Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 00:21
Ich glaube dass die meisten Schulamokläufe genauso wie Terroranschläge ein Inside Job sind/waren, aber lest euch erst mal das durch:


http://www.wahrheitssuche.org/columbine.html


Zusammengefasst: Es waren viele dinge im spiel wie bei den meisten Amokläufern: Aggressive Musik, Medikamente die ernste nebenwirkungen enthalten (u.a. Suizidgedanken, Aggressionen) und natürlich: Mobbing. Da das aber eher ein gesellschaftliches Problem ist, möchte ich nicht weiter darauf eingehen. Klar: Nicht jeder der aggressive Musik hört oder Medikamente nimmt, begeht einen Amoklauf. Aber bei psychisch instabilen Leuten kann es sich verschlimmern und noch zusätzlich dazu beitragen, sozusagen den letzten Schub geben.

So, warum das alles? Wozu ein Amoklauf? Um die Angst im Volk zu fördern und den RFID Chip zu verbreiten, da er "Sicherheit" verspricht., die Waffen unter ihre Kontrolle zu bringen (mehr Amokläufe, Inside Jobs usw. = weniger Waffen, ist aber nur ein Vorwand da bei der baldigen Durchsetzung einer neuen Weltordnung eine UNBEWAFFNETE Bevölkerung leichter unter die Kontrolle der Polizei und des Militärs zu bringen ist) und dann eine neue Weltordnung herbeizuführen.

Die Journalisten Paul Watson und Alex Jones schreiben „Im Fall Columbine wurde die Schießerei ganz bewusst durch den Staatsapparat gefördert, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, Waffenkontrollen durchzusetzen und um die Rufe nach mehr einschränkenden und repressiven Kontrollmaßnahmen in Schulen zu vermehren.



Die "Highlights" aus dem Interview (alles mit Audiomaterial in dem Link):


1: "Die Polizei war nicht daran interessiert, Mark Taylor nach Informationen über die Attacke zu befragen. Noch erstaunlicher: Einer der Polizisten gab zu, dass er die Anweisung hatte, die Schießerei passieren und die Opfer sterben zu lassen. Mark Taylor gab der Polizei einige Informationen, aber die Polizei ignorierte sie."


2: "Ein dunkelhäutiger Schüler, Isaiah Shoels, wurde getötet. Als ein Freund der Shoels‘ bei der Zusammenstellung eines Videos über seine Tötung helfen wollte, wurde er auf mysteriöse Weise auch getötet, und danach zogen die Shoels aus der Stadt weg. Es gab mehrere solcher mysteriöser Tode."


3: "Der Sheriff wurde dafür belohnt, daß er das Verbrechen vertuschen half."


4:"Donna Taylor nimmt an, daß der Schulleiter mit Präsident Clinton befreundet war."


5: "Donna Taylor weiß von drei Polizisten und Feuerwehrmännern, die so voller Abscheu über die Korruption waren, dass sie ihre Jobs niederlegten und wegzogen."


6: "Zwei Schüler, die Klebold and Harris kannten (Die 2 Amokläufer) , wurden in einem U-Bahn Sandwichladen erschossen, aber es gab kaum eine Untersuchung dazu."



Und jetzt das unglaubliche: "Ein Arzt, Bill Deagle, der auch einige Menschen nach dem Oklahoma City Attentat behandelt hatte, kam zum Haus der Taylors gereist, um dort seine Dienste anzubieten. Er empfahl Drogen und sprach darüber, dass die Regierung Leuten Chips unter die Haut pflanzt. (!!!) Eine der besonders merkwürdigen Bemerkungen ist, dass Donna Taylors Tochter schätzte, der Doktor habe 0.000 Bargeld in seinem Haus."


Langer Thread, kurzer Sinn. Sagt was ihr denkt, denn: Die Wahrheit macht euch frei!


melden
Anzeige

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 00:32
F7S schrieb: Die Journalisten Paul Watson und Alex Jones schreiben „Im Fall Columbine wurde die Schießerei ganz bewusst durch den Staatsapparat gefördert, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, Waffenkontrollen durchzusetzen und um die Rufe nach mehr einschränkenden und repressiven Kontrollmaßnahmen in Schulen zu vermehren.

Dafür gibts natürlich stichhaltige Beweise?
F7S schrieb: Die Wahrheit macht euch frei
Da kenn ich nen ähnlich dummen Spruch


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 00:42
http://www.godlikeproductions.com/forum1/message472913/pg1

Bitte sehr, dein Beweis das Alex Jones darüber geschrieben hat und in einem Interview meinte das Columbine ein Inside Job war...


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 01:00
Ja und? Bei AJ ist alles ein Inside Job...


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 01:02
Schon komisch, immer wenn die negativen Folgen der paläokonservativen Ansichten eines Alex Jones zu tage treten, liegt das nicht etwa daran, das die Ansichten falsch sind, nein, es liegt daran das eine finstere Verschwörung versucht seine Ansichten zu bekämpfen.

Aber mal ehrlich, Amokläufe gab es schon immer und es ist eigentlich nur ne Frage der Zeit das der nächste passiert. Früher wurde das vielleicht noch dadurch aufgefangen, das die jungen Menschen ihre Wut im Sinne bestimmter Ideen einsetzten konnten, aber heute gibts ja kaum noch große Ideen und die Wut bahnt sich halt bei manchen so auf destruktivere Art und Weise ihren weg.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 01:19
@F7S

Ich meine die Beweise von Jones :D

Märchenbuch hab ich selber daheim.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 01:57
@F7S
F7S schrieb:Aggressive Musik, Medikamente die ernste nebenwirkungen enthalten (u.a. Suizidgedanken, Aggressionen) und natürlich: Mobbing.
Du hast Killerspiele vergessen!!1! Nene, wenn Ursel und Schäublerone eines geschafft haben, dann die Prägung dieses Begriffs. :)


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 02:39
Amokläufe gibt es schon lange. Und die Verbreitung des RFID-Chips bringt nach gerade mal gar nichts. Wie ich hier schon tausend mal aufgeführt habe, sind RFID-Chips gar nicht zu dem imstande, was Verschwörungstheoretiker so anführen. Das weiß ich, weil ich für die Firma, in der ich arbeite, prüfen sollte, ob wir RFID einführen sollte. Haben wir nicht wegen der diversen Probleme der Technik.

1. Je kleiner der RFID-Chip um so geringer seine Reichweite. Chips, die in Preisetiketten integriert werden können (und die wären noch viel zu groß, um sie bspw. per Nadel zu injezieren) haben eine Reichweite von 30 cm. Erhöht man die Leistung der Sendequelle, werden die Chips zerstört. Das hängt mit grundlegenden physikalischen Eigenschaften zusammen.

2. Da man Chips so leicht mit geringer Funkleistung zerstören kann wäre es ein Kinderspiel, RFID Chips unschädlich zu machen.

3. Viele RFID-Chips auf einem Haufen (bspw. bei vielen Artikeln oder aber auch einer Menschenmenge) lassen sich schwerlich auslesen, da die Sendequelle viele Chips gleichzeitig aktiviert und auch die Antworten gleichzeitig eintreffen. Übrig bleibt ein Kauderwelsch, den der Empfänger nicht identifizieren kann.

4. RFID-Chips lassen sich kinderleicht abschirmen, bspw. mit Metall oder Wasser.

Ich hatte schon RFID-Chips von jeder Größe in die Hand und konnte die Probleme live beobachten. Ist also im Gegensatz zu den Verschwörungstheoretikern keine Theorie, sondern durch Anwendung erlangtes Wissen. Na, und die physikalischen Grenzen von RFID lassen sich leicht berechnen. Es gibt keine Möglichkeit, diese Probleme zu umgehen.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 02:46
@moredread
Doch mit Alientechnologei XD, die kann physikalische Grenzen überwinden, haben die doch alles in Area51.
Irgendeinen Weg finden diese Verschwörer schon

(ich hoffe man kann die ironie rauslesen)


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 03:27
Hoohooo

Ganz schön weit hergeholt.

Kann das ganze so wie es da steht nicht ganu glauben, vieles liest sich einfach wie ne schlechte CSI Folge.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 11:39
F7S schrieb: Die Wahrheit macht euch frei!
Oder die Arbeit, oder wer auch immer blöde Sprüche braucht.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 11:45
@moredread
moredread schrieb: Je kleiner der RFID-Chip um so geringer seine Reichweite. Chips, die in Preisetiketten integriert werden können (und die wären noch viel zu groß, um sie bspw. per Nadel zu injezieren) haben eine Reichweite von 30 cm. Erhöht man die Leistung der Sendequelle, werden die Chips zerstört. Das hängt mit grundlegenden physikalischen Eigenschaften zusammen.
Das stimmt so nicht. 30cm mögen für dein Gerät die richtigen Angaben deines Geräteherstellers sein, die maximale theoretischen und praktischen Entfernungen sind jedoch höher.
Theoretisch kann ein RFID-Transponder aber über Strecken bis zu über einem Kilometer ausgelesen werden und wahrscheinlich werden diese Weiten mit fortschreitender Entwicklung der RFID-Systeme noch getoppt. Allerdings müssen dann auch Möglichkeiten gefunden werden, die Probleme bei höheren Reichweiten einzuschränken.
http://www.rfid-journal.de/rfid-reichweite.html
Close Coupling: Beim Close Coupling werden Reichweiten von 0 cm bis 1 cm erreicht. Die Transponder müssen in ein Lesegerät eingesteckt werden bzw. ihre Position muss beim Lesen genau definiert sein. Der Frequenzbereich liegt bei diesen Systemen zwischen 1 Hz und 30 MHz. Durch die enge Kopplung können dem Transponder größere Energiemengen bereitgestellt werden, wobei zu beachten ist, das die übertragene Energie proportional zur Frequenz ansteigt. Die Datenübertragung zwischen Transponder und Lesegerät kann durch induktive oder kapazitive Kopplung erfolgen. Anwendungen, bei denen es auf höchste Sicherheit ankommt, werden durch dieses Verfahren realisiert.

Remote Coupling: Die Reichweiten bei diesen Systemen betragen bis zu 1 m, der Betrieb erfolgt bei Sendefrequenzen zwischen 100 und 135 kHz, 6,75 MHz, 13,56 MHz und 27,125 MHz. Die Datenübertragung wird bei allen Remote-Systemen durch induktive Kopplung erreicht. Etwa 90-95 % aller verkauften RFID-Systemen gehören zu den induktiv gekoppelten Systemen. Die Energieversorgung des Transponders erfolgt passiv, d.h. zum Betrieb des Chips reicht die übertragene Energie aus dem Magnetfeld des Lesegerätes aus.

Long Range: In diesem Bereich sind Reichweiten von 1 m bis zu 10 m typisch. Der Frequenzbereich liegt im Mikrowellenbereich. Die Datenübertragung erfolgt durch das Backscatterverfahren, die Energieübertragung reicht aber lediglich für die Sendung eines Wake-up- oder Sleepsignal. Zur Versorgung des Transponderchips mit Energie und der Erhaltung der gespeicherten Daten wird eine Stützbatterie benötigt. Als Anwendungsgebiet wären Mautsysteme denkbar


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 11:48
moredread schrieb: Da man Chips so leicht mit geringer Funkleistung zerstören kann wäre es ein Kinderspiel, RFID Chips unschädlich zu machen.
Am besten geht das mit einer alten Einwegkamera (wegem dem Hochspannungsladesystem) und einer Drahtschlaufe mit Reflektor. Damit erzeugt man ein begrenzten EMP der das RFID zerschmilzt.

Bauanleitungen zu RFID-Zappern findet sich im Netz zu genüge. Viel Spaß damit ;-)


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 11:57
Moredread:
moredread schrieb:Je kleiner der RFID-Chip um so geringer seine Reichweite
UffTaTa:
UffTaTa schrieb:Theoretisch kann ein RFID-Transponder aber über Strecken bis zu über einem Kilometer ausgelesen werden
Die beiden Aussagen widersprechen sich nicht. Den ersten Satz könnte man auch so formulieren: "Je größer der Chip ist, um so größer ist seine Reichweite". Das bedeutet, wenn man einen riesigen Chip produziert, kann man auch riesige Entfernungen abdecken.

Ein Wort im zweiten Satz macht mich aber stutzig: Wenn irgendwo "theoretisch" steht, bedeutet das in der Regel, dass es praktisch (noch) nicht möglich ist, sonst würde der Autor das Wort "theoretisch" nicht verwenden.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 12:32
@F7S
F7S schrieb:So, warum das alles? Wozu ein Amoklauf? Um die Angst im Volk zu fördern und den RFID Chip zu verbreiten, da er "Sicherheit" verspricht., die Waffen unter ihre Kontrolle zu bringen (mehr Amokläufe, Inside Jobs usw. = weniger Waffen, ist aber nur ein Vorwand da bei der baldigen Durchsetzung einer neuen Weltordnung eine UNBEWAFFNETE Bevölkerung leichter unter die Kontrolle der Polizei und des Militärs zu bringen ist) und dann eine neue Weltordnung herbeizuführen.
Öhm sonst läuft es noch rund oder?
Was ist denn gerade bei den Amis die logische Konsequenz wennse mit Gewalt durch Wafffen konfrontiert werden?
Na?
Sie besorgen sich mehr Waffen.
Es ist mir völlig unklar, wie sie es schaffen wollen, die gesamte amerikanische Bevölkerung entwaffnen wollen.

Dieser neue Weltordnung dieser geisteskranken Inforkriegfans, die alles was der grosse Messias Alex Jones sagt gebetsmühlenartig runterbeten geht mir dermassen auf den Sender. Mich würde interessieren, wie weit man die Unfugsverbreitung treiben kann, bis ihr wirklich merkt, dass ihr verarscht werdet.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 16:50
Konstanz schrieb:Wenn irgendwo "theoretisch" steht, bedeutet das in der Regel, dass es praktisch (noch) nicht möglich ist, sonst würde der Autor das Wort "theoretisch" nicht verwenden.
Na weil die praktiche. also produktive Umsetzung, nicht soinnvoll ist. Zu viele Fehler, zu geringe Übertragungsrate, hohe Sicherheitsproblematik, etc. Niemand verwendet also in einer produktiven Umgebung solche Entfernungen, auch wenn man es machen könnte.


melden

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 17:00
@UffTaTa

Ufftata, Dein Einwand hat nichts mit den RFID-Chips zu tun, von denen ich sprach. Wie gesagt, es geht nicht um "mein Gerät". Die Probleme gibt es bei allen RFID-Chips aller Hersteller. Ich sprach von physikalischen Grenzen und nicht von individuellen Herstellungsproblemen. RFID-Chips mit einer Reichweite von 1 km sind aktive Chips, die reagieren nicht auf externe Sendequellen, sondern haben eine Batterie eingebaut und senden aktiv - die sind mindestens so groß wie eine Zigarettenschachtel. Was das betrifft, kannst Du auch gleich ein Handy nehmen; bedingt durch die Basistationen ist deren Reichweite nahezu unbegrenzt. Meine Argumente bleiben uneingeschränkt bestehen: Mini-Chips, wie man sie in Preisschilder integrieren kann, haben eine Reichweite von 30 cm. Und Chips, die man per Nadel injizieren kann, funktionieren nur im Ultranahbereich. Aber vor genau solchen Chips warnen die Verschwörungsdödel - es gibt Leute, die behaupten, das die Schweinegrippeimpfung nur dazu diente, Nano-RFID-Chips (die es grundsätzlich sogar gibt) unters Volk zu bringen, um so Menschen GPS-like orten zu können. Und das ist quatsch.


melden
Yveta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

02.01.2010 um 17:39
Eine Wahrheit hinter den Schulamokläufen ist:

ALLE Täter waren auf Psychopharmaka (zumindest 99.9%)!

Das wird in den Medien immer verschwiegen!

überzeugt euch selbst:
http://www.ssristories.com/index.php
School Shooting Prozac WITHDRAWAL 2008-02-15 Illinois ** 6 Dead: 15 Wounded: Perpetrator Was in Withdrawal from Med & Acting Erratically
School Shooting Prozac Antidepressant 2005-03-24 Minnesota **10 Dead: 7 Wounded: Dosage Increased One Week before Rampage
School Shooting Paxil [Seroxat] Antidepressant 2001-03-10 Pennsylvania **14 Year Old GIRL Shoots & Wounds Classmate at Catholic School
School Shooting Zoloft Antidepressant 1995-10-12 South Carolina **15 Year Old Shoots Two Teachers, Killing One: Then Kills Himself
School Shooting Med For Depression 2009-03-13 Germany **16 Dead Including Shooter: Antidepressant Use: Shooter in Treatment For Depression
School Shooting Plot Med For Depression Withdrawal 2008-08-28 Texas **18 Year Old Plots a Columbine School Attack
School Shooting Anafranil Antidepressant 1988-05-20 Illinois **29 Year Old WOMAN Kills One Child: Wounds Five: Kills Self
School Shooting Luvox/Zoloft Antidepressants 1999-04-20 Colorado **COLUMBINE: 15 Dead: 24 Wounded
School Shooting Prozac Antidepressant WITHDRAWAL 1998-05-21 Oregon **Four Dead: Twenty Injured
School Shooting Antidepressant 2006-09-30 Colorado **Man Assaults Girls: Kills One & Self
School Machete Attack Med for Depression 2001-09-26 Pennsylvania **Man Attacks 11 Children & 3 Teachers at Elementary School
School Shooting Related Luvox 1993-07-23 Florida **Man Commits Murder During Clinical Trial for Luvox: Same Drug as in COLUMBINE: Never Reported


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

03.01.2010 um 01:48
Überzeugt euch selbst...bei Scientologie,denn die und ihr Tarnladen KVPM vertreten vehement diese These.
Aber wie ist das,ich nahm als Schüler keine Psychopharmaka,aber hätte man mir ein paar Panzerfäuste in die Hand gedrückt so hätte ich sehr genau gewusst wie ich die Dinger am besten verwende,ich hatte jeden Tag das Bild vor Augen wie ich mit ner Stuka auf meine Schule heraborgele und Feuerstösse gebe,und ich bin nicht der Einzige der sich diesen Bildern hingab.
Der Begriff des Amoks ist ohnehin verfälscht,ein Amoklauf ist eine Affekttat,und eigentlich kulturgebunden,so wie ein Latah.Lief früher in Südostasien einer Amok,gingen die Leute dem Amokläufer aus dem Weg,denn die wissen,irgendwann hat er sich ausgetobt

http://www.sanp.ch/pdf/1999/1999-03/1999-03-013.PDF

Mal wieder Bowlen gehen

http://www.youtube.com/watch?v=hxbRm2dS1F8&feature=related


melden
Yveta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

03.01.2010 um 02:08
Warhead schrieb:ich nahm als Schüler keine Psychopharmaka
Es gibt auch Naturdeppen.
Und die Drogen die du jetzt nimmst sind vielleicht weniger gefährlich in Bezug auf Amoklaufen, aber trotzdem machst du dir dein Hirn damit kaputt. :)


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulamokläufe, 9/11 und der RFID Chip

03.01.2010 um 02:31
Ganz sicher nicht


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt