Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwörung, Mozart, Mordverschwörung, Salieri
peton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

31.01.2006 um 16:05
Interessant, aber was wirklich nützlich wäre wenn wir wüssten wieso jemand Mozart umbringen sollte denn mit einem Motiv können wir am besten einen Täter fixieren.

hoffe auf gute Ideen. :)


melden
Anzeige

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

31.01.2006 um 21:55
dann denk mal selber ;)
Oben hab ich schon ein paar mögliche Täter und Motive aufgezählt. Sag doch einfach mal Deine Meinung drüber.

und ewig langsam wächst das Gras


melden
peton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

01.02.2006 um 12:29
Hab mal gehört das Mozart authistisch war oder so vielleicht hat er sich dadurch viel Probleme eingehandelt

oder ech weiss nicht vielleicht gab es ja schon in der Reanaissance schon Stoker


melden
groomlake
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

01.02.2006 um 12:34
ich bin auch authentisch, sag mein freund austin authist.

manmal bin ich auch ein autotist, nicht zu verwechseln mit artist. oder barpianist!

groom


melden
peton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

01.02.2006 um 12:38
ich meinte natürlich Autismus danke für denn Hinweis


melden

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

01.02.2006 um 13:05
@groom
machst Du auch öfter eine kleine Nachtmusik :)
@peton
Autismus bei Mozart ?Glaube ich eher nicht dran. Dazu hatte der Mann ein zu ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis und, wie aus seinen Briefwechseln hervorgeht ,auch einen zu großen Bekanntenkreis und ein zu ausgeprägtes Sexualleben.;)

und ewig langsam wächst das Gras


melden
channy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

01.02.2006 um 21:26
sexualleben ist gut...vielleicht hat eine seiner heimlichen geliebten ihn umgebracht,...ach ne das mit den vielen weibern war doch bach..?!?!


Gibt es wirklich nur diese eine Welt?


melden
haudy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

01.02.2006 um 21:37
Bach und Weiber? Hurra, wieder eine neue Theorie. Und seine Kantaten hat doch seine Frau geschrieben, stimmt´s?


melden

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

02.02.2006 um 08:17
Alles Quatsch. Es war Lisa.



Alle Menschen sind Aliens. Fast auf jedem Planeten.


melden

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

04.02.2006 um 17:50
mona lisa, wer sonst ? ;)

ich bin der, der ich bin & Werde Wohlgeordnet Wahnsinnig


melden

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

04.02.2006 um 19:37
oder Lisa Simpson, ihr spammer ;) :) :D

und ewig langsam wächst das Gras


melden
spjeje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

07.02.2006 um 18:44
OK damit nicht weiter so viele leute so ein scheis daherreden Wolfgang Amadeus Mozart hatte eine Bleivergiftung die bekanntlich zu kreativen ausbrüchen , wahnvorstellungen und zur Taubheit ( Mozart wurde taub ) führen kann .

Und biite leutelz vermutet nicht hinter jedem Baum eine Verschwörung ...


melden
spjeje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

07.02.2006 um 18:45
so jetzt ware alles geklärt und das thema kann geschlossen werden


melden
channy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

07.02.2006 um 18:58
ok, fehlt nur noch wer ihn vergiftet hat? der Hof ? ble i- damit wären wir wieder bei "er gab sich die kugel " *haha*

Gibt es wirklich nur diese eine Welt?


melden
kekf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

11.02.2006 um 15:02
Bleivergiftung wäre eine Erklärung, Mozart wurde aber nich taub, das war Beethoven; Wolferl wurde gegen Ende beinahe blind


melden

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

11.02.2006 um 22:05
unbeabsichtigte Bleivergiftung wäre ne Möglichkeit ,wenn es damals in Wien schon Wasserleitungen gegeben hätte (war aber nur in der Hofburg der Fall)oder Geschirr/Besteck aus unreinem mit Blei vermengtem Zinn benutzt worden wäre.Dabei hätte sich aber auch so was wie Nachlassen der geistigen Kräfte bis hin zum Irrsinn einstellen müssen. Der Mann hat aber bis zum Schluß komponiert und wie !!!

"C'est dur d'être aimé par des cons"


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

04.01.2008 um 18:58
Der Patient: Mozarts mysteriöser TodMysteriös wie Mozarts Geheimbündlerei ist auch sein Ableben im Jahr 1791. Am 5. Dezember um ein Uhr nachts stirbt er an „hitzigem Frieselfieber“, wie das Totenschau-Protokoll vermerkt.

150 Todestheorien

Ohne familiäres Geleit wird der Musikant auf dem Friedhof St. Marx vor den Toren Wiens in einem Schachtgrab beigesetzt. Die Zahl der kursierenden Todestheorien schätzt US-Medizinerin Faith Fitzgerald mittlerweile auf 150.

Die wohl langlebigste bedient auch Formans „Amadeus“-Film: Mozarts neidischer Konkurrent Antonio Salieri soll ihn mit Quecksilber vergiftet haben. Dagegen spricht, dass die Symptome dieses Gifttodes im 18. Jahrhundert bereits hinlänglich bekannt sind. „Mozarts behandelnde Ärzte, zwei Koryphäen ihres Fachs, und der versierte Leichenbeschauer hätten die Anzeichen unmöglich übersehen können“, meint der Mediziner und Musiker Anton Neumayr. Mit einer Mehrheit von Ärzten glauben Fitzgerald und Neumayr an eine rheumatische Gelenkentzündung, die das Genie aufs Sterbebett geworfen haben soll. Die Fachleute sprechen von einer „perakuten Verlaufsform“, in der das Fieber rapide ansteigt und der Patient binnen Tagen an einer Lähmung der Hirnzentren stirbt.

Bestattungsort unbekannt

Niemand weiß, wo exakt Mozarts Gebeine auf dem Totenacker von St. Marx begraben sind. Heute steht auf dem ungefähren Begräbnisort gleich neben einer Autobahntrasse in der Einflugschneise des Flughafens Wien-Schwechat ein nachträglich errichtetes Grab im Mozart-Kugeln-Zuckerbäckerstil. Am Eingang prangt ein riesiges Schild „MozartWien 2006“. Die Stadt putzt den Friedhof heraus für den bevorstehenden Ansturm. Rund 250 000 zusätzliche Übernachtungen erwarten die Hoteliers der Metropole im Jubiläumsjahr. Mozart mag tot sein, aber sterben lassen sie ihn noch lange nicht. /Quelle FOCUS


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

04.01.2008 um 18:59
und selbst Herr Benecke hat was dazu zu sagen:
===Mozarts Gaulimauli=== Ein beliebtes Thema auf medizinischen Kongressen ist die Suche nach Krankheitssymptomen berühmter Menschen. So ging etwa der Mediziner Benjamin Simkin aus Los Angeles der 1983 erstmals vorgebrachten Idee nach, dass Wolfgang Amadeus Mozarts manchmal ausfallende Formulierungskunst nicht bloss eine Laune, sondern eine Ausprägung des Tourette-Syndroms war. Menschen mit Tourette leben nicht nur mit körperlichen Ticks, sondern oft auch mit dem nur kurzzeitig unterdrückbaren Zwang, gesellschaftlich Verpöntes laut zu sagen.



Tatsächlich fand sich in 39 von 371 untersuchten Briefen des Musikers scheinbar schweinisches Wortgut, während die Antworten der Eltern und der Schwester ohne dergleichen auskamen. Es war also wenig wahrscheinlich, dass das Fluchen eine Familienangewohnheit war, was öfter behauptet wurde. Simkin fühlte sich dadurch ermutigt, ins Detail zu gehen, und schrieb sich nun penibel alle Sauereien heraus. Platz eins der Mozartschen Sudelrangliste belegen die Begriffe "Scheisse" (29-mal), "Arsch" (24-mal), "Mist" (17-mal) und "Furz" (6-mal). Das veranlasste die Mediziner, bei Mozart eine Koprolalie - das zwanghafte Aussprechen auf Kot bezogener Worte - zu diagnostizieren. Zählt man noch die Wortspiele hinzu, die soeben gehörten Lauten nachgeformt sind (Echolalie) sowie Lautwiederholungen von gerade Geschriebenem (Palilalie), dann finden sich in 6,2 Prozent aller Briefe Mozarts Auffälligkeiten, die man mit Tourette in Verbindung bringt. Diese Symptome treten unter Stress verstärkt auf. Entsprechend häufen sich die Schimpfwörter im Jahr 1770 (Mozart war 14 und auf erfolgreicher, aber anstrengender Italien-Tour), von 1777 bis 1781 (Entlassung aus der Salzburger Hofkapelle, trotz intensiven Bemühungen keine Aufträge, Streit und dann Bruch mit dem Erzbischof von Salzburg in Wien) und 1791 (Auftrag zur Totenmesse). Damit übereinstimmend ist schon in frühen Mozart-Biografien die Rede von einem unruhigen Mozart, der stets in Bewegung war, Grimassen schnitt, unentwegt mit den Füssen und auch sonst herumhibbelte und plötzlich über die Tische sprang und dabei katzengleich miaute.

Das Miauen soll eine Zeit lang derart überhand genommen haben, dass es sogar in der Geschwindigkeitsangabe "Rondo Miau" für das Finale des Flötenquartetts KV 298 (1786) auftauchte. 1790 komponierte Mozart das Stückchen KV 625 "Nun, liebes Weibchen, ziehst mit mir", in dem die Sopranstimme dem Bass antwortet: "Miau, miau, miau, miau."

In den Briefen an sein Bäsle (1777-1780) und bei der Benennung des musikalischen Zirkels des Barons von Jacquin erfand er darüber hinaus einen nicht enden wollenden Strom von Quatschwörtern, darunter Natschibinitschschibi, Runzi-Funzi, Plumpa-Strumpi, Blatterizzi, Diniminimi, Gaulimauli, Punktiti und Schlamba Pumfa.

Quelle: 2005-09-02 Die Weltwoche: Da lacht die Laborratte


melden
Bonesman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

04.01.2008 um 19:45
@zaphod Kam der Mörder aus Kreisen einer Geheimloge ,weil Mozart in der Zauberflöte deren Geheimnisse offenbart haben soll ?


------------



welche geheimloge soll das sein? du meinst wohl die freimaurer?bei denen war er mitglied.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mozart's Tod - Eine Mordverschwörung?

05.01.2008 um 09:11
Bum Bum Bum Buuumm...das ist nicht Mozart und auch nicht der gute alte Ludwig Van,das ist die BBC.
Foreman hat einen endgeilen Kostümschinken gemacht.Und Foreman wurde zu einem gemeinen Rufmörder indem er Salieri als mittelmässig,untalentiert und eifersüchtig hinstellte.
Tatsächlich wird Mozart einfach nur überbewertet und lieferte neben den Leuchttürmen wie Idomeneo wahnsinnig viel mittelmässige Scheisse ab an denen sich geschmackloses Publikum in Boulevardmusikhäusern erfreuen kann.


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
nazis und faschisten60 Beiträge
Anzeigen ausblenden