Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Apokalypse, Kapitel 13

26 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Apokalypse ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
ak Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Apokalypse, Kapitel 13

11.12.2003 um 17:44
Ich hoffe mal diese Thema wurde nicht auch schon 100 mal behandelt. Aber nachdem ich über diese Seite gefallen bin ist mir die folgende Story in Erinnerung gekommen.

Vor jahren hatte ich mal einen Schulkollegen der behauptete in Kapitel 13 der Apokalypse wird behauptet, dass Jesus un der Teufel ein und die selbe Person sei.

Unter diesem Aspekt habe ich das entsprechende Kapitel mal gelesen und war doch recht überrascht!

Meine Frage wäre einfach ob jemanden zu diesem Thema etwas bekannt ist.

Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen!


melden

Apokalypse, Kapitel 13

11.12.2003 um 18:37
diese theorie ist ausgesprochener unsinn ! man kann dabei nicht einmal mehr von
fehlinterpretation sprechen sonden ausschließlich von billiger popularitätssucht des
verfassers dieser theorie .
wie kommt er nur auf so einen schwachsinn ?
ich habe nichts dergleichen in der apokalypse endeckt .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Apokalypse, Kapitel 13

11.12.2003 um 18:44
@ak

Ich habe zwar die Apokalypse nur auszugsweise gelesen, aber wenn man diese Theorie mit der gesammten Bibel vergleicht, dürfte sie im Gunde nicht stimmen.
So war der Teufel laut der Bibel der erste Engel namens Luzifer, während Jesus Christus ein Menschensohn warm der den Menschen das Wort Gottes bringen sollte.

Weiterhin wurde in der Bibel berichtet, das Jesus in der Wüste eine Begegnung mit dem Teufel hatte, der versuchte, ihn zu verführen.

Vielleicht wurde es damit verwechselt, das Jesus am Tag des jüngsten Gerichts wiederkehrt, um über die Menschen zu richten und die "bösen" ( im Sinne der Bibel) zu bestrafen.



The Principles firmly confused...shake them awake. The circles vicious...all full of wishes
The vapours which invite us in, in hope we bring the final piece....afrais of what it means.
The icy patterns ascending dead as I decide to stay.
And cover with shadows my comeback way.

I LOOK OUTSIDE AND IT'S LUNAR STILL!!!!



melden

Apokalypse, Kapitel 13

12.12.2003 um 12:10
@hallo Ak

Ich hätte gern mehr darüber gewusst, ich habe keine Ahnung was der "Apokalypse" überhaupt ist.

Danke im Voraus


melden

Apokalypse, Kapitel 13

12.12.2003 um 15:12
erst einmal heißt es "die" apokalypse, oder auch jüngstes gericht, wenn wir jetzt mal von der bibel ausgehen.
sie wird beschrieben in der offenbarung des johannes, das einzige buch in der bibel, das ich ganz gelesen habe. er schreibt auf, was er in der offenbarung des herrn an informationen erhalten hat, er soll das weiterverbreiten an die menschen. im groben wird beschrieben das ende der welt durch die schlange und die vier reiter der apokalypse. außerdem durch die sieben schalen, die von den sieben engelen ausgeschüttet werden. (is jetzt ein wenig durhceinander, ich versuche hier einfach, ein wenig informationen reinzubgingen)
der schluss ist die rettung der 144000 und die aufersteheung eines neuen babylon.
aber auch ich habe keinerlei hinweise gefunden, die darauf schließen lassen, dass jesus christus gleichzeitig der teufel sein soll oder satan (ist zwar nicht das gleiche, aber ich weiß die definitionen der beiden nicht, also wird eins davon höchstwahrscheinlich richtig sein)

Mein Leben muss nicht interessant sein, es muss mir gefallen!


melden

Apokalypse, Kapitel 13

12.12.2003 um 19:08
@ lexa

das lamm sollte widder heißen und wurde opfer einer falschinterpretation die eine falschübersetzung nach sich zog.

in 14 allerdings ist deutlich ein anderes lamm bzw widder gemeint. es ist ein hinweis auf die sternzeichen der parallel dazu auf der erde agierenden personen.

das tier bzw der drache und die zahl 666.....ist deutschland .
das verwundete tier das wiedergeneste war deutschland nach dem ersten wk.
der widder war hitler/deutschland .

versuch es mal unter diesem aspekt zu sehen ...

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
ak Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Apokalypse, Kapitel 13

13.12.2003 um 09:52
Neben den hinweisen von Lexa sind auch noch dir folgenden passagen interessant:

Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist. 9Hat jemand Ohren, der höre...

Und der Drache (Gott?) gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. 3Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil (!). Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier, 4und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten...

Nun denn, ich möchte diese theotrie nicht stützen... davon ab gehe ich sowieso davon aus, dass durch die vielen übersetzungen und teilweise auch recht verworrenen aussagen der ursprüngliche Text derart verwässert ist, dass man gut daran tut nicht zuviel da hineinzuinterpretieren. Die story mt AH halte ich für ähnichen unsinn wie die von mir eingebrachte Theorie. Im nachhinein lässt sich alles ja prima hinbiegen. Die meisten Sekten leben von solchen fehlinterpretationen.

Ich dachte das jeman evtl. mehr über diese auslegung wissen könnte, da ich damals das Gefühl hatte dass er (mein Schulkollege) nicht unbedingt alleine auf diese Aussage gekommen ist.

Meistens sind die dinge ganz anders (und viel einfacher) als sie erscheinen und man kompliziert sie nur unnötig durch zuviel nachgrübeln.
Wahrscheinlich hatte Johannes nur einen miesen Horrortrip unter drogeneinfluss. Wenn ein Junkie heute das gleich erzählen würde würd's keinen interesssieren...

Falls jemand noch was dazu weis kann er ja posten....

Gruß

A.

Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen!


melden

Apokalypse, Kapitel 13

13.12.2003 um 21:53
@hallo,

erste Mal vielen Dank, aber wer war eigentlich Johannes? Allerdings ich sehe in neue Testament Johannes Offenbarung!
Und ich denke, was Johannes geschrieben ist, ist verschlüsselt und muss es Bücher geben, die es richtig interepretiert hätten? Kennt Ihr eins?


melden

Apokalypse, Kapitel 13

15.12.2003 um 19:39
Jesus ist der Gute und Liebe. Der Teufel ist der Schlimme und Böse. Das weiß ich schon seit ich 4 bin von meiner Oma. Es kann sich dabei also nicht um dieselbe Person handeln.


Bibelstellen, die das belegen:

Die Güte Jesus geht aus jeder Seite der Evangelien hervor.

Die Bosheit des Teufels geht z. B. aus folgenden Bibelstellen hervor:

Matthäus 25, 41: Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

Epheser 6, 11: Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels.


Ich hab' diese Stellen übrigens ganz schnell mit www.bibel.de gefunden.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden

Apokalypse, Kapitel 13

15.12.2003 um 21:39
@ ak

vermutlich hast du zu wenig ahnung von diesen dingen um überhaupt irgendeine theorie als unsinn abzutun.
die unsinnigste war jedenfalls die mit der du diesen thread eröffnet hast.
und die apokalypse ist durchaus nicht verwässert sondern eben nicht jedem zugänglich.schon gar nicht einem der sich nicht bemüht.

überleg mal...
vor 2000 jahren schreibt ein mensch mit dem ihm damals zur verfügung stehenden wortschatz :

und ich sah gepanzerte heuschrecken und skorpione aufsteigen und ihnen ward die macht gegeben feuer vom himmel fallen zu lassen.

so und nun zähle eins und zwei zusammen.wann und wo geschah etwas vergleichbares erstmals in der geschichte ?
und schon bist du bei den beiden weltkriegen.

oder muß ich dir noch erklären was die dort bschriebenen heuschrecken und skorpione bedeuten ?
also ganz so einfach mußt du es dir nicht machen......

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
ak Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Apokalypse, Kapitel 13

16.12.2003 um 17:11
@taothustra1

Tut mir leid, dass deine Eltern versäumt haben Dir Anstand und höfliche Umgangsformen zu lehren. Du kannst gerne mit deiner mutter in diesem Tonfall reden, erspare es aber bitte mir in Zukunft. Ansonsten hoffe ich, dass du deine intelligenzfreien Anmerkungen bitte für dich behälst. Weiter werde ich diesen und auch keinen weiteren deiner Beiträge kommentieren. Tu deiner Umwelt einen gefallen, gehe holzhacken und spar Dir einfach die Zeit.

Danke

AK

Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen!


melden

Apokalypse, Kapitel 13

16.12.2003 um 22:19
ok, wenn ich die ganze Sache auf den WKI bzw. WKII beziehe.....was ist los mit denn 144.000 und warum sind wir alle noch hier, und nichts hat sich wirklich in der Welt zu geändert, im Vergleich zu damals ?


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi



melden

Apokalypse, Kapitel 13

17.12.2003 um 05:06
also ich glaube von euch behaupten zu können, dass ihr die bibel wenigstens ein wenig kennt.
und wenn man sich mal ansieht, was das mit den 144k auf sich hat, dann muss man sich nur mal dran erinnern, dass die 12 eine heilige zahl ist und damit die ursprünglichen 12 israelitischehn stämme meint.
und wenn von jedem stamm noch 12k kommen, dann sind die 144k der auserwählten eben zusammen, ganz einfach.

Mein Leben muss nicht interessant sein, es muss mir gefallen!


melden

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 13:25
Der Teufel und Jesus Christus können nicht ein und die selbe Person sein.

Im Kapitel 12 der Offenbarung wird beschrieben wie Erzengel Michael und seine getreuen im "Himmel" mit dem großen Drachen kämpfen und ihn besiegen werden.

Er wird gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt. Der Drache stürzt schließlich auf die Erde und mit ihm seine Engel, dort wird er versuchen die ganze Welt zu verführen. Dies wird eine große Prüfung darstellen... quasi eine Auslese. Hier wird die Spreu vom Weizen getrennt.

Darum jubelt, ihr im Himmel / und alle, die dann darin wohnen. (anm., falls Ihr die Möglichkeit habt von der Erde wegzugehen, dann tut es!) Weh aber euch, Land und Meer! / Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen; seine Wut ist groß, / weil er weiß, dass ihm nur eine kurze Frist bleibt.

Der Drache versucht hier "heiliges" zu töten, aber Gott hat sein Kind zu sich geholt, er geht halt kein Risiko ein. Nun versucht der Drache die Mutter des Kindes zu töten, aber auch das gelingt Ihm nicht...

und der Drache trat an den Strand des Meeres... Nun folgt Kapitel 13

Das Tier beruft seine getreuen...

Christus und die 144.000 aus der großen Bedrängung werden aber im Himmel bei Gott sein. Der Drache aber wird auf Erden Inkarniert sein um das Harmagedon durchzuführen... wie könnte er dann Jesus sein? Geht irgendwie nicht...

*******

Meine Sichtweise dazu:

Der Drache ist nicht Jesus Christus, er ist 'Asuras'. Auf Erden entfesselt ist er die Kraft der totalen Gewalt und der Finsternis. Er wird "Das Tier" / "Das Scheusal" genannt. Sein Prinzip ist:

quälen, töten, vernichten, auslöschen, absichtliche und bewusste Destruktion sowie Mineralisierung (anm., es verbrennt Dich). Er und seine getreuen (Luzifer=Lichtträger und Ahriman=Fürst der Welt) wollen die Menschen an der Reinkarnation verhindern (anm., der 2. Tod).

Die Inkarnation des Drachen auf Erden ist "Der SORAT". Die Inkarnation von Luzifer ist "MAYTREIA" und die Inkarnation von Ahriman ist "Der ANTICHRIST".

siehe z.B.: http://www.heptagon-forum.org/schoepfungskraefte.htm (Archiv-Version vom 28.12.2003)

Hier braucht man diese Kenntnis. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig. (Offenbarung, Kap. 13 ,Vers 18)

Aber aus der Offenbarung wissen wir ja auch...

... wir werden die Sieger über das Tier, über sein Standbild und über die Zahl seines Namens sein! (Offenbarung, Kap. 15, Vers 2)

... wer Gott treu ist und an Ihn glaubt, dem kann der 2. Tod nichts anhaben. (Offenbarung, Kap. 2 ,Vers 8-11)

... wir werden alle Gottes Zorn ertragen müssen. Die sieben Engel Gottes, werden uns mit den Schalen von 'Gottes Zorn' übergießen und uns die 7 Plagen bereiten. (Offenbarung, Kap. 15)

... Gott wird uns wieder das Paradies auf Erden bereiten und es mit uns zusammen bewohnen. Wir werden alle unsterbliche Wesen werden. (Offenbarung, Kap. 21 ,Vers 1-8)

*******

Ich bete, das wir unseren Weltglauben an einen uns wohlgesonnen Gott erhalten. Welche Religion man sich auch anschließt ist eigentlich egal, denn im Grunde gibt es überall diesen beschriebenen Endkampf... aber ohne einen glauben an ein besseres Leben - wird man es wohl kaum erreichen können!




Ein Krieger des Lichts glaubt.
Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder.
Weil er sicher ist, daß seine Gedanken sein Leben verändern können,
verändert sich sein Leben.
Weil er sicher ist, daß er der Liebe begegnen wird,
begegnet ihm diese Liebe auch.
Manchmal wird er enttäuscht, manchmal verletzt.
Aber der Krieger weiß, daß es sich lohnt zu glauben.

Coelho / Brangs



melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 14:03
hi volker :)
na ja, zumindest in allen religionen, die sich gegenseitig beeinflusst haben, gibt es diesen glauben an die apokalypse ;) ist ja kein geheimnis, dass das judentum fleissig vom zoroastrismus abgekupfert hat :)
ich denke, die bibel "gilt", wenn man das überhaupt so sagen kann, nur für jene paar völker, um die sie sich dreht, und nicht für die ganze welt. es wäre genau so albern, die alte germanische religion mit thor et al über indonesier oder nigerianer zu stülpen :|
es stimmt nicht, dass fast überall die idee vom endkampf existiert. das ist eher wunschdenken, um dieser idee nachdruck zu verleihen. aber was soll die panikmache?
yo


melden

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 14:20
hi yo

Die Bibel oder andere heilige Schriften haben mit panikmache nicht viel zu tun. Sie sollen (m.e.) zum überdenken des eigenen Handelns anregen.

Hier geht es auch nicht um "eine" Idee, sondern vielmehr um DIE Idee der Freiheit.

Das Böse hat doch in allen Ländern unserer Welt einen Namen. Ich habe mit meinem Post versucht es verständlich zu benennen...

Das Ziel dieser vielfältigen Religionen, bzw. aller Menschen, ist es doch in Frieden und innerer Ruhe miteinander zu leben und respektvoll miteinander umzugehen. Bevor dieser Wunsch erfüllt sein kann, muss sich zumindestens im Geist dieser Kampf vom 'Guten' vs. dem 'Bösen' stellen. Hier muss, um zum Ziel zu kommen letzendlich das Gute obsiegen...

Wie sonnst sollen wir ALLE zu einem Weltfrieden finden können?

liebe Grüße
Volker





Ein Krieger des Lichts glaubt.
Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder.
Weil er sicher ist, daß seine Gedanken sein Leben verändern können,
verändert sich sein Leben.
Weil er sicher ist, daß er der Liebe begegnen wird,
begegnet ihm diese Liebe auch.
Manchmal wird er enttäuscht, manchmal verletzt.
Aber der Krieger weiß, daß es sich lohnt zu glauben.

Coelho / Brangs



melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 14:35
hi :)
hmm, das ist aber etwas anderes :) die apokalypse steht für etwas anderes als das alltägliche sich fragen, ob etwas gut ist oder nicht.
»um zum Ziel zu kommen letzendlich das Gute obsiegen...«br>da sehe ich ein problem, denn dieses "letztendlich" ist utopisch. solange es menschen gibt, wird es mörder und böses geben, und wenn sich die menschen in einem weiteren anfall von wahnsinn einmal komplett auslöschen, so dass es keine menschen und somit kein böses mehr gibt, kann man dies wohl kaum als triumph des guten bezeichnen ;)
»Wie sonnst sollen wir ALLE zu einem Weltfrieden finden können?«br>ehrlich gesagt, leider gar nicht, siehe oben.
yo


melden
ak Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 15:31
@volker

wow, das war eine saubere Recherche...

Wie ich oben schon sagte ist diese Theorie ja nicht auf meinem Mist gewachsen. Es wäre interessant ob evtl. eine religiöse Vereinigung oder Sekte diese Theorie stützt. Die passende Antwort auf die These haben wir ja jetzt.

Danke und Gruß


AK


Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen!


melden

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 16:11
to jo :-)

genau das ist es, was den Menschen ausmacht... seine Fähigkeit Entscheidungen für sich zu treffen... bzw. sein freier Wille.

Klar laufen wir Gefahr uns alle auszulöschen, da muss nur irgendein geführter Idiot auf den falschen Knopf drücken oder eine falsche Entscheidung treffen!

Und genau dieses Bewusstsein zwingt uns letzendlich zum umdenken :-)

Mir ist die Variante mit dem Weltfrieden, Paradies oder wie immer es auch von anderen benannt wird... am liebsten. *löl* Da kann der kleine Volker mal richtig die Seele baumeln lassen, ohne Angst vor seinen Mitmenschen zu haben...

Und wenn die Offenbarung zur Realität werden sollte, seis drum... ich werd meine Rolle spielen!

Wer will sich in Gottes Reich schon mit Gott anlegen??? Da brauch ich keine Angst vor meinen Mitmenschen zu haben. *zwinker*

Und wenn die Offenbarung nur ein 'Roman' ist, dann sollte man das Philosophische nicht blöd reden, sondern wie bereits oben beschrieben.... man sollte m.E. anfangen sich Gedanken zu machen und diese zu formulieren. Für eine bessere Welt, für eine bessere Zukunft. Hier sind alle Menschen, Politiker, Nationen gefordert! Amen :-)


Aber bevor man versucht die Welt zu ändern, sollten wir alle in unserem Haus anfangen und mit offenen Augen vor die Tür treten!

nochmal die liebsten Grüße
Volker


Ein Krieger des Lichts glaubt.
Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder.
Weil er sicher ist, daß seine Gedanken sein Leben verändern können,
verändert sich sein Leben.
Weil er sicher ist, daß er der Liebe begegnen wird,
begegnet ihm diese Liebe auch.
Manchmal wird er enttäuscht, manchmal verletzt.
Aber der Krieger weiß, daß es sich lohnt zu glauben.

Coelho / Brangs



melden

Apokalypse, Kapitel 13

18.12.2003 um 16:13
to ak

meinst Du ob es Gemeinschaften gibt, die in der Offenbarung die kommende Realität sehen und darüber diskutieren?

Ein Krieger des Lichts glaubt.
Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder.
Weil er sicher ist, daß seine Gedanken sein Leben verändern können,
verändert sich sein Leben.
Weil er sicher ist, daß er der Liebe begegnen wird,
begegnet ihm diese Liebe auch.
Manchmal wird er enttäuscht, manchmal verletzt.
Aber der Krieger weiß, daß es sich lohnt zu glauben.

Coelho / Brangs



melden