Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Filmszenen und Filmzitate

759 Beiträge, Schlüsselwörter: Film, Kino, Movie, Filmzitate

Filmszenen und Filmzitate

09.09.2018 um 15:53
Asshole!



melden
Anzeige

Filmszenen und Filmzitate

10.09.2018 um 20:41


melden

Filmszenen und Filmzitate

11.09.2018 um 21:11


melden

Filmszenen und Filmzitate

12.09.2018 um 14:22


melden

Filmszenen und Filmzitate

14.09.2018 um 09:45


melden

Filmszenen und Filmzitate

17.09.2018 um 10:36


melden

Filmszenen und Filmzitate

17.09.2018 um 22:08


melden

Filmszenen und Filmzitate

18.09.2018 um 11:40




melden

Filmszenen und Filmzitate

19.09.2018 um 19:22



melden

Filmszenen und Filmzitate

26.09.2018 um 14:44



melden

Filmszenen und Filmzitate

26.09.2018 um 14:59
- noch 5minuten turkish

- hat der einen kaffeewärmer auf dem kopf?

- pes, solang du noch pesen kannst!

- zucker? nein ich bin süß genug.

- kannst mich auch susann nennnen, wenns dich glücklich macht.

- sieh an! das mäuschen kann sprechen.

- werd mal ein bisschen aggresiver du miestvieh!

- gefickt, so richtig gefickt?

- spar dir die spucke fürs osterfeuer. :D

- 16 viehcher beseitigen eine leiche von 200 pfund in etwa 8 minuten, das bedeutet, dass ein einziges schwein pro minute 2 pfund rohes fleisch vertilgen kann, daher auch die redewendung: "gierig sein wie ein schwein."

- also, dann bist du hier der pimmel, höh? und die beiden typen da, sind deine eier. es gibt zwei sorten von eiern. es gibt mächtige, tapfere eier, und dann gibt"s diese rosinengroßen tuntenklöten.

- auf was für nem planeten lebst du, vinny? wer würde schon zwei schwarze überfallen, die bewaffnet sind und in einem wagen sitzen, der weniger wert ist als seine socken?" "bullet tooth tony und sein freund, desert eagle .50" - "wie kommst´n grade auf den?" - "weil mich die beiden grade anstarren.

:D


melden

Filmszenen und Filmzitate

27.09.2018 um 12:19
Finster schaut' und begann der mutige Renner Achilleus:
Hektor, mir nicht, unvergesslicher Feind, von Verträgen geplaudert!
Wie kein Bund die Löwen und Menschenkinder befreundet,
Auch nicht Wölf' und Lämmer in Eintracht je sich gesellen;
Sondern bitterer Hass sie ewig trennt voneinander:

So ist nimmer für uns Vereinigung, oder ein Bündnis,
Mich zu befreunden und dich, bis einer, gestürzt auf den Boden,
Ares mit Blute getränkt, den unaufhaltsamen Krieger!
Jeglicher Kampfeskund' erinnre dich! Jetzo gebührt dir's,
Lanzenschwinger zu sein, und unerschrockener Krieger!

Nicht entrinnst du annoch; durch meine Lanze bezähmt dich
Pallas Athene sofort! Nun büßest du alles auf einmal,
Meiner Genossen Weh, die du Rasender schlugst mit der Lanze!
Sprach's, und im Schwung' entsandt' er die weithinschattende Lanze.
Diese jedoch vorschauend vermied der strahlende Hektor;

Denn er sank in die Knie'; und es flog der eherne Wurfspieß,
Über ihn weg in die Erd': ihn ergriff und reichte die Göttin
Schnell dem Peleiden zurück, unbemerkt von dem streitbaren Hektor.
Aber Hektor begann zu dem tadellosen Achilleus:
Weit gefehlt! Wohl schwerlich, o göttergleicher Achilleus,

Offenbarete Zeus mein Geschick dir, wie du geredet;
Sondern du warst ein gewandter und hinterlistiger Schwätzer,
Dass ich vor dir hinbebend des Muts und der Stärke vergäße.
Nicht mir Fliehenden soll dein Speer den Rücken durchbohren;
Sondern gerad' anstürm' ich: wohlauf! in die Brust ihn gestoßen,

Wenn dir ein Gott es verlieh! Doch jetzt vermeide die Schärfe
Dieses Speers! O möchte dein Leib doch ganz ihn empfangen!
Leichter wäre sodann der Kampf für die Männer von Troia,
Wenn du sänkst in den Staub; du bist ihr größestes Unheil!
Sprach's, und im Schwung' entsandt' er die weithinschattende Lanze,

Traf, und verfehlete nicht, gerad' auf den Schild des Peleiden;
Doch weit prallte vom Schilde der Speer. Da zürnete Hektor,
Dass sein schnelles Geschoss umsonst aus der Hand ihm entflohn war;
Stand, und schaute bestürzt; denn ihm fehlt' ein anderer Wurfspieß.
Laut zu Deïphobos drauf, dem Weißgeschildeten, ruft' er,

Fordernd den ragenden Speer; allein nicht nahe war jener.
Hektor erkannt' es anjetzt in seinem Geist und begann so:
Wehe mir doch! nun rufen zum Tode mich wahrlich die Götter!
Denn ich dachte, der Held Deïphobos wolle mir beistehn;
Aber er ist in der Stadt, und es täuschte mich Pallas Athene.

Nun ist nahe der Tod, der schreckliche! nicht mir entfernt noch;
Auch kein Entfliehn! Denn ehmals beschloss noch solches im Herzen
Zeus, und des Donnerers Sohn, der Treffende, welche zuvor mich
Stets willfährig geschirmt; doch jetzo erhascht mich das Schicksal!
Dass nicht arbeitlos in den Staub ich sinke, noch ruhmlos,

Nein erst Großes vollendend, wovon auch Künftige hören!
Also redete jener, und zog das geschliffene Schwert aus,
Welches ihm längs der Hüfte herabhing, groß, und gewaltig;
An nun stürmt' er gefasst, wie ein hochherfliegender Adler,
Welcher herab auf die Ebne gesenkt aus nächtlichen Wolken

Raubt den Hasen im Busch, wo der hinduckt, oder ein Lämmlein:
Also stürmete Hektor, das hauende Schwert in der Rechten.



melden

Filmszenen und Filmzitate

28.09.2018 um 09:24




melden

Filmszenen und Filmzitate

02.10.2018 um 10:41


melden

Filmszenen und Filmzitate

05.10.2018 um 20:03




melden

Filmszenen und Filmzitate

07.10.2018 um 21:47


melden

Filmszenen und Filmzitate

10.10.2018 um 21:44


melden

Filmszenen und Filmzitate

12.10.2018 um 02:06


melden

Filmszenen und Filmzitate

12.10.2018 um 02:07


melden
Anzeige

Filmszenen und Filmzitate

15.10.2018 um 21:37


melden
238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden