Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pflanzen fressen den Boden

834 Beiträge, Schlüsselwörter: Pflanzen, CO2, Photosynthese, Boden, Dieter Enger

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 14:25
Um einmal zu verdeutlichen worum es geht, beschreibe ich noch einmal den Versuchsaufbau.

Eine Wasserpestpflanze wird in einen Erlenmeyerkolben getan und dann wird der Behälter mit Wasser befüllt so, dass ein kleines Volumen 'Luft' bleibt.
Das Gefäß wird verschlossen nachdem eine CO2 Messsonde im Luftraum eingebracht wurde.

Sobald man das Glas in die Sonne stellt, dann steigt der CO2-Gehalt in dem Luftraum sofort an.
Man sieht wie förmlich 'Gasfäden' aus der Pflanze austreten.
Dies ist aber CO2 und kein Sauerstoff!

Dieser Versuch wurde auch mit abgekühltem, abgekochten Wasser durchgeführt. Dieses ist CO2 frei.

Bakterien sind für den Anstieg nicht verantwortlich. Der CO2-Anstieg beginnt sofort. Daher ist die Erhöhung der Temp. im Glas unrelevant.

Bitte langweilt mich nicht mit Schulweisheiten. Ich würde mir eher kreative Gedanken zu diesem Thema wünschen. Wenn nachher unstreittig heraus kommt, dass die Schulwissenschaft recht hat, dann ist das ja OK. Aber bitte bedenken, die Erde war früher auch mal unbestritten eine Scheibe.


melden
Anzeige

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 14:26
@Baanause
Baanause schrieb:Der Beutel mit Blumenerde wird ja auch nicht weniger, trotz der Microorganismen.
Und ein Blumentopf mit einer toten Pflanze drin bleibt auch gefüllt.
Dass ist so nicht korrekt, denn es wird sehr wohl "weniger" rate mal warum der Nährstoffgehalt im Alter des Substrats immer weiter abnimmt.
Baanause schrieb:Die Frage ist einfach, ob der Boden als Nahrungsquelle für die Pflanze reichen kann.
Die Frage stellt sich im Grunde gar nicht. Natürlich nehmen Pflanzen auch Nährstoffe über die Luft auf. Manche sogar ausschließlich.
Baanause schrieb:Es gibt dazu wie gesagt sehr einfache und aussagekräftige Versuche um diese Aussagen zu beweisen
Die du allerdings nicht erläuterst.
Baanause schrieb:Tenor ist ja, dass die Pflanzen auch im Hellen nur CO2 abgeben. Sauerstoff geben sie nur ab, wenn sie unter Stress gesetzt werden.
Quark.
Wie erklärst du dir dann, dass wir überhaupt so viel O2 in der Atmosphere haben, wenn Pflanzen für die O2-Produktion gestresst werden müssen, denn in ihrer ökologischen Nische werden sie nicht gestresst. Ergo der CO2 spiegel würde immer mehr steigen bzw. müsste deutlich


Du solltest dich lieber erstmal umfangreich, nicht nur einseitig, über eine Thema informieren und dann erst diskutieren. Und nicht versuchen allgemeine Regeln bzgl. der Geamten Flora aufzustellen. Sonst wäre dir auch aufgefallen, dass diese Stoffwechselfrage im starken Maße vom untersuchten Individuum abhängt, denn es gibt unterschiedliche stark voneinander Abweichende Stoffwechselformen von Pflanzen und keine allgemeinen.


mach das


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 14:33
@Baanause

CO2 als z.B. Industrieabgas in Wasser (Regenwasser) gelöst ist aber sauer. Is genauso sauer wie SO2. Nur dass es ein Kohlenstoffatom anstatt eines Schwefelatoms besitzt. Der PH-Wert ist trotzdem im sauren Bereich.

So schwer? Chemie 7te Klasse.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 14:37
2wichtige Angaben fehlen außerdem,
1. Was für eine Beleuchtung gab es.
2.Was für wasser wurde verwendet.

@Baanause

Außerdem beweist dein Verusch nur das die Pflanzen bzw die Wasserpest, Co2 freisetzt und schon gar nicht
Baanause schrieb:Pflanzen nehmen sich den Kohlenstoff nicht aus der Luft (CO2), sondern über die Wurzeln aus dem Boden auf.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 14:42
@Baanause

Ich hab dein Experiment in einer PDF gefunden:

Kohlendioxid ist Vorraussetzung für Fotosynthese
Eine Wasserpest (Elodea canadensis) wird in Leitungswasser gelegt. Mit
Hilfe des Lichts betreibt die Pflanze Fotosynthese, bildet also Sauerstoff.
Nun legt man die Wasserpest in abgekochtes und daher CO2-freies Wasser.
Trotz Lichtzufuhr kommt es nun nicht mehr zu Sauerstoffproduktion.
Legt man die Pflanze anschließend in CO2-angereichertes Wasser, produziert
sie mehr Sauerstoff als in Leitungswasser. Je mehr CO2 also zur Verfügung
steht, desto mehr Sauerstoff kann gebildet werden.


http://www.freewebs.com/biokurs/Beweise%20zur%20Fotosynthese.pdf

Und da gehts weiter mit dem langweiligen Schulwissen. CO2 ist ein Gas, kann also aus Wasser freigesetzt werden, unabhängig davon hat die Wasserpest als Wasserpflanze Blätter unter der Oberfläche, also is garnich gesagt, dass die Pflanze das CO2 über die Wurzeln aufnehmen muss. So, das war dein erster Zonk.

Nun zur O2-Produktion. Is ja wohl klar, dass die Pflanze kein Sauerstoff produzieren kann, wenn kein Kohlendioxid vorliegt. Sindwer wieder bei Chemie 7te Klasse. Das CO2 ist die Sauerstoffquelle für die Pflanze, der Kohlenstoff wird in Zucker umgewandelt, der im CO2-Molekül enthaltene Sauerstoff wird emmitiert. Steht kein CO2 zur Verfügung, kann kein Sauerstoff freigesetzt werden, is ja wohl logisch.

Man man man....is doch alles keine Raketenwissenschaft.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 15:17
@thehungler,

Frage 1: Sonnenlicht
Frage 2: Leitungswasser, Brunnenwasser, abgekochtes Brunnen- und auch abgekochtes Leitungswasser.

@GilbMLRS,
danke Dir für den Hinweis. Das hier Diskutieren bringt schon erste Erfolge. Toll.
Schön wäre ntürlich die gesamte Quellenangabe zu dem Versuch.

Die Wasserpest befindet sich bei dem Versuch vollständig im Wasser.
Wo kommt aber das CO2 her, wenn die Pflanze es nicht aufnehmen kann?
Die Pflanze lebt ja weiter. Die Blasen sprudeln aus ihr raus.

Sie geht aber sofort ein, wenn der Sauerstoff im Behälter fehlt.


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 15:32
@Baanause
Baanause schrieb:Die Wasserpest befindet sich bei dem Versuch vollständig im Wasser.
Wo kommt aber das CO2 her, wenn die Pflanze es nicht aufnehmen kann?
Bei der Wasserpest (Elodea canadensis) gelangt das in geringen Mengen im umgebenden Wasser vorhandene CO2 durch Diffusion in die Pflanze. Eine dünne Cuticula, eine große Oberfläche (schmale oder zerschlitzte Blätter) und die Tatsache, dass die Chloroplasten in der Epidermis eingelagert sind, erleichtern die Diffusion erheblich, da so der Diffusionsweg stark verkürzt wird.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 15:37
@Baanause

Pflanzen brauchen auch direkten, also ungebundenen, Sauerstoff. Dieser ist normalerweise ausreichend vorhanden und für die Photosynthese nicht direkt vonnöten. Aber wenn das Licht fehlt, wird keine PS mehr betrieben, die Pflanze will aber trotzdem weiterleben, da nun kein O2 mehr produziert wird, wird der Teil an CO2, den die Pflanze produziert erst signifikant. Das geschieht, wenn ich mich recht entsinne durch Zellatmung, wies auch bei anderen Lebewesen üblich ist.

Die Pflanze wird so am Leben gehalten, produziert jedoch keine fürs Wachstum notwendigen Kohlenhydrate. Und ebenso keinen Sauerstoff.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 15:40
@thehungler,

es könnte noch unbekannte Prozesse in der Natur geben, die dafür zuständig sind.

Warum gibt es keine Unterschiede des CO2-Gehaltes in der Luft innerhalb der Jahreszeiten?
Im Winter in der Stadt ist der CO2-Gehalt nicht anders, als im Frühling (Die Pflanzen explodieren dann ja förmlich) auf dem Land.

Messstation Hessen Linden.
http://www.hlug.de/?id=7122


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 15:50
@Baanause

Pflanzen können nicht den gesamten CO2 Gehalt drücken. Dafür sind sie zu wenige und die Luftmassen zu groß. Darfst ja nicht davon ausgehen, dass die Umgebungsluft eine statische Größe ist, die verbraucht wird. Durch Wind und Wetter werden ja die Luftmassen bewegt und immer wieder durchmischt. Messbare Unterschiede wirste großenteils nur nach oben finden in Industrienähe. Eine Stadt, zudem in Mitteleuropa ist ein viel zu kleiner Wirkungsraum als dass die Vegetation der dortigen Umgebung eine Größe wie den CO2 Gehalt der gesamten Atmosphäre drücken könnte.

Davon abgesehen, der Teil an Luft, der verbraucht wird, der strömt ja durchs Wetter sofort nach. Die durch die Pflanzen entstehenden Unterschiede werden so klein sein, dass die Messstationen schon garnicht die Schärfe erreichen, zudem wird CO2 auch ständig nachproduziert, damit hält es sich ein Gleichgewicht.

Der Sauerstoff, der im Winter wegen fehlender Blätter weniger produziert wird, der wird durchs Wetter wieder aus anderen Gegenden rangeschaufelt.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 15:51
@eyecatcher,

sorry ich habe mich schlecht ausgedrückt.
Die Wasserarten (Leitungswasser, Brunnenwasser, dest. Wasser) wurden jeweils vor dem Versuch abgekocht. Durch das Abkochen wird das Wasser CO2-frei.
In dieses natürlich dann abgekühlte Wasser kommt die Pflanze. Daher hat sie auch keine CO2-Quelle mehr zur Verfügung.
Trotzdem lebt sie weiter und die CO2-Blasen treten weiterhin aus.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 16:10
Der Sauerstoff, der im Winter wegen fehlender Blätter weniger produziert wird, der wird durchs Wetter wieder aus anderen Gegenden rangeschaufelt.

@GilbMLRS,
kann stimmen, überzeugt mich aber nicht wirklich. Immerhin ist die gesammte nördliche Halbkugel davon betroffen. Und die Unterschiede sind nun ja wirklich krass. Immerhin sollen wir Menschen ja am Klimawandel durch CO2 Schuld sein. Alle Häuser sollen ja isoliert werden um gerade im Winter die CO2-Produktion zu verringern.
CO2 liegt in der Natur bei ca. 360ppm. Bei einer Verbrennung entsteht ca. 20vol% das ein Faktor von ca. 600. In der Stadt sind alle paar Meter Heizungen. Zumindest an windstillen Tagen sollte der Unterschied zum Frühling eklatant sein.


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 16:11
@Baanause

Dieses sonderbare Experiment scheint es dir angetan zu haben. Was genau ist dein Problem?

Pass auf, wenn du mir konkret dein Problem, mit den Abläufen innerhalb von Pflanzen, aufzeigst, bin ich gewillt deine Fragen so gut ich kann zu beantworten. Mit dem Experiment als Diskussions-hintergrund ist mir das allerdings zu wirr.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 16:22
@Baanause

Ob dich das überzeugt oder nich, es is halt so. Pflanzen sind keine Industriebetriebe sondern Lebewesen, die nur einen minimalen Teil verglichen auf ihre Größe und Anzahl umsetzen. Das weltweit dynamische Wettersystem trägt sein Übriges dazu bei, die Luft zirkuliert ständig, dadurch werden lokale Unterschiede ruckzuck verwischt. Dass es auch anders geht, sieht man bei Städten, die unter Smog leiden, da haste dann deine gewaltigen Überkonzentrationen.

Noch dazu kommt, dass CO2 auch als Treibhausgas nicht lokal wirkt sondern global. Also wird die Messung einer einzigen Messtation wohl kaum was aussagen. Das meiste CO2, was über die Schornsteine rauswärts geht, erreicht den lokalen Bereich eh nicht mehr sondern verteilt sich in der Atmosphäre, verdünnt sich und wird fortgeweht. Also brauchs schon eklatante Emissionen um dass eine einzige Messstation da gewaltige von dir prophezeihte Unterschiede feststellen könnte. Außerdem produzieren die Pflanzen auch im Frühling selber CO2, das heißt, es stimmt einfach nicht, dass das aufsprießen der Blätter sofort das CO2-Level auf Tiefststand drückt.

Die privaten Heizungen sind eh nur ein Tropfen auf den heißen Stein, das meiste CO2 produzieren Industrie und Verkehr und ich glaube kaum, dass diese Faktoren im Winter abgeschaltet werden. Das heißt die Emission dieser Kohlendioxidquellen bleibt konstant das Jahr über.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 16:46
@GilbMLRS,
ist das nicht zu einfach gedacht?
Schade dass es keine Messwerte des Sauerstoffgehaltes bei Linden gibt. Dieser müsste dann ja im Winter messbar sinken.
Gibt es eigentlich Hochrechnungen die besagen wieviel Pflanzenmasse auf einer Fläche Deutschland/ Europa oä. im Frühjahr von der Natur prodoziert wird? Dann könnte man ja vielleicht abschätzen, wie stark sich der CO2-Gehalt der Luft verringern müsste um das zu gewährleisten. Allerdings 360ppm CO2 also 0,036vol% CO2 ist nicht viel zu 21vol% Sauerstoff also 210.000 ppm O2.

Danke euch für die interessanten Beiträge. Leider ist das Wetter so gut, dass ich nicht mehr vor dem PC sitzen möchte. Also tschüss bis morgen.


melden

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 16:58
@Baanause


Ich werd mich gleich auch nach draußen verziehen aber das Argument "zu einfach gedacht" is hirnrissig, manche Sachen sind nunmal einfach :|


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen fressen den Boden

04.06.2011 um 17:58
@Baanause
Irgendwie hast du den Anfangspost ziemlich wirr formuliert.


melden

Pflanzen fressen den Boden

05.06.2011 um 00:00
@Baanause

Ich hab jetzt nicht alles gelesen.
Aber wenn ich mir das Bild im Eingangspost betrachte kommt mir einfach der naive Gedanke,
dass bei so viel (vorher nicht vorhandener) Wurzelmasse doch die Blumenerde oben aus dem Topf quellen müsste.
Oder der Topf platzt ... oder die Blumenerde wird tatsächlich weniger.
Oder ist das schon geklärt ?


melden

Pflanzen fressen den Boden

05.06.2011 um 18:36
@F4TMAN,

genau das ist ja auch mein Gedanke. Die Frage die sich dabei stellt ist: Reicht der Kohlenstoff aus um die Pflanze wachsen zu lassen, ohne dass sie überhaupt CO2 aufnehmen muss?

Ein Beispiel der Koniferenversuch:
tgg3hkS konifere3 big

2 Koniferen werden in ein geschlossenes Aquarium gesetzt.
Nachdem das Aquarium geschlossen wurde, werden 250 W Strahler eingeschaltet.
Schon nach 7 min. ist der Sauerstoffgehalt im Aquarium um 0,4 Vol% gesunken.
Der CO2-Gehalt ist dabei um ca. 100ppm gestiegen.
Eindeutige Messwerte!

Bakterien sind dafür natürlich nicht verantwortlich, da Gegenversuche nur mit Boden im Aquarium vorgenommen wurden. Es ergab sich keine signifikante Änderung der Messwerte.

Das Ergebnis ist: Die Pflanzen haben Sauerstoff verbraucht und CO2 erzeugt.
----------------
Die andere Frage ist, was kann die Pflanze alles auflösen? Versuche dazu laufen soweit ich gelesen habe.
----------------

Aber Dein Gedanke ist gut. Der Boden quillt nicht auf. Verdichtet wie mit der Eisenstange wird der Boden auch nicht. Wer einmal einen großen Baum ausgegraben hat, dem ist klar, dass viele Wurzeln im Boden verbleiben, die ganze Erde durch das Graben total aufgelockert wurde und trotzdem ein Loch bleibt, das augefüllt werden muss.

Daher ist der Einwand von @fregman zwar sehr orginell (super Idee, konnte mir das Lachen nicht verkneifen, danke Dir dafür), aber nicht wirklich zutreffend.


melden
Anzeige

Pflanzen fressen den Boden

05.06.2011 um 18:53
@GilbMLRS,

habe mir das von Dir beschriebene Dokument noch einmal angesehen.
Die Versuche sind nicht wirklich gut beschrieben.

Die Glimmspanprobe ist ein Nachweis, der bei einer kritischen Betrachtung sehr zweifelhaft ist.
Denn die Pflanze wird dabei angeschnitten. Der aus dem Stängel entweichende Sauerstoff wird aufgefangen und dann wird die Glimmspanprobe durchgeführt.

Falls es aber so sein sollte, dass die Pflanze den Sauerstoff, analog aller anderen Lebewesen auf der Erde aufnimmt, dann wäre es nur logisch, das dieser dem aufgetrennten Körper entweichen muss.

Beispiel: Schneide mal einem Fisch die Luftblase auf und sammel dies für eine Glimmspanprobe.
Ich wette das hätte den gleichen Effekt.

Die Versuche mit Indigokarmin kann man auch sehr kritisch hinterfragen. Erst einmal ist das ganz vorsichtig formuliert eine chemische Substanz, die nichts mit einer natürlichen Umgebung der Pflanze zu tun hat.
Eine Blaufärbung des Wassers bei Lichteinstrahlung (Wasserpest im Erlenmeyerkolben) ist sehr schön anzusehen. Allerdings funktioniert dieser Versuch auch nur ein mal. Wenn man den Versuch nämlich ein weiteres Mal durchführt, dann hört der Prozess auf.
Daher könnte man auch argumentieren, dass wir bei dem Versuch den Todeskampf der Pflanze sehen. Sie ist in einer starken Stresssituation und verliert den Sauerstoff den sie vorher aufgenommen hatte. Sie erstickt quasi.


melden
125 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt