weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Feminismus

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 02:41
Hallo,

ich wollte mal fragen wie ihr den Feminismus bewertet.

Das Schwierige an der Frage ist natürlich die Definition des Begriffs Feminismus. Ich meine hier in dieser Umfrage nicht Emanzipation oder Gleichberechtigung sondern eher die Feminismus Bewegung wie sie sich heute darstellt, welche Forderungen sie stellt, welche Thesen sie aufstellt usw. Hierbei gibt es natürlich ein breites Spektrum an Akteuren und Maßnahmen zu denen ihr sicher keine einheitliche Meinung habt. Aber wie seht ihr die Bewegung als Ganzes, d.h. in der Summe aller Akteure, Forderungen, gesellschaftlichen Konsequenzen daraus etc.

Einige Punkte die z.B. für die aktuelle Feminismus-Bewegung sprechen könnten:
- Eine mögliche ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen.
- Frauen werden in anderen Ländern teils noch starkt diskriminiert.
- Interessen und Verhaltensweisen von Frauen könnten möglicherweise aufgrund geschlechtsspezifischer Erziehung beeinflusst sein, sodass Frauen in Berufe gehen die Karriere nur eingeschränkt ermöglichen.
- Prostitution und Sexindustrie könnten als Ausbeutung der Frau betrachtet werden.
- Frauen sind in hohen wirtschaftlichen Posten wie z.B. Vorständen von Unternehmen deutlich unterrepräsentiert. Ebenso z.B. an Hochschulen.

Einige Punkte die z.B. gegen die aktuelle Feminismus-Bewegung sprechen könnten:
- Bei gleicher Qualifikation werden Frauen z.B. im Staatsdienst häufig bevorzugt. An einer Medizin Uni in Österreich mussten Frauen weniger Punkte als Männer erreichen um einen Studienplatz zu bekommen. Dies schadet dem Image von Frauen und könnte als übertriebener Feminismus betrachtet werden.
- Der Feminismus könnte einseitig sein und die Rechte von Männern außer Acht lassen wie z.B. eine mögliche Benachteiligung von Vätern vor Familiengerichten.
- Der Feminismus könnte in Wahrheit einfach nur von finanziellen Interessen der Wirtschaft und Politik motiviert sein (Fachkräftemangel, mehr Arbeitnehmer für weniger Geld pro Arbeitnehmer).
- Der Feminismus könnte es heranwachsenden Jungen zunehmend schwerer machen eine männliche Identität zu entwickeln.
- Der Feminismus erschwert teilweise wissenschaftliche Erkenntnisprozesse. Beispielsweise wenn Studien zu der Frage ob Jungs und Mädchen von Natur aus andere Interessen haben von Feministinnen als inakzeptabel dargestellt werden.


melden
Anzeige
Ich bin m: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form sehr positiv.
2 Stimmen (3%)
Ich bin m: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form positiv.
4 Stimmen (6%)
Ich bin m: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form negativ.
3 Stimmen (4%)
Ich bin m: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form sehr negativ.
45 Stimmen (66%)
Ich bin w: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form sehr positiv.
0 Stimmen (0%)
Ich bin w: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form positiv.
2 Stimmen (3%)
Ich bin w: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form negativ.
2 Stimmen (3%)
Ich bin w: Ich bewerte den Feminismus als Bewegung in seiner derzeitigen Form sehr negativ.
10 Stimmen (15%)

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 06:52
Man man man, Feminismus. Das ist doch alles abhängig von der jeweiligen Gesellschaftsordnung bzw. deren Verfehlungen.
Gab Zeiten des Matriarchats, gibt heute noch Volksstämme in der die Frau dem Manne völlig gleichgestellt ist.


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 07:55
Völlig übers Ziel hinausgeschossen


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 12:37
@jimmy82
Habe das Gefühl, dass die Männerwelt die Feminismusbewegung jetzt als Argument benutzt, um wieder gegen Frauen hetzen zu können. Es sieht so aus, als wollten viele Männer, dass die Frau wieder an Rechte verliert...


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 13:51
...überflüssiges relikt aus dem letzten jahrhundert......


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 14:03
@crusi:
crusi schrieb:Habe das Gefühl, dass die Männerwelt die Feminismusbewegung jetzt als Argument benutzt, um wieder gegen Frauen hetzen zu können. Es sieht so aus, als wollten viele Männer, dass die Frau wieder an Rechte verliert...
Hm also ich glaube nicht dass es so ist. Ich denke die meisten Männer akzeptieren absolut, dass Frauen gleiche Rechte haben sollten. Aber wenn ich in einer Stellenausschreibung lese: "Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt eingestellt", oder wenn ich höre, dass an der Leipziger Uni jetzt alle Stundenten mit "Stundentin" angesprochen werden (um den Spieß mal umzudrehen und den Männern zu zeigen wie das ist), oder wenn in einer Wiener Uni Frauen weniger Punkte in einer Prüfung erreichen müssen als Männer um einen Studienplatz zu kriegen und wenn ein Kachelmann mal eben 2 Jahre von der Bildoberfläche verschwindet nur aufgrund einer Behauptung, oder ein politisch unbequemer Assange mal eben mit einem Vergewaltigungsvorwurf aus dem Verkehr gezogen wird, oder wenn ein Lehrer für 5 Jahre unschuldig in den Knast kommt weil eine Lehrerin eine Vergewaltigung erfindet, oder wenn im amerikanischen Fernsehen Frauen offen über einen Mann lachen dem sein Penis abgeschnitten wurde (stellt euch mal vor Männer lachen im TV über eine Frau der die Brüste abgeschnitten wurden), oder wenn ich sehe dass Söhne von Freunden nurnoch Playstation zocken weil Mann sein, Frauen anflirten usw. schon als Belästigung gilt...dann finde ich das schon sehr sehr sehr daneben. Das Ergebnis der Umfrage bisher spricht auch für sich...


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 15:52
Mich nervt der Kampf zwischen Mann und Frau gewaltig, ich finde es lächerlich.
Teilweise tun mir die Männer echt schon leid.
Natürlich gibt es auf beiden Seiten solche und solche, schon klar.


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 15:56
@jimmy82
jimmy82 schrieb:ich wollte mal fragen wie ihr den Feminismus bewertet.
Im Kapitalismus ist es notwendig, dass die Gesellschaft gespalten wird ("teile und herrsche"), und zwar bis ins Ehebett hinein. Von daher ist Feminismus zwingend erforderlich.
jimmy82 schrieb:Einige Punkte die z.B. gegen die aktuelle Feminismus-Bewegung sprechen könnten
Es gibt sicher noch mehr Punkte, die gegen den Feminismus sprechen könnten. Sie sind jedoch komplett irrelevant, solange wir uns in einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung befinden. Die Auswüchse des Feminismus sind nicht dem Feminismus zuzuschreiben, sondern der Gier des Kapitals...


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 17:35
Richtig KillingTime. Diesen Punkt hatte ich aber auch angesprochen.


melden
raupsi-ya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.03.2014 um 18:10
eea3aj


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

08.07.2014 um 19:31
Ab 9:30
https://soundcloud.com/golem-dieuntuchtigen/barbara-kirchner-daemmermaennerung
Mitschnitt aus dem Golem vom 01. Juni 2014 im Rahmen der Reihe »Die Untüchtigen«.

Der Feminismus wird nicht mehr gebraucht, er war ein Fehler oder erfolgreich, je nachdem, wer gerade lügt: Wie für viele sozialen Fragen gibt es, wenn man dem Quatsch glaubt, der täglich überall erzählt wird, auch für das Problem, das der Feminismus lösen wollte, inzwischen individuelle Lösungen, weswegen die politischen und sozialen sich erübrigen sollen.
Statt „Kinder, Küche, Kirche“ sollen Mädchen und Frauen auf „Kreativität, Karriere, Konkurrenz“ setzen.
Es ist aber bloß der alte Dreck, der Menschen nicht nur, aber auch nach Geschlechtern sortieren soll, damit das blöde Spiel von Ausgrenzung, Ausbeutung, Vorrechten und Benachteiligung weitergeht.
Wie das geht und was dagegen nötig wäre, erzählt Barbara Kirchner entlang einiger Argumente aus ihrem Essayband „Dämmermännerung“ (konkret-texte-Band 61), ausgehend von ein paar aktuellen Idiotien.


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

08.07.2014 um 19:49
Wenn Männer Feminismus hassen, läuft alles richtig. Wedeln sich einen zu Rape porn und beklagen ihre imaginäre Unterdrückung. LOL Bedeutet aber auch, dass die Bewegung noch unbeugsamer sein muss. Zu doof, dass Mainstream-Feminismus nicht gegen das ganze System kämpft sondern nur dafür, dass bestimmte Frauen beim Unterdrücken mitmachen. Bequemlichkeitsfeminismus halt.


melden
illik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

08.07.2014 um 19:52
Femen ist toll. Da hats eine mit geilen titten. :---O :troll:

Naja, völlig übertrieben. Als würde die ungleichheit noch heute diese starken ungleichheiten beinhalten. Frauenquoten sind von allem das bekloppteste, was zurzeit von den Politikern gefordert wird. Angestellt gehört die Person, welche über die notwendigen Qualifikationen verfügt und bestimmt nicht denen, die die passende Körbchengrösse aufweisen.

Lächerlich


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

08.07.2014 um 19:57
Über Frauenquote jammern aber nicht checken, dass eine fest etablierte Männerbevorzugung herrscht. :o) Wenn die nur wegen ihres Pimmels angestellt werden, ist es auch nicht dramatisch, wenn Frauen wegen ihrer Titten angestellt werden.


melden
illik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

08.07.2014 um 19:59
@probiotic
Kenne niemanden, der aufgrund seines Geschlechtes angestellt wurde. Weder Frau noch Mann.
Naja, vielleicht schauts in der Schweiz anders aus bzw. ich habe mit den falschen Berufsbranchen Kontakt.


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.07.2014 um 18:28
löm schrieb am 09.03.2014:Völlig übers Ziel hinausgeschossen
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

09.07.2014 um 18:55
Lesenswerter Artikel zu dem Thema:

http://www.danisch.de/blog/2014/06/25/ein-boesartiger-vortrag-eines-boesartigen-professors/

Gestern abend war ich bei der feministisch/genderistischen Veranstaltung „Angry white men – Männlichkeit am Ende einer Ära” in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, einer geistigen Giftküche der SPD.

Ich habe etwas gehört, was ich da nicht erwartet habe. Aber es war etwas, was eine frühere Vermutung von mir frappierend heftig bestätigt hat.

Ich bin mir seit gestern abend sehr sicher, dass ich entschlüsselt und verstanden habe, was hinter dem aktuellen Feminimus, dem Genderismus und deren Feindbild steckt.


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

10.07.2014 um 14:24
@probiotic
probiotic schrieb:Über Frauenquote jammern aber nicht checken, dass eine fest etablierte Männerbevorzugung herrscht. :o) Wenn die nur wegen ihres Pimmels angestellt werden
...jetzt noch ein wenig mit inhalt füllen dann wären wir schon einen schritt weiter...wird aber wie üblich nicht kommen sondern beim jammern und haltlosen behauptungen bleiben...-.-....


melden

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

10.07.2014 um 17:25
Hoffentlich wird irgendwann eine Gesellschaft existieren, in der es absolut egal ist, ob man Mann oder Frau ist. Wo keine Knallköpfe wie Mario (meine Witze haben einen 10Meter langen...)Barth mehr angebliche Unterschiede zwischen Mann und Frau postulieren, oder die Geschlechter ekelhafte Marotten kultivieren, weil es angeblich dazu gehört, wenn man Mann/Frau ist. In so einer Welt dürfen Frauen auch stark sein, ohne als Mannweiber zu gelten, ein Mann darf durchaus Freude am kochen, gärtnern und Kinder aufziehen haben, ohne als eierloser Pantoffelheld dazustehen und wenn einem ein bestimmtes Gefühlsspektrum näher ist, muss man auch nichtmehr vor allen im Bekanntenkreis "endlich mal klarstellen", ob man nun eigentlich Mann oder Frau ist, weil man zu diesem Zeitpunkt endlich(endlich, endlich) erkannt hat, wie unwichtig und nichtssagend diese Unterschiede sind und wie unnütz, weil in der Behnadlung von Menschen keine Unterschiede in der Behnadlung nötig sind, außer die Unterschiede in den Bedürfnissen.


melden
Anzeige

Wie bewertet ihr die aktuelle Feminismus-Bewegung/Debatte?

10.07.2014 um 21:47
Schleim-keim: Ich finde dein beschriebenes Ideal schön. Allerdings denke ich, dass es doch ein Stück weit in der Natur der Sache liegt, dass es Unterschiede gibt. Denn ich kann mir vorstellen, dass es evolutionär vorteilhaft ist, wenn eine Frau mit einem erfolgreichen Mann Kinder kriegt der die Dinge anpackt und regelt und was drauf hat. Solange es aber ein Vorteil ist so einen Mann zu haben werden Frauen auch so einen Mann wählen und wenn Frauen so einen Mann wählen geben sie damit den Männern eine Identität vor, denn Männer wollen von Natur aus Frauen gefallen - auch dies ist ja aus evolutionären Aspekten heraus naheliegend. Frauen wiederrum erfüllen ihren Teil des Deals schon allein weil sie gebären können. Daher ist der Druck auf Frauen stark zu sein und Dinge anzupacken auch immer geringer als der Druck auf Männer. Und daher werden Frauen und Männer immer unterschiedliche Rollen spielen. Das liegt einfach in der Natur der Sache.


melden
206 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden