Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

963 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mörder, Serientäter, Jack The Ripper ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jack the Ripper

26.11.2013 um 14:34
Wie gesagt, alles, was wir dann wüssten, wäre, wer die Marke abgeschleckt hat. Und selbst das wäre fraglich, da nach so langer Zeit nur mehr mitrochondriale DNA nachweisbar ist, und diese ist bekanntlich bei weitaus mehr Menschen gleich, ergo ist eine Zuordnung zu einer einzelnen Person dadurch gar nicht mehr möglich.


melden

Jack the Ripper

26.11.2013 um 14:50
Naja wäre es die Frau eines damals Tatverdächtigen wäre das schon leicht aussagekräftig ;) Aber @off-peak hat natürlich recht - man weiß gar nicht in welchem Zustand die Spuren sind/wären.

Noch hat es sich eh erledigt weil besagte Leiche deren DNA dort vermutet wird nicht ausgebuddelt werden kann.

Es wäre eine mögliche Spur gewesen. Viele gibt es ja schließlich nicht (mehr).


melden

Jack the Ripper

08.09.2014 um 07:10
Angeblicher DNA-Beweis. Führt dieser Schal zu Huren-
Mörder Jack the Ripper?
London – Seit 126 Jahren wird ermittelt, doch noch immer ist unklar, wer im Jahr 1888 als „Jack the Ripper“ fünf Frauen bestialisch ermordete. Jetzt will ein britischer Forscher die Identität des Huren-Mörders gelüftet haben. Der blutgetränkte Schal eines Opfers habe den Fünffach-Mörder überführt. Demnach ist Jack the Ripper ein polnischer Friseur.

Durch neueste DNA-Technik kam man laut britischer „Daily Mail“ dem Phantom auf die Spur. 2007 erstand Geschäftsmann Russell Edwards (48) auf einer Auktion einen blau-braunen Schal, der neben der getöteten Catherine Eddowes gefunden wurde. Auf dem Stoff: Blutreste!

Edwards setzt einen Biologen auf den Fall an. Im Labor untersucht der den angeblich ungewaschenen Schal – und will eine spektakuläre Entdeckung gemacht haben. Neben dem Blut des Opfers habe er Sperma und Harnröhrengewebe des Mörders gefunden.

Nachkommen von Eddowes und den Ripper-Tatverdächtigen stellten dem Biologen DNA-Proben zur Verfügung. Bei den Nachkommen von Aaron Kosminski gab es schließlich Übereinstimmungen.

Der Haken an diesem „Beweis“ ist die ungeklärte Herkunft des Stoffs. Russell Edwards sagt: „Es gibt keinen Nachweis über die Herkunft des Schals, ich habe nach der Auktion auch einen Brief des vorherigen Eigentümers erhalten, der darin schrieb, dass sein Vorfahre, ein Polizist, an einem Ripper-Tatort gewesen ist und den Schal von dort mitnahm.“ Wie der Schal an den Tatort kam: ungewiss.

Der in Polen geborene Frisör war einer von damals etwa hundert Tatverdächtigen. Er galt als Frauen-Hasser mit mörderischen Neigungen, der wegen Schwachsinns in die Psychiatrie kam.

Bei seinem Tod 1919 ahnte keiner, dass er vermutlich eines der größten Rätsel der Kriminalgeschichte mit ins Grab nahm.
http://www.bild.de/news/ausland/scotland-yard/dna-auf-schal-fuehrt-zu-jack-the-ripper-37572476.bild.html


melden

Jack the Ripper

08.09.2014 um 07:21
Die Frage nach dem Tuch (Schal), woher und wem hat es (er) gehört ist darin auch sehr interessant!

Dazu schreibt "Die Welt" heute im Artikel "Es war der Barbier" auch:
Das 1,87 Meter mal 65 Zentimeter lange Schultertuch stammte angeblich vom Tatort des Eddowes-Mordes und wies Blut auf. Ein Polizist habe das Kleidungsstück an sich genommen, die Nachfahren hätten es ungewaschen aufbewahrt, hieß es. Ripper-Kenner rümpften die Nase: zu viele Ungereimtheiten, nicht zuletzt auch die Frage, ob das reich verzierte Tuch wirklich am Tatort gewesen war. Der in tiefer Armut lebenden Eddowes habe es nicht gehört. Also vielleicht dem Mörder? Edwards' Neugier war geweckt. Er kaufte das Stück und gab es dem an der Uni Helsinki lehrenden Biochemiker Jari Louhelainen. Schnell stand fest: Das Tuch stammte aus Osteuropa, der Heimat eines der Haupt-Tatverdächtigen für die Ripper-Morde. Beim Scotland Yard hat der heutige Ripper-Spezialist Alan McCormick keinen Zweifel an der Täter-Identität: "Es war Aaron Kosminski."
Vollständiger Artikel bei: http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article131998102/Es-war-der-Barbier.html


melden

Jack the Ripper

08.09.2014 um 08:05
@Doverex
Danke für die Artikel. Ist völlig an mir vorbei gegangen. Wohl auch weil dieses Ergebnis absolut nicht stichhaltig ist. Das ganze Ergebnis beruht auf der Aussage dieser einen Person, dieses Polizisten der damals den Schal unerlaubt entwendet haben will. Selbst wenn dies stimmen sollte - es wird sich nie beweisen lassen. Zumal sich mir der Sinn nicht ergibt, warum er den Schal denn entwendet hat und die Ermittlungen somit sabotierte?!


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

08.09.2014 um 08:21
Zitat von MissMietzieMissMietzie schrieb:Zumal sich mir der Sinn nicht ergibt, warum er den Schal denn entwendet hat und die Ermittlungen somit sabotierte?!
@MissMietzie
Na ja, Du kannst Dir sicher sein, dass dem sein neues Buch, was morgen auf englisch erscheint ("Naming Jack the Ripper") die Kosten des Schals und der ganzen Untersuchungen locker wieder einbringt. Dann hat es ja einen "Sinn" :D ! :D ! :D

Lieben Gruß,
Doverex


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

08.09.2014 um 08:24
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Na ja, Du kannst Dir sicher sein, dass dem sein neues Buch, was morgen auf englisch erscheint ("Naming Jack the Ripper") die Kosten des Schals und der ganzen Untersuchungen locker wieder einbringt. Dann hat es ja einen "Sinn" :D ! :D ! :D
Was der Polizist zu damaliger Zeit aber sicher nicht wissen konnte :D
Denke du meinst die Nachkommen die dies nun behaupten?


melden

Jack the Ripper

08.09.2014 um 14:12
@MissMietzie
Nun gut, interessant finde ich es schon, als würde sich gar nix mehr tun. Auch wenn ja niemand eine Theorie glauben muss, lesen darüber wie/wo/wer sich was drüber vorstellt, finde ich doch spannend.

Wahrsscheinlich verliert der Fall auch mit einer möglichen Aufklärung diese UNHEIMLICHE!
Darum, vielleicht ist es gar nicht gut, wenn man den Ripper ausfindig machen würde?
Tot ist er ja eh zu 100 %!

Has Jack the Ripper's, identity really been uncovered using new DNA evidence!
https://www.youtube.com/watch?v=v3j7UdFoG3U


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

09.09.2014 um 22:33
Zitat von DoverexDoverex schrieb:interessant finde ich es schon, als würde sich gar nix mehr tun.
Natürlich!
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Wahrsscheinlich verliert der Fall auch mit einer möglichen Aufklärung diese UNHEIMLICHE!
Vermutlich auch das. Aber es wird nicht möglich sein. Der letzte Beweis, dass diese oder jene DNA-Probe von jenem einen Beweisstück nun die richtige und echt ist wird sich eben nicht mehr beweisen lassen können. Durch zu viele Hände sind solche angeblichen Beweisstücke schon gegangen. Bzw: es ist einfach zu lange her


melden

Jack the Ripper

10.09.2014 um 20:20
@Doverex,

richtig. Zu viele Ungereimtheiten, bzw Unbewiesenes.

Es ist weder bekannt, ob der Schal Eddowes gehörte, oder wer angeblich der Polizist war, ja, Edwards verschweigt sogar den Namen der Person, die er getestet haben will. Alleine das ist eigentlich ein No-Go, wenn jemand etwas "beweisen" will, denn im Grunde genommen könnte ja er die ganze Analyse erfunden haben.

Ich denke auch nicht, dass es damals, vor allem, weil die Mordserie ihren ersten Höhepunkt erreicht hatte, ein Polizeibeamten der unteren Ränge es gewagt hätte, Beweismaterial vom Tatort mit nach Hause zu nehmen. Das hätte ihm seinen Job und seine Pension kosten können.
Abgesehen davon dokumentierten die Beamten ausgerechnet im Mordfall Eddowes besonders gründlich.

So nebenbei, einige der Diskutierenden auf www.casebook.org halten den "Shawl" nicht für einen solchen, sondern aufgrund seiner Länge für einen Tischläufer.

http://ws2-media3.tchibo-content.de/newmedia/seo/efa639fddc732850/tischlaeufer.jpg

http://src.discounto.de/pics/Angebote/2011-07/138262/161831_MERADISO-Tischlaeufer-Platzset_xxl.jpg


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

11.09.2014 um 08:42
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:richtig. Zu viele Ungereimtheiten, bzw Unbewiesenes.
@off-peak & @MissMietzie

Ja finde ich auch.

Obwohl damals sicher die Kriminalistik eine völlig andere war (Beispiel mit Beweissicherung von Kleidungsgegenständen) als es heute der Fall ist und es nicht unbediengt sein muss, wenn er so einen Schal sich angeignet und man kommt ihm drauf, dass der Polizist damals seinen Job verloren hätte. Weil damals generell solche "Beweisstücke" nicht den immens wichtigen Stellenwert von heute hatten. Gutes Beispiel ist darin ja das "Goulston-Street-Graffito", wobei Polizei-Superintendent Thomas Arnold anordnete, das Graffito von der Wand zu entfernen.. Sowas würde es ja heute auch nimmer geben.

Trotzdem kann ich nicht wirklich daran glauben, dass der Ripper Aaron Kosminski war.
Auch finde ich die "Jubelrufe" hier völlig verfrüht, die eher dem Umsatz des erschienen Buches nun anheben werden, als dass dies eine seriöse Vorgangsweise wäre.

Ich persönlich hatte immer Severino Antonovich Klosowski als Ripper in Verdacht, auch weil Klosowski einen Kurs in praktischer Chirugie belegt hatte und auch von 1885 - 1887 als Assistenz-Chirurg in Warschau gearbeitet hat. Und Abberline hatte Klosowski ganz oben auf seiner Liste als Hauptverdächtigen stehen.

Bei Klosowski sind die PRO viel eindeutiger als etwa bei Aaron Kosminski (mMn.)
Argumente: PRO

- Klosowski war ein verurteilter Mörder.
- Er lebte zur Zeit der Morde in Whitechapel, sogar in dem Gebäude, in dem Martha Tabram, die als potenzielles Ripper-Opfer gilt, ermordet wurde.
- Während seines Aufenthaltes in Amerika (er lebte in New Jersey) gab es im nahe gelegenen New York einen Ripper-ähnlichen Mord (Carrie Brown).
- Er war ausgebildeter Assistenz-Chirurge oder Feldscher.
- Er fiel mehrfach durch Gewalt gegenüber Frauen auf.
- Seine ehemalige Frau Lucy Badersky berichtete davon, dass er sie mit einem Messer angreifen wollte. Außerdem berichtete Badersky, dass er oft erst spät in der Nacht nach Hause zurückkehrte.
- Mrs. Anna Helsdown, die in Hastings im gleichen Haus wie Klosowski und Spink wohnte, berichtete von Wunden bzw. Abdrücken an Spinks Hals.
- Inspector Abberline ging davon aus, dass Klosowski der Ripper sei.
- Klosowskis Aussehen passt auf einige Zeugenaussagen.
- Klosowski passt in einigen Punkten – polnisch, Jude (zumindest gab Klosowski das vor), Alter – auf die Verdächtigenbeschreibung von Assistant Commissioner Robert Anderson.
Klosowski besaß eine schwarze Tasche, die er oft mit sich trug. Mehrere Zeugen sahen ebenfalls Verdächtige mit schwarzen Taschen.

Argumente: CONTRA

- Wäre Klosowski der Ripper, dann hätte er seinen "Modus Operandi" komplett verändert: er wäre vom einem in aller Öffentlichkeit mordenden und seine Opfer verstümmelnden Unhold zum Giftmischer geworden, der heimlich mordet.
- Klosowski vergiftete Frauen aus seinem persönlichen Umfeld, um an Ihr Geld zu kommen oder sie ganz einfach loszuwerden. Die Ripper-Morde werden dagegen normalerweise als Lustmorde gedeutet, die nicht rational zu begründen sind.
Quelle: http://www.jacktheripper.de/tatverdaechtige/klosowski/ (Archiv-Version vom 20.08.2014)

Der passt (Beispiel) eigentlich für mich 100x besser als Ripper ;)

Lieben Gruß,
Doverex


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

11.09.2014 um 12:59
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Weil damals generell solche "Beweisstücke" nicht den immens wichtigen Stellenwert von heute hatten. Gutes Beispiel ist darin ja das "Goulston-Street-Graffito",
Daran dachte ich auch, aber hier besteht ein gravierender Unterschied: das GGS wurde von einem Superintendent entfernt, was Sir Warren ja auch letztendlich das Genick brach. Einer der untersten Beamten wäre sicherlich sofort geflogen (wenn man ihn erwischt hätte, natürlich).
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Und Abberline hatte Klosowski ganz oben auf seiner Liste als Hauptverdächtigen stehen.
Nur kurzfristig, seine diesbezügliche Meinung änderte sich noch zweimal.

Ich halte auch Klosowski nicht für eine guten Kandidaten, nicht nur wegen des anderen MO, sondern auch, weil die Motive unterschiedlich sein dürften.
Messer, denke ich, haben damals viele mit sich geführt und damit auch andere bedroht. Ehefrauen misshandeln und einschüchtern scheint normal gewesen zu sein.
Nahezu jeder Autor, der (s)einen Täter durchbringen will, fand in dessen Vergangenheit Indizien für Messer, Drohungen und/oder Frauenfeindlichkeit (Berry, Kosminski, Klosowski, Tumblety, ...), was aber keinen dieser Kandidaten verdächtiger als jeden Anderen macht.

Aber wie auch immer, selbst wenn der Schal tatsächlich damals eine Rolle spielte, so ist er leider über 120 Jahre lang mit allen möglichen Spuren in Berührung gekommen und somit als Beweismaterial, vor allem in Sachen, eindeutige Zuordnung per DNA, gänzlich untauglich.
Und das geheimnisvolle Getue um jene Dame, deren DNA untersucht wurde, trägt auch nicht gerade zur Glaubwürdigkeit bei.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

11.09.2014 um 15:08
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Messer, denke ich, haben damals viele mit sich geführt und damit auch andere bedroht. Ehefrauen misshandeln und einschüchtern scheint normal gewesen zu sein.
@off-peak
Ja eh, da dürftest du absolut damit recht haben. Eigentlich erschreckend, wenn man bedenkt 120 Jahre sind ja net einmal sooo lange her.
Gott sei Dank ist "Ehefrauen misshandeln und einschüchtern" heute nicht mehr so normal, kommt zwar sicher noch vor, aber nicht mehr in diesen Ausmaße wie damals.

Für mich kann der Schal eigentlich auch keine wirklichen Beweise mehr bringen, schon allein wieviel Menschen dem wohl seit damals berührt haben.
Dazu eben noch die "Aufmache" der Sache, dass ist eben alles andere wie seriös.

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Jack the Ripper

11.09.2015 um 18:49
Auf der Internetseite jacktheripper.de waren ja auch 3 Briefe von ihm abgebildet von denen 2 vom selben Verfasser (also von ihm) sein sollten aber das fand ich voll seltsam weil die beiden Briefe total unterschiedliche Handschriften hatten und abgesehen davon war der erste Brief total ordentlich geschrieben und formuliert während der zweite blutverschmiert und unordentlich war. das fand ich auch ziemlich komisch...


melden

Jack the Ripper

11.09.2015 um 19:12
@clovely.girl

die Polizei ging damals davon schon aus, dass keiner der Briefe (eventuelle Ausnahme: FROM HELL) vom Täter verfasst worden waren. In erster Linie deshalb, weil keiner Wissen enthielt, das man nicht aus der Zeitung hätte entnehmen können.

Der einzige Brief, der inhaltlich sowie vom Schriftbild und Schreibstill her auf einen psychisch nicht gerade gesunden Menschen schließen lässt, ist eben der FROM HELL Brief. Der wirkt echt gestört und verstörend.

jack the ripper from hell letterOriginal anzeigen (0,1 MB)


melden

Jack the Ripper

17.09.2015 um 01:45
hier die übersetzung des briefes.

http://www.jacktheripper.de/briefe/from_hell/ (Archiv-Version vom 17.10.2015)
Der Brief lautete wie folgt:

From hell.
Mr Lusk,
Sor
I send you half the Kidne I took from one woman and prasarved it for you tother piece I fried and ate it was very nise. I may send you the bloody knif that took it out if you only wate a whil longer


signed
Catch me when you can Mishter Lusk





Übersetzung:

Aus der Hölle
Mr. Lusk,

Mein Herr
Ich schicke Ihnen die halbe Niere die ich aus einer Frau genommen und für sie konserviert habe. Das andere Stück habe ich gebraten und gegessen es war sehr gut. Vielleicht schicke ich Ihnen das blutige Messer mit dem ich sie herausnahm wenn sie nur noch etwas warten.

gezeichnet

Fangen sie mich wenn sie können Mishter Lusk



melden

Jack the Ripper

01.10.2015 um 16:55
Das Interessante an dem Brief ist ja, dass er weder an eine Zeitung, noch an die Poizlei, sondern an eine Privatperson geschickt worden war.

Es sieht ziemlich stark danach aus, als hätte hier jemand die Gelegenheit genutzt, Lusk, aus welchem Grund auch immer, mal einen gehörigen Schrecken einzujagen.

Und wer immer das war, er war mit dieser Form der persönlichen Rache nicht alleine: auch andere Leute, die in den Zeitungen im Zusammenhang mit den Morden erwähnt wurden, so zB Zeugen, erhielten anonyme Briefe. Dieser Lusk-Brief stellt allerdings die Spitze der Geschmackslogiskeit bzw psychischen Störung dar.


melden

Jack the Ripper

20.03.2016 um 16:21
Das ist ja interessant.

Lusk war Chef der Bürgerwehr in Whitechapel und der Brief habe eine Irische Schreibweise. Zu der Zeit gab es viele Irische Aktivisten in London. Welches Motiv würde der Ripper gehabt haben ihm den Brief zu schreiben und in welchem Bezug standen die beiden?

Auf den ersten Blick wäre es ein persönlicher Bezug.
Theoretsch wäre es aber auch naheliegend, dass der Brief politische Hetze ist und Stimmung gegen Iren machen will. Die Bürgerwehr sorgt für Ordnung und die Iren bekommen richtig was auf die Fresse.

Es ist ja nicht der erste Brief und ich finde auf den ersten Blick sieht man, dass sich alle Briefe vom Schriftbild und der Formulierung auffällig unterscheiden.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

20.03.2016 um 19:39
@Kurt_Eisner
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:Welches Motiv würde der Ripper gehabt haben ihm den Brief zu schreiben und in welchem Bezug standen die beiden?
Um das beantworten zu können, müsste man wissen
- wer der Ripper war und
- was ihn zu so einem Schreiben motiviert hätte, wenn
- es denn von ihm gewesen wäre.

Alles nur Spekulationen, die auf null Fakten aufbauen, und somit eigentlich sinnlos.
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:Auf den ersten Blick wäre es ein persönlicher Bezug.
Theoretsch wäre es aber auch naheliegend, dass der Brief politische Hetze ist und Stimmung gegen Iren machen will.
Das ergibt weitaus mehr Sinn.
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:Es ist ja nicht der erste Brief und ich finde auf den ersten Blick sieht man, dass sich alle Briefe vom Schriftbild und der Formulierung auffällig unterscheiden.
All das ist im Prinzip selbst erklärend ... ;)


melden

Jack the Ripper

20.03.2016 um 21:24
Ja ich tendiere auch stark zu zweiter Möglichkeit.

Ich denke nicht, dass er je einen Brief geschrieben hat.
Solche Täter müssen zwanghaft schreiben um Aufmerksamkeit zu bekommen. Bei einem Brief hätte er es nicht belassen.


melden