Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage zu einer "Filmszene"

24 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mond, Sterne, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 22:41
Hallo,

bitte einmal auf den link klicken und auf 47:10 vorspulen. Die Szene zur Frage geht bis 47:50. (Youtube: Geheimakte Rudolf Hess - Die Wahrheit (Langfassung)
Geheimakte Rudolf Hess - Die Wahrheit (Langfassung)
)

Auf was zeigt der alte Mann da und wieso? Kennt jemand die Hintergründe oder das volle Original dieser Aufnahme?

Das ganze hat mich zuerst an die Theorie, von den Nazis auf dem Mond erinnert :D

MfG


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 22:45
@Dabaria55
Zitat von Dabaria55Dabaria55 schrieb:Auf was zeigt der alte Mann da und wieso? Kennt jemand die Hintergründe oder das volle Original dieser Aufnahme?
Hess war laut Biografie unter anderem an Astronomie interessiert und zeigt auf eines seiner astronomischen Poster.
Seine Lehrer bescheinigten ihm ein Interesse an Astronomie, Physik und Mathematik.
Wikipedia: Rudolf Heß

Edit: Bild gelöscht, da es auf einer "Justice for Germans"-Seite gehostet wird.

Edit2: Hier ein etwas anderes Bild, mit nur dem Mondposter und von einem hoffentlich unverfänglicheren Server:


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 22:46
Sieht aus wie der Mond - bestimmt wo er die Reichsflugscheiben gelandet hat.


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 22:52
@Dabaria55

Es handelt sich um rechten Verschwörungsquatsch - das ganze Video soll zeigen, dass Rudolf Hess, quasi Nr. 3 der Erznazis nach Hitler und Goebbels, eigentlich voll der liebe Mensch war, der Kontakt zu Außerirdischen hatte.

In NAzi-Apologetenkreisen wird ab und zu auch verbreitet, Hess' Flucht nach England wäre keine Flucht gewesen, sondern ein letzter verzweifelter Versuch des guten und aufrichtigen Adolf Hitler, England nochmal Frieden anzubieten, der aber von den bösen Juden, die ja den Krieg wollten, blockiert wurde. Nach dieser These starb Hess dann auch nicht im Gefängnis durch Suizid, sondern wurde von den Juden ermordet, um dies zu vertuschen.


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 22:57
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Es handelt sich um rechten Verschwörungsquatsch - das ganze Video soll zeigen, dass Rudolf Hess, quasi Nr. 3 der Erznazis nach Hitler und Goebbels, eigentlich voll der liebe Mensch war, der Kontakt zu Außerirdischen hatte.
was ein Quatsch xD Mich interessiert das nicht, alles was ich wissen möchte sind Informationen über die gezeigte Szene.


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 22:58
@Rho-ny-theta
Nach dieser These starb Hess dann auch nicht im Gefängnis eines normalen Todes
Fairerweise muss man sagen, dass der Suizid Hess' nicht gerade wirklich ein "normaler Tod" in diesem Alter ist.

Mein Großvater (Soldat im 2. WK) hatte dazu seine eigene These:
"Hess wollte denen den letzten Triumph nicht lassen, weil seine Nazidenkweise das nicht zuließ. Da hat er sich lieber selbst vom Acker gemacht."
Zitat von Dabaria55Dabaria55 schrieb:alles was ich wissen möchte sind Informationen über die gezeigte Szene.
Die hast du ja jetzt. :D


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:00
@Dabaria55

Er zeigt halt auf irgendwas auf der Mondkarte, was er damit wollte, kann dir aber auch niemand sagen.

@CarlSagan
Zitat von CarlSaganCarlSagan schrieb:Fairerweise muss man sagen, dass der Suizid Hess' nicht gerade wirklich ein "normaler Tod" in diesem Alter ist.
Ich hab's noch editiert und auf Suizid geändert. Alterssuizid ist zwar noch ein Tabuthema, aber speziell bei Männern so selten leider nicht.


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:02
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Ich hab's noch editiert und auf Suizid geändert. Alterssuizid ist zwar noch ein Tabuthema, aber speziell bei Männern so selten leider nicht.
Hatte ich nicht gesehen. :)

Alterssuizid ist sicher nicht selten, wenn auch (glücklicherweise) nicht "normal".
Leider spielt es den rechten Verführern in die Hände.


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:04
tEr zeigt halt auf irgendwas auf der Mondkarte, was er damit wollte, kann dir aber auch niemand sagen
mhm okay :( Find ich nämlich recht spannend. Falls doch jemand eine Antwort darauf hat, würde ich mich freuen.


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:05
@CarlSagan

Naja, man muss auch sagen, dass Hess schlussendlich über 40 Jahre und somit sein halbes Leben im Knast, davon einen großen Teil ziemlich isoliert, verbracht hat. Wäre komisch, wenn der nicht komisch geworden wäre.


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:06
@Dabaria55
Zitat von Dabaria55Dabaria55 schrieb: Find ich nämlich recht spannend. Falls doch jemand eine Antwort darauf hat, würde ich mich freuen.
Ein an Astronomie interessierter Mann zeigt auf ein Poster des Mondes.
Ich kann mich vor Spannung kaum noch halten. Meine armen Fingernägel! Das ist ja schlimmer als Hitchcock und Wes Craven zusammen. :D

@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Wäre komisch, wenn der nicht komisch geworden wäre.
Ha! In der Tat! :)


2x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:10
@CarlSagan
Zitat von CarlSaganCarlSagan schrieb:Ha! In der Tat!
Dazu Wiki.
Heß wurde zusammen mit den sechs anderen zu Haftstrafen verurteilten Kriegsverbrechern am 18. Juli 1947 in das Kriegsverbrechergefängnis Spandau gebracht, das von den Alliierten speziell zur Unterbringung der Verurteilten im britischen Sektor von Berlin eingerichtet worden war. Unter den Häftlingen gingen wie zuvor in der Führungsriege der Nationalsozialisten die Rivalitäten weiter, so dass sich kleine Gruppen bildeten. Heß aber blieb ein Außenseiter, da seine Persönlichkeit unsoziale Züge trug und er erkennbar geistig instabil war. Er war der einzige, der den Gottesdiensten in der Gefängniskapelle meist fernblieb. Er mied außerdem im Gefängnis jede Art von Arbeit, die er unter seiner Würde betrachtete, wodurch er bei seinen Mitgefangenen Unmut erregte.

Zudem war er ein paranoider Hypochonder. Er glaubte fortwährend, dass man ihn vergiften wolle, so dass er nie die Essensportion nahm, die eigentlich für ihn bestimmt war. Er schrie und stöhnte oft Tag und Nacht wegen Schmerzen, deren Echtheit aber sowohl von seinen Mitgefangenen als auch von der Gefängnisleitung angezweifelt wurden, da Heß sich mit Placebos ruhigstellen ließ und man daher annahm, die Schmerzen seien vorgetäuscht oder psychosomatisch. Die Häftlinge Erich Raeder, Karl Dönitz und Baldur von Schirach sahen sie als Hilferufe zur Erregung von Aufmerksamkeit oder als Methode der Arbeitsverweigerung an. Heß erhielt nämlich durch seinen Zustand einige Privilegien und durfte einigen Arbeiten fernbleiben, wodurch er den Ärger der anderen auf sich zog.

Albert Speer und Walther Funk kamen ihm aber eher entgegen. Speer, ebenfalls ein Außenseiter, machte sich bei den anderen unbeliebt, indem er dieses Verhalten von Heß tolerierte und ihn sogar vor den Gefängniswachen verteidigte. Als einziger unter den Gefangenen weigerte sich Heß über zwanzig Jahre lang, Besuch zu empfangen. Erst 1969 war er bereit, bei einem notwendigen Krankenhausbesuch außerhalb des Gefängnisses seine Frau und seinen mittlerweile erwachsenen Sohn Wolf Rüdiger Heß zu sehen.
...
Heß unternahm mindestens vier Suizidversuche. So stürzte er sich am 16. Juni 1941 von einem Balkon in Mytchett Place,[28] am 4. Februar 1945 stieß er sich ein Brotmesser in die Brust,[79] am 26. November 1959 zertrümmerte er seine Brille und schnitt sich mit einer der Scherben die Pulsadern auf,[80] am 22. Februar 1977 unternahm er dasselbe mit einem Messer.[81]

Am 17. August 1987 tötete Heß sich selbst,[82] indem er sich mit einem an einem Fenstergriff befestigten Verlängerungskabel erhängte. Er war an diesem Tag wie jeden Tag im Garten des Gefängnisses spazieren gegangen. In dessen Mitte befand sich eine ungefähr 15 m² große Gartenlaube, die mit Glasfassade, Sessel, Tisch und Heizung ausgestattet war. In dieser schien er sich etwas auszuruhen. Kurz darauf fand ein Wachsoldat Heß mit dem am Fenster befestigten Kabel um den Hals.
Wikipedia: Rudolf Heß#Haftzeit im Kriegsverbrechergef.C3.A4ngnis Spandau


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:13
Zitat von CarlSaganCarlSagan schrieb:Ein an Astronomie interessierter Mann zeigt auf ein Poster des Mondes.
Ich kann mich vor Spannung kaum noch halten. Meine armen Fingernägel! Das ist ja schlimmer als Hitchcock und Wes Craven zusammen. :D
Ist eben nicht für jeden was :D Persönlich finde ich es eben interessant. Ich meine dazu müsste es doch noch mehr Material geben. Wer dreht schon einen 10 Sek. Clip?


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:15
@Dabaria55

Das ist ein alter Super-8-Film, aus Zeiten, wo Privatfilm noch ohne Ton war und die Stunde Film das Äquivalent von heute ca. 100€ gekostet hat :D


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:23
CarlSagan schrieb:
Ein an Astronomie interessierter Mann zeigt auf ein Poster des Mondes.
Zitat von Dabaria55Dabaria55 schrieb:Ist eben nicht für jeden was :D Persönlich finde ich es eben interessant.
Was soll daran bitte interessant sein wenn jemand auf ein Poster des Mondes zeigt?


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:23
@Galaxys81

Vielleicht, dass der Zeigende ein Kriegsverbrecher und Massenmörder ist.


1x zitiertmelden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:24
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Vielleicht, dass der Zeigende ein Kriegsverbrecher und Massenmörder ist.
@Rho-ny-theta

Und sich eventuell auf dem Mond per Reichsflugscheibe verstecken möchte? :D


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:35
Zitat von Galaxys81Galaxys81 schrieb:Was soll daran bitte interessant sein wenn jemand auf ein Poster des Mondes zeigt?
Der Hintergrund. Ich mein, wie soll ich mir das vorstellen? "Ey Rudolf! , zeig ma bitte auf das Poster und guck aufmerksam hin, damit auch jeder weis, dass du Astronomie magst." ....?! Wenn man etwas aufnimmt, denkt man sich doch was dabei.


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:39
Ich könnte schwören, dass das auf der Karte die Rückseite des Mondes ist.


melden

Frage zu einer "Filmszene"

15.01.2015 um 23:52
Zu dem Hintergrund des Photos:

Aus: United States Holocaust Memorial Museum

Rudolf Hess studies a poster of the moon in Spandau prison.
http://digitalassets.ushmm.org/photoarchives/detail.aspx?id=1175595
These pictures were taken by Colonel Eugene K. Bird in the 1960's. Larry Hostetler acquired these photographs while serving for the United States Army in Berlin, Germany. There, he worked in a G-3 for a period of time and shared a vault space with Berlin Command Historian, Bill Stivers. Stivers had possession of twenty-five Minox negatives taken of Rudolf Hess in Spandau Prison. Colonel Bird was the Warden of Spandau Prison and one of only two people who had permission to come in direct contact with Hess. The other was his "Warder", who acted as a personal servant to Hess. Various guards patrolled the prison; however, contact with Hess was strictly forbidden. Photography was also restricted in Spandau; therefore, these photographs are extremely rare and unusual. The existence of these photographs was talked about and highly speculated throughout Berlin. Colonel Bird obtained the pictures by smuggling a Minox camera into the prison and shooting one roll of black and white film of Spandau's only remaining prisoner, Hess.
Offensichtlich wurden nicht nur Minox Aufnahmen raus geschmuggelt sondern auch ein paar Schmalfilm Rollen oder selbes da die Kamera nicht näher erläutert wird.

Ja zeigt die Rückseite des Mondes, die ersten Photos entstanden in dieser Zeit, könnte mir vorstellen das dies einen astronomisch interessierten Menschen fasziniert — War quasi etwas völlig neues.


1x zitiertmelden