Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

963 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mörder, Serientäter, Jack The Ripper ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
melden

Jack the Ripper

28.03.2011 um 12:32
@Samnang

Wann und wo läuft die Doku denn ? :)


melden

Jack the Ripper

28.03.2011 um 12:51
also die läuft jetzt i April--habe ich ein-zwei Seiten vorher gepostet
aber gerne noch mal
ZDF KRIMINALDOKU 05.04. DIENSTAG 20:15

http://www.monstersandcritics.de/artikel/201109/article_188013.php?page=2

@suffel
mit besten Grüßen


melden

Jack the Ripper

28.03.2011 um 12:53
@Samnang

Dankeschön :)


melden

Jack the Ripper

28.03.2011 um 13:15
GEO habe ich mir geholt -angeblich soll eben ein Mord mit der HANDSCHRIFT, des "Rippers" dort auch geschen sein. 1889-mal sehen ob ich so noch was finde-hatte bisher noch nichts gehört..
http://www.geo.de/GEO/kultur/geschichte/4445.html?p=5


melden

Jack the Ripper

03.04.2011 um 14:13
124 amtliche Ripper-Spezialisten
Inzwischen zählt die Kartei 124 Ripperologen von Wales bis Schottland. Bis vor ein paar Monaten lautete der Name "Cloak & Dagger Club". Dann beschlossen die Mitglieder, ihn in "Whitechapel Society 1888" umzubenennen, weil das seriöser klingt und professioneller, und es so einfacher ist, anerkannte Redner zu gewinnen. Außerdem habe sich der Blickwinkel schon lange geweitet: Nicht mehr allein, "wer es tat", beschäftigt den Club, sondern die Frage, in welcher Welt es passierte.
aus GEO 05 /11

und da wird auch ein gewisser Polizist"verdächtigt WILLIAM THICKE-wegen Zeugenberichten und da ein Bruder ebenfalls Polizist mitten in Whitechapell war- wenig erforscht

so wäre natürlich verständlich weshalb vielleicht die Frauen ohne Misstrauen waren ?-mal sehen was die Doku neues ergibt..wäre ja auch nicht das erste mal in der eschichte, dass einPolizist der Täter war...oder eben doch ein Seemann)
Vielleicht findet ja jemand aus der gegend um Flensburg was raus-über so ein ähnlichen Mordfall
im Okt. 1889 an einer Dame des spez. Gewerbes


In Kew befindet sich auch das Public Record Office, das britische Staatsarchiv.

New Scotland Yard haben keine Dateien auf dem Jack the Ripper Morde, noch Details der Untersuchung. The documents have been transfered over to the Public Record Office at Ruskin Avenue, Kew. Die Dokumente wurden an die Public Record Office in Ruskin Avenue, Kew übertragen.
Quelle
http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://city-of-london.com/jack-the-ripper.html&ei=zmCYTf7vCYfssga97sy1CA&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=3&ved=0CDYQ7gEwAg&prev=/search%3Fq%3DPublic%2BRecord%2BOffice%2B%252BJack%2Bthe%2BRipper%26hl%3Dde%26sa%3DX%26prmd%3Divns

http://www.whitechapelsociety.com/index.php?option=com_content&view=article&id=1:welcome&catid=13:welcome
früher CLOAK &DAGGER-CLUB
mal schauen wie es ausgeht....wie immer? gespannte Erwartung und danach wieder so klug als auch zuvor....?


melden

Jack the Ripper

06.04.2011 um 15:30
Jack the Ripper - ein Deutscher?

Gestern lief im ZDF ein interessanter Beitrag mit neuen Theorien des englischen Kriminalkommissars Trevor Marriott. Er glaubt, mehr als 120 Jahre nach der Mordserie den Ripper demaskiert zu haben. Nach seiner Theorie gehen weit mehr Verbrechen auf das Konto des Unbekannten als die Morde an Prostituierten in London.

Hier der Link :

http://mythos.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,8218462,00.html


melden

Jack the Ripper

06.04.2011 um 18:08
Und hier ist der Link zur Doku - kann man aber erst ab 20 Uhr gucken, wegen Jugendschutz :D

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1292562/Jack-the-Ripper#/beitrag/video/1292562/Jack-the-Ripper (Archiv-Version vom 08.04.2011)


melden

Jack the Ripper

06.04.2011 um 18:28
@Thalassa
hatte ich doch schon die ganze Zeit darauf hin gewiesen (Siehe weiter oben, z.Bd Einzelheiten -
die neuen Möglichkeiten sind interessant, mal sehen was dran ist-das wird nun wieder ne Weile gehen-

http://www.bild.de/news/ausland/serienkiller/war-jack-the-ripper-ein-deutscher-seemann-17278610.bild.html

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/bilderserie/1269910/Wer-war-Jack-the-Ripper%253F?bildIndex=1#/beitrag/bilderserie/1269910/Wer-war-Jack-the-Ripper%3F (Archiv-Version vom 11.01.2012)

die bisherigen Verdächtigen

und die neue DOKU /Ausschnitt

bedauerlicherweise fing sie später an....aber ich habs aufgenommen*

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1303458/War-Jack-the-Ripper-ein-Deutscher%253F?bc=kua884718;kua166#/beitrag/video/1303458/War-Jack-the-Ripper-ein-Deutscher%3F


melden

Jack the Ripper

06.04.2011 um 18:34
@Samnang

Nachdem der deutsche Seeman in Sing-Sing hingerichtet wurde, hörten die Morde ja schlagartig auf ...
Obwohl eine andere Theorie wieder mutmaßt, daß weder bei den Morden in London, noch bei denen in Brooklyn ein Zusammenhang bestünde ...
Nach derlangen Zeit wird es wohl nie eine wirkliche Lösung geben ;) .


melden

Jack the Ripper

06.04.2011 um 20:43
<iframe src="http://onlinecliptv.com/list/embed/37498/" width="540" height="438" name="onlinecliptv.com" border="0" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>


melden

Jack the Ripper

06.04.2011 um 22:12
@martialis

Interessante Dukomentation ... und ein weiterer interessanter Ansatz. Wenn wirklich dieser amerikanische Arzt Jack the Ripper gewesen ist, dann hätte er ja noch seiner Flucht nach Amerika sehr wohl die weiteren Morde in ähnlicher Weise in Brooklyn begehen können - er lebte ja unter falschem Namen.


melden

Jack the Ripper

08.04.2011 um 13:14
@Thalassa
ach weißt du, man soll ja immer Hoffnung haben, es wäre ja schon wirklich interessant- ich will schon mehr wissen
anderrseits hast du natürlich recht-schwierig, wenn auch nicht unmöglich nach der langen zeit...
ich denke der Hype und die faszination überhaupt liegt wohl eben gerdae im UNGELÖSTEN, oder :)

@martialis
interesant, aber schon ältere Theorie? Oder-was ja nicht grundsätzlöich falsch sein muss

Ein Gespräch mit Donald Rumbelow
Interview by Christopher-Michael DiGrazia Interview mit Christopher-Michael DiGrazia
http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.casebook.org/authors/interviews/int-dr.html&ei=pemeTdnKKoXusgasp5X0AQ&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=1&ved=0CCUQ7gEwAA&prev=/search%3Fq%3DDonald%2BRumbelow%2B%252B%2BJack%2Bthe%2BRipper%26hl%3Dde%26sa%3DX%26prmd%3Divnso

kannman ja auf Gruseltour gehen ???
http://www.morgenpost.de/reise/article1552200/Auf-den-Spuren-von-Jack-the-Ripper-durch-London.html

ich finde die neuen Aspekte interessanter - mal schauemn was noch rumkomm

Profiler Müller(der eigentlich sehr gut ist-hat ja auch noch Zweifel....

http://www.bild.de/news/ausland/serienkiller/war-jack-the-ripper-ein-deutscher-seemann-17278610.bild.html

Carl Ferdinand Feigenbaum (hingerichtet 27 April 1896) wurde im Jahr 1894 verhaftet in New York City wo er Frau Juliana Hoffmann durch eine Schnitt durch die Kehle ermordete. . Nach seiner Hinrichtung, behauptete sein Anwalt, William Sanford Lawton, dass Feigenbaum völlig besessen war mit einem einem Hass auf Frauen und dem Wunsch zu töten und zu verstümmeln , es war ein Trieb.. Lawton erklärte weiter, dass er glaubte, Feigenbaum war Jack the Ripper. . Obwohl von der Presse zu der Zeit eher bedeckt, wurde diese Idee nicht wirklich lange verfolgt. . Mit Lawtons Anklage als Basis, sucht Trevor Marriott, ein ehemaliger britischer Mordkommissions Detektiv nun nach Beweisen.
argumentiert , dass Feigenbaum in Deutschland verantwortlich war für Tötungen und für die Ripper Morde sowie weitere Morde in den Vereinigten Staaten und zwischen 1891 und 1894. Einige der Morde aufgeführt von Marriott eigentlich nicht erwiesen oder beweisbar im Moment, aber auch damals schon von Zeitungen gerne aufgenommen , ausgeschmückt und für Ripper-Sensation hergenommen. Lawtons Vorwürfe wurden bestritten von seinem Partner Hugh O. Pfingsten , und es gibt (bisher keinen Beweis dafür, dass Feigenbaum in Whitechapel war zum Zeitpunkt der Morde-das will Marriot ja nun hinterfragen und forschen...

*****
Ist das Geheimnis um Jack the Ripper gelüftet?
5 Apr
2011

Hat Jack the Ripper jetzt ein Gesicht?
Seit über 120 Jahre spukt er in den Köpfen der Menschen und war Inhalt vieler Filme und Romane. Manche Verbrecher haben es mit ihrem gesetzlosen Treiben zu Weltbekanntheit gebracht: Charles Manson, Al Capone oder Billy the Kid. Bei den meisten von ihnen ist die Identität zweifelsfrei geklärt, nicht so bei Jack the Ripper – das macht seine Faszination aus. Ist das Geheimnis jetzt gelüftet?

Auch mehr als 120 Jahre nach seinen bestialischen Morden in London weiß niemand mit Sicherheit zu sagen, um wen es sich bei dem «Schlitzer» wirklich handelte. Ein britischer Ex-Polizist glaubt das Geheimnis gelüftet zu haben und meint: Jack the Ripper war ein Deutscher.

Das ZDF begibt sich mit der britischen Dokumentation «Jack the Ripper – ein deutscher Serienkiller? » heute Abend (20.15 Uhr) auf die Spur des Frauenmörders – mit Expertengesprächen, Reisen zu Originalschauplätzen, gespielten Szenen und historischen Aufnahmen.

Der pensionierte Kriminalbeamte Trevor Marriott kehrt dabei zuerst an den Tatort vom Herbst 1888 zurück: Der Londoner Stadtteil Whitechapel im Osten der Stadt. Dort herrschten Ende des 19. Jahrhunderts Laster, Armut und Verzweiflung. In den dunklen, schmutzigen Gassen des Londoner East Ends wurden von August bis November 1888 fünf Prostituierten die Kehle durchschnitten, vier von ihnen wurden verstümmelt, die Leichen teilweise mit eingeritzten Kreuzen markiert.

Es ist klar: Hier war ein Gestörter am Werk, ein Mann, der einen sexuellen Trieb auslebte, ohne direkt sexuell aktiv zu sein, sondern indem er tötete und die Leichen barbarisch zurichtete, sagt der österreichische Profiler Thomas Müller. Einer, der nicht einfach so aufhören würde zu töten, sondern immer weitermachen müsste.

Doch die Mordserie in London endet abrupt – drei Jahre später geschieht dann ein ähnlicher Mord, allerdings diesmal in New York. Weitere drei Jahre danach, am 31.8.1894 – und damit auf den Tag genau sechs Jahre nach dem ersten Londoner Mord -, wird in der US-Metropole wieder eine Frau erstochen. Diesmal wird der Täter auf frischer Tat ertappt. Es ist der Deutsche Carl Feigenbaum. Für Marriott steht fest: Das ist Jack the Ripper.

Feigenbaum habe seinem Anwalt berichtet, er leide unter Zwangsvorstellungen, er habe das krankhafte Verlangen, Frauen zu töten. Das passt in das Profil des «Schlitzers». Er arbeitete zudem nicht nur als Gärtner in New York, sondern war zuvor mit der Handelsmarine zur See gefahren. War er vielleicht als Seemann in London gewesen zur Zeit der Morde?

Marriott fährt nach Bremen und Bremerhaven, er recherchiert im Lloyd’s Schiffsregister und in den Unterlagen des Norddeutschen Lloyd, eine der bedeutendsten Reedereien der damaligen Zeit. Und tatsächlich: Zwei Schiffe der Reederei lagen zur Zeit der Morde in London vor Anker, noch dazu in zwei Docks nahe Whitechapel. Außerdem war Feigenbaum für Reisen nach London und New York registriert. Doch der letzte Beweis fehlt: Die Crewlisten der beiden Schiffe, die Feigenbaums Aufenthalt in London zum Zeitpunkt der Morde beweisen könnten, sind verschwunden.

Dennoch ist Marriott davon überzeugt, dass seine Theorie – eine von rund 140 Theorien um den Mythos Jack the Ripper – der Wahrheit entspricht. Zumal seit Feigenbaums Festnahme, der 1896 hingerichtet wurde, kein ähnlicher Mord mehr geschah.

ZDF/dpa/wk




melden

Jack the Ripper

21.05.2011 um 15:11
Scotland Yard kämpft um weitere Geheimhaltung der Akten im Fall "Jack the Ripper"!
Und das nach nunmehr 123 Jahren!
[...]

London/ England - Seit nunmehr 1888, also 123 Jahren, halten die britischen Polizei- und Justizbehörden die Akten rund um die Morde des Serienmörders "Jack the Ripper" unter Verschluss. Auch gegen die aktuellen Bemühungen moderner Ermittler um unzensierte Akteneinsicht führt Scotland Yard derzeit einen Kampf vor Gericht.


[...]
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/05/mysterium-jack-ripper-scotland-yard.html


2x zitiertmelden

Jack the Ripper

21.05.2011 um 15:45
halllo alle miteinander

1992 (das genaue datum weißich nicht) ist das tagebuch von jack the ripper alias "james maybrick" gefunden worden maybrick war ein wohlhabender baumwollehändler
und hatte zwei kinder er wurde anscheinend von seiner frau betrogen und wurde irre und brachte daher diese ganzen prostituierten um

manche sagen das tage buch sei eine fälschung aber einige bestehen darauf dass es echt ist
wissentschaftler hatten tinte und papier untersucht und außerdem hatte maybrick informationen über die morde die die öffentlichkeit und teils nichteinmal die polizei wusste er wurde schließlich willentlich durch seine frau vergiftet (er war arsen süchtig) die frau wurde schließlich zum tode verurteilt - unglaublich am schluss war sie die böse

außerdem gab es da noch maybricks taschenuhr - da waren die initialien der opfer eingeritzt

ich habe das taschenbuch und muss sagen das ich selbst nicht an eine fälschung glaube
es enthält sogar eine kopie des orginal und deren übersetztung außerdem ein lebenslauf von
JM - wer vor hat das buch zu lesen eine warnung an alle zartbesaitete das buch ist ein echter nägelkauer

ich hoffe james maybrick oder sein tagebuch wurden noch nicht in dieser disskussion erwähnt
(-ich war zu faul die 26 seiten durchzulesen und habe mich mit diesem thema auch schon auseinandergesezt ich weißalso schon etwas darüber -)

wenn irgend etwas an meinem text nicht stimmt (ist schon eine weile her das ich das tagebuch gelesen habe) entschuldige ich mich im voraus LG


melden

Jack the Ripper

21.05.2011 um 15:50
das soll jetzt nur eine kurze zusammenfassung sein

ach und als kleine ergänzung:
als die frau von ihm verurteilt wurde wusste mann ja noch nichts von seinem tagebuch bzw sein zusammenhang zu den morden der fall maybrick wurde meines wissens erst ab dem fund des tage buchs aufgerollt


melden

Jack the Ripper

21.05.2011 um 18:02
Und die Suche geht wohl doch weiter!
James Maybrick (* 24. Oktober 1838; † 11. Mai 1889) war ein aus Liverpool stammender Baumwollhändler. Nach seinem Tod wurde seine Frau Florence Maybrick in einem Aufsehen erregenden Prozess verurteilt, da sie angeklagt wurde, ihn vergiftet zu haben.

In einem später aufgetauchten Tagebuch beschrieb der Autor seine angeblichen Taten als Jack the Ripper. Dieses Tagebuch wurde als authentisches Geständnis von James Maybrick veröffentlicht; später wurde es als Fälschung entlarvt.

[...]

Die Debatte wurde oft wieder angeheizt und ein Schreiber notierte, dass „die Saga von Maybricks Tagebuch verwirrend, kompliziert und stark gewunden“ sei. Die aktuelle Übereinstimmung ist, dass das Tagebuch eine Fälschung ist. Zu dem Schluss kam man, als verschiedene Jack-the-Ripper-Experten feststellten, dass das Tagebuch fehlerhafte Informationen über die Verbrechen enthält, die erst im 20. Jahrhundert aufkamen.
Wikipedia: James Maybrick


melden

Jack the Ripper

21.05.2011 um 18:17
@jofe
na da hab ich das tagebuch,,und so..
hmmmmmmmmmmmmmmmmm auch nicht ganz schlüssig.

Klar im Falle des alles es immer eine Fälschung -wird noch rauskommen-bestimmt* :)

schon merkwürdig oder? der KAMPF?


melden

Jack the Ripper

21.05.2011 um 18:19
@martialis
THANKS* spannend


melden

Jack the Ripper

31.01.2012 um 16:06
Nach wie vor einer der berühmtesten Serienmörder der Geschichte und ein Fall der wohl nie geklärt werden wird.
Vielleicht auch gut so....sonst würde das Mysteriöse verlorengehen.

Ich glaube allerdings, dass es ein sehr hohes Tier war, vielleicht ein Mitglied der königlichen Familie und deshalb alles vertuscht wurde.


melden