Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

87 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Wasser, Mars ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

05.11.2015 um 08:34
@xovi

Der Artikel von 1994 ist zwar arg angegraut, liefert aber einige wesentliche Fakten wie das mit den gleichen Mengen an Stickstoff und Kohlendioxid. Der Artikel von 2013 dagegen liefert solche Angaben nicht. Hier wird nur eine neue Hypothese vorgestellt.

Und dann auch eine, die einen entscheidenden Makel aufweist, der die gesamte These zumindest so, wie sie hier referiert wird, wertlos macht.
Die Forscher schätzen, das Venus noch rund 100 Millionen Jahre nach ihrer Entstehung eine flüssige Oberfläche aus geschmolzenen Gesteinen aufwies. Diese verhinderte, dass der in der Atmosphäre enthaltene Wasserdampf kondensieren und als Regen auf der Oberfläche niedergehen konnte. In dieser langen Zeitspanne kann aber der Wasserdampf durch hydrodynamische Prozesse in den Weltraum entweichen und so nach und nach den Planeten austrocknen. Schließlich bleibt eine Gashülle zurück, die überwiegend aus Kohlendioxid mit etwas Stickstoff besteht.

Die Erde ist dagegen ein Planet des Typs I. Ihr Magmaozean erstarrt nach nur wenigen Millionen Jahren, so dass ihre Oberfläche und ihre Atmosphäre rasch genug auskühlen. So kann der vorhandene Wasserdampf kondensieren und als Regen auf der Oberfläche niedergehen, wo er dann die ersten Urozeane bildet. Die Entstehung der Wasserozeane beinflusste dann die weitere Entwicklung der Erde
Ein Wort: Theia.

Wenn ein Protoplanet Theia mit der Proto-Erde Gaia rund hundert Millionen Jahre nach beider Entstehung kollidierte, dann hatte die Erde nach besagten hundert Millionen Jahren einen flüssigen Magmaozean an ihrer Oberfläche. Sämtliches zuvor angesammeltes Wasser wäre wieder ins All entwichen.


melden

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

05.11.2015 um 14:53
@perttivalkonen

yep, hast recht mit dem link von mir
ist mir beim posten gar nicht so aufgefallen
*streut Asche auf sein Haupt*

zu Theia:

schon, aber dann hatte die Erde 2 "kurzlebige" Magmaozeane
während es bei Venus 1 "langlebigen" gab

und ich unterstelle hier einfach mal das 2 kurze nicht zwangsläufig das selbe Resultat ergeben wie 1 langer :D


1x zitiertmelden

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

05.11.2015 um 20:35
Zitat von xovixovi schrieb:schon, aber dann hatte die Erde 2 "kurzlebige" Magmaozeane
während es bei Venus 1 "langlebigen" gab
Ändert aber nichts daran, daß beide ungefähr zur selben Zeit kühl genug waren, um Wasser aufzunehmen und zu behalten. Der große Unterschied in der Wassermenge läßt sich so nicht erklären.

Vielmehr zeigt die Venus-Geologie, daß ein erneutes globales Überfließen mit Magma vor vielleicht einer 3/4 Milliarde Jahren stattgefunden haben muß, was den Wasserhaushalt der Venus ebenfalls radikal reduziert haben kann. Zugleich aber finden sich Reste von tektonischer Aktivität ("Kontinente"?, Gebirge?, jedenfalls Hochebenen von kontinentalen Ausmaßen), was anzeigt, daß die Venus durchaus eine Zeitlang einiges an flüssigem Wasser besessen haben muß. Auch das spricht dagegen, daß die Venus ihr Wasser schon weitestgehend vor einer Ankühlung auf unter 100°C verloren hätte.
Zitat von xovixovi schrieb:und ich unterstelle hier einfach mal das 2 kurze nicht zwangsläufig das selbe Resultat ergeben wie 1 langer :D
Wo hätte das Wasser nach Aufschmelzen einer Planetenoberfläche denn hinsollen als in die Atmosphäre? Ein Teil wäre natürlich in den Mantel gelangt, wie es ja auch auf der Erde der Fall ist. Doch - eben! - wäre der dann ebenso wie auf der Erde für geologisch lange Zeiträume im Mantel gebunden und nur bei Tektonik dann zum Ausgasen an die Oberfläche gelangt. Es braucht also schon gehörig flüssiges Wasser, um dieses Mantel-Wasser freizusetzen.


melden

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

06.11.2015 um 16:18
@perttivalkonen
ohne dir widersprechen zu wollen, ich weiß ja das du dich wesentlich besser auskennst

ich meinte:
wenn bei einem "langen" Aufschmelzen 90% des Wassers verloren geht
bei 2 "kurzen" jedoch nur jeweils 20% (Pufferfunktion der Atmosphäre)
macht das durchaus einen Unterschied

(Prozentzahlen sind aus der Luft gegriffen um den Gedankengang zu verdeutlichen)


melden

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

06.11.2015 um 21:24
@xovi
Die Uratmosphäre der Erde entwich doch ohnehin in geologischen Zeiträumen betrachtet "sofort nach Ausgasen"; sie hätte atmosphärischem Wasserdampf keinen "Schutz und Halt" geboten. Bei einem Theia-Impakt aber dürfte die Atmosphäre bis auf allenfalls Spurenelemente schlagartig verloren gegangen sein. Die gesamte Oberfläche der Urerde verdampfte und entwich in den Orbit. Der größte Teil des Gesteinsmaterials fiel über kurz oder lang wieder zurück auf die Erde, aus dem geringen Rest bildete sich der Mond. Die flüchtigen Stoffe dagegen wurden vom Sonnenwind erfaßt. Der Planet mußte sich eine neue Atmosphäre erst wieder ausgasen.


melden

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

06.11.2015 um 22:03
@perttivalkonen
was bedeuten würde, das der Großteil der irdischen Wasservorkommen, erst nach Theia auf die Erde gelangte (Asteroiden/Kometen)

richtige Schlußfolgerung?
oder überseh ich etwas?


melden

NASA gibt bekannt: "Mars-Rätsel ist gelöst!"

06.11.2015 um 22:19
Meine Rede!


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Astronomie: Indizien für flüssiges Wasser auf dem Mars
Astronomie, 4 Beiträge, am 09.01.2013 von Abiona001
FZG am 04.08.2011
4
am 09.01.2013 »
Astronomie: Gefangener NASA-Rover findet Beweise für Wasser im Marsboden
Astronomie, 4 Beiträge, am 02.11.2010 von Jofe
Jofe am 29.10.2010
4
am 02.11.2010 »
von Jofe
Astronomie: Heute Start von MAVEN
Astronomie, 3 Beiträge, am 06.12.2013 von Wolfshaag
Cyberdyne am 18.11.2013
3
am 06.12.2013 »
Astronomie: Teleskop findet Planeten, die zwei Sonnen umkreisen
Astronomie, 7 Beiträge, am 20.09.2012 von Scanner1979
BluePain am 09.09.2012
7
am 20.09.2012 »
Astronomie: NASA-Forscher entdecken seltene Löcher in Mond und Mars
Astronomie, 5 Beiträge, am 22.03.2011 von Sani
Kongo_Otto am 30.06.2010
5
am 22.03.2011 »
von Sani