Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

12.08.2019 um 14:19
Hallo! :)

Seit geraumer Zeit schaue ich mir nun Videos von Menschen an, die wohl ein Großteil unserer Gesellschaft als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnen würden.

Es steht völlig außer Frage, sich in der heutigen Zeit seine eigenen Gedanken zu aktuellen Geschehnissen zu machen, die Dinge kritischer zu hinterfragen und natürlich nicht alles so hinzunehmen, wie es uns die Mainstream-Medien vermitteln.

Trotzdem beobachte ich viele Kanäle, die da aus dem völligen Nichts kommen und binnen weniger Monate in Lichtgeschwindigkeit aufsteigen, mit großer Skepsis.

Wenn Menschen beispielsweise erklären, weshalb unsere Erde nicht rund sei, deren Erklärungen meiner Meinung nach aber völlig lächerlich und haltlos sind, während es tausende Kommentare und Däumchen nach oben hagelt, stellt man sich schon die Frage, ob es nun einen großen Unterschied macht, ob man sich von den Mainstream-Medien oder den unabhängigen Medien aufs Korn nehmen lässt?!

Schauspielerinnen, Sängerinnen usw. sind mittlerweile allesamt Transsexuelle, die Politiker haben einen Chip eingepflanzt bekommen und werden in der Area51 von Geheimdiensten gesteuert, die Luft wird durch Chemtrails verpestet, die Erde ist eine Scheibe, es gibt eine Unterwelt für die Elite, durch die man auf die andere Seite der Scheibe käme, der Jeffrey Epstein hätte auf seiner Insel nicht nur Kinder misshandelt, sondern auch klonen lassen, um Sexsklavinnen zu züchten, die er an mächtige Persönlichkeiten gewinnbringend verscherbelt usw. und sofort.

Es sind die wildesten Theorien in Umlauf, die irgendeiner die Welt gesetzt hat, dann unzählige male kopiert und noch etwas hinzu erfunden wird, um den Zuschauer über die "Wahrheit" zu unterrichten.

Im übrigen fällt mir auch sehr stark auf, insbesondere im amerikanischen und deutschen Raum, wie sich viele "Truther" großteils immer gegenseitig auf deren Kanäle verweisen.

Mich erinnert es mittlerweile schon fast an Zustände aus dem Mittelalter, wo einem Hexerei angedichtet wurde, es dann die Runde gemacht hat, bis irgendwann jeder geglaubt hat, man würde in der Nacht auf einem Besen durch die Gegend brettern, töten, alles und jeden verhexen und sich tagsüber ausruhen, weil man den Zauberstab in der Nacht bis zur Erschöpfung geschwungen hat.

Wenn dann ein Kanal gelöscht wird, weil Menschen dort einem anderen Menschen die schlimmsten Dinge andichten wollen, wird dies damit begründet, der Kanalbetreiber hätte zu viel von der Wahrheit gewusst, weshalb die Elite dafür gesorgt hätte, dass man den Kanal aus dem Weg räumt.

Nun, wäre ich eine Person, die in der Öffentlichkeit steht, würde ich auch meine Anwälte einschalten, würden sich im Internet mehr und mehr Behauptungen verbreiten, die meinem Ansehen großen Schaden zufügen könnten, ganz unabhängig davon, ob sie völlig haltlos wären.

Eine "Mary40", deren Kanal mittlerweile gelöscht wurde, hat bei YouTube die angebliche Wahrheit über Promis wie Mariah Carey, Kim Kardashian, Kylie Jenner usw. ausgepackt, in der sie alle als "Transen" bezeichnet hat.

Kaum war ein Video oben, hatte es binnen weniger Stunden tausende von Kommentaren, unzählige Däumchen nach oben, es wurde wild diskutiert und spekuliert, doch nachdem die Kardashian's einen Anwalt eingeschaltet haben, der sich an YouTube gewandt und die Videos entfernen lassen hat, diese Mary40 daraufhin auch noch verwarnt wurde, den ganzen Unsinn zu unterlassen, hat sie einfach weiter gemacht.

Die logische Konsequenz war, dass ihr Kanal gesperrt wurde.

Wie seht ihr die ganze Situation? Wem kann man glauben?

Da alles, was die Mainstream-Medien berichten, ohnehin gelogen ist, frage ich mich, woher diese angeblichen "Truther" ihrer vermeintliche Wahrheit beziehen, wenn sie sich gegenseitig untereinander kopieren?!

Wie können Menschen denn auf die freie Meinungsäußerung plädieren, wenn man nicht mehr nur seine Meinung zu etwas kundtut, sondern Behauptungen verbreitet, die man mit keinerlei Beweisen untermauern kann? Wie kommt es, dass man diesen Menschen dann auch noch alles glaubt, was sie sagen?

Ab und zu ist es natürlich amüsant, doch zeitgleich auch regelrecht besorgniserregend, wenn man sich ansieht, was dort teilweise vor sich geht.

Woran macht ihr denn fest, wem ihr Glauben schenkt und wem nicht?


melden
Anzeige

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

12.08.2019 um 14:52
-seductive- schrieb:Woran macht ihr denn fest, wem ihr Glauben schenkt und wem nicht?
Das muss man Fall für Fall beurteilen.
Man schaut sich die, so überhaupt vorhanden, Argumentation an und besorgt sich weitere Literatur zum Thema, falls es einen interessiert und nicht bereits von vornherein so abstrus ist, dass man aus dem Fremdschämen gar nicht mehr rauskommt.
Manche Sachen sind ja derart hanebüchen, dass der Verfasser, wenn Dummheit gross machen würde, auf der Erde sitzend die Rückseite des Mondes küssen könnte.

Vielleicht gibst du mal ein paar Beispiele (bitte keine unerwünschten Quellen), die dich besonders beeindruckt (positiv oder negativ) haben.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

12.08.2019 um 15:40
-seductive- schrieb:Es steht völlig außer Frage, sich in der heutigen Zeit seine eigenen Gedanken zu aktuellen Geschehnissen zu machen, die Dinge kritischer zu hinterfragen
Genau.
Nur findet dieses Hinterfragen in den allermeisten Fällen eben nicht kritisch statt. Es wird einfach irgendwas übernommen, weil es irgendwie gut klingt.
-seductive- schrieb:ob es nun einen großen Unterschied macht, ob man sich von den Mainstream-Medien oder den unabhängigen Medien aufs Korn nehmen lässt?!
Es macht schon einen Unterschied. Bei "Mainstream" gibt es zumindest eine grundsätzliche Art von Kontrolle (auch wenn die nicht immer funktioniert), bei YT kann aber jeder alles behaupten.
-seductive- schrieb:Wem kann man glauben?
Jedenfalls keinem, der im Netz völlig ungeprüft irgend was behauptet.
Und ansonsten muss man versuchen, das Gesehene oder gehörte zu prüfen. Z.B. durch andere Quellen.
-seductive- schrieb:Wie können Menschen denn auf die freie Meinungsäußerung plädieren, wenn man nicht mehr nur seine Meinung zu etwas kundtut, sondern Behauptungen verbreitet, die man mit keinerlei Beweisen untermauern kann? Wie kommt es, dass man diesen Menschen dann auch noch alles glaubt, was sie sagen?
Deswegen ist das Recht zur freien Meinungsäußerung nicht unbeschränkt. Wer beleidigt oder verleumdet kann sich in aller Regel nicht darauf berufen, nur seine Meinung gesagt zu haben.
-seductive- schrieb:Woran macht ihr denn fest, wem ihr Glauben schenkt und wem nicht?
Wenn man so gar keine Ahnung hat, ist "Mainstream" sicherlich die bessere Wahl. Wie gesagt, da gibt es immerhin Kontrollmechanismen, die zumindest die übelsten Exzesse in aller Regel verhindern.
Und dann kann man eben auch versuchen, die Medien auszuwählen. Nur eben nicht danach, wer die eigene Meinung vertritt, sondern wer am seriösesten ist.
Und dann kann man sich in den entsprechenden Themengebieten weiter bilden.

Aber irgendwem muss man eben glauben. Man kann ja nicht überall dabei sein.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 16:10
Ein interessanter Thread, der im Grunde auf viele Fragen anspielt, die die Erkenntnistheorie tangiert.

Was ich damit meine, wird hoffentlich klar werden, nachdem ich Stellung zu deinen Punkten bezog:
-seductive- schrieb:Wie können Menschen denn auf die freie Meinungsäußerung plädieren, wenn man nicht mehr nur seine Meinung zu etwas kundtut, sondern Behauptungen verbreitet, die man mit keinerlei Beweisen untermauern kann? Wie kommt es, dass man diesen Menschen dann auch noch alles glaubt, was sie sagen?
Nun, ich bin Verfechter einer *maximalen Meinungsfreiheit*; diese impliziert, dass jeder seine Ansicht - sei diese noch so unsinnig - äußern darf. Geschieht dies aber z.B. in einem öffentlichen Raum (wie YouTube, Foren, etc.), müssen diese Ideen jedoch sofort kritisch kommentiert und bestenfalls widerlegt werden. So gibt man potentiellen VTlern keinen Raum bezüglich ihrer eigenen Argumente ("Wir werden zensiert, also haben wir Recht!") und zeigt auf, warum die präsentierte Folge von Argumente keinen Bestand hat.
Dies bewerkstelligt man am effektivsten durch Experten, doch es funktioniert schon mit jedem in der Tradition der Aufklärung stehenden Individuum. Um diesen Vorschlag an einem heiklen, dafür aber sehr konkreten Fall festzumachen: Angenommen, jemand lädt ein Holocaust-Leugnungsvideo hoch. Dann würde ich dieses Video im Detail samt der "Argumente" auseinandernehmen und quasi in eine kritisch-editierten Form stehen lassen, sodass jeder, der sich das anschaut, objektiv davon überzeugt wird, dass der Inhalt des Videos Quark ist. Es wäre also prinzipiell eine digitale Variante der Methode, die man auch schon bei Hitlers Mein Kampf angewendet hatte. Klar ist es bei digitalen Inhalten etwas schwieriger, da es vielleicht verschiedene Varianten von solchen Videos gäbe, die man dann kommentieren müsste, daher wäre ein Kompromiss, dass man eine Möglichkeit hat, Quellen direkt unter dem Video zu posten, die die darin angesprochenen Argumente widerlegen. Das dürfte recherchier-und lesefaule VTler zwar abschrecken, aber vielleicht nicht die interessierten und unsicheren Laien, die ja durchaus Ziel solcher Propaganda sind.
-seductive- schrieb:Woran macht ihr denn fest, wem ihr Glauben schenkt und wem nicht?
Man sollte nichts "glauben" in dem Sinne, dass man Propositionen ohne großen Evidenzen als gegeben annimmt. Es gibt gerade im VT-Bereich dank der heutigen (Des-)Informationflut so viel verrücktes, wirres und teilweise novelles Zeug, dass man da leicht den Überblick verlieren kann.
Generell würde ich vorschlagen, objektive bzw. intersubjektiv nachprüfbare Quellen zu suchen, die die jeweiligen Behauptungen belegen oder falsifzieren. Gute, wissensvermittelnde YouTube-Channels erkennt man bspw. daran, dass diese eine beachtliche Menge von Quellen in der Beschreibung hinterlassen, sodass man die eigentlich vermittelten Inhalte eigenständig nachprüfen und sogar tiefer in die präsentierte Materie einsteigen kann.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 17:21
Mr.Dextar schrieb:Nun, ich bin Verfechter einer *maximalen Meinungsfreiheit*
Interessanter Ansatz.
Wie würdest Du es z.B. handhaben, wenn Dich jemand öffentlich verleumdet. Einfach ständig Unwahrheiten über Dich verbreitet und sich darauf beruft, dass er eben nur eine Meinung kund gibt.
Du hättest mit einem unbeschränkten Recht zur Meinungsäußerung keinerlei Handhabe, das zu unterbinden und müsstest überall darlegen und erklären (sofern Du überhaupt die Chance dazu bekommst), dass der andere lügt und Du nicht.
Aber gut, das soll nur ein kleiner Exkurs sein.
Mr.Dextar schrieb:Dann würde ich dieses Video im Detail samt der "Argumente" auseinandernehmen und quasi in eine kritisch-editierten Form stehen lassen
Aber das kannst du ja nicht an der selben Stelle machen. Deine "bearbeitete " Form kommt halt irgendwo in den Kommentaren, das Original bleibt da weiter präsent und wirkt weiter.
Und vor allem läufst du ständig hinterher. Jemand postet etwas und Du muss es finden und Deine Antwort erstellen. Und dann ggf. noch eine Diskussion führen, warum deine Antwort glaubhaft ist und das Original nicht.
Mr.Dextar schrieb:doch es funktioniert schon mit jedem in der Tradition der Aufklärung stehenden Individuum.
Wenn du Dir hier mal die ganzen Themen an siehst, die teilweise an Absurdität kaum zu übertreffen sind: Wie oft hat da eine rationale Behandlung zu irgend einem Ergebnis geführt?
Die Realität ist doch, dass sich die Diskussionen im Kreis drehen und viele Leser einfach denken, beides kann sein.
Mr.Dextar schrieb:Man sollte nichts "glauben" in dem Sinne, dass man Propositionen ohne großen Evidenzen als gegeben annimmt.
Es gibt keine gangbaren Alternativen. Du kannst nicht alles hinterfragen oder gar nachprüfen. Irgendwelche Prämissen musst Du als gegeben übernehmen.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 17:24
Es hat sich einiges geändert. Wenn früher der Dorfdepp erzählte, er sei mal wieder von UFOs entführt worden oder er wisse genau, wer Kennedy erschossen habe, dann nickte man im Dorfkrug, sagte ja, ja und spendierte ihm ein Bier.

Heute hat der Dorfdepp Internet und Allmy und theoretisch sieben Milliarden Zuhörer.

Soviel dazu, dass VT heute verbreiteter zu sein scheinen denn je.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 17:41
kleinundgrün schrieb:Wie würdest Du es z.B. handhaben, wenn Dich jemand öffentlich verleumdet. Einfach ständig Unwahrheiten über Dich verbreitet und sich darauf beruft, dass er eben nur eine Meinung kund gibt.
Kann er gerne tun; ich habe die Fakten zur Verfügung (nehmen wir diesen Fall mal an) und kann sie Dritten aufzeigen. Das Problem hierbei ist der Mensch: Wenn es tatsächlich kritische und mündige Bürger sind, dann würden sie bloßen Unterstellungen oder Behauptungen ohnehin keinen Glauben schenken. Bei Otto Normalbürger sähe es da leider anders aus ... weswegen dies eher eine Vision für die Zukunft sein soll. Hier kann ich nur für mich sprechen und ich agiere definitiv so. Ich traue keinen Verleumdungen, bis ich genug Beweise habe, um daraus gültige Schlüsse ziehen zu können. Ansonsten verbleibe ich 'agnostisch'. So was hat sich schon als sehr praktisch in alltäglichen Situation bei mir erwiesen, bei denen grundlos über andere Personen gelästert wurde.

Aber einerlei, ich beschränkte mich in meiner Ausführung mehr auf das öffentliche Kolportieren gewisser Ideen, Aussagen, etc. in digitaler Form.
kleinundgrün schrieb:Aber das kannst du ja nicht an der selben Stelle machen. Deine "bearbeitete " Form kommt halt irgendwo in den Kommentaren, das Original bleibt da weiter präsent und wirkt weiter.
Nein nein, da hast Du mich missverstanden oder ich mich nicht präzise genug ausgedrückt.
Um mal des Arguments wegen auf YouTube zu verbleiben: Als Betreiber sollte ich das Recht haben, solche Videos derart mit Kommentaren zu editieren, dass bspw. nach jeder signifikanten Aussage ein Kommentar im Video eingeblendet wird, der ggf. auf ein entkräftendes bzw. widerlegendes Argument referenziert. Diskussionen unter dem Video, welche Du hier vermutlich meintest, sind natürlich auch probat, aber ineffizienter als konstante Referenzen, die man eingeblendet bekommt, während das Video geschaut wird. Ist das nicht verdammt aufwendig? Ja, ist es, aber dafür lohnenswerter, gerade in einem digitalen Zeitalter, wo bereits ein Informationskrieg auf vielen Ebenen stattfindet. Die Wahrheit darf keineswegs kapitulieren, sondern muss triumphieren!
kleinundgrün schrieb:Wenn du Dir hier mal die ganzen Themen an siehst, die teilweise an Absurdität kaum zu übertreffen sind: Wie oft hat da eine rationale Behandlung zu irgend einem Ergebnis geführt?
Die Realität ist doch, dass sich die Diskussionen im Kreis drehen und viele Leser einfach denken, beides kann sein.
Das Geheimnis liegt darin, nicht die verbissenen Ideologen zu überzeugen (das ist in 99% der Fälle tatsächlich vergebene Liebesmüh), sondern interessierte Dritte, die - selbst wenn sie bereits zu einem Bias neigen - trotzdem offen genug für nachprüfbare Argumente sind. Das ist im übrigen ein allgemein nützliches Rezept, das sich bewährt hat, vor allem, wenn man öffentlich wie auf Allmystery diskutiert.
kleinundgrün schrieb:Es gibt keine gangbaren Alternativen. Du kannst nicht alles hinterfragen oder gar nachprüfen. Irgendwelche Prämissen musst Du als gegeben übernehmen.
Das ist eine eher generalisierende Aussage. Beziehst Du dich konkret auf unser behandeltes Beispiel? Oder ist das ein allgemein epistemisches Prinzip, welches Du hier ansprichst?


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 22:34
Vielen Dank für die Beiträge!
Tröti schrieb:Vielleicht gibst du mal ein paar Beispiele (bitte keine unerwünschten Quellen), die dich besonders beeindruckt (positiv oder negativ) haben.
Vor wenigen Tagen bin ich zum Beispiel auf den Channel von "Chatherine Thurner" gestoßen, der mich sprachlos macht, doch enorme Aufmerksamkeit bekommt.

Ein Video von ihr wurde gelöscht, was auch sie und ihre Follower damit begründen, dass sie über zu viel Wissen verfügt und die Wahrheit spricht, dabei redet sie nur Stuss und springt von Thema zu Thema, ohne irgendetwas konkretes zu äußern.

Jeder, der ihr widerspricht, wurde von der Elite geschickt bzw. ist ein "Bot".

Als Amüsement ist dieser Kanal aber der Brüller - Die Kommentare, ihre Aussagen, alles auch noch verschönert durch ihre spirituelle Expertise.

Oliver Janich ist auch so ein Kandidat, der macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt ...

Aus Amerika kommen mir auch noch direkt zwei Scharlatane in den Sinn ... Amazing Polly oder PSYCHIC LJ.

Wer englisch versteht, sollte sich die Videos unbedingt anschauen, denn so viel Fantasie muss man ja auch erstmal haben.
Mr.Dextar schrieb:Nun, ich bin Verfechter einer *maximalen Meinungsfreiheit*
Ich verstehe durchaus, was du meinst, nur wo zieht man da die Grenze, um seinen Mitmenschen den Respekt zu erbringen, den ein jeder unter uns sich wünscht und verdient hat?

Auf YT geht es nicht um irgendwelche belanglosen Äußerungen, sondern um leere Behauptungen, die tausendfach geteilt und von fremden Menschen für wahr erklärt werden.

Natürlich darf und sollte jeder seine Meinung kundtun dürfen, nur begibt man sich auf dünnes Eis, insbesondere dann, wenn man haltlose Behauptungen über mächtige und wohlhabende Personen aufstellt, die teilweise komplette Teams beschäftigen, um dafür zu sorgen, deren Image online so sauber wie nur irgendwie möglich zu halten.

Wie kann man glauben, solche Menschen lassen das auf sich sitzen? Wie kann man glauben, man sei so bedeutend, dass die mächtigsten Menschen vor einem Angst haben? Nennt man sowas dann Größenwahn?
Doors schrieb:Es hat sich einiges geändert. Wenn früher der Dorfdepp erzählte, er sei mal wieder von UFOs entführt worden oder er wisse genau, wer Kennedy erschossen habe, dann nickte man im Dorfkrug, sagte ja, ja und spendierte ihm ein Bier.

Heute hat der Dorfdepp Internet und Allmy und theoretisch sieben Milliarden Zuhörer.

Soviel dazu, dass VT heute verbreiteter zu sein scheinen denn je.
Ja, so scheint mir auch.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 23:23
-seductive- schrieb:Es steht völlig außer Frage, sich in der heutigen Zeit seine eigenen Gedanken zu aktuellen Geschehnissen zu machen, die Dinge kritischer zu hinterfragen und natürlich nicht alles so hinzunehmen, wie es uns die Mainstream-Medien vermitteln.
Da sich alle VTler einig sind, die Medien/Mächtigen/Schattenregierungen/ Die Großen Alten würden bewusst täuschen und falsche Informationen verbreiten.
An welchen Verschwörungen waren die Mainstream Medien, damit zwangsläufig eine große Anzahl von Fachleuten Wissenschaftler, Ingenieure, Politiker usw. irgendwann in den letzten 50 Jahren beteiligt?
Welche Weltverschwörung hat irgendein VTler aufgeklärt?
Es geht nicht um Fehler, falsche Informationen etc.
Welche Verschwörungen, große und kleine, auch gegen die Mächtigen, wurden dagegen vom Mainstream aufgedeckt?
Skeptisch gegen den Mainstream sollte man immer sein, bis zu einem gewissen Punkt.
VTlern sollte man zunächst überhaupt nichts glauben ohne eine Prüfung von allem. Ohne die Verweise und Links welche als Beweise/Bestätigungen genannt werden geprüft zu haben.
-seductive- schrieb:Wenn Menschen beispielsweise erklären, weshalb unsere Erde nicht rund sei,
Ist kurz lustig aber dann kommt die Frage ist er ein Fall für die Psychiatrie oder will er nur etwas einfach gestrickte veräppeln.
-seductive- schrieb:Schauspielerinnen, Sängerinnen usw. sind mittlerweile allesamt Transsexuelle, die Politiker haben einen Chip eingepflanzt bekommen und werden in der Area51 von Geheimdiensten gesteuert, die Luft wird durch Chemtrails verpestet, die Erde ist eine Scheibe, es gibt eine Unterwelt für die Elite, durch die man auf die andere Seite der Scheibe käme, der Jeffrey Epstein hätte auf seiner Insel nicht nur Kinder misshandelt, sondern auch klonen lassen, um Sexsklavinnen zu züchten, die er an mächtige Persönlichkeiten gewinnbringend verscherbelt usw. und sofort.
Halt schicke C-Movie Horrorstorys oder verwursten von Urban Legends.
-seductive- schrieb:Nun, wäre ich eine Person, die in der Öffentlichkeit steht, würde ich auch meine Anwälte einschalten, würden sich im Internet mehr und mehr Behauptungen verbreiten, die meinem Ansehen großen Schaden zufügen könnten, ganz unabhängig davon, ob sie völlig haltlos wären.
Google selbst möchte bestimmt ungern zur Kasse gebeten werden. Neben zivilrechtlichen Ansprüchen, stehen auch Straftaten im Raum.
Wenig überraschend wenn es gesperrt gelöscht wird.
-seductive- schrieb:Wie seht ihr die ganze Situation? Wem kann man glauben?
Bei VT ist es recht einfach. Mache dir selbst Gedanken, wie komplex ist eine VT welche Bedingungen müssten alle erfüllt sein und warum
berichtet keiner was davon oder deckt es auf?
Woher stammt das Wissen? Wie logisch und ohne Platzhalter ist das ges. Konstrukt?
Gibt es wesentlich einfachere und schlüssigere Lösungen?
Beim Mainstream, nun Verschwörungen fliegen in der Regel immer auf. I.d.R. nun eine nicht entdeckte Verschwörung kann man nicht belegen. Fehler/Falschinformationen je nach Nachhaltigkeit und schwere evtl. auch mal nicht.
-seductive- schrieb:Da alles, was die Mainstream-Medien berichten, ohnehin gelogen ist, frage ich mich, woher diese angeblichen "Truther" ihrer vermeintliche Wahrheit beziehen, wenn sie sich gegenseitig untereinander kopieren?!
Da hast Du bereits die erste der maximal sinnbefreiten Verschwörungen. Anzahl der in den Medien Beschäftigten in den letzten 50 Jahren?
Alle Teil der riesigen nie endenden Verschwörung. Die flache Erde Verschwörung ist aber noch etwas Älter schlappe 2300 Jahre.
Aristoteles hat sie in die Welt gebracht und Magellan zementiert.
-seductive- schrieb:Woran macht ihr denn fest, wem ihr Glauben schenkt und wem nicht?
Die einfachste unkomplizierteste Lösung die alles erklärt und aus welchem Lager evtl. Gegenargumente kommen.
Ansonsten Quellen prüfen. D.h. nur Originalquellen sind gültige Quellen. Ein Dokument, Bild was auch immer welches selbst nur von einer Drittquelle stammt ablehnen. Die Vita checken. Was hat wer in welchem Zusammenhang in welchen Medien veröffentlicht. wo liegen oder lagen seine Qualifikationen. Wenn man mal die globalen Verschwörungen ausschließt, wird sich immer eine Lobby finden die eine Verschwörung aus eigenem wirtschaftlichen Interesse aufdecken würde.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

13.08.2019 um 23:26
-seductive- schrieb:Trotzdem beobachte ich viele Kanäle, die da aus dem völligen Nichts kommen und binnen weniger Monate in Lichtgeschwindigkeit aufsteigen, mit großer Skepsis.
Dich wundert jetzt aber nicht wirklich warum die so schnell aufsteigen?
Du sagst ja dass du selbst viele dieser Kanäle beobachtest, was glaubst du wie viele die dieses Zeug anschauen wirklich daran glauben?
Es ist eigentlich egal wieviele es sind denn es kommt ja sowieso nur auf die Klicks an.
Früher als die meisten noch normales Fernseh guckten haben sich auch viele über Talkshows aufgeregt wie schlecht die sind usw.
Trotzdem haben alle mittags wieder alle hinter den Bildschirmen geklebt nur um sich am nächsten Tag wieder darüber auszulassen.

Die Menschen wollen halt unterhalten werden, immer weiter der Suche nach der Sensation hinterhereilend, geben wir schon fast ein tragisches Bild ab.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 01:26
-seductive- schrieb:Ich verstehe durchaus, was du meinst, nur wo zieht man da die Grenze, um seinen Mitmenschen den Respekt zu erbringen, den ein jeder unter uns sich wünscht und verdient hat?
Dazu hatte ich ja bereits kleinundgrün geantwortet. Entweder kann ich darüber stehen und vernünftige Menschen glauben eh keinen Verleumdungen, oder aber wenn sie es doch tun, sind sie unvernünftig und nicht meine Aufmerksamkeit wert. ;)

Das gilt auch im größeren Rahmen für bekannte Menschen des öffentlichen Lebens. Leider ist es so, dass viele einfach auf den Bashing-Zug aufspringen und hirnlos weitermachen - das ist ein menschliches Problem, das wir noch lösen müssen.
-seductive- schrieb:Wie kann man glauben, solche Menschen lassen das auf sich sitzen? Wie kann man glauben, man sei so bedeutend, dass die mächtigsten Menschen vor einem Angst haben? Nennt man sowas dann Größenwahn?
Ja, das steckt definitiv auch dahinter.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 08:55
Mr.Dextar schrieb:Kann er gerne tun; ich habe die Fakten zur Verfügung (nehmen wir diesen Fall mal an) und kann sie Dritten aufzeigen.
in der Realität hilft Dir das aber nicht. Weil Du weder alle erreichst, die diese Verleumdungen gehört haben, noch wirst du alle überzeugen können, dass die Verleumdungen falsch sind.
Mr.Dextar schrieb:Bei Otto Normalbürger sähe es da leider anders aus
Das ist nicht nur bei "Otto Normalbürger" so. Auch kritische Menschen werden bei so etwas die Sache intuitiv und nicht rational betrachten.
Mr.Dextar schrieb:Hier kann ich nur für mich sprechen und ich agiere definitiv so
Na ja, Du bemühst dich und das ist etwas sehr gutes.
Aber auch Du wirst einen großen Teil Deiner Umwelt intuitiv und nicht rational bewerten.
Mr.Dextar schrieb:Als Betreiber sollte ich das Recht haben, solche Videos derart mit Kommentaren zu editieren, dass bspw. nach jeder signifikanten Aussage ein Kommentar im Video eingeblendet wird
Und damit veränderst du den Inhalt des Videos.
Und bedenke, das funktioniert dann auch "anders herum". In inhaltlich guten Videos werden sich Leute mit blöden Bemerkungen austoben. Und in aller Regel wird der Betrachter solche Meinungen als gleichwertig betrachten.
Mr.Dextar schrieb:Ist das nicht verdammt aufwendig?
Es ist überhaupt nicht leistbar.
Mr.Dextar schrieb:Das Geheimnis liegt darin, nicht die verbissenen Ideologen zu überzeugen (das ist in 99% der Fälle tatsächlich vergebene Liebesmüh), sondern interessierte Dritte, die - selbst wenn sie bereits zu einem Bias neigen - trotzdem offen genug für nachprüfbare Argumente sind.
Die lassen sich aber auch so überzeugen, also mit den Mitteln, die jetzt schon vorhanden sind.
Mr.Dextar schrieb:Das ist im übrigen ein allgemein nützliches Rezept, das sich bewährt hat, vor allem, wenn man öffentlich wie auf Allmystery diskutiert.
Hat sich das bewährt? Woran machst du das fest?


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 10:20
@-seductive-
Interessante Betrachtung und Analyse von deiner Seite...

"Youtube" (als Beispiel) ist nur eine Plattform die es heutzutage möglich macht, das jeder "Honk" irgendeine Belanglosigkeit hochladen und verbreiten darf. Das dann einige Nutzer es nicht besser wissen und auf den verbreiteten "Bullshit" anspringen ist doch nur eine "logische Reaktion". Ein Smartphone kann heutzutage (fast) jeder "Primat" bedienen...

Wenn dich die Inhalte von speziellen "Kanälen" stören bzw. an deinem gesunden Menschenverstand zweifeln lassen, ignorier sie doch einfach.

Werbung im Briefkasten z.B. fliegt bei mir ungelesen sofort in die "Rundablage"... Genauso Handhabe ich das mit "Videokanälen", die Interessanten und Wissen oder gute Unterhaltung vermittelnden konsumier ich, der Rest geht mir am "Allerwertesten" vorbei.

Ist doch wie beim guten alten TV. Es gibt Sendungen für jede "Bildungs- und Altersschicht". Es ist der Intelligenz des Nutzers/Zuschauers überlassen, was er sich "antut"... ;)


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 11:25
KaMailLeon schrieb:Wenn dich die Inhalte von speziellen "Kanälen" stören bzw. an deinem gesunden Menschenverstand zweifeln lassen, ignorier sie doch einfach.
Dann sind wir wieder beim Dilemma was herauskommt wenn Spinnerideen unwidersprochen bleiben...

Solange sie sich nur selbst schaden ist mir das mittlerweile ziemlich egal, aber es bleibt selten dabei... Impfgegner, MMS-Kinderquäler etc


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 11:58
rambaldi schrieb:Dann sind wir wieder beim Dilemma was herauskommt wenn Spinnerideen unwidersprochen bleiben...

Solange sie sich nur selbst schaden ist mir das mittlerweile ziemlich egal, aber es bleibt selten dabei... Impfgegner, MMS-Kinderquäler etc
Für solche Fälle ist dann der Betreiber (z.B. YT) in der Pflicht...
In den geänderten Richtlinien heißt es: „Herausforderungen, bei denen ein Todesrisiko besteht, sind auf YouTube verboten. Inhalte, bei denen ein Kind an gefährlichen Herausforderungen teilnimmt, die ein unmittelbares Verletzungsrisiko darstellen, sind ebenfalls verboten. Wir erlauben auch keine Streiche, bei denen Opfer glauben, dass sie in Gefahr sind, oder Streiche, die echten körperlichen Schaden verursachen können. Gefährliche oder missbräuchliche Streiche, die bei Kindern zu emotionalem Stress führen können, sind ebenfalls verboten.“
Was droht bei Verstößen durch YouTube?

Youtube überwacht die Einhaltung seiner Vorgaben mit Hilfe von Algorithmen, die alle Inhalte überprüfen, und setzt zusätzlich Menschen ein, die zweifelhafte Inhalte gegenchecken.

YouTube erklärte, dass entsprechende Videos innerhalb der nächsten zwei Monate erst einmal nur gelöscht werden sollten, ohne, dass diejenigen, die sie hochgeladen haben, dafür Konsequenzen zu befürchten haben.

Wer danach gegen die YouTube-Community-Richtlinien verstößt, erhält zusätzlich einen sogenannten „Community Strike“. Beim ersten Strike kann der Nutzer für einen Zeitraum von drei Monaten nicht mehr live streamen. Der zweite Strike hindert den Nutzer am Uploaden weiterer Videos. Wer in 90 Tagen drei dieser Strikes sammelt, dessen Kanal wird von YouTube gelöscht.

Betroffene können gegen den Strike Berufung einlegen, wenn sie der Meinung sind, dass der Videoinhalt nicht gegen die Gemeinschaftsrichtlinien verstößt.
https://www.wbs-law.de/it-und-internet-recht/youtube-aendert-regeln-gefaehrliche-challenges-und-pranks-in-videos-verboten-24058/


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 12:22
Mr.Dextar schrieb:Um mal des Arguments wegen auf YouTube zu verbleiben: Als Betreiber sollte ich das Recht haben, solche Videos derart mit Kommentaren zu editieren, dass bspw. nach jeder signifikanten Aussage ein Kommentar im Video eingeblendet wird, der ggf. auf ein entkräftendes bzw. widerlegendes Argument referenziert.
Wie soll das in der Praxis funktionieren? Kann jeder Nutzer Kommentare in das Video einfügen? Und wie werden die eingefügten Kommentare verifiziert?

Dazu kommt das Problem, dass es um einiges weniger zeitintensiv ist, irgendeinen VT-Unsinm zu behaupten als ihn zu widerlegen. Das heißt, wie @kleinundgrün sagte, es ist gar nicht leistbar, diese von dir beschrieben "Gegendarstellung" zu etablieren, weil in der Zeit schon wieder Unmengen an neuem VT-Content hochgeladen wird.

Ein in der Theorie hehres Ziel, das ich sehr unterstütze, welches allerdings in der Praxis chancenlos ist.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 12:26
@DerHilden
Das ist eben der Punkt.

In der Theorie ist der Kommunismus eine tolle Staatsform und wären Menschen bei ihrer Entscheidungsfindung stets rational, wäre das Leben viel einfacher.

Aber die Realität ist eben eine andere. Und Maßnahmen müssen sich an der Realität (oder den Rahmenbedingungen) orientieren. Sonst verschlimmern auch die besten Ideen die echte Situation, statt sie zu verbessern.


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 12:32
kleinundgrün schrieb:in der Realität hilft Dir das aber nicht. Weil Du weder alle erreichst, die diese Verleumdungen gehört haben, noch wirst du alle überzeugen können, dass die Verleumdungen falsch sind.
Wer sagt mit Sicherheit, dass ich das nicht kann? Als Person des öffentlichen Lebens könnte ich bspw. eine Gegendarstellung veröffentlichen und argumentieren. Und nun, für alle anderen Fälle gilt, was ich schon seductive schrieb:
Mr.Dextar schrieb:Dazu hatte ich ja bereits kleinundgrün geantwortet. Entweder kann ich darüber stehen und vernünftige Menschen glauben eh keinen Verleumdungen, oder aber wenn sie es doch tun, sind sie unvernünftig und nicht meine Aufmerksamkeit wert.
Dies ist definitiv vorzuziehen gegenüber der Alternative, dass man Dinge zensiert und Leute den Mund verbietet, was für mich ein zu großes Machtinstrument für jeden Staat ist (ähnlich wie die Todesstrafe es ist, ohne hier jedoch einen exakten Vergleich bemühen zu wollen). Da bevorzuge ich einen offenen, ehrlichen Diskurs, trotz der potentiellen Nachteile, die Du aufgezählt hast und sich freilich ergeben.
kleinundgrün schrieb:Aber auch Du wirst einen großen Teil Deiner Umwelt intuitiv und nicht rational bewerten.
Tatsächlich ist es bei mir eher umgekehrt der Fall; ich wäre gar froh, wenn ich Dinge etwas mehr intuitiv bewerten könnte...
kleinundgrün schrieb:Und bedenke, das funktioniert dann auch "anders herum". In inhaltlich guten Videos werden sich Leute mit blöden Bemerkungen austoben. Und in aller Regel wird der Betrachter solche Meinungen als gleichwertig betrachten.
Wie ich bereits schrieb, ging es nicht bloß um nackte Kommentare und deren Diskussionen, sondern um einblendbare Referenzen IM Video; welches Video diese zwangsläufig erhielte, legt der Betreiber (in dem Falle YouTube) fest. Wenn bspw. der Verdacht besteht, dass Argumente keine Belege liefern können oder die Quellen zweifelhafter Natur ist, sind dies schon starke Indikatoren dafür, dass das besagte Material kritisch editiert werden muss.
kleinundgrün schrieb:Hat sich das bewährt? Woran machst du das fest?
Persönliche Erfahrungen sowie die Tatsache, dass dies teilweise von Experten im Gespräch mit Ideologen empfohlen wird.

@DerHilden
DerHilden schrieb:Wie soll das in der Praxis funktionieren? Kann jeder Nutzer Kommentare in das Video einfügen? Und wie werden die eingefügten Kommentare verifiziert?
Nun, es ist schon richtig, dass der Aufwand sehr groß wäre. Daher könnte der Betreiber Menschen, die sich für solche Posten bewerben und auch wirklich qualifizieren (d.h es muss ein solides Bewerbungsverfahren existieren), einstellen, die einen Account mit speziellen Rechten verfügen würden. Dieser Account würde diese Leute ermächtigen, derartige Editierungen - falls nötig - vorzunehmen.

Ihr stellt ja beide die berechtigte Frage, wie das in der Praxis funktionieren würde bzw. ob überhaupt. Persönlich bin ich optimistisch, dass das mit dem richtigen Personal relativ gut klappen könnte. Man hätte dadurch gar neue Arbeitsplätze geschaffen. :D


melden

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 12:57
Mr.Dextar schrieb:Wer sagt mit Sicherheit, dass ich das nicht kann?
Die Realität.
Du kannst nämlich in solchen Fällen gar nicht wissen, wen das alles erreicht hat.
Mr.Dextar schrieb:Als Person des öffentlichen Lebens könnte ich bspw. eine Gegendarstellung veröffentlichen und argumentieren.
Kannst Du. Aber das musst Du halt erst mal durchbekommen, dass diese Meldung dann genau so prominent ist, wie die ursprüngliche Falschmeldung. Und dass die Leute dann die lange Begründung lesen. Und dass alle, die die ursprüngliche Aussage gelesen haben, nun auch Deine Gegendarstellung lesen.
In der Realität erreichst Du im besten Fall nur einen Teil und im schlechteren fall generierst Du einen Streisand-Effekt.
Mr.Dextar schrieb:was für mich ein zu großes Machtinstrument für jeden Staat ist
Zum Glück gibt es da Mittel dagegen. Gewaltenteilung z.B.
Mr.Dextar schrieb:Da bevorzuge ich einen offenen, ehrlichen Diskurs
Nur ist ein solcher Diskurs in der Realität eben nicht offen und ehrlich.

Deine Ideen sind schön, nur funktionieren sie nur, wenn sich die "Mitspieler" an die regeln halten würden.
Mr.Dextar schrieb:Tatsächlich ist es bei mir eher umgekehrt der Fall; ich wäre gar froh, wenn ich Dinge etwas mehr intuitiv bewerten könnte...
Das machst du. So funktionieren menschliche Gehirne. Und zwar alle.
Manche Menschen können besser eine rationale Entscheidungsfindung triggern als andere - aber dennoch findet ein Großteil davon intuitiv statt. Und es ist eben so, dass man diese Entscheidungen nicht als solche bemerkt. Du bekommst ja ma Ende des Tages kein Protokoll, wie Du welche Entscheidung getroffen hast. Auch wenn Du grundsätzlich hier eher "verkopft" (blödes Wort) bist.
Ich finde es gut, wenn man sich bemüht, Entscheidungen ein gewissen Maß an Rationalität zuzuordnen. Aber das gelingt auch dem "rationalsten" Menschen nur bedingt.
Mr.Dextar schrieb:Wenn bspw. der Verdacht besteht, dass Argumente keine Belege liefern können oder die Quellen zweifelhafter Natur ist, sind dies schon starke Indikatoren dafür, dass das besagte Material kritisch editiert werden muss.
Aber dann bist du wieder bei einer Bewertung. Wer entscheidet, was editiert werden muss und wie?
Mr.Dextar schrieb:Persönliche Erfahrungen sowie die Tatsache, dass dies teilweise von Experten im Gespräch mit Ideologen empfohlen wird.
Ich meinte, wo machst du das bezogen auf Diskussionen hier bei Allmy fest? Wo sind hier die unsicheren Dritten, die aufgrund der Diskussionen hier ihre Ansichten ändern?
Mr.Dextar schrieb:Daher könnte der Betreiber Menschen, die sich für solche Posten bewerben und auch wirklich qualifizieren
Ich sehe da vor allem enormes Missbrauchspotential.


melden
Anzeige

Was geht da auf Videoplattformen vor sich?

14.08.2019 um 15:54
kleinundgrün schrieb:Du kannst nämlich in solchen Fällen gar nicht wissen, wen das alles erreicht hat.
Spielt ja auch keine große Rolle, wenn es einen größeren Teil sowieso nicht tangiert, da es Personen "wissen", deren Einfluss nicht weitreichend ist. Was den Rest betrifft, so verweise ich nach wie vor auf die Haltung "Darüber kann ich schon stehen".
kleinundgrün schrieb:Aber das musst Du halt erst mal durchbekommen, dass diese Meldung dann genau so prominent ist, wie die ursprüngliche Falschmeldung. Und dass die Leute dann die lange Begründung lesen. Und dass alle, die die ursprüngliche Aussage gelesen haben, nun auch Deine Gegendarstellung lesen.
Ich denke, wir haben ganz andere Probleme (sozial, politisch und psychologisch), wenn sich letztendlich nur eine erste (Falsch-)Meldung durchsetzt. Hier kommen wir wieder auf die Idiotie der Menschen zurück, die zu bequem sind, sich einen vollen Diskurs der Wahrheit wegen zu Gemüte zu führen. Ich denke, Du gehst bereits davon aus, dass die meisten Menschen so sind und das würde ich auch nicht bestreiten - weswegen ein solches Projekt wie ich schon sagte eher in Zukunft realisierbarer wäre.
kleinundgrün schrieb:Zum Glück gibt es da Mittel dagegen. Gewaltenteilung z.B.
Schön und gut, nur hilft Gewaltenteilung auch nicht, wenn schleichend eine Zensur stattfindet und ein Kontrollapparat hinter den Gewalten steht, bei dem eine solche Teilung leider auch nicht mehr viel bewirkt. Es muss natürlich nicht so enden (und ich sehe das momentan ebenso nicht bei uns), aber die Gefahr an sich ist theoretisch vorhanden.
kleinundgrün schrieb:Das machst du. So funktionieren menschliche Gehirne. Und zwar alle.
Nicht alle Gehirne sind gleich. Auch wenn ihnen das gleiche Grundmuster zugrunde liegt, so existieren trotzdem Abweichungen. Zudem gibt es bspw. Verhaltensstrategien, mithilfe derer man sich gewisse Verhaltensmuster antrainieren kann. Ich denke, das könnte eine Strategie sein, um besser einen rationalen Zugang zu Diskussionen zu eröffnen.
kleinundgrün schrieb:Aber dann bist du wieder bei einer Bewertung. Wer entscheidet, was editiert werden muss und wie?
Instanzen, die aufgrund objektiver Parameter eine Entscheidung treffen. Diese Parameter können z.B. sein: Wie gut ist das Video belegt (Referenzen etc.), wie sind die Quellen zu bewerten (falls vorhanden), wie ist die äußere Form (Sprachstil, Rhetorik etc.) der transportierten Inhalte.
kleinundgrün schrieb:Ich meinte, wo machst du das bezogen auf Diskussionen hier bei Allmy fest? Wo sind hier die unsicheren Dritten, die aufgrund der Diskussionen hier ihre Ansichten ändern?
In meiner langen Zeit hier habe ich schon einige solcher Fälle mitbekommen (einige waren auch im Kontakt mit mir) und ich könnte mir denken, dass es bei vielen ebenso einen Denkprozess in Gange setzt, welcher zur kritischen Evaluation von Sachverhalten führt.
kleinundgrün schrieb:Ich sehe da vor allem enormes Missbrauchspotential.
Es ist nicht mehr Missbrauchspotential vorhanden als bspw. auf Wikipedia, wo prinzipiell jeder etwas editieren könnte. Dort findet jedoch eine Selbstregulation durch Mods und andere Experten statt, sodass sich fehlerhafte Einträge zumindest auf großen Seiten nicht lange halten.
Durch geeignete Qualifikationsverfahren könnte man dem von vornerein vorbeugen und die Chancen reduzieren. Die Selbstregulation hier sehe ich auf einer argumentativen Ebene, welche objektiven Charakter besitzt und die dadurch prinzipiell von jedem verifiziert werden könnte.

Klar, wo immer Menschen sind, existiert ein Missbrauchspotential, aber wenn wir so agieren würden, käme es nie zu Innovationen, die uns weiterbringen könnten. Ich denke, der von mir vorgestellte Ansatz sollte definitiv eines Tages zumindest für eine Zeit lang ausprobiert werden. DAGEGEN sehe ich einfach keine stichhaltigen Argumente.
Sollte es doch nicht funktionieren (z.B. aufgrund der von Dir aufgeführten Argumente), kann man immer noch einen Gang zurückschalten und zum Beispiel ausgesuchte VT-Videos eigenständig mit kritischen Kommentaren hochladen und den Rest wie gewohnt löschen und ausmerzen. Mit anderen Worten: Wir hätten - analog zu bspw. kritischen Herausgaben von Mein Kampf - eine editierte Form von solchen Inhalten, wodurch sich Interessierte nach wie vor auf einer nichtpolemischen Ebene damit auseinandersetzen könnten.


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Insolvenzverfahren BRD214 Beiträge