiant schrieb:
Und nicht zu vergessen, dass ich gerne die Welt verstehen will und nicht in reinen Annahmen leben möchte oder im blinden Glauben, das die x-beliebige Vorstellung für die ich mich entschieden habe, zufälligerweise stimmt.
"Zufall"war doch das andere Modell - "Zufall", den Du für einen fairen Platzhalter hältst - doch in der Praxis für eine Weltanschauung bereitet Dir Zufall Unbehagen? Dann ist der Zufall vielleicht auch kein so glücklicher Platzhalter - genau so unglücklich, wie sich blind für irgendeine x-Beliebige Vorstellung zu entscheiden.....?!


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 07:20
@Sideshow-Bob
Bibelcomic meets the Marvel Universe?
Wo möchtest du denn da bei mir Neid verorten? :D
Du unterschätzt mich.

Wäre interessant den Tischler mal im Behandlungsstuhl zu haben. Da schwindet die Göttlichkeit wahrscheinlich schneller als Schnee in der Sonne. :D


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 10:44
@FF
FF schrieb:Was Du beschreibst, sind nicht eigenständige Unterrichtsfächer, sondern Unterrichtsinhalte, die man in bestehenden Fächern unterrichten könnte.
Das Unterrichtsfach Glück ist schon ein eigenständiges Unterrichtsfach.
Laut Östereichischer Studie für 9-13jährige sind Schüler am wenigstn glücklich beim Zahnarzt und in der Schule.
Der Oberstudiendirektor Ernst Fritz-Schubert möchte dies ändern.
So entwickelte ein Team das Fach Glück für den Schulunterricht.
Schulfach Glück" ergänzt die fachliche Bildung um Persönlichkeitsentwicklung und unterstützt Kinder und Jugendliche dabei, ein gelingendes Leben anzustreben - aktiv und selbstverantwortlich.
http://www.schulfach-glueck-stuttgart.de/

Viellecht entwickeln sich die Menschen weiter, lernen sie mehr über ihre Gefühlswelt.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 10:54
@Nerok
Nerok schrieb:Ist dir bei deinen Australischen Beispielen auch aufgefallen das der Mensch sie alle erst ausgelöst hat indem er diese Arten in ein fremdes Ökosystem eingeführt hat?
Und jetzt wieder versucht zu korrigieren weil alles den Bach runtergeht?
Frage mich nur weshalb der Mensch so versagt.
In der Natur hätte doch das genauso passieren können. Eine neue Art kommt auf eine Insel, dominiert viele andere Arten.
Beruht die Vielfalt der Arten doch auf intelligenter Beobachtung und Beeinflussung?
Oder auf einem Naturgesetz?

Der Mensch führte nicht in böser Absicht diese Tiere ein.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:01
In Lukas 22,50-51 wurde einem das Ohr abgeschlagen und Jesus Christus heilte ihn wieder, faktisch hat Er also auch in der Überlieferung einen Amputierten geheilt. Aber selbst wenn Er einem einen ganzen Arm oder Bein zurückgegeben hätte, würde das die Gesinnung der Zweifler nicht ein Mü ändern.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:03
@Sideshow-Bob

Zufall? Ich weiß nicht wie verdammt verbohrt man sein muss, um sich an dem Begriff Zufall hoch zu ziehen.

Es ist nicht Schöpfergott vs Zufall.

Es ist Gerichteter Ziel Prozess gegen einen ungerichteten Prozess mit offenen Ausgang.

Zufall ist nur das menschliche Wort für Mechanismen, die wir nicht verstehen.
Das ist im übrigen das Wort Gott auch.

Wenn du "Gott war das" sagst, ist deine Aussage nur, dass du es nicht weißt, nicht verstehst und kein Interesse daran hast den Prozess der von A nach B führt nachzuvollziehen.

Gott war es, ist das Abwenden von Forschen, von Verstehen wollen.

Die große Frage hier ist mein lieber Bob:
Warum hast du Angst davor, dass die Welt eben kein Ziel hat und nicht Vorbestimmt sein könnte?

Und dann darf ich dir hier mit auch den Unaufrichtigkeitsorden verleihen.
Dann sag mal zu Deinem Partner:"ich habe Nichts gegen Deine Liebe - ich glaube nur nicht dran[!" - es gibt nun mal Bereiche, wo ein Nichtglauben eine maßgebliche Position darstellt.
( deine persönliche Aufrichtigkeit in der Angelegenheit nicht in Frage gestellt, zeigt aber allein das Beispiel, wie sich hier die Grenzen zerlaufen, zwischen, "nicht für möglich halten", oder "nicht ausschließen", oder gar "unsympathisch finden", oder eben ein vermuteten Umstand mit Riten bedienen )
Liebe gleichsetzen mit Gott bzw. meinem Vampir Beispiel ist in dem Falle hochgradig unaufrichtig.
1. Bewusste Emotionale Manipulation des Gespräches. Wie kann man nur was gegen Liebe sagen? Unerhört! Gott muss es also geben.
2. Äpfel und Birnen vergleichen, damit dein Argument besser wirkt, aber natürlich so tun, als wäre es auf dem gleichen Level.
3. Nicht auf meine Aussage eingehen, sondern etwas anderes darauf machen.
thedefiant schrieb:Ich bin ja auch nicht gegen Vampire.
Ich nehme nicht an, dass es Gott gibt oder er nötig ist, um das Universum zu erklären.
Ich glaube aktiv nicht an ihn.
Liebe ist ein Prozess, den wir jeden Tag auf der gesamten Erde beobachten können, selbst erfahren haben und nicht in abrede stellen können.
Jeder kennt Liebe. So wie jeder Zorn kennt oder Hunger.
Es geht hier bei nicht um den Glauben an eine Sache, die maßgeblich unbelegt ist, wie z.B. Thor.
Wir werden hier nicht gerade viele Menschen finden, die an Thor glauben, aber so ziemlich jeder kennt den Burschen.

Und hier startet deine emotionale Manipulative Unaufrichtigkeit, in dem du so tust, als wäre der Glaube an so eine Gestallt, etwas was man mit Liebe vergleichen kann.

Sry, aber du weißt selber das dies Unfug ist.

Und ja, jemand kann einer anderen Person sagen, dass man nicht glaubt, sie sei wirklich in jemanden verliebt.
Das sowas vorkommt wissen wir auch, da es sehr erfolgreiche Heiratsschwindler auf der Erde gibt.

Wenn ich nicht an Gott glaube, ist das jedoch nicht so, als würde ich nicht an Liebe glauben.
Weil Gott mehr gemeinsam hat mit dem Glauben an Vampire oder an Thor.

Mir persönlich geht deine manipulative Art sehr auf den Wecker. Ich weiß nicht warum du so fundamentalistisch unaufrichtig bist und unbedingt willst, dass wir deinen Glauben annehmen.

Hast du hier einen Missionierungsauftrag? Ich frag nur, weil es mir langsam schon Patologisch bei dir vorkommt, wie du Aussagen verzerrst von anderen Usern.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:07
@BibleIsTruth
BibleIsTruth schrieb:In Lukas 22,50-51 wurde einem das Ohr abgeschlagen und Jesus Christus heilte ihn wieder, faktisch hat Er also auch in der Überlieferung einen Amputierten geheilt. Aber selbst wenn Er einem einen ganzen Arm oder Bein zurückgegeben hätte, würde das die Gesinnung der Zweifler nicht ein Mü ändern.
Du meinst so, wie du ein Zweifler gegen über den anderen Religionen auf der Erde bist?

Wenn man etwas nicht glaubt, ist man kein Zweifler mein lieber. Dann glaubt man einfach nur nicht daran.

Den Unterschied benutzt du doch bestimmt sonst auch korrekt in deinem restlichen Leben.

Im übrigen gebe ich wirklich nicht viel auf die Geschichte da, da innerhalb eines Buches eine Beweisführung über das Buch immer schwer ist.

Sonst würdest du ja auch glauben, dass der Koran die Wahrheit ist. :)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:18
Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

Entweder glaubt man oder man zweifelt (=man glaubt nicht)
Dabei sollte man den Glauben nicht mit dem deutschen Wort ich glaube (ich denke) verwechseln.

Die Schöpfung kann man nur verstehen, wenn man den Schöpfer versteht... ihn also persönlich kennt... nicht alles über ihn weiß (wie die Pharisäer) sondern ihn als Person kennt. Dann wird die Schöpfung zeitlich und praktisch klar... und auch die Entwicklungen, die sich seitdem ergeben haben.

Ist leider nicht erklärbar und diskutierbar, sondern nur erlebbar.

LG


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:21
@thedefiant
Phhu schrieb:
Ich vermute beim Ochsenfrosch machen die nicht halt

wurde versucht, ist unmöglich
Weshalb? Nützen die natürlichen Feinde dort nichts?
Wie ich grad las wurde die Kröte absichtlich zur Schädlingsbekämpfung eingeführt.
Aus ihrer Haut werden auch heute noch einige Medikamente hergestellt.
Jugendliche stellten in letzter Zeit auch Rauschmittel daraus her.

Leider breitet sich die Kröte auch hier inzwischen aus.
thedefiant schrieb:Was auch nur zu neuen ungeahnten Interaktionen mit Ereignissen führen.
Und auch nicht sonderlich erfolgreich ist.
http://www.oekosystem-erde.de/html/biodiversitat.html
Das stimmt. Wir wissen zu wenig von der Artenvielfalt
Die Anzahl der Arten ist völlig unbekannt. Sie wird – je nach Methode – auf drei bis 100 Millionen geschätzt, wobei der Mittelwert der Schätzungen bei 10 bis 20 Millionen Arten liegt. Diese Unsicherheit liegt zum einen daran, dass viele Arten sehr klein sind:
Man weiß auch nicht genau warum es in bestimmten Gebieten wie in den Regenwäldern zu so einer hohen Vielfalt kommt.

Die Vielfalt der Lebewesen nimmt trotz der Rückschläge zu.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:22
@MaPi

Und natürlich ist das was du Glaubst absolut richtig und konträrer Glaube, den ich der Mehrheit der Menschheit zu deinem Glauben ohne größere Probleme unterstellen kannst, ist natürlich falsch, weil du ihn ja persönlich kennst.

Das schon eine coole Geistige Falle in die du gestürzt bist. Ist übrigens eine ganz krasse Form von Egoismus, da man von sich selbst glaubt, die Wahrheit erkannt zu haben und daher zweifelsfrei richtig liegt.

:D menschen :D


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:24
@Phhu

Tut mir leid Phhu ich kann mit deiner Art zu denken und zu schreiben nichts anfangen.
Dir fehlt es leider an Struktur und Ordnung im denken und schreiben.

vielleicht irgendwann mal.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 11:29
@thedefiant,
lerne Jesus persönlich kennen, dann erübrigen sich die meisten Fragen.

Ich selbst erzähle nur von dem, was ich von Ihm habe. Das sind nicht meine egoistischen Gedanken...

Wir können darüber nicht diskutieren, weil es nichts bringt... wie gesagt, es ist nur zu erleben.

LG


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 12:01
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Wäre interessant den Tischler mal im Behandlungsstuhl zu haben. Da schwindet die Göttlichkeit wahrscheinlich schneller als Schnee in der Sonne. :D
Der Tischler Josef war nach neuesten Erkenntnissen kein Tischler sondern Ingenieur, Tempelbauer.
Damals gab es nicht so viele Bäume dort.
Sah das irgendwann in einer Fernsehsendung einige Archäologen sprachen dort.

Göttlichkeit hat er nicht nur beansprucht. Soviel ich weiß war er Mensch und Gottes Sohn.
Ach der von Josef und Maria.

Er war der einzige der das behauptet hat und an dem man schon Jahrtausenden glaubt.

Aber er sagt auch wir sind alle Kinder Gottes.
Wenn er Licht ist,war, ein Sohn der Gottes oder die Sonne selbst, so konnte er schon heilen.
Licht hat eine heilende Wirkung.
Er konnte wie in der Bibel steht auch Wandeln.
Vielleicht hat umwandeln von zerstörerischen Zellentwicklungen, auch eine heilende Wirkung.
Weltlich gesehen geht dies nur schwer.
Es ist nicht einfach die Gesinnung eines Tyrannen zu ändern.
Psychologisch gesehen evt. die günstiger Variante, denn ändert man den Tyrannen ändert dieser auch seine Helfer.

Wäre er heute da, und würde als Mediziner arbeiten, fände er vielleicht ein Heilmittel, für eine schlimme Krankheit
Es liegt auch am Verhalten der Menschen, ob Krankheiten entstehen oder nicht.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

15.08.2015 um 13:00
@Phhu
Phhu schrieb:Das Unterrichtsfach Glück
... steht in welchem Land auf welchem Lehrplan???


melden
458 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Neues Leben27 Beiträge