weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fleischfressende Pflanzen

23 Beiträge, Schlüsselwörter: Natur, Pflanzen, Landschaften

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 01:36
Fleischfressende pflanzen sind ja seit je her faszinierende lebewesen unserer erde und auch ich besitze so einige solcher pflanzen. doch manchmal frage ich mich wie die natur solche komplexen pflanzen hervor bringen konnte? was war wol die älteste form aller fleischfressenden pflanzen? wie ausgeklügelt waren ihre fangtechniken zu ur-zeiten?


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 02:18
meine mal gehört zu haben es gab/gibt welche wo Menschen etc rein passen ...
schätz mal sowas in der Richtung gabs früher und die Methoden haben sich wohl kaum geändert ..

aber kein Plan ..


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:03
@Nepenthes21

Was jetzt von mir kommt ist eine mögliche Version der Evolutionsgeschichte einer fleischfressenden Pflanze, wie und in welcher Reihenfolge diese "Evolutionschritte" ablaufen, lassen wahrscheinlich nur Fossilienfunde und ein Vergleich von DNA- Proben zwischen artverwandten Pflanzenarten zu.Aber ich denke, zur groben Erklärung reichts.

Evolution geschieht durch Mutation. Bei der Urform einer heute noch existierenden fleischfressenden Pflanze muss dementsprechend eine Veränderung des Erbguts eines Einzelorganismus, oder, als Ergebnis eines steigenden Mutationsdrucks, gleich innerhalb einer ganzen Population stattgefunden haben, wenn das vorhandene Erbgut entsprechende Mutationen begünstigt.

Zur Entwicklung einer z.B. Venusfliegenfalle, wie wir sie heute kennen, sind aber zig "Mutationsschritte" nötig.

Heisst, irgendwo, vor Millionen von Jahren, hat die (NICHT "fleischfressende")Urform einer heute noch existierenden fleischfressenden Pflanze zufällig die Fähigkeit hervorgebracht, durch Mutation ihres Erbguts an der Oberfläche des Pflanzenkörpers Verdauungsenzyme zu bilden, welche Biomasse "verdauen" können, also diese für die Pflanze verwertbar zu machen. An und für sich nur Interessant für die Pflanze, wenn Tiere direkt auf ihr verenden, allerdings auch kein Nachteil. Diese Pflanze bzw. die Population bringt nun Abkömmlinge mit derselben Fähigkeit hervor.

Diese Pflanzen vermehren sich und nach ein paar 10- 1000000 Generationen verändert sich bei einer oder mehreren Exemplaren wieder das Erbgut, wodurch bei einigen dieser Pflanzen zusätzlich ein klebriges Sekret an der Blatt/Stängel- Oberfläche gebildet wird. Nun kann die Pflanze nicht nur Biomasse verdauen, nein, vorbeilaufende Insekten bleiben an ihr "kleben", was die Chance, "Beute" zu machen, erhöht.

Geschieht das ganze jetzt in einer Gegend, in der eine Pflanze gegenüber ihren Artgenossen einen Vorteil bekommt, beispielsweise dort, wo der Boden wenig fruchtbar ist, wird sich diese stark vermehren können (wenn es denn genug Beute gibt), während Artgenossen ohne diese Fähigkeit verdrängt werden.

Mehr Nachkommen bedeuten mehr genetische Variabilität, heisst je mehr Nachkommen, desto größer die Chance für weitere Mutationen. Jetzt gehts über die Jahrtausende und Jahrmillionen weiter. Bei manchen Arten kommt noch Gestank dazu, welcher Beutetiere auch noch anlockt, und mache Arten entwickeln eben Fangblätter, wie eben die Vernusfliegenfalle. Oder noch andere "Fangmethoden".

Im Endeffekt dominiert ein genetisches Merkmal oder eine "Fähigleit", wenn ein Organismus dadurch gegenüber seiner Umwelt einen größeren Vorteil für sein Überleben ziehen kann, als ohne.


Edit: Achso, zur Frage, wie ausgeklügelt die Fangtechniken der Pflanzen zu Ur- Urzeiten waren, die waren wesentlich schlechter, als die der "fleischfressenden" Pflanzen heute ;) Denn die heutigen Formen haben es immerhin geschafft, bis heute zu Überleben, dementsprechend müssen sie über Millionen von Jahren immer mehr "genetische Verbesserungen" hervorgebracht haben.


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:08
Nein! es gibt eine kannenpflanze, die heist nepenthes rajah. rajah hat ein kannenvolumen von rund 2,5 l und sie könnte eine ratte durchaus problemlos in ihre bestandteile zerlegen. naja in keine fleischfressende pflanze passt ein mensch herein. ich frage mich eben nur wie sie wohl zu dem wurden was sie jetzt sind. es muss doch mal eine vorstufe gegeben haben? wie wird die wohl aussehen?


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:09
Nein! es gibt eine kannenpflanze, die heist nepenthes rajah. rajah hat ein kannenvolumen von rund 2,5 l und sie könnte eine ratte durchaus problemlos in ihre bestandteile zerlegen. naja in keine fleischfressende pflanze passt ein mensch herein. ich frage mich eben nur wie sie wohl zu dem wurden was sie jetzt sind. es muss doch mal eine vorstufe gegeben haben? wie wird die wohl aussehen?


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:10
Omg.. wofür hab ich mir jetzt die 10 Minuten Mühe gemacht -.-

Edit: Ja wie wird die Urform ausgesehen haben? Wahrscheinlich hat vor Millionen Jahren die eine Form dominiert, welche am meisten "Beute" gemacht hat, sei es, weil sie die richtige Größe hatte, um Nager zu "fressen" oder die richtigen Duftstoffe, oder weil sie mit den anderen damaligen Umweltbedingungen einfach besser klar kam oder oder oder.. Eventuell war die Urform vor ein paar 10 Millionen Jahren auch größer, weil die Beutetiere größer waren. Oder was erwartest du jetzt? Pflanzen mit Augen und "Intelligenz" oder was, als Vorfahre dieser rattenfressenden Pflanze?


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:20
Danke mightyrover! deine these klingt recht spannend und logisch. zu schade dass es keinen vorfahren der venusfliegenfalle mehr gibt, aber eines ist fakt.die gute venusfalle gehört zu den sonnentaugewächsen (Droseracae)


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:29
entschuldigung aber meine antwort mit der n rajah bezog sich auf dir kommentar über dir. denn als ich aufweist erste kommentar antwortete war deine ausführliche these noch nicht erschienen. :-)


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:37
@Nepenthes21

Da haben sich unsere Beiträge wohl überschnitten, hab gerade gemerkt, du meintest mit deinem strikten "Nein" den Beitrag von mir, nicht den von tic. Dachte das war auf meinen ersten Beitrag bezogen. Kann meinen zweiten Beitrag leider nicht mehr editieren kann, aber betrachte ihn als gestrichen.

Ich finde fleischfressende Pflanzen jedenfalls auch super faszinierend, auch wenn da im Endeffekt nichts mysteriöses hintersteckt. Trotzdem abgefahrene Dinger :)

Find die Tatsache, dass Sonnentau und Venusfliegenfalle als Gattung einer Pflanzenfamilie angehören, sich aber doch so unterschiedlich entwickelt haben faszinierend. Bin zwar Laie auf dem Gebiet, aber da beide Gattungen gemeinsame Vorfahren haben, find ich ist das ein sehr schönes Beispiel für die Anpassung und Evolution von Lebewesen ihrer Umwelt entsprechend :) Denn die Venusfliegenfallen sind laut Wikipedia nur in einem kleinen Gebiet in den USA heimisch, die Arten der Gattung Sonnentau sind jedoch weltweit vertreten. Da ist die Venusfliegenfalle wohl nur in einer ganz speziellen ökologischen Nische bzw. unter ganz bestimmten Umweltbedingungen erfolgreich(er) bzw. hat sich nur deshalb so "entwickelt", weil diese Entwicklung in ihrer dortigen Umgebung den größeren Überlebensvorteil bedeutete.


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 03:44
Es ist spät. "Hab gemerkt du meintest den Beitrag von Tic, nicht meinen", das wollte ich schreiben ;)


melden

Fleischfressende Pflanzen

18.12.2012 um 05:14
@Nepenthes21
Vor allem Killertomaten



melden

Fleischfressende Pflanzen

24.12.2012 um 00:02
@Nepenthes21

Es gibt den sogenannten "Wasserschlauch" der im Wasser wächst und mit Hilfe von einem Unterdruck-Kammernsystem kleine Fischchen und Käfer fängt, vielleicht ist er ja Vorfahre der viel komplizierteren fleischfressenden Landpflanzen...?! Und daneben gibt es ja auch noch die Anemone, die wir nur zu oft vergessen, die hat sicher schon vor Jahr Milliarden existiert, wo noch gar keine Landpflanzen existiert haben, aber wie genau der Sonnentau an Land entstanden ist weiss ich nicht...!


melden

Fleischfressende Pflanzen

24.12.2012 um 01:20
Fleischfressende Pflanzen sind keine einheitliche Gattung. Vielmehr haben verschiedene Gattungen die in nährstoffarmen Böden gedeihen, in diese Richtung der Nährstoffbeschaffung entwickelt.

Die Entwicklung ist sicher interessant zu erahnen, aber das ist eben Evolution. Wenn hier wirkliches Interesse besteht, wäre eine Suche nach Wissenschaftlichen Artikeln in Zeitschriften oder Büchern zu empfehlen.

So schrecklich "komplex" sind fleischfressende Pflanzen nun auch wieder nicht. Abgesehen vom Schnappreflex der Venus-Fliegenfalle unterscheiden Se sich eher geringfügig von anderen Pflanzen. Wenn ich das so richtig im Kopf habe.

Die erste Form von Fleischfressenden Pflanzen war vermutlich ein Alge bzw. auf dem Land ein Moos das sich mit tierischen Einzellern zufrieden gegeben hat. Das ist natürlich noch lange nicht so spektakulär.


melden

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:18
Ich dachte mir, dass wir diesen Thread mal wiederbeleben, aber eher in Hinblick von: Was habt ihr für Fleischies, wie haltet ihr sie und was muss man beachten.
Schließlich habe ich ja gemerkt, dass da auch Interesse herrscht.
@NONsmoker
@peggy_m


melden

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:32
Ich hatte mal selbst Sonnentau mit Samen gezüchtet. Das ist ziemlich mühselig, auch muss man unbedingt richtigen Nährboden haben (Torf). Ich war wirklich glücklich als nach 8 Wochen endlich die ersten winzig kleinen grünen Pflänzchen zum Vorschein kamen xD Venusfliegenfallen hatte ich auch, man darf sie aber nicht füttern wie es leider viele Besitzer machen. Leider habe ich sie zu spät reingeholt und wurde eines Nachts eiskalt vom Frost erwischt :/ Aber es sind tolle Pflanzen! Mit der richtigen Pflege hat man viel Freude an ihnen und sie sehen super aus find ich ^^b


melden

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:38
@Ninenya
Ich kille regelmäßig Sonnentau. Venusfliegenfallen, Schlauchpflanzen und eine Kannenpflanze. Hatte auch mal so eklige Raupen, aber da habe ich einfach die Schläuche, wo die Viecher sich zurück gezogen hatten, rausgerupft und weggeschmissen. Gut.. hin und wieder stirbt auch mal ne Venusfliegenfalle oder eine Schlauchpflanze. Sogar einen Zwergkrug habe ich irgendwie getötet. Aber irgendwie habe ich meine jetzigen Venusfliegenfallen dazu bewogen, dass sie anfangen eine Blüte zu bilden. :D


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:53
Um sich mal ein Bild machen zu können von der Pflanze, nach der der/die TE sich benannt hat:

http://geosabedoria.files.wordpress.com/2011/08/nepenthes-rajah.jpg?w=500

Das ist schon enorm, dürfte aber fürs Blumenfenster in unseren Breitengraden nicht so geeignet sein. Aber ist schon faszinierend.


melden

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:54
@Mereel

Oh nein dann bin ich ja nicht die Einzige die nicht sonderlich viel glück mit Fleischies hat :D Aber ja meine VFF hatte auch angefangen zu blühen, dadurch hatte ich später auch Samen bekommen, nur die sind trotz viel Licht, also Südfenster, nie gekeimt. Die VFF war sogar so blöd, dass sie kurz vor der Winterstarre noch geblüht hat bzw ständig neue Stengel bildete. Man sagt ja sie sollen abgeschnitten werden, aber eine VFF blüht ja wenn sie genug Kraft hat. Meine hat es immer überlebt, nur den einen Frost dann eben nicht.
Wie ist das denn mit diesen Kannenpflanzen? Brauchen die auch so ein spezielles Klima? Ich find die total abgefahren das ich mal versuchen würde sie mit Samen aufzuziehen. Dann hatte ich noch so ein Röhren-Fleischie, ich weiß grad nicht ob die zu den Schlauchpflanzen gehören, jedenfalls sind das so Röhren die nach oben geöffnet sind. Die haben auch Fliegen und Käfer verspeist, wie Raubtiere :D


melden

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:55
@peggy_m

Woah..da passt ja eine ganze Hand rein! o_o


melden
Anzeige
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fleischfressende Pflanzen

15.01.2014 um 11:58
@Ninenya

ja, mindestens, diese Pflanze soll (angeblich) auch Ratten verdauen können.



Mich würde auch noch interessieren, ob man diese Pflanzen in etwas kleiner als natürlichen Fliegenfänger einsetzen kann. Diese Fruchtfliegen sind ja ziemlich lästig z. B., und auch sonst gibt es so aufdringliche Brummer im Sommer, die nerven....


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mammutbaum-Thread58 Beiträge
Anzeigen ausblenden