Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

963 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mörder, Serientäter, Jack The Ripper ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jack the Ripper

15.04.2016 um 14:01
@SinopeElektron

Das Problem mit der DNA ist natürlich, dass dieser Schal, der abgesehen davon noch nicht einmal 100% als Besitz von Eddowes identifiziert wurde, ja schon fast 130 Jahre alt wäre.

Sämtliche darauf gefundenen Spuren können von wer weiß wem stammen.

Die DNA war außerdem "nur" eine mitochondriale, dh, eine, die man keinem Individuum individuell zuordnen kann. Du und ich könnten durch diese DNA miteinander "verwandt" sein, so sehr ist die Gleichheit verbreitet.
https://www.google.at/search?q=mitochondrial+dna&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=SNcQV-f5MsrrUoK3iLgF

Die Blutspuren wurden vom Untersucher übrigens am ehesten einer Schusswunde zugeordnet.
Schusswunde. Muss noch mehr gesagt werden?


melden

Jack the Ripper

15.04.2016 um 14:53
Ja da habe ich auch nochmal genauer reingeschaut, da wurde nochmals betont von dem Erfinder der dna Analyse dass der Test unter schlechten Bedingungen stattgefunden hat zB. Hat sich die verwandte von eddowes 3 Tage im selben Raum befunden und der Schal selbst sollte wohl auch aus dem Osten stammen ( also man dachte es gehöre kosminski oder dem anderem jüdischen Polen der unter anderem als britischer "John Doe "(ID Unbekannte ) geführt wurde. (wo auch ein Theoretiker meinte man hätte evnt. Beide vertauscht )
Eigentlich hätte man zur sicheren Analyse das ganze nochmal neu testen müssen,aber leider wurde in die Richtung nicht weiter geforscht .


melden

Jack the Ripper

15.04.2016 um 14:57
Schusswunde, hätte ja nicht vom ripper genutzt werden müssen vl. Auch von einer 3 Person oder einem der Opfer selbst ?
Leider fehlen hierzu die forensische detailarbeit und die Zeit ist ja auch wieder so ein extremer Faktor .


melden

Jack the Ripper

15.04.2016 um 22:40
@SinopeElektron

Auch neu getestet ist komplett sinnlos, da der Schal seit 130 Jahren von etlichen anderen Menschen kontaminiert worden ist. Und es nicht bewiesen ist, ob er Eddowes je gehört hätte.

Diese Spur führt ins Nichts.


melden

Jack the Ripper

17.04.2016 um 16:44
Ok, das habe ich nicht mitbekommen. Leider,sehr schade


melden

Jack the Ripper

17.10.2016 um 16:37
Was haltet ihr den von Charles Allen Lechmere (nannte sich Cross) als möglicher Jack the Ripper?!


Habe dazu Letztens was im Tv gesehen, was sehr aufschlussreich und plausibel erschien, warum Charles Allen Lechmere (Cross) der Jack the Ripper sein könnte.

https://www.youtube.com/watch?v=M89Vk5RIM7w (Video: Jack the Ripper | Mythos auf dem Prüfstand | 2016)



- Charles Cross erwähnte nicht seinen ganzen nahmen bei der Polizei, sondern nur den seines Stiefvaters.

- Er hatte Zeit Polly Nichols die Wunden zuzufügen. bis ein anderer Zeuge Paul ihn sah. Als Paul an der Leiche ankam blutete Polly noch nicht richtig, erst später hatte sich eine Lache gebildet, demnach war es recht frisch.

- Sein Arbeitswege, Wohnorte und der Wohnort seiner Mutter (Seine Mutter wohnte in der Berner Street, die er auch des öfteren besuchte) führte ihn an allen Tatorten vorbei, zeitgleich der Morde.


- Selbst wenn Blut an seinen Kleidern gewesen wäre, wäre es auch nicht aufgefallen, da er als Fleischlieferant tätig war und täglich damit zu tun hatte.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

17.10.2016 um 16:52
Zitat von lunaxxx86lunaxxx86 schrieb:- Charles Cross erwähnte nicht seinen ganzen nahmen bei der Polizei, sondern nur den seines Stiefvaters.

- Er hatte Zeit Polly Nichols die Wunden zuzufügen. bis ein anderer Zeuge Paul ihn sah. Als Paul an der Leiche ankam blutete Polly noch nicht richtig, erst später hatte sich eine Lache gebildet, demnach war es recht frisch.

- Sein Arbeitswege, Wohnorte und der Wohnort seiner Mutter (Seine Mutter wohnte in der Berner Street, die er auch des öfteren besuchte) führte ihn an allen Tatorten vorbei, zeitgleich der Morde.


- Selbst wenn Blut an seinen Kleidern gewesen wäre, wäre es auch nicht aufgefallen, da er als Fleischlieferant tätig war und täglich damit zu tun hatte.
Das sind nicht mal Indizien. Denn erstens sollte man mit Umkehrschlüssen vorsichtig sein und zweitens sind die genannten Punkt sehr allgemein und treffen wahrscheinlich auf eine Vielzahl von Menschen zu.

Man wird bei vielen potentiell Tatverdächtigen den einen oder anderen Anhaltspunkt finden, warum eine Täterschaft mehr oder weniger plausibel sein könnte - aber im Grunde ist es nur ein Herumraten auf Basis nicht belastbarer Fakten.


melden

Jack the Ripper

17.10.2016 um 18:59
Das Problem mit der Methode, einfach mal einen Namen aus dem Ärmel schütteln und dann gucken, ob man den Namensträger (nicht den Ärmel) irgendwie doch mit den Taten in Verbindung bringen könnte, besteht nicht nur darin, dass dann Ex-Polizisten von TV-Sender teure Weltreisen bezahlt werden, sondern generell darin, dass man dann versucht, die wenigen Indizien auf so einen "Täter" zuzuschneiden.

Cross/Lechmere ist allerdings kein allzu schlechter Kandidat. Wie gesagt, kein anderer wurde jemals so nahe bei einem der Opfer gesichtet - sagt Paul. Und somit wäre auch Paul bestens geeignet, ins Visier genommen zu werden. Wundert mich ohnedies, dass sich alle auf den armen Crossmere stürzen, und Paul dabei einfach übersehen. Dabei könnte der genauso gut als Täter gehandelt werden - er hört Cross, weicht zurück und tut dann so, als wäre er gerade erst gekommen, während Cross ahnungslos guckt, was da rum liegt.

Tatsache ist aber, dass keiner der beiden aufs Revier gebracht und näher untersucht wurde. Damals kam man offenbar nicht auf die Idee, dass der Erste bei einer Leiche ja gut möglich auch der Letzte gewesen sein könnte, der sie vorher lebend gesehen hatte ...

Und ja, Indizien sind das schon, was @lunaxxx86 zusammen getragen hat. Aber eben nicht mehr. Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob Cross tatsächlich Fleischlieferant war.


melden

Jack the Ripper

10.05.2017 um 22:39
Man meint nun, mal wieder, die Identität des Rippers aufgedeckt zu haben. Angeblich war es diesmal ein Maler Namens Walter Sickert. Naaja, wers glaubt, bitte! Ich glaub aber eher, das man den Fall niemals aufklären wird. Wenn man mal bedenkt, wie alt der Fall schon ist usw.


melden

Jack the Ripper

10.05.2017 um 22:58
@BillyBlack

Neu ist diese Theorie nicht wirklich. Sickert wurde schon seit Jahren als einer der angeblichen Verdächtigen genannt.


melden

Jack the Ripper

10.05.2017 um 23:05
Na ja neu ist das nicht damit kam schon Patricia Cornwell 2002 als Sie ihn zum Hauptvewrdächtigen machte, jedoch wurde er auch davor immer wieder einmal genannt. Das Problem: Sickert war im Herbst 1888 die meiste Zeit in Frankreich, auch besass er keine Studios in Whitechaple sondern im Norden Londons. Er verstarb 1942 ohne aufällig geworden zu sein, Cornwell dichtete ihm weiter Morde an, jedoch weisen die kaum Ähnlichkeiten mit den Ripper-Taten auf.

@BillyBlack
Wo wird dies erwähnt, bzw. warum ist dies wieder aktuell?

Edit:
Okay habs gefunden Cornwell macht in der Yellow Press Werbung für Ihr neues Buch ...


melden

Jack the Ripper

11.05.2017 um 20:26
Zumal ich glaube das das eigentliche Ziel des Rippers Mary Jane Kelly war. Die anderen Frauen waren demnach nur, leider, Mittel zum Zweck. Warum ich das glaube? Man beachte die Professionalität die er bei den ersten 4 aufwies. Kelly hingegen schlachtete er aber regelrecht ab.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 12:47
Zitat von BillyBlackBillyBlack schrieb am 11.05.2017:Man beachte die Professionalität die er bei den ersten 4 aufwies. Kelly hingegen schlachtete er aber regelrecht ab.
Tatsächlich steigerte sich der Ripper, was die Verstümmelung seiner Opfer an ging, mit (beinahe) jedem Mord. Desweiteren war der Ort des Auffindens seines letzte Opfers (Kelly) ein anderer, nämlich eine Wohnung und nicht in der Öffentlichkeit. Er hätte also nicht in dem Maßen den Druck des Entdecktwerdens gehabt und konnte seinem Drang ausführlicher nach gehen.

Und schließlich steht noch nicht mal fest, ob Kelly ein Opfer des Rippers wurde. Es spricht einiges dafür - aber nachdem es eben nur die Spuren des Tatortes und einen ähnlichen modus operandi gibt, bleibt viel Raum für Spekulation.

Falls es einen Ripper gab und dieser auch Kelly ermordete, dann spricht viel dafür, dass er von Mord zu Mord immer mehr Stimulierung benötigte und wenn es die Umstände zu ließen (bei Elizabeth Stride wurde er möglicherweise gestört), "bemühte" er sich immer mehr um seine Opfer.
Gewöhnung ist auch ein Problem, mit dem Serienmörder zu kämpfen haben. Beim ersten Mord genügt ggf. schon das töten an sich, um den Kick zu erhalten - in er weiteren Folge dann u.U. nicht mehr und sie müssen exzessiver vor gehen, um die selbe Befriedigung zu erlangen.


2x zitiertmelden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 13:21
Was mich beim Ripper beschäftigt sind Vergleichsfälle zur selben Zeit +30 Jahre. Ich frage mich ob noch mehr Opfer in Frage kommen und gleichzeitig wieso er zu morden aufgehört hat.

Es muss ja nicht sein, dass er verstorben ist oder ins Gefängnis oder die Psychiatrie musste. Manche Serienkiller hören einfach auf, wie bspw. der BTK Killer. Er hörte 30 Jahre lang auf ehe es ihm wieder überkam. Deshalb: Gibt es vergleichbare Fälle nach den Morden auch zeitlich weiter entfernt?


2x zitiertmelden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 15:19
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:Was mich beim Ripper beschäftigt sind Vergleichsfälle zur selben Zeit +30 Jahre.
Es ist nahezu ausgeschlossen, nach so langer Zeit Zuordnungen durchzuführen. Selbst bei den "Kanonischen Fünf" bestehen Zweifel, inwieweit von dem selben Täter auszugehen ist. Das Vorgehen weist erhebliche Ähnlichkeiten auf - aber eben auch Unterschiede.
Und je weiter man in der Zukunft dieser Taten schaut, desto eher kommen auch andere Täter in Betracht. Der einzige Anhaltspunkt ist die Wahl der Opfer und das Vorgehen beim Töten und Verstümmeln. Aber das ist nicht so einzigartig, wie es scheinen mag.

Und London war damals schon bevölkerungsreich.

Du hast zwar, was das längere Unterbrechen einer solchen Serie an geht, auf Radar verwiesen. Aber grundsätzlich werden solche Serien eher nicht "freiwillig" unterbrochen. und selbst wenn Du ähnliche Fälle finden würdest - was würde das denn belegen? Am wahrscheinlichsten ist einfach, dass er nicht mehr in der Lage war, dem nachzugehen. Weil er tot oder krank oder gefangen war. Oder irgend wo hin ging, wo seine Morde nicht auf fielen. Oder er seine Leichen nicht mehr herum liegen ließ.

Vielleicht hat er auch freiwillig aufgehört, vielleicht hatte er ein bestimmtes Ziel, das er erreicht hat, vielleicht war es gar nicht ein Täter - wir wissen es nicht und werden es höchst wahrscheinlich nie wissen.
Und ohne Anhaltspunkte für die Motive, bleibt wenig Raum zum spekulieren. Es gibt nahe liegende Erklärungen, die wahrscheinlicher richtig sind, als ferner liegende Erklärungen. Aber es wird wohl mysteriös bleiben.


melden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 15:59
@kleinundgrün

Ja, da hast Du recht. Diese Zuordnungen würden schwer fallen und es ist kein so seltenes Vorgehen. Leicht zugängliche Opfer wie Prostituierte sind bei solchen Tätern ganz oben auf der Liste. Auch das Schlitzen von der Vagina zum Bauch hoch kommt oft vor. Ich habe heute vom Bavarian Ripper gelesen der Anfang des 19ten Jahrhunderts in deder Oberpfalz gleich vorging.

Was mich noch sehr interessiert bei diesen Vergleichsfällen zu der Zeit. Wieviele Triebmörder gab es zu der Zeit. Wieviele Taten konnten aufgeklärt werden? Wie kam man dem Täter auf die Spur? Was waren die Mord-Merkmale? Wie wurde der Tatort aufgefunden? Welches Persönlichkeitsprofil hatte der Täter.


1x zitiertmelden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 17:33
@Kurt_Eisner
Ich fürchte, Du überschätzt die Polizeiarbeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Da waren sie weit weg von heutigen forensischen oder kriminologischen Standards. Da sind auch die Aufzeichnungen bestenfalls sporadisch vorhanden, nicht systematisch erfasst und vermutlich nicht digitalisiert (so dass Du eine Bibliothek besuchen müsstest, oder wo auch immer diese historischen Unterlagen konkret aufbewahrt werden).

Es dürfte also einiges an Aufwand bedeuten, da "nachzuermitteln". Wobei das sicherlich schon Menschen mit historisch-kriminalistischem Interesse getan haben. Vielleicht findet man da Bücher oder Artikel dazu.

Aber auch das dürfte eine Menge Zeit erfordern. Und das Ergebnis dürfte wenig Licht ins Dunkel bringen. Selbst wenn Du von einigen Mördern liest, ihre vermeintlichen Motive erfährst: Was außer einer kriminologischen Gesellschaftsstudie Londons dieser Zeit wirst Du erreichen? Nicht, dass das nichts wert wäre - aber das scheint mir schon ein sehr spezielles Thema, in das man viele Lebensjahre versenken kann.


melden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 18:04
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:BillyBlack schrieb:
Man beachte die Professionalität die er bei den ersten 4 aufwies. Kelly hingegen schlachtete er aber regelrecht ab.
Professionalität? Inwiefern?
Auch Kelly wurde professionell durch eine Kehlschnitt getötet. Erst danach total zerlegt. Das kann aber durchaus die Folge davon sein, dass der Täter in einem abgeschlossenem Raum eben mehr Zeit hatte und sich seinem eigentlichem Bedürfnis intensiver hingeben konnte.

Es kann daher eine Steigerung sein.

Es kann auch heißen, dass hier ein anderer Täter am Werk war.

Es gibt also mehr als nur (D)eine Möglichkeit.


melden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 18:08
@Kurt_Eisner
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:sind Vergleichsfälle zur selben Zeit
Angriffe auf Prostituierte waren offenbar recht häufig. Auch mit Todesfolgen. Allerdings diese Art des Aufschlitzens offenbar nicht. Es gab wohl den einen oder anderen, der seinen Mrd dem Ripper in die Schuhe schieben wollte, und deshalb auch Stiche in den Unterleib durchführte, aber das ist ja nicht das Gleiche.
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:wieso er zu morden aufgehört hat.
Das fragen wir uns, denke ich, alle.


melden

Jack the Ripper

15.05.2017 um 18:12
@Kurt_Eisner
Zitat von Kurt_EisnerKurt_Eisner schrieb:Wieviele Taten konnten aufgeklärt werden? Wie kam man dem Täter auf die Spur?
So weit ich weiß, nicht viele. Gerade diese Art Täter, die so gut wie keine Beziehung zum Opfer hat, ist auch heute noch schwer zu erwischen.
Damals (also noch vor Zeiten der Fingerabdrücke) kam man Tätern auf die Spur, wenn sie
- auf frischer Tat ertappt wurden
- beichteten
- sich auffällig verhielten
- Blut an sich hatten, dass sich durch ihre normalen Tätigenkeiten nicht erklären ließ
- jemand verriet.


melden