Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

963 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mörder, Serientäter, Jack The Ripper ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jack the Ripper

23.06.2012 um 20:06
Unglaublich wie grausam ein Mensch sein kann um solche Taten zu begehen.


melden

Jack the Ripper

23.06.2012 um 22:12
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Und im Übrigen waren weder die übersandte Niere noch Eddowes übrige Niere krank. Dies ist nur eines der vielen Gerüchte, die im Umlauf sind.
Das waere mir jetzt neu! Im Autopsiebericht steht etwas von der "Brightschen Krankheit", die Eddowes gehabt haben soll. Ich gebe zu, dass ich keine Ahnung habe, was das ist! Fuer mich klingt die Information glaubwuerdig, aber es ist unglaublich schwer, im Ripper-Fall zwischen Geruecht und Wahrheit zu unterscheiden, weil es einfach nicht mehr nachpruefbar ist.

@BillyBlack
@off-peak
Uebrigens habe ich die Tage etwas ueber den Mary Kelly Fall gelesen, was mich zusaetzlich verwirrt: angeblich soll es sich bei der Leiche ueberhaupt nicht um Kelly gehandelt haben, da diese noch nach dem Leichenfund von mehreren Personen gesehen wurde, eine will sogar mit ihr gesprochen haben.

Wie ich das einordnen soll - keine Ahnung! Aber bei der Untersuchung dieses Falls ging wohl auch einiges nicht mit rechten Dingen zu.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

23.06.2012 um 23:54
Ich hab jedenfalls eine sehr interessante Doku gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=k5KHZzEalOo


James Kelly soll der Ripper gewesen sein und die Beweislage gegen ihn ist sehr erdrückend! Un d auch wnen er es nicht gewesen soll, ist es eine wirklich interessante Doku, kann ich nur empfehlen!

@Alarmi:

Solangsam bin auch ich mit meinem Latein am Ende, obwohl ich sonst nie so schnell aufgabe, was ich auch sicher nicht tun werde.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

23.06.2012 um 23:57
@BillConolly12: Das grausamste Tier ist und bleibt nunmal immer noch der Mensch selbst, leider!


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 09:43
Zitat von BillyBlackBillyBlack schrieb:James Kelly
War das Mary Kellys geschiedener Mann?


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 09:57
@BillyBlack
Das ist wohl war um mann ist immer wieder erschreckt wenn man sieht wie grausam


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 10:12
@Alarmi

eddows war schwere alkoholikerin,soweit ich es in erinnerung habe.so wie die meisten prostituirten in england um diese zeit herum.sex mit freiern war damals leicht zu haben.die frauen boten dort ihren körper für weniger pennys an,nur um entweder ein bett für eine nacht zu kaufen oder aber um an alkohol zu kommen.
das eddows niere gesund gewesen sein soll,ist auch mir neu.

bei den 5 frauen,die auf das konto vom ripper gehen sollen ist mary kelly auch die einzige die ausserhalb der vorliebe des rippers ist.mary kelly war angeblich eine attraktive 20erin,während trabram,eddows und die anderen beiden frrauen endvierzigerinnen waren und verbraucht aussahen,vom alkohol zerstört möchte ich meinen.
auch das ist für mich ein weiterer anhaltspunkt,das es sich um mehrere täter handeln könnte.


2x zitiertmelden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 10:15
Zitat von oldbluelightoldbluelight schrieb:bei den 5 frauen,die auf das konto vom ripper gehen sollen ist mary kelly auch die einzige die ausserhalb der vorliebe des rippers ist
Wie wahrscheinlich ist es, dass die letzte Leiche nicht Mary Kelly war? Denn dieses "Spiel mit den Organen" deutet fuer mich doch schon stark auf den Ripper hin.

Aber selbst wenn sie es war, dass er sonst eher verbrauchte Endvierzigerinnen hatte wuerde ich nicht als Typvorliebe bezeichnen; im East End gab es nunmal keine schoeneren Prostituierten, die waren in eleganteren Stadtvierteln zu Gange und hatten dort ein weitaus angenehmeres Leben. Mary Kelly hatte auch im West End angefangen und dort sogar einen reichen Freier. Dann ist sie allerdings durch ihren Alkoholismus im East End gelandet. Aeusserlich war sie dort mit Sicherheit eine Ausnahme.


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 11:50
@BillyBlack
Eine wirklich interessante Doku


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 12:11
@Alarmi

klar,das stimmt soweit auch alles.wie gesagt,die möglichkeiten für verschiedene theorien sind gegeben und schliessen sich gegenseitig nicht (zwangsläufig) aus.
es ist einer der spannensten kriminalfälle.


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 13:27
Generell kann ich nur empfehlen, sich an verfügbare Fakten zu halten. Dass nicht jeder die Zeit oder das Geld hat, in britischen Archiven und Censi danach zu wühlen, ist verständlich. Aber gerade für diesen Fall gibt es zum Glück ein ausgezeichnetes Buch (das in keiner Sammlung ernsthaft Interessierter fehlen sollte) mit den gesammelten Akten-Abschriften (und nur ganz ganz wenigen Tippfehlern :) ):

The Ultimate Jack the Ripper Sourcebook: An Illustrated Encyclopedia -
Stewart P. Evans & Keith Skinner

http://www.amazon.co.uk/The-Ultimate-Jack-Ripper-Sourcebook/dp/1841194522/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1340533274&sr=8-1-spell

Preiswert und alles drin, inklusive einiger Zeitungsartikel. Keine Spekulationen, sondern nur zeitgenössische Berichte.

Was leider in den meisten dieser dubiosen Dokus nicht der Fall ist. Die geben ja noch nicht mal ihre Quellen an, sondern picken in aller Regel einen „Verdächtigen“ raus und präsentieren ihn zusammen mit „Beweisen“, die sich oft nicht oder nicht so in den Originalunterlagen finden lassen.

Unkundige können das natürlich nicht so schnell überprüfen.

Beweise, im Sinne von gesicherten Fingerabdrücken, Blutgruppen, Fotos oder bei einem Verdächtigem gefundene Artikel der Opfer, … gibt es im Ripper Fall gar keine.
Zitat von HimbeergeistHimbeergeist schrieb am 18.06.2012:@Alarmi,
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Das waere mir jetzt neu! Im Autopsiebericht steht etwas von der "Brightschen Krankheit", die Eddowes gehabt haben soll.
In welchem Autopsiebericht soll das stehen? Ich habe die Berichte und die Aussagen der Ärzte beim Inquest vor mir und da wird das mit keinem Wort erwähnt.

In dem ebenfalls zu empfehlendem Nachschlagewerk The Jack the Ripper A-Z - Paul Begg, Martin Fido & Keith Skinner
http://www.amazon.co.uk/The-Jack-Ripper-Paul-Begg/dp/0747255229/ref=sr_1_sc_3?ie=UTF8&qid=1340534528&sr=8-3-spell

kann man nachlesen, dass ein gewisser Dr Openshaw die Niere, die Lusk zugesandt wurde, untersuchte, und feststellte, dass sie menschlich und offenbar in Alkohol konserviert worden war. Aus diesen wenigen Informationen machte die Presse dann „eine Gin-Niere“, was aber weder wahr noch jemals von Dr Openshaw gesagt worden war.

Das Bright´sche Syndrom ist eine damalige Bezeichnung für eine erkrankte Niere, aber keine eigene Krankheit. Die Lusk zugesandte Niere wies eine leichte Entzündung auf, dafür gibt es aber etliche Ursachen, sie ist kein Hinweis auf Alkohol.
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:angeblich soll es sich bei der Leiche ueberhaupt nicht um Kelly gehandelt haben, da diese noch nach dem Leichenfund von mehreren Personen gesehen wurde, eine will sogar mit ihr gesprochen haben.
Kelly wurde u.a. von ihrem Lebenspartner sowie ihrem Vermieter identifiziert. Da sie ja, wie hier schon erwähnt, auffälliges Haar hatte, und diese beiden Personen Kelly lange kannten, sehe ich keinen Grund für die Annahme, sie wäre es nicht gewesen.
Dass Zeugenaussagen selten zusammen passen, ist eine bekannte Tatsache, und nichts Verschwörerisches. Außerden wurde Kelly Todeszeitpunkt nie wirklich exakt ermittelt, sodass spätere Sichtungen durchaus real sein könnten.
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:War das Mary Kellys geschiedener Mann?
Hmmm, ich frage mich immer mehr, welche Unterlagen dir wohl zur Verfügung stehen??

Kelly war nach eigenen Angaben, verwitwet und nicht geschieden.

James Kelly ist dieser hier: The secret of Prisoner 1167: Was this man Jack the Ripper? - James Tully (Author)
http://www.amazon.co.uk/The-secret-Prisoner-1167-Ripper/dp/1854878921/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1340535749&sr=1-
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb am 21.06.2012:@oldbluelight,
laut Aussage Dr Browns, der gemeinsam mit anderen Ärzten Eddowes obduzierte, war ihre Leber gesund. Das sieht nicht nach schwerem Akoholismus aus.
Zitat von oldbluelightoldbluelight schrieb:bei den 5 frauen,die auf das konto vom ripper gehen sollen ist mary kelly auch die einzige die ausserhalb der vorliebe des rippers ist.
Dieser Auffassung hing ich auch mal an, habe aber mittlerweile meine Meinung geändert. Viele andere Serienkiller zeigen nämlich deutlich, dass sie sich nur höchst selten bestimmte Typen aussuchen, sondern einfach nach der Verfügbarkeit Ausschau halten. Selbst wenn sie lieber eine bestimmte hätten, so nehmen sie doch die, derer sie praktischerweise habhaft werden können.

Das Opfer, das zuerst vorbei kommt oder Ja sagt oder mit ihnen geht und wehrlos aussieht, ist geliefert.
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb am 18.06.2012:@BillyBlack,
Danke für die Doku. Hier gefällt mir doch schon mal, dass die endlich mal erkannt haben, wie die Opfer getötet wurden (Kehlschnitt von hinten im Stehen) und endlich die blöde Würgerei da lassen, wo sie hingehört: ins Reich der Sagen.

Aber da ich sie noch nicht zu Ende gesehen habe, kann ich zur Zeit auch nichts drüber sagen. Daher: demnächst mehr.


2x zitiertmelden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 13:46
@off-peak

danke für die buchempfehlung,denke ich werde es mir bestellen!

zum anderen,hast du auch recht,es MUSS nicht zwangsläufig mit der vorliebe einher gehen.
aber meine meinung,das es dennoch mehrere täter gewesen sein könnten und nicht einer,steht den vermutungen anderer in nichts nach.
prostituirtenmorde in withechapel gab es vor dem ripperzeitraum genauso wie danach.die brutalität mit der vorgegangen war,ist allerdings neu gewesen.
und neu nur deshalb weil die medien auf die fälle aufmerksam wurden.es wurde publik gemacht.

heute ist es mit der medialen hetze,der übertreibung,der forcierung von sensationen nicht anders.
besipiel pandemien.
vor 15 jahren hat es keine sau interessiert,wenn in china 100 menschen an einer lungenkrankheit starben.heute wird sofort (auch dank bild) sofort ein endzeitszenario erstellt.
schweinegrippe,vogelgrippe,maul und klauenseuche und und und....und am ende?....NIX!

der star,der scheinbar ultimative exklusive berichte besaß,profitierte an dem ripperfall.ich neige sogar dazu,das die zeitung sich die "dear boss"briefe selbst schickte um die auflage wirksam zu steigern,was dann ja auch geschah.das gewisse printmedien hin und wieder schummeln,lügen und betrügen ist ja nun (vor kurzem erst wieder in england) kein geheimnis.

zu jack the ripper habe ich keine entgültige meinung,stehe aber auf dem standpunkt,das die opfer mehrern tätern zugeschrieben werden müssen und der ripper als "sündenbock" geschaffen wurde.es wurde regelrecht zu einer hysterie.
aber meine theorie ist genauso angreifbar,wie jede andere auch.


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 15:58
@off-peak
Im Original-Autopsie-Bericht von Eddowes steht folgendes:

Right kidney was pale, bloodless with slight congestion of the base of the pyramids.

Ich bin kein Arzt, aber nach dem, was ich ueber diese Krankheit gelesen habe, kann man einer Niere die Brightsche Krankheit sehr gut ansehen. Daher gehe ich davon aus, dass Eddowes diese Krankheit hatte und damit ziemlich sicher ist, dass die geschickte Niere von ihr stammt.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Hmmm, ich frage mich immer mehr, welche Unterlagen dir wohl zur Verfügung stehen??

Kelly war nach eigenen Angaben, verwitwet und nicht geschieden.
Ich hatte Kellys Vorleben nicht im Kopf, daher habe ich nachgefragt ob es ihr Ex-Mann war! :) Darauf haette der Name "Kelly" ja hindeuten koennen. Laut meinen Unterlagen war sie aber mit einem Bergmann namens Davies verheiratet, der bei einem Grubenunglueck umkam.

Mit den Verdaechtigen habe ich mich noch nicht im Detail beschaeftigt, da komme ich aber auch noch hin.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Kelly wurde u.a. von ihrem Lebenspartner sowie ihrem Vermieter identifiziert. Da sie ja, wie hier schon erwähnt, auffälliges Haar hatte, und diese beiden Personen Kelly lange kannten, sehe ich keinen Grund für die Annahme, sie wäre es nicht gewesen.
Dass Zeugenaussagen selten zusammen passen, ist eine bekannte Tatsache, und nichts Verschwörerisches. Außerden wurde Kelly Todeszeitpunkt nie wirklich exakt ermittelt, sodass spätere Sichtungen durchaus real sein könnten.
Laut meinen Unterlagen haben drei Personen Mary Kelly am Morgen nach dem Mord noch gesehen, und zwar nach acht Uhr, obwohl sie nach den Untersuchungen zu diesem Zeitpunkt schon wenigstens vier Stunden tot gewesen sein muss:

Eine Bewohnerin der Dorset Street, Caroline Maxwell. Die hat sogar noch mit ihr gesprochen.
Ein weiterer Anwohner der Dorset Street, Maurice Lewis.
Eine junge anonym gebliebene Frau.

Ich weiss nicht, ob das fuer die Person des Rippers ueberhaupt von irgendeiner Bedeutung ist, aber merkwuerdig finde ich es schon!


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 16:00
Zitat von off-peakoff-peak schrieb: und endlich die blöde Würgerei da lassen, wo sie hingehört: ins Reich der Sagen.
Hatten nicht zumindest die beiden ersten Opfer eindeutige Wuergemale und auch Zeichen des Erstickungstodes im Gesicht?


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 16:10
@Alarmi

also,an würgemale kann ich mich nicht bei den fällen erinnern.
das würde für mich auch wenig sinn ergeben,zumal (ich glaube) allen opfern die kehle durchschnitten wurde.um die opfer schnell verstummen zu lassen ist das aufschneiden der kehle schneller und effektiver als sein opfer minutenlang zu würgen,zumal sich dabei das opfer auch wehren würde.
soweit ich es in erinnerung habe,hatte sich der/die täter an seine opfer von hinten angefallen,und mit dem tatwerkzeug,ein messer,die kehle durchschnitten.man kann auch darauf schliessen,das bei dem vorgang der mund zugehalten wurde.

was mich mehr beschäftigt ist,das bei dieser art der tötung ein ordentlicher schwall blut austritt und so auch den täter beschmutzt,bei der ausweidung der opfer umso mehr.auch wenn es um 1890 keine besondere beleuchtung der strassen gab,musste dennoch der täter anhand seiner blutverschmierten kleidung auffallen.

sollte der täter noch am ort des verbrechens seine kleidung wechseln?
das würde bedeuten,das er sich sicher war nicht entdeckt zu werden.

oder hatte sich der täter in der nähe der tatorte über einen längeren zeitraum versteckt und dort seine kleidung gewechselt?
hatte er eventuell eine angrenzende behausung?
wenn er ersatzkleidung dabei hatte,dann führte er sie vielleicht in einer tasche oder einem koffer mit sich?würde das in der nacht nicht verdächtig auffallend sein?

das sind gedanken von mir,die die vorbereitung/nachbereitung der taten betreffen.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 16:15
@oldbluelight
Das ist es ja, was so sehr verwirrt! Wie konnte der Taeter NICHT gesehen werden, blutbesudelt wie er gewesen sein muss? Wobei es natuerlich sein kann, dass er einfach nur einen langen Ersatzmantel dabei hatte und den dann schlicht ueber die beschmutzte Kleidung gezogen hat. Das waere nicht viel Aufwand gewesen.

Was mich auch wundert: bei Mary Anne Nichols wurde kein Blut auf der Kleidung gefunden! Das deutet fuer mich wieder darauf hin, dass sie doch erwuergt wurde.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 16:20
@Alarmi

ich glaube nicht,das ein übermantel die blutspuren verdecken könnte,zumal es eine zeit braucht,bis das blut soweit geronnen/getrocknet ist,also an der eigenen kleidung haftet.
vielleicht,und das ist auch nur ein weiterer gedanke,hat der/die täter auch eine schürze(üblich waren damals lederschürzen) getragen,wie zum beispiel metzger.
metzger waren sicherlich keine anatomischen genies,das erforderte der beruf damals sicherlich auch nicht,aber man kann den verdacht äussern,das der täter aus dieser branche stammte.zumal das schwein anatomisch ähnlichkeiten mit dem eines menschen aufweist (hab ich mal gehört).
eine schürze,ein messer,anatomische fähigkeiten(begrenzt),ausweiden....aber das ist ein gedanke,den ich jetzt einfach so,ohne beweise in den raum schmeisse.


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 16:28
@oldbluelight
Eine blutbesudelte Lederschuerze wurde ja auch gefunden...und JtRs Spitzname bevor er zu JtR wurde war auch nicht umsonst "Lederschuerze", beruhte urspruenglich wohl aber einfach auf einem Irrtum.


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 16:33
und da sage ich halt wieder,das die vielfältigkeit der möglichkeiten auch nicht ausschliessen können,das es sich um mehrere täter handeln könnte.

die hysterie und das zutun der printmedien,namentlich "the star" taten ihr übriges um das phantom zu erschaffen.
die polizei in london war sicherlich nicht von idioten geführt worden.aber der öffentliche druck,ebenfalls durch die medien forciert,die lächerlichmachung der polizei,man kann dabei auch schon schadenfreude sprechen,liessen die ermittlungen scheitern,da gezielt nach einem täter gesucht wurde.
wenn man aber davon ausgeht,das jede,oder fast jede tat von einem anderen täter begangen wurde,die taten ähnlich ausgeführt,mit und ohne verstümmelungen der opfer,so wundert es mich nicht,das diese mordserie nicht aufgeklärt werden konnte.


melden

Jack the Ripper

24.06.2012 um 17:27
@Alarmi,
Im Original-Autopsie-Bericht von Eddowes steht folgendes:
Ich wüsste nach wie vor gerne, auf welchen Original Bericht du dich beziehst? Was ist deine Quelle? Buch? Website?
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Right kidney was pale, bloodless with slight congestion of the base of the pyramids.
Ja, das ist eine Entzündung. Wie gesagt, ich finde genau diese Beschreibung grad nicht, weshalb ich ja nach deinerr Quelle frage. Ich bin mir daher auch nicht sicher, ob das die Niere in oder außerhalb Eddowes war.

Aber wie auch immer, selbst wenn beide Nieren eine solche Entzündung gehabt hätten, so ist das noch immer kein Beweis dafür, dass beide Nieren Eddowes Nieren waren. Zumal man damals weder das Geschlecht noch das Alter der Niere bestimmen konnte.

http://www.medterms.com/script/main/art.asp?articlekey=20421 (Archiv-Version vom 01.08.2012)
Bright's disease: Chronic inflammation of the blood vessels in the kidney with protein, specifically albumin, in the urine. There are a number of disorders that lead to Bright's disease. With nothing more sophisticated than a candle and a silver spoon, the English physician Richard Bright (1789-1858) discovered protein in urine and in 1827 published his pioneering study of kidney disease.

oder siehe auch: http://www.wisegeek.com/what-is-brights-disease.htm
Bright's Disease is an older classification for different forms of kidney disease. It was named after Dr. Richard Bright, who described the condition in the early 19th century. Lack of understanding of kidney function naturally meant that several different conditions could be considered Bright's Disease. These include inflammation of the kidney, commonly called nephritis. Inflammation may be the result of too much protein being shed through the kidneys, called proteinuria, or hematuria, which causes blood in the urine. As well, Bright's Disease might describe kidney failure due to high blood pressure or retention of fluids.

Einfach eine chronische Entzündung, mit mannigfaltigen Ursachen, unter denen Alkohol allerdings nicht dabei ist.

Und wie gesagt, ich muss noch die Quellen suchen, um heraus zu finden, welche der Nieren, oder ob gar beide, entzündet waren. Aber selbst dann ... siehe oben.
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Das ist es ja, was so sehr verwirrt! Wie konnte der Taeter NICHT gesehen werden, blutbesudelt wie er gewesen sein muss?
Nun ja, wenn er keinem begegnet, dann wird er eben nicht gesehen. Abgesehen davon waren sich die Ärzte einig, dass der Täter bei seiner Arbeitsweise nicht blutbesudelt war.
Gerade deshalb ist ein Kehlschnitt von hinten am wahrscheinlichsten, und die Verstümmelungen geschahen alle post mortem, da blutet ein Opfer kaum noch.
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Was mich auch wundert: bei Mary Anne Nichols wurde kein Blut auf der Kleidung gefunden! Das deutet fuer mich wieder darauf hin, dass sie doch erwuergt wurde.
Auch bei Eddowes nicht, und Chapman müsste ich jetzt nachsehen, aber vllt kannst du das ja machen: geteilte Arbeit ist halbe Arbeit. :)

Nur, wenn er seine Opfer zu Tode gewürgt hätte, hätte diese Überlegung ihre Gültigkeit. So ein Würgen dauert auch eine ganze Weile und geht nicht lautlos ab. Gehört hat aber niemand etwas.
Ebenfalls wehren sich die Opfer und kratzen ihre Angreifer. Keines der Opfer hatte aber irgendwelche Anzeichen eines Kampfes.
Hinzu kommt, dass Würgen jede Menge unschöner Spuren hinterlässt, von denen nur einmal von einer halbherzig hervorragenden Zunge berichtet wurde. Viel zu wenig um auf Würgen zu schließen, und schon gar darauf, dass alle Opfer gewürgt worden wären.

Allerdings gehen die "würgenden" Rippies davon aus, dass die Opfer ohnedies nur bewustlos gewürgt worden sein sollen. Allerdings in dem Fall hätte ein Kehlschnitt natürlich noch stark geblutet, weil auch Bewusstlose ein schlagendes Herz haben.
Und als Folge hätte gerade in dem Fall Blut auf den vorderen Teil der Kleidung kommen müssen.
@ oldbluelight,
was mich mehr beschäftigt ist,das bei dieser art der tötung ein ordentlicher schwall blut austritt und so auch den täter beschmutzt
Dr Philips sagte dezitiert, dass das Blut nur "geströmt" ist. Was, wenn man sich mal überlegt, was bei einem Kehlschnitt passiert, durchaus verständlich ist. Die Blutgefäße stehen unter Druck, aber nur, solange das Gefäßsystem geschlossen ist.

Sticht man da jetzt rein, kommt es zu dem bekannten Phänomen des Herausspritzens.

Schneidet man hingegen, und schneidet man das ganze Gefäß, und vor allem soviele (Arterien und Venen) auf einmal durch, sinkt der Blutdruck dermaßen rapide, dass der Kreislauf sofort zusammenbricht. Was dazu führt, dass das Herz den Blutdruck nicht mehr aufrecht halten kann, und das Blut daher nicht mit hohem Druck heraus spritzt, sondern eben nur mehr "strömt". Und das noch nicht einmal besonders lange, denn aufgrund des zusammen gebrochenen Kreislaufs bleibt das Herz innerhalb weniger Sekunden stehen und die Blutungen hören auf.

Der Täter muss nur ein paar Sekunden zuwarten, dann kann er loslegen, ohne Gefahr zu laufen, blutbesudelt zu werden.

Übrigens ein weiteres Indiz dafür, dass der Täter etwas von diesen Vorgängen verstand, auf alle fälle Ahnung vom Schlachten hatte.
Zitat von oldbluelightoldbluelight schrieb:man kann auch darauf schliessen,das bei dem vorgang der mund zugehalten wurde.
Seh ich auch so. Und dafür haben wir ja Beweise - eben jene Hämatome um Mund und Nase auf den Wangen und dem Unterkiefer, die von Daumen ode Fingern stammen könnten.

Echt Gewürgte haben solche Blutergüsse am Hals. Und das hatte KEIN Opfer.
@Alarmi,
Hatten nicht zumindest die beiden ersten Opfer eindeutige Wuergemale und auch Zeichen des Erstickungstodes im Gesicht?
Erwürgen und Ersticken sind zwei paar Schuhe. Die blauen Flecken im Gesicht deuten eigentlich auf das, was @oldbluelight auch schon meinte.

Ja, auf die Art wäre ein Ersticken möglich. Nur haben wir hier dasselbe Problem: auch das dauert und geht nicht ohne Abwehrhandlungen seitens des Opfers ab. Schließlich kann man es ein paar Minuten lang ohne Frischluft aushalten.

Man erstickt eben nicht in wenigen Sekunden. Aber, wenn ich da an Strides Cachous denke, hat der Täter seine Opfer sehr wohl innerhalb Sekunden zu Fall gebracht und getötet. Und das hat er bestimmt nicht mit minutenlangem Würgen oder Ersticken geschafft, da ich mir sicher bin, dass Stride ihre Cachous hätte fallen lassen, um sich zu verteidigen.

Hingegen ein schneller ruck-zuck Kehlschnitt und der Fall ist erledigt.


1x zitiertmelden