weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Uwe Barschel

Der Fall Uwe Barschel

17.04.2018 um 22:48
@Monstra

Jetzt weiss ich, was ne echte Nullnummer ist.

Um deine Quellenkenntnisse zu erweitern, habe ich sie netterweise angefügt.
Monstra schrieb:Die vermutlich ein Hotelangestellter am Morgen
Monstra schrieb:Das vermutlich Herr Barschel ausgetrunken
Monstra schrieb:Den sich vermutlich Herr Barschel selbst ausgezogen hat
Deine Vermutungen interessieren mich persönlich nicht.
Monstra schrieb:Das war kein Lösungsmittel.
War es, Quelle:

https://www.focus.de/politik/deutschland/er-starb-im-hotel-in-genf-ex-chefermittler-nennt-drei-gruende-warum-uwe-barsche...

sowie

Wikipedia: Uwe_Barschel
Monstra schrieb:Passiert nicht selten, dass Asservate unterwegs verloren gehen.
Es ist aus der Aufbewahrungstüte verloren gegangen, also quasi diffundiert.

Quelle:

http://www.elo-forum.net/shortnews/2011092735620.html
Monstra schrieb:Und Fremdhaare sind in Hotelzimmern wahrlich nichts Ungewöhnliches.
Hier nicht.

Quelle:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article13446695/Raetsel-um-das-fremde-Haar-in-Barschels-Hotelbett.html
Monstra schrieb:Laut Auskunft der Hamburger Obduzenten nur eine extrem leichte Verfärbung und kein Merkmal für Gewaltanwendung. Entweder hat sich Barschel gestoßen oder das Hämatom ist während der Bewusstlosigkeit und nach dem Tod entstanden (Druck von Fliesen oder Badewannenrand).
Ungeklärt, wiki: "Bei der Obduktion der Leiche wurde ein Hämatom auf der rechten Stirnseite festgestellt, das durch Gewaltanwendung entstanden sein könnte."

Quelle:

Wikipedia: Uwe_Barschel
Monstra schrieb:Nach Ansicht der anderen Toxikologen fernliegend. Nach Auskunft der Obduzenten eine Missinterpretation ihrer Autopsieergebnisse.
Von Brandenberger kam die umfassendste Analyse.

Quelle:

Wikipedia: Uwe_Barschel
Monstra schrieb:Von gleichartigen Fremdspuren an Strickjacke, Krawatte, Socken und Badehandtuch ist mir nichts bekannt.
Auch hierzu gerne die Quelle:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article108405838/Ermittler-finden-nach-25-Jahren-neue-DNA-Spur.html


PS: Hast Du eigentlich Internet?



Able_Archer.


melden
Anzeige

Der Fall Uwe Barschel

17.04.2018 um 23:40
Able_Archer schrieb:PS: Hast Du eigentlich Internet?
Im Gegensatz zu Dir glaube ich nicht alles, was mir im Internet vor die Flinte läuft und mir in den Kram passt. Und ignoriere nicht alles andere. Und brüste mich hier nicht mit Falschmeldungen. Es ist FALSCH, wenn der "Focus", der sich auf die BILD beruft (beides Medien, die für ihre außerordentliche journalistische Sorgfalt bekannt sind), berichtet:
Das dritte Indiz sei Lösungsmittel, das an Barschel gefunden wurde. Im Interview mit der Zeitung führt Wille aus, dass es dafür genutzt worden sein könnte, um Substanzen wie Betäubungsmittel in den Blutkreislauf zu transportieren. „Eine solche Substanz macht in einem Hotelzimmer keinerlei Sinn – es sei denn, ein Mörder wollte spurenfrei töten“, sagte Wille zur „Bild“-Zeitung.
https://www.focus.de/politik/deutschland/er-starb-im-hotel-in-genf-ex-chefermittler-nennt-drei-gruende-warum-uwe-barsche...

Doch: Es wurde kein Lösungsmittel an Barschel gefunden.

Nachzulesen ist das unter http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/STA/Info_material/Infos_PDF/Barschel/doku_teil1_rex.pdf?__blob=publi... auf Seite 43 ff.:

Ein Sachverständiger hat 8 Jahre nach dem Tod Barschels Versuche mit Lederstreifen von gemacht, nur mit einem bestimmten Lösungsmittel (DMSO) habe es Farbabriebe gegeben. Da das Asservat aber bereits sehr alt gewesen sei, könne daraus nichts gefolgert werden, da das Leder zum Zeitpunkt des Todes ganz anders habe reagieren können. DMSO-Spuren sind am Tatort oder am Schuh nicht gefunden worden. Auch nicht am Socken.

Am Rande:

Warum sollte ein Profikiller Barschel DMSO in den vorderen linken Schuh geben? Warum Schuhe herumwerfen und schmutziges Handtuch nicht entfernen, während er gleichzeitig alle anderen Spuren penibel und nichtnachweislich verwischt? Der Medikamentenmix im Magen hätte über ein Kontaktgift nicht beigebracht werden können. Ein Kontaktgift hätte evtl. zur Willens- oder Bewusstlosigkeit geführt, dann bliebe wieder die Frage, wie man denn Barschel die große Menge Medikamente gegen seinen Willen hätten einführen können - ohne Spuren. Die Farbflecken können auch anders erklärt werden (z.B. Schuhcreme von einem "Stummen Diener" im Hotel). Ein Lederexperte der GStA meinte, es hätte auch Badewasser sein können.

Hauptquelle für meine anderen Behauptungen ist die Einstellungsverfügung von OStA Wille und eine Bewertung hierzu von GStA Rex:

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/STA/Info_material/Infos_PDF/Barschel/dokumentation_barschel.pdf?__bl...

Hier finden sich in allen Details die Fragen und Antworten, die ich gegeben habe. Und auch meine Vermutungen.
Able_Archer schrieb:Deine Vermutungen interessieren mich persönlich nicht.
Sollten sie aber, weil mein "vermutlich" Ausdruck von Redlichkeit ist. Wie es auch andere erfahrene Kriminalisten kann man seriöserweise eben nur vermuten, was die Ursache für dies oder das war. Dabei beziehe ich mich auf die Ermittlungsergebnisse, die ebenfalls nur Vermutungen zulassen, weil eben nicht zweifelsfrei nachvollzogen werden kann, warum ein Knopf abriss oder eine Weinflasche nicht mehr da war. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass die Erklärung Mord schlüssiger wäre.

Zur Obduktion und die Fehlinterpretation durch Herrn Brandenburger:

https://www.abendblatt.de/region/article212095109/Die-letzten-Raetsel-um-den-CDU-Politiker-Uwe-Barschel.html

Ich denke, das reicht jetzt erst mal.


melden

Der Fall Uwe Barschel

17.04.2018 um 23:47
Monstra schrieb:Ich denke, das reicht jetzt erst mal.
Finde ich nicht.

Jetzt hast Du hier erstmal die Welle gemacht, pickst Dir einzelne Punkte heraus, zu denen Dir was einfällt, und lässt alle anderen Aspekte offen.

Vermutlich die jenigen, zu denen Dir -mangels Quellenkenntnis- nix einfällt.

Macht aber nichts, dein Ton missfällt (siehe dein vorletzter Beitrag) mir ohnehin.


Able_Archer.


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 00:05
Able_Archer schrieb:Jetzt hast Du hier erstmal die Welle gemacht, pickst Dir einzelne Punkte heraus, zu denen Dir was einfällt, und lässt alle anderen Aspekte offen.
Mit der Welle hast Du angefangen.
Able_Archer schrieb:Macht aber nichts, dein Ton missfällt (siehe dein vorletzter Beitrag) mir ohnehin.
Ach so. Du bist ja in Stilfragen ziemlich filigran:
Able_Archer schrieb:Vermutlich die jenigen, zu denen Dir -mangels Quellenkenntnis- nix einfällt.
Kannst Du ja selber nachprüfen, nachdem Dich meine Vermutungen nicht interessieren.

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/STA/Info_material/Infos_PDF/Barschel/doku_teil2_wille.pdf?__blob=pub...
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/STA/Info_material/Infos_PDF/Barschel/doku_teil1_rex.pdf?__blob=publi...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8653070.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13525338.html
http://www.zeit.de/2016/01/ertrinken-tod-badewanne-mord-stimmts

Siehe im Übrigen hier meine Ausführungen (ab Seite 17) und die von @OpLibelle, der eine andere Auffassung als ich vertritt.


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 07:37
Aus der Stellungnahme des Generalstaatsanwalts http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/STA/Info_material/Infos_PDF/Barschel/dokumentation_barschel.pdf?__bl...

Ich stimme dieser Stellungnahme nicht in jeder Hinsicht zu, aber als Quelle für meine Bewertungen taugt sie:

Zur verschwundenen Rotweinflasche (Seite 35):
Hierfür gibt es mehrere Erklärungsmöglichkeiten: Die naheliegendste ist die, dass der Zimmerkellner am Vormittag des 11.10.1987 die leere Rotweinflasche aus dem Zimmer entfernt hat, ohne ins Badezimmer geblickt zu haben. Allerdings konnte sich der Zimmerkellner an einen solchen Vorgang bei späterer Vernehmung nicht mehr erinnern bzw. es ist unklar, welche Zimmer- kellner das Zimmer betreten haben könnten und ob die Kellner einen solchen „Allerweltsvorgang“ wirklich in Erinnerung behalten (bei ca. 300 Zimmern).
Zu den Schuhen (Seite 25):
Die verschiedene Lage dieser Schuhe deutet weder in die eine noch in die andere Richtung. Ein zum Selbstmord entschlossener wird keine größeren Überlegungen mehr dazu anstellen, wo und wie er seine Schuhe auszieht, erst recht nicht dann, wenn er evtl. bereits unter der Einwirkung von Medikamenten steht und nicht mehr klar denken kann. Das achtlose Hinwerfen des einen Schuhes im Flur und des anderen Schuhs im Badezimmer deutet eigentlich eher auf unplanmäßiges Handeln eines bereits bewusstseinsgetrübten zum Suizid Entschlossenen hin.
Dem Hemdknopf (Seite 31):
Als Mordindiz könnte er lediglich dann betrachtet werden, wenn ein abgerissener Hemdknopf Teil einer gewalttätigen Handlung gegen Dr. Barschel gewesen wäre, etwa um ihm gewaltsam Medikamente einzuflößen. Spuren anderweitiger Gewalt sind aber praktisch nicht gefunden worden, so dass der abgerissene Hemdknopf für sich keinerlei Aussagewert in Richtung Mord bedeuten kann.
Zum Hämatom am Kopf (S. 49):
Bei dem beschriebenen Stirnhämatom handelt es sich nach Feststellung sämtlicher Gutachter um ein frisches, zu Lebzeiten erfolgtes Hämatom, das aber lediglich durch einen Anstoß verursacht sei, der nicht geeignet gewesen sei, die Verteidigungsbereitschaft zu mindern oder die Person gar kampfunfähig zu machen. Es sei ein „blasses Hämatom“. (...) Der Gutachter aus der Schweiz hat folgende (...) Erklärung: „...ist in der Tat ein sehr oberflächliches Hämatom, das beim Stoß des Kopfes gegen die Badewanne bei einem Krampf während des Komas entstanden sein konnte. Das Koma kann Krämpfe entstehen lassen. Ich bringe in Erinnerung, dass genau an der Stelle der Kopf gegen die Badewanne gelehnt war.“
Zur Todesursache und -art (Seite 51):
Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat sämtliche beteiligte Toxikologen an einen runden Tisch geholt und hat sich der Mehrheit der Sachverständigen dahin an- geschlossen, dass Aussagen über die Reihenfolge der Medikamentenaufnahme nicht gemacht werden könnten und dass außerdem selbst dann, wenn Cyclo- barbital zuletzt eingenommen worden sei, Dr. Barschel wahrscheinlich noch handlungsfähig gewesen wäre, das Medikament selbst einzunehmen.
Siehe auch:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/uwe-barschel-polit-affaere-gerichtsmedizin-suizid

Der Rechtsmediziner Dr. Püschel, der 1987 Barschel der mit seinem Chef Dr. Janssen in Hamburg auf Veranlassung der Familie obduziert hat (das 55seitige Gutachten ist bis heute von der Familie unter Verschluss gehalten):
"Im Fall Barschel gibt es eine schier unendliche Diskussion über die äußeren Umstände und speziell die Frage nach der – selbst gewählten oder fremdbestimmten – Todesart. Meines Erachtens geht es da mehr um Interessen als um Objektivität. Den toten Dr. Barschel sollte man endgültig ruhen lassen."
Zu Dr. Brandenberger:
"Von Prof. Brandenberger wurde allerdings geäußert, eine der nachgewiesenen tödlichen Drogen, Cyclobarbital, ein stark wirksames Schlafmittel aus der Gruppe der Barbiturate, sei zeitlich gesehen erst deutlich später eingenommen worden als die anderen Substanzen", erläutert Püschel. "Seiner Meinung nach konnte man die Konzentrationsverhältnisse nur erklären, wenn diese Substanz nachträglich aufgenommen wurde, zeitlich deutlich abgesetzt von anderen Substanzen, die da schon weitgehend resorbiert waren. Prof. Brandenberger behauptete, Uwe Barschel müsse da schon bewusstlos gewesen sein, und schlussfolgerte, man habe dem Bewusstlosen das letztlich tödliche Gift nachträglich mittels Magensonde zugeführt. Wobei es von den Sektionsbefunden her keine Anhaltspunkte gab, dass bei Barschel jemals eine Magensonde gelegt wurde. Da haben andere von uns beschriebene Magenschleimhautveränderungen willkürlich und ohne Sachverstand fehlinterpretiert."
Beide Zitate aus: https://www.abendblatt.de/region/article212095109/Die-letzten-Raetsel-um-den-CDU-Politiker-Uwe-Barschel.html

Ich denke, das reicht. Dr. Barschel sollte man endgültig ruhen lassen.


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 08:45
Able_Archer schrieb:Macht aber nichts, dein Ton missfällt (siehe dein vorletzter Beitrag) mir ohnehin.
Du hast eine ganz schön schräge Wahrnehmung von Dir selbst und Deiner Umgebung.
Das einzige, was Du beigetragen hast, war eine höhnische und herablassende Einlassung. Und dann beschwerst Du Dich über mangelnden Diskussionsstil.
Der Grund für solches Verhalten liegt meist darin begraben, dass man seine Meinung für derart fundiert hält, dass jede Kritik daran als Beleidigung gesehen wird und man wie in Deinem Fall empört darüber ist, wie es einer nur wagen kann, das eigene Weltbild in Frage zu stellen.

Dagegen kann man wenig machen, weil es Teil dieser fehlerhaften Selbsteinschätzung ist, jedenfalls an dieser Stelle völlig kritikunfähig zu sein. Insofern ist es, was Deine mögliche Einsichtsfähigkeit angehen könnte, völlig sinnlos, das Dir zu schreiben. Aber man muss ja nicht alles hinnehmen, was an Texten so ins Netz gekübelt wird. Dann bekommen diejenigen, die am lautesten und unverschämtesten sind alleine durch Dulden und Schweigen viel mehr scheinbare Zustimmung (oder fehlende Ablehnung), als sie verdient haben.


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 11:18
@kleinundgrün

Dein letzter Beitrag weist keinerlei Threadbezug auf.

Deine persönlichen Befindlichkeiten spielen hierbei noch nicht mal eine sekundäre Rolle.

Also einmal mehr ein unaufgeforderter, kontextfreier und userbezogener "Wertbeitrag".


Planst Du wieder den Einstieg in einen deiner seitenlangen OT-Exzesse?

Nicht mit mir, Wetter ist zu schön.


Able_Archer.


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 11:26
Able_Archer schrieb:heute um 11:18
@kleinundgrün

Dein letzter Beitrag weist keinerlei Threadbezug auf.

Deine persönlichen Befindlichkeiten spielen hierbei noch nicht mal eine sekundäre Rolle.

Also einmal mehr ein unaufgeforderter, kontextfreier und userbezogener "Wertbeitrag".
... also so wie Deiner gerade?


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 11:28
Able_Archer schrieb:Nicht mit mir, Wetter ist zu schön.
Schön für Dich, auch wenn Deine persönlichen Befindlichkeiten hier keine Rolle spielen.

Dein Benehmen kannst Du jedenfalls noch etwas optimieren. War aber für mich eine gute Gelegenheit, mal wieder den ganzen VT-Müll zum Thema Uwe Barschel runterzutragen.

Vielen Dank!


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 11:30
Ich habe gesagt, was ich sagen wollte. Mehr gibt es zu diesem Aspekt von meiner Seite aus nicht beizutragen.
Die anderen Aspekte des Falles sind hinlänglich und erschöpfend behandelt. Manche glauben einfach ganz fest an einen Mord, manche sehen es differenziert und können in Anbetracht der Umstände weder etwas fundiert ausschließen noch bestätigen.


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 11:44

Bitte wieder mehr zum Thema. Schenkt euch die Nickeligkeiten gegenüber euren Mitdiskutanten.
Das langweilt.



melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 14:43
@CptTrips
Ich klink mich aus jetzt.
Ich habe meine Meinung über den Fall Barschel und werde hier auch nicht mehr posten.

Das Barschel NICHT in Waffengeschäfte und krumme Dinger verwickelt war und dies auch noch von der StA Kiel oder Lübeck bestätigt wurde wird hier einfach auf die Ignoliste gesetzt. Auch das es Erdrückende Beweise für Mord ( Toxikologischer Bericht, zweite Autopsie, Bericht Bachmann usw ) gibt wird hier auf die Ignoliste verbannt.


melden

Der Fall Uwe Barschel

18.04.2018 um 19:41
EC145 schrieb:Das Barschel NICHT in Waffengeschäfte und krumme Dinger verwickelt war und dies auch noch von der StA Kiel oder Lübeck bestätigt wurde wird hier einfach auf die Ignoliste gesetzt. Auch das es Erdrückende Beweise für Mord ( Toxikologischer Bericht, zweite Autopsie, Bericht Bachmann usw ) gibt wird hier auf die Ignoliste verbannt.
Also ich bin z.B. bin da auch weiterhin völlig Deiner Meinung @EC145 . Nur, dass das Thema "ausgeschrieben" zu sein scheint, wie ein Jurist sagen würde. Oder auch "die gegensätzlichen Standpunkte sollten deutlich geworden sein".

Wir haben es nuneinmal leider nur mit Indizien zu tun. Letztendlich sind die nicht wirklich objektiv zu interpretieren, zu bewerten oder zu gewichten. Ich finde die Interpretation von Wille, von Dir oder auch von @Able_Archer als weit plausibler, als die Interpretation von Rex oder @Monstra . Ich sehe aber keinen Grund, deswegen verbal übermäßig heftig aufeinander zu hauen. Keiner von uns hier war damals im Barschels Badezimmer...

Was fehlt, sind externe Impulse. Also neue Erkenntnisse. Die können durchaus noch kommen. Z.B. wenn irgendwann hier oder in der Schweiz oder ganz woanders Archive geöffnet werden. Oder durch neue Basis-Techniken wie die DNA-Analyse. Und falls es nicht mehr zu neuen Erkenntnissen kommen sollte ... kann ich auch damit leben.


melden

Der Fall Uwe Barschel

19.04.2018 um 07:19
EC145 schrieb:@CptTrips
Ich klink mich aus jetzt.
Ich habe meine Meinung über den Fall Barschel und werde hier auch nicht mehr posten.

Das Barschel NICHT in Waffengeschäfte und krumme Dinger verwickelt war und dies auch noch von der StA Kiel oder Lübeck bestätigt wurde wird hier einfach auf die Ignoliste gesetzt. Auch das es Erdrückende Beweise für Mord ( Toxikologischer Bericht, zweite Autopsie, Bericht Bachmann usw ) gibt wird hier auf die Ignoliste verbannt.
Warum Du diesen Post gerade an mich richtest erschließt sich mir nicht so ganz.


melden

Der Fall Uwe Barschel

20.04.2018 um 06:36
@CptTrips
CptTrips schrieb:Warum Du diesen Post gerade an mich richtest erschließt sich mir nicht so ganz
Weil ich Denke das Wir im Fall Barschel auf der gleichen Welle reiten.


melden

Der Fall Uwe Barschel

22.04.2018 um 13:49
@2800
Alles Unsinn mit diesen Menschen die angeblich mit Geistern sprechen. Wiso fragen sie dann nicht einfach den Geist von Herrn Barschel wer ihn umgebracht hat.......und der Fall ist gelöst.......lach dann können wir den ganzen Polizeiapparat abschaffen. Nur die Geister fragen und alles wird gut. Menschen die sowas behaupten sollten dringend zum Therapeuten und sich ihre Gehirnwindungen richten lassen.


melden

Der Fall Uwe Barschel

15.05.2018 um 09:20
was ich an dem Fall Barschel immer auffällig fand, war dass das Zimmermädchen aussagte Barschel hätte kopfüber in der Wanne gelegen. Das Bild im Stern zeigt ihn dann sitzend.
Es stellt sich doch die Frage, daß wenn die Aussage des Zimmermädchen korrekt war, ob die Fotografen Barschel für das Foto aufgerichtet haben und wie die Fotografen überhaupt in das Zimmer kamen und wie sich so lange dort aufhalten konnten um Bilder zu machen.
Meines Wissens ist das nie thematisiert worden.
ich halte Folgendes für sehr gut denkbar: Das Zimmermädchen findet Barschel, sie verlässt das Zimmer, die Fotografen setzen ihn für das Foto auf, bleibt nur die Frage ob die Tür verschlossen oder zugezogen worden war vom verlassenden Zimmermädchen, oder von Anfang unabgeschlossen war, auch um erneut in das Zimmer zurückkehren zu können. Muß dann immer den "Suizid" vom Petra Kelly und Herrn Bastian denken, wo eine Woche wohl die Balkon- oder Terrassentür aufstand.


melden

Der Fall Uwe Barschel

15.05.2018 um 09:28
bleibt auch die Frage woher die Fotografen wußten, daß das Zimmer betretbar war, sie hätten kaum die Tür geöffnet wenn Barschel gerade in Unterwäsche im Bett vermutet worden wäre.


melden
Anzeige

Der Fall Uwe Barschel

15.05.2018 um 09:47
Zum Zimmermädchen habe ich nur einen Artikel in der "Epochtimes" entdeckt:



Der Artikel empfiehlt, dieses Buch zu lesen:

https://shop.macht-steuert-wissen.de/Buecher/Die-Jahrhundertluege--die-nur-Insider-kennen.html

Das Buch scheint die Antwort für alle Verschwörungstheorien der letzten 100 Jahre zu bieten:
Wer regiert eigentlich die Welt?

Seit der Finanzkrise 2008 offenbart es sich dem Interessierten immer mehr, dass mächtige Gruppen die Verursacher der Finanzkrise und gleichzeitig deren Profiteure sind.

Wer sind diese Interessengruppen, die im Hintergrund die Fäden ziehen? Was passiert mit Politikern, die nicht mitspielen wollen?

Mit diesen und anderen Themen befasst sich
dieses brisante Buch, das nur zensiert gedruckt werden sollte:

Regiert Goldman Sachs die Welt?
Wer finanzierte die Nazis und den zweiten Weltkrieg? Wer waren die Hauptprofiteure?
Wie beeinflussen die Bilderberger und der CFR die Geschehnisse der Welt?
Wer inszenierte die Kriege der letzten 100 Jahre?
Warum mussten Herrhausen, Möllemann und Rohwedder wirklich sterben?
Warum sind etliche Zeugen im Fall Barschel ums Leben gekommen?
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Ermordung von John F. Kennedy?
Welche Politiker, die sich der neuen Weltordnung entgegen stellten, starben eines mysteriösen Todes?
Ist "The City of London" – ein Staat im Staat?

Dieses spannende Buch deckt nicht nur Unglaubliches auf, sondern bietet zudem im zweiten Teil auch Lösungen an, die ihr Leben komplett verändern werden.

Mit einem Vorwort des bekannten TV-Moderators und Autors Michael Mross.
Wow! V.a. die Lösungen, die mein Leben komplett verändern sollen, die würden mich interessieren. Leider habe ich kein Geld übrig.

Wer es seriöser haben möchte, lese die staatsanwaltschaftlichen Darstellungen der StA Lübeck und des GStA Schleswig-Holstein (die sind umsonst):

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/STA/Info_material/info_material_node.html;jsessionid=F4A4D9F37C9FB5...

Da werden auch alle Fragen beantwortet, u.a. warum die Journalisten das Zimmer betreten haben.

Eine Anmerkung noch: Schwarz-Weiß-Film hat in der Presse man bis zur Einführung der Digitalkameras (ab 2000) verwendet, weil man den a) schnell und leicht selbst entwickeln und Abzüge fertigen konnte und b) weil er lichtstärker war und sich leichter bearbeiten (z.B. "pushen") ließ.


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden