Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 10:53
Optimist schrieb:Es heißt ja von manchen, der Mensch sei "die Krone der Schöpfung" (dann analog: "Krone der Evo").
Das ergibt wenig Sinn.
Krone der Schöpfung/Evolution impliziert ja gar keine fehlerfreie Perfektion, wie du die Aussage (die eh keine naturwissenschafltiche ist) auslegst.
Krone und Fehler schließen sich daher nicht aus.

Und witzigerweise wird das Argument meist genau umgekehrt verwendet: wie kann Natur etwas derart perfektes schaffen? Durch Zufall!

Einmal wird die Perfektion zum Zweifel an der Evo deklariert, dann soll es genau umgedreht sein: die nicht vorhandene Perfektion soll an der Evo rütteln.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 10:53
Optimist schrieb:die machen das aber nicht bewusst, bewerten auch ihre Unterlegenen nicht usw.
Woher weißt Du das? Bist Du Teil der kollektiven Intelligenz von Ameisen? Bewertet ein Löwe nicht sein Gegenüber, bevor er angreift? Sucht er nicht das schwächste Mitglied der Herde aus? Ist das keine Bewertung?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 10:55
@Optimist

Nur mal nebenbei:

Ameisenvölker führen Kriege.
Delphine vergewaltigen und nehmen Drogen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 10:57
wuec schrieb:Einmal wird die Perfektion zum Zweifel an der Evo deklariert, dann soll es genau umgedreht sein: die nicht vorhandene Perfektion soll an der Evo rütteln.
da hast du recht, man kann vieles auf verschiedene Art auslegen.
Commonsense schrieb:Bist Du Teil der kollektiven Intelligenz von Ameisen? Bewertet ein Löwe nicht sein Gegenüber, bevor er angreift? Sucht er nicht das schwächste Mitglied der Herde aus? Ist das keine Bewertung?
Ja, klar gehen Tiere taktisch vor. Aber das ist in meinen Augen noch keine Bewertung und schon gar kein "sich moralisch gesehen über andere stellen.

(mit dem "über andere..." hatte ich nur den moralischen Aspekt gemeint, tschuldigung, dass ich das nicht schon eher klar machte)


Muss jetzt erst mal weg, ich antworte später.
Nerok schrieb:Ameisenvölker führen Kriege.
Delphine vergewaltigen und nehmen Drogen.
das war mir neu, erstaunlich!
Darüber können wir dann auch später noch mal


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 11:00
Optimist schrieb:da hast du recht, man kann vieles auf verschiedene Art auslegen.
Das zeigt, dass es sich um kein stichhaltiges, sondern ein beliebiges Argument handelt.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 11:15
Optimist schrieb:das war mir neu, erstaunlich!
erzwungenen Kopulationen sind von Enten, Eidechsen, Orang-Utans, Schimpansen, Affen, Eichhörnchen, Fruchtfliegen und anderen Spezies bekannt.

Rentiere fressen gerne Fliegenpilze, die sie sogar im Winter gezielt ausgraben. Die Pilze enthalten psychoaktive Substanzen, deren Wirkung mit LSD vergleichbar ist.
Kugelfische haben eine hohe Konzentration an dem Nervengift Tetrododoxin. Die Delfine nehmen diesen Fisch und piesacken ihn ein bisschen. Der gibt dann natürlich dieses Gift ab. Die Tümmler kauen leicht auf ihm herum und reichen ihn dann - wie bei einem Joint - an den nächsten Artgenossen weiter. Natürlich ist das eine riskante Sache, sie dürfen nämlich nicht zu viel nehmen. Nach einer Weile fallen die Tiere dann in eine Art Trance.
https://www.n-tv.de/wissen/Wenn-Delfine-Kugelfische-kiffen-article14460416.html


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 11:23
@Optimist

Du hast meinerMeinung nach zuerst mal eine verzerrte Zeitwarnehmung bei der Evolution.
Alles brauchte Millionen von Jahren sich zu entwickeln, der Mensch ist erst vor einem Augenblick hervorgetreten!
Evolutionstechnisch mag es sein, das Irgendwer in 3 weiteren Mill. Jahren eine duenne versiffte Erdschicht ausgraebt und einige menschliche Artefakte findet und das Zeitalter als Humankatastrophe benennt, die nur 50 000j. dauerte.
Ob der Mensch eine ueberlebensfaehige Entwicklung darstellt kann heute nach so kurzer Zeit seines Daseins noch nicht ermessen werden. Wohl sind wir an einem Scheideweg, das Selbst zu Bestimmen!


:mlp:


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 12:42
Kybela schrieb:erzwungenen Kopulationen sind von Enten, Eidechsen, Orang-Utans, Schimpansen, Affen, Eichhörnchen, Fruchtfliegen und anderen Spezies bekannt.
die Tierwelt also auch "böse" ;)
Nur der Unterschied zum Menschen: der weiß, dass er Anderen damit schadet (und machts trotzdem), ein Tier ist sich dessen sicherlich nicht bewusst, ist halt "nur" egoistisch.
syndrom schrieb:Ob der Mensch eine ueberlebensfaehige Entwicklung darstellt kann heute nach so kurzer Zeit seines Daseins noch nicht ermessen werden. Wohl sind wir an einem Scheideweg, das Selbst zu Bestimmen!
Scheideweg... ja ... ob wir aber das Ruder noch rumreißen können, da wäre ich mir nicht so sicher.
Habe schon Artikel da und dort gelesen (von Forschern usw..), dass es schon längst unumkehrbar sei (ist natürlich auch nur deren Meinung).


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 12:45
Optimist schrieb:dass es schon längst unumkehrbar sei (
was denn?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 12:57
Optimist schrieb:ein Tier ist sich dessen sicherlich nicht bewusst, ist halt "nur" egoistisch.
hm ... gab es in biblischen Zeiten romantische Hochzeiten, oder wurden die Ehen von den Eltern vereinbart?
durfte sich eine Frau damals ihrem Ehemann verweigern?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:00
Optimist schrieb:Scheideweg... ja ... ob wir aber das Ruder noch rumreißen können, da wäre ich mir nicht so sicher.
Habe schon Artikel da und dort gelesen (von Forschern usw..), dass es schon längst unumkehrbar sei
Kybela schrieb:was denn?
die Umweltzerstörung (Klima usw..) - das was z.B. solche wie Trump gerne leugnen ;)
---------------------------------------------------
Optimist schrieb:ein Tier ist sich dessen sicherlich nicht bewusst, ist halt "nur" egoistisch.
Kybela schrieb:hm ... gab es in biblischen Zeiten romantische Hochzeiten, oder wurden die Ehen von den Eltern vereinbart?
durfte sich eine Frau damals ihrem Ehemann verweigern?
das sind doch aber Menschen, da trifft doch das zu:
Optimist schrieb:Nur der Unterschied zum Menschen: der weiß, dass er Anderen damit schadet (und machts trotzdem)
Damit hast du doch mein Argument -Tiere sind sich nicht bewusst, damit jemanden zu schaden, sondern nur egoistisch- nicht entkräftet?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:13
Optimist schrieb:die Umweltzerstörung (Klima usw..) - das was z.B. solche wie Trump gerne leugnen
Der Mensch dürfte aber durchaus gute Chancen haben, einen auch extremen Klimawandel zu überstehen, da er, zuminderst unter den höheren Lebewesen, die höchste Fähigkeit zur Anpassung haben dürfte.
Man muss schon unterscheiden zwischen dem, was der Menschheit schadet und dem, was sie ausrotten könnte.

mfg
kuno


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:15
Optimist schrieb:Umweltzerstörung (Klima usw..)
drastische Klimaänderungen gab es schon vorher (vielleicht nicht gar so schnell, aber trotzdem drastisch).
Menschen und Tiere werden sich anpassen, wie schon etliche male zuvor.

siehe zB die letzte Eiszeit:
Wikipedia: Letzte_Kaltzeit
Optimist schrieb: damit jemanden zu schaden, sondern nur egoistisch- nicht entkräftet
im richtigen Kontext durfte man also den Ehepartner zum Sex zwingen?
Und das ist damit nicht egoistisch, sondern biblisch? Und damit auch nicht böse, sondern gutes Recht?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:20
kuno7 schrieb:Man muss schon unterscheiden zwischen dem, was der Menschheit schadet und dem, was sie ausrotten könnte.
gut, vollständige Ausrottung sicher nicht.
Aber partiell viilleicht schon -> Bis jetzt war es doch so, dass alle Hochkulturen irgendwie nicht auf Dauer überlebt hatten, wenn ich jetzt nichts falsches in Erinnerung habe?
Und wenn ich mich nicht irre, woran könnte das liegen? Ich tippe auf: der Mensch steht sich selbst im Weg?
Optimist schrieb:Umweltzerstörung (Klima usw..)
Kybela schrieb:drastische Klimaänderungen gab es schon vorher (vielleicht nicht gar so schnell, aber trotzdem drastisch).
ja siehst du, die Geschwindigkeit ist ein Faktor.
Kybela schrieb:Menschen und Tiere werden sich anpassen, wie schon etliche male zuvor.
das bezweifle ich diesmal - wegen der Geschwindigkeit.
Zudem man zuzüglich noch das exponentielle Bevölkerungswachstum (auf der Erde insgesamt) mit betrachten muss.
Optimist schrieb:damit jemanden zu schaden, sondern nur egoistisch- nicht entkräftet
Kybela schrieb:im richtigen Kontext durfte man also den Ehepartner zum Sex zwingen?
Und das ist damit nicht egoistisch, sondern biblisch? Und damit auch nicht böse, sondern gutes Recht?
nein, mir gings nicht um die Taten, sondern um die Motive (niedere Beweggründe usw..) -> diese vermute ich bei Tieren nicht.
"Egoismus" ist in meinen Augen kein niederer Beweggrund, sondern zwecks Arterhaltung ziemlich normal, wenn auch nicht schön.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:26
Optimist schrieb:nein, mir gings nicht um die Taten, sondern um die Motive (niedere Beweggründe
erzwungener Sex war in einer Ehe eine ehrbares Motiv.
Optimist schrieb:"Egoismus" ist in meinen Augen kein niederer Beweggrund, sondern zwecks Arterhaltung ziemlich normal, wenn auch nicht schön.
hätten die Frauen schon damals jedes mal Migräne gehabt, wären wir vermutlich ausgestorben


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:28
Optimist schrieb:gut, vollständige Ausrottung sicher nicht.
Tja siehste und dann musste eben mal sehen, was die übrig gebliebenen mit der gemachten Erfahrung anfangen. Vielleicht verhalten sich nachfolgende Generationen ja cleverer als die Jetzige.
Optimist schrieb:Aber partiell viilleicht schon -> Bis jetzt war es doch so, dass alle Hochkulturen irgendwie nicht auf Dauer überlebt hatten, wenn ich jetzt nichts falsches in Erinnerung habe?
Die sind aber nie völlig ausgestorben, sondern haben sich nur stark verändert und andere Kulturen haben Teile übernommen.
Optimist schrieb:Ich tippe auf: der Mensch steht sich selbst im Weg?
Mag sein, aber er lernt auch und entwickelt sich weiter.

mfg
kuno


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 13:43
Optimist schrieb:das bezweifle ich diesmal - wegen der Geschwindigkeit.
Ein Asteroid hat 70 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten vernichtet:
https://science.orf.at/stories/2809559/

Einige konnten sich anpassen, andere nicht. Der Mensch gehört zu den anpassungsfähigsten Geschöpfen ... da muss schon wirklich etwas erstaunliches passieren ...

Und er ließ vermutlich in Kombination mit Vulkanen das Klima kippen:
https://science.orf.at/stories/2802839/

Und die Erde hat es überlebt ...


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 17:32
kuno7 schrieb:Vielleicht verhalten sich nachfolgende Generationen ja cleverer als die Jetzige.
kann ich mir nicht vorstellen, der Mensch wird bleiben wie er ist - war doch schon zu Kaisers Zeiten so - wenige "Große" besaßen auf Kosten vieler "Kleinen" das meiste Vermögen.
Optimist schrieb:Ich tippe auf: der Mensch steht sich selbst im Weg?
kuno7 schrieb:Mag sein, aber er lernt auch und entwickelt sich weiter.
da hab ich wie gesagt meine Zweifel. Die "Mächtigen" dieser Erde werden immer nach Macht und Besitz streben nach dem Motto "nach mir die Sintflut"
Kybela schrieb:Und die Erde hat es überlebt
die wird auch uns Menschen weiterhin überleben ;)
Kybela schrieb:hätten die Frauen schon damals jedes mal Migräne gehabt, wären wir vermutlich ausgestorben
für die Erde wäre es nicht all zu schlimm, die kommt auch ohne Menschen aus ;)


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 18:06
Optimist schrieb: der Mensch wird bleiben wie er ist
vor 1 Million Jahren hatten wir das erste Steinwerkzeug.

und in 1 Million Jahren haben wir entweder wieder nur Steinwerkzeuge
oder etwas Phantastisches geschaffen ...


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

25.12.2018 um 18:12
@Kybela
was du beschreibst ist nur die technische Seite.
Aber hat der Mensch sich moralisch weiter entwickelt? (noch mal Stichwort: Macht- und Besitzstreben... und die Auswirkungen davon)


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt