Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

963 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mörder, Serientäter, Jack The Ripper ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jack the Ripper

09.01.2009 um 12:04
Morde waren in Whitechapel nichts ungewöhnliches.Der bestialischste Mord der dem Ripper angelastet wird,ist der an Mary Kelly.
Wie wäre es eigentlich,wenn es gar nicht nur ein Mörder war,sondern mehrere Verschiedene?
Immerhin waren die dem Ripper zugewiesenen Opfer allesamt Prostituirte.Und zu jener Zeit war Whitechapel das ärmste Viertel von London.Mord,Selbstmord waren dort an der Tagesordnung.
Vielleicht war es ein Erpresserring oder die Zuhälter die sich auf dieser Art ihrer Prostituirten entledigen wollen.Bis auf Mary waren alle Opfer für dieses Gewerbe recht betagt und unansehnlich,zumeist Alkoholikerinnen.
Ich kann mir Vorstellen,das das "Nuttengewerbe" nach den Morden um ein vielfaches einfacher für die Zuhälter war,da alle anderen Frauen zu verängstigt waren.

Aber auch das ist nur ein Gedanke von mir,welchen ich mit gar nichts untermauern kann.Aber da geht es mir wohl so wie allen anderen auch.....


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 12:28
Nun ich kann mir durchaus einen Trittbrettfahrer vorstellen.....

Whitechapel, Spitalfields, Aldgate London East End war 1888 nicht gerade ein Spielplatz. Ich will nicht sagen, dass Morde an der Tagesordnung waren, aber Whitechapel hatte schon eine hohe Rate und es kämpften täglich tausende ums nackte Überleben.

ich denke es kommt doch noch irgendwann, irgendwie ans Licht


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 12:44
http://teresa6114.tripod.com/myst.html

So verzeichnet die Statistik beispielsweise für das Jahr 1887 keinen einzigen Fall von Mord oder Totschlag in Whitechapel. Allerdings muss auch diese Statistik mit Vorsicht behandelt werden, denn in diesem Jahr ermordete zumindest Israel Lipski – einen Block von der Berner Street entfernt – seine Mitbewohnerin Miriam Angel. (wikki)


Am späten Vormittag des 28. Juni 1887 gegen 11 Uhr fand Dinah Angel das Zimmer ihrer Schwiegertochter Miriam Angel verschlossen. Für gewöhnlich trafen sich die beiden Frauen zum gemeinsamen Frühstück gegen 9 Uhr. Gemeinsam mit der Hauseigentümerin und einem Mieter brachen sie die Tür des Zimmers auf und fanden Miriam Angel leblos und in unnatürlicher Position auf ihrem Bett vor. Eine schäumende Substanz quoll aus ihrem Mund und erwies sich bei späterer Untersuchung als Salpetersäure. Ein sogleich herbeigerufener Arzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen, die im sechsten Monat schwanger war. Lipski wurde unter dem Bett der Toten aufgefunden.

Er war nicht bei Bewusstsein und wies Säureverätzungen im Mundraum auf. Lipski wurde zunächst zur Polizei und später ins Krankenhaus gebracht. Er wurde unter Mordanklage gestellt, beteuerte aber seine Unschuld und behauptete, dass Schmuss und Rosenbloom verantwortlich für den Tod Miriam Angels seien.

Der untersuchende Rechtsmediziner war Wynne Edwin Baxter, der auch an der Untersuchung der Whitechapelmorde (Jack the Ripper) im Jahr darauf beteiligt war.

Der darauffolgende Prozess führte zu einer heftig geführten Kontroverse: Um dem öffentlichen Druck, der in weiten Teilen antisemitisch motiviert war, nachzugeben, wurde eine Reihe entlastender Hinweise nicht näher untersucht. Der britische Innenminister Henry Matthews sprach sich zwar persönlich gegen die Todesstrafe aus, intervenierte aber nicht zugunsten des Angeklagten. Lipski wurde am 21. August 1887 im Hof des Newgate Prison gehängt.

http://website.lineone.net/~fight/Stepney/lipski.htm (Archiv-Version vom 27.12.2007)

The Trials of Israel Lipski: A True Story of a Victorian Murder in the East End of London (Hardcover)
Martin L. Friedland

an einer Wand war ja angeblich mit Kreide geschrieben: „Die Juden sind die Leute, die nicht für nichts getadelt werden dürften.“ Der Polizeichef, Sir Charles Warren, welcher die Stelle später in Augenschein nahm, ließ die Worte auswischen, wer er fürchtete, dass es einen Aufstand und vielleicht Ausschreitungen gegen die Juden verursachen könnten. Durch das Abwischen der Schrift ist vielleicht ein wichtiger Beweis entfernt worden.... vielleicht*


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 13:34
@Samnang

Und was wenn diese Kreidebotschaft mit dem Mord an sich gar keine Bewandnis hatte?

Zum anderen wurde das Wort "Jew" nach anderen Angaben falsch geschrieben,was auf einen Menschen mit mangelhafter Bildung hinweisen könnte.In diesem Fall kann man nicht davon ausgehen,das ein Medizinstudent oder gar ein Arzt die Tat begangen haben könnte.


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 18:44
@stonewall

ja auch das habe ich bedacht, oder wenn es nun absichtlich falsch geschrieben wurde, um eben genau diesen Effekt zu erzielen,
das ist nämlich der Witz an der Sache - einfach ein bornierter Schlachter...oder ein unmenschliches Genie, ein Soziopath ohne Gefühl..... oder eben tatsächlich mehrere Morde eines Einzeltäters und dann noch ein Trittbrettfahrer.
Rafinesse oder Zufall, nur ein Schreibfehler aus Unkenntniss oder ein beabsichtigtes falsche Indiz.
Möglicherweise ein Geschreibsel was gar nichts mit dem Fall zu tun hatte und nur eine Randgruppe in Verdacht ziehen sollte....
Da wäre nun ein Profiler gefragt.....


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 19:24
Ich denke,wenn man nicht irgendwann eine Notiz oder ein bekennerschreiben findet aus dem klar und deutlich hervorgeht,das dieser oder jener der Mörder war,bleibt Jack the Ripper ein Mythos.
Wäre der Presserummel um diese Story herum nicht so gewaltig gewesen,wäre JtR womöglich unter einen Stapel von ungeklärten Verbrechen untergegangen.
Die Polizei war in dieserlei hinsicht mit dieser Art von Morden und der Hetze (vor allem durch die Zeitung und des Vigilanten-Kommitees) sichtlich überfordert.Das Volk wollte einen Täter.
Wenn ich richtig informiert bin,dann wurde London zu damaliger Zeit von mehreren Polizeiinstitutionen verwaltet.Ermittlungstechnisch gesehen waren die möglichkeiten die Morde aufzuklären eher als gering zu betrachten

@Samnang


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 19:28
@stonewall
ich denke mal da sollte schon was vertuscht werden...sei es nun jemand der nicht als Täter auftauchen durfte..oder sie haben massiv geschludert...waren ja nur Straßenmädchen, ist ja nix* !!

Ich denke da schwirrt nioch einiges Material durch die Gegend*


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 19:28
das geile ist ja das heutzutage JtR nicht so schwer zu fangen wäre und der kriminalfall gaaar nicht mal so krass ist... er hats halt nur zur berühmtheit gebracht ;)


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 19:56
Ja war wohl einer der ersten serienkiller.....so wie heute hanibal lector...ect....
trotzdem die faszination ist da, man möchte es einfach wissen...
allerdings muß man zugeben, solange es rätselhaft bleibt..ist der mythos natürlich noch größer.
Genau wie die Morde bei FallRiver und ähnl.-sie haben eben eine morbiden Touch....


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 19:58
"Ja war wohl einer der ersten serienkiller"

neee, das ganz sicher nicht

nur der erste fall der es durch die medien nach oben gebracht hat!

"allerdings muß man zugeben, solange es rätselhaft bleibt..ist der mythos natürlich noch größer."

jepp ich finds auch sehr interessant und hab mich vor allem früher viel damit beschäftigt... ist ein wenig abgesackt^^


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 19:58
Ich finde es bedeutsam,wenn etwas in der Geschichte etwas passiert,das immer dunkele machenschaften vermutet werden.Worauf begründet sich Dein Verdacht?
Welche Anhaltspunkte für eine Vertuschung in der Mörderfrage hast Du?

Meine Vermutung liegt eher darin,das es mehrere unterschiedliche Fälle sind,evtl sogar mehr als die Fünf bekannten Fälle sind und das diese auch nicht zwangsläufig von ein und dem selben Täter kommen.
Wie gesagt war das Viertel sehr berüchtigt,verarmt und vor allem gefährlich.
Aber meine Meinung ist halt auch nur eine Theorie.
Vllt sollte man sich auch damit abfinden das zwar sehr vieles erklärbar ist,vieles aber auch nie ans Tageslicht kommt.


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 20:00
"das immer dunkele machenschaften vermutet werden.Worauf begründet sich Dein Verdacht?"

wenn was an die medien kommt kommt auch schnell ne verschwörungstheorie.. das sollte dir allmy gelehrt haben :D


"Meine Vermutung liegt eher darin,das es mehrere unterschiedliche Fälle sind,evtl sogar mehr als die Fünf bekannten Fälle sind und das diese auch nicht zwangsläufig von ein und dem selben Täter kommen."

halte ich für recht unwahrscheinlich (gibts ne menge anhaltspunkte kb grad zu suchen vllt später sollten sich aber auch lkeicht finden)

vllt hat JtR auch noch mehr als die frauen umgbracht (Torsokiller zB)


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 20:19
ja ich denke es gehen mehr auf sein konto...aber nicht eben ALLE.....keine Ahnung wegen der Vertuschung...nur so ein Gefühl...kein allmy-Virus*

da wären ja noch einige Mädels auf zu zählen.

http://www.geo.de/GEO/kultur/geschichte/4445.html (Archiv-Version vom 27.07.2008)


neben den berühmten "5"
wären ja auch noch (vielleicht unter anderen...

Wikipedia: Jack the Ripper#M.C3.B6gliche Opfer


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 20:20
"ja ich denke es gehen mehr auf sein konto"

glaub ich persönlich nicht (außerde vllt der torso, den halte ich noch für recht wahrscheinlich), da ich mich persönlich SEHR auf joseph barnett eingeschossen hab.. und seine (angenommenen!) motivgründe würden damit nicht zusammenpassen


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 20:21
was natürlich nicht heißen soll das ich andere täter oder opfer gänzlich ausschließe!


melden

Jack the Ripper

09.01.2009 um 21:05
ja wir hatten mal vor längerer Zeit darüber gesprochen.....
Der "Rainham Torso"
Am 11. Mai 1887 den sie aus der Themse fischten....
/dateien/gg2692,1231531528,b99kw2


melden

Jack the Ripper

28.01.2009 um 01:46
Hallo zusammen

Sehr interessant das Thema. Hab mir da auch mal alles besorgt was der deutsche Markt an Büchern hergibt.

Martha Tabram ist in meinen Augen noch ein mögliches Opfer.
Tatzeit kurz vor den kanonischen Fünf.
Relative Nähe zu den anderen Morden.

Da drängt sich der Verdacht auf, sie könnte sein erstes Opfer gewesen sein,
vielleicht eine übereilte Aktion, später nahm er sich mehr Zeit,plante die nächsten Taten genauer (Tatorte und Fluchtwege)und die Brutalität steigerte sich ja beständig.
Vielleicht konnte ihn dieser erste Mord nicht befriedigen, darum eine neue Herangehensweise, eben mehr Nervenkitzel, bis zum Massaker an der Kelly.

Die Torso Morde sind meiner Meinung nach eine ganz andere Mordserie, die aber durch den "Hype" um den Ripper nicht groß beachtet wurde.


melden

Jack the Ripper

28.01.2009 um 10:47
Ja möglicherweise, war das mit den TORSO Morden so.
Martha, ja, da scheiden sich die Geister eben auch.


In den frühen Morgenstunden des 7.August 1888 gegen 3.30 Uhr kehrte Albert Crow zu seiner Wohnung in die George Yard Buildings zurück. Auf dem Treppenabsatz im ersten Stock sah er jemanden liegen. Der erschöpfte Droschkenkutscher hielt die Person für einen schlafenden Betrunkenen und legte sich schlafen.
Gegen 4.50 Uhr wollte der Dockarbeiter John Reeves das Haus verlassen um zur Arbeit zu gehen. Er rutschte auf einer Treppenstufe aus und entdeckte im ersten Morgenlicht eine Lache geronnenes Blut und die Leiche Martha Tabrams. Bei der Obduktion in einem als Leichenhalle umfunktionierten Schuppen stellte der Arzt Dr. Kileen fest, dass ihr Körper mit 39 Stichwunden verstümmelt worden war.

Bei der gerichtlichen Leichenschau sagte die Prostituierte Mary Ann Connolly genannt "Pearly Poll" aus, dass sie in der Mordnacht zusammen mit Martha Tabram und 2 Soldaten des Wachbataillons des Towers gezecht habe.
Gegen 1.45 Uhr ging Pearly Poll mit einem der Soldaten in eine dunkle Gasse, während Martha Tabram mit dem Anderen Richtung George Yard Buildings aufbrach. Das war das letzte Mal, dass Martha Tabram lebend gesehen wurde. Dieser Umstand und die Tatsache, das der Mörder seinem Opfer nicht, wie bei allen anderen Ripperopfern, die Kehle durchschnitt dürfte auch dazu beigetragen haben, dass viele Hobbydetektive und Polizeifachleute davon überzeugt sind, dass der Mörder ein Soldat sein muss und nicht Jack the Ripper.
Bei einer Gegenüberstellung der Soldaten des Gardebataillons, die in der Mordnacht dienstfrei hatten, erkannte Pearly Poll keinen als den Freier wieder, der mit Martha losgezogen war. So verliefen die ohnehin spärlichen Ermittlungen der Metropolitan Police im Sand.(Quelle u.a. Serienkiller)

Man vermutet ja eben weiter Opfer, als da z.B. wären
25. Februar 1888: Annie Millwood
28. März 1888: Ada Wilson
3. April 1888: Emma Smith
7. August 1888: Martha Tabram
20. November 1888: Annie Farmer
20. Dezember 1888: Rose Mylett

bei E. Stride, also der langen Liz waren ja KEINE Verstümmelungen....wirklich nur gestört worden oder gar nicht sein WERK ?

http://www.thewhitechapelripper.co.uk/page3.html

die andern Opfer fand man an diesen T agen
Freitag, 31. August 1888: Mary ("Polly") Ann Nichols
Samstag, 8. September 1888: Annie ("Dark Annie") Chapman
Sonntag, 30. September 1888: Elizabeth ("Long Liz") Stride
Sonntag, 30. September 1888: Catharine ("Kate") Eddowes
Freitag, 9. November 1888: Mary Jane ("Marie Jeanette") Kelly

wobei Mary Jane die wohl einzige war die in ihrer Wohnung und nicht auf der offenen Straße umgebracht wurde, dafür, war man bei ihr besonders "gründlich".


melden

Jack the Ripper

28.01.2009 um 10:53
http://www.krimi-couch.de/krimis/martin-clauss-der-atem-des-rippers.html

@teutonia
da wäre das vielleicht(falls noch nicht vorhanden) auch ein Büchlein, ich überlege gerade* LG


melden

Jack the Ripper

28.01.2009 um 13:34
Eine englische Seite, die das Thema aufgreift.

http://www.fortunecity.com/roswell/streiber/273/realripper.htm (Archiv-Version vom 13.02.2009)

was auch ganz spannend ist, es gab einen RobertJames Lees, der wohl Medium und Autor war 1849 - 1931
die Polizei nahm ihn nicht so ganz ernst, viele stellten ihn als Spinner hin

http://website.lineone.net/~enlightenment/r_j_lees.htm (Archiv-Version vom 31.01.2009)

Robert james lees' "reise in die unsterblichkeit":

R. J. L. hat in späteren Jahren ungezählte, noch viel erstaunlichere Beweise seiner Verbindung mit einer Welt gegeben, die mehr weiß als wir. In sieben Fällen half er durch die von seinen geistigen Führern gegebenen Hinweise bei der Aufklärung von Kriminalfällen. Der bekannteste dieser Fälle ist der des Londoner Frauenmörders “Jack the Ripper"*), der seine Opfer auf furchtbare Weisee verstümmelte und monatelang das Londoner East End in Schrecken setzte, ohne je der Polizei eine Spur zu liefern.

R. J. L. war zu dieser Zeit bei Scotland Yard schon kein ganz Unbekannter mehr. Man nahm die von ihm angebotene Hilfe an. Wenig später führte Lees die Polizei vor das Haus des Verbrechers. Seine Schuld wurde einwandfrei festgestellt, doch fand niemals ein Gerichtsverfahren statt. “Jack the Ripper" war ein bekannter Modearzt des Londoner Westend. Er litt, wie sich herausstellte, an einer Spaltungspersönlichkeit, deren niederer Teil verbrecherisch und grausam war — eine unheimlich realistische Verkörperung des “Jekyll and Hyde"-Themas, die man in das Reich der Kriminalliteratur verweisen würde, gehörte sie nicht zur nachforschbaren Wirklichkeit. “Jack the Ripper" beendete sein Leben in einer Irrenanstalt.

“Daily Express" hat diesen Fall und den entscheidenden Anteil R. J. Lees' ausführlich beschrieben (7. März 1931), wenn die Zeitung auch die medialen Quellen Lees' falsch interpretiert. Scotland Yard hat die Akten und den Namen des Verbrecher-Arztes niemals veröffentlicht und auch R. J. Lees zum Schweigen verpflichtet. Nach seinem Tode bemühten sich mehrere Zeitungen vergeblich, den Namen von seiner Tochter zu erfahren, die als einzige eingeweiht war.

*) Daily Express, 7. 3. 31: “Es ist bekannt, daß Mr. Lees mehrmals einmal von der Königin Viktoria empfangen wurde, die an seinen übersinnlichen Fähigkeiten interessiert war . . . und es ist bekannt, daß er im Zusammenhang mit der Mordserie in Whitechapel (Jack the Ripper) erneut im Palast empfangen wurde".


melden