Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Täuschende Werbung verbieten?

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Werbung

Täuschende Werbung verbieten?

15.08.2010 um 12:21
Merchantologe schrieb:Wenn in der Werbung ein Asiate in einen Mercedes steigt macht das einen Mercedes auch nicht zu einem asiatischen Auto ;-)
wenn im hintergrund eine asiatische autofabrik zu sehen ist, aber schon. das ist der trick dabei: es wird verbal gar nichts behauptet, aber visuell immer ein gewisser eindruck vermittelt, der schlüsse ziehen lässt. landlüge hat auch in ihrer werbung die illusion einer idylle und saftiger wiesen für ihre kühe vermittelt. bei nachfragen, die orte zu besuchen, wo ihre kühe gehalten werden, wurde aber abgelehnt...


melden
Anzeige
ikone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

15.08.2010 um 14:24
ohhh wie schlimm, die böse Werbung, wollen was verkaufen, das ist ja gemein. Wie können die nur, jeder andere der was verkaufen will klärt natürlich den Kunden über pro und kontra seines Produktes auf und warum er es kaufen oder nicht kaufen sollte.


melden

Täuschende Werbung verbieten?

15.08.2010 um 14:50
In Zeiten von Testbericht-Websites ist es ohnehin hinfällig geworden sich über angeblich täuschende Werbung auszukotzen.
Aber wo kämen wir denn da hin, wenn die Vollzeitquerulanten kein Thema mehr hätten zu dem sie eine weinerliche Meinung mit der typischen "Jeder will mir was böses!"-Attitüde haben.


melden

Täuschende Werbung verbieten?

15.08.2010 um 15:34
Es ist wie überall wo was verkauft werden soll.
Wenn ein Mann eine Frau abschleppen will, präsentiert er sich auch von seiner besten Seite und versucht sie nicht selten mit den unglaublichsten Lügengeschichten zu beeindrucken.
Nur selten erwähnt er, das er nach dem Genuss von Brokoli immer fürchterlich furtzen muß.
Die aktuelle Ehefrau wird auch nicht immer erwähnt...
Frauen stehen ihnen in dem Punkt auch in nichts nach. Sie erwähnen evtl. das sie 2 Kinder haben, die ihnen immer an erster Stelle stehen.Lobenswert! Das die beiden morgens um 5 schon lautstark die Bude auseinander nehmen und Madame morgens fürchterlichen Mundgeruch hat, weil die galle Probleme macht, muß man selber raus finden.
Es ist eben menschlich.
So wie die Werbung.


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

15.08.2010 um 16:41
@Trapper

Nein so brauch die Werbung ja auch nicht zu sein. Worum es geht ist das sie z.B. nicht durch Bilder vortäuschen sollen das es ein „leichter“ Genuss ist. Sie könnten ja auch darüber reden wie lecker es ist. Leider finde ich die Werbung in den meisten Fällen unterhaltsam.
Mit wenn ein Mann eine Frau abschleppen will, hast du ja recht aber jetzt mal ein anderes Beispiel. Wenn ein Mann eine Frau abschleppen will seine Beste Seite zeigt usw. sie zu sich nach Hause einlädt und sie mit kommt. Er dann im Schlafzimmer feststellt das die Frau gar keine Frau ist, tja dann ist er wohl zurecht sauer ;)


@MerchantologeMerchantologe

Wie die Firmen sonst ihre Produkte verkaufen sollen? Wie währe es z.B. auf witzige Art und weise?


@ikone

Sie brauchen nicht das Contra für ihr Produkt darstellen. Sie sollen nur nicht so tun als ob das Produkt etwas kann oder ist was es nicht ist.

@Merchantologe

Ich habe hier keine weinerlichen Leute gesehen, nur welche die sich Sachlich mit dem Thema befassen. Und leider hat nicht jeder Internet und kann sich alle Testberichte usw. ansehen.


melden

Täuschende Werbung verbieten?

16.08.2010 um 06:42
@Solomann

Ich habe nie etwas über den Nährstoffgehalt der Milch gesagt, nach der Sprühtrocknung. Alles was du geschrieben hast, weiß ich bereits.


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

16.08.2010 um 11:59
@delicious_Lady
ja aber dann ist die Aussage mit dem besten aus der Milch falsch, wenn "nur" Milchpulver verwendet wird.


melden

Täuschende Werbung verbieten?

16.08.2010 um 12:01
@Solomann

Nein, denn der Nährstoff, der die Milch so gesund macht, ist das Calzium und nicht die so geringen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Und das Calzium ist weiterhin vorhanden.


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

16.08.2010 um 12:10
@delicious_Lady
Moin, moin Tryptophan (das freie) geht ja zum Teil kaput und da es eine essentielle Aminosäure ist und so sehr wichtig für den Menschen ist. Ist eben nicht das beste aus der Milch in Milchpulver. Aber ich glaube über den Punkt werden wir uns wohl nicht einig werden ;)


melden

Täuschende Werbung verbieten?

16.08.2010 um 12:14
@Solomann

Schönen guten Morgen!
Ernährungsphysiologisch hast du ja vollkommen recht. Nur die Aussage von Ferrero kann man mit diesem Argument nicht widerlegen. Ich bin ja auch der Meinung das diese übertriebenen Sprüche von der Wahrheit ablenken, nämlich das dieser Riegel eigentlich nur aus Fett und Zucker besteht. Wollt das nur gesagt haben!
Dann sind wir uns doch jetzt einig, oder? ;) :D


melden

Täuschende Werbung verbieten?

21.08.2010 um 17:01
also ich finde die werbung natürlich auch nicht immer toll aber wer darauf noch reinfällt ist selber schuld.weiß doch jeder dass alles nur beschönigt und übertrieben wenn nicht gar gelogen ist.
wenn zum beispiel alle panthen shampoo benutzten (und in der werbung macht man uns ja glauben, dass es beliebt ist) warum hat dann nicht jeder so schönes, seidig, glänzendes haar wie die frauen in der werbung? und wozu ist es überhaupt notwendig jeden monat für ein neues shampoo zu werben?mach ich dann nicht mein eigenes produkt vom letzten monat schlecht?
( natürlich weiß ich wozu das dient aber es regt auf...)


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 13:37
Irreführende Werbung
"Ist die Milch-Schnitte leicht, ist Schokotorte die perfekte Diät"
Erst die Klitschko-Brüder, nun Susi Kentikian: Ferrero verpasst seiner Milch-Schnitte mit prominenten Boxern ein sportliches Image. Für die Verbraucherschützer von Foodwatch führt der Konzern damit die Kunden in die Irre. Schließlich bestehe der Riegel zu 60 Prozent aus Zucker und Fett.
Berlin - Verbraucherschützer werfen Ferrero irreführende Werbung für die Milch-Schnitte vor. Der Süßwarenkonzern preise den Riegel als leichte Zwischenmahlzeit an, tatsächlich bestehe das Produkt jedoch zu etwa 60 Prozent aus Fett und Zucker, kritisiert Anne Markwardt von Foodwatch.
Mit der Boxerin Susianna Kentikian und den Sportkletterern Alexander und Thomas Huber bewirbt Ferrero das Produkt als leichte Mahlzeit für zwischendurch - und verpasse der Milch-Schnitte so ein sportliches Image. Dabei enthalte der Riegel deutlich mehr Zucker und Fett als etwa eine Schokoladen-Sahne-Torte.
"Werbung und Wirklichkeit klaffen weit auseinander", kritisiert Markwardt. "Wenn Milch-Schnitte eine leichte Zwischenmahlzeit ist, dann ist Schoko-Sahne-Torte das perfekte Diät-Produkt." Markwardt leitet die Foodwatch-Kampagne abgespeist.de. Die Organisation stellt auf ihrer Internetseite regelmäßig Produkte vor, die laut Foodwatch nicht halten, was sie versprechen.
Auf die Kritik angesprochen, teilt Ferrero mit, der Konzern nutze Sportler als Werbepartner, um zum Ausdruck zu bringen, "dass Ernährung und Bewegung zusammengehören". Prinzipiell widerspreche "der Konsum einer Milch-Schnitte als Zwischenmahlzeit auch nicht einem ausgewogenen, sportlichen Lebensstil". Hierfür komme es zudem nicht nur auf die Ernährung an, sondern auch auf eine angemessene Bewegung. Dafür stünden die sportlichen Werbepartner.
Neben Ferrero schmückten auch andere Hersteller ihre zuckersüßen oder fetthaltigen Produkte mit bekannten Sportlern, so der Vorwurf von Foodwatch. Zum Beispiel mit den Fußballern Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger oder René Adler oder der Skifahrerin Maria Riesch.
"Gerade Kindern wird so von ihren größten Helden vermittelt, dass Schoko, Chips und Wurst besonders begehrenswert sind und gut zu einem sportlichen Lebensstil passen", sagt Markwardt. Ihrer Vorbildfunktion für Kinder würden die Sportler damit nicht im Geringsten gerecht.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,759707,00.html


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 13:47
Eigentlich nicht nötig, aber bei der teils schon extremen Verblödung mancher Menschen wäre dies eine Überlegung wert.

Wird dann wie bei den Amis, wo auf Tassen draufstehen muss, dass der Inhalt heiß ist oder dass Hamster nicht in die Mikrowelle gehören. Soweit sind die Deutschen bald auch.


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 13:54
@Paka
Paka schrieb:Wird dann wie bei den Amis, wo auf Tassen draufstehen muss, dass der Inhalt heiß ist oder dass Hamster nicht in die Mikrowelle gehören. Soweit sind die Deutschen bald auch.
Das wäre etwas übertrieben, finde ich. Nur etwas als leichte Zwischenmahlzeit zu bezeichnen was zu 60% aus Fett und Zucker besteht, so was sollte Verboten werden.


melden
Don_Saint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 21:41
Sport machen !

Dann kann einem der Fettgehalt scheißegal sein ;)

Ne aber ma im ernst , was willst du da sehen?

Nen paar dicke im Jogger die durch die Innenstadt laufen?

Und das sie ned dick machen sagt ja keiner :D


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 21:49
@Don_Saint
Ne einfach nur die Wahrheit. Mal was ganz anderes wenn man auf den Shoppingsendern zum Beispiel Fischölkapseln sieht die mit tollen Omega 3 Werten EPA/DHA angepriesen werden. Und man weiß das die nur minderwertig sind, werde ich sauer.


melden
Don_Saint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 21:51
@Solomann
Das ist doch genau wie die ganze Zahnpasten die angeblich die Zähne Schneeweiß machen :D

Werbung ist halt Betrug aber das weiß man ja :D

Aber richtig ist es ned da so dreißt zu lügen da hast du recht :D


melden
Solomann
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 22:00
@Don_Saint
Nur für Bankgeschäfte gelten schärfere Richtlinien als für Lebensmittel oder so. Man stelle sich nur mal die Waschmittel vor. Seid Jahrzehnten waschen sie weißer als Weiß. Mittlerweile müssten weiße Kleidungsstücke ja schon durchsichtig sein, so weiß wird gewaschen. :))


melden

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 22:26
Hab vorhin eine Milram-Werbung gesehen und bin mir ziemlich sicher, dass der Mann, der dort einen norddeutschen Dialekt spricht, kein wirklicher Norddeutscher ist. Es klingt falsch. Boykott! Oh Moment, deren Produkte kaufe ich sowieso nie...


melden
Anzeige

Täuschende Werbung verbieten?

29.04.2011 um 23:07
Täuschende Werbung? Ich behaupte, dass die Täuschung nicht größer ist als jede Akt von Kommunikation. Fragt mich eine missliebige Person, wohin wir am Abend gehen, stelle ich den Ort bewusst langweilig da. Will ich hingegen meinen Mitbewohner überzeugen, wo wir etwas zu essen bestellen, stelle ich meine Lieblingspizzeria unglaublich gut dar. Bewerbe ich mich um einen Job, mache ich mich bewusst interessant, verstelle mich mitunter, im Lebenslauf formuliere ich Dinge geschickt und aufbessernd, um mich als Gut auf dem Markt gut darzustellen. Bin ich nun ein verbrecherischer Betrüger, der durch die Staatsgewalt zur Rechenschaft gezogen werden sollte? Nein, all das ist nur menschliche Interaktion, Geschick und Rhetorik.

Den Unterschied zur Werbung sehe ich hier nicht, jedenfalls nicht in erwähnten Fällen. Abzugrenzen ist nur der tatsächliche Betrug, der juristisch vergleichsweise klar ist: Steht etwas absolut fassbares drauf, dass im Produkt absolut nicht fassbar ist, so ist es Betrug. Alles andere ist kein Problem.

Was ist in zwischenmenschlicher Handlung Betrug? Sage ich, ich streiche für 20€ dein Zimmmer und ich streiche es nur halb, behalte aber die 10 Euro, ist das Betrug. Kalorienhaltige Produkte werben mit Fitness? Kein Problem, solange sie nur das Image verbreiten. Betrug wäre es, auf das Produkt zu schreiben, dass etwa 100g Schokolade 100kcal enthalten, wenn sie tatsächlich das fünffache oder mehr enthalten. Ansonsten wird hier nur mit einem Image gehandelt. Es wird nicht gelogen, man kann das Produkt essen UND diesen Lifestyle pflegen, eine inhaltliche Verbindung ist nicht erforderlich.
Genauso ist es Betrug auf die Speisekarte zu setzen, ein Schnitzel sei 250g schwer, wenn es nur 150g sind, das 150g-Schnitzel "groß" zu nennen hingegen muss aus der begrifflichen Unklarheit hingegen in Ordnung sein.

Kurzum: Alles was nicht absolut fassbar ist, kurzum: Masse, Nomenklaturen etc., muss legal sein. Denn nur dies ist fassbar, alles andere ist Auslegungssache. Wenn ein Bier damit wirbt, dass es mir gut tut, so ist das durchaus richtig. Auch wenn es viele Kalorien hat und der Alkohol auch durchaus schädlich sein kann, hat mir Bier schon immer viele ruhige angenehme oder auch gesellig fröhliche Momente bereitet - was täte mir besser?
Milchschnitten werben mit Fitness? Nun, sie sind mir eine gute Belohnung nach dem Training. Die Werbung erinnert an die Notwendigkeit von Fitness. Oder einfach: Das Produkt kann zu einem energiereichen Lifestyle dazugehören. Warum auch nicht? Kann es. Es wird nirgendwo gelogen, nirgendwo betrogen. Jedenfalls nicht mehr als in jeder Kommunikation, siehe Einleitung.

Soll eine zentrale Autorität wirklich hier eingreifen, in das persönlichste, individuellste der zwischenmenschlichen Kommunikation? Soll eine zentrale Autorität, eine politische Gruppe für die Vielen entscheiden, was wie ausgedrückt und assoziiert werden darf? Wer dies nicht will, muss beim Grundsatz des faktischen Betrugs bei festgesetzten Größen bleiben und alles andere tolerieren.
Es geht tatsächlich, ganz ohne zu moralisieren, um die Grundsatzfrage nach individueller Freiheit und zentralistischer Autorität, die meint, es besser zu wissen.

Auch abseits davon nur rein utilitaristisch, rein vom Nutzen her: Wie viele Menschen werden durch diese Beschneidung der Werbung wirklich vor Schaden bewahrt und wie vielen wird dadurch geschadet? Wie viele Gewerbetreibende werden durch eine zentrale Definitionsbürokratie gegängelt und behindert, wie viel Werbezeit verstreicht für lächerliche Sicherheitshinweise, wie viel teurer wird für den Endkunden das Produkt durch diese Kosten, wie viele Kleinmitbewerber werden vom Markt verdrängt, wie dies immer bei verpflichtenden Standards der Fall ist, die oft nur Großkonzerne so einhalten können. Wie viele schöne Werbesprüche werden vergewaltigt? Welche radikaleren Wege entwickeln die Konzerne dann, um - des Werbemittels beraubt - ihre Pfründe zu wahren? Ein teurer Regulierungswettkampf auf Kosten aller.
Und all das, ja all das, damit einige wenige Dumme auch mit ausdrücklicher Belehrung auf dem Produkt und ohne jede Fehlleitung dann doch mit verfettetem Herz und von Alkohol zerfressener Niere sterben.


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt